Artikel zu vergleichbaren Themen

51 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Seid bitte höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Eure Wortwahl und sauberes Deutsch. Und bitte gebt Euch Mühe in Sachen Rechtschreibung und Zeichensetzung.

    Die Arbeit bei der Moderation wird mir weiter durch das Einstellen von Netzverweisen in der folgenden Form erleichtert:

    Wer sich traut, darf Verweise auch gerne als HTML einstellen:

    Netzverweis HTML

    Und wer einzelne Wörter betonen möchte, der verwende hierfür bitte ein – (!) – oder – (sic.!) – oder nutze die folgenden HTML-Befehle:

    Danke.

    Wenn Ihr meine Arbeit unterstützen möchtet, könnt Ihr über diesen Netzverweis beim Kopp-Verlag nach für Euch interessanten Angeboten schauen. Weiter helfen Klicks auf die verschiedenen Banner in der rechten Seitenleiste, wie z.B. die „Russischen Heilgeheimnisse“ oder auch Google-Ads. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, über PayPal zu unterstützen.

    Aufrichtigen Dank!

    Heil und Segen!
    N8w.

    P.S.: Manche Kommentare werden nach dem Absenden nicht als “Ihr Kommentar wird moderiert“ angezeigt. In einem solchen Fall bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    Antworten
  2. 2

    Rabe

    Persönlich bin ich wirklich gespannt, ob über den Mueller-Bericht Hillary Clintons Verbindungen zu den j*dischen Strukturen auf beiden Seiten des großen Teichs (USA, Russland, Europa) offengelegt werden, beziehungsweise eben in diesem Sinne die Verbindungen zwischen den US-amerikanisch-j*dischen Strukturen und den russisch-j*dischen Strukturen und welche dreckigen Details hier der Öffentlichkeit auch wirklich dargeboten, bzw. mitgeteilt werden. Denn hier dürfte es schon relativ tief in den Kaninchenbau gehen, hängt daran ja auch diese ganze erstunkene und verlogene Ost gegen West/Kalte Krieg-Nummer dran.

    Ich bin auch durchaus gespannt, wie die russische und chinesische Regierung auf diesen Bericht reagieren. In Sachen Putin und seiner nationalen Bewegung bin ich mir bezüglich des Einflusses der J*den noch nicht ganz so sicher, aber die häufigen Treffen mit Netanjahu und den Geschehnissen zwischen russischen und IS/israelischen Streitkräften im Syrienkrieg lassen mich im besten Falle vermuten, dass der Einfluss der j*dischen Gemeinde mindestens beträchtlich ist, im schlimmsten Falle Putin auch nichts weiter als eine Marionette ist, welche uns etwas vorspielt.

    In Bezug auf die neue Weltmacht Volksrepublik China ist meiner Meinung nach inzwischen klar, dass dieses Volk als neues, einflussreiches, mächtiges Wirtsvolk herhalten soll, wenn man sich mit dem Thema China und dessen unnatürlichen, kometenhaften Aufstieg und den aktuellen Zuständen in China kritisch befasst. Die j*dische Handschrift ist hier in meinen Augen überall zu sehen.

    H u S

    Antworten
    1. 2.1

      Haunebu

      Wenn Putin keine Marionette wäre, wäre er nicht mehr im Amt. 😉

      Er hat doch sehr deutlich gezeigt wo er steht. Man denke nur an seine Bewunderung für Stalin, seine Gesetze, die er erlassen hat zwecks NS-Zeit usw. Sein Umfeld sagt ja auch genug aus. (selbiges macht mir bei Trump Sorgen)

  3. 3

    Thorson

    Herzlichen Dank, werter N8wächter,

    ein wahrer Genuß, der Auftritt von Sean Hannity. 🙂 Und auch die Salven von Mark Levin haben es in sich.

    Ich hoffe, daß auch die letzten Zweifler in diesem Blog nun zumindest ruhiger werden. Diese Lawine hat es wahrlich in sich. Es läuft nach Plan und nun bekommen wir schon sehr viel zu sehen. Ich freue mich auf die nächsten Tage. 🙂

    Möge die Wahrheit und Gerechtigkeit alles überstrahlen, sodaß auch möglichst viele anfangen, ihr Werkzeug zwischen den Ohren endlich mal sinnvoll zu benutzen.

    Heil und Segen
    auf all unseren Wegen
    Thorson

    Antworten
    1. 3.1

      Paul Ehrlich

      Thorsen, ich hoffe natürlich, dass Du recht behältst. Ich bin jedoch immer mehr der Auffassung, dass alles eine riesige Show ist.

