Artikel zu vergleichbaren Themen

41 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Seid bitte höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Eure Wortwahl und sauberes Deutsch. Und bitte gebt Euch Mühe in Sachen Rechtschreibung und Zeichensetzung.

    Die Arbeit bei der Moderation wird mir weiter durch das Einstellen von Netzverweisen in der folgenden Form erleichtert:

    Wer sich traut, darf Verweise auch gerne als HTML einstellen:

    Netzverweis HTML

    Und wer einzelne Wörter betonen möchte, der verwende hierfür bitte ein – (!) – oder – (sic.!) – oder nutze die folgenden HTML-Befehle:

    Danke.

    Wenn Ihr meine Arbeit unterstützen möchtet, könnt Ihr über diesen Netzverweis beim Kopp-Verlag nach für Euch interessanten Angeboten schauen. Weiter helfen Klicks auf die verschiedenen Banner in der rechten Seitenleiste, wie z.B. die „Russischen Heilgeheimnisse“ oder auch Google-Ads. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, über PayPal zu unterstützen.

    Aufrichtigen Dank!

    Heil und Segen!
    N8w.

    P.S.: Manche Kommentare werden nach dem Absenden nicht als “Ihr Kommentar wird moderiert“ angezeigt. In einem solchen Fall bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    Antworten
  2. 2

    Kurzer

    „Die herausragende Leistung der Brüder Grimm ist es, die verborgenen Botschaften der Märchen, die früher nur von Mund zu Ohr weitergegeben werden konnten, so in den Texten zu verstecken, dass sie unabhängig vom Erzähler entdeckt und verstanden werden können …“

    Die Geheimsprache der deutschen Märchen [die-heimkehr.info]

    Antworten
    1. 2.1

      Heimreisender

      Jacob Grimm hat die aufgeschriebenen Originale dieser Erzählungen kurz vor dem Ableben vernichtet. (siehe: Bolte/Polivka, Anmerkungen zu den Kinder- und Hausmärchen, Band 4). 50 Originale sind nur vorhanden, weil Grimm diese auf Drängen Achim von Arnims an denselben weitergab (siehe: Heinz Rölleke, Brüder Grimm Kinder- und Hausmärchen, Die handschriftliche Urfassung von 1810, Reclam). Ein komparatistisches Studium der Urfassung mit den frisierten Erzählstücken der Grimms macht sehr schnell sichtbar, wie sehr insbesondere Jacob Grimm den moralischen Zeitgeist bedient hat, indem das ganze Gefühlsgedusel in den Vordergrund redigiert wurde.

      Alleine die Löschung des Begriffes „Fee“ aus den deutschsprachigen Märchen zugunsten des Begriffes „Hexe“ ist nur dem nationalen Gedanken geschuldet gewesen, um sich von den französischen Märchen „Le Conte de Fee“ abzugrenzen.

      Die „Irischen Elfenmärchen“ (Elfe = eilende Fee, siehe E. Landmann) haben die Grimms zumindest original übersetzt.

      In Summe also hat insbesondere Jacob Grimm extrem verfälschend in die Originale eingegriffen. Das ist durch die Vernichtung der Originale an sich ein ungeheurer Skandal und ermuntert manche Leute dazu, eine geheime Sprache in den Märchen hinein zu geheimnissen.

      Allerdings sind die Märchen nichts, als Symbole in Worten. Und wer die Symbole lesen kann, der entdeckt die schönsten Weltraumgeschichten.

  3. 3

    Kurzer

    “… Manche Ereignisse geschehen, sind aber nicht wahr.
    Andere sind wahr, finden aber nie statt …”

    Elie Wiesel in Legends of Our Time, Schocken Books, New York, 1982

    Multimediale Massenverarschung in Echtzeit … [die-heimkehr.info]

    Antworten
  4. 4

    Kurzer

    „Die Freimaurerei, auch Königliche Kunst genannt, versteht sich als ein ethischer Bund freier Menschen mit der Überzeugung, dass die ständige Arbeit an sich selbst zu einem menschlicheren Verhalten führt.“

    „… Ein hammermäßiges Detail der Ausführungen Rakowskijs ist, daß er seinem Vernehmer mal so ganz nebenbei das größte Geheimnis der Freimaurerei, die nur ein Werkzeug zur Erreichung der Machtziele übergeordneter Kräfte ist, die Rakowskij als Jene bezeichnete, enthüllte.

    Jedem Logenbruder sei diese Lektüre dringendst empfohlen. So viel schon hier: alles was der Meister vom Stuhl erzählt ist geLOGEn.

