Artikel zu vergleichbaren Themen

36 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Seid bitte höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Eure Wortwahl und sauberes Deutsch. Und bitte gebt Euch Mühe in Sachen Rechtschreibung und Zeichensetzung.

    Die Arbeit bei der Moderation wird mir weiter durch das Einstellen von Netzverweisen in der folgenden Form erleichtert:

    Wer sich traut, darf Verweise auch gerne als HTML einstellen:

    Netzverweis HTML

    Und wer einzelne Wörter betonen möchte, der verwende hierfür bitte ein – (!) – oder – (sic.!) – oder nutze die folgenden HTML-Befehle:

    Danke.

    Wenn Ihr meine Arbeit unterstützen möchtet, könnt Ihr über diesen Netzverweis beim Kopp-Verlag nach für Euch interessanten Angeboten schauen. Weiter helfen Klicks auf die verschiedenen Banner in der rechten Seitenleiste, wie z.B. die “Russischen Heilgeheimnisse” oder auch Google-Ads. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, über PayPal zu unterstützen.

    Aufrichtigen Dank!

    Heil und Segen!
    N8w.

    P.S.: Manche Kommentare werden nach dem Absenden nicht als “Ihr Kommentar wird moderiert“ angezeigt. In einem solchen Fall bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    Antworten
    1. 1.1

      N8Waechter

      Werte sherina, werter Maya Vidia, werter Mavil,

      aufrichtigen Dank für Eure jeweiligen Hinweise auf den falschen Monat (welche ich der Übersicht hier im Kommentarfaden halber entfernt habe), natürlich wurden die Forderungen im Juli übermittelt, nicht im August. Wurde soeben im Text ausgebessert. ? 🙂

      Heil und Segen!
      N8w.

    2. 1.2

      Claus

      Rückdatierung (1. April) geht aber gar nicht. 😉 Ist nicht böse gemeint!

  2. 2

    sherina

    “… am 26. Juli übermittelt.”

    Mal sehen, ob die das schaffen. Es ist fraglich, aber für das Bewusstsein, egal wie es ausgeht, hilfreich.

    Antworten
  3. 3

    MENSCH

    Ich will über diese Sache noch mitnichten urteilen, aber ob da die IGM so objektiv, fair und ehrlich bleibt? Da gibt es viele, die nicht auf der gewünschten Linie der IGM sind. Mal sehen, ob der Herr Jörg Sprave nicht den falschen Partner an seiner Seite hat.

    Antworten
  4. 4

    swissmanblog

    IG Metall? So, so, na, dann mal schauen, was sich die einfallen lassen, wenn sie nicht GEZ ‘gefördert’ werden? Wo waren/sind denn die Gewerkschaften heute ‘verortet’?

    Allerdings, genau jetzt ist YT in einem Lösch”hype” ungeahnten Ausmaßes. Der Vorfall in Frankfurt ist ungeheuerlich und es reicht wohl langsam … Jetzt Notstandsgesetze in Kraft setzen, samt Grabenbau …?

    Fragen über Fragen.

    Trotzdem und gerade deshalb: es läuft nach Plan.

    🙂 🙂 🙂

    Antworten
  5. 5

    Diskowolos

    Das Grundproblem ist, dass man die Freiheit der Meinung und Gestaltung eines Beitrages, sei es textlich, bildlich oder filmisch, nicht einem privaten Medienbetreiber wie YouTube überlassen sollte.

    Ein privater Betreiber hat immer das Recht zu löschen, genauso, wie jeder Gastwirt das Recht hat, einen ungebetenen Gast rauszuwerfen. Einem privaten Anbieter kann man daher keine Zensur vorwerfen.

    Diese falsche Annahme führt immer wieder dazu, sich an den privaten Anbietern wie YouTube, Google, Fratzenbuch und anderen zu reiben, wenn nicht aufzureiben – sinnlos. Genauso gut könnte man Coca Cola verpflichten, auf Zucker zu verzichten – sinnlos.

    Entweder die privaten Großbetreiber dieser Netzwerke werden gesetzlich zur Meinungsfreiheit gezwungen (Ausnahmen bilden strafrechtliche Vorgänge) oder man muß öffentliche Netzwerke schaffen, die nicht zensieren dürfen.