  4. 4

    GdL

    Werter N8waechter,

    ich habe irgendwo mitbekommen, vielleicht bei Q, dass der Tiefe Staat wohl damit rechnete, dass der Mueller-Report früher veröffentlicht würde und man daher mit der FF in Neuseeland ablenken wollte. Daher wird damit gerechnet, dass bei Horowitz, Huber, FISA-Deklassifizierung und OIG-Report ähnliche Begleiterscheinungen geplant sind.

    Beten wir, dass es friedlich bleibt und das Q-Team alles unter Kontrolle hat. Die Panik dürfte sich jetzt nochmals steigern und diese Irren sind zu allem bereit. Möge es verhindert sein.

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 4.1

      Che

      Dass die Sache in Neuseeland fischelt, dürfte spätestens nach der gestrigen Hausdurchsuchung bei Martin Sellner klar sein. Begründung ist angeblich, dass ihm der Killer letztes Jahr € 1.500.- „gespendet“ hat.

      Christchurch-Attentäter spendete an Identitäre Bewegung [tagesschau.de]

      Ich frage mich, ob alle Attentäter vor ihrer Tat irgendwohin spenden?

      Mmmhhh…

    2. 4.2

      Paul Ehrlich

      Hallo Che.

      Früher haben die „Terroristen“ ihre Ausweise am Tatort liegen lassen (wie auch sonst sollte die Polizei sie finden). Möglicherweise wird das „Spenden“ jetzt die neue Mode, denn wie sollte Polizei sonst die Verbindungen und „Hintermänner“ der „Einzeltäter“ herausfinden?

  5. 6

    Bjørn Lystaal

    Hier wird oft angemerkt, dass die Vorgänge in USAnien und unserem Land nicht miteinander verknüpft seien. Oh doch, sind sie … nur laufen die sichtbaren Fäden nicht gerade hier zusammen, sondern z.B. in Venezuela (!).

    Die aktuelle Aussage von Billy Six gegenüber Heiko Schrang: (ab Min. 21:00)

    Billy Six packt aus – Was wirklich geschah! [YT]

    Antworten
    1. 6.1

      Jadeherz

      Werter Bjørn,

      mich wundert, dass der gute Billy jetzt schon das zweite Mal vom russischen Außenminister Sergej Lawrow gerettet wurde. 2013 aus einem syrischen Gefängnis und jetzt in Venezuela, ist doch ein seltsamer Zufall.

      Syrien – Billy, das Kind [spiegel.de (vom 11.03.2013)]

    2. 6.2

      Konnikur

      Billy (-club), in Nordamerika, bedeutet auch „a truncheon“ (ein Knüppel). Billy Six freigelassen nach 119 Tagen …

      Frei übersetzt: „Sechs Knüppel, freigelassen nach (einem weiteren) 9/11 .“

      Aber vermutlich alles reiner Zufall …

      Heil und Segen

  6. 7

    Aufgewachter

    Apropos: Deutschland löst sich auf – Wie konnte das passieren? (Anzeige unter dem Artikel)

    Das gibt es mittlerweile auch als PC-Spiel, allerdings kann es von der Realität geringfügig abweichen …

    Ziel des Spieles ist es, so schnell wie möglich den deutschen National- und Sozialstaat zu zerstören, damit dieser nicht mehr gefährlich für die satanische Schuldgeld- und Zinseszins-Sekte an der US-Ostküste werden kann.

    Verwandeln Sie mit viel Fingerspitzengefühl den Staat, den es nie gegeben hat, vom militärischen Besatzungskonstrukt ohne Friedensvertrag über eine erlaubte Kriegslist, nach der Haager Landkriegsordnung, Schritt für Schritt in eine Nicht-Regierungsorganisation (NGO) und integrieren Sie diese gekonnt in die Konzerne des globalen Faschismus, damit endlich der weltweite bargeldlose Zahlungsverkehr mit implantiertem RFID-Chip, die Welt-Religion/Regierung sprich die Neue Welt Ordnung (NWO) der Globalisten umgesetzt werden kann.

    PC-Game „Staats-Simulator“ / Wir spielen Deutschland schafft sich ab!

    Antworten
    1. 7.1

      Torsten

      Heil Dir Aufgewachter. Zum Kommentar Nr. 7:

      Genau jenes meine ich mit: „es werden Gedanken in den Kopf gelegt …“. Gern möchte ich auch Gedankengut einstreuen.

      Was die Reichsdeutsche UFO-Macht Israel und Amerika antun kann – Tut Buße! [brd-schwindel.ru]

      Allen Heil und Segen!