    Auch dies paßt wie die Faust aufs Auge: “…Die gesamte Freimaurerei ist nichts anderes als ein schlecht beleuchtetes Vorzimmer zu einem Geheimbund, dessen Ziele und Absichten keinesfalls den Freimaurern bekannt sind…” (Piccoli-Tigre, Freimaurer des 33. Grades und Zeitgenosse Garibaldis und Mazzini) …“

    Diese und weitere kleine Enzeilheiten [die-heimkehr.info] findet der geneigte Leser hier [die-heimkehr.info].

    Antworten
  5. 5

    Kurzer

    „… Um so größer wird einmal die Überraschung sein. Die Erschütterung wird ungeheuer, wenn dieses ganze Kartenhaus einstürzt!“

    So wird es sein!

    Die Nachtwölfe oder warum ein solides Haus nicht auf einem Fundament aus Lügen stehen kann [die-heimkehr.info]

    Die große Täuschung [die-heimkehr.info]

    Antworten
  6. 6

    Kurzer

    „Ein sehr lehrreicher Film, dessen Bilder einmal mehr eine eigene Sprache über die „dunkelste Zeit der deutschen Geschichte“ sprechen …“

    Der Hamburger Hafen 1938 [die-heimkehr.info]

    Antworten
  7. 7

    christof777

    „Unlängst gründeten die beiden Ehemänner eine Filmproduktionsfirma.“

    Die beiden sind schon Frau und Mann.

    Antworten
    1. 7.1

      Freidimensional

      Naja, auf dem Papier schon, die biologische Situation ist für mich bei Weitem nicht so klar. Mit anderen Worten:

      Das, was ich dazu in Erfahrung bringen konnte, spricht durchaus mehr für die Interpretation „die beiden Ehemänner“. Aber jeder darf den beiden natürlich auch treuherzigen Glauben schenken, mit dem, was sie uns vormachen.

    2. 7.2

      christof777

      Werter Freidimensional,

      Michelle alias Michael ist natürlich, im wahrsten Sinne des Wortes, der Mann.

  8. 8

    Frigga

    Danke, SvX ,

    das ist mal wieder eine Spitzenleistung. Was für ein wunderbarer Artikel.

    Und Dank an den Kurzen, so viel Hintergrund dazu zu liefern.

    H & S

    Antworten
  9. 9

    Frigga

    Zu #2: Ein bisschen weit ausgeholt, aber vielleicht ganz nützlich zum Verständnis für Neueinsteiger. Ich habe mir das voriges Jahr in Abschnitten zweimal hintereinander angehört, bei der Arbeit, wo es nebenher ging, denn es ist lang. Auch gut beim Autofahren anzuhören. Im Vorwort zu den Märchen gibt es Begriffe, die dann mehr Sinn ergeben:

    Atlantis, Edda und Bibel [Hörbuch | archive.org]

    H & S

    Antworten
  10. 10

    Ekstroem

    Danke, werter Siegfried, für deine Betrachtungen.

    Der „weiße Verrat“ hieß im 19. Jahrhundert noch nicht so. Nichtsdestotrotz gab es ihn schon. Es gab ihn auch schon in mythischen Zeiten, personifiziert durch Hagen von Tronje.

    Das heimatlose Händlervölkchen wuchert geschickt mit seinem Blutgeld. Es nutzt dabei die tödlichen Leidenschaften des Verstandes, beispielsweise Gier und Eitelkeit, um die Oberschichten der Wirtsvölker zu korrumpieren und zu infiltrieren (bei den Völkern, den „einfachen“ Leuten, hat es nicht viel zu melden). So daß es im 19. Jahrhundert schon gefährlich war, Kritik an den Händlern zu üben. Da drohte sogar für besonders klare Worte das Gefängnis.

    „In unseren Mythen, Märchen, Geschichten und Sagen steckt mehr Wahrheit als in allen Schulbüchern und Universitätspapieren zusammen.“

    Die Brüder Grimm versteckten auch deshalb vielerlei Warnungen für die nachfolgenden Generationen in ihren Märchen:

    Hexen – Märchen, Mythos und Realität [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

    Heute ist die Zeit, da die Wahrheit mit Kraft ans Licht drängt. Nichts läßt sich mehr verbergen.

    Antworten
    1. 10.1

      Udo Lantzsch

      Sehr geehrter Ekstroem, werte Mitleser,

      unsere Ahnen durften damals schon nicht die Wahrheit sagen. Im Märchen Rumpelstilzchen spinnt ein kleines, hakennasiges Männchen Stroh zu Gold und will der Königin ihr Kind rauben. Nachdem man es beim Namen nennt, verschwindet es. Also immer daran denken, wer die Rumpelstilzchen sind.

      Heil und Segen und Gott mit uns allen.

    2. 10.2

      Lena

      Werter Udo Lantzsch! // # 10.1

      Und auch immer schön beim Namen nennen. *lächel* Sonst verschwinden (((sie))) nicht.

