Artikel zu vergleichbaren Themen

223 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Kurzfassung: Seid höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Rechtschreibung und Zeichensetzung! Und bringt bitte Eure Wortmeldungen zügig auf den Punkt, fasst Euch möglichst kurz! Das erhöht eindeutig die Qualität des Austausches im Forum.

    Danke!

    P.S.: Durchgehende Großschreibung ist in diesem Forum ebenso unerwünscht, wie durchgehende Kleinschreibung. Wenn jemand etwas betonen möchte, bediene er sich bitte der folgenden Möglichkeiten:

    Wichtige Info:

    Durch die letzte automatische Aktualisierung der Betriebsweichware dieser Netzseite scheint es aktuell zu einem Fehler bei der Kommentierung zu kommen. Sollte ein Kommentar nach dem Absenden nicht als “… muss noch moderiert werden“ angezeigt werden, bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    N8w.

    Antworten
  2. 2

    Katja F.

    Sehr geehrter Nachtwächter,

    dies ist mein erster und letzter Kommentar, ich mag Ihren Blog,, aber lese lieber im Stillen mit. Kommunikation liegt mir nicht.

    Sie haben vollkommen Recht. Dieser, von Ihnen beschriebene Zustand, ist meines Erachtens nur durch bedingungsloses Vertrauen in unseren Herrn des Universums zu erlangen. Man nenne IHN wie man will.

    Hochachtungsvoll
    Eine stille Leserin

    Antworten
    1. 2.1

      Thorson

      Wohl wahr werte Katja F.,

      „bedingungsloses Vertrauen“ ist der Schlüssel, wie im Kleinen, so auch im Großen. Bedauerlicherweise bin ich damit mehrmals ans Messer geliefert worden. Es ist der richtige Weg, davon bin ich überzeugt, nur muß ich immer wieder aufstehen und hoffen, dass die zurückgebliebenen Narben nicht überhand nehmen.

      Vom Naturell her bin ich eher selbstlos und habe eine geringe oder gar keine Erwartungshaltung anderen gegenüber. Wir sind alle hier, um unsere Erfahrungen zu sammeln. Für mich ist es aber eine Grenzwanderung, nicht selber unterzugehen.

      Mein Gegenmittel sind ausgedehnte Spaziergänge mit Hund im Wald, an Bächen entlang zu besonderen Bäumen. Wenn ich allein nur mit Hund unterwegs bin, gönne ich mir mystische Musik, keltisch, irisch, nordisch, etc. und innerhalb von Minuten setzt eine Schwingungserhöhung ein. 🙂

      Ein einsamer Wanderer, die die Einsamkeit freiwillig gewählt hat. Das gibt und schenkt Kraft für Vertrauen an das Göttliche und Schöpferische in uns, stärkt auch den überzeugenden Glauben an unseren Sieg der Lichtkräfte über die Dunkelheit!

      Heil und Segen
      auf all unseren Wegen
      Thorson

    2. 2.2

      Eli

      (2.1) Werter Thorson,

      ich lese immer gern von Dir.

      „Wir sind alle hier, um unsere Erfahrungen zu sammeln.“

      Genau das, und nur das! Weiteres gibt es für uns nicht zu tun, nichts zu verändern. An unseren Erfahrungen wachsen, das tun wir ganz von alleine, nur die Erkenntnisgeschwindigkeit kann man durch aufmerksames Beobachten erhöhen.

      Da wir alle ein Funke des großen Geistes (Allvater) sind, lebt er durch uns, durch unser er-leben, denn wir sind er! Dem Schöpfer war langweilig, so zusammengeballt als Ur, und mit einem Knall ist er dieses Universum geworden, nur um sich in allen nur möglichen Facetten zu erleben und zu erfahren, von schillernd bunt bis auch ganz dunkel, es gehört alles dazu.

      Alles Liebe!

  3. 3

    Lena

    Der Turmbau zu Babel und die EU

    Unheimliche Orte – Das Europaparlament [eaec-de.org]

    Heil und Segen uns allen!
    Lena

    Antworten
    1. 3.1

      Irmchen

      Werte Lena,

      der Netzverweis in deinem Kommentar ist sehr aussagekräftig und vielsagend! Einwandfrei!

      Heil
      Irmchen

  4. 4

    Steffen

    „Was haben sie falsch gemacht? Könnte es sein, daß sie uns ein ungelöstes Problem hinterlassen haben, welches die Quelle für unser gegenwärtiges Chaos ist?“

    Ja, gab es, aber das Problem ist gelöst, nämlich wie eine richtige Währung einzurichten ist. Die Welt wird durch Geld gelenkt. Es wird sich auf allen Ebenen auswirken, wenn wir uns für das rechte Handeln auf der materiellen Ebene entscheiden.

    In der bestehenden wirtschaftlichen Matrix gibt es nur zwei Möglichkeiten: Entweder man arbeitet, dann gehört man zu den Ausgeraubten oder man lässt arbeiten, dann gehört man zu den Räubern. Es gibt ein sowohl als auch, aber kein weder noch zur Zeit!

    Der Wunschtraum finanzielle Unabhängigkeit des einen, ist der garantierte Alptraum vieler anderer.

    Bewusster Konsum, bewusste Auswahl seiner Tätigkeit, Solidarität usw., selbst ein Generalstreik kann strukturell nichts ändern, nur Symptome lindern, oder verstärken, je nachdem.

    Die richtige und vollständige Umsetzung der Geld-und Bodenreform Gesells ist, meines Wissens und tiefster Überzeugung nach, der einzige Weg zur Freiheit, denn dann wird den Fleißigen die Erde gegeben.

    Shaddein tut alles, die Problemlösung zu verschleiern. Lasst ihn/es nicht gewinnen!

    Antworten
  5. 5

    Tim1964

    Sehr guter Artikel!

