Artikel zu vergleichbaren Themen

143 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Seid bitte höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Eure Wortwahl und sauberes Deutsch. Und bitte gebt Euch Mühe in Sachen Rechtschreibung und Zeichensetzung.

    Die Arbeit bei der Moderation wird mir weiter durch das Einstellen von Netzverweisen in der folgenden Form erleichtert:

    Wer sich traut, darf Verweise auch gerne als HTML einstellen:

    Netzverweis HTML

    Und wer einzelne Wörter betonen möchte, der verwende hierfür bitte ein – (!) – oder – (sic.!) – oder nutze die folgenden HTML-Befehle:

    Danke.

    Wenn Ihr meine Arbeit unterstützen möchtet, könnt Ihr über diesen Netzverweis beim Kopp-Verlag nach für Euch interessanten Angeboten schauen. Weiter helfen Klicks auf die verschiedenen Banner in der rechten Seitenleiste, wie z.B. die „Russischen Heilgeheimnisse“ oder auch Google-Ads. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, über PayPal zu unterstützen.

    Aufrichtigen Dank!

    Heil und Segen!
    N8w.

    P.S.: Manche Kommentare werden nach dem Absenden nicht als “Ihr Kommentar wird moderiert“ angezeigt. In einem solchen Fall bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    Antworten
  2. 2

    Elbgermane

    Hail an Euch beide und die Nachtwaechter-Gemeinde,

    ich bin bei euch. Ich trage zwar keine Laterne, aber weiterhin mein weißes Tuch um den Kopf.

    Dank dir Dir, wertes Norddeutsches Urgestein, ob Deiner Worte.

    Odins Freund. Niemandes Feind.
    Elbgermane

    Antworten
  3. 3

    kph

    Werter Norddeutsches Urgestein,

    danke für die absolut passende Beschreibung der aktuellen Situation hier im Lande. Dies kann ich auch aus der Sicht in meinem Umfeld bestätigen. Es ist erstaunlich, welches Potential hinter den Kommentatoren steckt, um hier solche Beiträge zu schreiben. Dies wird benötigt, damit man selbst nicht resigniert.

    Zum Thema passend, die Franzosen sind wohl schon ein Stück weiter im Zerfall der Gesellschaft:

    Der Selbstmord Frankreichs [de.gatestoneinstitute.org]

    Heil und Segen
    kph

    Antworten
  4. 4

    Thomas aus Leipzig

    Also, ich bin da relativ gelassen. Finden wir doch im Buch „Der Streit um Zion“ auf S. 502 folgende Aussage/Ansage/Meinung:

    „Es bedarf nur eines Funkens und das Pulverfass explodiert. Diese verhängnisvolle Entwicklung könnte grundsätzlich immer noch gestoppt werden, wenn zwei verantwortungsvolle Staatsmänner – einer auf jeder Seite des Atlantik – gemeinsam Klartext sprächen, …“

    Und momentan haben wir diese Staatsmänner.

    Antworten
    1. 4.1

      Anita K.

      Lieber Thomas aus Leipzig,

      danke für Deinen Kommentar. Das habe ich heute gebraucht: Etwas, das Mut macht.

    2. 4.2

      Kleiner Eisbär

      Werter Thomas aus Leipzig:

      „Es bedarf nur eines Funkens und das Pulverfass explodiert. Diese verhängnisvolle Entwicklung könnte grundsätzlich immer noch gestoppt werden, wenn zwei verantwortungsvolle Staatsmänner – einer auf jeder Seite des Atlantik – gemeinsam Klartext sprächen, denn im Grunde genommen ist das ganze Szenarium nichts weiter als der größte Bluff der Geschichte.„.

  5. 5

    aktiver Mitleser

    Werter Norddeustches Urgestein,

    Du triffst hier sicher die Gefühle der meisten Kameraden! Meine triffst Du ganz sicher. Persönlich bin ich überzeugt, dass wir zusammenrücken müssen. Es heißt doch eh schon, dass die Deutschen sich am besten untereinander bekämpfen.

    Uns gegenseitig stärken und auch kritisch begleiten, aber immer Richtung Zusammenhalt und Unterstützung, ist, aus meiner Sicht, dringend erforderlich. So, wie die Unterstützung an unsere „Kopfhinhalter“ im Internet ja auch schon letztens hier besprochen wurde. Das müssen wir auch gegenseitig versuchen und immer wieder tun.

    Das mit dem „keine Gewalt“-Aufruf ist der Sache nach absolut anstrebenswert, aber ich habe diesbezüglich meine Zweifel! Diese sind zum einen, dass ich kaum noch die Augen davor verschließe, dass diese Gewalt schon längst bei uns täglichen Einzug gefunden hat, aber, und das scheint mir noch bedeutsamer, ist es meine Überzeugung, dass diese permanenten Aufrufe teilweise ein Anbiedern vor den „Dämonkraten“ ist (Angst).

    Als für mich wichtigsten Aspekt meine ich auszumachen, dass dadurch eine „natürliche Wehrhaftigkeit“ langsam aber sicher abtrainiert wird. Ich meine, das beobachten zu können. Selbst in den einschlägigen Polizeimeldungen. Der Umkehrschluß heißt hier für mich nicht, dass aktiv zur Gewalt aufgerufen wird! Aber ich habe beispielsweise persönlich versucht, dass Kameraden einen Selbstverteidigungskurs organisieren … hat leider nicht geklappt (siehe oben: Zusammenhalt).

    Und ich denke, dass mittlerweile klar sein kann (muss), dass wir dem „System“, wo immer uns das möglich ist, Energie entziehen, statt es zu füttern, z.B. mit Energie, Zeit, Wissen und Kompetenz. Weniger Arbeit, weniger Steuern, Mehrkosten, „Ehrenamt“, Politik … sollte die Parole sein.

    Für mich kann dieser Artikel eine ernsthafte Diskussionsgrundlage für unseren persönlichen Austausch und für Hilfestellungen/Tipps zueinander werden. Laßt uns zusammenrücken – so gut es geht.

    HuS
    aM

    Antworten
  6. 6

    Marcus Junge

    Die Masse der „Deutschen“ (BRD-Zombies), sind Anti-Deutsche. Alles was diese suchen, ist der erfolgreiche Abschluß der Endlösung am deutschen Restvolk.

    Antworten
    1. 6.1

      Jakob Steinbrecher

      Dies, werter Herr Junge, ist in meinen Augen eine sehr defätistische Sichtweise auf unsere Mitbürger.

      Sie verkennen anscheinend, dass viele Menschen in Deutschland, bedingt durch reale Existenznöte oder durch Unwissen oder, oder, bisher kaum erkennen konnten (!), was mit „uns“ tatsächlich gemacht worden ist. Diese „noch-nicht-Erwachten“ zu Anti-Deutschen zu erklären, ist meines Erachtens komplett falsch.

      Vor etwa 20 Jahren wäre ich ihrer Sichtweise nach auch ein Anti-Deutscher gewesen. Das war ich aber nicht, sondern ich war ein Mensch, der größtenteils noch blind an ein System geglaubt hat, welches mich von der Geburt bis zum heutigen Tage versucht, zu belügen, zu betrügen und zu manipulieren.

      Sehr viele Menschen, nicht nur in Deutschland, haben das aber noch nicht erkennen können, sondern sind in einer Art Endlos-Schleife gefangen.

      Ich begegne diesen Menschen trotzdem mit Respekt und versuche die schon leicht Zweifelnden in ihrem Zweifel zu bestärken. Sehen wir doch unsere noch-verwirrten Mitmenschen eher als an einer Krankheit Anheimgefallene an. Die meisten dieser Mitbürger werden wir mit beharrlicher Geduld und einer bald nicht mehr zu übersehenden harten Realität werden heilen können.

      Diejenigen, bei denen das nicht mehr möglich sein sollte, werden wir wohl mit Langmut ertragen müssen. Es dürften nicht mehr sehr viele sein.
      Diejenigen aber, die aktiv das „Spiel“ mitgespielt haben, sind meines Erachtens mit der härtestmöglichen Strafe zu bestrafen – ohne Ausnahme!

  7. 7

    Ootis

    Es sind wohl noch ein paar Dinge notwendig und einige Änderungen in der Mitmenschenwelt.

    Manche tun sich sehr, sehr schwer, durch die Netzmaschen zu kommen – ich verstehe es selbst nur langsam, wie die Konditionen so umfassend wirken und blockieren.

    Die Wahrheit liegt in der Tiefe. Auf die Tiefe muss man erst mal tatsächlich kommen! Die ist schließlich nicht zu sehen mit den physischen Augen. Die meisten Bemühten vermuten sie, die Wahrheit, immer noch in den Allerlei-Angeboten einiger Wirrwarrtexte und von „spirituellen“ Mitteilern und vermuten nicht die Verdrehungen, die auch hier sind.

    Zuerst ist erforderlich, selbst einiges zu wissen, die Grunddinge, und dann kann man schon etwas unterscheiden zwischen den großartigen Ablenkungsinfos und dem, das nahe der Wahrheit ist oder Wahrheit.

    Ein weiteres Problem ist, dass der normal funktionierende Mensch gar keine Ahnung davon hat, dass sinnvolle Prozesse richtig viel Zeit, Ruhe und stete innere Aufmerksamkeit brauchen. Denn er ist ständig gezwungen, schnell Ergebnisse zu liefern. Ich meine nicht nur am Fließband. Damit ist er weit getrennt von einem eigenen Erkenntnisweg.

    Die Größen der Kultur leisten das, was aber kaum nachvollzogen werden kann; auch Kultur wird überwiegend konsumiert und als Kompensation benutzt. Mit Kultur meine ich nicht, was z.B. die Brabbelgeräuschbands so machen. Vor einigen Jahrzehnten war das anders. Da erfaßte das Publikum in der Skala noch, dass Maria Callas in einer Arie einen halben Ton verändert hatte und tobte begeistert, weil sie fühlten, dass das in sich stimmte und ihre wahre innere Freiheit war, an der sie begeistert teilnahmen, die sie erkannten! Fraglich, ob das heute im Publikum noch jemand mitkriegen würde.

    Die Zeiten waren wesentlich ruhiger gewesen … Jedenfalls, in wirklicher Wissenschaft und Kunst ist der lange Prozess zu Hause. Aber mehrheitlich, die anderen können das nicht wissen, sie sind bereits als Kind Gejagte und geben auf, wenn etwas nicht gleich geht. Sie sind dann diejenigen, die schnell aggressiv sind, wenn etwas gegen ihre gewohnten Sichtweisen geht. Sie wehren die Irritation ab und fühlen sich, wie auf dem Fußballplatz als schlecht geordnete Lichter, stark in diesem Vorgang. Andere machen es ja auch so …

    Wenn das Feld dichter belebt ist mit Bewußten, dann werden auch die Eingespannten entspannter und offener. Ich nehme an, sie sind dann gerne bereit, neue Dinge zu wagen. Niemand wird dann mehr das Leiden bevorzugen, in keiner sozialen Ebene. Irrsinn hat dann keine Bedeutung mehr und ist dann in seinem tatsächlichen Inhalt erkennbar und nichtig – für alle.

    Das Volk kann nur so sein wie die maßgebliche Anzahl von Einzelnen ist. Ich zitiere Magda Wimmer:

    „Die Gefängniswärter aber kannten den Hang der Menschen zur Bequemlichkeit, sobald einmal das Lebensfeuer in ihnen erloschen ist und sie sich an nichts mehr von dem erinnern können, wer sie wirklich sind.“

    Aktivierung 5 [inner-resonance.net]

    Antworten
    1. 7.1

      Ootis

      Nach Magda Wimmers Satz stellt sich Bezug zum Höhlengleichnis ein. Die Gefängniswärter ließen die Eingeengten ins Freie. Ja. Doch die Leute wollten in ihre Gewohnheit zurück. Vielleicht ging ihnen alles zu schnell, und sie sahen nur zwei Varianten, eine ihnen ganz fremde und ihre Gewohnheit. Vielleicht fehlte noch etwas dabei?

      Wie auch immer. Nichts kann uns den eigenen inneren Klärungsprozess und Erkenntnisweg abnehmen. Nichts kann uns die Eigenverantwortung abnehmen, mitsamt des ganzen Weges der grund-legenden Veränderung. Zitat: „Die innere Welt produziert die äußere Welt.“

      Packen wir uns selbst in unserer Mitte, oder wie man den inneren Bereich nennen mag. Die anderen Dinge, die wir wollen, entstehen daraus. Freundliches, grundsätzliches Vorgehen erspart uns Umwege und Zusatzprozesse. Es gibt hervorragende Hilfen dafür. Jeder findet, was er sucht für sich selbst.

    2. 7.2

      aktiver Mitleser

      Werte Ootis,

      das Thema Geschwindigkeit, Hektik, schnell, schnell, schnell, ob im Geistesleben oder im Alltag, ist mir selber nicht fremd und ich habe lange gebraucht, davon abzurücken. Danke, dass Du daran erinnerst!

      HuS
      aM

    3. 7.3

      Klaus Borgolte

      Gute Analyse.

      Glück auf,
      Klaus Borgolte

    4. 7.4

      kph

      Werte Ootis,

      danke für den Hinweis zur Seite von Magda Wimmer. Die Reihe „Aktivierung“ hat mir ausgezeichnet gefallen. Diese Beiträge, sollte jeder halbwegs erwachte sich zu Gemüte führen. Es beschreibt sehr gut, wie sich das „Spinnennetz“ wie ein Krebsgeschwür hier auf Erden eingenistet hat. Der Aktivierungsprozess wird beschrieben, um aus dem Schlaf in den Prozess des Erwachens zu kommen:

      Aktivierung [inner-resonance.net]

      Heil und Segen
      kph

  8. 8

    Reiner Sinn

    Wertes Norddeutsches Urgestein,

    danke für Deinen Beitrag, der die Situation aus verschiedensten Winkeln betrachtet. Eine bedeutende Trauer begleitet mich bei vielen der angeschnittenen Themen.

    In Deiner 70er Reihe sind ja auch noch einige Punkte angesprochen, die seit weit mehr als 70 Jahre aktiv betrieben wurden. Die Reparationszahlungen bis zum Versailer Vertag wurden z.B. von den Rechtskonstrukten bis 2010 Geld abgeführt. Da hätte ich doch gern mal Zahlen, wer da wann was genau erhalten hat.

    Insgesamt zeigt Deine Beschreibung Verhältnisse auf, die von vielleicht irgendwann einmal wieder Nichtindoktrienierten fassungslos mit: „Wie konnten die sich das alles nur gefallen lassen,“ kommentiert werden. Gefallen, ja geh fallen, ganz nach unten, gefällt: (umgehauen), gefällt: gefallen haben, gefallen sein, den Trieben nachgeben.

    Die Frage jetzt, ist die nach dem Aufrichten. Auf was sollen wir unsere Kräfte richten? Aufrichtig (aufrecht oder auf Recht) sein!

    Mensch, wenn wir uns den ganzen Schlammassel ansehen, da bekommt man doch auch schon Depressionen. In der Not wächst auch das Rettende, hoffentlich sehr, sehr schnell und recht bald.

    Einen Stupser muß ich in Richtung unseres N8ws loswerden: Reicht da jetzt die Vogelperspektive zur Rettung? Ich wüßte doch gern mehr vom Plan.

    HuS allen hier

    Antworten
    1. 8.1

      N8Waechter

      Werter Reiner,

      die Betrachtungen des Norddeutschen Urgesteins kommen doch aus der Vogelperspektive und was die Rettung angeht, stellt sich die Frage, wer der Retter sein soll – Jemand von außen oder vielleicht doch eher der im Beitrag angesprochene Weg aus unserem Inneren?

      Und was den Plan angeht, der stammt ja nicht von mir, also empfehle ich Kontaktaufnahme mit der Schöpfung.

      Heil und Segen!
      N8w.

    2. 8.2

      Hugin

      Werter Nachtwächter,

      zu deiner Antwort, bzw. zu deiner Stellungnahme, von wem die Rettung erfolgen wird, bzw. von wem sie erfolgen wird müssen, oder sein wird/kann – ein Gedanke.

      Ich denke, dass die „Rettung“ nur aus dem „Inneren“ und aus „eigener Kraft“ erfolgen kann. Das ist nur so ein „Bauchgefühl“. Ich denke, zu Retten vermag nur der, der sich in der Lage sieht zu Retten. Ein Volk kann sich nur Retten, durch „innere Umkehr“. Erfolgt dies von „Außen“, dann wird das zu „Eeettende“ Volk dies als gänzlich anders wahrnehmen. Die „Heilung“ kann nur aus dem „Inneren“ erfolgen.

      Vielleicht liege ich auch total daneben, die Zukunft wird es weisen. Ich habe dieses wunderbare, deutsche Volk, diese wunderbaren Menschen, deren Wurzeln und die daraus resultierenden wunderbaren Kunstfähigkeiten und auch die nie zu vergessende Kultur, nicht aufgegeben.

      Möge sich dieses wunderbare Volk aus der Asche erheben.

      Heil euch allen.

    3. 8.3

      bandilla88

      Zu #8, #8.1, #8.2 darf ich vielleicht folgende Gedanken von Gerhoch Reisegger und den entsprechenden Netzverweis anhängen:

      „Bisher hieß es: “Du sollst an Gott glauben!” Für den Christen war dieser Gott der creator mundi, mit dem ihm allein zustehenden Privileg der creatio ex nihilo, der Schöpfung aus dem Nichts. Doch diesem Gott steht im heutigen Chaos ein Mensch gegenüber, der sich einen “neuen”, einen anderen Gott, einen Götzen, geschaffen hat – den Mammon, dessen Kult im Tanz um das goldene Kalb stattfindet. Er ist dies der Kult des „fiat money“ – “es werde Geld”, wobei das Geld, den biblischen Schöpfungsbegriff nachäffend, ebenfalls aus dem Nichts geschaffen wird.

      Dieses von den Banken “geschaffene” Geld und sein, dank dem Wucher (Zins), immerwährendes Wachstum, ist einerseits die unmittelbare Folge des Abfalls von Gott, andererseits die innerste Antriebskraft der Globalisierung, eines menschengemachten Übels.

