Artikel zu vergleichbaren Themen

19 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Seid bitte höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Eure Wortwahl und sauberes Deutsch. Und bitte gebt Euch Mühe in Sachen Rechtschreibung und Zeichensetzung.

    Die Arbeit bei der Moderation wird mir weiter durch das Einstellen von Netzverweisen in der folgenden Form erleichtert:

    Wer sich traut, darf Verweise auch gerne als HTML einstellen:

    Netzverweis HTML

    Und wer einzelne Wörter betonen möchte, der verwende hierfür bitte ein – (!) – oder – (sic.!) – oder nutze die folgenden HTML-Befehle:

    Danke.

    Wenn Ihr meine Arbeit unterstützen möchtet, könnt Ihr über diesen Netzverweis beim Kopp-Verlag nach für Euch interessanten Angeboten schauen. Weiter helfen Klicks auf die verschiedenen Banner in der rechten Seitenleiste, wie z.B. die „Russischen Heilgeheimnisse“ oder auch Google-Ads. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, über PayPal zu unterstützen.

    Aufrichtigen Dank!

    Heil und Segen!
    N8w.

    P.S.: Manche Kommentare werden nach dem Absenden nicht als “Ihr Kommentar wird moderiert“ angezeigt. In einem solchen Fall bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    Antworten
  2. 2

    Kurzer

    Den Deutsch-Österreichischen Studenten zum 8. November 1884

    Allvaters Anrufung [die-heimkehr.info]

    Antworten
  3. 3

    Eric Quaas

    Herzlichen Dank für die literarische Bereicherung in seiner Form. Sie wird mit großer Freude genossen.

    Liebe Grüße aus Leipzig

    Antworten
  4. 4

    Ergänzung

    Auch das Domradio – als der gute Draht nach oben – kann berichten, wo es noch so summt:

    Warum ein guter Christ auch Brennnesseln im Garten wachsen lässt [domradio.de]

    Der Bienen-Schöpferweg, war zwar schon 2017, aber was soll`s! Wer ist eigentlich der Schöpfer? Ist es denn nun der Falsche und doch der Richtige oder ist „Sie“ doch eine er/sie/es ganz gendergerecht als BienInnen?

    Der Weiße mit der weißen Kappe oder der Rote mit der roten Kappe. Und wo ist überhaupt der Schwarze abgeblieben, der im Hintergrund? Der scheint sich aufzuteilen in BienInnen schwarz/gelb oder BienInnen schwarz/rot! Ach, gelb geht gar nicht, das waren ja die J*den!

    Und was sagt der Führer? Der kriegt erst einmal seinen Marsch zum Reichstag! Ganz sternenförmig, wie bei den Bienen und besonders so diszipliniert, sogar der Film ist noch zu finden. Das war zwar auch 2012 noch ein ganz großes Thema, denn die Frankfurter Schule schreibt:


    „Der Marsch zum Führer“ heißt der Propagandastreifen aus dem Jahre 1938, Inhalt: Sternförmig wandern die minderjährigen Massen zum Reichsparteitag in Nürnberg. „Die großartigen Berichte über die bemerkenswerte Disziplin der Jugend“ behandeln 44 Minuten lang die „Pilgerfahrten“ zu den „farbenprächtigen Zeremonien“. (Nazi-Hetze für 2,99 Euro [faz.net])

    Und was sagt das Domradio – als der Draht nach oben – noch so?