    „Wie innen so außen, wie oben so unten!“

    „Der Geist beherrscht die Materie!“

    Antworten
  6. 6

    Kruxdie

    Werter N8w,

    „wir sind die, auf die wir gewartet haben“ ist die passende Quintessenz aus dem, was Du ganz richtig so geschrieben hast. Und offenbart einmal mehr die Wichtigkeit und vor allem Natürlichkeit von Spiritualität (eben nicht Esospinnerei). Und Du hast die Weltanschauung angesprochen. Eine gemeinsame Weltanschauung wäre eine gute Grundlage.

    Heil und Segen!
    Kruxdie

    Antworten
  7. 7

    Allgeier

    “Betrifft mich das?“
    “Ist dies meine Aufgabe?“

    Ein guter Bekannter von mir verbrachte die letzten Monate auf einer etwas abgelegenen Alpe in den bayerischen Bergen. Er war mit dem ihm anvertauten Milchvieh und seinem Hund dort. Er ist dort ohne Netzzugang, Radio oder Fernseher. Die einzig äußere Ablenkung sind ein paar wenige Wanderer.

    Wegen einer Familienangelegenheit war er außerplanmäßig im Tal. Er wollte nichts von dem wissen, was war oder was hier passiert, es interessierte ihn nicht.

    „Was hat das mit mir zu tun? Ich muß schauen, dass ich wieder auf die Alpe komme, dass es dem Vieh gut geht und wir den Sommer weiterhin ohne Unfall und Krankheit überstehen.“

    Ich weiß, dass er im Herbst nach seiner Rückkehr ins Tal wieder lange Zeit brauchen wird, um sich wieder an das „normale Leben“ zu gewöhnen …

    Antworten
    1. 7.1

      soliperez

      Liebe(r) Allgeier

      ich bewundere Deinen guten Bekannten, der ohne die allmächtigen Nachrichten dort lebt. Das würde ich mir auch mal für mich wünschen, aber der nachrichtenverbreitende Zuse steht immer vor mir und ich kann wie ein Süchtiger nicht „Nein“ sagen. Zu groß ist der Drang, neueste Nachrichten einzufangen, zu wissen wie die Welt sich entwickelt, ohne dass ich nach dem Durchrauschen diverser Netzseiten wirklich klüger geworden bin.

      Jedoch sagt glücklicherweise eine andere Seite meines Ichs auch etwas anderes: Pflege täglich Deine zur Freude der Bewohner des Ortes angelegten Blumenbeete. Schaue, ob alles parat ist für Fußballspiele oder auch für die die Betreuung der Vorklässler. Habe ich für meine Betreuungshunde schon das besondere Futter, wofür sie mich so lieben, parat gemacht? Wie kann ich die letzten Christen im Ort unterstützen und ihnen helfen? Wie kann ich am Besten in meinem Team arbeiten, so dass mich die anderen anerkennen und sehen, dass ich auch sie und ihre Arbeit anerkenne?

      Ja, irgendwie bin ich einerseits süchtig, die Weltentwicklung zu verfolgen. Aber eigentlich möchte ich lieber meinen alten Nachbarn betreuen, Kartoffeln und andere Nutzpflanzen vor der reformierten Kirche anpflanzen, damit die junge Generation hautnah sieht, dass dies nicht nur aus dem Supermarkt kommt, die Hunde meiner Nachbarin streicheln … also einfach leben, als Mensch unter Menschen.

      Heil und Segen auch Dir

    2. 7.2

      pedrobergerac

      Werter Allgeier,

      schön so etwas zu lesen. Ich habe das auch einmal gemacht und kann es nur bestätigen.

  8. 8

    Oleg

    Nach subjektiv längerer Studie, möchte ich diese populistischen, doch einfach zu verstehenden Worte von mir geben:

    Miss Gott hat wohl Gutes im Sinne gehabt: Die Gleichheit. Hört sich super an und kaum einer würde was dagegen sagen. Doch was passiert, wenn das Prinzip der Gleichheit ausgenutzt wird? Sozusagen sich selber schänden. Einfaches Beispiel:

    Erlangt man aufgrund seiner durch „Zufall“ (denn: Zeit ist ein Punkt) gegebenen Fähigkeiten nicht das, was man will, so muss man nur tief genug im Negativ graben, um das entsprechende Positiv zu bekommen.

    Ich bezeichne dies als „Klolecker-Religion“. Denn klolecken ist etwas schändlich, negativ, peinliches, genauso wie Lügen oder Kinder missbrauchen/opfern. So muss nur jemand, von Grund auf „Untalentiertes“ an das Wissen herankommen, dass man lediglich klolecken muss, um seine Defizite auszugleichen, um an etwas Positives zu kommen, wie jemand Talentiertes.

    So … und stellt euch mal vor, was mit Kindern geschieht, die von „Kloleckern“ geboren worden sind?

    Das ist meiner Meinung nach der gescheiterte Turmbau zu Babel.

    Mit freundlichen Grüßen
    Oleg Kliewer

    Antworten
  9. 9

    wahrheitssucher777

    Die Archonten, allen voran Satanel, wollen jeden Spinther in irdischer Gefangenschaft halten, getrennt vom wahren göttlichen Lichtreich, so dass die himmlische Erinnerung ans Pleroma und der Gottesfunken erlischt.

    Mit dem Turm zu Babel strebten die atlantischen Überlebenden wieder über göttliche Anbindungen, ihre Spinther mit dem Archonten zu vereinigen, um so das ganze System zu erleuchten, um als vereinter Archont über das Äon zurück den Eintritt ins Pleroma zu erlangen usw. Die Atlanter müssen nichts verbrochen haben, sondern die dunkle Invasion verführt in die Gottesferne.

    Satanel lebt von den Energien gequälter Seelen, da er sich von Gott abgewandt hat. Jetzt gibt es natürlich noch ein gewisses Völkchen, welches daran gefallen findet. Das EU-Parlament zeigt den zerstörten Turm zu Babel, na, wer hätte das gedacht. Welche spirituellen Fähigkeiten unsere atlantischen Vorfahren hatten, kann man gar nicht erahnen, bevor ein Himmelkörper Atlantis zerstörte.

    Gnosis, Glaubenssätze, Erkenntnisse [de.slideshare.net]

    Antworten
    1. 9.1

      Torsten

      Werter Wahrheitssuche 777, Kommentar: 9.