      Heil und Segen!
      Lena

    3. 10.3

      Missie Mabel

      Danke Udo Lantzsch, #10.1,

      „Rumpelstilzchen“ könnte man gut als Deckname für die J-Gruppe gebrauchen. ☺

      Svx, herrlich, Deine Kolumne, besonders die beiden Ehemänner. Angela könnte übrigens auch ein Angelo sein …?

      Gott mit uns
      Missie

    4. 10.4

      Ekstroem

      „Rumpelstilzchen. Erinnern Sie sich? In dem Märchen geht es um Gold, das Erstgeborene der Königin und einen (geheimen) Namen – Namen haben Kraft und Macht. […] Rumpelstilzchen ist der Erfinder der Verschwörungstheorie! – Das ist natürlich ein Scherz. Nein, Rumpelstilzchen war es nicht, aber wer weiß das schon so genau.“

      Das obige Zitat ist vom folgenden Netzverweis, Teil II Verschwörungs-Theorie – Rumpelstilzchens Kampf gegen Freiheit und Wahrheit:

      Verschwörungs-Theorie – Es ist alles ganz anders [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

      Werter Udo Lantzsch (#10.1),

      der obige Scherz, ist wohl doch mehr als das. Ja, Rumpelstilzchen ist der Erfinder der Verschwörungstheorie! Und, ja, es wird [alles!] beim Namen genannt.

  11. 11

    Kruxdie

    Das fängt ja schon gut an mit den beiden Ehemännern. Und bietet in der Folge wieder ein vorzügliches Lesevergnügen, was SvX mit vielen Informationen, eingebettet in verschiedene Wortspiele, gut zusammengestellt hat. 🙂

    Antworten
  12. 12

    Freidimensional

    Guter und unterhaltsamer Artikel wieder mal. Danke an SvX!

    Kleines Déja-vu: Hanno Loevy, das ist quasi ein Landsmann von mir, hier im äußersten Westen der Alpenrepublik, naja, „Landsmann“ ist vielleicht zu viel der Ehre für einen aus dem Verein der vaterlandslosen Gesellen, bzw. Globalisten, zu dem er ganz offensichtlich mehr Berührungspunkte hat, als zu Land und Leuten, die ihn füttern und das Land geprägt und wohlständig gemacht haben, bis zum heutigen „Vorzeigestatus“ …

    Ein patriotisch gesinnter Landespolitiker hierzulande ist vor gut einem Jahrzehnt darüber gestolpert, weil er diesen permanent und penetrant die (Nazi-)Schuldkeule schwingenden Zeitgenossen als „Ostküstenjooden“ bezeichnet hat. Das hat schon damals dieser Loewy, bzw. die angeschlossene politisch korrekte, israelhörige Politmafia von roten Gnaden im Handumdrehen benutzt für Antisemitismus-und Nazi-Vorwürfe – und das war es dann vorläufig, mit der schönen Karriere als Vize-Landeshäuptling. Diese Rolle hat seither ein Schwachmat aus der grünen Sekte übernommen, zum Grauen aller nüchtern denkenden Mitbürger …

    Aber: noch ist nicht aller Tage Abend. 🙂

    Antworten
  13. 13

    Kurzer

    „Es gibt eine Frage, die wie ein riesengroßer Elefant im Raum steht und deren korrekte Beantwortung im heutigen betreuten Denken sofort zur Ächtung führt: Ist die BRD ein Staat?

    Befragen wir dazu Carlo Schmid, der immerhin einer der „Väter des Grundgesetzes“ war, so erhalten wir folgende Aussage: „Wir haben keinen Staat zu errichten“, sondern eine „Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“. Mit der sogenannten „Wende“ und der darauf folgenden „Wiedervereinigung“ hat sich an diesem Zustand gar nichts geändert. Das Deutsche Reich, der Staat der Deutschen, hat 1945 nicht kapituliert und besteht nach geltendem Recht bis zum heutigen Tag. Die BRiD ist lediglich eine Feindverwaltung, die „Bundesregierung“ deren ausführendes Organ.

    Prominentester Zeuge für diese „Verschwörungstheorie“ ist der Ex-Prasident der USA Obama: „Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben“ (Barack Obama am 5. Juni 2009 während eines Besuchs auf dem US-Luftwaffenstützpunkt Ramstein).

    Eines muß völlig klar sein: … Es war kein Kriegsende am 8. Mai 45.

