Artikel zu vergleichbaren Themen

25 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Seid bitte höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Rechtschreibung und Zeichensetzung!

    Sehr lange Wortmeldungen werden von vielen Lesern als anstrengend empfunden, also bringt bitte Eure Wortmeldungen zügig auf den Punkt. Das erhöht eindeutig die Qualität des Austausches im Forum.

    Durchgehende Großschreibung ist in diesem Forum ebenso unerwünscht, wie durchgehende Kleinschreibung. Wenn jemand etwas betonen möchte, bediene er sich bitte der folgenden Möglichkeiten:

    Danke.

    Heil und Segen!
    N8w.

    P.S.: Wichtige Info:

    Manche Kommentare werden nach dem Absenden nicht als “Ihr Kommentar wird moderiert“ angezeigt. In einem solchen Fall bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    Antworten
    1. 1.1

      Lothar Rohling

      In der Kolumne von Xanten „Schlammschlacht“ steht:

      „Andererseits ist ein Adverb und kein Adjektiv.“

      Das ist nicht richtig. Es ist bestenfalls bei gutem Willen eine adverbiale Bestimmung des Ortes.

    2. 1.2

      Siegfried von Xanten

      Werter Lothar Rohling,

      besten Dank für den guten Willen. Was sagt Kant über den guten Willen? Das einzige Kriterium zur moralischen Bewertung einer Handlung. Einerseits.

      Und andererseits? Was sagt der Duden?

      andererseits“ [duden.de]

  2. 2

    Kurzer

    Keine Geschichtsklitterung, sondern knallharte Realität:

    Heinz Weichardt – Nazi Terror – J*discher Zeitzeuge berichtet [die-heimkehr.info] 

    Antworten
  3. 3

    Thorson

    Werter Siegfried von Xanten, werter N8wächter,

    vielen Dank für den tollen Artikel. Wollen wir mal hoffen, dass die Marke „Made by Soros“ nun vollständig untergeht. Dann bin ich auf das FISA-Memo gespannt. Das scheint ein schöner Oktober zu werden. Die Schlagzahl bezüglich der Ereignisse in den VSA wird jetzt vermutlich steigen. 🙂

    Heil und Segen
    auf all unseren Wegen
    Thorson

    Antworten
    1. 3.1

      Kruxdie

      Werter Thorson,

      eine Marke „Made by Soros“ brauchen wir nicht. Wie wäre es mit „Made by Xanten, exklusiv beim N8w“? Denn da steckt Qualität drin, im Gegensatz zu einem Soros. Und es bereitet wesentlich mehr Vergnügen als Letzterer, dieser ist ja echt das Letzte.

      Heil und Segen!
      Kruxdie

  4. 4

    Annegret Briesemeister

    Wer schmeißt den da mit Lehm?
    Der sollte sich wat schäm‘,
    der sollte doch wat andred nehm‘,
    als ausjerechnet Lehm. 😉

    Es war der Lieblingssatz meines Vaters: Hitler war gut, der hat die Autobahn gebaut. Auch wenn ich damals noch jung an Jahren und indoktriniert das nicht wahrhaben wollte, so entfernte ich längst das Brett vorm Kopf, ohne genau zu wissen, ob es meines ist, daß Richter Kavanaugh als Vornamen benutzt. 😉

    Nun können wir, nachdem wir andere Saiten aufgezogen haben, mit dem Instrument den Klang der Freiheit anzustimmen beginnen und damit danke ich dir, lieber Siegfried, für deine wunderbare Kolumne.

    „Humor ist eines der besten Kleidungsstücke, die man in Gesellschaft tragen kann.“ (William Shakespeare)

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
    1. 4.1

      Kruxdie

      Claire Waldorf hatte damals gesanglich mit dem Lehm geworfen, war mir immer eine Freude, dem zu lauschen. 🙂

      Heil und Segen
      Kruxdie

    2. 4.2

      soliperez

      Liebe Annegret,

      ich schließe mich Deinem Dank an die wieder mal wunderbare Kolumne an.