    2. 7.2

      Torsten

      Heil uns, heil Dir Aufgewacher. Kommentar #7:

      Als Ergänzung: Jedesmal trifft mich eine tiefe Sehnsucht:

      Kampf um Deutschland [archive.org]

      Heil und Segen, voller Hoffnung!

    3. Aufgewachter

      @ Torsten:

      Diejenigen, die friedliche Revolution unmöglich machen, machen gewaltsame Revolution unausweichlich.“

      Es sei denn, wir spielen ein neues Spiel. Ein Spiel, welches von der Realität beachtlich abweicht. Ziel des Spieles ist es, so schnell wie möglich den Deutschen National- und Sozialstaat vor seinem Untergang zu bewahren und diesen in einer späteren Ausbaustufe ganz nach dem Motto „Am deutschen Wesen mag die Welt genesen“, ganz zum Entsetzen der Globalisten, zu vollenden.

      PC-Game „Volks-Simulator“ / Wir spielen Deutschland ist souverän! [aufgewachter.wordpress.com]

  7. 9

    kg200

    Ein merkwürdiges und interessantes Video des Papstes, bei dem er mehrere Male seine Hand mit dem Fischerring vor den Küssen der Gläubigen zurückzieht:

    Disturbing video: Pope Francis refuses to let faithful kiss his papal ring [YT]

    Laut Hamburger Abendblatt [abendblatt.de] ist der Kuss „Ausdruck der Ehrfurcht von Gläubigen vor der Würde des höchsten Amtes“.

    Die englische Wikipedia [en.wikipedia.org] schreibt:

    „Borrowing from the traditions developed by medieval monarchs, followers showed respect to the reigning Pope, who was considered „the emperor of the world“, by kneeling at his feet and kissing the Fisherman’s Ring.“

    Deutsch: „Ausgehend von den Traditionen der mittelalterlichen Monarchen zollten die Anhänger dem regierenden Papst, der als „Herrscher der Welt“ galt, Respekt, indem sie zu seinen Füßen knieten und den Fischerring küssten.“

    Fühlt er sich also nicht mehr würdig oder darf er sich nicht mehr dieses Amtes würdig fühlen? Oder wurde seine Macht beschnitten? Wie auch immer, ich fand es war eine interessante Begebenheit. Vielleicht hat der Papst ja diesen Mai einen „terrible May“ [qmap.pub]. 😉

    Antworten
    1. 9.1

      N8Waechter

      „the emperor of the world“ » „Herrscher der Welt“

      Ein „Herrscher“ ist ein „ruler“, „emperor“ sollte besser mit „Kaiser“ übersetzt werden. 😉

      Heil und Segen!
      N8w.

    2. 9.2

      Bjørn Lystaal

      Ich erinnere mich, gelesen zu haben, dass Franzi den Fischer-»Ring, sie zu knechten« nicht trägt, sondern Benedikt. Könnte stimmen, denn immer wenn einer genau hinsehen will, zieht er die Hand weg.

    3. 9.3

      LKr2

      „the emperor of the world“ » „Herrscher der Welt“

      Bilddatei

    4. 9.4

      christof777

      Werter kg200,

      ein ziemlich verstörendes Video. Franziskus schiebt die Leute ja regelrecht beiseite. Und bei einer Dame, die seine rechte Hand doch erwischen konnte, reißt er sich förmlich los. Franziskus steht wohl unter strenger Beobachtung.

    5. 9.5

      Ekkehard

      Werter kg200,

      spannendes Video, sofern es unbearbeitet ist! Erinnert mich an AM und die Deutschlandfahne. Beide wirken angewidert von ihrem jeweiligen Objekt.

      Merkel Anti Deutsch – Sie schmeisst Deutschlandfahne weg! [YT]

      Franziskus ist kein Papst und war nie einer! Benedict ist Papst bis zu seinem Exitus, sitzt in Hausarrest im Vatikan und darf ungewöhnlicher Weise noch leben … Warum werden wir wohl noch erfahren. Nichts ist leichter als einen Papst zu eliminieren. Er darf nämlich nach seinem Dahinscheiden nicht obduziert, geschweige denn exhumiert werden.

      Franziskus hat lediglich auf weltlicher Ebene die Geschäfte übernommen und gleicht dem Papst in allen ersichtlichen Äußerlichkeiten (Schein)! Allein das scheint seine Aufgabe zu sein. Schafe sind bekanntlich nicht allzu kritisch ihrem Hirten gegenüber.