      Was steht dem entgegen? Auch hier ist die Antwort klar: Die Nation, die sich im Nationalstaat konkretisiert.“

      Die inneren Antriebskräfte der Globalisierung [velesova-sloboda.info]

    4. 8.4

      Reiner Sinn

      Werter N8w,

      Du weißt es, ich bin bei Dir in dieser Hinsicht. Was Du mit Deinem Blog leistest, geht doch immens über das Verharren in der Vogelperspektive hinaus. Der Aufruf zur VP kann allerdings auch als Aufruf zur Lethargie verstanden werden, was meiner Ansicht nach in die falsche Richtung wirkt.

      Danke Hugin,

      die Kräfte Deiner Schlußsätze wollen wir stärken. Ich las hier kürzlich den Spruch „im Ascheberg ist noch Glut“.

      Danke Bandilla,

      ja Geld ist Machtstreben, darum ist es wohl so inflationär. Achten wir auf unsere Wünsche. Die Gedanken schaffen Realität.

      HuS

    5. 8.5

      Beryllus

      Eine „Revolution“ wäre ein Fehler.

      Die entstehenden verhärteten Fronten, einhergehend mit indoktrierender Kriegspropaganda und allem was dazu gehört, schaffen Chaos, zerstören die Idee der Einigkeit und fordern einen hohen Blutzoll. „Revolutionen“ sind wider der Ordnung und dienen sowie dienten den Feinden der Nation.

      Dieser Punkt ist markant ablesbar an unserer eigenen Geschichte. Ein stabiles Reich fußt auf Einigung.

      Es heißt immer wieder, Macht wird durch Macht gebrochen. „Revolutionen“ beseitigen Macht, lassen das Chaos herrschen.

      Auch unsere heutigen Strukturen deuten immer wieder an, es gibt Köpfe, denen die Geschichte und die Interessen unserer Nationen bewusst sind. Um sie wahrzunehmen, muss man die Augen offen halten, statt nach jenen zu horchen, die am Lautesten schreien.

    6. 8.6

      Erdbeerschorsch

      @Hugin, #8.2:

      Ich bin auch der Meinung, daß die Rettung nur aus uns selbst erfolgen kann. Aber was spricht dagegen, daß man da (von außen) ein bisschen nachhilft. Es passieren so viele haarsträubende Dinge heutzutage, so daß ich denke, dieser Aufgabe hat sich bereits jemand angenommen.

      Man darf die tägliche Lügendosis nicht zu abrupt steigern, das erzeugt Nebenwirkungen in Form von nichtlinearen Denk-Prozessen und verursacht im schlimmsten Fall ein Aufwachen aus dem Koma.

    7. 8.7

      Ootis

      Beryllus, #8.5:

      Richtig, Revolution öffnet die Schranken für unbewältigte Emotionen, lenkt Energie nach außen, unreif aggressive. Das hält weiter gefangen in den Kreisbewegungen des Irrsinns. Weiterdenken, über den Kreis der Wiederholungen hinaus, bringt andere Sichtweisen hervor.

      Gefährlich ist es, dass die Wenigsten innerlich wirklich vorbereitet sind. Das macht die Wahrscheinlichkeit groß, zu Niedrigkeit gerichteten Impulsen zu folgen. Wenn doch gut vorbereitet, kann ganz anders mit Möglichkeiten, die erst in der Situation erkannt werden können, umgegangen werden. („Gibt es eine Antwort, außer in einer konkreten Situation?“)

      „“Revolution“ wäre ein Fehler.“ So richtig. Und davon haben wir völlig genug gehabt und längst genug. Zarte, sanfte Kräfte, unterdrücken natürlicherweise kein Weiterdenken, sie kennen sich aus im gesunden Fließen; sie müssen zu Stärke werden und uns in all unseren Aktionen leiten.

  9. 9

    Hugin

    Es gibt noch Hoffnung. Sie begegnet mir täglich, in der Erscheinung meines Sohnes (15). Hochgewachsen, athletisch sehnig, kein Gramm Fett und seit seinem 6. Lebensjahr begeisterter Kampfsportler (Karate und nun MMA – trainiert von einem Profi und Freund von mir), viele seiner Mitschüler verachtend (aufgrund deren „Programmierung“, fehlendem Allgemeinwissen, wirrer politischer Ideologie und fehlender Heimatliebe und Bekenntnis zur eigenen Kultur), aber auch auf eine gewisse Weise, bemitleidend. O-Ton meines Sohnes: „Was können die Kinder dafür, dass sie „Scheixx-Eltern“ hatten …“

    Er freut sich nun das Gymnasium verlassen zu dürfen und in eine höhere technische Lehranstalt eintreten zu dürfen. Nach seinen Erzählungen sind 90 % seiner Mitschüler in einem derartigen Maß indoktriniert (es wurden fiktive Europawahlen in seiner Klasse durchgeführt – Ergebnis: knapp 90 % Grün-Wähler, der Rest Rot), dass dieser Umstand für ihn in den letzten Monaten kaum mehr zu ertragen war.

    Anführen möchte ich, dass er in der Klassengemeinschaft (von den Kindern, von den Lehrern eher weniger) sehr geschätzt wird und wurde. Er hat einen mehr als ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und wenn er sich ein Ziel setzt, dann verfolgt er dasselbe in einer Vehemenz, die mich als Vater einerseits mit großem Stolz erfüllt und andererseits mit etwas Sorge erfüllt (wir leben in gefährlichen Zeiten, manchmal ist es besser den Ball eine Zeit flachzuhalten und dann erst den entscheidenden „Pass“ zu machen).

    Er hat ein mehr als gesundes Selbstvertrauen. Selbstverständlich ging diese, heutige, oberflächliche, digitale Zeit nicht spurlos an ihm vorüber. Auch er lebt mit Instagram, Snapchat, Whatsapp und anderem Blödsinn. Doch im Gegensatz zu anderen „Kindern“ in seinem Alter, weiß er wohl um das „Eingelulle“ und die tatsächliche Funktion dieser „Instrumente“. Wenn ich mir seinen Freundeskreis betrachte, alles „aufgeweckte“ Kerlchen, bis auf ein paar „Blindgänger“, die halt etwas mitgezogen werden.

    Ich könnte noch Seiten schreiben, möchte hier aber niemanden langweilen. Wenn ich mir meinen Sohn ansehe, dann sehe ich eine Zukunft. Es werden diese Kinder sein, die das vollenden werden, was wir begonnen haben und diese Erkenntnis, dieses Wissen gibt mir unendlich viel Kraft, die ich ohne dieses Kind nie hätte.

    Wie meinte meine Gattin unlängst, mit einem Fingerzeig auf unseren Sohn, (die Frau mit der ich übrigens schon mehr als 30 Jahre mein Leben teilen darf, die stets meine Frau, meine Göttin, die starke Frau, hinter mir sein wird), sie meinte:

    „Ich denke, wir haben nicht viel falsch gemacht.“

    Antworten
    1. 9.1

      Ekstroem

      Was du von deinem Sohn schreibst, werter Hugin, erinnert mich an einen anderen 16jährigen. Der hat vor über einem Jahr einen Kommentar zu dem wunderschönen Video über Deutschland (Netzverweis in Kommentar #12) geschrieben. Der Kommentar ist wortwörtlich zitiert (werter N8w, bitte nicht korrigieren, wegen der Authentizität):


      „Ich bin jetzt in der 10 Klasse und habe in Geschichte NUR Weltkriege gehabt. Nur. Ich wusste nicht das wir ein Land der Dichter und Denker sind/waren. Das habe ich alles durch Zufall im Internet gefunden und gesehen.
      Ich war nie stolz darauf ein Deutscher zu sein, ich habe mich immer gefragt warum meine Eltern zu mir sagte ich solle stolz sein. Aber worauf denn? Auf die kriege? Auf Hitler? Darauf bespuckt und verachtet zu werden weil ich deutsch Bin?
      Jetzt mit 16 Jahren habe ich es langsam kapiert, ich denke viel nach und liebe Philosophie, sowie auch Musik!!! Videos wie diese haben mir gezeugt wie wunderschön Deutschland eigendlich ist, ohne meine Großeltern hätte ich vieles in Bayern nie gesehen.
      Dieses Video hat mir die Augen geöffnet, es hat ein Gefühl in mir ausgelöst was ich noch nie zuvor gespürt hatte. Ich war auf etwas stolz, stolz darauf deutscher zu sein.
      Ich werde bis zu meinem letzten Atemzug für Deutschland kämpfen, etwas was ich vor wenigen Jahren nicht getan hätte. Es ist so traurig das Deutschland immer nur auf die Nazi Zeit und die Weltkriege reduziert wird. Siehe mich an, ich habe mich geschämt.“


      Gerade auch in höheren Schulen ist der Anpassungsdruck enorm. Das war damals, als ich in der DDR zur Schule ging, nicht anders. Ein Einziger aus meiner Klasse ging nicht den Weg des geringsten Widerstandes.

      Obwohl das immer wieder zu hören ist: Auch die Generation deines Sohnes ist nicht völlig verloren. Selbst da gibt es Hoffnung.

    2. 9.2

      Anita K.

      Deine Schilderung macht Mut. Ich denke auch, Ihr habt bei diesem Kind nicht viel falsch gemacht.

      Alles Glück Euch allen.

    3. 9.3

      Estrelita

      Genau so, immer mutig voran. Danke!

  10. 10

    Sonnenschein

    Wertes Norddeutsches Urgestein,

    vielen Dank für diesen hervorragenden Beitrag. Beim Lesen sank mir schon der Mut, dann aber kam deine Schlußfolgerung, die wir schon länger versuchen zu praktizieren. Und tatsächlich ist eine, wenn auch noch so kleine, Wirkung zu sehen. Manchmal ist es allerdings schwer, den Mut nicht ganz zu verlieren.

    Ich tröste mich immer damit, daß wir in Deutschland ganz besonders dumm gehalten und gemacht werden. In anderen Ländern sind die Leute schon weiter als wir. Das ist auch ein Trost.

    Sonnige Grüße

    Antworten
  11. 11

    Flo

    Unsere Kirche ist dem Erzengel Michael, Bezwinger Satans und Seelenwäger am Tag des Jüngsten Gerichts geweiht. Unsere Ahnen lebten schon vor tausenden Jahren hier in Europa und das Goldene Zeitalter nehmen wir auch noch mit.

    Wir sind Götter!

    Heil und Segen

    Antworten
  12. 12

    Ekstroem

    Danke, werter Norddeutsches Urgestein für deine Zustandsbeschreibung und für den Ausblick, den du gibst.

    Wohin die Reise geht, ist ungewiss. Mehr noch, die Reise ist ein Ritt auf des Messers Schneide. Wie könnte es anders sein, wenn es um Höchstes geht: Freiheit und Wahrheit. Für jeden Einzelnen, für das deutsche Volk, und die Völker der Welt.

    Immer mehr Einzelne, die aufwachen, die Eigen-Verantwortung übernehmen und an sich arbeiten, ihr Bewusstsein entfalten – das ist der Weg. Bewusste Aktion ist ebenso der Weg. Sei es ein Gespräch, das einen Impuls weitergibt oder ein Kommentar im Welt-Netz oder die Mitarbeit bei einem Stammtisch …

    Bewusstheit ist der Schlüssel. Der Einzelne, der bewusst agiert, erweitert die Bewusstheit des Größeren. Und die sich erweiternde Bewusstheit des Großen, das Aufwachen im Lande und weltweit, weckt wiederum Einzelne auf … Ein sich selbst verstärkender Prozess. Rückkopplung ist ein Grundgesetz der Natur.

    This is Germany [YT]

    Vor einem Jahr hatte dieses YT-Video 600.000 Aufrufe. Heute sind es mehr als doppelt so viele. Schaut euch die Kommentare zu diesem Video an!

    Wir haben allen Grund, zuversichtlich unseren Weg zu gehen.

    Antworten
    1. 12.1

      Claus

      Vielen Dank für dieses YT-Video. Das hat mich jetzt doch schwer beeindruckt.

    2. 12.2

      Klaus Borgolte

      Ich kannte das Video schon. Es zeigt ein wunderschönes Deutschland. Auf solche Kulturgüter ist man einfach stolz. Wie lautet ein Kommentar:

      „Heimatliebe ist kein Verbrechen!“

      Leider ist es zu schnell zu Ende.

      Glück auf,
      Klaus Borgolte

    3. 12.3

      Klaus Borgolte

      Wollte noch anfügen:

      Und das alles lassen wir den Grünen, Linken, Marxisten und Afrikanern zum Fraß vorwerfen.

  13. 13

    Erdbeerschorsch

    Ja, es kann einem grausen. Für mich allerdings ist die wichtigste Frage: Ist das änderbar, heilbar?

    Leben/sind diese Leute so, weil sie – im Innersten – davon überzeugt sind, daß sie das ganz genau so wollen oder nur, weil es momentan nicht anders geht, weil es schick ist, weil man damit am wenigsten auffällt, alles andere Selbstmord wäre, es am wenigsten kräftezehrend ist usw.?

    Ich habe schon öfter erlebt, daß man, wenn man nachbohrt, ganz andere Gründe erfährt, als „davon bin ich fest überzeugt“. Vielen ist die eigene Lebensführung zuwider, aber man sieht keine Alternative am Horizont.

    Ich denke, wenn es plötzlich Alternativen gäbe, die machbar, vernünftig und nicht allzu weit vom Heute entfernt sind (also kein Leben ohne Strom, fließend Wasser usw.), dann spränge der Funke sehr schnell über. Aber bis dahin denkt der Einzelne, die Mehrheit ist mit den jetzigen Zuständen zufrieden oder sieht die Probleme nicht.

    Wenn ich Euch alle nur mal flüchtig kennenlernen würde, dann würde ich die meisten von Euch vermutlich auch in die Kategorie „Zombie“ stecken, ich mich selber übrigens auch. Was ich damit sagen will:

    Es sieht mies aus, aber es ist noch nicht alles verloren. Ich kann im Ascheberg immer noch Glut sehen.

    Antworten
    1. 13.1

      Sonnenschein

      Werte Erdbeerschorsch,

      die oben erwähnte Glut ist weiter angewachsen, es gibt Hoffnung. Vielleicht habt ihr schon von Christina von Dreien aus der Schweiz gehört. Sie ist 19 Jahre alt und „multidimensional“. Sie hat letztes Jahr bei „Time to do“ viele Videos mit Hilfen für die neue Zeit gemacht und mit ihrer Mutter zusammen 2 Bücher veröffentlicht.

      Was mir aber Hoffnung macht ist, daß sie eine Plattform „Die Vision des Guten“ gegründet hat (dievisiondesguten.org). Dort kann man sich anmelden, dann gibt man seine Postleitzahl ein und dann werden einem Menschen angezeigt, die dort vernetzt sind und in in deiner Nähe wohnen. Ich war vollkommen erschlagen, wieviele „Gleichgesinnte“ es in meiner Nähe gibt und wieviele alleine in Deutschland sind.

      Die Plattform ist nur denen bekannt, die sich auch die Videos angeschaut haben, denn nur da wurde die Gründung erwähnt.

      Wir treffen uns am Sonntag mit einer jungen Familie, die ein paar Dörfer von uns entfernt wohnt. Was man aus der elektronischen Post entnehmen kann, genau die gleiche Wellenlänge.

      Also nicht verzagen!

      Sonnige Grüße

    2. 13.2

      KW

      @Sonnenschein, großartige Seite, ich habe sie gerade herumgeschickt.

      Zwei mir unbekannte Leute aus den Nachbardörfern habe ich gefunden und gerade kontaktiert. Mal schauen. Ich finde, die meisten von uns sind so niedergeschlagen, weil sie keinen Kontakt zu Gleichgesinnten haben. Die Leute ersticken.

      Ich bin in einem Blog mit Klarnamen und bekomme dadurch viele Anfragen, habe auch telefonischen Kontakt zu anderen, allerdings sind die alle weit weg. Durch die EA, die sich aufgelöst hat, bin ich regelmäßig bei einem Stammtisch, bei dem wir natürlich noch neue Leute gerne sehen würden.

      Ich hatte mich auch schon beim N8wächter gemeldet, wollte aber (gebranntes Kind) nicht meine Mailaddi hinterlassen.

      Ich denke, es ist jetzt an der Zeit, sich zusammenzuschließen. Dafür, liebe(r) Sonnenschein, herzlichen Dank! Ich dachte auch gar nicht, hier in der Einöde jemanden zu finden.

  14. 14

    Freiheitsbegehrer

    Wertes Urgestein,

    Deine Kritik am „Schreiben nach Gehör“ ist mir viel zu undifferenziert. Nicht diese Methode ist problematisch, sondern die Tatsache, dass die Hochsprache schon lange nicht mehr verbindliche Unterrichtssprache ist.

    Ein Beispiel: „Papa“. Korrekt in der Hochsprache ausgesprochen sind die beiden „P“ eindeutig zu hören. Nun sind aber die Franken in der Aussprache sehr nachlässig. Sie sprechen nämlich „Babba“. Wie soll nun ein Kind nach dem gehörten „Babba“ richtig „Papa“ schreiben können?

    Ich gehe mal davon aus, dass Du verstehst, was ich meine. Wird beim Sprechen Wert auf die Hochsprache gelegt, wird auch die Rechtschreibmethode „Schreiben nach Gehör“ in den meisten Fällen zum richtigen Schreiben führen.

    Natürlich funktioniert das nicht in allen Fällen. Beispiel: „die Leere“ (also irgendetwas, wo nichts vorhanden ist) und „die Lehre“ (Ausbildung) unterscheiden sich in der Aussprache nicht. Die richtige Schreibweise ist nur aus dem Zusammenhang abzuleiten.

    Antworten
    1. 14.1

      Jupp

      Werter Freiheitsbegehrer,

      das Schreiben nach Gehör gab es bereits vor 15 Jahren in Hessen und hat zu großen Spannungen in einer mir bekannten Familie geführt.

      Und als Muttersprachler sollte man auch einen Unterschied bei der Aussprache von „Leere“ und „Lehre“ machen und auch hören können.

      HuS
      Jupp

  15. 15

    Beryllus

    „Wir erleben momentan einen in der bekannten Geschichte der Menschheit einmaligen Vorgang der Vernichtung von Völkern, deren Kultur und ihrer Geschichte.“

    Genau das war in der Sowjetunion der 50er Jahre Programm. Karelier, Balten, Koreaner, die Sibir – oder die Steppenvölker mussten ihre Identität, ihre Bräuche und Lebensweise aufgeben.