      Jedoch möchte ich zu bedenken geben, dass nicht nur Dein Vater das Wort Autobahn im positivem Sinne erwähnt hat, auch der Herr von Xanten hat es oben benutzt, ohne sich hinreichend zu distanzieren: Autobahn – das geht gar nicht [YT].

      Meine Frau ruft mir gerade zu, dass der Beginn des Baus der deutschen Autobahnen schon lange vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 begann, aber ich bleibe da eisern „Autobahn, das kann man so nicht sagen“.

      Satire aus.

      Heil und Segen

    3. 4.3

      Annegret Briesemeister

      Zu 4.2: Lieber soliperez,

      eben weil Siegfried die Autobahn und Hitler im Zusammenhang erwähnte, habe ich dazu geschrieben. Ich lese die Kolumne immer genussvoll und recht langsam durch. Und dann warte ich darauf welche Impulse, die mir sozusagen „unterwegs“ begegnen. Daraus forme ich dann meine Antwort. Das macht mir ungeheure Freude und der Lerneffekt beim langsamen Genuss ist prima, ich genieße also nach meinem Tempo.

      Und Siegfried könnte, wenn er wollte, den Lehrer abgeben und so kontrollieren, ob ich den Beitrag in Gänze, oder nur Häppchenweise zu mir genommen habe. 😉

      Schelmisch mit Heil und Segen
      Annegret

  5. 5

    Frigga

    Das ist mal wieder einzigartig – diese Gedankensprünge. Einfach herrlich. Herzlichen Dank für diesen Beitrag.

    Heil und Segen

    Antworten
  6. 7

    Lena

    Wieder eine herrliche Kolumne, danke Siegfried! Auch das Titelbild ist bezeichnend!

    „Es wäre lächerlich, wenn wir diesen Kontinent nicht in Ordnung brächten!“

    Nun ist er ganz mächtig am Werken und da mir nichts bekannt ist, was er, unser Führer, nicht schaffte, bin ich auch dieses Mal sehr frohen Mutes! Obwohl auch ich viele Jahre Weg hinter mich bringen mußte, um zu dieser Erkenntnis zu gelangen. Alles ist schon gut, es fehlt nur noch der Glorienschein, damit ihn alle mitbekommen.

    Heil und Segen uns allen!
    Lena

    Antworten
  7. 8

    Lena

    Des Führers Lieblingsjodler:

    Madrigalchor Klagenfurt – Da spate Abend – Glockenjodler [YT]

    Heil und Segen uns allen!
    Lena

    Antworten
  8. 9

    Sailor

    Danke, werter Siegfried von Xanten. 🙂

    Zitat: „Die meiste Zeit verschwenden wir Zeit.“

    Korrekt, aber nicht beim Lesen dieses wunderbaren Beitrags!

    Mein Dank geht auch an den N8w für seine Abend- und Nachtwache. 🙂

    Antworten
  9. 10

    Morlock

    „Rätsel um Chef von Interpol“?

    Ein Zahnrad (Kavanaugh) dreht sich um genau einen Zahn und Meng Hongwei verschwindet spurlos, oder ist zurückgetreten, vielleicht auch unter Hausarrest, noch steht die offizielle Erklärung nicht ganz fest. 🙂

    Wikipedia: Interpol

    Die größte Polizeiorganisation der Welt ist juristisch ein Verein, eingetragen nach französischem Privatrecht – kein völkerrechtlicher Vertrag liegt ihr zugrunde, kein Parlament hat die Tätigkeit von Interpol je ratifiziert. Es besteht keine externe Kontrolle über Interpol.

    ICPO–Interpol, Interpol (von englisch International Criminal Police Organization), frei übersetzt: „Internationale kriminelle Polizei Organisation“. Ein Schelm, wer da an Schlamm denkt.