    Man muß sich von den linksdominierten, amerikanischen Netzwerken unabhängig machen, wenn man sein Recht zur freien Meinungsäußerung im Netz geltend machen will. Jeder kann die Löschung der privaten US-Netzwerke ins Leere laufen lassen, wenn er z.B. Fratzenbuch auf seinem tragbaren Fernsprecher und Computer deinstalliert und eine alternative Suchmaschinen nutzt.

    Daneben gibt es mit Telegram auch Netzwerke, die die Meinungsfreiheit noch respektieren.

    Antworten
    1. 5.1

      N8Waechter

      “… kann man daher keine Zensur vorwerfen. Diese falsche Annahme …”

      Werter Diskowolos,

      hier gilt es etwas genauer hinzuschauen und die US-Rechtsprechung im Auge zu behalten:

      Internet giants must stay unbiased to keep their biggest legal shield, senator proposes [theverge.com]


      ”Eine der juristischen Schlüsselschutzfunktionen des modernen Internets, Section 230 [des ”Communications Decency Act”], sichert zu, dass Plattformen nicht über Inhalte verklagt werden können, welche von ihren Nutzern veröffentlicht wurden, vorausgesetzt, sie geben sich Mühe in gutem Glauben Inhalte zu entfernen, welche gegen das Gesetz verstoßen. In den vergangenen paar Monaten drohten Abgeordnete Unternehmen wie Facebook und Twitter [sowie YouTube] mit Modifikationen des Gesetzes, wenn die Plattformen nicht verantwortlicher und neutraler handeln.”


      Section 230 besagt, dass öffentliche ”Plattformen” keine ”Verlage” (”publisher”) seien und somit nicht unter dieselbe Rechtsprechung fallen. Da jedoch zunehmend mittels Algorithmen konservative und “verschwörungstheoretische” Inhalte in den Suchergebnissen vergraben (und bei YouTube bekanntlich zudem reihenweise demonetarisiert) und LeiDmedienkanäle nach oben geschaufelt werden, ist die Kritik wohl mehr als berechtigt.

      Hier wird von den Konzernen bekanntlich massiv eingegriffen und dies nachweislich einseitig. Dies wird von Kritikern durchaus zurecht als Manipulation der Inhalte auf einer öffentlichen “Plattform” angesehen, was sie rechtlich gesehen zu einem ”publisher” macht, womit wiederum der Schutz durch Section 230 wegfallen würde, sollten entsprechende Maßnahmen von Seiten des Gesetzgebers in den USA unternommen werden.

      Dieses Thema geht gerade erst richtig los. 😉

      Heil und Segen!
      N8w.

    2. 5.2

      Gast

      @N8w: Ach, bisher war noch kein einziger Blogbetreiber, du inbegriffen, bereit, das Hausrecht nicht nach Belieben zu bemühen.

    3. N8Waechter

      Genau so ist es, werter anonymer Gast!

      Wir Blogbetreiber und Inhaltschaffenden sind ja ebenfalls Multimilliarden-Dollar-Konzerne (bevor ich es vergesse: CIA-gesteuert und noch dazu ein ganzes “Team” von Leuten, weil dieser ganze Aufwand sonst ja überhaupt nicht zu bewältigen wäre …) und haben natürlich auch abermillionen registrierte Nutzer (in diesem Fall: ähh…, des Kommentarforums? » nur halt ohne “regis”) und sind zudem zweifelsohne eine “öffentliche Plattform” im US-Verständnis. Das ist selbstverständlich vollends vergleichbar. ?

      Bilddatei ?

      Heil und Segen!
      N8w.

  6. 6

    Sepp

    So, so, mit kommunistischer IGM im Rücken. Denkt nach.

    Antworten
  7. 7

    Diskowolos

    Werter N8Waechter,

    für die USA gehe ich da mit dir konform, für Deutschland/Europa nicht. Wenn es auch auch hier gelten soll, müßten wir uns auf die US-Gesetze berufen können.