    „Gerade für Christen sei die Verantwortung für die Schöpfung kein Randthema, … und verweist auf die 2015 veröffentlichte Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus. Darin hat er gesagt, dass jedes noch so kleine Geschöpf einen Wert für sich darstellt. …“

    Vielleicht braucht der oberste VaterInnen bald eine „Pilgerfahrt“ mit „farbenprächtigen Zeremonien“ und fleißigen disziplinierten Bienen Richtung China, denn dort sterben die Bienen wohl gerade so aus! Was Domradio dazu sagt, ist nicht bekannt, aber bekannt ist, was Schwartau`er Konfitüre so weiss:

    „Dem Ausspruch „Fleißig wie die Bienen!“ kommt in China eine ganz neue Bedeutung zu: Im Reich der Mitte zeigen sich die Auswirkungen des Bienensterbens so deutlich, dass die Tiere und deren Bestäubungsleistung mittlerweile von Menschen simuliert werden müssen. In Scharen schwärmen hier nicht mehr Insekten, sondern Menschen in Richtung Obstplantagen aus und bestäuben dort die Blüten per Hand.“ (Menschliche Bienen in China [bee-careful.com]

    Vielleicht ist das ja gemeint, wenn der oberste VaterInnen davon spricht, daß „jedes noch so kleine Geschöpf einen Wert für sich darstellt“!

    Ob der Führer am Bienensterben in China beteiligt war, wissen wir noch nicht. Der Planet Merkur weiß aber, daß wir noch bis 2020 abwarten müssen, wenn unser oberster aller VaterInnen die Akten öffnet und uns einen Blick in den Himmel gewährt! Dann erfahren wir, ob der oberste VaterInnen am Tod vom Führer beteiligt war!

    Vatikan-Akten enthüllen: Papst stimmte Mord an Nazi-Diktator Hitler zu [merkur.de]

    Schönen Sonntag noch!

    Antworten
  5. 5

    GdL

    Vielen Dank, werter Siegfried.

    Die Biene ist mir über die Jahre immer wieder begegnet und ihre Mystik scheint noch lange nicht umfassend begriffen zu sein. Hier ein Auszug aus einem Artikel:

    „Zu ihrer Überraschung entdeckte das Team von Wissenschaftlern der Universität Bristol unter der Leitung von Daniel Robert, dass die Bienen sich nicht nur irgendwie der Schwankungen in der Stärke der elektrischen Signale von Blumen bewusst sind, sondern dass sie diese Informationen tatsächlich nutzten, um bestimmte Blumen bei ihrer Suche nach Nahrung auszuwählen. Außerdem fanden sie heraus, dass die Bienen tatsächlich Unterschiede in der Form der Blüten wahrnehmen konnten.“

    Hier der ganze Artikel: Bioelektrizität und Chi – Bienen können die Energiefelder von Blumen spüren, um mit ihnen zu kommunizieren [transinformation.net]

    Alles schwingt in einer bestimmen Frequenz. Alles ist Energie. Die Minusseelen bombardieren uns mit Frequenzen, die ein Angriff auf das Leben selbst sind, aber wir können uns auch schützen, indem wir harmonische Frequenzen aufsuchen, zuführen und kreieren.

    Erst vor paar Tagen habe ich über folgendes nachgedacht: Die Biene trägt eine tödliche Waffe, kann diese aber nur einmal benutzen und tut sie es, stirbt sie selbst. Das ist wie aus einer griechischen Tragödie, aber die mythologische Bedeutung ist mir noch nicht ganz klar.

    Heil und Segen für den Honigmann

    Antworten
    1. 5.1

      Mohnhoff

      Anders als bei Wespen, ist der Bienenstachel nur dazu gedacht, sich gegen andere Bienen (Futterräuber) zu wehren. Dann reißt er auch nicht ab. Gegen andere Gegner bleibt der Biene nur die Kamikazeaktion.

      Ich habe vor längerer Zeit gelesen, dass Bienen (ganz besonders Honigbienen), wie auch Wale und Delfine, das Schwingungsniveau erhöhen. Daher ist es sicher auch kein Zufall und keineswegs unbeabsichtigt, dass diese Tierarten massiv dezimiert werden. Das ist für mich zum Beispiel am ehesten ein Grund, wieso Wale – natürlich rein zu Forschungszwecken – getötet und überwiegend zu Hundefutter verarbeitet werden, als ob es keine anderen Möglichkeiten für Hundefutter gäbe. Die restlichen Teile der Wale, etwa Tran und Knochen, werden ja angeblich überhaupt nicht mehr verwertet (ist aber vermutlich gelogen).