    Andererseits lernten wir in der DDR im Fach „Staatsbürgerkunde“ eine Definition, von welcher ein „Jurist“ sagen würde, daß diese nicht korrekt ist, die aber um so genauer die Realität in Restdeutschland beschreibt: „Der Staat ist das Machtorgan der herrschenden Klasse.“ Unter diesem Blickwinkel ist die BRiD tatsächlich ohne jeden Abstrich ein lupenreiner Staat. Eben nur nicht der Staat der Deutschen. Womit wir wieder bei Carlo Schmid wären …“

    Eine Geburtstagsfeier und die Staatsmacht – ein Erlebnisbericht … [die-heimkehr.info]

    Antworten
    1. N8Waechter

      😂

    2. 13.2

      christof777

      Werter Kurzer,

      Die BRD ist genau das: Der Staat der Deutschen.

      „deutsch“ ist ein Adjektiv und sollte es auch bleiben. Wird da ein Substantiv zugefügt, ist noch alles in Ordnung. „deutscher Staatsangehöriger“ zum Beispiel. Fehlt das Substantiv und wird aus dem Adjektiv ein substantiviertes Adjektiv, wie „Deutscher“ oder „Deutsche“, ist höchste Vorsicht geboten.

      So geschehen 1913 mit dem RuStAG. Da wurden die „Deutschen“ (Substantiv) erfunden, damit man die „deutschen“ (adjektiv) Staatsangehörigen (Substantiv), die sich nun als „Deutsche“ fühlten und nicht mehr als „deutsche“, in den Krieg schicken konnte.

      Und weil es niemand verstanden hat, haben alle mitgemacht. Denn es gibt in Wahrheit keine Deutschen. Es gibt nur deutsche (Völker).

      Nicht umsonst spricht die ehemalige Treuhandverwaltung der Alliierten, die BRD – heute „GERMANY“, auch so oft von Deutschen, aber nie vom deutschen Volk (richtigerweise müsste es „die deutschen Völker“ heißen).

      Deutschland ist ein „Megafake“.

    3. N8Waechter

      Werter Christof,

      ich verstehe Deine Grammatik, doch fällt dieser Aspekt bestätigterweise in die „*** Juristerei“ („Spitzbuben“ …, Du weißt schon).

      Diesbezüglich ist es ausgesprochen hilfreich, einen Blick in das geschichtliche Werden der „Deutschen“ zu werfen. Eine kleine Vorwegnahme zum sehr bald kommenden „GuG, Teil 6“: Recherchiere bitte einmal, wie der „Flickenteppich deutscher Staaten“ überhaupt zustande kam!? Und wenn Du schon mal dabei bist, dann steige nochmal in die Ge-schicht-e ein und frage Dich, was denn „Deutschland“ war und heute nicht mehr ist?!

      Diese ganze Nummer ist, wie ich seit Monaten hier verkünde, viel älter, als der Mehrheit bewusst ist. Und die ganze „*** Juristerei“ wurde dabei in einem Zuge gleich mit“erfunden“ und sie wirkt, wie an Deinem (Christofs) erarbeiteten Wissen augenscheinlich, nachhaltig bis in die Jetztzeit. Die Ursprünge davon liegen jedoch viel weiter zurück, als 1933, 1913, 1871, 1848, oder möglicherweise 1806 oder 1701. Bereits 1648/30 oder gar 1517 mag ein Schlüsselmoment gewesen sein und ich hoffe sehr, dass die Aufarbeitung unserer Geschichte den einen oder anderen Anhaltspunkt liefern wird. Die können wir jedoch wohl nur gemeinsam erarbeiten …

      Heil und Segen!
      N8w.

      P.S.: Sollte sich jemand gefragt haben, warum es die vergangenen Tag so ruhig hier war, die Antwort lautet: In Übersee ist „nichts los“ (also nur Klein-Klein-Geplemper) und somit ist Teil 6 nun endlich in den letzten Zügen. Wir arbeiten gerade an den sich ergebenden Fragen. 🙂

    4. Kurzer

      es gibt in Wahrheit keine Deutschen

      Werter christof777,

      aber es gibt Spanier, Franzosen, Engländer, Russen … Und alle sind stolz darauf. Nur der deutsche Blödmichel verliert sich in juristischen und grammatikalischen Spitzfindigkeiten, um der Kleinstaaterei, die uns in der Bedeutungs- und Machtlosigkeit hielt, das Wort zu reden.