      Ich mag Deine Sichtweise.

      Ergänzend:

      Jehova, Herrscher der Archonten! [YT]

      Wer weiter nach Antworten sucht, kann nach Dieter Broers oder Aristoteles suchen, es gibt wirklich viel Wissenswertes darüber zu lesen.

      Alles scheint so kompliziert, im Grunde ist alles einfach! Wir wachsen!

      Anmerkung:

      Ich habe die kleinste Geldeiheit (Cu oder Bronze, EU-Zahlungsmittel) in einem Topf von Gemüse eingebettet. Jenes Ergebnis ist spektakulär, Wasser habe ich beim Gießen auch positiv angesprochen.

      Es wirkt, es klingt verrückt, auch Planzen haben eine Seele, der wir uns nicht entziehen können! Ich denke, sie gehen in Synchronisation mit uns. Sie sind der natürliche Takt, der uns zurückführen kann zur Erde und der Weisheit des Göttlichen.

      Heil und Segen uns allen!

    2. 9.2

      Bodhi

      Werter Wahrheitssucher,

      ist das Streben der Anbindung an Gott nicht ein j*disches?

      Der Turm zu Babel, der Regenbogen, der gelbe Weg beim Zauberer von Oz, der Bogen in St. Louis, … Zu diesem Thema kommt beim noicon101-Blog immer recht viel.

      Wir Germanen wissen um das Göttliche und die Schöpferkraft, die in uns steckt, wir sind also nicht getrennt von Gott.

    3. wahrheitssucher777

      Heilemann zusammen,

      ich muss mich kurz fassen, die Unterweltsherrgötter rund um Satanel in der materiellen Welt des Demiurgen haben natürlich nichts mit dem unendlichen Gott/Urquell und seinen ersten Lebewesen im derzeitigen Omniversum gemeinsam. Sämtliche Religionen lenken von den Erkenntnissen der alten Gnostiker ab.

      Die Religionen enthalten viel Wahrheit, deswegen sind die Verschleierungen schwer zu erkennen und führen in eine spirituelle Sackgasse, in den Archont, bzw. dienen dem Demiurgen und seinen Herrgottslakaien aus der Unterwelt. Der wahre Gottesfunken glimmt in uns und möchte erleuchtet werden, eine Verbindung über die Grenzen des Demiurgen hinaus, in uns, durch die Schwarze Sonne, das „Tor“ in die jenseitige Welt, ins göttliche Lichtmeer, welches ein warmes Licht ausstrahlt.

      Bitte nicht mit diesem Licht und Liebe-Kiki verwechseln, Satanel kann im grellen Licht täuschen, es sollte einem warm ums Herz werden, ohne euphorische Gefühle, dann stimmt die Richtung in etwa, ein empfehlendes unaufdringliches inneres Stimmchen, eine Ahnung als Navigationsgerät zur Wahrheit.

      Das arische Gottbewusstsein ist mit dem Ganzen verbunden, mit jedem Seelchen und genau das ist es, was sie stört. Gott wirkt durch uns, man muss da auch nicht wie ein warmer Juppes durch die Gegend schweben, sondern nur aufpassen, den Weg beizubehalten.

      … so ungefähr …

      g

  10. 10

    Annegret Briesemeister

    „Wenn wir bedenken, daß wir alle „ver-rückt“ sind, verschwinden die Mysterien und das Leben ist erklärt.“ (Mark Twain)

    Lieber Rolf vom Vulkan, lieber N8wächter,

    welch ein wunderbarer Beitrag euch gelungen ist. Herzlichen Dank, er spricht mir aus der Seele. Und er kommt genau richtig, denn seit zwei Tagen beschäftigen mich zwei gedankliche Aspekte und auch wie ich sie euch mitteile, ohne jemandem zu nahe zu treten, denn das ist nicht meine Intention.

    Erstens: Immer wieder hören, lesen und sprechen wir über „betreutes Denken“ und sind uns meistens schnell darüber einig, daß der Mainstream Verursacher dessen ist. Ich aber denke inzwischen, daß auch auf jedem Blog der Wahrheitssucher betreutes Denken angeboten wird, schlicht dadurch, dass jeder bestimmte Themen in den Fokus rückt, angesprochen wissen will.

    Und auch wir sprechen in unseren Kommentaren Themen an, die auf die Lesenden wirken. So ist neben der Gedankenhygiene vorab wichtig festzustellen, womit gehe ich überhaupt in Resonanz, also wie bereits angesprochen, was ist wirklich meins? Nur dann kommen wir weg vom betreuten Denken, weil wir selbstbestimmt, selbstermächtigt entscheiden, worüber wir nachdenken wollen.

    „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“

    „Denke selbst, sonst tun es andere für dich.“

    Zweitens: Es geht mir um die Angabe von Quellen. Auch ich war einigermaßen baff, daß Bjørns Gedicht ohne Urheberangabe anderweitig auftauchte. Aber ist nicht unser Wissen, jede Idee, jeder Gedankenblitz ursprünglich aus der „Einen“ All-Quelle?

    Der Nachtwächter hat geschrieben: Wahrheit ist. Sie wird nicht geschaffen. Und so denke ich, Wissen ist ebenso. Es wird nicht geschaffen, es wird entdeckt und vielen wird besonderes Wissen zuteil, weil es möglicherweise so sein sollte. Beispielsweise Schiller, Shakespeare, da Vinci, Galilei etc.

    Wissen ist somit nicht Eigentum eines Einzelnen, des Wissenden, sondern wird erst wertvoll und für die Menschen nützlich durch das Teilen desselben.

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
    1. 10.1

      Balu

      Ich denke, dass Wissen der verdiente Nektar des Selbstverzichtes, bzw. der Selbstaufopferung ist. Je distanzierter desto objektiver.

    2. 10.2

      Annegret Briesemeister

      Zu 10.1: Werter Balu,

      interessante Gedanken, die du da hast. Ich verzichte nicht, habe nur losgelassen und vertraue. Ich opfere mich nicht auf, ich bin nur authentisch ich, im Sinn von bewusstem Sein.