      Sanfte, riesige Tiere, die über 200 Jahre alt werden können, für Hundefutter zu töten. Und bei den Bienen denkt man dann, anstatt Glyphosat und anderen Giftmüll zu verbieten, über menschliche und Roboterbienen nach. Das ist alles so abartig und geisteskrank, es muss einfach noch andere (okkulte) Gründe geben.

    2. Kurzer

      „… Bis in die 60er Jahre des letzten Jahrhunderts war es unter den Imkern noch weit verbreitet, die Bienenvölker in dieser Form angeordnet, aufzustellen. Wie so oft wurde auch in der Imkerei der Erfolg in immer mehr Ertrag und „effizienteren Methoden“ gesucht, und die altbewährte Schwarmimkerei der modernen Ertragsimkerei geopfert …“

      Die Gemeinschaft „Bien“ – Der Imker oder die Imkerin und das Bienenvolk! [die-heimkehr.info]

  6. 6

    Kruxdie

    Wieder die Sonntagspflichtlektüre.

    Pflicht? – Ja, diese Pflicht ist eine Freude, eben ein Lesegenuß. Und auch eine Kopfnuß für Leute, deren Kopfinhalt nicht mit einer anderen Nuß verglichen werden kann, der Walnuß nämlich.

    Ach, das sind ja nur Äußerlichkeiten, wichtig ist der Inhalt. Bei besagten Leuten findet sich da eben nur Leere, die sich mit der Kolumnenlehre nicht verträgt. Oder sehe ich da etwas falsch?

    Nun ja, dann mal fix die Brille geputzt und noch rasch einen flotten Dank an den Schnellvermittler SvX und den Zügigeinsteller N8w.

    Heil und Segen!
    Kruxdie

    Antworten
  7. 7

    GdL

    Netzfund:

    Ich möchte jedem diese Unterhaltung zwischen Candace Owens und Lila Rose ans Herz legen. Thema ist Sex, Keuschheit, Spiritualität, Moral, Abtreibung, Familie, „Social Engineering“, Verhältnis zwischen Mann und Frau. Natürlich auf Englisch. Das Beste was ich in letzter Zeit so gesehen habe.

    The Candace Owens Show: Lila Rose

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 7.1

      N8Waechter

      Danke, werter GdL.

      Ja, dies mag sehenswert sein (ich habe es nicht angesehen), und Candance Owens hat so ihre Momente und steht mit Nachdruck für ihre Mission ein, doch möchte ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass sie so rein nie niemals nicht überhaupt gar kein wahres Verständnis für das Geschehen der „12 Jahre“ und folglich für Weltgeschichte im Allgemeinen hat.

      Ich hatte dieses seinerzeit einfach mal so zur Kenntnis genommen und mir meinen Teil dazu gedacht, da ich (aus leiblicher Erfahrung) ein gewisses Verständnis für die Wahrnehmung der Amis in Bezug zur Geschichte habe, doch für Frau Owens war der Führer ein „mörderischer, psychopathischer und wahnsinniger Irrer, der sein eigenes Volk ermordet hat“. (Candace Owens explodes at Ted Lieu mid-hearing after he plays short clip of her Hitler comments [foxnews.com])

      Frau Owens hat, zumindest was diesen Teil der (Ge-)Schichten angeht, wohl noch eine Menge Schmerzliches hinzuzulernen …

      Heil und Segen!
      N8w.

    2. 7.2

      GdL

      Werter N8waechter,

      ich stimme dir vollends zu, daß die Amis von Geschichte so gut wie keine Ahnung haben. Das betrifft nicht nur Candace. Das betrifft so ziemlich alle und ich erinnere an Q, wo ja das Thema Merkel, Hitlers Tochter usw mal hochkam, er aber abbrach mit der Bemerkung, daß man wohl noch nicht so weit sei (für die Wahrheit).

