Artikel zu vergleichbaren Themen

36 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Seid bitte höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Rechtschreibung und Zeichensetzung!

    Sehr lange Wortmeldungen werden von vielen Lesern als anstrengend empfunden, also bringt bitte Eure Wortmeldungen zügig auf den Punkt. Das erhöht eindeutig die Qualität des Austausches im Forum.

    Durchgehende Großschreibung ist in diesem Forum ebenso unerwünscht, wie durchgehende Kleinschreibung. Wenn jemand etwas betonen möchte, bediene er sich bitte der folgenden Möglichkeiten:

    Danke.

    Heil und Segen!
    N8w.

    P.S.: Wichtige Info:

    Manche Kommentare werden nach dem Absenden nicht als “Ihr Kommentar wird moderiert“ angezeigt. In einem solchen Fall bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    Antworten
  2. 3

    truckeropa66

    Also wenn ich das richtig verstanden habe, ist die Grundlage dieser DUH ein Haufen grüner Versager! Das dürfte dann bei PETA nicht viel anders sein! Das würde zumindest erklären, warum unsere tolle Regierung gegen einen solchen Verein nichts unternimmt, weil sie vermutlich mit drinstecken.

    Ich habe immer wieder das Gefühl, dass man einen alten Hochsicherheitstrakt reanimieren muss, um gewisse Personen unterzubringen.

    Antworten
  3. 4

    Tiger222

    Die DUH ein eingetragener Verein. Da gibt es noch mehr, die nennen sich Partei, CDU, SPD usw. usf. Gemäß Parteiengesetz § 37 gelten diese als nicht rechtsfähige Vereine. Obwohl diese ja noch in diversen Firmendatenbanken als Firma registriert sind.

    Antworten
  4. 5

    Franz Maier

    Danke für die klasse Kolumne, @SvX!

    Versager wo man hinschaut bei den Grünen. Ich kenne doch einige ausländische Arbeiterkinder, die nicht so herumgejammert haben während des Studiums und ihr Ding hier durchgezogen haben. Während deutsche Lehrerkinder ein Jahrzehnt an der Universität rumlungern und dann abbrechen und direkt zur Parteihure werden, weil sie es intellektuell nicht gebacken kriegen. Solche kenne ich auch, das sind Totalstversager, bzw. um im Neu-Deppensprech der grünlinken Idioten zu bleiben: Totalstversagende.

    Wie sieht es bei dieser Lusche Resche eigentlich mit Pädophilie-Verdacht aus? Da müsste doch was zu holen sein. So wie wir Bündnis 90/Die Pädophilen bisher kennengelernt haben. Grüne = nix im Hirn, aber mit der Hose an Kleinkinder denken.

    Antworten
  5. 6

    Kruxdie

    Duh, guck mal, wieder eine Kolumne von von Xanten. Duh, lies das mal. Vielleicht hilft das der Umwelt.

    Wiederum hervorragend, wahrlich ein sonntägliches Lesevergnügen.

    Kruxdie

    Antworten
  6. 7

    Texmex

    Der Kretschmann will elektrisch reisen? Lässt sich machen, Du grüner Vogel! Zwei Kabel, die vom 30 kVA-Trafo kommen, am abisolierten Ende fest anfassen. Und ab geht die Reise. Gratis aber nicht umsonst!

    Bitte, gern geschehen. Klappt auch bei A.nales, Cohn-Bandit und anderen in der Kolumne benannten Figuren.

    Antworten
    1. 7.1

      Der Teilnehmer

      Wahrlich die letzte Reise, die Du da beschreibst, werter Texmex.

      Damit ein herzliches Hallo in die Runde!

      Auch ich wünsche Herrn Kretschmann eine gute Reise, und das schon gefühlte (Dehnungs-h 🙂 ) 10 Jahre lang. Ohne Fukushima wäre er nie Ministerpräsident von Baden-Württemberg geworden. Ich habe mich damals schon gefragt: Seid ihr eigentlich noch zu retten, einen Grünen zum MP zu machen?

      Anscheinend hat der Wahnsinn Bestand, weil er Methode hat. Nun ja, heute sind wir etwas schlauer und wissen, es ist egal, wer MP ist. Auch nur eine Figur auf der Bühne.

      Lieber Siegfried von Xanten, vielen Dank für das äußerst unterhaltsame und nicht minder aufschlußreiche Lesevergnügen!