    Dennoch halte ich es prinzipiell für bedenklich, wenn ein gewinnorientiertes Privatmedium der Hort der Meinungsfreiheit sein soll. Die Algorithmen sind doch schon so eingestellt, dass kritische Beiträge nicht mehr auftauchen und gezielt gesucht werden müssen, sofern sie noch nicht gelöscht wurden. Noch nicht einmal in unseren GEZ-Medien gibt es Meinungsfreiheit, obwohl diese durch den Rundfunkstaatsvertrag zur Neutralität und Objektivität verpflichtet sind.

    Insgesamt wäre es für unsere prekäre Situation ohnehin besser, uns auf die Freiheit der Rede in Wort, Bild und Schrift im Netz auf die US-Verfassung zu stützen – vielleicht ist dies ja juristisch irgendwie möglich. Die ganzen “sozialen Netzwerke” kommen ja von drüben!

    Antworten
    1. 7.1

      Lena

      Werter Diskowolos! // #7

      Die ganzen „sozialen Netzwerke“ kommen ja von drüben!

      Eben, und auch unsere alliierte Fuchtel oder denkst du, die BRD ist ein Staat!?

      Heil und Segen!
      Lena

  8. 8

    Thomas

    Hallo in die Runde,

    eigentlich ein netter Typ, mit seinen eigenwilligen Eigenbauten. “Ha…ha…”, und natürlich sein markantes Lachen. Der Versuch mit der IGM was zum besseren zu bewirken, im Schlepptau mit der Antifa? Das wird ein Schuss ins Knie. Die IGM geht doch massiv gegen falsche (rechte) Meinungen vor.

    Ich schäl’ mir jetzt einen Apfel, Popcorn mag ich nicht.

    Viele Grüße
    Thomas

    Antworten
  9. 9

    Thorson

    Werte N8wächter-Gemeinde,

    mit der IG Metall, die vom System kommt und einzig und allein für das System fungiert? Die IG Metall soll unabhängig sein …, welch ein Schenkelklopfer, ich habe herzlich gelacht. Vor über 10 Jahren bin ich aus diesem “Verein” nach kurzer Zeit wieder ausgetreten. Würde ich mehr zur IGM schreiben, dann bekäme ich vermutlich eine Abmahnung. 🙂

    Dem Jörg Sprave und seinen Gefolgsleuten wünsche ich dennoch möglichst viel Glück und Erfolg, beide Daumen drücke ich ihnen ganz fest. Mögen sie mächtig Staub aufwirbeln.

    Heil und Segen
    auf all unseren Wegen
    Thorson

    Antworten
  10. 10

    Konnikur

    Bevor hier vorschnell Urteile gefällt werden, sollte man sich die beiden Hauptdarsteller der IG Metall etwas genauer anschauen!

    Da wäre einmal Herr Hofmann, hier:

    Jörg Hofmann [de.wikipedia.org]

    Und Frau Brenner, hier:

    Christiane Benner [de.wikipedia.org]

    Diese Leute sitzen im Aufsichtsrat von den größten deutschen Autobauers, mmmh…

    Seit wann sind diese beiden in ihren Ämtern bei der IG Metall? Welche Länder haben die grössten Autokonzerne? Wer sind die Verlierer des 2. (?) Weltkrieges? Wer steuert diese Konzerne?

    Hier steckt wohl doch etwas mehr dahinter, aber ich täusche mich vermutlich. ?

    Bill Gates Calls – The Slingshot Channel Answers [YT]

    Ich halte nur fest: “Es sind ausnahmslos immer und überall Deutsche beteiligt.”

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 10.1

      N8Waechter

      ? ? ?? ? ? …

    2. 10.2

      mal so nachgedacht

      Genau, alles Deutsche!

      Schließlich posaunt Merkel seit 2018, dass Deutschland hier in Europa in der Digitalisierung führend sein soll!

      KI: Deutschland soll führend werden [br.de]


      Deutschland soll so weltweit führend werden, sagt Helge Braun (CDU), Chef des Bundeskanzleramtes. Die Regierung wolle, dass die Produkte cleverer werden. Deutschland stelle ja zum Beispiel Produktionstechnologie, Automobile und Medizintechnik her.

      “In all diesen Branchen, wo wir stark sind, müssen wir auch Führer in der Digitalisierung sein, sonst können wir nicht Exportweltmeister bleiben.” Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramtes.