    Kenner und Träger ihrer Kultur und deren Eliten wurden systematisch eingesperrt, die Völker wurden zersiedelt. Die bis dato unabhängigen Steppenvölker wurden enteignet und in neu errichteten Dörfern zwangsangesiedelt, um in der Kolchose ihren Dienst zu entrichten. Die niedrigsten wurden erhoben und bestochen. Es sollte nur noch die eine „Sowjet“-Identität geben, der sich auch trotz Russifizierung das russische Volk unterzuordnen hatte.

    So weit sind wir heute wieder. „Pro-europäisch“ sein, ist Pflicht! Und bedeutet das Verschieben der Macht nach Brüssel, in ein politisches Konstrukt, der SU-Führung gar nicht so unähnlich. In der Frage der Identität sind in ihrer Zielsetzung die Begriffe „Europäer“ und „Sowjet“ gleichzusetzen. Nicht in ihrer ursprünglichen Bedeutung, das Prinzip des Umkehrens und Verdrehens ist wohl bekannt … Kommunismus durch die Hintertür.

    Diese Phase scheint im Moment nicht aufhaltbar. Wir können es als himmlisches Prinzip betrachten oder einfach der Vergangenheit ablesen: Das Unnatürliche hat keinen Bestand. Die größten und stärksten Machtapparate können sich auflösen, ohne das ein Schuss fällt.

    Antworten
    1. 15.1

      albertleoschlageter

      Das ist natürlich gut erkannt von Dir, werter Beryllus,

      diese zwei totalitären Regime, ähneln sich so sehr, weil sie den gleichen Kranken, nur auf Zerstörung und Vernichtung setzenden Hirnen entsprungen sind.

      Aber auch ich habe Mut und Hoffnung, wenn ich an unser kleines Volk denke. Allein wenn ich sehe, dass einfach niemand mehr diese lächerliche Steffen Ernst / Waffendepot gefunden / Mordgeständnis / NSU / Rechte Terror-Gruppe / Mord an Lübke-Geschichte glaubt.

      Es scheint wirklich ein kosmisches Gesetz zu sein, was unser Kamerad Goebbels damals prophezeite, dass Lügen, welche immer weiter auf Lügen gestapelt werden, irgendwann unter ihrem eigenen Gewicht zusammenfallen.

  16. 16

    Flo

    Sieg dem Licht!

    Totale Sonnenfinsternis-Meditation … [liebe-das-ganze.blogspot.com]

    Antworten
  17. 17

    Solarplexus

    Ich sach nur …:

    Wehret den Anfängen! 😉

    Tegtmeier Die antiautorisierte Erziehung [YT]

    Antworten
  18. 18

    Thorson

    Werter Norddeutsches Urgestein,

    Deinen Beitrag nehme ich zur Kenntnis. Ich möchte allerdings nicht an der Vergangenheit festhalten und Dinge wiederholen, welche uns zurzeit durch die Illusion immer wieder aufgetischt werden. Denn das wäre für mich eher eine Handbremse. Mir ist es wichtig, jeden Gedanken möglichst einer besseren Zukunft zu widmen. Einer natürlichen Welt-Ordnung mit Freiheit für alle Völker.

    Du schreibst: „Wohin uns unsere Reise führt, wird niemand beantworten können.“

    Da wir selber Schöpfer sind, möchte ich dieser Aussage widersprechen. Unsere Aufgabe ist es, diese neue Zukunft selbst zu gestalten. Wir beginnen mit unseren Gedanken, welche zu Worten werden und daraus Taten folgen lassen. Da der Schlüssel in uns selbst liegt, sind wir die Schöpfer unserer eigene Zukunft, ergo sollten wir tunlichst wissen, wohin unsere Reise geht.

    Je konkreter wir unseren eigenen Weg, unser Ziel, kennen, desto schneller realisiert oder materialisiert sich dieser Zustand. Den Ist-Zustand dürfen wir nur mit großem Abstand, möglichst ohne Wertung, zur Kenntnis nehmen und uns auf das Wesentliche für die Zukunft konzentrieren. Wir legen jetzt mit unseren Gedanken (in Wort und Schrift) die Bausteine für die Zukunft.

    Eine frage an alle: Wer weiß denn schon konkret, wie er/sie am liebsten im Einklang mit der Natur in einer natürlichen Welt-Ordnung leben möchte? Mit genau diesem Ziel beschäftige ich mich täglich …

    Heil und Segen
    auf all unseren Wegen
    Thorson

    Antworten
    1. 18.1

      Erdbeerschorsch

      @Thorson, #18:

      Genau so sehe ich das auch: Es ist gut und wichtig zu wissen, was war und wie wir das wurden, was wir jetzt sind, aber wichtiger ist momentan nach meiner Ansicht, sich klar zu machen, was man sein will und das dann auch umzusetzen. Eine Aufarbeitung ist hinterher auch noch möglich, aber genau jetzt müssen wir Frösche aus dem fast schon kochenden Wasser springen und nicht erst erforschen, warum es immer heißer wird.

      Mir hat das von Friedrich Wilhelm Braun in Kommentar #19 angesprochene „sich mit Gott verbinden“, „in Resonanz gehen“ (oder wie auch immer man das nennen will) geholfen. Ein guter Beitrag von der von mir geschätzten Vera Birkenbihl zu diesem Thema:

      Pragmatische Esoterik Der kleine Weg zum großen Selbst [YT]

      Zu Deiner „täglichen Beschäftigung“: Dieses Thema geht mir auch ständig im Kopf herum – wie bringt man alles unter einen Hut – für alle? Ich habe noch keine Antwort gefunden, aber ich bin mir sicher, daß es eine gibt.

    2. 18.2

      Thorson

      „… müssen wir Frösche aus dem fast schon kochenden Wasser springen und nicht erst erforschen, warum es immer heißer wird.“

      Werte Erdbeerschorsch (#18.1),

      da mußte ich laut lachen, eine sehr passende Beschreibung, danke. 🙂

      Heil und Segen
      auf all unseren Wegen
      Thorson

    3. 18.3

      eli

      # 18, #18.1: „wer weiß denn schon konkret, wie er/sie am liebsten im Einklang mit der Natur in einer natürlichen Welt-Ordnung leben möchte?

      Werter Thorson, werte Erdbeerschorsch,

      ihr beide seid sicherlich nicht die Einzigen, denen das durch den Kopf geht! Wir Menschen sind die einzigen Wesen auf diesem Planeten, die träumen können, die Visionen erschaffen können, und je intensiver wir das tun, desto ‚wirklicher‘ schöpfen wir.

      Ich persönlich lebe seit etlichen Jahren auf einer Tropeninsel im Urwald (ohne Strom), womit ich mir schon mal ein tiefes Bedürfnis erfülle: hautnah (fast nackt) in der Natur leben! Aber das ist noch nicht die Lösung, es fehlt mir als sozialem Wesen die Gemeinschaft, denn weder Deutsche, noch Brasilianer wollen sich diese Art zu leben mehr als ein paar Tage antun.

      Meine Vision sind Gruppen von um die 20 Personen, was seit Millionen von Jahren eine gesunde Größe zu sein scheint: groß genug, um einander zu helfen und klein genug, um beweglich zu bleiben.

      Unser Globus ist reich genug, dass sich alle von ihrer Handarbeit ernähren können, wenn wir kulturell wieder in die Steinzeit gehen.

      Ich bin aufs höchste gespannt, wo die Entwicklung hingeht und träume!

      Alles Liebe!

      (Mir fällt gerade irgendsoein Endzeitfilm ein, bei dem die Menschheit am Ende nochmal eine Chance bekommt, mit der einzigen Bedingung: es gibt keinen Strom in der neuen Welt! – das wäre schon mal ein guter Anfang!)

    4. 18.4

      eli

      Korrigierender Nachtrag: ‚ohne Strom‘ stimmt nicht mehr ganz, denn ich habe seit ein paar Jahren eine kleine Solaranlage für PC und ein paar Lampen, aber ich muss sagen: ohne die war es romantischer und natürlicher, denn man musste mit der Dunkelheit ins Bett gehen.

    5. 18.5

      Ootis

      Zum Eli-Nachtrag:

      Lieber Eli,

      ist dieser Romantik-Bezug nicht eine fatale Halbheit? Bereits die kulturwissenschaftliche Klassifizierung ist fragwürdig. Das habe ich vor langer Zeit von außerordentlich guten Musikwissenschafts-Vorlesungen an Humbold-Uni mitgenommen.

      Wer nimmt Dir denn, die Solaranlage wieder zu entfernen, wenn es denn ohne sie romantischer und natürlicher* war und dieses bedeutend ist für Dich? Um was geht es Dir in Wahrheit? Vielleicht doch aus tiefer Gewohnheit immer noch um Denken im Kreis? Ist nicht Freie Energie natürlich? Oder anders, gibt es wirklich keine „natürlichen“ Möglichkeiten Strom zu produzieren und uns damit ganz „natürlich“ Strom nutzen zu lassen, da doch Strom „natürlicherweise“ vorhanden ist?

      Überall, ja, wie Du schreibst, selbst mitten in der Natur, bringen es Menschen mehrheitlich immer noch nicht fertig, trotz aller deutlichen Zeichen, ihre Barrieren zu erkennen, zu verstehen, ernstzunehmen, Zusammenhänge zu erringen. Ist das Interesse zu sehr auf die vermeintliche Balance ausgerichtet, zu wenig auf das Ganze, Zusammenhänge, im Grunde Selbstverantwortung und sich selbst tatsächlich komplett ernstnehmen?

      Dann weiter auf dem Weg … Wir werden wohl ganz unterschiedlich weiterhin ankommen. Das halte ich inzwischen für eine wichtige Erkenntnis, ohne jegliches Urteil. Es ist ja auch kein Problem, dass es Bäume, Sträucher, Stauden, Bodendecker gibt. Problem ist aber die Unzahl an Vorstellungen, die Unzahl an eigen-sinnigem Denken und Sehen. Problem ist Dünkel, Aufbauschen, Un-Unterscheidungsvermögen durch verdrehte Begrifflichkeiten und Selbstgerechtigkeit mit dem fixen Urteilen, was alles uns selbst Barrieren schafft. Eine Folge aus all diesem ist der leidige strapazierende und zersetzende Mangel an wirklicher Kommunikation und Gemeinschaft in ihren heilen Formen.

      Ich halte seit langem die Orientierung an hohen ethischen und universalen Regeln für das wirklich Beste für uns – oder sogar das Einzige, das tatsächlich und direkt nützt. Egal, wie oft das Daneben-Geraten stattfindet. Korrektur immer wieder und gut … und klare Orientierung an den alten bestehenden Regeln und dem Wissen dahinter.

      Mitten in Krise und bei hohem Leidenspegel beweist sich, dass das sehr gut funktioniert! Unbedingtes Annehmen aber ist für uns noch zuviel verlangt, überfordert unser momentanes Vermögen? Das schließt selbstverständlich, für funktionierendes inneres Aneignen, selbstständiges Prüfen nicht im mindesten aus. Genügt es nicht, davon auszugehen: „Im Falschen gibt’s kein Richtig.“?

      Ich wiederhole: Und dann Orientierung am Echten. Dieses Zitat bestärkt das oder nicht?

      „Ganze Sachen sind einfach wie die Wahrheit selbst, nur halbe Sachen sind kompliziert.“ (Heinito von Doderer)

      Und der Weg mit schwankender (verkomplizierter) Sichtweise braucht viel mehr Energie (und Zeit, wenn man die auch noch ernstnehmen will, für die Erfahrungen in den Jetzt-Zuständen). Außerdem treiben wir uns selbst damit immer wieder in die Wiederholungsschleifen mit ihren Folgen.

      Komm. #19: Friedrich Wilhelm Braun drückt sich dazu, dass alles was wir wissen müssen bereits geschrieben ist, so aus:

      Wenn wir uns also … Ein weiser Mensch hat einmal irgendwo verlauten lassen, dass früher (diesen Begriff sollte man sehr dehnbar auslegen) mehr Wahrheit niedergeschrieben werden konnte.“

      Damit beziehe ich mich nicht gegen die Leistung dieses ernsthaft guten Blogs und seine umfangreichen Darlegungen, sondern auf den sehr wichtigen, stets in uns liegenden Bereich.

      Mit freundlichen Grüßen
      Ootis

  19. 19

    Friedrich Wilhelm Braun

    Liebes Norddeutsches Urgestein,

    an diesem Artikel gibt es kaum etwas zu rütteln und Dank an den N8w für die Veröffentlichung.

    Eigentlich fühle ich mich nicht mehr berufen Kommentare zu schreiben, möchte aber heute einmal einige Anmerkungen abgeben (nichts ist themenfremd) und eventuell Menschen meinen Dienst erweisen.

    Zu jedem Spiel gehören mindestens zwei – und „nichts tun“ ist auch „tun“. Schon sind wir am Schlawickel gepackt. Da bekanntlich jeder das bekommt, was er verdient, haben wir bei uns heute diese Um- und Zustände. Stillschweigend (meistens leider unbewußt) haben wir allem Geschehen fast ohne Gegenwehr zugestimmt, jetzt müssen wir die Suppe auslöffeln, die wir uns selbst eingebrockt haben.

    Ja, weshalb haben wir uns eigentlich so einseifen lassen? Es hat bei mir sehr, sehr lange gedauert, bis der Groschen gefallen war. Begleiter bei diesem Prozess waren Leid, Schmerz, Kummer und Not. Letztlich bestand die Antwort aus nur einem Wort: Gott. Oder vielleicht klarer ausgedrückt, die Rückanbindung an Gott und Schöpfer/Schöpfung.

    In Beiträgen und Kommentaren wird sehr viel aus materieller (3D) Sicht geschrieben, beschrieben und berichtet. Die spirituelle Seite wird leider stark vernachlässigt; jedoch ist sie, ich schreibe jetzt einfach mal, unsere Hauptader. Alle Menschen sind geistige Wesen (auch die sogenannten Bösen) und es ist unsere Geist-Seele, die immer wieder eine neue Runde drehen muß, bis sie sich voll (rück)entwickelt hat.

    Der Körper ist nur ein Gefährt, wie Moped oder Auto. Gott und wir bedingen uns gegenseitig und je besser und stärker wir mit ihm zusammenarbeiten, umso leichter und angenehmer wird das Leben. Mein eigener Werdegang hat mich da etliches gelehrt.

    Wenn wir uns also mit der Aufarbeitung beschäftigen, muß dieses nicht unbedingt bedeuten, sie an 70, 100 oder 200 Jahre festzuzurren. Ein weiser Mensch hat einmal irgendwo verlauten lassen, daß früher (diesen Begriff sollte man sehr dehnbar auslegen) mehr Wahrheit niedergeschrieben werden konnte. Dieses habe ich beherzigt und bin u.a. auf Jako Lorber gestoßen. In seiner Trilogie „Die Haushaltung Gottes“ kann man besonders in Band 3 nachlesen, wie der Hase läuft und wie tief der Kanichenbau ist.

    Dieses könnte, lieber Reiner Sinn, auch Ihre Frage beantworten und Ihre Ängste beseitigen. Eine klarere Antwort, wohin der Zug fährt, gibt es meiner Meinung nach kaum. Ich habe dieses Buch kapitelweise wie einen Krimi gelesen; zum Ende hin immer spannender und klarer … aber wollen wir solches Ende? Haben wir tatsächlich nichts gelernt?

    Der N8w hat heute ja wieder einmal darauf hingewiesen, wer wir sind und klar und deutlich an Schöpfer/Schöpfung verwiesen. Desgleichen sollten wir uns täglich an seine Vorgabe: „Wir wirken immer.“, erinnern. Wenn ich hierzu ein Sprichwort, wie: „Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied“, in die Runde werfe, werde ich meistens ausgelacht und niedergemacht mit: alte Kamelle.

    Wer also an sich arbeiten will, darf auch gerne die Internet-Seite „Christ-Michael.net“ besuchen und annehmen, was er bereit ist, anzunehmen. Übrigens, „er“ hieß und heißt doch tatsächlich (J)Immanuel, uns wurde nur von interessierter Seite der Name Jesus aufs Auge gedrückt. Und da gibt es ein höchst lehrreiches Buch: „Und sie nannten ihn Jmmanuel“.

    Manche von Ihnen werden von dem amerikanischen Universal-Genie Walter Russell gehört oder gelesen haben. Seine Frau, Lao, hat ein ebenfalls hochinteressantes Buch Namens „Gott arbeitet mit Dir, aber nicht für dich“ der Welt hinterlassen. Sie hatte dieses Buch hauptsächlich für die unterbutterten Frauen geschrieben; aber eben auch für Männer äußerst lehrreich.

    Zum Schluß noch etwas über meinen Werdegang. In meiner spirituellen Entwicklung steckte ich eines Tages fest und auf meine Frage ans Universum, welches denn nun mein Weg sei, wurde ich durch Gott über die unsägliche GFE-Geschichte in Nürnberg zu einem deutschen Ingenieur geleitet, der berufen ist, in dieser Zeit der Menschheit das Wissen der alten Hochkulturen (hauptsächlich das der Ägypter)(zurück) zu bringen.

    Es handelt sich hierbei um Wissen über Energieversorgung und u.a. neuer Landwirtschaft, wozu ich bemerken möchte, hier geht es um Dinge, die uns unabhängig und frei machen sollen, gerade in Bezug auf Geld. Wäre nicht schon eine Halbierung der Strom- und Heizkosten eine tolle Sache, die uns Raum für nutzbringende Anwendungen eröffnete?

    Was um und mit diesem Menschen in den 19 Jahren seines Wirkens (und auch mit mir seit meiner Zusammenarbeit) geschehen ist und weiterhin geschieht (leider alles sehr, sehr negative Resonanzen), würde auch ein Buch füllen. Für Interessierte verweise ich auf die Seite: eyptenergie. Manchmal frage ich ich: Wo bleibt unsere Liebe (wie es derzeit aussieht, auf der Strecke)?

    Nun mag dieser Kommentar sehr lang und etwas aus dem Rahmen gefallen sein, aber es kann und darf nicht sein, daß wir unsere so wichtige spirituelle Seite außer Acht lassen.

    Mit dem Spruch „Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“ (diese Wahrheit habe ich selbst oft erfahren dürfen) grüße ich alle und wünsche uns Mut, Kraft, Stärke und Ausdauer für das, was wir ändern können – aber auch Gelassenheit für die Dinge, die wir nicht ändern können. Selbstverständlich auch Weisheit, diese Dinge unterscheiden zu können.