      Papst erhält Fischerring aus vergoldetem Silber [kath.net]

      Benedict trägt weiter seinen – allerdings entwerteten (einzigartiger Vorgang) – Fischerring. Franziskus trägt einfach nur Schmuck. Vielleicht aus einem argentinischen Kaugummiautomaten oder einem vatikanischen Souvenirladen. Er ist der Gegenpapst, der Antipapst. Authentisch wäre ein Schlagring …

      Vatikan: Fischerring von Benedikt XVI. wurde entwertet [kath.net]

      Heil und Segen

    6. 9.6

      Der Kelte

      Benedikt ist der Papst und zwar bis er stirbt! Der Jesuitengesandte hat seine Aufgabe zu erledigen, welche das auch immer ist, denn er wurde als Papststrellvertreter hinbefohlen!

      In meinen Augen ist die katholische Kirche völlig uneinschätzbar, immerhin gibt es da teils tiefe Verbindungen beim Absetzen und die Kirchen sind mir persönlich das größte Rätsel. Die Jesuiten hatten ja z.B. intensiven Kontakt mit den chinesischen Astrologen am Kaiserhof und somit besteht sogar die minimale Möglichkeit, dass die das Wissen behüten und sogar deshalb unterdrückt haben, dass es den sogenannten Jenen nicht in die Hände fällt!

      Wichtig: Kein Veto für die Kirche, aber irgendwas liegt da im Verborgenen und das wäre eine von unzähligen Möglichkeiten, mal schauen aus der Vogelperspektive.

    7. 9.7

      Adler und Löwe

      Zur Kirche und zur Ausrichtung im Hinblick auf die Kondratieffzyklen:

      Was Industrie 4.0 mit dem Evangelium zu tun hat [kirche-und-leben.de]

      Die Kirchenvertreter, bzw. die Kräfte dahinter wissen, dass ihre Trinitätslehre in einem Einheitsbewusstsein nicht mehr funktioniert. Ihr Hokuspokus ist dem Untergang geweiht. Schnell müssen neue Kulissen geschoben werden.

  8. 10

    swissmanblogs

    Meines Erachtens ist auch in der EU hinter den Kulissen mehr als einiges im Gang, bzw. im Rutschen und zwar nicht nur wegen Brexit. Jener, so dämmert es langsam den EU-Ideologen, fällt ihnen selbst vor die Füße.

    Die sich dynamisch zusammenbrauende Suppe für Merkel, die CDU/SPD/Grüne wird immer arroganter, schmuddeliger und giftiger. Und jenseits irgendwelcher Befragungen oder Abmachungen der jeweiligen Länderparlamente tagen neuerdings der Bundestag und das französische Gegenstück gemeinsam als Ergebnis von Aachen (post Elyséevertrag). Vermutlich wird das jetzt noch forciert.

    Das sind Entwicklungen, an denen sich ‚andere EUler beteiligen‘ dürfen, also so etwas, wie das Aufrollen der EU von hinten herum und zwar auf eine mehr als Mauscheleiart! Das alles im Konzert mit einer D+F-Armee? Huch?

    Einen Flugzeugträger will Merkel beitragen. Da liegt noch einer rostend in der Ostsee als Relikt von WK II. Ich gehe davon aus, dass in den nächsten Tagen/Wochen in der EU usw. sehr viele ‚Actions‘ zu sehen sein werden, bis hin zur Sicherheit von Präsident Trump persönlich!

    ‚Aktionen in Übersee‘ kann im Zusammenhang mit Spenden z. G. v. [???] Hillary ein Verhaftungsgrund für Merkel sein? Sollte das und noch mehr in die BRD schwappen, wird es dort noch richtig lieblich. Ein ‚Berliner Frühling‘?

    s‘ läuft nach Plan

    🙂 🙂 🙂

    Antworten
    1. 10.1

      Analena

      Hallo,

      dass auch in Europa so einiges läuft …

      Xi hatte seine geplante Reise Ende März nach Washington erst mal abgesagt und reist stattdessen nach Europa. Zuerst nach Italien, danach nach Monaco – hallo, was will er in Monaco? Jetzt ist er in Paris und Macron lobt angeblich die neue Seidenstrasse. Merkel und Junker sind „dazugestoßen“ … die Erklärungen der Spottdrosseln klingen seltsam.