    HuS

    Antworten
  10. 11

    Lothar Rohling

    O.K. einigen wir uns auf „Konjunktionaladverb“ … steht irgendwo zu lesen, ist aber egal. Bin für Aufklärung immer dankbar. D

    Antworten
  11. 12

    Frigga

    #10 und #10.1: Schützt Zurücktreten vor Strafe? Ihm wird Korruption vorgeworfen. Sind ja schon viele zurückgetreten …

    Antworten
  12. 13

    N8Waechter

    Hinweis:

    Werte Leser, werte Kommentatoren,

    das Forum ist hiermit wieder geöffnet. Da ich mich jedoch derzeit in einer der wenigen verbliebenen annähernd Mobilfunk-freien Gegenden unseres schönen Landes befinde, können Kommentare erst ab voraussichtlich morgen Abend wieder moderiert und freigegeben werden. Danke für Euer Verständnis!

    Heil und Segen!
    N8w.

    Antworten
  13. 14

    Torsten

    Werte Gemeinde,

    ich setze einen Verweis:

    Schlammschlacht [YT]

    Was wurde oder würde sein, wenn von alledem nichts (Geschichte wurde ja,?! von wem auch immer geschrieben) der Wahrheit entspricht? Es stellt sich die Frage für mich …! Keineswegs soll sie Euch belasten. Mein Geist sehnt sich nach Freiheit. Ohne ein künstliches Gefängnis.

    Ein Verweis:

    Vril (6) [YT]

    Ich habe keine logische Erklärung dafür, aber ich kann nur von mir sagen, diese Version von Anschauung war schon als kleiner Mensch in mir – immerdar.

    Frei, und ohne Ketten. Geist steht über Materie. Materie bindet und zieht ihn zurück zum System. Jenes welches über uns bestimmen möchte.

    Ich denke wir sind, wenn wir über diesen Dingen stehen können, sehr, sehr viel mehr. Unser Geist wird gespeist durch uns und …

    Mag sich alles ein wenig esoterisch anhören. Mag sein, weder ich noch irgendjemand kennt die Wahrheit ganz genau! Ich war nicht auf den Mond, habe nicht das Universum gesehen und konnte nicht in die Vergangenheit schauen, leider.

    Gut so, es ist wie es ist. Ich möchte einfach nur mal feststellen, dass wir uns nicht unter unseren eigenen Scheffel stellen müssen. Wir und jeder einzelne sind mehr als uns lieb ist. Und in einer Gemeinschaft viel, viel mehr wert.

    Allen Heil und Segen.

    Antworten
    1. 14.1

      Annegret Briesemeister

      Lieber Torsten,

      ja. Endlich sich selbst zu erkennen, als das Besondere, daß jeder von uns unzweifelhaft ist, um umfassend „Höheres“ zu begreifen und daraus notwendige Handlungen abzuleiten, ohne uns dabei über den Anderen zu erheben, denn auch er ist das Besondere, das ist, was begriffen werden muss.

      Heil und Segen
      Annegret

    2. 14.2

      Annegret Briesemeister

      Ich möchte noch hinzufügen: Ich spreche nicht vom Besonderen im Sinne dessen, was allgemein als besonderes definiert wird, sondern von der zu begreifenden Einfachheit und Natürlichkeit im Besonderen. Nur daraus leitet sich für mich das eigentliche ur-sprünglich Besondere ab, daß uns zielgerichtet abtrainiert wurde.

      Es ist nicht das Besondere, daß heute gefordert hervorgehoben wird, denn das ist aus meinem Verständnis eher das Gewöhnliche und Armselige. Zu erkennen, daß zur Besonderheit keine besondere Leistung, kein außergewöhnliches Merkmal gehört, sondern eher das Gegenteil, ist wichtig um sich selbst erkennen zu können.

      Annegret

    3. 14.3

      Torsten

      Werte Gemeinde, (14)

      ergänzend möchte ich einen Beitrag einstellen. Verbindet man nun Atlantis/Edda, könnte man durchaus einiges ableiten:

      ROM? Wer brachte wem die Kultur? Etrusker, Kelten, Kommerz. Die Geschichte wiederholt sich. [YT]

      Wir wachsen zusammen, nicht geteilt.
      Allen Heil und Segen!

  14. 15

    Torsten

    Danke Annegret, (14.1/ 14.2)

    sehr schön beschrieben.

    Heil und Segen uns allen!

    Antworten

Kommentar verfassen