    Herzlichst
    Friedrich Wilhelm Braun

    Antworten
    1. 19.1

      Lena

      Werter Friedrich Wilhelm Braun! // #19

      Ich möchte Ihnen ganz herzlich danken! Ihre Worte haben mich wieder bestätigt, so weiterzumachen. Danke!

      Heil und Segen!
      Lena

    2. 19.2

      Thorson

      Danke, werter Friedrich Wilhelm Braun!

    3. 19.3

      Gartentraum

      Interessierte verweise ich auf die Seite: eyptenergie

      Die Seite gibt es nicht.

    4. 19.4

      Reiner Sinn

      Danke werter Friedrich,

      auch lese Jakob Lorber. Dein Hinweis ist freundlich. Meine weitere Antwort an Dich geht aus der obigen Antwort an den N8w hervor. Ich stimme mit Dir überein. Danke für Deinen Beitrag.

      Heil und Segen Dir

    5. 19.5

      Thorson

      Werter Gartentraum (#19.3),

      vielleicht ist es der folgende Netzverweis:

      egyptenergy.de

      Oder:

      egyptenergy.com

      Heil und Segen
      auf all unseren Wegen
      Thorson

    6. 19.6

      Norddeutsches Urgestein

      Lieber Friedrich Wilhelm Braun,

      weise Worte und sehr gut auf den Punkt gebracht. Ich möchte mich noch kurz zu einem Ihrer Sätze äußern, Sie schreiben:

      Wenn ich hierzu ein Sprichwort, wie: „Jeder Mensch ist seines Glückes Schmied“, in die Runde werfe, werde ich meistens ausgelacht und niedergemacht mit: alte Kamelle.

      In solchen Momenten sollte man über den Dingen stehen, denn wir wissen doch:

      Verhöhnung ist eine Ausdrucksweise/Reaktion von Leuten, welche sich nie mit der Sinnhaftigkeit solcher Lebensweisheiten auseinandergesetzt haben und diese dann auch nicht verstehen. Diesen Umstand dann zu kaschieren und um sich selbst wieder zu erhöhen, bedient man sich der Verhöhnung.

      Ich habe das Gefühl, von Ihnen kann man noch eine Menge lernen und danke für Ihren sehr wertvollen Kommentar.

      Herzliche Grüße

  20. 20

    Flolog

    Was für eine Welt!

    geschwister von merkel [Google-Suche]

    Flolog

    Antworten
  21. 21

    freierMensch

    Alleine wird sich gar nichts tun. Nach so einer langen Zeit ist es nicht mehr möglich, aus der eigenen Kraft das zu schaffen. Wie soll das denn gehen?

    Jedes kleine Aufbegehren wird sofort unterdrückt und die Masse schwimmt mit. Die Leute sind mit Krediten und Leasinggebühren für ihre Karre ausgelastet und kommen aus dem Hamsterrad so gar nicht mehr raus. Letztes Jahr hat die Bank angerufen und gefragt ob man nicht einen Kredit bräuchte für Konsum oder Auto usw. Die Leute frönen immer noch dem Konsum und es hat nur eine Minderheit verstanden, dass dieses nicht glücklich macht.

    Dieselben Leute, die alles was man anspricht, als Verschwörung abtun, obwohl alles sichtbar vor ihnen liegt. Die Fähigkeit des eigenen Denkens ist total abtrainiert und wohl auch nicht gewünscht. Ich persönlich kann mit diesen Leuten auch nichts mehr anfangen, da so ein langweiliges drumherum Gerede nur meine Zeit frisst. Und selbst wenn ich Langeweile hätte, habe ich darauf keine Lust mehr.

    Ich hoffe auf den Crash des Finanzsystems, das wird hoffentlich dem einen oder anderen die Augen öffnen. Von innen heraus wäre das nur möglich mit einem eigenen TV-Sender, welcher den Leuten jeden Tag die Lügen der öffentlichen Sender um die Ohren haut. Nur so, mit einem Massenmedium, ginge es noch. Da dieses aber nicht machbar ist, hoffe ich auf den Crash, dass dieser heftig wird und dass der Hunger und das geplünderte Bankkonto das Hirn wieder aktiviert und so der Volkssturm über die Verbrecher/Verräter kommt.

    Das wünsche ich mir, auch wenn es Verluste gibt. Das könnte die Deutschen retten.

    Antworten
  22. 22

    MM

    @Beryllus, #15: „Das Unnatürliche hat keinen Bestand.

    … womit wir (wieder) bei der Schöpfung wären (… und Vertrauen)! Das erklärt dann auch gelegentliche Fragen (abgesehen von optionalem Freiraum) zu des N8w.s jeweils letztem Satz.

    Alles läuft …

    HuS!

    Antworten
  23. 23

    sternhagelvoll

    Das Phänomen der Realitätsleugnung ist generell kein deutsches Problem. Der Mensch, 80 % vor allem das Weibchen, hat eine Sicherung im Gehirn. Diese sorgt vor, um keine Depressionen und daraus resultierende Unfruchtbarkeit hervorzurufen. Dieser „Selbstschutz“ wird nun von den Funktionseliten benutzt, um eine Volksverblödung zu forcieren.

    Herannahende Krisen werden einfach heruntergeschaltet, ein verkümmerter präfrontaler Cortex ist schuld. Die „gefütterten Völker“ hängen so in einem kollektiven Wohlfühlwahnsinn fest. Rettung ist da nicht möglich, wir müssen diese sterben lassen, es geht nicht anders.

    Das sind, anders als der CO2-Horror, Fakten. Deshalb wird auch Ottonormal dies nicht wahrnehmen. Außer als rechte Spinnerei. Zum Glück geht im Kosmos keine Energie verloren.

    Euch allen einen bodenständigen, heimatlichen Gruss.

    Antworten
  24. 24

    Inga

    Wir sind die Deutschen! Und wir werden niemals untergehen!

    Es ist im Moment eine sehr harte Zeit für uns, aber die wir auch vielleicht brauchen, um wieder letztendlich in unsere geistige Kraft zu kommen. Und dann spätestens wird die Erkenntnis einsetzen …

    Die ganze Welt wartet auf die Deutschen! Nur wir haben das noch nicht kapiert. Man will uns schon lange am Boden sehen – und ohne die Absetzbewegung und ihre Hochtechnologie wären wir das auch sicher schon. Aber ich habe immer mehr das Gefühl (und das Vertrauen), daß von ganz wichtiger Seite auf uns aufgepaßt wird.

    Bleibt in der Liebe, in Eurer Mitte, in Eurer Kraft und im Vertrauen! Denn das ist es, was „sie“ uns wegnehmen wollten! Ich sage immer: „Ich werde keine Futterkrippe mehr sein!“

    Der Artikel oben ist großartig zum Weitergeben an noch Schlafende. Vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen beim Aufwachprozess.

    Antworten
    1. 24.1

      eli

      # 24: „eine sehr harte Zeit für uns, aber die wir auch vielleicht brauchen, um wieder letztendlich in unsere geistige Kraft zu kommen

      Werte Inga,

      genau so ist es, alle brauchen immer genau das, was gerade passiert, und vor der Gesundung kommt erstmal das Schüttelfieber und vor der Neugeburt kommen die Wehen – alles läuft nach Plan, da bin ich ganz beruhigt!

      Diese Wehen bzw. dieser Wahnsinn wird sich auch noch heftig steigern, was wir gerade erleben sind erst die Vorwehen. Aber nach der Neugeburt haben wir eine neue Welt in der wir glücklich sind! Für diese Vision ertrage ich gerne das momentane Fieber, ist doch auch eine aufregende Erfahrung.

      Alles Liebe!

    2. 24.2

      JE SUS

      #24.1: „Diese Wehen bzw. dieser Wahnsinn wird sich auch noch heftig steigern, was wir gerade erleben sind erst die Vorwehen. Aber nach der Neugeburt haben wir eine neue Welt in der wir glücklich sind!

      Wenn das nur die Vorwehen sein sollen, dann Gnade uns Gott! Wenn sich dieser Wahnsinn noch steigert, wird am Ende nicht mehr viel übrig sein.

      Heil & Segen

  25. 25

    Holle

    Wertes Norddeutsches Urgestein,

    ganz herzlichen Dank für diesen überaus zutreffenden Beitrag. Ich gestehe, er hat mir ein wenig die Kehle zugeschnürt und mein Herz schwer gemacht, denn auch ich habe zuweilen den Eindruck, den Blick auf meine Heimat kaum noch aushalten zu können.

    Ich ertappe mich dabei, Wut gegenüber den Gehirngewaschenen zu empfinden, gleichwohl ich weiß, dass Wut keine Lösung ist, besonders dann nicht, wenn man gleichzeitig versucht, den positiven Energien, die es ja durchaus gibt, im Leben den Vorrang einzuräumen. Es ist eine ganz schön schwere Aufgabe, dies stets im Hinterkopf zu behalten, auch wenn man eigentlich laut losschreien möchte.

    Dank dieser Gruppe hier und natürlich den hiermit herzlich verbundenen Mitstreitern, die teilweise weitere Blogs pflegen, habe ich aber schon viel gelernt. Ich bin durch Euch alle zuversichtlicher geworden, was die Zukunft anbelangt. Ich bin viel gelassener ob des täglichen Wahnsinns, den ich sehe, lese oder höre. Nur so kann man seinen Geist entgiften und gegen Manipulation immunisieren.

    Du schreibst:

    „Durch Vorleben der Werte, Souveränität und stetiges Hinterfragen nach Gründen der Verhaltensweisen sowie dem Aufzeigen von Widersprüchen wäre es möglich, bei diesen Leuten eine Bewusstseinsänderung herbeizuführen.“

    Das ist ein Ansatz, der auch mir plausibel und vor allem machbar erscheint und ich werde mir nun noch mehr Mühe geben, an diesem anzusetzen. Gerade das ruhige und möglichst sachliche Aufzeigen von Widersprüchen hat schon einige Male zumindest zu einem verblüfften Verstummen auf der anderen Seite geführt.

    Geben wir also nicht auf. Nochmals Dank und herzliche Grüße.

    Mit Sonne
    Holle

    Antworten
  26. 26

    Kruxdie

    Passender Text, danke dafür.

    Bezüglich Chemtrails: Barium, Aluminium usw. sind auch im Kerosin, was für die nötige Chemie in der Luft sorgt, das brauchen die ja auch für HAARP. Ansonsten dieses hier:

    Die Sache mit den Chemtrails ist ganz anders [aks-2.scienceontheweb.net]

    Mal ganz andere Überlegungen.

    Heil und Segen!
    Kruxdie

    Antworten
    1. 26.1

      Druide

      Werter Kruxdie, #26,

      es gibt diese Sprüheinrichtungen an den Flugzeugen in der Masse nicht. Ich will nicht ausschließen, dass es diese doch gibt, um das Netz in den Regionen zu schließen, wo keine anderen Flugzeuge verkehren. Es ist jedoch seit langem bekannt, dass das militärisch genutzte Kerosin, von der US-Army entwickelt, die bekannten Bestandteile (Barium, Strontium, Alu, …) enthält. Natürlich verbrennen diese Stoffe dann mit, und werden mit den Abgasströmen in die Atmosphäre gebracht.

      Einen Verweis, den ich kürzlich zugeschickt bekam, welcher ein Sicherheitsdatenblatt dieses Kraftstoffs enthält, hat vielleicht jemand anders parat – der mir bekannte wurde vom Netz genommen. Und genau dort war aufgelistet, dass genau die genannten Stoffe u.a. enthalten sind.

      Es steht auch zu vermuten, dass das Kerosin gezielt an Billigfluglinien abgegeben wird, damit diese dann das Spinnennetz auslegen. Simon Parkes erläuterte dazu, dass man bei durchgehender Wolkendecke das Radarsignal flächendeckend verbreiten kann, weil es an der Wolkendecke nach unten reflektiert wird.

      BGvD

    2. 26.2

      Kruxdie

      Werter Druide, #26.1,

      das mag es wohl geben. Hauptsache viel Chemie in der Luft, das wird eben gebraucht.

      Daß das Militärkerosin noch schlimmer als das für die zivile Luftfahrt ist, sollte eigentlich bekannt sein. Aber dagegen Hüpfen die FFF-Debilen nicht …

  27. 27

    Yadahadu Iriwadschi

    So ganz mit Blümchen im Gewehrlauf wird das nicht vonstatten gehen:

    Gehirnforschung: 80% der Menschen können besorgniserregende Meldungen überhaupt nicht verarbeiten [propagandafront.de]

    Da werden schon ein paar Watschen fällig werden.

    Antworten
  28. 28

    juergen

    Schon mal drüber nachgedacht dass es ein globales Phänomen ist, dass Indigene ausgerottet werden? Alles was Zugang zur Ewigkeit hat, wird global ausgemerzt.

    Vor ca. 6.000 Jahren kamen neuerlich Wesen zur Erde, die dem Schatten zugeteilt werden können und die Wesen verwandeln alles zu ihrem neuen Lebensraum, inkl. Totalausbeutung an Jedwedem, vom Mineral, über die Erze, über die Flora, über die Fauna und hin zu den Homosapiens-Erdlingen. Das ist alles.

    Die Schattenwesen sind zum Teil in Homosapiens inkarniert. usw usw usf. Nicht alle Homosapiens sind Homosapiens sapiens und oder Menschen. Sie sehen zwar so aus, sie sind es jedoch nicht. Ein Hinweis darauf bietet der Film: „Sie leben“, welcher im BRD-Verwaltungsgebiet versagt war, ebenso der Film „Am Anfang war das Licht“.

    Viel Spaß dabei, aus dem Ausdruck herauszukommen und die Ursache zu ergründen

    Antworten
  29. 29

    Der Forscher

    Zu den Themen Gier, Korruption, Lobbyismus, Manipulation, Indoktrinierung, Ideologie, Glaube usw. (…):

    Dipl.-Meteorologe Klaus-Eckart Puls: Die Achillesferse der Klimamodelle (10. IKEK) [YT]

    Antworten
    1. 29.1

      Rolf vom Vulkan

      Werter Forscher,

      anbei ein sehr interessanter Beitrag von Professor Lüdecke (Eike-Klima-Energie) zum Thema natürlicher Klimawandel. Ich halte seine Ausführungen für ausgesprochen erhellend. Damit keine Mißverständnisse aufkommen: Die mittlere, globale Temperatur hat nichts mit der Schwankung der Solarkonstante zu tun. Die Temperatur der Sonnenoberfläche ist mit ca. 5500° K sehr konstant. Die bisher gemessen Schwankungen über Jahrzehnte liegen bei 0,1% und können getrost als Messfehler interpretiert werden.

      Anders verhält es sich mit der Sonnenkorona und der Magnetosphäre der Sonne, die offensichtlich einen erheblichen Einfluß auf die mittlere, globale Temperatur besitzt:

      Warum und wie ändert sich das Erdklima? [Eike-Klima-Energie.eu]

      Viel Spaß beim Lesen.

      Rolf

    2. 29.2

      Der Forscher

      Werter Rolf vom Vulkan,

      eine sehr sachliche und aufklärende Ergänzung von dir!

      Eben, es gibt nachweislich/belegbar/faktisch einen natürlichen Klimawandel, welcher in direkter Verbindung zur Sonne steht und alle Planeten gleichzeitig in unserer Sonnen-Galaxie betrifft, auch jene, welche offiziell nicht von Menschen bewohnt werden.

      Ergo wird ein natürliches Ereignis instrumentalisiert, manipuliert und für egoistische und einseitig negative Ziele (Gier, Lobbyismus, Ideologie, Teile und Herrsche etc.) missbraucht.

      Heil, Glück, Frieden und Segen wünsche ich dir!
      Der Forscher

    3. 29.3

      Der Forscher

      Aktuelle (03.07.19) Ergänzung zum Thema:

      Peinlich für die Klimaarlarmisten: Gletscher wachsen weltweit wieder! [dieunbestechlichen.com]

    4. 29.4
    5. 29.5

      Der Forscher

      Weitere Ergänzung und Informationen zum Thema:

      Wir haben zu wenig, nicht zu viel CO2 – von käuflichen Mainstream-Klimaforschern [sciencefiles.org]

  30. 30

    Sailor

    Herzlichen Dank für den Beitrag, wertes Norddeutsches Urgestein.

    Vergessen wir auch nicht einen weiteren und letzten Programmpunkt, an dem ältere Menschen, an Demenz erkrankt, noch einen letzten Beitrag für das System leisten sollen oder auch dürfen … Die Zunahme der inzwischen an Altersdemenz erkrankten Menschen ist erschreckend.

    Was meinen Umgang mit dem Geschehen betrifft, das ich ebenso, wie der werte Nachtwächter, als Finale bewerte, bringen es die Zitate von Ernst Jünger auf den Punkt:

    „Auf alle Fälle führt die Hoffnung weiter als die Furcht.“ (Zitate von Ernst Jünger [gutezitate.com])

    „Zum Glauben gehört das Nichtwissen, wie zum Wissen der Zweifel gehört.“ (Zitate von Ernst Jünger [gutezitate.com])

    Mitunter habe ich aber den verzweifelten, erfolglosen Versuch aufgegeben zu „missionieren“ und schaue mir das Verhalten meiner Mitmenschen mit der notwendigen Distanz an. Ich denke aber, jeder wird früher oder später diesen Entwicklungsprozess durchlaufen müssen.

    Ich selbst vertraue auf unseren Schöpfer, der die uns umgebende wunderbare Natur geschaffen hat und vertraue meinem ureigenen Denken.

    Frank Stoner hatte sich mit Laurel Canyon und der von den Clowns organisierten und inszenierten Musikszene beschäftigt. Auf das nach wie vor sehens- und nachdenkenswerte Video wurde schon mehrfach hingewiesen:

    Hollywood Hills – Verrücktes aus der Rock’n Roll-Szene [YT]

    Wie kann ich wirklich ausschließen, dass ähnliches nicht auch mit Teilen der „Glaubensszene“ passiert sein könnte? Ich weiß es nicht.

    Danke, werte Erdbeerschorsch (#13), für den „Zombie“ Gedanken. 🙂

    Antworten
    1. 30.1

      Reiner Sinn

      Werter Sailor,

      danke, scheinbar ein sehr interessanter Netzverweis. Guck ich mir noch an.