      Heil und Segen
      Annegret

    3. 10.3

      Balu

      Werte Annegret,

      Du weißt sicher aus Erfahrung, dass es Dinge oder Umstände gibt, die man nicht mal eben so loslassen kann. Jedes Loslassen ist auch ein Ringen mit sich selber, daran festhalten zu wollen. Loslassen ist ein Prozess, mal kurz mal lang, mal schmerzhaft, mal wohltuend oder weniger schmerzhaft.

      Wenn du, wie du sagst, losgelassen hast, ich denke du meinst damit dein Ego, so ist es auch eine Art Selbstaufopferung für die gute Sache. Ich sage nur wie ich es sehe. Letztlich verstehe ich aber deine wertvollen Ansichten, die du hier oft mitteilst.

    4. 10.4

      Gast

      Ich bin baff. Sehr einleuchtend. Wie bei der Dreifelderwirtschaft, dem Rad und der Viehzucht vermutlich passiert. Teilen, denn wir sind auch Teil des Ganzen. 🙂

    5. 10.5

      Annegret Briesemeister

      Zu 10.3 : Werter Balu,

      loslassen beinhaltet, so wie ich es meine und lebe, beide Ebenen, die geistige und die materielle. Der Anfang, also der Entschluss es zu tun, war leichter als ich dachte und sehr wohltuend und befreiend. Das blieb über längere Zeit so. Später, als ich schon nicht mehr damit rechnete, wurde es nochmal richtig schlimm, mit Verlustängsten besonders auf der geistigen Ebene, während die materielle mir überhaupt keine Probleme bereitete. Da umfing mich eher Erleichterung.

      Heute ist es schön und ausreichend, daß ich mich erinnere. Jeder von uns kann immer nur seinen individuellen Weg gehen und das ist dann sicher immer richtig. Verallgemeinerungen sind gerade in diesen Prozessen, so denke ich, nicht möglich. Und sollte ich mich so ausgedrückt haben, tut es mir leid.

      Heil und Segen
      Annegret

  11. 11

    alligator79

    Lieber N8wächter,

    den verfassten Artikel kann ich persönlich nur in seiner Weisheit bestätigen.

    Seit einiger Zeit schon beschäftigt mich die sprachliche Zusammensetzung unserer Worte. Denn das Wort bestimmt den Inhalt – zumindest in unserer Muttersprache. Wer die Feinheiten betrachtet, entdeckt eine tiefe Sinnstruktur in jeder einzelnen Silbe. Ein winziges gerade willkürlich gewähltes Beispiel hierzu:

    Nominativ: Same

    der Silbenteil „sa“ = kommt meiner Meinung nach ursprünglich von säen
    den Silbenteil „me“ = schreibe ich eher die Bedeutung der „bewussten Prägung/Handlng“ zu

    Somit wäre der „Same“ die Folge dessen, was „geprägt“ wird (entweder die Mutter der Feldfrucht, die bewusst in den Boden gedrückt wird, oder der bewusste Gedanke, die bewusste Handlung etc.)

    Silbenteil: „sa“ ist interessanter Weise Bestandteil der Worte Saat, Saal, Samstag (Sabat), Salär, Satz etc.
    Silbenteil: „me“ wie z.B. in menschlich, mechanisch, melodisch, methodisch etc., ist im englischen Sprachraum gleichzeitig bezeichnenderweise das Wort für das „Selbst“ (meiner Meinung nach bereits eine in der Sprache erfasste Fokussierung auf das Ego)

    Auch in der gesamten Kombination finden wir „Same“ in vielen anderen Zusammensetzungen vor wie: Zusammensein, Versammlung (im Mittelalter „Versamelung“) etc.

    Jede einzelne Silbe hat im Einzelnen bereits eine tief verankerte, lange entwickelte Bedeutung.

    In einer Zeit, in der ein „Wahrheitsministerium“ uns neue „Wahrheitssysteme“ aufzudrängen versucht – und damit was wir zu denken haben; in einer Zeit in der mit neuen Wortkreationen nicht gespart wird, um das Gedankengut (= das Hab & Gut der eigenen gedanklichen Schöpfung) zu manipulieren, ist es an der Zeit jedes Wort, jede Silbe samt Inhalt sehr genau zu betrachten.

    Zum Beispiel hier ein interessanter Kommentar dazu:

    dasgelbeforum.net/…

    Neueste Kreation ist nun „Weltmeinung“, siehe:

    dasgelbeforum.net/…

    Persönliches Fazit:

    Wer sich der einzelnen Wortbausteine unserer Sprache und deren Bedeutung in der der Denkstruktur bewusst ist, der entlarvt Irreguläres schneller – bevor es sich im eigenen Gedankengut festsetzen kann. Damit wird die sachlich richtige Sortierung der eigenen Gedanken möglicherweise auch etwas einfacher.

    Antworten
    1. 11.1

      Till

      Alligator 97,

      wie Dich interessieren mich solche Wörter, deren Bedeutung in Wirklichkeit einer ganz anderen entspricht, als uns diese mit unserem jetzigen Volksmund verfälscht erklärt wurden. Viele Wörter haben in der Übersetzung aus dem Lateinischen oder Griechischen eine andere Bedeutung und ergeben dann wieder einen Sinn.

      Ich hätte einen Vorschlag an den Nachtwächter. Wäre es vielleicht möglich, daß in der Poesieecke eine zweite Rubrik geöffnet wird, wo man solche Wörter einstellen kann?

      Ein kleiner Beitrag als Beispiel:

      In (R)einigung steckt auch Einigung und wenn wir unsere Gedanken reinigen, kommen wir zur Einigung (Einheit) mit uns selbst … später mit dem Kosmos (griechisch: Ordnung).

      Die Wirklichkeit … auf Griechisch energiea … Energie (Äther)

      Was wirkt in der Wirklichkeit? Unsere Gedanken, die wir mit Wort und Schrift in den Äther entlassen um dort zu wirken. Das Wort Realität ist nicht deutsch und wird aus dem Lateinischen mit „das Ding“ oder das Dinghafte übersetzt. Hier erkennt man den Unterschied, während es in unserer Sprache feinstofflich wirkt, bleibt es in der römischen Militärsprache einfach nur dinghaft … materiell.