      Als unsere Ahnen vor nunmehr achtzig Jahren Schulter an Schulter für unser Heiliges Deutsches Reich [die-heimkehr.info] kämpften, sahen sie dies wohl anders. Aber wenn die Absetzbewegung [die-heimkehr.info] in nicht so ferner Zukunft hier auf der Matte steht, wirst Du ihnen dies das alles erklären und sie werden sich darauf hin wieder zurückziehen. Denn sie haben sich dann für etwas eingesetzt, was es gar nicht gibt … (Sarkasmus aus …)

      Vorsicht, Irreführung! – Die angebliche “Nazi-Staatsangehörigkeit ´Deutsch´” [die-heimkehr.info]

    5. 13.3

      Kleiner Eisbär

      Komm heim [PDF | totoweise.files.wordpress.com]

    6. 13.4

      K510817

      Hallo N8waechter,

      vielleicht sogar noch früher? Zur Aufarbeitung der Ge-schicht-e möchte ich gern erwähnen:

      Die offizielle Bezeichnung als Heiliges Römisches Reich ist erstmals für 1254 belegt. Folgerichtig ließen dessen Herrscher sich selbst seit dem 11. Jahrhundert vor ihrer Kaiserkrönung Rex Romanorum (König der Römer) nennen. Mit diesem Titel verbanden sie den Anspruch auf die Kaiserkrone und auf eine supranationale Herrschaft, die deutsche, italienische (Reichsitalien), französische und slawische Sprachgebiete umfasste.

      Dieser Anspruch wurde vom Papsttum seit Beginn des Investiturstreits im 11. Jahrhundert zunehmend bestritten, insbesondere durch Gregor VII. in seiner Schrift Dictatus Papae, die dem Papst die Universalherrschaft über alle geistlichen und weltlichen Herrscher zusprach.

      Der Zusatz „Deutscher Nation“ taucht in der Literatur erstmals 1438 auf, im Antrittsjahr von Albrecht II. 1486 wurde er erstmals in einem Gesetzestext erwähnt. Die Betonung des deutschen Charakters des Römischen Reiches verstärkte sich seit Ende des 15. Jahrhunderts, als die Macht des Kaisers in Reichsitalien de facto nicht mehr ins Gewicht fiel und sich im Wesentlichen auf das deutsche Herrschaftsgebiet beschränkte.

      Römisch-deutscher Kaiser [de.wikipedia.org]

      Es möge besonders der Titel „König der Römer“ beachtet werden! Und zur Ergänzung möchte ich noch ein interessantes Video mit dem Interwiev von seiner obersten „Heiligkeit“ dem schwarzen Papst erwähnen, denn dort hören wir (ab Minute 5:37, der Rest ist m.E. Bullenk.):

      „In einem Buch habe ich kürzlich was interessantes gelesen. Der Titel Vicarius oder Stellvertreter Christi wurde erst ab dem 12. Jahrhundert für den Papst verwendet und zwar von Innozenz dem Dritten. Im ersten Jahrtausend bis zum 12. Jahrhundert nannte man die Armen Stellvertreter Christi. Die Armen waren die Vikare Christi, die, die Christus in der Welt repräsentieren.“

      Jesuiten-General in Wien [YT]

      Und um den geht es: Innozenz III. [de.wikipedia.org]

      Zur Erklärung: Vicarius [de.wikipedia.org]

    7. 13.5

      K510817

      Werter Christof777,

      hier nochmal eine Zusammenfassung aus der Vogelperspektive, wann welche Bezeichnungen auftauchten, zusammengestellt im Buch: Dietrich Busse / Fritz Hermanns / Wolfgang Teubert (Hrsg.): Begriffsgeschichte und Diskurs-geschichte. Methodenfragen und Forschungsergebnisse der historische Semantik. Opladen: Westdeutscher Verlag, 1994, S. 268 – 298.

      Dietrich Busse
      Hailig Reich, Teutsch Nacion, Tutsche Lande
      Zur Geschichte kollektiver Selbstbezeichnungen in frühneuhochdeutschen Urkundentexten
      [PDF | germanistik.hhu.de]

      Und auch hier stellt der Verfasser S. 291 fest, dass …:

      „Noch im Reichsdeputations-Hauptschluß von 1803 wird das Wort kaum gebraucht, und wenn, dann nur in dem bezeichnenden Kontext Befestigung der Ruhe Deutschlands als Vertragsziel.(64) Erst in der Bundesakte von 1815 hat sich dann Deutschland als Staatsbezeichnung völlig durchgesetzt.(65) Bezeichnenderweise hat – zumindest in den Reichsakten – ausgerechnet die anfangs zitierte Austrittserklärung der Rheinbundstaaten aus dem Heiligen Römischen Reich das Wort Deutschland als festen Terminus etabliert – auch hier freilich noch als einen rhetorisch angerufenen Wunsch- und Zielbegriff.“

      „Eindeutig ist wohl nur die Entstehung des Wortes Deutschland, das allmählich aus dem Plural deutsche lande herauswächst und in der singularen Form zu einer neuen Wortschatzeinheit wird. Diese Entwicklung gilt aber hauptsächlich für die populären Texte; in den Reichsurkunden taucht das Wort gehäuft erst im 18. und 19. Jahrhundert auf, als es sich wegen des Verfalls des Heiligen Römischen Reiches als einzige einigermaßen verläßliche Bezeichnung für den deutschsprachigen politischen Raum durchgesetzt hat.“