      HuS

    2. 30.2

      Ekstroem

      „Die Flower-Power-Hippie-Revolution war in Wirklichkeit ein Rockmusik-Komplott. `Peace and Love´ war eine von langer Hand geplante geheimdienstlich gesteuerte Inszenierung.“

      Das Zitat ist Teil 2 des Blog-Artikels über „Rockmusik als Waffe“ entnommen. Dort wird die subversive Laural-Canyon-Aktion belegt. Wen es interessiert, hier der Netzverweis:

      Unheimliche Szenen im Laurel Canyon [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

  31. 31

    eo

    „Unsere Schwäche ist im wesentlichen eine Schwächung. Und von daher aufhebbar.“ (Zwischen den Johren … [neue-spryche.blogspot.de])

    Antworten
  32. 32

    MM

    @ Erdbeerschorsch, #13:

    Es sieht mies aus, …“

    Doch wohl auch – und vor allem – für (((jene))) und ihre (!) „Wahrheiten“!

    Es kommt der Tag, an dem …“ … (immer näher) … !

    Ich kann im Ascheberg immer noch Glut sehen.“

    Dein – fast poetischer – letzter Satz (volle Zustimmung, Betonung: „immer noch“) ist doch eine Basis für viel Zuversicht und legt zugleich auch den fatalen Irrtum der Zündler, Brandstifter, Grillmeister etc. offen.

    Deutscher Geist ist „un-kaputtbar“! Das ist der Stoff, der (((sie))) in den Wahnsinn treibt.

    HuS!

    Antworten
  33. 33

    Der Kelte

    Also ich befasse mich intensiv mit Pilzen und deren lebensfähigen Eigenschaften. Baum, Pilz und Kraut (also Kräuter): Schwäche diese und daraus entsteht Stärke und Neues … Und darauf ist Aufbau Ar!

    Egal, welche Umstände, welche Gegebenheiten, anpassen, durchsetzen, übernehmen … Ruhepause und dann gehts wieder los.

    Antworten
  34. 34

    Gesellschaftsjäger

    Ein Volk auf der Suche …

    Das deutsche Volk gibt es nicht mehr. Deutschland ist längst zum ethnischen Flickenteppich verkommen. Ein Mischmasch an Volksgruppen und dies umso drastischer, je jünger die Bevölkerung. Die Älteren unter uns werden nichts mehr ändern daran und die Jüngeren haben nichts mehr gemein, was ein Volk ausmacht.

    Im Ländlichen und in Mitteldeutschland mag es noch Hoffnung geben, aber dagegen steht die zahlenmäßige Übermacht aus den Städten und Ballungsgebieten. Dazu müssten die versprengten jüngeren Deutschen, entgegen jahrzehntelanger Spaltung und Gehirnwäsche, erstmal geeint werden, was ziemlich unrealistisch ist.

    Und das alles mit friedlichen und ‚demokratischen‘ Mitteln … allein durch Aufwachen und Erkenntnisgewinn, dem Trommelfeuer der Staatspropaganda zum Trotz.

    Mehr als deutsche Inseln, wird es nicht geben.

    Die haben längst gewonnen, mit jedem Tag wird das deutlicher.

    Antworten
    1. 34.1

      eo

      Ach was! Ich kann mir gut ein Szenario vorstellen, wo die Moslemherrscher in ihren Ländern gezwungen werden, ihre hier eingesickerten Massen zurückzurufen. Dafür müssen sich allerdings die weißen Völker wieder als Einheit, also als ein Kulturraum von eigener Lebensart erfahren und an einem Strang ziehen.

      Und ihre zweifellos vorhandenen Stärken gegenüber diesem mit der Infiltrations- und Fruchtbarkeitswaffe und auch sonst mit allen Tricks kämpfenden, perfiden Gegner strategisch und taktisch einsetzen. Denn allein mit glaubwürdigen Drohungen und einer prinzipiellen Entschlossenheit, könnte schon ein massiver Effekt und eine echte Kehrtwende erzielt werden.

    2. 34.2

      Kleiner Eisbär

      Werter Gesellschaftsjäger:

      „… Die Möglichkeit, für ein Volkstum die Unabhängigkeit wieder zu erringen, ist nicht absolut gebunden an die Geschlossenheit eines Staatsgebietes, sondern vielmehr an das Vorhandensein eines wenn auch noch so kleinen Restes dieses Volkes und Staates, der, im Besitz der nötigen Freiheit, nicht nur der Träger der geistigen Gemeinschaft des gesamten Volkstums, sondern auch der Vorbereiter des militärischen Freiheitskampfes zu sein vermag.“

      Seite 687 und 688.

    3. 34.3

      Frühlingsblume

      Falsch, das deutsche Volk gibt es immer noch! Auch wenn es viele nicht begreifen wollen oder können, so ist es eine Tatsache, dass die BRD nicht gleich Deutschland ist. Historisch gesehen kann man natürlich bezüglich des Bodens hier von Deutschland sprechen, das ist natürlich richtig, aber als Staat hat das hier gar nichts mit Deutschland zu tun.

    4. 34.4

      Gesellschaftsjäger

      Werter Kleiner Eisbär,

      ohne militärischen Freiheits*Kampf* wird es meines Erachtens nichts werden. Dazu stehen uns dann Klingen bis 6 cm zur Verfügung … die nötige Freiheit (von gesellschaftlichen Normen und Zwängen), auch notwendigerweise wirtschaftlicher Natur, und die geistige Gemeinschaft, auch im Sinne von Vernetzung und Kommunikation in Zeiten totaler Überwachung und Zensur, stellen zusätzliche Hürden dar.

      Der Volkssturm sollte außerdem diesmal nicht aus einer Masse alter Männern und Kindern bestehen, sondern eher aus (möglichst militärisch geschulten) wenigen, aber effizienten Spezialeinheiten mit überdurchschnittlichen Fähigkeiten, die strategisch und taktisch klug und obendrein, zumindest anfänglich extrem vorsichtig und verdeckt operieren.

      Man bräuchte zwar nicht viele, 100, vielleicht 1.000 dezentral verteilt, könnten schon einiges bewegen. Aber die muss man erstmal haben.

      Ich bleibe pessimistisch, auch wenn nichts unmöglich ist. Unwahrscheinlich bleibt es dennoch.

    5. 34.5

      andreas

      #34.2: Werter Kleiner Eisbär,

      vollkommen richtig. Die Zeit ist aber längst reif dafür.

      Diejenigen, die jetzt immer noch nichts wahrnehmen, werden das aus sich heraus auch in drei Jahren nicht tun. Lange Zeit war ich sehr positiv gestimmt, mittlerweile sehe ich mich im gleichen Spiel wie vorher, nur auf einer anderen Ebene: „Mit der nächsten Wahl wird alles besser“, heißt jetzt: „Boom Week Ahead“.

      Es sind nicht meine Erwartungen, die nicht erfüllt werden, „Q“ selbst hat diese geweckt und geschürt. Die Luft ist langsam raus.

      Heil und Segen!

    6. 34.6

      Heiner

      @Gesellschaftsjäger:

      Ich denke, Sie haben in Ihren Ausführungen Recht. „Die Deutschen“ gibt es in der Menge so schon lange nicht mehr. Bei den Jungen idR schon gar nicht.

      Im Süden der BRD ist oft an den Schulen bei den noch Kleinen nur noch ein (!) Deutscher von 10 Neudeutschen. Die Alten sterben schon bald weg, die jungen Neudeutschen kommen nach, der Prozess/Bevölkerungsaustausch läuft auf Hochtouren. Den Rest besorgt die Familienzusammenführung der Neusiedler, die auf ein besseres Leben hoffen.

      Ich halte es für Wunschdenken, dass es daran noch etwas zu rütteln gibt (verstehe aber den Schmerz eines Patrioten sehr gut, da bin ich auch durch). Die Lehrer, auf die ich gar nicht gut zu sprechen bin, haben bei der Hirnwäsche der Jungen in meinen Augen ganze Arbeit geleistet. Und wie man weiß, formt Geist Materie. Deshalb ist bedeutend, was die Jungen denken. Und da sieht es nicht gut aus.

      Und mit den Alten, die gehen, geht auch der Rest des gegebenenfalls noch vorhandenen deutschen alten (Rest-) Geistes. Die ehemals Deutschen sind ja nicht das erste und einzige Volk, an denen ein Genozid begangen wurde, es gibt zahllose Völker die heute nicht mehr da sind. Und der mentale Zustand (danke für den tollen Hintergrund-Artikel an das Urgestein) der Deutschen ist oft erschreckend: „Näschen oben“, sich als etwas Besonderes fühlend, wird in arroganter, kalter Art die Realität verleumdet und Mitmenschen lieblos behandelt.

      Es scheint allseits das „Ich, Ich, Ich“ zu regieren. Die Regierung spiegelt im Prinzip das Volk wieder. Wäre es anders, sähen auch die Wahlergebnisse anders aus. Das deutsche Volk ist lange schon mausetot. Die heute noch Lebenden Älteren kommen zumeist ihrer Aufgabe auch nicht mehr nach, „Brot und Spiele“ wohin das Auge schaut …, oder Dolche Vita, wer nicht Flaschen sammeln muss (was interessieren mich die Anderen).

      Ich denke, die Natur selektiert und beseitigt das Schwache. So passiert es auch hier, auf dem Weg in die NWO des Hegemon (in 172 von 194 Staaten steht bereits das Militär). Der Preis für das beständige Wegschauen. Die Weltkriege und dann die Ostvertreibung damals waren nur Teil I des Theaterstückes der Vernichtung des deutschen Kulturvolkes. Was heute blieb sind schreiende Kinder (im Westen, im Osten noch kaum) und Plastikspielzeug (überspitzt gesagt).

      Natürlich sucht jeder den Rettungsanker und klammert sich an etwas fest, was so aber nicht ist.

      Ich sehe die Lösung im Innern von uns selbst. Die Jahrzehnte durften wir Wohlstand genießen, wie kaum ein Volk das je hatte, und gleichzeitig sehen, wie Wohlstand zu Stillstand und zuletzt Fäulnis (siehe Seite Christ Michael) führt. Ich sehe – ich höre jetzt den Protest hier – „Game over“. Aber Jede/r ist jetzt in seiner Entwicklung gerufen, wie er damit umgeht, denn ich glaube nicht, dass mit dem Tod alles aus ist.

      Ich sehe uns eher als Vertriebene aus dem Paradies hier, in einem Gefängnis „Planet Erde“. Die wirklichen Hintergrundmächte (ganz oben) kennen wir nicht. Vielleicht sollen wir „loslassen lernen“, denn dieser Prozess begleitet uns ein ganzes Leben, wir wollen es nur nicht wahrhaben.

      Jeder von uns stirbt sowieso. Vielleicht sind die jetzt geborenen Deutschen genau in der Situation, in die sie gehören? Vielleicht haben verschiedene von uns auch schon mal in einem anderen Leben an Völkermord mitgewirkt? (das wäre dann Karma) Uund dürfen jetzt das umgekehrt leben?.

      Ich weiß es nicht, aber ich glaube, dass alles einen Sinn hat. Dieser Austausch hier ist erstklassig, dank an alle.

  35. 35

    Hadubrand

    Louis Nizer noch nicht mal erwähnt, mit seinem „Nizer-Plan“: „What to do with Germany“.

    War ein Mitglied bei B’nai B’rith …

    Antworten
  36. 36

    Rolf vom Vulkan

    Werte Freunde und Mitstreiter,

    Q ist zurück. Es ist jetzt soweit. Die entscheidende Phase ist angebrochen. Ich hoffe, daß alle vorbereitet sind. Zur Erinnerung lest die Q-Einträge #2904 und handelt danach. Er zitiert hier den Epheserbrief, Kapitel 6, Vers 10 – 20 aus der Bibel:

    Epheser 6, 10-20 [bibleserver.com]

    Ich möchte Euch, egal was jetzt kommt, Mut machen. Vertraut dem Plan des Schöpfers. Habt keine Angst. Gemeinsam im Geiste sind wir stark. Entwickelt eine positive Vision von unserer Zukunft im Geiste und betet dafür.

    Die letzte Schlacht wird nicht mit Waffen geschlagen, sondern auf höherer Ebene entschieden. Das ist für mich eine Gewissheit.

    Heil und Segen Euch allen
    Rolf

    Antworten
    1. 36.1

      N8Waechter

      Danke, werter Rolf. Ergänzend hier die Einschätzung von Praying Medic, gewohnt ruhig und sachlich:

      threadreaderapp.com/…

      Und wer es etwas sportlicher mag, hier der aktuelle „IPOT“-Beitrag:

      Q Anon/News – A Visit With the EMPRA? – In Pursuit of Truth Presents – 6.28.19 [YT]

      Heil und Segen!
      N8w.

    2. 36.2

      Ekstroem

      Zustimmung, werter Rolf, danke!

      Heil und Segen

    3. 36.3

      Thorson

      Gemeinsam im Geiste sind wir stark. Entwickelt eine positive Vision von unserer Zukunft im Geiste und betet dafür.“

      Werter Rolf vom Vulkan, (#36)

      danke, genauso ist es! Volle Zustimmung!

      Heil und Segen
      auf all unseren Wegen
      Thorson

    4. 36.4

      eli

      # 36: „Die letzte Schlacht wird nicht mit Waffen geschlagen, sondern auf höherer Ebene entschieden. Das ist für mich eine Gewissheit.“

      Auf höherer Ebene ist schon entschieden, dass das Licht gewinnt. Was wir hier gerade erleben, ist nur noch die Verwirklichung auf materieller Ebene.

      Alles Liebe!

  37. 38

    Druide

    Hallo,

    solange nicht in den Medien (egal welche) feucht durchgewischt wird und dort weiterhin der „Mindf*ck“ verbreitet wird, sehe ich für 80 % der Menschen kaum eine Chance, dem zu entrinnen.

    BGvD

    Antworten
    1. 38.1

      Ootis

      Lieber Druide,

      „Medien“, gibt es hier einen Zusammenhang?

      Loewe, der Fernseh-Bildschirm-Hersteller, schließt Werk.

      Kaufen weniger Menschen Fernseher, weil weniger Geld da ist und auch/oder weniger Interesse? Geht beides Hand in Hand? (schwindender Kreditwahn für Konsumartikel, ich sehe keine Migranten mehr Flachkiste tragend)

      Ist der Markt mit Scheiben für Oberflächenanbieter einfach gesättigt? Da die natürliche Welt nicht linear ist, enthält der Vorgang mehrere Komponenten.

      Arbeitsplätze – darüber hinaus, positiv interessant.

  38. 39

    Norddeutsches Urgestein

    Liebe Leser und Kommentatoren,

    vielen Dank für die interessanten Kommentare, denen ich mich inhaltlich weitestgehend anschließe. Als Verfasser dieses Beitrages habe ich mich bewusst erst einmal zurückgehalten, um zu verfolgen, in welcher Weise dieses Thema den Einzelnen umtreibt.

    Sicherlich können die hier dargestellten Zustände unseres Heimatlandes zunächst einmal Fassungslosigkeit und teils auch Frust auslösen (wie ich es bei Sonnenschein und einigen anderen herausgelesen habe). Wenngleich längst nicht alles dargestellt wurde, so finde ich es doch wichtig, sich einmal mit der Frage auseinanderzusetzen, warum es ausgerechnet wir Deutschen sind, denen das alles aufgebürdet wurde?!

    Das am Ende persönlich gezogene Fazit wurde an anderer Stelle teils kontrovers diskutiert, insbesondere der Punkt, an dem ich die Möglichkeit in Erwägung gezogen hatte, zu versuchen, Blockaden bei unseren Landsleuten aufzulösen und diese Leute über ihr Fehlverhalten zum Nachdenken zu bewegen. Natürlich tragen viele von uns eine innere Wut über unsere Landsleute mit sich herum, was diesen Weg der Aufklärung mit Sicherheit nicht einfacher werden lässt. Ich wehre mich aber einfach dagegen, dass Gewalt die ultimative Lösung ist, womit ich nicht die Notwendigkeit der Wehrhaftigkeit in Frage stellen will.

    Selbstverständlich wird es ebenfalls notwendig sein, im Rahmen einer wahrhaftigen Rechtsprechung diese Leute zur Verantwortung zu ziehen, aber eben nicht auf der Basis von Rache. Deutsche Tugenden definieren sich nicht über persönliche Rachegelüste, welche dadurch befriedigt werden, nicht legitimierte Strafhandlungen an Landsleute auszuführen.

    Der Punkt ist doch folgendermaßen und wurde in der Vergangenheit auch von einigen angesprochen:

    Wenn wir es nicht schaffen, endlich die Reihen zu schließen und persönliche Befindlichkeiten hinten anzustellen, werden wir es (((jenen))) weiterhin ermöglichen, (((ihre))) Agenda gnadenlos durchzuziehen.

    @Reiner,

    Du schreibst: Die Reparationszahlungen bis zum Versailer Vertag wurden z.B. von den Rechtskonstrukten bis 2010 Geld abgeführt. Da hätte ich doch gern mal Zahlen, wer da wann was genau erhalten hat.

    Die Frage ist doch, was nützen Dir diese Zahlen? Davon abgesehen, glaube ich nicht, dass diese Zahlungen in irgendwelchen Büchern oder Statistiken vollumfänglich enthalten sind.

    @Thorson,

    Du schreibst: Eine Frage an alle: Wer weiß denn schon konkret, wie er/sie am liebsten im Einklang mit der Natur in einer natürlichen Welt-Ordnung leben möchte? Mit genau diesem Ziel beschäftige ich mich täglich

    Siehe den überaus wertvollen Beitrag der werten Erdbeerschorsch vom 16. März:

    Ich ziehe gerade um [n8waechter.info]

    @Gesellschaftsjäger,

    Du schreibst: Mehr als deutsche Inseln, wird es nicht geben. Die haben längst gewonnen, mit jedem Tag wird das deutlicher.

    Wenn jeder so dächte, würde ich Dir Recht geben. Wo bleibt der Kampfgeist?

    In diesem Sinne
    Allen Heil und Segen

    Antworten
    1. 39.1

      Gesellschaftsjäger

      Geschätztes Norddeutsches Urgestein,

      mein Kampfgeist ist so groß wie noch nie. Aber Kampfgeist ist das Eine, zu wissen, wann es angebracht ist zu kämpfen und wann es zweckmäßig ist, sich zurückzuziehen, ist das Andere.