      Artificial Intelligence made in Germany

      Die Bundesregierung will deshalb drei Milliarden Euro für Künstliche Intelligenz (KI) … bereitstellen, heißt es in der KI-Strategie der Bundesregierung.

      Die Bundesregierung geht darin von enormen Folgeinvestitionen aus. Im Entwurf heißt es:

      “Die Hebelwirkung dieses Engagements auf Wirtschaft, Wissenschaft und Länder wird mindestens zur Verdoppelung dieser Mittel führen.” Aus dem Entwurf für die Digitalstrategie.

      Ziel der Strategie ist es, im globalen Wettbewerb um KI-Forschung und -Anwendungen Anschluss zu halten: “Artificial Intelligence (AI) made in Germany‘ soll zum weltweit anerkannten Gütesiegel werden.”

      Und die Digitalisierung unseres Lebens fängt jetzt bei der größten Branche an, der Automobilindustrie. Die dazugehörende KI muss aber erst noch lernen richtig zu kommunizieren, da passt doch eine solche Plattform als der Beginner dieser Kommunikation wunderbar! Man bekommt viele User, die Alternativen suchen, und kann von dort aus die Vernetzung und das Sammeln von Daten starten.

  11. 11

    Hajoba

    In den Kommentaren wird immer von Meinungsfreiheit geredet, um diese geht in diesem Fall aber nicht. Es wird Transparenz verlangt und ein wirksames Einspruchsrecht. Man möchte von YT ernstgenommen werden und nicht einfach reglemetiert werden, ohne den genauen Grund zu erfahren.

    Nicht zu Letzt stellt sich auch die Frage ob man als YTber vielleicht ein Angestellter ist, weil YT umfangreiche Regelungen zur Arbeit und Einkommen erstellt hat, die ein Selbstständiger so gar nicht hat. Es wird auf alle Fälle spannend zu sehen sein, wie sich das entwickelt.

    Antworten
  12. 12

    grit

    IG-Metall, AfD-“Bashing”, Kampf für Meinungsfreiheit; tut mir leid, dass passt nicht zusammen.

    Antworten
  13. 13

    Sailor

    Herzlichen Dank, werter Nachtwächter und werter Siegfried von Xanten, für die aktuellen Beiträge. Mein Dank geht auch an den werten Konnikur. 🙂

    Wenn ich dem Netzverweis zu fairtube.info folge, läuten bei mir eigentlich sämtliche Alarmglöckchen, aber schauen wir uns auch das noch, aber mit der notwendigen Distanz, an …

    Fakt für mich wäre: Wenn ich YouTube, Facebook oder andere soziale Netzwerke nutzen würde, gäbe es für mich auch Verpflichtungen, deren Rahmenbedingungen nachzukommen. Meine Entscheidung fiel schon vor langer Zeit: Ich nutze diese Angebote nicht.

    Ich wünsche allen noch einen schönen Abend. 🙂

    Antworten
  14. 14

    Reiner Sinn

    Werter N8w, werte Kameraden,

    daß sich die große Systemwende nun an vorderster Stelle bei den Gewerkschaften zu zeigen beginnt, nee, das hätte ich nun doch nicht gedacht. Da werden nun die Böcke zu Gärtnern, nee, nee, nee, … die Wölfe fressen Gras und weiden mit den Schafen.

    HuS

    Antworten
  15. 15

    Jadeherz

    Werte Gemeinschaft,

    diese Nummer hat wirklich Geschmäckle!

    Wenn ich über 15 Jahre zurückgehe, also ins “pränatale YT-Zeitalter”, wo diese Welt hauptsächlich aus AOL, Yahoo und Napster bestand, und die Nutzer sich noch einen krummen Daumen beim Dauer-SMS tippen einfingen, hat die IG Metall wirklich hart um die zweistelligen Millionenabfindungen bei der Übernahme von Mannesmann durch Vodafone gekämpft. Der damalige IG Metall-Chef, ein gewisser Herr Zwickel, stand monatelang unter Dauerbeschuss seitens der Spottdrosselmedien. Die nachfolgende Doppelspitze hat natürlich alles in die Wege geleitetet, um “die Idee” einer Organisation, die für den Arbeitnehmer bis zum letzten kämpft, wieder ins rechte Licht zu rücken. 😉

    Auch der Vorgänger von Herrn Zwickel musste 1993 seinen Hut nehmen, als Vorwürfe bekannt wurden, er habe sich, durch sein Wissen aus Vorstandssitzungen, an Insidergeschäften bereichert. Eine ehrenwerte Gesellschaft.