      Ich versuche so gut es geht nur noch deutsche Wörter, welche ich auch sinnlich verstehe, zu benutzen.

      Werter Nachtwächter, um es Dir in Deiner täglichen Arbeit nicht noch schwerer zu machen, könnte es Vorgaben geben. Keine Romane, maximal 2 Zeilen, das reicht aus, wie man an meiner Erklärung zur Wirklichkeit sieht. 🙂

    2. 11.2

      Korih

      Zu 11. : Alligator 79

      „Wer sich der einzelnen Wortbausteine unserer Sprache und deren Bedeutung in der der Denkstruktur bewusst ist, der entlarvt Irreguläres schneller – bevor es sich im eigenen Gedankengut festsetzen kann. Damit wird die sachlich richtige Sortierung der eigenen Gedanken möglicherweise auch etwas einfacher.“

      Ja, wir müssen diesbezüglich inzwischen sehr aufpassen! Die von den sogenannten Eliten angewandte „NWO-Sprache“ verdreht die Bedeutung unserer Worte häufig in deren absolutes Gegenteil.

      „Wahrheitssysteme“ = „Lügensysteme“ = „Lügengerüste/-konstrukte“
      „Weltmeinung“ = „Elitenmeinung“ = „Elitenwille“

      Bei Berücksichtigung dieses Prinzips, lassen sich diese von Ihnen angeführten Sätze häufig besser verstehen:

      »Das ist auch Stimmungsmache gegen den Staat und seine Institutionen. Es ist zum Teil ein Angriff auf unsere Wahrheitssysteme [= Lügengerüste/-konstrukte].«

      »Stück für Stück und ohne Rücksicht auf die Weltmeinung [= auf den Elitenwillen] hat Syriens Präsident Bashir al Assad den Süden und den Westen des zerrissenen Landes zurückerobert.«

      Noch schlimmer ist es allerdings, wenn man auf Grund des Wortmissbrauches überhaupt nicht mehr verstehen kann, was gemeint ist, solange man die Einstellung und Intention des Verfassers nicht kennt. Inzwischen erleben wir dies fast täglich. Dies ist z.B. sehr schön zu erkennen an der Verwendung des Wortes „Deutscher“.

      Was damit gemeint ist, kann man fast nur noch (es sei denn, man bewegt sich in Kreisen, in denen die Definition klar ist,) durch einen Zusatz verständlich machen – beispielsweise: „Bio-Deutscher“ oder „Pass-Deutscher“.

      Und wenn man dieses Ersatzwort innerlich mal so in sich nachklingen läßt, dann spürt man aber, dass die innere Seele des Ursprungswortes (Deutscher) durch das Ersatzwort (Bio-Deutscher) total zerbrochen wird. (Ich muss bei „Bio-Deutscher“ sofort an Kartoffeln denken … – vielleicht kein Zufall?)

      Dies führt meiner Meinung nach leider zu mehr als nur zur Zerstörung einer klaren Verständigung und eines klaren Denkens, sondern tatsächlich auch zur Zerstörung von Bewußtsein und innerem Wissen! Insgesamt also zu einem Babylon – einer Entwurzelung und Entkräftung auf allen Ebenen!

      Somit ist das Ziel der EU (und ihrer sog. Eliten) also gut beschrieben im Symbol dieses Brüsseler Bauwerks, das dem Turm von Babel nachempfunden wurde.

      Wie wir dem entgehen können, hat der Nachtwächter im obigen Artikel meiner Meinung nach gut beschrieben und angemahnt! Danke dafür! Ergänzend halte ich es ebenfalls für reinigend und stabilisierend, verstärkt auch die Verbindung zu „Mutter Natur“ zu suchen!

      Korih (mit „h“!)

    3. 11.3

      Gast

      Weltmeinung? Welt und mein-ung …

      Meinung enthält etwas von mir allein. Eine eigene Meinung haben – das eigene wird eigentlich überflüssig, da jeder ganz individuell denkt und meint. Mein-ungs-frei-heit? Eigentlich natürlich und selbstverständlich … Nur in Diktaturen tut man so, als ob diese eine Verteidigung benötigt und bekämpft Meinungen hinter-hält-ig.

  12. 12

    Elbgermane

    Werter Rolf vom Vulkan, werter N8chtwächter und werte Freunde,

    ich möchte mich bedanken, daß ich Euch gefunden habe. Danke.

    Erst vorgestern durfte ich mal wieder etwas schönes lernen:

    „Es gibt nur zwei Arten von Menschen. Freunde und Freunde die noch keine Freunde sind.“ (William von der Volksmusikgruppe Rapalje)

    Seit Jahren vertrete ich die Meinung, daß unsere Gedanken unsere Welt/Wirklichkeit erschaffen. Aber es ist so verdammt schwer.

    Es ist so schwer, sich immer wieder aus diesem negativem Gedankenkarussell herauszuholen. Es ist so schwer, sich immer wieder aus diesem Grübellabyrinth zu befreien.

    Wie du schreibst, möchte ich ja auch nicht in die andere Richtung, denn da neige ich auch zu. Dann bin ich so derbe abgehoben, daß ich nur noch grinsend Lieder summe und allen andern gehörig auf den S… gehe.

    Die Mitte. Nicht bewertend. Ruhig und schöpfend. Friedlich und besonnen. Geduldig.

    Ich übe weiter.

    Elbgermane

    -Odins Freund. Niemandes Feind.-

    Antworten
    1. 12.1

      Lena

      Lieber Elbgermane! // 12

      Davon geht die Welt nicht unter [YT]

      Heil und Segen uns allen!
      Lena

    2. 12.2

      Elbgermane

      Werte Lena,

      hail und Odins Segen Dir.

      Das hat heute morgen ein schönes und ehrliches Lächeln in mein Gesicht gezaubert.