      Denn kämpfen für was konkret, wenn man Ideale und Utopien mal außen vorlässt? Für das ethnische Sammelsurium, das die westdeutschen Städte verstopft, gewiss nicht. Für jene zahlreichen Angehörigen meines Volkes, denen alles zuwider ist, was unser Volk ausmacht, Sprache, Kultur, Sitten, Traditionen, Geschichte, Errungenschaften und denen nichts wichtiger ist, als bloß nicht dazuzugehören? Wohl auch nicht.

      Für den traurigen Rest vielleicht, der sich aber noch nicht blicken lässt und weiterhin hinter der Tastatur versteckt hält.

      Das deutsche Volk mag wohl nicht wortwörtlich vernichtet sein, es gibt es sicher noch physisch. Eine größere Anzahl von einzelnen Deutschen, die nicht miteinander in Verbindung stehen und immer weniger miteinander zu tun haben, stellt aber auch kein Gemeinwesen, keine Gemeinschaft dar. Das, was ein Volk ausmacht, die Gesamtheit der Gemeinsamkeiten an Ethnie, Kultur, Sprache – sprich Homogenität – ist zerstört. Nachhaltig. Das deutsche Volk ist handlungsfähig und löst sich immer mehr im Vielvölkereinheitsbrei auf.

      Und, nur mal hypothetisch:

      Lassen wir das unbequeme „wie“ mal beiseite, was wäre, wenn eine kleine, aber zu allem entschlossene Minderheit es geschafft hätte, gewisse Schaltstellen des Staatsapparates zu erobern? Also Macht und Einfluss zu erlangen.

      Umerziehungslager für 50-75 % der Bevölkerung? Und Deportationen im großen Stil für den Rest, um ein erträgliches und gesundes Verhältnis wiederherzustellen? Also Diktatur, Gewalt, Polizeistaat und damit einhergehend, Korruption und Machtmißbrauch im unvorstellbaren Umfang – was für eine Übergangszeit sicher notwendig wäre, aber ebenso sicher nicht einfach wieder verschwinden und sich automatisch in ein gutes und gerechtes Gesellschaftssystem transformieren würde.

      Als nur ein Beispiel nenne ich mal Kuba und die Revolution durch Fidel. Mord und Totschlag auf dem Weg zur Macht und danach wurde alles noch viel schlimmer. Ähnlich wie damals, würde auch das Ausland reagieren, wenn hier der Wind notwendigerweise kräftig aus der anderen Richtung wehen würde.

      Statt nun gebannt auf neue Tropfen und Granaten zu warten, wie zum Beispiel nunmehr nicht mehr als Geheimsache eingestufte email-Protokolle, die nun beweisen, dass jemand bei irgendeiner Aussage vor irgendeinem Ausschuss geschwindelt hat, bereite ich mich weiter vor auf unangenehme Zeiten.

    2. 39.2

      Frühlingsblume

      Wertes Norddeutsches Urgestein, werter Gesellschaftsjäger,

      es gibt Zeiten zu handeln, dann wenn es Sinn ergibt, und Zeiten, wo man besser den Kopf erstmal in der Deckung lässt. Abgesehen davon geht alles seinen Gang, wie es die Vorsehung vorgibt. Deutschland gibt es schon lange und wird es noch lange geben. Der Kampf hat auch schon lange begonnen, nur findet dieser eben erstmal auf anderen Ebenen statt.

      Auch wird die deutsche Bevölkerung hier in der BRD massiv angegriffen, ohne dass 99 % dies überhaupt begreifen. Auch wenn es schwer ist für uns, dies zu akzeptieren, so hat alles was geschieht, oder noch nicht geschieht, seine Gründe.

      An uns ist es, sich für den richtigen Weg zu entscheiden und uns auf allen Ebenen auf die Veränderung und die Zeit danach vorzubereiten.

    3. 39.3

      Norddeutsches Urgestein

      Wofür kämpfen wir eigentlich?

      Werter Gesellschaftsjäger (#39.1),

      mit dieser Frage habe ich mich ebenfalls lange auseinandergesetzt und bin zu dem vorläufigen Schluss gekommen: zuallererst für mich selbst – heißt konkret:

      Zunächst einmal zu erkennen und zu verstehen, wer sind diese dunklen Mächte und in welcher Weise üben sie ihre Macht auf die Menschheit aus. Wenn man den Gegner samt seiner Claqueure und Vasallen nicht genau benennen kann, nutzt die beste Wehrhaftigkeit nichts.

      Das ist ein Grund, weshalb wir das satanistische Spiel nicht mitspielen sollten. Unsere Wut wird bewusst in bestimmte Richtungen gelenkt, während dieses Spiel für die dunklen Mächte aufzugehen scheint – so werden Kriege geführt!

      Von daher wäre es falsch zu denken, ein Kampf gegen bestimmte Teile der eigenen Bevölkerung sowie die Deportierung aller „Musels“ wäre die Lösung unserer Probleme und im Hintergrund reiben (((jene))) sich die Hände.

      Insofern fällt mir zu der von Dir dargestellten Hypothese nur eines ein: „und täglich grüßt das Murmeltier“ (nicht böse gemeint)

      Ich gebe Dir Recht, es kommen unangenehme Zeiten auf uns zu.

      Werte Frühlingsblume (#39.2),

      es gibt Zeiten zu handeln, dann wenn es Sinn ergibt, und Zeiten, wo man besser den Kopf erstmal in der Deckung lässt. Abgesehen davon geht alles seinen Gang, wie es die Vorsehung vorgibt. Deutschland gibt es schon lange und wird es noch lange geben. Der Kampf hat auch schon lange begonnen, nur findet dieser eben erstmal auf anderen Ebenen statt.

      Besser kann man es nicht ausdrücken!

      Euch Heil und Segen

    4. 39.4

      HannesZwo

      Werter Gesellschaftsjäger,

      auf die Frage „Wofür kämpfen wir eigentlich?“ möchte ich auf folgende Schrift aus dem Jahre 1944 verweisen:

      „Wofür kämpfen wir?“ – als wissenschaftlicher Quelltext im Netz frei verfügbar oder beim Verlag ‚Der Schelm‘ erhältlich.

      Weiterhin glaube ich, dass deine vermutenden Umerziehungslager nicht nötig sind. Erstens denke ich, dass viele sich momentan mit ihrer tatsächlichen Meinung über die Zustände und Vorgänge aus offensichtlichen Gründen (Arbeitgeber, Auftraggeber, Kredit, Nazi-Ecke, etc) sehr bedeckt halten.

      Zweitens ein sachtes, behutsames Aufwecken über ein Massenmedium (z.b. ZDF, Bild usw) in den Bereichen Gesundheit, Geldsystem, Geschichte, Klima etc. Wunder bewirken. Das Thema Geld betrifft und interessiert jeden, Gesundheit ebenfalls, denke ich.

      Drittens und das war wohl schon immer so: „Manche führen, viele folgen“, und viele drehen ihre Meinung und Einstellung je nach aktueller Windrichtung und „passen“ sich an.

      Eine Anmerkung noch:

      Für einen Putsch oder auch ganz einfach die Kontrolle bzw Herrschaft über ein Land, brauchst du immer die Unterstützung des Militärs und der Polizei, also der bewaffneten Staatsbediensteten. Sei es im Kongo, in Venezuela oder ein Land in Mitteleuropa!

      Ich bilde mir ein, eine ungefähre Ahnung zu haben, was die altgedienten, älteren und höheren, aber auch die jüngeren Polizisten und Soldaten mit ‚täglicher Fronterfahrung‘ so über die Geschehnisse in unserer Heimat und die dafür Verantwortlichen denken …

      Heil und Segen

  39. 41

    Ekstroem

    Wir sehen nur die Spitze der Spitze des Eisberges. Und das in mehrfacher Hinsicht.

    Einmal sehen wir das, was physisch abläuft und passiert: Der macht/sagt dies, die macht/sagt das. Der geschieht dies oder das. Dort geschieht jenes, hier das etc. Doch das Wesentliche passiert in den meta-physischen Ebenen. Dafür sind die physischen Augen nicht tauglich.

    Wir sehen also nur das physische Geschehen, und von dem nur einen Bruchteil. Doch wenn wir uns von dem, was wir sehen, das Wesentliche herauspicken, bekommen wir eine gute Ahnung davon, was sonst noch so im Physischen und darüber hinaus (Meta) passiert. Deutschland, 2019:

    – Merkel zittert.
    – Ein Regierungspräsident, der sich offen als Feind der Deutschen äußerte, wurde erschossen.

    Das ist sicher:

    1. Die Menschen wachen auf.
    2. Die Wahrheit drängt ans Licht.
    3. Die geschichtliche und gesellschaftliche Entwicklungsrichtung ändert sich.
    4. Die Machthaber und ihre Diener entlarven sich immer mehr selbst.

    Was kann der Einzelne tun, um diesen Prozess zu unterstützen? Sehr viel!

    @ Friedrich Wilhelm Braun drückt es so aus (danke!):

    „Mit dem Spruch `Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott´ […] grüße ich alle und wünsche uns Mut, Kraft, Stärke und Ausdauer für das, was wir ändern können – aber auch Gelassenheit für die Dinge, die wir nicht ändern können. Selbstverständlich auch Weisheit, diese Dinge unterscheiden zu können.“

    Dem ist kaum etwas hinzuzufügen, außer vielleicht: Du bist der Weg!

    Heil und Segen

    Antworten
  40. 42

    Hans

    Eine gute Zusammenstellung. Doch wie in unseren Kreisen üblich, ist es selbstverständlich, auf „die da“ mit den Fingern zu zeigen.

    Was für eine ekelerregende Heuchelei läuft da seit etwa 30 Jahren. Sind es nicht wir, die sich alles gefallen lassen? Bei Hölderlin steht zu lesen: „Klaget nicht. Handelt“. Wozu dient also dieser Beitrag, der in unzähligen Schattierungen, immer wieder aufs Neue heruntergebetet wird? Zum gemeinsamen Seufzen?

    Wir alle sollten einmal ein paar Schritte zurücktreten und auf das Ganze schauen. Sind die Aufklärer, auch die YT-Kanalbetreiber, die aufwendige Videos produzieren, nicht längst in die Unterhaltungssparte abgerutscht?

    Das Verbrecherregime ist nicht zu 100 % schuld an den Verhältnissen – Heuchler, Feiglinge und die insbesondere in rechten Kreisen fatal wirkende allgemeine Dekadenz, tragen Mitschuld durch systematische Passivität. Durch den, meines Erachtens, verlogenen Einsatz des minimalst-Möglichen: eine Petition auf die Füße stellen, ein Wahlscheinchen abgeben, eine Demo (bei schönem Wetter) besuchen. Seit Jahrzehnten reiht sich Gekasper an Gekasper!

    So komme ich längst zu dem Ergebnis: an Freiheit fürs deutsche Volk können Jammerkreaturen gar nicht interessiert sein. (Positivbeispiel: Hermann der Cherusker, Andreas Hofer und ihre Gefolgschaften, etc.) Da könnt ihr nun beleidigt sein wie ihr wollt!

    Noch eine Bemerkung: unsere Kreise sind von der Aufklärungsobsession infiziert. Ein herrliches Mittel, sich vor dem „Eigentlichen“ zu drücken! Denn schließlich müssen zuerst ja alle aufgeklärt werden, bevor man was tun könne. Es sei erinnert: die Volksdeutschen, die Leib und Leben riskiert haben, um die napoléonischen Besatzer mit Gewalt zu vertreiben, waren ebenfalls nur ein Teil der Gesamtdeutschen.

    Antworten
    1. 42.1

      Reiner Sinn

      Werter Hans,

      danke für Deinen Beitrag. An der Stelle beiße ich auch immer wieder an die Tischkante. Was empfiehlst Du mir oder anderen Kameraden zu tun und sag, was hast Du getan?

      Heil uns Segen Dir

    2. 42.2

      Ootis

      Zitat Hölderlin: Muss man zum Handeln nicht sehr gut wissen, wie? Und muss nicht genau die Kraft dafür vorhanden sein? Schreiben kann man, muss man, man muss sich aufrecht halten, selbst wenn es gerade nicht geht handeln zu können. Aber alles hat seine Zeit und braucht präzise Voraussetzungen, im Großen wie im Kleinen oder Einzelnen bzw. in der ausreichenden Anzahl.

      Hans: „Noch eine Bemerkung: unsere Kreise sind von der Aufklärungsobsession infiziert. Ein herrliches Mittel, sich vor dem „Eigentlichen“ zu drücken!

      Wie wahr! Wenn das nur wahrlich ankommen könnte!

      Bemerkung zu „napoléonischer Besatzung“ – ja, Achtung vor den Männern – doch dazu den Satz:

      Gibt es eine Antwort, außer in einer konkreten Situation?

      Situation bitte weit sehen … Die Ziele oder das Ziel ist jetzt ein qualitativ anderes.

    3. 42.3

      Hans

      Lieber Reiner Sinn,

      wer so eine Frage stellt und eine Antwort erwartet, scheint mir ein agent provocateur zu sein. Und außerdem: würden Sie sich etwa nach mir richten, wenn ich es Ihnen sagte? Na also!

      Das einzige was ich – vergeblich – hin und wieder in einer bescheidenen Kommentarspalte tue, ist unsere Systemkritiker auf unser Hamsterrad-Dasein hinzuweisen. Auf die eigene Schizophrenie, wenn wir uns mit der Illusion von Widerstandskampf, Heimatschutz und dgl. einlullen, wenn wir uns gegenseitig versichern, was für tolle Kerle wir doch sind. Daß wir vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen. Wenn der Groschen aber nicht fällt – ich kann nicht mehr tun.

      Wäre ich ein Symptom-Bejammerer, würde ich einen Blog betreiben. Würde ich heldenhafte Widerstandskämpfer, die mit übereinandergeschlagenen Beinen ihre Bedenken vortragen, zum üblichen Talk einladen, würde ich ein Privatstudio betreiben. Doch was ändert das an der Situation im ehemaligen Deutschland?

      Ich wiederhole: die allermeisten Blogbetreiber, Videomacher und eifrigen Kommentatoren, die ihre kesse Lippe allein zur Ersatzbefriedigung mangels Tapferkeit + Freiheitswillen riskieren, haben längst das Ziel aus den Augen verloren: Freiheit für’s Vaterland. – Mit Spaßwiderstand?

      Nun ist es ja amtlich: der immer von uns unterstellte Krieg gegen die Deutschen, können wir bei der UNO einsehen. Die Deutschen sollen ersetzt, also ausgerottet werden. Herrschaften, wenn diese Aussicht, die von nichts mehr überboten werden kann, unseren glorreichen Widerstand nicht endlich zur Tat bringt – was dann?

      Weiter oben in einem Kommentar lese ich den Wunsch zu „Mut, Kraft, Stärke und Ausdauer“. Wofür aber? Noch länger, noch lauter, mit noch mehr Gleichgesinnten zu jammern und zu flennen? Ich denke mir oft: Was haben diese Geisteskranken und Mega-Kriminellen des Systems für ein Glück, solche Feinde wie uns – Spaßwiderstand – zu haben! Warum, Herrschaften, sollte das BRD-Personal irgendetwas anders machen, bei Gegnern, die den Wackelfinger als das denkbar fürchterlichste Mittel androhen?

      Um unüberlegten Entgegnungen zuvorzukommen: Weder ich allein, noch ein anderer, kann Rebellion machen, die das System aus den Angeln hebt. So ist mein Kommentar auch keine Anschuldigung an einzelne, die meine Zeilen lesen. Er ist aber eine bittere Anklage an alle Systemkritiker, die die Frechheit besitzen, von Widerstand, etc. sprechen und sich gerade davor drücken.

    4. 42.4

      Reiner Sinn

      Werter Hans,

      danke für die erläuternde umfassende Antwort. Sie Umschreiben die Aufgabenstellung, mit der von mir als Tischkante bezeichneten Situation.

      Ja, meine Fragestellung beinhaltete etwas Provokation. Unter der Prämisse, daß erst ein Bewußtsein ermöglicht zu denken und daß wir mit unseren Gedanken wirken und Realität schaffen, beurteile ich „die Arbeit“ dieses Blogs inzwischen anders.

      Mich regen auch noch viele Dinge, u.a. Untätigkeiten, Duldung u.v.m. auf. Immerhin ist das jedoch auch ein Weg, das nötige Bewußtsein und damit ein Wollen bzw. Nichtwollen zu manifestieren.

      Die so genannte Rebellion ist im eigentlichen Sinn die Innenschau, die schlußfolgert: Nein, so geht es nicht. Trotz Ihrer nachvollziehbaren Gedanken, lesen Sie hier – und nochmals meinen Dank für die wichtige Antwort. Welche Manifestationen sich ergeben und welchen Anteil wir daran haben? Ehrlich gesagt, das würde mich auch sehr interessieren.

      Heil und Segen

    5. 42.5

      Mohnhoff

      Werter Hans,

      mach doch mal konkrete Vorschläge, was der Einzelne aktiv und effektiv gegen das Schweinesystem tun kann. Die meisten scheitern schon bei ihrer Aufklärungsarbeit an der totalen Ignoranz ihrer Mitmenschen. Geht mir ganz genauso.

      Dies ist auch bei Weitem nicht die erste Kritik an den Armsessel-Systemkritikern, aber wie alle anderen Vorwürfe dieser Form, mangelt es an brauchbaren Handlungsempfehlungen mit Vorbildwirkung.

      Gruß
      Mohnhoff

    6. 42.6

      Frühlingsblume

      Weder ich allein, noch ein anderer, kann Rebellion machen, die das System aus den Angeln hebt.“

      Werter Hans,

      völlig richtig, was Sie da schreiben, aber wissen Sie was das eigentlich Schlimme oder fast Perverse ist, die große Masse der BRDianer sind durchaus zufrieden mit ihrem Leben innerhalb des uns verhassten Systems.

      Nehmen wir mal an, Sie hätten die Macht, das System effektiv zu bekämpfen und zu besiegen und alle alten und kriminellen Zöpfe abzuschneiden. Denken Sie die Masse des Volkes wäre Ihnen dankbar und würde Ihnen zujubeln?