      S. 292:

      „Eingeführt als stilistische Variante des Ausdrucks deutsche lande (und seiner Parallelbildung deutsches gezunge) macht der Nationsbegriff in den Urkundentexten schließlich wieder dem Wort Deutschland Platz; das geschieht genau zu dem Zeitpunkt, als ein neuer, durch die Französische Revolution republikanisch geprägter Nationsbegriff aufkommt. Die semantische Deutung des Ausdrucks Deutsche Nation ist nicht einfach, da die Belege – auch mit ihren Kontexten – häufig kein eindeutiges Bild ergeben.“

      S. 294:

      „Schließlich noch ein grundsätzlicher methodischer Aspekt: Eine Bedeutungsgeschichte der drei Ausdrücke Heiliges Reich, Deutsche Nation und Deutsche Lande (bzw. die neuere Bildung Deutschland) kann letztlich nur geschrieben werden, wenn diese drei Bezeichnungen in ihrem Zusammenhang und ihren Wechselwirkungen untereinander untersucht werden – und nicht nur in Wortmonographien bzw. isolierenden Einzeldarstellungen. So ist es sicher kein Zufall, daß die Ausdrücke Deutsche Lande und später Deutsche Nation nur als Bestimmungsausdrücke zum älteren politischen Terminus Heiliges Reich in die untersuchten Urkundentexte eingeführt wurden.“

      S.295:

      „Wichtig kann aber auch sein, welche Wörter eventuell gar nicht mehr verwendet werden; so fällt in den Urkundenquellen auf, daß das neue singularische Lexem Deutschland hier so gut wie gar nicht benutzt wird, obwohl es schon seit 1452 in den kurfürstlichen Reformdokumenten und auch in populären Texten zunehmend auftaucht.(68) Auch hier sind also wieder interessenabhängige und/oder textsortenspezifische Wirkungsfaktoren ausschlaggebend für bedeutungsgeschichtliche Befunde.“

      Durch das Lesen des Textes haben sich für mich jedoch noch ganz speziellere Fragen ergeben. Ab wann gehörte also unser Land (der dt. Völker) der römisch-kath. Kirche und wie ist diese dazu gekommen? Irgendwie habe ich das verpasst.

      Alle Wege führen nach Rom!

    8. 13.6

      Missie Mabel

      Danke werter Kurzer, #13,

      Deine letzten beiden Sätze kann ich voll unterstreichen. RT-deutsch fragte heute nach auf der „Pressekonferenz: Wieso gilt noch immer US-Besatzungsrecht in Deutschland?“ Steffen Seibert kurz runtergebrochen: Er weiß nichts darüber, aber weiß, dass das nicht stimmt … 😉

      Noch was anderes: Du fragst auf Deinem Blog am 9. Mai zu dem Thema von den unsäglichen Nachtwölfen (in der Tat eine recht seltsame Bewegung!), warum die Russen nicht endlich ihre Archive vollständig öffnen. Dazu möchte ich anmerken, dass es mir lieber wäre, wenn die RD ihre Archive öffnen würde. Am Wochenende habe ich nämlich die Geheimakte Gestapo-Müller von Gregory Douglas gelesen (gibt es als pdf). Das Buch ist hochinteressant und gibt, trotz einiger Desinformationen, wertvolle Hinweise auf Stalin und seine hauptsächlich j*dischen Agenten.

      Diese waren laut Gestapo-Müller die besten Fälscher überhaupt (bzw. arbeiteten mit den besten Fälschern zusammen), ob nun Pässe, Geldscheine, Dokumente, Urkunden, Ereignisse usw. Er war der Ansicht, dass sie die Ge-schicht-e schon vorab (oder nachträglich) haargenau nach den Wünschen Stalins zu frisieren und umzulügen hatten. Diese Dokumente wirkten so echt, aber Müller musste ständig gegenprüfen, damit er nicht doch eventuell einer Ente aufsitzt.

      Wenn für einen Topmann, wie Müller, das Überprüfen auf Echtheit bzw. der Abgleich, schon eine absolute Herausforderung war, was machen dann erst unsere unbedarften, ungenauen bzw. linientreuen Historiker, von uns Laien einmal ganz abgesehen, mit solchen Dokumenten?

      Vielleicht wäre es sinnvoll, die Dokumente einander gegenüberzustellen.

      Gott mit uns
      Missie

  14. 14

    pils

    Denk es!