    Die (in Verdi eingebettete) ehemalige IG Medien hält sich nicht nur bedeckt, sondern komplett den Mund. Naja, wen wundert es.

    Mal sehen, ob ich in ein paar Monaten neben meinem “Fair Trade”-Kaffee auch eine “Fair Trade”-Doku genießen kann. Bis dahin gehe ich der Frage nach, ob es ein Leben vor Google und YT gab und ob es ein Leben danach gibt.

    liebe Grüße,
    Jadeherz

    Antworten
    1. 15.1

      Franz Maier

      Gewerkschaften sind diametral gegen die Bedürfnisse der Menschen eingestellt. Gewerkschaften predigten schon immer Wasser und saufen selbst kübelweise Wein.

      Ich vergleiche Gewerkschaften immer gerne mit der katholischen Kirche, in beiden Vereinen tummeln sich menschliche Abgründe en masse. Beide haben eine Art Angstmonopol für ihre Mitglieder geschaffen. Und profitieren bis heute davon, dass die Schäfchen/Arbeiter die Angstmache glauben und dafür Gebühren und Mitgliedsbeiträge zu zahlen haben.

  16. 16

    Ekstroem

    Bei den Gewerkschaften ist es wie bei den Parteien:

    – gesteuert durch die Freimaurerei, sowie durch und durch korrumpiert (Geld, Sex, etc.) und deshalb erpressbar
    – es gibt eine Kluft zwischen der Freimaurer-Führungsspitze und teils gutwilligen Mitgliedern
    – Gewerkschaften und Parteien sind Teil der Agenda der Strippenzieher

    Wie wurde in den 12 Jahren mit Parteien und Gewerkschaften verfahren? Zurecht.

    Antworten
    1. 16.1

      Schliemanns

      Der ganze Sachverhalt klingt für mich sehr disharmonisch …

      Erst mal: es ist schon lange Zeit überfällig, dass sich die alternativen Medien einer bestimmten Richtung (also die, die vom System unterdrückt bzw. nach Möglichkeit zensiert werden “sollen”) selber eine Plattform geben, bzw. sich auf eine einigen, die unseren Bedürfnissen entspricht. Das ist definitiv nicht YouTube!

      Dann wird die IG-Metall ins Boot geholt, siehe einige Kommentare hier, wie Schlepptau mit der Antifa, dass der Laden systemkonform ist bzw. ein Werkzeug des Systems usw.

      Warum schaffen “wir” es nicht, uns so eine Plattform zu bauen bzw. uns auf eine vorhandene, die unseren Vorstellungen entspricht, zu einigen?! Jeder, der Inhalte publizieren will, die in diese Richtung gehen oder jeder, der Inhalte in dieser Richtung sucht, könnte auf dieser speziellen Plattform suchen und davon ausgehen, dass unliebsame Inhalte eben nicht gesperrt oder zensiert werden. Eventuell kann man so eine Plattform auch mit einer Blockchain aufbauen?

      Ekstroem: Wissen Sie, was mit der Saker-Seite ist?! Ich kann sie seit Tagen nicht mehr erreichen! Entweder ein massiver Angriff (des Systems) bzw. Zensur, oder? Wissen Sie etwas?

      Ich habe unserem Dorfpolizisten eine “Mail” geschrieben, bisher noch keine Antwort erhalten. Wissen Sie, Ekstroem noch die “BackUp”-Adresse? Wenn ja, können Sie mir diese zukommen lassen, entweder hier in den Kommentaren wenn das für den N8wächter in Ordnung ist oder per “Mail” an: schliemanns(auf)gmx.de

      Vielen Dank und hoffentlich liest man sich bald wieder!

    2. 16.2

      andreas(2)

      @Schliemanns, #16.1:

      Die „BackUp“-Adresse der Saker-Seite lautet

      russophilus.diary.ru

      Heil und Segen
      andreas(2)

    3. 16.3

      Ekstroem

      Werter Schliemanns,

      das mit der Plattform ist eine ausgezeichnete Idee. Eigene Strukturen zu schaffen ist wichtig, und seien sie zu Anfang noch so klein.