      Mitnichten, geschätzt zwei Drittel würden Sie entweder direkt bekämpfen, aber zumindest keineswegs erfreut mitmachen, denn die größte Sorge wäre der mögliche Verlust der eigenen Privilegien und des eigenen bequemen Lebens. Deshalb würde auch eine „Befreiung nie funktionieren, weil die Leute in Masse dies gar nicht wollen. Das ist für unser Einen schwer zu akzeptieren, aber dennoch ist es genau so.

      Veränderung zum Besseren setzen erst ein massives Umdenken voraus und dieses wird nur eintreten durch brachiale Veränderungen des jetzigen Lebens in Form von a) Krieg, b) Crash, c) die Diktatur lässt die Maske fallen und selbst der Dümmste merkt, dass er den eigenen Schlächter gewählt hat, d) eine massive Naturkatastrophe, welche unsere Lebensumstände massiv verändert.

      Wenn einer dieser Fälle eintritt fangen die Leute an zuzuhören, nachzudenken und wünschen sich Veränderungen zum Positiven. Vorher wird gar nichts passieren, außer hoffen und träumen.

    7. 42.7

      Hans

      An Reiner Sinn,

      ich will nochmals antworten. (Ich danke übrigens N8wächter, meine gewiß nicht politisch korrekte Kritik am eigenen Haufen noch nicht zensiert zu haben. Ich habe da, gerade in unseren Kreisen, schon ganz andere Erfahrungen gemacht.)

      Seit 30 Jahren bin ich sozusagen dabei. Die erste Hälfte aktiv – Partei-Mitglied, Demos, Infotische, Flugblatt-Verteilung – nicht nur bis zu Wasser-, sondern bis zu Blutblasen an den Füßen, Stammtische, Publikationen mit bedeutenden Repräsentanten unseres Häufleins verfaßt. Die zweite Hälfte habe ich mich angeekelt zurückgezogen und beobachte nur noch. Da also nicht neu dabei, mögen meine bescheidenen Zeilen eine gewisse Relevanz haben.

      Diagnose: Im Verhältnis zu den Freiheitskämpfern, ich sprach schon davon, den Germanen gegenüber den Römern, Theodor Körner und seine echten Freiheitskämpfer gegenüber den Franzosen, sind die BRD-Pseudo-Widerständler von Flensburg bis Wien nur Abschaum mit schizophrenem Anspruch.

      Wir, die Rechten, sind nämlich genauso degeneriert, wie die anderen, auf die wir so gerne mit den Fingern zeigen! Warum? Das ist unter Berücksichtigung einer Kommentarspalte, schnell und einfach erklärt:

      Uns ist Selbstbehauptung fremd. Freiheit interessiert uns einen Kehricht! Wer nur jammert und flennt – also alle (!) – ist ein Opfer der Zivilgesellschaft. Was nicht mit einem Beschwerdebrief oder einem Urnengang zu regeln ist, wird schulterzuckend einfach hingenommen! Selbstbehauptung geht aber bis zum Allerletzten!

      Wir sehen den Unterschied unfreiwilig auch am 3.-Welt-Pack in der BRD. Diese Leute nehmen sich, was sie wollen – sie vergewaltigen deutsche Frauen, sie schlagen deutsche Bürger krankenhausreif. Sie sind, von wo auch immer sie kommen, nicht in einer Zivilgesellschaft degeneriert!

      Wenn ich deren Untaten natürlich verurteile, Herrschaften, aber eines ist gewiß: sie sind Männer! So trifft Faustrecht der Fremdrassen auf Wackelfinger oder Davonlaufen. „Köterrasse“ fällt mir komischwerweise dazu ein. Wären wir also Männer, würden wir a) mit den Landnehmern und b) in erster Linie mit den Volksmördern und Geisteskranken, dem BRD-Personal, ganz anders umspringen.

      Es widerspricht aber unserer Dekadenz, daß auch wir mit Gewalt holen, was unser ist!

      Sie, Reiner Sinn, reden da, daß erst „ein Bewußtsein ermöglicht zu denken und daß wir mit unseren Gedanken wirken„. Was halten Sie vom herzhaften zuschlagen, nachdem alle legitimen Mittel versagt haben? Entsetzlich, was? Was soll Ihr Geschwätz, bei allem Respekt?

      Als Frankreich den Deutschen den Krieg erklärt hat, hatte dann der Chef des 3. Reiches „Gedanken wirken lassen“ – oder hat er mit Zustimmung seines damals nicht-degenrierten Volkes die feindlichen Panzer, Flugzeuge und Soldaten – im Rahmen der Selbstbehauptung, um beim Stichwort zu bleiben – zerstört?

      Wir bräuchten nicht beschissene Bedenkenträger und Spaßwiderstand sondern Leute mit Herz und echter (!) Vaterlandsliebe, die hinlangen können. Nun, ich weiß, daß solche Appelle bei unseren gewaltigen Widerständlern vergeblich sind.

      An Mohnhoff:

      sanctus simplicitas! Wer eine mentale Sperre in sich trägt und bei dem das Unlustbedürfnis vorherrscht, der braucht freilich konkrete Vorschläge. Für den ganzen Haufen gibt es einfach nichts, außerhalb kindlicher Lachnummern!! Ihr schafft die Quadratur des Kreises, Herrschaften: angepaßter Widerstand!

      Solange wir uns auf der Spielwiese, die uns das Verbrecherregime noch zubilligt, austoben, wird sich freilich nichts ändern! Begreift ihr das nicht? Könnt ihr nicht aus 30 Jahre Gekasper und Niederlagen und sinnloser Anpassung lernen? Was ihr für unterwürfige Kleinbürger seid, wollt ihr nicht wahrhaben. Heil und Segen den bis ins Mark Angepaßten!

      Wir köcheln im braunen Biotop und warten auf das letzte Bataillon oder auf den 3. Sargon oder Putin oder – das allerletzte an Denkvermögen – auf die AfD, eine Partei, die Teil des Systems ist und die verlangt, daß „Deutsche für j*dische Interessen in den Tod gehen müssen“.

      Wenn meine o.g. Anspielungen (Germanen-Römer, Deutsche-napoléonische Besatzer) nicht begriffen werden, dann lieber Herr M., für Sie nochmal gewendet: Ajatolla Khomeini (mal kein Deutscher, denn Tapferkeit und ein Herz voller Patriotismus und die tiefe Liebe zum Vaterland, getragen von echten Männern, die die Gefahr für Leib und Leben geringer schätzen, als den Fortbestand ihres Volkes, gibt es hin und wieder vieler Orts), Khomeini also, hat es als 80-jähriger Greis von Nizza aus vermocht, seine Gefolgschaft in Persien gegen das Marionettenregime des Reza Pahlewi zum Freiheitskampf zu bewegen. Und nun passen Sie auf: Diese Gefolgschaft hat zur Befreiung das Personal des Verbrecherregimes massakriert. Ich sehe schon Ihr Entsetzen! Ich sehe schon das Entsetzen aller heldenhafter BRD-Freiheitskämpfer, Heimatschützer und Widerstandskämpfer.

      Das soll’s gewesen sein. Ein unbedeutender Kommentar unter Hundertausenden.

    8. 42.8

      Norddeutsches Urgestein

      Werte Frühlingsblume,

      ich befürchte, Dir Recht geben zu müssen. Genau so ist es. Es ist doch eigentlich unfassbar. Viele erkennen wohl, dass etwas grundsätzlich
      falsch läuft, haben aber Angst den Gedanken zu Ende zu denken, weil es das eigene Weltbild einreißen und das bequeme Leben enden könnte.

      Ich kann ebenso dem Hans die Argumente nicht absprechen – eine Lösung bietet aber auch er nicht. [! N8w.]

      Es wird vielen Mitstreitern so gehen – andere der Untätigkeit bezichtigen, aber selbst den *rsch nicht hochbekommen. Und nun stelle ich einfach mal die Behauptung in den Raum, dass auch unter besagten Mitstreitern die meisten überhaupt nicht den Mut hätten, gegen dieses System aktiv zu rebellieren, weil auch in diesen Kreisen die Angst des Verlustes von Besitzstand, Freiheit, gesellschaftlichem Ansehen oder was auch immer vorhanden ist.

      Daran kann man auch deutlich erkennen, wie perfekt alles aufgezogen wurde.

      Nach meiner Einschätzung müssen wir aber auch nicht in solche Richtungen denken. Das System ist schon länger am erodieren. Wer das nicht erkennt, ist schlicht blind. Wir können derzeit nur versuchen, dem System die Energie entziehen.

      Jeder, der sich hier für wehrhaft und aufrecht hält, wird dieses ohnehin in der nächsten Zeit unter Beweis stellen müssen, da nützen die besten Reden nichts mehr.

      Heil und Segen

    9. 42.9

      Mohnhoff

      „Es wird vielen Mitstreitern so gehen – andere der Untätigkeit bezichtigen, aber selbst den *rsch nicht hochbekommen. Und nun stelle ich einfach mal die Behauptung in den Raum, dass auch unter besagten Mitstreitern die meisten überhaupt nicht den Mut hätten, gegen dieses System aktiv zu rebellieren, weil auch in diesen Kreisen die Angst des Verlustes von Besitzstand, Freiheit, gesellschaftlichem Ansehen oder was auch immer vorhanden ist.

      Nicht nur das. Würden der werte Hans und eine weitere Schar tapferer Kämpfer, die nicht verweichlichter total degenerierter Wohlstandsabschaum sind, wie der Rest von uns (mich eingeschlossen), nun losschlagen und das System mit Gewalt bekämpfen, sagen wir mal, die Merkel abknallen (oder was wäre ein würdiges Ziel des aktiven Widerstands mit sehr begrenzten Ressourcen?), dann würden sie allein schon wegen der Masse an Gegenwehr des Systems nicht weit kommen (oder wie soll das gehen?) und wegen der immer noch vorherrschenden Deutungshoheit des Systems würde der ganze Vorfall propagandistisch so ausgeschlachtet werden, dass sämtliche nationale, oder sagen wir mal lediglich deutsch-zentrische Tendenzen massiv unterdrückt würden.

      Es würde uns gehen, wie den schottischen Highlandern nach der verlorenen Schlacht von Culloden: totale Zerschlagung, Verbot der Sprache, Verbot sämtlicher Symbole der eigenen Kultur, Versklavung und Vertreibung.

      Und warum? Weil wir nicht genug sind, dass so eine Aktion Erfolg haben könnte (die Sinnhaftigkeit mal unbetrachtet gelassen). Weil wir eben kein Hermann der Cherusker sind, der eigene Rückzugsräume hatte, um Tausende Leute um sich zu scharen, dort wo sie nicht dem Zugriff des Systems unterworfen waren. Weil wir kein Ayatollah Khomeini mit Hunderttausenden Anhängern sind. Und auch kein Führer mit den Ressourcen eines ganzen Reiches hinter sich.

      Solche Beispiele heranzuziehen, ist gelinde gesagt grob lächerlich in Anbetracht des dahinter stehenden Größenwahns. Wir stehen nackt im Kriegsgefangenenlager und von allen Seiten sind Bajonette und Kameras auf uns gerichtet. Wenn hier jetzt einer loslegt, dann wird das eher eine Nummer wie die RAF oder der NSU (schlechte Beispiele, ich weiß, waren vermutlich eh beides „Dienst“-Operationen). Und die sind gescheitert. Deren Wirkung ist gnadenlos verpufft oder hat das Gegenteil bewirkt. Gleiches gilt zum Beispiel auch für die „Irish Republican Army“, die wohl noch am ehesten eine echte Rebellion war.

      Und auch Vergleiche mit der DDR-Wende finde ich nicht passend, die Stimmung mag die gleiche sein, aber die Ausgangslage ist eine andere, denn der Zusammenbruch der DDR war lange vorbereitet und wurde (vom System selber) orchestriert, allerdings nicht von Kräften, die den DDR-Bürgern wohlgesonnen gewesen wären oder ihre Freiheit im Blick gehabt hätten. Das Ergebnis ist bekannt.

      So gesehen finde ich meine Frage nach konkreten Vorschlägen legitim. Natürlich kann man auch alle Einwände mit „mentale Blockade“, „Faulheit“, „Degeneriertheit“ beiseitewischen und weiter geifern.

      Mir persönlich fallen derzeit keine praktikablen und effektiven Methoden (im Außen) zur Schwächung/Bekämpfung/Schädigung des Systems ein, die nicht das Überleben meiner Familie gefährden. Punkt. Wenn ich allein schon sehe, wie der Volkslehrer wegen seiner Aufklärungsarbeit alle drei Tage das Konto gesperrt kriegt. Da kann man mich gern für dumm, faul und fantasielos halten, ist ja auch sehr einfach und bequem, die anderen abzuwerten.

      Wir jammern über die tumbe, degenerierte Masse, die nicht bereit ist aufzuwachen, und halten uns für weit mehr aufgewacht. Wir schlau – die doof.

      Der werte Hans jammert/geifert/meckert (such dir was aus) eben über die tumben, degenerierten Aufgeklärten, die nicht bereit sind, loszuschlagen (womit und wie genau auch immer), er selber wäre aber schon bereit. Sagt er jedenfalls. Er schlau – wir doof.

      Gleiches Muster, kleinerer Personenkreis.

      Unterm Strich projiziert ein jeder das eigene Unvermögen (Innenleben), an der als unerträglich empfundenen Gesamtsituation etwas zum Positiven zu verändern, in Form von Schuldzuweisung und Verachtung auf die anderen (das Außen).

      Kann man alles machen, hilft halt nix.

    10. 42.10

      Reiner Sinn

      Werter Hans,

      Sie bringen mit Ihren Argumenten den Ball auf den 11-Meterpunkt. Zu Bedenken ist dabei, daß nicht alle Elfmeter zu Toren werden. Jedoch meinen Respekt!

      Sie beschreiben die Polarisierungsspielwiese, die Parteigängerei, den Verlust der Männlichkeit und neben vielem Weiteren bedeutenden Dingen sprechen Sie auch das Herz an. Vielleicht der herausragenste Punkt zum Kern durchzudringen.

      Wie nah liegt dort alles beisammen. Ja, Sie meinten damit die ernste Willenkraft zur entschlossenen (gewaltigen) Befreiung. Auch in meinem Herzen fließt Blut. Es ist gleichzeitig das Zentrum des Lebens und der Liebe. Nein, das ist nun keine Hinwendung zur Weinseligkeit, im Gegenteil. Es ist die Hinwendung zur Schöpferkraft, zum Menschlichen, zur Väterlichkeit!

      Hier trifft sich unser beider Ratlosigkeit. Ihre Frage ist die, nach dem Umgang mit unseren Feinden und den Weicheiern in unserer (sein wollenden) Nation, meine die nach der Frage, wer gibt dem Teufel die Macht und auf welchem Weg ist des Teufels Schlammfeld trockenzulegen.

      Ich danke Ihnen sehr für diese Erörterung.

      Ihnen Heil und Segen

    11. 42.11

      Erdbeerschorsch

      Aktives Handeln gegen das System bringt nach meiner Meinung zum jetzigen Zeitpunkt für den Einzelnen meist nur Negatives. Wer will, muß aus dem System quasi herausdiffundieren.

    12. 42.12

      Hans

      An die Frühlingsblume:

      ja, ich stimme Ihnen zu. Daß die Masse uns bekämpfen würde oder, wie Sie sagen, eine Befreiung wenigstens ablehnen würden, ist stark anzunehmen. Aber braucht eine ausreichend große Gruppe echter Freiheitskämpfer 40 Millionen Volksdeutsche, die mitlaufen? Wohl kaum. Also, ist es wieder eine Sache der wenigen.

      Daß die meisten sich zu Beginn dagegenstellen, wird mit daran liegen, daß die Masse sozial völlig verwildert ist und über Jahrzehnte der Lächerlichmachung und Abwertung aller guten und naturgemäßen Werte ausgesetzt war. (Läßt sich übrigens wunderbar in den Protokollen nachlesen!) In einem Büchlein einer 70-jährigen Autorin habe ich gelesen:

      „Die Menschen haben das richtige Leben verlernt.“

      Sie hat nichts mit rechts zu tun, trifft den Nagel aber dennoch auf den Kopf. Ja, man kann tatsächlich errungene Werte verlernen!

      Was für eine Riesenarbeit käme nach einem Putsch auf das Land zu! Bis in die kleinsten Verästelungen – und da insbesondere die Schulen, Lehrer, Kindergärtnerinnen bis hinauf zu den Professoren – alle müßten soziales Verhalten und die wieder auf die Füße gestellten Werte neu erlernen und den Kindern – die ja schlechte Vorbilder aus dem Elternhaus haben – mühselig beibringen.

      So denke ich, daß eine etwaige „Regierungs“-übernahme der AfD irgendwann in der Zukunft, wie von vielen herbeigesehnt (abgesehen davon, daß ich von dieser Systempartei, die auch nur eine Rolle zu spielen hat, sowieso nichts halte), überhaupt keine Werte-Renaissance einläuten wollte oder könnte!

      Ich teile Ihre Auffassung: Nur eine Hunger-Katastrophe oder ein fürchterlicher Bürgerkrieg trüge die Chance, daß die Volksdeutschen sich wieder an Volkswert und Volkszugehörigkeit erinnern. Das wäre immerhin eine Möglichkeit für einen „hausgemachten“ Bewußtseinssprung. Der „Rest“ müßte von einem geeigneten Führer und seinen Ministerien Schritt für Schritt über Jahrzehnte aufgebaut und umgesetzt werden.

      Den o.g. Bewußtseinsprung sehe ich etwas nüchterner, als die Gläubigen oder die New Ager: da kommt kein Jesus! Da wirken auch nicht kosmische Gesetze, da hilft nur eine Katharsis aus banaler, existentieller Not (die entsprechend tief berührt).

      An Reiner Sinn:

      Dann sind wir beide ja im Großen und Ganzen einer Meinung. Ich danke Ihnen für das Zwiegespräch.

    13. 42.13

      Hans

      Noch ein winziger Nachtrag:

      Es gibt einen Kanal, dessen Betreiber sich ausschließlich, freundlich ausgedrückt, mit der Seelenlage unserer Widerstandskämpfer auseinandersetzt – und das auf hohem Niveau. Möglicherweise eine gute Ergänzung zum N8wächter.

      Sofern also nicht bekannt: „Drauzaz Germaniae“.