      Heil und Segen und einen schönen Sonntag Euch!
      Der Teilnehmer

    2. 7.2

      Amelie

      Werter Teilnehmer,

      dieser Kretschmann ist nicht nur wegen Fukushima MP von Baden-Württemberg geworden. Es war auch Stuttgart 21.

      Eine ganze Woche lang wurde auf Phönix das Pro und Contra zu Stuttgart 21 diskutiert. Auf der Seite der Bahn Volker Kefer, MP Mappus, Tanja Gönner, Schuster OB von Stuttgart, dessen Ehefrau (so war zu lesen) an den entstehenden Immobilien auf dem alten Bahnhofsgelände beteiligt sein soll. Und auf der Gegenseite MP Kretschmann als „glühender Gegner“ von Stuttgart 21.

      Und dann hat er als MP, wie alle Verräter, die Sache verraten. Vermuten kann man auch, dass dieser Verrat von Anfang an so vorgesehen war.

      An die Richtigkeit der damaligen „Volksabstimmung“ glaube ich bis heute nicht. Wenn ich an diese „Schlichtung“ und die Vorgenannten denke, wird mir heute noch übel.

      Inzwischen, so war zu lesen, müssen nun doch diverse alte Gleise erhalten bleiben; eine Bankrotterklärung für den Tiefbahnhof, ganz abgesehen von den davon laufenden Kosten. Das Zahl- und Wahlvieh wirds schon richten.

    3. 7.3

      Ekstroem369

      Werte Amelie,

      beim Berliner Flughafen und bei Stuttgart 21 steckt vermutlich mehr dahinter, bzw. darunter. Maulwürfe sind überall am Werk.

    4. 7.4

      Amelie

      Werter Ekstroem369,

      so sehe ich das auch, und um zurückzukommen auf DUH, so dürfte auch hier ganz viel mehr dahinterstecken.

      Wenn wir alle nicht mehr Auto fahren dürfen, wie das Merkel ja schon angekündigt hat, lässt sich doch die Rassenvermischung viel schneller bewerkstelligen, als wenn die weißen Bio-Deutschen in ihren Autos allein durch die Lande fahren. Und wer schon mal in vollbesetzten Bussen mit unseren Neubürgern gefahren ist, weiß was da abgeht. Reklamiert ein Deutscher das ungebührliche Verhalten Vorgenannter, ist er ein Rassist und reif für das EU-angedachte Umerziehungslager.

      Und auch die Überwachung ist nicht mehr so aufwendig. Die Überwachung findet mit jedem gekauften Billet und mit jedem Eintritt aufs Gleis statt.

      Die „High Society“ wird sich mit ihren Privatjets über unseren Köpfen bewegen und die Masse wird in Bus und Bahn teilnahmslos und stupide ins Leere starren, wie man das z.B. aus den NYer U-Bahnen kennt.

      Doch hoffen wir einmal, dass Q+ oder ohne + einhält, was er verspricht. Dann können wir die „Show“ tatsächlich genießen.

  7. 8

    Konnikur

    Aus dem Fernseher sollte ein Fernsehapparat werden, damit der Mensch vor dieser Apparatur zum Fernseher werden kann.

    Im Übrigen wäre wohl die Bezeichnung Nahsehapparat stimmiger und würde das stumme H auch besser zur Geltung bringen. 😉

    Heil und Segen

    Antworten
  8. 9

    Ekstroem369

    Die Dunklen verwandeln alles, was sie mit ihren Repto-Klauen berühren – allerdings nicht in Gold, wie Midas (was ja für den auch nicht so gut endete). Die Grünen stehen exemplarisch für diese Verwandlung. Von Petra Kelly und Herbert Gruhl zu den jetzigen Figuren – da liegen Abgründe dazwischen.

    Abgründe im wahrsten Sinne des Wortes. Die Pädophilie ist vermutlich nur die Eisbergspitze. Unter der Oberfläche lauert der Pizza-Lieferservice. Hier der Netzverweis zu einem immer noch aktuellen Artikel vom Mai 2016:

    Freiheit, Wahrheit, Verantwortung – Hier und jetzt [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

    Antworten
    1. 9.1

      Der Kräftige Apfel

      Heil Dir, Ekstroem369,

      aus 2011 gibt es – ganz offiziell – harten Stoff von den Grünen. Da wird eine Kochsendung mit Kinderfleisch dargeboten.

      Suche in der Datenkrake

      Eine Befriedigung für die echten Sadisten und „Gourmets“, eine Drohung an die Wackelkandidaten. Es ist einfach nur widerlich. Und unfaßbar, daß sie bisher damit durchkommen.