      Elbgermane

      -Odins Freund. Niemandes Feind. –

  13. 13

    Annegret Briesemeister

    Bitte gestattet mir noch einen Nachtrag:

    Seit nunmehr vielen Tagen ist in mir ein Zustand der tiefen Glückseligkeit. Ich bin wie am Hort, der Quelle der höchsten Glückseligkeit angekommen. Es ist nicht das, was man gemeinhin als Glück definiert oder die Gründe dafür. Und es ist als könnte ich Glückseligkeit wie Funken versprühen.

    Das schließt nicht aus, daß ich auch traurig sein kann, tief berührt von den Ereignissen in Chemnitz. Und auch Tränen sind da. Aber das ganz tiefe Innere spürt in allem schrecklichen Unbillen der Welt eine allumfassende, absolute Glückseligkeit und ich kann nicht beschreiben, wie ich dorthin gelangte, nur dass Ich Bin.

    H & S
    Annegret

    Antworten
    1. 13.1

      Annegret Briesemeister

      Zu 14: Werter N8wächter, werter Manfred,

      aufrichtigen Dank für eure Antwort. Lieber N8wächter, du hast mir im wahrsten Sinne des Wortes, auf die Sprünge geholfen und ich bin somit froh, die Frage gestellt zu haben.

      Ich kenne das von dir Geschilderte, ich nenne es jetzt mal Prinzip, als in die Irre führende Kommunikation aus der Arbeit mit behinderten Menschen, bei denen es sehr wichtig ist, wie man eine, zum Beispiel, Aufgabe klar und unmissverständlich formuliert. Dein Hinweis ist Gold wert und ich werde das Experiment wagen und mich überprüfen in meiner Kommunikation.

      Also erkenne ich das „Prinzip“ als eine Form, besser vielleicht Antiform der All-umfassenden Kommunikation, alles kommuniziert mit allem, und bin ein Stück wieder bei Watzlawick.

      Vor ein paar Jahren unternahmen wir im Kreis einiger Freunde ein „Experiment“, zielgerichtet Worte mit dem Wortstamm, -mitte oder -ende, Krieg oder Kampf zu vermeiden. Wir wollten das negativ mitschwingende verbannen und dem Ausdruck die Härte und Strenge nehmen. Ein einfaches Beispiel: ich „kriege (in unseren Breiten durchaus übliche Ausdrucksweise)“ Post, oder ich „kriege“ Ärger. Stattdessen verwendeten wir Worte wie „ich bekomme, erhalte, empfange, etc.“ Post oder auch Ärger. Das veränderte enorm die ganze Botschaft der Nachricht.

      Heil und Segen
      Annegret 😊

      P.S.: Meiner derzeitigen Erkenntnis zufolge scheint das tiefe in sich Fühlen, Spüren der Schwingungen der gesprochenen Worte, wenn nicht wichtiger als das Wissen und Verstehen, so doch zumindest gleichrangig einzuordnen.

    2. 13.2

      Korih

      Liebe Annegret,

      nicht ganz so wie dir geht es mir, aber ich habe zumindest seit ca. etwas über einem Jahr – im Gegenteil zu vorher – keine wirklich tiefgreifende Angst mehr. Und neuerdings wächst in mir immer mehr Zuversicht, die manchmal sogar in ein gewisses offensives „Mehr-zu-mir-selber-Stehen“ übergeht!

      Deine Beiträge sind mir übrigens oft ein großer Gewinn! Mutig und schön fand ich deine Offenbarung mit den „Guten und Schlechten“, statt Rassen, in Erinnerung an einen wertvollen Kameraden, der diese Ebene des Daseins vor Kurzem verlassen hat.

      (Oh – ich hoffe, ich durfte „du“ sagen – ich fühle mich so vertraut!)

      Korih

  14. 14

    m a n f r e d : b a u t z - Odins Speer soll Weisheit verleihen

    Aller besten Dank für diesen Beitrag, sowie die Anmerkungen dazu. Folgendes gebe ich noch zu bedenken bei der Betrachtung des Beitrags und der Anmerkungen:

    Gedankenhygiene sehr wohl, allerdings auch unter der Klärung der eigenen Ziele. Dazu muß bekannt sein, wo stehe ich derzeit und warum ist das so, also wo ich herkomme. Wirksamkeit wird erst mit der geschichtlichen und der Juristischen Klärung der Vergangenheit erreicht. Grenzen dürfen dabei nicht gezogen werden, denn das Jahr 0 im Kalender mit derzeitigem Jahr 5778, 1666 wie 1248 zählen ebenso mit dazu, nicht alleine 1918, 1933, 1945 oder 1990 oder 2099.

    Ziele in Bezug der Gedankenhygiene bedeutet auch, daß ich meine Ziele „positiv“ formuliere, also keines Falls „ich bin gegen …(!) (Krieg meinetwegen), sondern ich bin für Frieden, Freiheit, aus dem der Frieden erst erwachsen kann. usw. Jeder wird zu dem, wofür er seine Energie einsetzt – wer gegen den Krieg ist, der wird den Krieg bekommen, wogegen er sich einsetzt. Wer sich für die Freiheit einsetzt, der wird die Freiheit bekommen, aus der der Frieden erwächst, denn das Universum, unsere Ahnen und der Schöpfer kennen das Wörtchen „nicht“ nicht.

    Und da sind wir schon beim Wesentlichen. Seit der Christianisierung bemühen sich wenige, das Göttliche aus den Menschen zu treiben. Sie waren lange Zeit sehr erfolgreich, doch das Göttliche kehrt in die Menschen zurück. Götter wurden geschaffen, um das Göttliche aus den Menschen zu extrahieren und so zu standardisieren. Sie vergaben Unterlizenzen für weitere Götter, um auch tatsächlich alle zu erwischen, egal auf welchem Kontinent. Ein Beispiel ist Jakob, der solches begonnen hat und der eigentlich Erbberechtigte war Esau und jener tat das nie.

