Artikel zu vergleichbaren Themen

2 Kommentare

  1. Pingback: Wie die Ferengi über die Erde herrschen würden… | N8Waechter.info | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  2. 2

    manfred:bautz

    Oh tut diese Erkenntnis gut. Die Ferengi haben natürlich den eigenen Schutz an oberste Stelle gestellt, so haben sie per Vertragswerk den Minderheitenschutz in die Lissaboner-Verträge eingebracht. Per bezahl-Justiz kommt anderen der Schutz nicht zu gute, denn die sollen ja gehandelt werden. Um die Handelsware an ihre dramatische Situation zu gewöhnen haben sie die Georgia Guide Stones aufgestellt und eine Verbreitung der Informationen darauf unterstützt. Sie fühlen sih selbst als die allerschlausten und so haben sie viele Heilige Bücher gefälscht, denn sie besetzen ja alle relevanten Schaltzentren dieses und anderer Planeten. Sie verstecken sich gerne hinter verfolgten Völkern, die sie natürlich genauso ausbluten lassen, wie alle anderen, außer sich selbst natürlich (?).

    So steht auf den genannten Steinen, daß es für eine Harmonie der Geschöpfe der Erde maximal 750.000.000 Menschen geben darf. Dann steht in der Bibel der Ferengi, daß ein jeder ihrer Spezies 6.000 Sklaven haben soll. Teilt man nun die Sklaven durch die Zahl der Menschen, so ergibt das Ergebnis die Zahl der Ferengi, nämlich 125.000, ist das richtig? Wir haben also 125.000 Ferengi auf dem Planeten Erde. Wer jetzt böses dabei denkt, der liegt natürlich völlig falsch. Böses wäre dabei anzunehmen, daß die Ferengi der 13te Stamm Juda sein könnte. Böses wäre natürlich auch, anzunehmen, daß ein Stamm Juda die anderen Stämme ausrotten wollte. Das wäre ja ein Genozid am eigenen Volke. Völlig daneben, da darf niemand weiterdenken. Das wäre ja schlimm, nein, das wäre ja zu höchst verwerflich. Wir Menschen dürfen nur an das Gute in anderen glauben und wenn wir böses entdecken, dann müssen wir uns das selbst anlasten, oder Bösewichter unserer eigenen Geschichte finden und diese dann verurteilen und besser noch hinrichten.

    Ich schlage vor, daß die Ferengi endlich mal arbeiten. Wie wäre es mit der Altenpflege ihrer eigenen Gefolgsleute und ihrer eigenen Spezies. Da sind viele aus den letzten 300 Jahren ihrer Herrschaft der Niedertracht noch am Leben und sicherlich viele davon noch pflegebedürftig. Die auf ihre Veranlassung gebauten Gefängnisse können mühelos zu Pflegeheimen nach deren Bedürfnissen umgebaut werden. So könnten die Menschen nun endlich in Frieden und Kreativität ihr Leben gestalten und niemand bräuchte gemäß alter Revolutionsideen der Ferengi Blut zu vergießen um das Selbe unter neuem Namen wie Republik statt Reich oder anderer Namensänderungen zu Gunsten der Ferengi zu vollbringen.

    Hingehört, statt Zugehört?
    Nachgedacht, statt Mitgedacht?

    Wohlbekomms!!
    Dank an Nachtwächter

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Blog von Your-Destiny-Blog-Consulting