      Hoffentlich läufts nach Plan

    2. 10.2

      swissmanblog

      z. G. v. bedeutet: zu Gunsten von …

      Die Trotzreaktion von Merkel, Macron etc. in Richtung China ist eine versuchte ‚Abwatsche‘ in Richtung USA, wegen US-Geheimdienstdrohungen, für den Fall, dass in Europa Huawei-Systeme für 5G eingesetzt werden. Alles stümper- bis lachhaft.

      s‘ läuft nach Plan

      🙂 🙂 🙂

    3. 10.3

      Tobias

      @Analena:

      Mit Monaco hat sich auch Fulford beschäftigt, bitte wie immer mit gebührendem Abstand lesen:

      benjaminfulfordtranslations.blogspot.com/…

  9. 11

    Bjørn Lystaal

    Werte Miterschaffende,

    alles ist mit allem verknüpft, sagt man (wohl zu Recht). Wie oben, so unten, und wie zur See, so zu Lande. Hören wir also, auf den ersten Blick weit abseits des Themas, die mahnende Stimme von jemandem, der kein Wort über Europa sagt, sich aber mit Notfällen bestens auskennt:

    „Die wichtigste Regel bei der Evakuierung ist, keine Panik zu verbreiten und nicht auf eigene Faust etwas zu unternehmen“, sagt Schtschetinin. „Man sollte allen Anweisungen der Besatzungsmitglieder folgen und unbedingt die Anweisungen lesen, die allen Passagieren zu Beginn der Fahrt übergeben werden.“

    Woran erinnert mich das?

    Und weiter heißt es in dem Bericht:

    „… „Sehr wichtig ist, dass jeder seinen Platz kennt, andernfalls werden einige Rettungsboote überfüllt und andere halb leer sein“, so Golubowitsch.

    Und hier der krönende Absatz:

    Verantwortungslose Passagiere sind eine Bedrohung nicht nur für sich selbst, sondern auch für die anderen. „Manche Menschen denken bis zum letzten Moment, dass sie in völliger Sicherheit sind und unterschätzen die Lage. …“

    Als sprächen die Herrschaften von unserer Situation, nicht wahr?

    Was auf der „Viking Sky“ passierte – russisches Besatzungsmitglied berichtet [de.sputniknews.com]

    Antworten
  10. 12

    Heimreisender

    Die Mosaen haben sich die Sozialisten als Fußvolk geschaffen, die Sozialisten haben sich die Antifa als Fußvolk geschaffen. Und alle leben von der Arbeit anderer. Die einen von Zins und Zinseszins, die anderen von den Steuergeldern der arbeitenden Bevölkerung.

    Wenn es Trump gelingt, die Sozialisten aus dieser Hierarchie herauszubrechen und lahmzulegen, vertrocknet die Antifa mit. Aber das Zinsezinssystem der Mosaen, das bleibt noch bestehen.

    Antworten
  11. 13

    IE HESU

    Was hat es zu bedeuten, dass der Herr Trump Israels Souveränität über die die Golan-Höhen anerkannt und das auch noch manifestiert hat?

    Antworten
    1. 13.1

      swissmanblog

      IE HESU,

      eigentlich nichts, es sei denn, eine blumige US-Avance an Israel. Über die Golan-Frage wird später entschieden … :lach:

      s‘ läuft nach Plan

      🙂 🙂 🙂

  12. 14

    Bjørn Lystaal

    Werte Jadeherz (6.1),

    das erklärt der Gerettete ziemlich plausibel damit, dass sich die BRD beim Fall Syrien an RU wandte und wenden musste, weil sie selbst keine diplomatische Vertretung dort (mehr) hatte.

    Damals hat die Bundesregierung in erwartbarer Weise gehandelt. Aber damals war Maas, der Erfolgsautor (vgl. mit dem vernetzten Video) auch noch nicht seine Bundesaußenministerlichkeit.

    Antworten
    1. 14.1

      Jadeherz

      Werter Bjørn, #14,

      das klingt plausibel, danke.

      Der Spiegel-Artikel liest sich wie ein Relotius-Märchen, was an der Autorin und nicht an B. Six liegt. Meinem Bauchgefühl folgend, ist mir Billy trotzdem suspekt.

      Die Rezensionen des Maas-Buches sind jedesmal wieder einen Lacher wert, schon dafür ist der Netzverweis Gold wert!

    2. 14.2

      Missie Mabel

      Wertes Jadeherz, #14.1,

      mir geht es mit Billy Six (schon der Name!) ebenso. Wenn ich das Gesicht anschaue, kommt es mir irgendwie bekannt vor. Ich bringe es noch nicht zusammen, aber vielleicht fällt es ja noch jemandem von den Kommentatoren ein, bzw. auf.

      Gott mit uns
      Missie

    3. 14.3

      kg200

      Na, was kann er denn für seinen Namen?