    Gott, egal welchen Namen er trägt, ist damit deutlichst vom Schöpfer zu unterscheiden. Damit ist das Göttliche im Menschen keines Falls Blasphemie, sondern das, was der Mensch einstmals war: eben göttlich, mit allen Fähigkeiten ausgestattet, welche der Schöpfer für seine Schöpfung sich so ausdachte. Blasphemie ist unter dem Gesichtspunkt allerdings einen Gott zu schaffen, der wohl aus des Menschen Geist entsprungen ist und die Position des Schöpfers anzunehmen hat.

    Wissen und wissen wollen ist der Schlüssel zur Erlösung, durch die Lösung der Verstrickungen, durch selbst gewählt übernommene Filter von anderen.

    Krüptisch? Ja, mag sein.

    Antworten
    1. 14.1

      Annegret Briesemeister

      Werter Manfred Bautz,

      immer mal wieder taucht die Aussage auf, das Universum verstünde kein „nicht“. Woher nimmst du diese Erkenntnis? Das Universum ist genial und kennt jedes Wort, so würde ich meinen und auch dessen Bedeutung.

      Am Anfang aber, war das Wort. Und das Wort „nicht“ war nicht dabei? Das Gesetz der Resonanz mutet an, das Wort „nicht“ wäre ungünstig, aber ist es das wirklich?

      Heil und Segen
      Annegret

    2. N8Waechter

      Werte Annegret,

      es ist wohl eher ein Verständnisproblem des menschlichen Unterbewusstseins, da gewisse vor- und einprogrammierte Filterfunktionen in die Irre geführt werden. Beispiel:

      »Stell Dir bitte jetzt nicht vor, dass Du mit Deinem Haustürschlüssel die Tür aufschließt. Und dann gehst Du nicht in Deine Küche und auch nicht auf direktem Weg zum Kühlschrank, aus dem Du Dir keine Flasche Wasser herausholst, mit welchem Du kein Glas füllst und es nicht austrinkst.«

      Unser Verstand tappt hier gerne in eine Falle, weil die Bedeutung der Worte „nicht“ oder „kein“ vom Sinn her zu spät erkannt werden und es dann zu spät ist, da die entsprechenden Bilder sich bereits in der einen oder anderen Form vor unserem inneren Auge manifestiert haben.

      Darüber hinaus ist auch dieser Aspekt durchaus Teil einer Gedankenhygiene, denn mit dem Wissen derartiger Abläufe lassen sich klare Botschaften und Aussagen viel einfacher vermitteln – was mir die Anwendung insbesondere gegenüber meinen Kindern unmissverständlich vor Augen geführt hat. Wir alle dürften das wohl kennen:

      „Nicht, dass Du die Treppe runterfällst/den Teller fallen lässt/dich am Herd verbrennst/…“ – Es ergibt einfach mehr Sinn zu sagen: „Gib Acht auf der Treppe.“, „Halte den Teller gut fest.“, „Sei vorsichtig am Herd, denn er ist noch heiß.“ Die Botschaft und auch die Energie ist eine vollkommen andere.

      Oder nimm Deinen eigenen Satz oben: „Und das Wort „nicht“ war nicht dabei?“ … oder hat es gefehlt? 😉

      Der Unterschied in der Wirkung ist tatsächlich nur schwer von der Hand zu weisen. Probiere es einfach mal aus und achte darauf, wie oft Du am Tag „nicht“ oder „kein(e)“ benutzt und stell Dir dann die Frage, wie man es anders formulieren könnte. Du wirst Dich vermutlich über Dich selbst wundern …

      Natürlich kann man das alles auch überpedantisch auf die Spitze treiben, doch ist es allemal ein Eigenexperiment wert. 😉

      Heil und Segen!
      N8w.

    3. 14.2

      m a n f r e d : b a u t z - Odins Speer soll Weisheit verleihen

      Danke, N8Waechter, genau so war der Teil gemeint, der Rest blieb ja unberücksichtigt.

    4. 14.3

      Eli

      (14.+) Werter N8w, danke für das Beispiel, es hat voll geklappt, die Bilderserie bis zum Kühlschrank lief sofort ab.

      Einen Gedanken aus Deiner Erklärung möchte ich etwas hervorheben: Das Unterbewusstsein (auch mal genannt: Psyche)! Es ist neben vielen anderen Funktionen auch der Körperverwalter (10 vollautomatische Systeme, die doch irgendwer reguliert und steuert).

      Und es hört auf alles was ‚Vater Kopf‘ ihm einredet, darum auch ‚inneres Kind‘. Durch unsere Wortwahl (übrigens: das Wort Hygiene erinnert mich irgendwie an solch einen WC-geruchsstein und darum lehnt mein inneres Kind dieses Wort mit Rückenschaudern ab, ist aber eine ganz persönliche Sache) leiten wir unser Unterbewusstsein an uns es verwirklicht unsere Vorstellungen.

      “ … es dann zu spät ist, da die entsprechenden Bilder sich bereits […] vor unserem inneren Auge manifestiert haben.“ Unser Unterbewusstsein ist ca. 60.000 mal schneller als unser Kopf (Mentalbewusstsein).

      „… ist wohl eher ein Verständnisproblem des menschlichen Unterbewusstseins,“

      Kein Problem sondern eine Funktion. Das Problem sind wir, die immer alles negativ ausdrücken.

      ‚Ich habe keine Angst‘ wird zu ‚Ich habe Angst‘ – ‚Ich bin frei von Angst‘ macht frei.
      ‚Diese Erfahrung brauche ich nicht‘ geht besser mit ‚Diese Erfahrung ist unnötig für mich‘.
      ‚Ich reg mich nicht auf‘ geht besser mit ‚Ich bin ganz ruhig‘.

      Wichtig ist ebenso: Alle Verwirklichungskommandos ans Unterbewusstsein in der Gegenwartsform ausdrücken, das gewünschte Ergebnis als jetzt schon geschehen und vollbracht sehen und empfinden, fühlen! Dann kann das Unterbewusstsein im Jetzt wirken. Alles andere wird in eine ungewisse Zukunft verlagert, und die kann ja nie im Jetzt sein, denn sie ist eben Zukunft.