    14. 42.14

      Frühlingsblume

      Werter Hans,

      ich denke Du hast eine sehr realistische Einschätzung der Situation. Danke dafür.

      Aber braucht eine ausreichend große Gruppe echter Freiheitskämpfer 40 Millionen Volksdeutsche, die mitlaufen?

      Nun, hier bin ich anderer Ansicht, denn es geht nicht darum mitzulaufen oder gar, dass alle aktiv werden, sondern es geht um die Geisteshaltung und die Einstellung zu einer Sache. Man kann niemanden „befreien“, der sich bereits völlig frei fühlt, jeder derartige Versuch wird zwangsläufig scheitern.

      Würden sich 80 % der BRD-Deutschen als Gefangene eines Verbrecherregimes fühlen, welche sich nach Freiheit sehnen, würde es diese Staatssimulation schon lange nicht mehr geben und die Wiedervereinigung hätte längst stattgefunden. Leider sind es höchstens 10 % der Bevölkerung, welche sich hier unfrei fühlen und diese Diktatur ablehnen.

      Aber wer bitte möchte sich schon so einen dekadenten Sauhaufen freiwillig ans Bein binden? Deren Leitspruch ist ja dieser:

      „Der beste Sklave ist derjenige, der gar nicht begreift, dass er nur ein Sklave ist.“

      Leider haben sie damit Recht. Für diejenige von uns, welche den Kopf zum denken benutzen, ist das alles sehr bitter, aber wir müssen uns damit noch arrangieren, da wir keine andere Wahl haben.

      Ich denke der Wandel ist trotzdem absehbar, weil das System der Finsteren an allen Ecken und Enden auf Dunkelrot steht und ein Zusammenbruch deshalb unvermeidbar erscheint. Was dann mit der BRD und ihrer Bevölkerung geschieht, werden wir sehen.

      Ich denke, dann wird sich die Spreu vom Weizen trennen.

  41. 43

    Rolf Weiss

    Eine solide Analyse, die den unbeschreiblichen Wahnsinn zu beschreiben versucht.

    Ich will versuchen, sie durch etwas zu ergänzen, das so offensichtlich ist, dass niemand es sieht:

    Du nennst MK Ultra, du nennst die Fremdbesatzung. Packe beides zusammen, schüttle es und verstehe das Zitat von Hans Ulrich Gresch, Kenner der Materie:

    „Wenn man nun die Monarch-Sklaven auch noch – zumindest teilweise – als Multiplikatoren in neuralgische Positionen der Gesellschaft lanciert, dann verfügt man über eine der gefährlichsten Waffen, die jemals entwickelt wurden.“

    Schwer vorstellbar, ich weiß, doch nur so wird der ab September 2015 wie auf Kommando einsetzende breitbandige Begrüßungswahn von Gehirnchirurgen und Atomwissenschaftlern erklärlich. Und dieser Irrsinn ist seitdem ungebrochen, wird von Tag zu Tag schriller. Deutschland wird sehenden Auges an die Wand gefahren. Weil sie nicht wissen, was sie tun, handeln sonst vernünftige Leute nachhaltig gegen ihre eigenen Interessen.

    Den strategisch platzierten, solchermaßen konditionierten Entscheidern, Meinungsbildnern und Schreihälsen rennt der Rest der Kohorte dann blind hinterher. Die Hintermänner des bösen Spiels sind seit Urzeiten Experten in Menschenführung (Mark Passio, Kleine Arkana). Sie planen die Ausrottung alles (ich muss betonen: echten) Deutschen, weil nur das ihnen gefährlich werden kann (Amalek). Sie sind Psychopathen und Satanisten, stellen alles auf den Kopf und vergöttlichen das Ego (Aleister Crowley: „Do What Thou Wilt”).

    Doch das Böse im göttlichen Spiel hat seinen Zweck erfüllt. Neben der abgeschlossenen Definition der Gegensätze, macht es uns jetzt wach, damit wir verstehen, dass nicht die Materie, sondern der Geist regiert. Schon Hegel sagte:

    „Der germanische Geist ist der Geist der Freiheit.“

    Und der, was jeder in sich selbst – und nicht in der Politik – spüren und erleben kann, nimmt zunehmend Fahrt auf …

    Antworten
    1. 43.1

      Norddeutsches Urgestein

      Lieber Rolf Weiss,

      … und ergänzend dazu: Es wird uns allen ein Spiegel vorgehalten, um uns selbst zu erkennen – viele sind aber nicht bereit hineinzusehen!

      Dir Heil und Segen

  42. 44

    Flo

    Es ist doch nur eine Prüfung! Was benötigt der Mensch?

    Mut, Hoffnung, Essen und Trinken. Das sollte möglich sein.

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 44.1

      Torsten

      @ Flo, # 44,

      ergänzend:

      Liebe, Achtung, Familie, Respekt und Treue, es gibt viel mehr an möglichen Worten. Ich denke wir wissen, was gemeint ist.

      Heil und Segen!

    2. 44.2

      eli

      #44: „Mut, Hoffnung, Essen und Trinken.“

      Genau das! … und noch ein bisschen Liebe!

    3. 44.3

      Ootis

      Och, Eli. Was kann schon wirklich ein bißchen sein? Das mit schwanger oder irgendetwas anderes? Frage mal einen Musiker oder einen anderen Künstler, nicht mal der erste Ton in einem Klavierkonzert geht mit „ein bißchen“. Überall (fast) läuft dieses „ein Bißchen“, ätzend, zehrend.

      Ich habe mitgekriegt, Eli, dass Du eigentlich Peilung hast. Manchmal sind wir … Ich will es nur nicht stehen lassen.

      Gerade Liebe muss, wenn sie unseren Einsatz für Ziel und Entscheidungen dafür bestimmen soll, prinzipiell und klar und stark und dadurch weitreichend ausgerichtet in den Abwägungen sein. Und wie hier schon geschrieben wurde, der Schöpfung oder dem Hohen verbunden sein, anders kommen wir nicht durch.

      Keine Halbheiten bitte. Es gibt einfach zu viele Fallen. Und sowas schwächt uns sinnlos.

    4. 44.4

      eli

      #44.3: Werte Ootis,

      ich stimme Dir zu, voll und ganz! Es gibt nur 2 Zustände in denen wir sein können: Angst oder Liebe.

      Liebe bedeutet, Vertrauen in die Schöpfung, dass immer alles so richtig ist, wie es gerade ist, alles immer so gebraucht wird, für die Weiterentwicklung, mit dem Hohen verbunden sein. Angst bedeutet, Zweifel am Universum (Gott).

      Diesen Zustand des immer in der Liebe Seins hat uns vor ca. 2.000 Jahren einer vorgemacht (so las ich jedenfalls), der hat alles und jeden angenommen. Wenn ich schon dauerhaft in diesem Zustand wäre, dann bräuchte ich nicht mehr in dieser Erdenschule meine Runden zu drehen, also akzeptiere ich mich mit allen Mängeln und daSs ich noch auf dem Weg bin.

      Alles Liebe!

    5. 44.5

      Ootis

      Lieber Eli,

      danke für Deine Antwort. Und noch eine von mir:

      Ist es nicht ein Grundfehler, immer und immer in der Außenwelt zu denken?

      Liebe, Prinzip der Schöpfung, zuerst und zuallererst hat das mit uns selbst zu tun. Zuerst müssen wir uns lieben. So wissen wir, wie es ist, in uns, nur in uns selbst können wir den Zustand und seine Wirkungen prüfen und erkennen. Auch das weißt Du, bin ich mir sicher. Aber wir rutschen davon so oft weg … Wenn wir in uns Liebe verfügbar und fühlbar haben, dann können wir sie geben und damit umgehen – denn nur in uns können wir alle Vorgänge wirklich beobachten, so wir uns etwas selbst kennen.

      Alles geht von mir aus, das ich tue oder nicht tue. Ich tue etwas, weil es zu meinen Grundsätzen passt, weil ich es will. Und wenn das ein eigenes Mißverständnis war, fühle ich das sofort. Das passiert nicht, wenn ich meine, die Dinge von außen angesetzt und außen ablaufen zu lassen. Immer zuerst: ich.

      Buddha-Satz: „Die Wahrheit des Getrenntseins ist groß; doch die Wahrheit des Verbundenseins ist größer.“

      Die „kleine“ Wahrheit und das Verbundensein hängen zusammen wie Yin und Yang – die keine Gegensätze sind, die Regulative sind. Sie arbeiten sowieso miteinander. Und wenn ich auf mich achte, mein Fühlen, meine Handlungen, dann klappt das schon. Natürlich geht es oft auch schief. Dann ist was zu lernen oder gleich zu korrigieren.

      Das Blöde ist, dass wir miteinander leben wollen und auch müssen, dass wir aber nicht wirklich miteinander kommunizieren, wie Du selbst schriebst. Dadurch zerfleddern wir uns immer wieder, den Umständen entsprechend. Als Einsiedler würde uns das viel weniger passieren, aber die Verknüpfungen, die dann fehlen, sind auch wichtige fehlende Aspekte. Also halten wir uns vorerst in allen Situationen vor allem an uns selbst. Wir sind ja in der Gesellschaft.

      Schwierig ist es. Stimmt schon. Hat das eine Bedeutung, wenn es vor uns etwas Sinnvolles, Lohnenswertes gibt?

  43. 45

    Rolf vom Vulkan

    Werte Mitstreiter und Freunde,

    Q weist uns in seinem Eintrag #3351 darauf hin, daß die Kommunikation jetzt über die Seite /patriotsfight/ auf 8-Chan (8ch.net) weitergeführt werden wird.

    Die Verhaftungen, die Anklagen und die Prozesse werden dort dokumentiert. Das hatte er schon im November letzten Jahres angekündigt. Achtet darauf, nicht direkt auf die Seite zu verweisen.

    Heil und Segen
    Rolf

    Antworten
  44. 46

    Rolf vom Vulkan

    Werte Mitstreiter und Freunde,

    achtet im Zusammenhang mit Q-Eintrag #3351 auch auf Eintrag #1314 und natürlich auf „/patriotsfight/“. Die Botschaft von Q ist damit eindeutig. Gerechtigkeit wird kommen.

    Heil und Segen
    Rolf

    Antworten
  45. 47

    Friedrich Wilhelm Braun

    Danke, lieber Gartenzaun, für den Hinweis auf #19.3 – aber es gibt diese Seite tatsächlich.

    Es kann aber sein, sie ist derzeit geschlossen. Ich werde mich erkundigen. Für gleichwertige Informationen gehen Sie bitte auf folgende Seite: genesis-enfowa.de, dort gibt es schon eine Fülle an Möglichkeiten.

    Herzlichst
    Friedrich Wilhelm Braun

    Antworten
  46. 48

    Der Forscher

    Zu den Themen Gier, Korruption, Lobbyismus, Manipulation, Indoktrinierung, Ideologie, Glaube, Frühsexualisierung, Missbrauch, Pädophilie, Zerstörung der Familie, Teile und Herrsche usw. (…):

    Über die wahre Funktion der Gender-Theorie [npr.news.eulu.info]

    Antworten
    1. 48.1

      Der Forscher

      Ergänzung zum Thema (vom 05.07.19):

      Der Junge ohne Penis – Das gescheiterte Gender-Experiment [epochtimes.de]

  47. 49

    JE SUS

    Und wenn du denkst, es geht nich tmehr, kommt von irgendwo die 3. Macht daher.

    Wer aufgibt hat schon verloren.

    Heil & Segen allen

    Antworten
  48. 50

    Friedrich Wilhelm Braun

    Danke für die Rückmeldungen, liebe Lena, lieber Thorson, lieber Reiner Sinn, lieber Ekstroem.

    Zu Lena: Gehen Sie Ihren Weg, so wie Sie sind – auch wenn mal ein Gegenwind heftig werden sollte. Die Kraft ist auch mit Ihnen.

    Zu Thorson: egyptenergie und genesis-infowa stammen von derselben Hand. Egyptenergy.com hat keinen Bezug dazu.

    Zu Reiner Sinn: Ja, wir alle sind der Weg (wenn wir ihn gefunden haben und bereit sind ihn zu betreten). Und ja, ich bin auf dem Weg – aber mit Sicherheit noch nicht weit fortgeschritten (vielleicht fehlen mir die Siebenmeilenstiefel des gestiefelten Katers?) Was Herrn Lorber angeht, so möchte ich mir gerne die Leiden des Robert Blum ersparen, die Führung nehme ich aber gerne an.

    Zu Ekström: Ja, wir können viel tun – aber jeder sollte bei sich selbst anfangen.

    Noch eine allgemeine Ergänzung: Im Schlußsatz kann die „Gelassenheit“ mit dem Wort „Ruhe“ ergänzt werden.

    Herzlichst
    Friedrich Wilhelm Braun

    Antworten
  49. 51

    Friedrich Wilhelm Braun

    Danke, lieber Gartenzaun, für den Hinweis auf #19.3 – aber es gibt diese Seite tatsächlich. Es kann aber sein, sie ist derzeit geschlossen. Ich werde mich erkundigen. Für gleichwertige Informationen gehen Sie bitte auf folgende Seite: genesis-enfowa.de, dort gibt es schon eine Fülle an Möglichkeiten.

    Herzlichst
    Friedrich Wilhelm Braun

    Antworten
    1. 51.1

      Gartentraum

      Du hast dich da verschrieben mit: „eyptenergie“

      Der Thorson hat das schon gefunden.

      egyptenergy.de

      Der Gartenzaun nennt sich Gartentraum. Aber ein Gartenzaun um Deutschland wäre schon gut. Man muß so ein Gärtchen schon eingrenzen, sonnst trampelt da, wer gerade Lust und Laune hat, die mühsam gezogenen Pflänzchen kaputt. Es wird dann auch gerne mal das leckere Gemüse gepflückt, wenn es schon da rumsteht. Die Naturgeister fliehen dann, und das Gärtchen wird nichts mehr.

  50. 52

    Torsten

    Werter Norddeutsches Urgestein,

    deine Zeilen entsprechend der jetzigen Realität. Leider.

    Was mir in gewisser Weise Hoffnung gibt (uns eingeschlossen), ist die Tatsache, dass es Menschen gibt, die durchaus in der Lage sind zu denken. Ein Verweis:

    Den Bann des Reptilienhirns brechen: Vom primitiven Gehirn zum entwickelten Geist [transinformation.net]

    In diesem Sinne, Dir und allen Heil und Segen!

    Antworten
    1. 52.1

      Norddeutsches Urgestein

      Werter Torsten,

      genau das ist es, was ich meinte. Hab Dank für den Netzverweis!

      Dir Heil und Segen

    2. 52.2

      Torsten

      Weiterführend:

      ein Fund, der zum Thema dazugehört.

      Sonnenspiegel [archive.org]

      Spiegel, was für ein Wort, wenn man Zeit und Raum „links liegen lässt“.

      Heil und Segen!

  51. 53

    Andrea

    „Macht kann nur durch Macht gebrochen werden“.

    Aus dem Hörbuch:

    Deutschland, besetzt wieso befreit wodurch [bing.com]

    Danke, wertes Norddeutsches Urgestein, für den sehr gelungenen und lesenswerten Beitrag.

    Heil und Segen
    Andrea

    Antworten
  52. 54

    Kaspar Hauser

    Norddeutsches Urgestein, danke für diese Kompression.

    P.S.: Danke, N8w, für Deine Großzügigkeit.

    Antworten
  53. 55

    Friedrich Wilhelm Braun

    Lieber Gartentraum,

    schluchs, schluchs – da hast Du mich aber bei Freud´schen Fehlleistungen erwischt, aber danke für Deine Aufmerksamkeit und Hinweise.

    Als Wiedergutmachung biete ich an, auf „youtube“ folgende Seite zu besuchen „hustrunatwebde die Betriebsanleitung für unsere Erde“ [??? Bitte einen Netzverweis nachreichen. Danke. N8w.]. Habe ich mir gerade (frisch aus der Presse) angehört. Die Kost ist möglicherweise hart, aber verdaulich und man wird auf den Stand der Dinge (Klimakatastrophe) gebracht.

    Was den Gartenzaun angeht, kann ich nur sagen, dieser ist (wie bei mir) einschließlich Hecke nicht immer hilfreich. In meinem Garten erlebe ich dieses Jahr eine Tier-Invasion bisher nicht bekannter Größenordnung, wobei ich erwähnen muß, die großen Tiere, wie Rehe und Wildschweine, sind noch das kleinste Problem. Nur als Beispiel:

    Innerhalb der letzten vier Tage habe ich im Kartoffelbeet ca. 150 Kartoffelkäfer beseitigen müssen, was mir in den letzten 10 Jahren niemals untergekommen ist. Aber auch alles andere muß leiden (wird an- und abgefressen).

    Dennoch, lieber Gartentraum wünsche ich Dir deinen Traumgarten. Etwas steht für mich felsenfest, unsere Energieversorgung und die Gartenwirtschaft werden zu Kernpunkten der nahen Zukunft.

    Herzlichst
    Friedrich Wilhelm Braun

    Antworten
  54. 56

    Konnikur

    Dieses kurze Video bringt es wohl auf den Punkt. Zufall oder Naturgesetz?

    Wohl eher letzteres, wenn aus der Ordnung das Chaos entsteht und wieder zur Ordnung wird …:

    Kugeln schwingen [YT]

    Heil und Segen

    Antworten
  55. 57

    Druide

    Hallo,

    falls jemand eine Kontaktmöglichkeit zum Savier besitzt; bemerkenswert ist auf der Plattform, die ein reichhaltiges Angebot an okkultem Filmmaterial besitzt, wo auch Obama & Co. als Unterstützer gerne gesehen sind, die Serie „Dark“.

    Es handelt sich dabei um ein Machwerk aus deutschen Landen und es geht um Zeitsprünge, Zeitlinien u.a.. Direkt in der ersten Folge der ersten Staffel erhängt sich ein Mann, als Datum wird der 21.06.2019 eingeblendet. Er hinterlässt einen Brief, auf dem steht, dass er nicht vor dem 04.11.19 um 22:13 Uhr zu öffnen ist. Des weiteren ist dann durch einen Zeitsprung Vater und Sohn aufeinander, als der Vater noch zur Schule geht usw.

    Ich kann mir vorstellen, dass da auch einiges an Hinweisen versteckt wurde.

    BGvD

    Antworten

Kommentar verfassen