      Sein Vater heißt Edward, dementsprechend dürfte der Name „Six“ ein englischer Nachname sein und Billy ist ja nun auch nicht ungewöhnlich. Vielleicht heißt er auch Bill oder William und bevorzugt den Namen Billy (ähnlich wie William Jefferson „Bill“ Clinton).

      Ich habe mir seine Dokumentationen auf YouTube immer sehr gerne angesehen, denn er ist meiner Meinung nach einer der wenigen, die sich tatsächlich Journalist nennen können. Als Beispiel sei hier einer seiner meistgesehenen Filme genannt, der Ende 2015 erschien und doch sehr deutlich gemacht hat, was es mit den „Schutzsuchenden“ auf sich hat:

      Mama Merkels „Zug der Hoffnung“ – traumatisierte Schutzsuchende? [YT]

      Da war Billy einer der Ersten, die wirklich an der „Front“ waren, sich mit allerlei Menschen unterhalten hat und dabei äußerst interessante Dinge zutage gebracht hat.

    4. 14.4

      Missie Mabel

      Werter KG200, #14.3,

      warum wählt er/man einen Namen wie Billy (Kondom) Six (Fuxxer) als investigativer Journalist? Der Kaninchenbau ist tief.

      Gott mit uns
      Missie

    5. 14.5

      eli

      #14.4: Werte Missie,

      Dein Beitrag ist ein treffendes Beispiel, wie unser Kopf es uns oft recht schwer macht, klar zu sehen! (Über die Auswahl Deines Namens mag ich nun gar nicht anfangen zu sinnieren …)

      Alles Liebe!

  13. 15

    christof777

    Zu 9.3: Werter LKr2,

    Deine Bildverweise sind oftmals treffender als ein Kommentar (Worte).

    Eine ähnliche Ehrerbietung, wie auf dem von Dir eingestellten Foto, gibt es auch von Putin Bibi Netanjahu gegenüber.

    Ich finde das Video leider nicht mehr. Aber da konnte man sehen, wie Putin in den Raum kommt, wo Bibi ihn empfängt. Auf einer Couch sitzend erwartet er den Russen. Dieser geht auf Bibi zu, bleibt vor ihm stehen, streckt ihm seine Hand entgegen, verneigt sich bis zur Gürtellinie und Netanjahu reicht ihm seine Hand – ohne aufzustehen. Das darf nur der Pate.

    Antworten
    1. 15.1

      Beryll

      Youtube liefert ein anderes interessantes Video:

      PM Netanyahu Meets Russian President Putin [YT]

      Putin tut daran, sich von seiner besten Seite zu zeigen. Doch da ist noch Lawrow im Hintergrund, welcher eigentlich Armenier ist. Dieser ist zwar nicht immer bemüht sich von seiner besten Seite zu zeigen, doch mit diesen Termin tut er sich offensichtlich besonders schwer.

  14. 16

    christof777

    Zu #9:

    Mittlerweile ist das Video sogar auf t-online.de zu sehen:

    Pilger pikiert: Video von Papst Franziskus sorgt für Diskussionen [t-online.de]

    Bemerkenswert die Begründung mancher Gläubigen:

    Franziskus wolle nur verhindert haben, wie ein heiliges Relikt behandelt zu werden. Schließlich sei er nur ein Vikar (Stellvertreter) von Jesus Christus und kein römischer Kaiser. Nur ein Stellvertreter Jesu und kein römischer Kaiser? Ist das eine Rangfolge?

    Zum Schluss sieht man die rechte Hand des Franziskus mit dem „Fischerring“. Und der sieht so aus:

    Bilddatei

    Benedikts Fischerring sieht so aus:

    Bilddatei

    Wer ist Papst?

    Bilddatei

    Antworten
    1. 16.1

      Ekkehard

      Werter Christof777,

      das Bild muss ein „Fake“ sein. Wenngleich die Schlusssequenz des t-online-Filmchens den gleichen (oder selben?) Ring zeigt, wie Du ihn (übrigens mit Kinderhand) heranführst.

      In meinem Kommentar (#9.5) führe ich die „Quelle“ kath.net an. Zitat:

      „Der Ring wurde nach Angaben des Sprechers von Enrico Manfrini (1917-2004) gestaltet [Präteritum passiv], einem namhaften italienischen Künstler für geistliche Werke. Das Motiv des Siegelrings zeige [nun Konjunktiv Präsens] Petrus mit den Schlüsseln. Er bestehe [ebenfalls Konjunktiv Präsens] nicht aus Gold, sondern aus vergoldetem Silber und stamme [vielleicht, möglicherweise, so Gott will …] aus dem Besitz des früheren Sekretärs von Papst Paul VI. (1963-1978).“

      Erst jetzt fällt mir auf, dass der Text in der Zeitform Präteritum Passiv beginnt und schamlos in einen Konjunktiv Präsens übergeht. Also alles Hermeneutik. Oder subtilste induzierte Trance! Petrus mit zwei Schlüsseln erkenne ich da maximal nach 1,5 Flaschen wohltemperiertem Barolo und unter Zuhilfenahme weiterer bewusstseinsverändernder Substanzen.