    Wenn deine Mutter alt geworden
    Und älter du geworden bist,
    Wenn ihr, was früher leicht und mühlos
    Nunmehr zur Last geworden ist,

    Wenn ihre lieben, treuen Augen
    Nicht mehr, wie einst, ins Leben seh’n,
    Wenn ihre müd’ geword’nen Füße
    Sie nicht mehr tragen woll’n beim Geh’n,

    Dann reiche ihr den Arm zur Stütze,
    Geleite sie mit froher Lust;
    Die Stunde kommt, da du sie weinend
    Zum letzten Gang begleiten mußt!

    Und fragt sie dich, so gib ihr Antwort,
    Und fragt sie wieder, sprich auch du!
    Und fragt sie nochmals, steh’ ihr Rede,
    Nicht ungestüm, in sanfter Ruh’!

    Und kann sie dich nicht recht versteh’n,
    Erklär’ ihr alles froh bewegt;
    Die Stunde kommt, die bitt’re Stunde,
    Da dich ihr Mund nach nichts mehr frägt.

    Antworten
    1. 14.1

      N8Waechter

      👍

  15. 15

    Der Forscher

    Strafanzeige gegen Bundeskanzlerin Angela Dorothea Merkel (…) [rechtsanwalt-wilfried-schmitz.de]

    Antworten
  16. 16

    Sailor

    N8w Kommentar zu #13.2: „P.S.: … In Übersee ist „nichts los“ (also nur Klein-Klein-Geplemper) und somit ist Teil 6 nun endlich in den letzten Zügen. Wir arbeiten gerade an den sich ergebenden Fragen

    Danke, werter N8w und werter Magnus, für eure Arbeit. In Übersee scheint aber nun etwas „los zu sein“ 😉

    [intheMatrixxx] weist auf einen sehr lesenswerten Faden von REDPilledCrasH mit vielen Informationen hin, die meiner Meinung nach, die schon lange erwartete MoaB betreffen … Netzverweis:

    htwitter.com/intheMatrixxx/…

    Was haben Kerry, Jarrett, Page, HRC, Strzok, Uranium One, Summe aller Ängste, Abtrünniger, EU, A Pickle Factory, Clowns, Brennan und mehr gemeinsam? Wenn Sie den Iran erraten hätten, wären Sie richtig. Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen.

    twitter.com/Michaelcraddo16/…

    Danke auch an den werten Siegfried von Xanten. Karls-, Friedensnobelpreise oder ganz besondere Vergütungen könnten auch, für die von REDPilledCrasH aufgeführten Namensträger, Bestandteil einer zukünftigen Kolumne sein. 😉

    Antworten
  17. 17

    Druide

    hier hat sich jemand ein paar Gedanken gemacht zu baldigen Entwicklungen:

    Eine stimmige Theorie-Teil 1

    BGvD

    Antworten
    1. 17.1

      Ekstroem

      Werter Druide,

      nach den ersten zwei Minuten habe ich das Video verlassen.

      Die übliche Endzeit-Panik- und Angstmache. Mag ja sein, daß der Junge das glaubt. Nur, Defätismus ist mehr als kontraproduktiv. (Im WK II stand darauf für Soldaten die Todesstrafe …)

  18. 18

    Franz Maier

    Was mir immer wieder besonders auffällt, ist die Tatsache, dass die Heimatlosen (und ihre Lakaien, wie die Obombers) stets lügen und betrügen und sich einmischen in Dinge, die sie nichts angehen. Das zieht sich im Kleinen wie im Großen seit tausenden von Jahren durch die Ge-Schichten.

    – Bruno Bettelheim ist ein Kinderschänder, sieht man sofort.
    – Obombers sind gekaufte Schauspieler, das sieht man auch sofort.
    – Hollywood ist voll von perversen, heimatlosen Kinderschändern, das ist eine Tatsache.

    Muss man sich mal vorstellen, du bist heimatlos und machst alles, arbeitest mit allen miesen Tricks, dass es Menschen, die nicht heimatlos sind, schlechter geht. Im Kleinen in der Dorfgemeinschaft, im Großen in der Weltpolitik. Was ist da schief gelaufen in deren Entwicklungsgeschichte?

    Gut, dass viele Menschen die Märchen der Heimatlosen noch nie geglaubt haben. Es werden immer mehr. Die Wahrheit lässt sich nicht aufhalten, während die Lüge langsam aber sicher zu platzen droht.

    Mich wundert es kein bisschen, dass die Heimatlosen seit mehr als 2.000 Jahren verfolgt werden. Von nichts kommt nichts.

    Antworten
    1. 18.1

      Lena

      Werter Franz Maier! // # 18

      Danke für diesen Kommentar und eben: „Von nichts kommt auch nichts“.

      Wenn ich darf, teile ich ihn auch (wie schon andere) auf meiner vk-Seite:

      vk.com/lenarix

      Heil und Segen!
      Sol Sal Sig!
      Lena

    2. 18.2

      Franz Maier

      Sehr gerne liebe Lena, danke fürs verteilen.