      Mir fällt auch die Betreiberin von „you are free tv“ dazu ein, deren sonstige aufklärerische Arbeit ich sehr wertschätze. Ebenso Carl Benjamin (Sargon of Akkad). Aber wenn die solche Sachen so unreflektiert rauslassen, ärgert mich das auch etwas. Die Propaganda hat eben die Hirne aller gewaschen.

      Aber vielleicht spielt das da drüben auch gar nicht so die Rolle. Ihr Wirken zielt auf die Veränderung Amerikas und aus meiner Sicht ist das auch voll in Ordnung so. Insofern sehe ich nicht, daß das für die Amis irgendwie schmerzlich werden wird. Zudem glaube ich auch, daß man mit der Gestaltung der Zukunft genug zu tun hat.

      Auch bei uns nehme ich es oft so wahr, daß zu viele Leute an der Vergangenheit kleben, anstatt den Blick nach vorne zu richten. Es stimmt zwar, daß man die Vergangenheit kennen muß, um eine Wahl für die Zukunft zu treffen, andererseits gibt es aber auch viele Menschen, die so angebunden an die Quelle sind, daß sie im Hier und Jetzt das Richtige tun, ohne die Vergangenheit genau zu kennen.

      Nochmals eine Empfehlung für das Interview!

      Heil und Segen

  8. 8

    Johanniskraut

    Genial! Ein herrlicher Sonntag-Abend-schmunzel-Artikel! Danke Siegfried!

    Heil und Segen
    Johanniskraut

    Antworten
  9. 10

    Solarplexus

    Siegfried,

    einfach genial! Wir werden in Frieden siegen!

    Antworten
  10. 11

    Kurzer

    „… In diesem Beitrag führe ich die ersten Erfahrungen und Eindrücke meiner Reise und meines Aufenthaltes in Breslau aus. Obwohl mein Wissen über Breslau und Schlesien jetzt deutlich größer ist und ich es auf dem Rückweg vertiefen konnte, möchte ich es Euch nicht vorenthalten und auch nicht komplett umschreiben. Es ist eine Mischung aus erstem Entdecken der Stadt und einer mit mehr Wissen und mehr zur Verfügung stehender Zeit beim zweiten Besuch vertieftem Erleben …“

    Auf Spurensuche in Breslau [die-heimkehr.info]

    Antworten
  11. 12

    Kurzer

    „Die alliierte Lizenpresse ist auch im Jahre 74 nach der „Befreiung“ voll auf Linie. Nur die Zustimmung der Leser wird in der letzten Zeit immer überschaubarer, wie der folgende Beitrag bei welt.de wieder einmal aufzeigt …“

    Orbáns Familienpolitik erinnert an die NS-Zeit [die-heimkehr.info]

    Antworten
  12. 13

    Kurzer

    „Nichts von dem, was uns täglich zugemutet wird, ist noch in irgend einer Art und Weise den Gesetzen der Natur und des Lebens verpflichtet. Konsequenterweise wird die Zeit, in welcher in unserer Heimat danach gelebt und gearbeitet wurde, als die „dunkelste der deutschen Geschichte“ bezeichnet …“

    Eine kleine CO2 Horror-Geschichte … [die-heimkehr.info]

    Antworten
  13. 14

    Kurzer

    „… Vor kurzem erhielt ich eine Einladung nach Schlesien. Mit dieser Gegend hatte ich mich noch nie beschäftigt. Breslau lag auf dem Weg und wartete darauf, von mir entdeckt zu werden. Aus Zeitmangel beschränkte sich meine Vorbereitung auf die Stadt auf einen Blick in meinen Schulatlas von 1910 vom Kopp-Verlag und das Breslauvideo vom VL …“

    Auf Spurensuche in Breslau [die-heimkehr.info]

    Antworten

Kommentar verfassen