      Im Symbol Ring liegt sehr viel Bedeutung! Herr der Ringe, der Ring der Nibelungen … die geometrische Form der Ewigkeit. Kein Anfang, kein Ende. Gefangen im Kreislauf.

      HuS,
      Ekkehard

      P.S.: Die Begründung, er wolle (grammatisch wieder nur eventuell) nur verhindert haben, wie ein heiliges Relikt (Wortstamm Reliquie) behandelt zu werden, ist ja sogar höchst zutreffend! Er wollte verhindern, heilig behandelt zu werden. Weil er es nicht ist. Nur ein echt böses Wesen empfindet Ekel und Abscheu in Kontakt mit Heil(-igkeit). Emanzipierte, großstädtische, verdrehte Pappnasen deuten so etwas dann MSM konform in „modern“ um und bekommen dabei gleich ’nen feuchten Klecks im Höschen.

      Hoch interessant!

    2. 16.2

      Erdbeerschorsch

      Ich denke, die Strukturen des Vatikans, wie sie früher einmal existierten, gibt es nicht mehr. Wir sehen lediglich die Hülle, die für die Gläubigen noch aufrechterhalten wird. Wäre dann halt die Frage nach dem „Warum“.

      Stellt man sich aber einfach mal vor, was passieren würde, wenn von jetzt auf gleich der Vorhang fällt, dann kann man sich vorstellen, warum dieses Theater gespielt wird.

      Außerdem hätten die dann nicht mal mehr einen Rest an Macht und Einfluß.

  15. 17

    christof777

    Zu #16.1: Werter Ekkehard,

    ich komme noch mal auf die Aussage zurück, er (Franziskus) wolle nicht wie ein heiliges Relikt behandelt werden. Schließlich sei er nur ein Vikar (Stellvertreter) von Jesus Christus und kein römischer Kaiser.

    Das sind Worte, die man auch ein Zweites oder Drittes mal lesen kann, bevor man anfängt zu verstehen, weil sie einfach unglaublich sind. Hier wird klar und deutlich gesagt, was in seinen Augen ein heiliges Relikt ist, wenn man den Zusammenhang, bzw. die Gleichsetzung der beiden Begriffe Relikt/Kaiser betrachtet.

    Tausche in den beiden Sätzen die Begriffe „heiliges Relikt“ und „römischer Kaiser“ gegeneinander aus und es wird noch deutlicher, was er gesagt hat. Die Welt ist ihm heilig, nicht die Himmel. Das Materielle steht über dem Spirituellen.

    Und dann sagte er ja noch, er sei ein Stellvertreter Jesu. Wieviele gibt es denn? Gab es bisher überhaupt einen für Jesus? Bezeichneten sich nicht alle Päpste vor ihm als der Stellvertreter Gottes? Vom Sohnemann war da nie die Rede. Wenn er nun die Stellvertretung Jesu für sich beansprucht, so ist das von ihm ein klarer Hinweis darauf, dass er nicht der Papst sein kann.

    Ich finde, das sind ganz erstaunliche Offenbarungen.

    Antworten
  16. 18

    christof777

    Nachtrag (oftmals schickt man seine Kommentare zu früh ab):

    Jetzt wird möglicherweise auch klar, warum der gute Benedict noch lebt. Gut behütet im Vatikan. Wenn er der legitime Papst ist (woran für mich seit heute kein Zweifel mehr besteht), muss er bestmöglichst umsorgt werden. Denn wenn er stirbt, muss ein neuer Papst gewählt werden. So sind die Regeln. Und dann kann der „heilige“ Franziskus seine Sachen packen.

    Mit anderen Worten: Franziskus kann nur so lange an seiner Agenda weiterarbeiten, solange der Papst am Leben ist.