      Ich glaube mittlerweile (wie ein lieber Kamerad), daß an einem Gehirnscan o.ä. kein Weg vorbeigeht. Oder die Schwingungserhöhung grillt alle Minusseelen, und vorher wohl auch sämtliche Minusanteile in uns allen (freiwillig oder schmerzhaft).

      Heil(ung) und Segen!
      Der Kräftige Apfel

    2. 9.2

      Ekstroem369

      Heil auch Dir, Kräftiger Apfel,

      ein kleiner Schock war das Video schon, obwohl nicht mehr verwunderlich. Insbesondere nach all dem, was ans Licht gekommen ist und weiterhin kommt. Mir fiel beim Betrachten des Videos dieser österreichische Schwarzmagier, der sich als Künstler tarnt, ein. Er malt mit Blut:

      Aktionskünstler Hermann Nitsch„Ich habe durch die Kunst das Wesen des Seins erfahren“ [deutschlandfunkkultur.de]

      Die bildende Kunst ist ein Feld, auf dem sich diese okkulten Verbrecher gerne tummeln. Hinter der künstlerischen Freiheit lässt es sich gut verstecken und sein Unwesen treiben – jetzt aber nicht mehr. Sie werden enttarnt, wie die Satans-Priesterin Marina Abramović:

      Mel Gibson: „Hollywood ist institutionalisierte Pädophilie“ [contra-magazin.com]

      Auch in BRiD gibt es solche Leute. Der Sohn des ehemaligen PDS-Bosses ist vermutlich einer von ihnen. Norbert Bisky malt seine Machwerke mit Sperma. Bei Nitsch und Bisky gibt es sicherlich Bezüge zur links-grünen Verbrecherbande. Und so schließt sich der Kreis zu Cohn-Bandit, Edathy et al.

      Das ist ein einziger Sumpf geworden, den es auszutrocknen gilt – „Drain The Swamp“.

      Möge Segen sein
      Ekstroem

  9. 10

    Thorson

    Herzlichen Dank, werter Siegfried von Xanten,

    als ich mir die „hübsche“ Helene bei „Helene, „eine Frau […], so schön, daß neben ihr alles verschwand!“ anschauen wollte, landete ich zwar auf dem interessanten Buch vom deutschen Österreicher, welches ein paar Zeilen früher schon verknüpft wurde, aber die „hübsche“ Helene fehlte mir. 😉

    Ich vermute, die Verknüpfung zum unverträglichen Charakter ist einem Kopierfehler zum Opfer gefallen. Meine Neugierde wird so nur übermäßig herausgefordert. 😉

    Bei DUH mußte ich an Kalifornien denken. „Man“ sagt, also das Internet sagt, es könnte eine Energiewaffe zum Einsatz gekommen sein, welche sie DUE oder DEW nennen. Dieses Gerät könnte die überflüssige DUH vielleicht auch aus dem Weg räumen …

    Heil und Segen
    auf all unseren Wegen
    Thorson

    Antworten
  10. 11

    Adler und Löwe

    Zur Umwelthilfe hier ein ganz netter Artikel:

    Die Umwelthilfe bekommt Geld von Toyota [faz.net]

    Antworten
  11. 12

    eo

    Ein typisches Beispiel für den allwaltenden Minderheitenterror hierzulande, der die Essenz bunt-deutscher Politik ausmacht und Konsens bei den Systemkräften ist; letztendlich also der direkte und brutale Ausdruck der derzeitigen Herrschaftsform.

    Und die weist anhand der Handschrift auf die eigentlichen Schirmherren dieses Minderheitenterrors zurück, die dieses Konzept zur Schwächung, Ausplünderung und Auflösung von Staaten, Völkern usw. seit langem erfolgreich praktizieren.

    Zum Konzept des MHT gehört auch, sämtliche Schweinereien von eigener Hand stets und unerbittlich der arglisitg verleumdeten Mehrheit, bzw. dem auf übelste Weise verteufelten Gegner in die Schuhe zu schieben.

    Antworten
    1. 12.1

      LKr2

      Wie sagt man den Politikern mit barschen Worten, dass sie verschwinden sollen? „Haut ab, verduftet, verpisst Euch, schleicht Euch, macht die Mücke.“

      Perfekt wäre: „Bleibt verschollen und beehrt das Nichts mit Eurem sinnlosen Geschwätz.“ Denn wird man weichherzig und lässt einen von denen die Tür einen Spalt offen, galoppiert die ganze Eskorte hinterher.