      Danke, werter andreas(2),

      für den Netzverweis zur Sicherungsseite des Saker. Ich habe gerade reingeschaut. Wie es ausschaut, geht es hoffentlich nächste Woche bei ihm weiter.

      Heil und Segen

  17. 17

    Alberon

    Nach dem, was die Gewerkschaften den Arbeitnehmern angetan haben in den letzten Jahren, versuchen sie wohl Boden gutzumachen. Denen traue ich nicht über den Weg. Sie sind immer vorne dabei gewesen, den Arbeitnehmer zu schwächen.

    Antworten
    1. 17.1

      Norddeutsches Urgestein

      Alberon, Du hast Recht, es ist alles eine Soße!

      Heil und Segen

  18. 18

    Amelie

    War da nicht mal was mit diesem Bsirske von IGM und dem Aufsichtsratsmitglied Bsirske von VW als Arbeitnehmervertreter und den Brasilien-Vergüngungsreisen? Ob man dieser IGM trauen kann, muss sich erst noch herausstellen.

    Nicht, dass das ähnlich abläuft wie hier:

    Dreister Betrug auf YouTube: Hagen Grell prellt Zuschauer um mehr als 70.000 Euro [anonymousnews.ru]

    Antworten
    1. 18.1

      N8Waechter

      Frank Bsirske [de.wikipedia.org]

      »»» Ver.di, ehemals ÖTV.

    2. 18.2

      Amelie

      Danke N8waechter. Das habe ich tatsächlich verwechselt.

      Doch auch ohne Bsirske hat sich die IGM nicht mit Ruhm bekleckert. Die ganzen Lohnerhöhungen haben zu einer endlosen Preiserhöhungsschraube geführt und die heutigen Werkverträge und die lächerlichen Mindestlöhne haben sie nicht verhindert. Natürlich liegt das nicht allein an der IGM, sondern das ganze Geldsystem, der Geldglaube überhaupt, dürfte das Problem sein.

  19. 19

    Old633

    Hallo zusammen,

    ich bin schon länger ein stiller Leser dieses Blogs. Vorab danke an den N8w.

    Ich weiß, wie kurz manchmal die Erinnerung sein kann. Frank Bsiske …, das ist doch der, der bei den Bilderbergern war. Ich denke, dieser Hinweis reicht hier für alle, die richtigen Schlüsse zu ziehen.

    Wünsche allen noch eine gute Zeit.

    Antworten
  20. 20

    Franz Maier

    Zum Thema Gewerkschaften ein paar Anmerkungen:

    Also ich kenne das Arbeitsleben mit und ohne Betriebsrat/Gewerkschaften und ich muss sagen, ohne Betriebsrat/Gewerkschaft und mit guten Chef fährt man als Arbeitnehmer immer deutlich besser. Man bekommt mehr Geld, mehr Boni, mehr Wertschätzung durch den Arbeitgeber. Die gierigen Gewerkschaften und faulen Betriebsräte fallen einfach weg und die meisten Mitarbeiter gehen gerne zur Arbeit, werden gut bis sehr gut bezahlt und erhalten am Jahresende einen netten Bonus.

    Mit Gewerkschaft gibt es kaum Bonus, wenig bis kaum Gehaltserhöhung, aber viel Einmischung, viel Streit, viel Stress, viel Ungerechtigkeit. Daher immer ohne Betriebsrat/Gewerkschaften arbeiten, da fahrt ihr alle besser!

    Ach ja, ich kenne die miesen Zustände in den Hauptsitzen der Gewerkschaft Verdi und des DGB in Berlin: Die predigen Wasser und saufen Wein, ganz ungeniert vor ihren treudoofen Mitgliedern. Und was die für einen Fuhrpark haben, da können viele Consulting- oder große Anwaltsfirmen nicht mithalten.

    Antworten
  21. 21

    Solarplexus

    Ein politischer Seismograph von 2010!

    Merkwürdig, dass dieses Video (ich sehe) nicht gelöscht wird.

    Helmut Schmidt zur muslimischen Einwanderung: Kulturen passen nicht zusammen [YT]

    Antworten

Kommentar verfassen