    Antworten
    1. 18.1

      Ekkehard

      Werter Christof777,

      Du schreibst: „Oftmals schickt man seine Kommentare zu früh ab“, oder gewisse Zusammenhänge erschließen sich beim Kommentieren. 😉

      Weiter schreibst Du: „Bezeichneten sich nicht alle Päpste vor ihm als der Stellvertreter Gottes? Vom Sohnemann war da nie die Rede.“

      Mein bisheriges Wissen/Kenntnisse/Recherchen kommen zu dem Ergebnis, das „Stellvertreter Gottes“ häufig eine Beidichtung war. In den Schuhen des Petrus, Bischof von Rom. Von dogmatischer Seite stets Stellvertreter Christi anstelle von Petrus (Stuhl Petri). Hier eine aktuelle Auslegung aus theologischer Seite:

      Kein Stellvertreter mehr? [katholisch.de]

      Viel interessanter finde ich Deine schlüssige Mutmaßung, warum Benedict (offiziell) noch lebt! Echter Krimi. Sein Pontifikat ist seine Lebensversicherung. Sehe ich auch so, bei seinem fortgeschrittenen Alter ein echter „Thrill“ für den Schattenpapst.

      Päpste (Plural) traten stets um die großen Krchenspaltungen herum auf die Bühne. Ein Blick in die Geschichte der Abspaltungen und abgespalteten Kirchen ist interessant!

      Bei Deinen Ausführungen zu „heiliger Kaiser/römisches Reich“ wird es nun echt spannend. Im Zuge meiner Recherchen fand ich diesen höchst informativen Artikel:

      „Der Kaiser ist der Stellvertreter Christi„

      „Die Orthodoxen leben immer noch in einer „der-Kaiser- ist-der-Stellvertreter-Christi-Welt“. Zwischen 1969 und 1976 hatte ich im St. Jakobushaus in Goslar einen Studientag mit den orthodoxen Stipendiaten in Deutschland, alle waren sich einig, Einheit geht nur mit Hilfe eines Konzils. „Wer wird das Konzil einberufen?“ und einer antwortete schnell und ernsthaft: „Der Kaiser!“

      Der Kaiser ist der Stellvertreter Christi [oki-regensburg.de]

      P.S.: Der Artikel ist lang und sehr wissenschaftlich. Dennoch birgt er viel Wissen, wie mir scheint. Ich bin aktuell noch dabei, weitere Zusammenhänge zu erkennen.

      HuS

    2. N8Waechter

      Aufrichtigen und ausdrücklichen Dank, werter Ekkehard.

      Selten nehme ich mir die Zeit, hier im Forum eingestellte Beiträge in Gänze zu lesen (statt sie nur zu überfliegen). Diesen jedoch habe ich mir soeben vollständig einverleibt und darf ihn für alle GuG-Verfolger mit Nachdruck empfehlen. Sehr, sehr interessant.

      22. Was ist ein Kaiser? [N8w.]

      Spannend finde ich so auch den folgenden Abschnitt:

      „Als der Sultan im Mai 1453 Konstantinopel eroberte, fügte er seinen Titeln sofort den Titel „Römischer Kaiser“ hinzu, „Rumeli“, dessen Einigungsfunktion sah er auch als die eigene an, allerdings nicht mit dem Titel „Stellvertreter Christi“, sondern mit dem abgewandelten Titel „Stellvertreter Gottes“.“

      Wie war das noch gleich mit der Stellvertreter-Frage? Der Sultan? Hmhhh…

      Bei der Gelegenheit: Welche Verbindung hatte der preußische Kaiser mit der protestantischen Kirche? 😉

      Heil und Segen!
      N8w.

    3. 18.2

      Beryll

      Was, wenn Konstantinopel, sprich Istanbul, zur Hauptstadt der Türkei wird? Macht das Betreten des Kaiserstuhls jemanden zum Kaiser?

      Mit der Auflösung des Republikgebildes würden für Herrn Erdogan nicht nur die unsäglichen, von Engländern und Franzosen gezogenen, Grenzen des Orient entfallen, die Araber wären von ihrer kläglichen Selbstherrschaft erlöst, der genannte wäre gar Kaiser Roms!

      So die Logik des Textes. So recht mag ich mich mit dem Gedanken nicht anfreunden.

    4. 18.3

      Ekkehard

      Werter Beryll, zu diesem Zusammenhang aktuell:

      „Es sei ein großer Fehler gewesen, die einstige Moschee nach der Republikgründung 1923 in ein Museum umzuwandeln“, sagte Erdogan am Mittwochabend dem Fernsehsender A Haber. Ihr Status als Museum werde entzogen und „wir werden die Hagia Sophia eine Moschee nennen“, sagte er.

      Naja, nennen kann er sie wie er will, aber … interessante Koinzidenz!

      Erdogan will Hagia Sophia in Moschee umwandeln [t-online.de]

Kommentar verfassen