      Politiker kennen keine Loyalität, nur die eigene Gier. Natürlich nicht zu vergessen die stets reichlich flexiblen Moralvorstellungen für unsereins und den neuen „Herren“ aus aller Länder, die wir freundlich auf eine Ethikstufe über uns zu finanzieren haben. Die eigenen Leute in Not müssen sich da halt mit dem Griff in den Opferstock, bestehend aus Flaschenpfand und dergleichen, begnügen.

      Und es funktioniert, sind wir doch schwach wie ein Kätzchen und zerbrechlicher, als ein Geflüster im Wind nach all der Politik seit dem 8.5.1945. Aber wehe, man weist darauf hin, so läuft die Justizmaschinerie erbarmungslos an, wie man an Beispielen Haverbeck, Geschwister Schaefer etc. unschwer sehen kann. Das Alter spielt dabei keine Rolle, denn dem aufrechten Deutschen muss ein Riegel vorgeschoben werden. Wortwörtlich.

      Schnürt man das alles zu einem Paket, bringt es zu einem Psychiater, schmeißt es auf seinen Schreibtisch und fragt: „Was?“ Dann greift er zum Thorazin. Jeder Penner kann das auch und zwar per Blitzdiagnose: „Du bist im Ar@, Alter.“

      Ja, man kommt nicht umhin, sich bei solch Gelegenheiten einen Siebenmeilenstiefel zu wünschen, der dieser Brut kräftig in den „Allerwertesten“ tritt, so dass das Gaumenzäpfchen zur Stimmgabel mutiert. 432 Hz.

      Bleiben einem fast nur noch die Gedanken an Rache und verschärften Rosenkranz, wobei der Sizilianer ja sagt: „Wenn du Rache planst, grabe zwei Gräber. Eins für dich mit.“

      Oder wäre ein Anruf bei Gott besser? Nein, der hat sein Zelt abgebaut und ist nach Osten weitergezogen, hat dem Teufel ein Schnippchen geschlagen. Das war die Zeit, als unser Selbstmord begann, langsam und leicht. Wir wachen seither in gedämpfter Stimmung auf, nicht unangenehm. Mehr in der Nachbarschaft sanfter Melancholie als brutaler Realität und spüren keinen Schmerz vom Narbengewebe, das unsere Seele umgibt und nur darauf wartet zuzudrücken.

      So richtig lange überleben wir diese Periode nicht. Eher mehr im Sinne des Titels der Biografie von den „Doors“. Keiner kommt hier lebend raus.

  12. 14

    Ekstroem369

    Hier der Netzverweis zu zwei aktuell von Russophilus veröffentlichten Geschichten:

    Dies und Das – Eine schöne Geschichte und eine klägliche [vineyardsaker.de]

    Insbesondere die erste hat poetische Kraft, kann man gut weitergeben.

    Antworten
  13. 15

    Albert Leo Schlageter

    Man darf ja hoffen, dass jetzt endlich der grobe Besen geschwungen wird.

    US Militär besetzt Hauptstadt Flughafen auf Haiti:

    twitter.com/CoreysDigs/…

    Antworten
  14. 16

    birnbaum55

    An LKr2:

    Ich zitiere: „Keiner kommt hier lebend raus“.

    Hm, diesen Satz habe ich mir gemerkt und er gefällt mir. Ich liebe Endgültigkeiten, denn nur wenn etwas am Ende ist, beginnt
    der Neuanfang – beginnt etwas völlig Neues zu werden. Ich hoffe, wir sind bald am Ende angelangt, an genau der Stelle, an der es kein „weiter so“ mehr geben kann.

    Antworten
  15. 17

    christof777

    Gibt es eigentlich Geheimverträge? Und müssen die, wenn es sie gibt, offengelegt werden?

    Nun ja, wenn ich eine Firma leite, dann habe ich Verträge. Rahmenverträge, Werkverträge, Dienstleistungsverträge usw. Dann gibt es auch Vertragsbedingungen. Also Bedingungen, unter denen meine Firma Verträge einzugehen gedenkt. Die sind in der Regel öffentlich. Denn ich möchte ja, zugunsten meiner Firma, möglichst viele Verträge abschließen. Und dazu lege ich meine Bedingungen öffentlich aus.

    Soweit, so gut.