      Ach ja, da habe ich was interessantes gelesen im deutschen Blätterwald. Keks-Erbin Verena Bahlsen hat wohl aufbegehrt (also im Grunde nichts böses gesagt, sondern nur, dass sie Geld verdienen möchte und dass die Zwangsarbeiter ihrer Vorfahren gut bezahlt worden wären). Die Lügenmedien sind mal wieder schnappatmend ausgerastet, eine KZ-Gedenkstätte hat sie jetzt eingeladen, um ihr ihre Schuld vorzulegen etc. pp.

      Man muss dazu sagen, das gute Mädchen ist 25 Lenze. Mich haben ihre selbstbewussten und sehr klaren Aussagen sehr positiv gestimmt. Sie scheint frei im Kopf.

      Ich werde in Zukunft vermehrt Bahlsen-Kekse und -Gebäck kaufen, so was kann man nur unterstützen!

    3. 18.3

      Missie Mabel

      Werter Franz Maier, #18.2,

      ich habe das von der Keks-Erbin auch gelesen und werde künftig kräftig ihre Kekse kaufen. ☺

      Dieser, mithilfe der „Zwangsarbeiter“ herbeigezogene Sozialneid und Schuldkult, ist unerträglich. Meine Großeltern hatten eine zwangsverpflichtete Polin auf dem Hof, die sie so gut behandelt haben, dass die nach Kriegsende bei ihnen bleiben wollte. Die Großeltern haben alles versucht, damit sie bleiben konnte – leider vergeblich. Sie musste dann nach Polen zurück …

      Auf dem Nachbarhof, bei Schwester und Schwager, war ein zwangsverpflichteter Franzose. Der allerdings war von einem ganz anderen Kaliber. Er wurde auch sehr gut behandelt, war aber arbeitsscheu und äußerst renitent. Um ein Haar hätte er fast den Sohn des Hauses mit der Mistgabel erstochen.

      Diese Tatsachen werden gerne mit dem Mäntelchen des Schweigens zugedeckt.

      Gott mit uns
      Missie

      (Übrigens: Heute hat einer von der SPD bei einer Freundin an der Tür geklingelt und wollte etwas Überzeugungsarbeit leisten. Den hat sie so rund gemacht, dass er ganz geknickt war. Den Flyer im Briefkasten hat sie ihm auch wieder in die Hand gedrückt, von wegen Steuergeldverschwendung und so …)

    4. 18.4

      Franz Maier

      Werte Missie und werte Bahlsen-Keks-Begeisterte,

      hier sind die Produkte von Bahlsen aufgeführt:

      Unsere Produkte [bahlsen.de]

      Besonders lecker fand ich immer schon das Russisch Brot von Bahlsen. Kauft bitte alle möglichst viele Bahlsen-Produkte. Ich finde, das muss belohnt werden. Am besten wäre es ja, wenn der Umsatz von Bahlsen, nach den Aussagen von Verena Bahlsen, kräftig steigen würden. Der Neid und der Hass der Heimatlosen und ihrer Lakaien wäre gewiss. 🙂

  19. 19

    Franz Maier

    Hier ein weiteres Mitglied der eher unteren Ebenen. Seht her, wie es jammert, köstlich:

    Schluss mit dem Israel-Hass [bild.de]

    Michael Wolffsohn, Professor an der Bundeswehr-Universität in München. Unter Stalin wäre er einer dieser Kriegsverbrecher, auch bekannt als „Politische Kommissare“, hinter den Linien gewesen, der die Russen in den Tod getrieben hätte und der zusätzlich die Märchen … befeuert hätte.

    Wir wissen ja bestens Bescheid, wie da von j*dischen politischen Kommissaren hinter den Linien das Kommende vorbereitet wurde. Also die haben die eigenen Soldaten brutalst geopfert und gleichzeitig die Lügenmärchen, die wir bis heute glauben sollen, vorbereitet. Absolut widerliches Geschmeiß, aber jammern konnten sie auch schon mal besser.

    Dieser Spinner hat auch so ein dermaßen verkniffenes Gesicht, dass ich zu der Erkenntnis gekommen bin: Wenn du so ein verkniffenes Gesicht hast, dann hast du sehr viel zu kompensieren und zudem zieht die lebenslange Lüge halt ihre Furchen ins Gesicht jener, die davon profitieren.

    So einem Vogel würde ich gerne mal in einer öffentlichen TV-Sendung gegenübersitzen, ich denke ihm würden die Gesichtszüge so weit entgleisen, dass man die hässliche Fratze der Lüge und der Niedertracht sehen kann.

    Antworten

Kommentar verfassen