Related Articles

9 Comments

  1. 1

    Nachtwächter

    Hinweise zum Kommentarbereich & Spielregeln

    Wer sich hier zu Wort melden möchte, wird um die Angabe einer funktionierenden ePost-Adresse gebeten, welche beim Erstkommentar überprüft wird. Kommentare mit nicht funktionierender ePost-Adresse werden unkommentiert gelöscht.

    Seid bitte höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Eure Wortwahl sowie sauberes Deutsch. Und bitte gebt Euch Mühe in Sachen Rechtschreibung und Zeichensetzung.

    Die Arbeit bei der Moderation wird mir weiter durch das Einstellen von Netzverweisen in der folgenden Form erleichtert:

    Wer sich traut, darf Verweise auch gerne als HTML einstellen:

    Netzverweis HTML

    Und wer einzelne Wörter betonen möchte, der verwende hierfür bitte ein (!) oder nutze die folgenden HTML-Befehle:

    Danke.

    Wenn Ihr meine Arbeit unterstützen möchtet, könnt Ihr über diesen Netzverweis beim Kopp-Verlag nach für Euch interessanten Angeboten schauen. Weiter helfen Klicks auf die verschiedenen Banner in der rechten Seitenleiste, wie z.B. die „Russischen Heilgeheimnisse“ oder auch Google-Ads. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, über PayPal zu unterstützen.

    Aufrichtigen Dank!

    Heil und Segen!
    N8w.

    P.S.: Manche Kommentare werden nach dem Absenden nicht als “Ihr Kommentar wird moderiert“ angezeigt. In einem solchen Fall bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    Reply
  2. 2

    Ekstroem

    Danke für die Kolumne, werter Siegfried. Wieder zum lachen und zum Weinen gleichzeitig.

    Ein paar humorlose Anmerkungen zu Hexen:

    Hexen sind sehr real! (*) Hier der Netzverweis zu einem ganz realen Hexenmeister, der vor Jahrzehnten ausstieg aus seinem Coven (und dafür mit seinem Leben bezahlte):

    John Todd ➤ Ein Aussteiger über die Illuminaten und Hexerei [YT]

    Passenderweise macht heute Abend (22:50 Uhr) Arte Werbung für eine sehr aktive, ganz reale Hexe der schlimmsten Art. Den Netzverweis setze ich nicht. Wer ein bisschen bei YT recherchiert, kann sich selbst ein Bild davon machen, wer und was M. Abramovic ist.

    Hänsel und Gretel ist viel mehr als nur ein Märchen. Hier fragt die Hexe die Kinder, wer da wohl an ihrem Lebkuchenhäuschen knabbere. Hänsel und Gretel antworten:

    „Der Wind, der Wind, das himmlische Kind.“

    Der „Wind der Veränderung“ weht wieder vom Berg Gottes. Er weht den Hexen und Hexern kräftig ins Gesicht.

    (*) Zwei Schlangen (Hexen) treffen sich:

    Bilddatei

    Reply
  3. 3

    Freidimensional

    Danke an SvX für die regelmäßig verabreichte Dosis „Satire“. Sie ist überlebenswichtig in unseren verrückten Zeiten …

    Reply
  4. 4

    Ilka

    Abramovic als Gendersohn der Callas und Ari Onassis betreibt meiner Meinung nach „primitiven“ Schamanismus. So wie der Vater aussah, waren die Ahnen meiner Meinung nach Ureinwohner Amerikas. Deswegen hatte Onassis wohl auch nicht wirklich viel übrig für deren Eroberer.

    Reply
  5. 5

    Erdbeerschorsch

    Ich bin immer wieder erstaunt, wie man offensichtlich Unzusammenhängendes derart kunstvoll verweben kann, so daß am Ende ein schillerndes Gesamtkunstwerk entsteht, das auch noch zahlreiche Informationen in sich trägt. Meine Hochachtung und mein Dank an SvX.

    Reply
  6. 6

    christof777

    Ein wirklicher sehr sehenswerter und hochinformativer Vortrag von dem Gehirnforscher Manfred Spitzer:

    Vorsicht Bildschirm – Manfred Spitzer über die Gefahren don Computer, Video und Fernsehen [YT]

    Ist schon ein paar Jahre alt, aber nichtsdestotrotz hochaktuell.

    „Wenn wir so weitermachen, wie bisher (Medienkonsum im Kindesalter), können wir froh sein, wenn wir in 20 Jahren T-Shirts für China nähen dürfen“.

    Reply
  7. 7

    Sailor

    Danke, werter Siegfried von Xanten, für die sonntägliche Kolumne, gelesen am Montag :-), die wieder einmal gekonnt die Gemengelage schildert, aber auch mit einigen Netzverweisen in weitere Konfliktgebiete führt.

    Zu Naturkundemuseen, mehr ausgestopfte Weibchen, Genderparität usw., JF-Artikel: Epoch Times erwähnt eine weitere Aussage von Frau Cooper:

    „Wenn die Weibchen übersehen werden, erhalten wir kein vollständiges Bild des Lebens“, sagte Cooper. Dies sei aber unter anderem wichtig, um Voraussagen darüber zu treffen, wie sich die Körpergröße von Tieren im Zuge des Klimawandels verändern wird.“ (Studie: Weibchen bei ausgestopften Tieren in Museen unterrepräsentiert [epochtimes.de])

    Ich denke, das muss man jetzt noch alles mit der notwendigen Geduld ertragen. 🙂

    Reply
    1. 7.1

      pedrobergerac

      Werter Sailor,

      mir fallen auf Anhieb sicher über 100 Weibchen ein, die man gut und gerne ausstopfen könnte/sollte/müsste.

    2. 7.2

      Der Wolf

      Lieber perdrobergerac,

      danke, der war gut!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.