    Was ist aber, wenn ich einen Vertrag, sagen wir mal, mit einem Konkurrenten abschließe. In Bezug auf mögliche Zuständigkeiten. Werde ich den veröffentlichen? Sicher nicht. Denn sonst laufe ich Gefahr, dass unsere gemeinsamen Absichten offenkundig werden. Also schließe ich mit dem Mitbewerber einen Geheimvertrag. Bitte jetzt nicht das Kartellgesetz bemühen. Gesetze existieren da nicht, die sind nur für die Gläubigen gemacht.

    Ist das statthaft? Ich denke schon, denn im Privatrecht kann mir niemand verbieten, einen Vertrag mit einer anderen Partei abzuschließen, den ich nicht in die Öffentlichkeit bringen will. Auch da gilt das Recht der Privatautonomie. Schließlich betrifft es ja nur die beiden Firmen (und ihre unwissenden Angestellten).

    So, wenn nun das Unternehmen BRD vor einigen Jahren einen geheimen Vertrag mit dem Unternehmen Syrien eingegangen ist: Muss es diesen veröffentlichen?

    Ich vermute mal, dass die in letzter Zeit erhöhte Reisetätigkeit der „Staatslenker“ weltweit vor allem einem Zweck dient: Neue Verträge auszuhandeln, von denen wir nichts mitbekommen werden. Mit dem UN-Migrationspakt verhält es sich wohl so, wie mit den „Gesetzen“: Das ist fürs Publikum.

    Oder weißt Du, was tagtäglich in der Chefetage Deiner Firma passiert?

    Antworten
  16. 18

    Sailor

    Danke, werter Siegfried von Xanten,

    DUH – wunderbar auf den Punkt gebracht.

    Die DUH könnte, dank ihrem Wirken, eigentlich einen eigenen Welttag bei den Vereinten Nationen beantragen. Welttage verschiedener Interessenverbände:

    Welttag [de.wikipedia.org]

    Heute zum Beispiel findet der Welttoilettentag statt. 😉

    Regulierungen unterschiedlichster Art sind schon eine ganz besondere Zuwendung für die Bürger, nicht nur hier zu Lande. Ein sehenswertes Video zum Thema Wohnraum:

    Hong Kongs Käfig-Wohnungen [YT]

    Im Kontrast hierzu das Wohnambiente in Shanghai, gefunden bei RT:

    Das weltweit erste Untergrundhotel eröffnet in China in einem verlassenen Steinbruch:

    World’s first underground resort opens its doors in Shanghai [YT]

    Ich wünsche allen einen schönen Abend. 🙂

    Antworten
    1. 18.1

      Amelie

      Die erste Frage wäre für mich, wenn ich so „wohnen“ muss, muss ich unbedingt in Hong Kong arbeiten und wohnen?

      Dass die gezeigte Kirche hier eine Ausnahmeerscheinung ist, zeigt doch wohl, wie weit der Arm des Vatikans reicht.

      Und die Kapsel-Idee sieht zwar richtig sauber aus, doch kann man der Natur nicht mehr weiter entfernt sein. Da schaue ich mir die Weltkugel am Kopfende der Schlafgelegenheit an, die doch eine gewisse Größe darstellt und dann weile ich in so einem sauberen Sarg.

      Da gab es mal eine Untersuchung, allen Kunststoff aus Wohnungen zu verbannen. Die Probefamilie hatte echte Probleme damit. Es ging dabei vor allem um gesundheitliche Auswirkungen auf den Menschen durch Kunststoff.

      Unmenschlicher, als in diesen Hühnerhaltungen, kann man Menschen nicht mehr „halten“.

    2. 18.2

      Sailor

      16.1: Werte Amelie,

      ich verbiete mir auftauchende Gedanken, dass es sich in Hong Kong um einen Test handelt, den man auch in anderen Staaten realisieren könnte, um mehr Wohnraum zu ermöglichen …

      Zitat: „Unmenschlicher, als in diesen Hühnerhaltungen, kann man Menschen nicht mehr „halten“.

      Ich musste an die einstigen Legebatterien und heutige Käfighaltung denken:

      Pro Tier in der Kleingruppenhaltung ca. 800 cm² (= ein DIN A4 Blatt plus fünf EC-Karten)

      Netzverweis: Legehennen [albert-schweitzer-stiftung.de]

  17. 19

    Diskowolos

    Hier mal eine wissenschaftliche Aussage zum Thema Eiszeiten und Warmzeiten aus dem Jahre 1977, aus dem Buch „Dimensionen des Lebens“. Autoren: Hoimar von Ditfurth/Volker Arzt. Zitat, S. 86:

    Das Normale sind die Warmzeiten (Dauer 230 bis 250 Millionen Jahre) mit einem Jahresdurchschnitt von 18 bis 25 Grad Celcius. Zum Vergleich: Heute (1977) liegt der Kölner Jahresdurchschnitt bei knapp 10 Grad (2018 bei 10,1 Grad). Dies unterstreicht, daß wir vielleicht mitten in einem Eiszeitalter stecken – glücklicherweise zwischen zwei Eisvorstößen. Denn bisher haben diese Eiszeitalter stets 10 bis 20 Millionen Jahre gedauert, und man kann nicht damit rechnen, daß es diesmal mit kapp einer Millionen Jahren schon sein Bewenden habe. Die Frage ist nicht, ob eine neue Eiszeit kommt, sondern wann sie kommt.

    D.h., wir leben also in einem Eiszeitalter (das Känozoische Eiszeitalter) in dem man sich in hysterischer Art und Weise darüber aufregt, dass die Kölner Jahresdurchschnittstemperatur in 40 Jahren von 9,9 auf 10,1 Grad gestiegen ist! Wobei sie normalerweise 18 bis 25 Grad betragen müßte – d.h. bis zum zweieinhalbfachen der heutigen Durchschnittstemperatur!

    Die ganze Klimadebatte, wie sie derzeit geführt wird, muß als sehr seltsames Phänomen betrachtet werden. Sie hat mit Wissenschaft und seit Jahrzehnten vorliegenden Daten nichts zu tun. Wir werden demnach noch einige Millionen Jahre in diesem Eiszeitalter stecken, bevor wieder eine große Warmzeit eintritt.

    Was wir jetzt erleben, ist lediglich eine Zwischenwarmzeit (nicht zu verwechseln mit einer großen Warmzeit) innerhalb eines Eiszeitalters, das Holozän, das seit ca. 12.000 Jahren herrscht. Der menschengemachte Klimawandel, der eigentlich nur durch den Ausstoß von Co2 und dem Treibhauseffekt begründet wird, muß stark in Zweifel gezogen werden, da Co2 nur 0,037 % der Erdatmosphäre ausmacht. Der Treibhauseffekt konnte bis heute nicht nachgewiesen werden.

    Antworten
    1. 19.1

      pedrobergerac

      Werter Diskowolos,

      zum Thema der „Eiszeiten“ passt hier folgender Artikel aus den Reichsbriefen:

      Die Eiszeit war ganz anders [docplayer.org]

      Mir war es noch gelungen, diesen Artikel als einzelne Datei runterzuladen. Mittlerweile ist fast alles, was mit „Reichsbrief“ zu tun hat, nur noch sehr schwer zu finden.

    2. 19.2

      pedrobergerac

      Werter Diskowolos,

      jetzt habe ich den passenden Netzverweis zu diesem Thema gefunden:

      Die Eiszeit war ganz anders [albertschweitzerkreis.lima-city.de | PDF]

  18. 20

    Frigga

    Für die Englisch-Sprecher:

    Interview mit Nigel Farage anlässlich der just statt gefundenen Erinnerungszeremonien an WWI. Bei Minute 5 geht es schon los, bei Minute 7 wird es noch besser, der Kaiser war ‚beastly‘ (ich habe ich mehrmals zurückgedreht, versteht jemand das anders?)die Deutschen wollten die Welt beherrschen, und der Knüller kommt am Schluss: „I think we are the good guys“.

    Tja, was soll man da sagen, wenn so eine laute, herausragende Persönlichkeit immer noch nicht bereit ist, ehrlich und anständig die Themen zu behandeln. Das wird nix mit unserer Befreiung (und mit der der Welt) außer mit dem Schwert. Die sind immer noch durchdrungen von ihrer Weltanschauung:

    Nigel Farage on WW1 & the left’s attempt to rewrite history [YT]

    S H

    Antworten
  19. 23

    LKr2

    Heute beim „Kurzen“ der Beitrag: Unvorstellbare Zustände in Südafrika [die-heimkehr.info].

    Interessant diese Ähnlichkeiten. Wie Vater und Sohn. Oder der Klon davon.

    Bilddatei

    Bilddatei

    Bilddatei

    Bilddatei

    Antworten
    1. 23.1

      GAST777

      Hallo,

      eine „Kilery“ soll angeblich sagen, dass sie alle gleich aussehen, aber ich erkenne hier keine Ähnlichkeit

    2. 23.2

      soliperez

      Danke für den Hinweis, schon sehr interessant. Passt genau zu den jetzigen Zuständen in Südafrika.

      Heil und Segen

Kommentar verfassen