      Wie es z.B. nicht geht: ‚Möge Gott Dich segnen!‘ Wann denn nun endlich? ‚Du bist von Gott gesegnet!‘ – ‚Ich darf nicht vergessen den Herd abzustellen‘ besser: ‚Ich denke dran den Herd abzudrehen.‘

      Besonders wirksam sind geschriebene Worte, der nächste Schritt zur Verwirklichung. Man achte mal drauf, wieviel man in einem Text ins Positive drehen kann, und so kommt der Text beim Leser viel besser an, verbreitet Wohlwollen!

      „… achte darauf, wie oft Du am Tag „nicht“ oder „kein(e)“ benutzt […] Du wirst Dich vermutlich über Dich selbst wundern …“

      Bei einer (schon älteren) Untersuchung hat man Kindern für 24 Stunden einen Kasettenrecorder umgehängt, der alles aufnimmt, was die Umwelt an einem Tag/Nacht so zu diesem Kind spricht. Gewundert hat mich das Ergebnis nicht: 85 der Worte und Sätze waren negativer Art!

      Wenn man das auf unserer aller Kindheitsjahre umlegt, dann ist es nicht verwunderlich, wieso es so vielen Menschen an Selbstwert mangelt, was dann jeder Mensch anders kompensiert (Schuhe kaufen, Hasch rauchen, Auto waschen usw.).

      Steter Tropfen höhlt den Stein! Wir produzieren ca. 50.000 Gedanken pro Tag, die in erster Linie uns selbst formen (Glück, Gesundheit), und dann auch unsere Umgebung und unsere Umwelt. Im Osten hat man das Wort ‚die 1.000 schnatternden Affen im Kopf‘ dafür. Es gibt unzählbare Methoden, diese Horde etwas zu disziplinieren – kann man ‚Arbeit am Selbst‘ nennen, und die beinhaltet im Wesentlichen: genau hingucken, immer!

      Eli

    5. 14.4

      Ootis

      Manfred:

      „Ziele in Bezug der Gedankenhygiene bedeutet auch, … wogegen er sich einsetzt.“

      Ich bin gegen …, wenn es auch ein Für gibt, heißt ja nichts anderes, als sich in zwei Richtungen anzustrengen. Aber wie klar kann ein gespaltener Vorgang mit gespaltenem Energieeinsatz für eine Richtung wirksam sein?

      Es reicht völlig, sich für das Für einzusetzen. Das Gegen wird dadurch schwach bis zur Unwirksamkeit. Und alle unsere Aktionen entstehen aus der Einstellung für ein Ziel.

      Ist das nicht einfacher und praktischer – und vor allem energiesparend, zielgerichtet? Und entspricht nicht genau das in seiner Klarheit auch dem Geist Gottes, den Sie anklingen lassen?

    6. 14.5

      PingPong

      Das hier ist sehr wertvoll und verdient Beachtung, ein Danke dafür.

    7. 14.6

      m a n f r e d : b a u t z - Odins Speer soll Weisheit verleihen

      Es ist immer fragwürdig, Zitate außerhalb des Zusammenhangs zu betrachten und möglich eigene Ergänzungen hinzuzufügen.

      Zwei Sichtweisen existieren:

      1. zu allem mit „nicht, kein usw.“ formulierten, gibt es positive Formulierungen. Diese sind wirkungsvoll und teils sehr schnell mit Erfolg gesegnet.
      2. Formulierungen mit „nicht, kein usw.“ sind so wirkungsvoll, wie die anderen.

      In den weiteren Kommentaren ist der Mechanismus der Hermetischen Gesetze deutlich beschrieben und bedarf hier keiner weiteren Erläuterung. Meine Erfahrung zeigt, daß die Freiheit erst dann kommt, wenn ich die Freiheit in meinen Gedanken manifestiere und „Keine Unfreiheit oder Keine Gefangenschaft oder keine Haft“ durch positive Formulierung ersetzt habe. So ist es eben auch mit dem Frieden, der erst dann kommen kann, wenn ich selbst mir gestatte den Frieden zu wollen und nicht den Krieg bekämpfen will.

      Somit gehe ich davon aus, daß wir uns einig sind.

      Die übrigen von mir angesprochenen Themengebiete sind meines Erachtens wichtig, um tatsächlich diese Ziele formulieren zu können. Viel Heil, Segen und Frieden wird hier gewünscht, doch oft habe ich den Eindruck, daß eher verhindert werden soll, tatsächlich fundamentale und grundlegende Arbeit in solchen Bereichen zu erledigen.

      Dies soll lediglich Anregung zu weiterem Tabuabbau und Erweiterung des eigenen Erfahrungshorizonts und eigenem Grenzüberschreiten sein. Grenzauflösung des Denkens und Fühlens führt zur Lösung von Verstrickungen aus Lügen der Geschichte und zur Klärung der eigenen Handlungsmöglichkeiten für Freiheit und daraus Frieden eines jeden Menschen im landläufigen Sinne und dient damit dem Wohlergehen der gesamten Schöpfung.

    8. 14.7

      Gast

      Nicht kryptisch, sondern sehr nachvollziehbar. Mich spricht aus dem Inneren heraus „das Göttliche“ auch eher an, denn Gott klingt „mittlerweile“ sehr personifiziert – und das ist mit mir nicht vereinbar. 🙂

      Noch eine kleine Frage an den Schöpfer dieser Innernetzseite: Könnte „Name“ durch ein echtes Synonym zum Selbst ersetzt werden? Z.B. Kommentator/in?

      „Name“ empfinde ich negativ behaftet und hat meines Erachtens nach nichts mit einer natürlichen Person zu tun (eher mit Zwangspersonal). 😉 Bitte nicht negativ deuten.

      Göttliches zum Gruße
      Einer von vielen (auf geistiger Ebene) gut bewirteten Gästen hier

    9. N8Waechter

      „Bitte nicht negativ deuten.“

      Sei unbesorgt, werter Gast. Ganz wertfrei: Nein. 🙂

      Heil und Segen!
      N8w.

    10. 14.8

      Gast

      @ Ootis und manfred:

      Ich persönlich trage keinen Namen, sondern ich führe (m)einen Familiennamen.

    11. 14.9

      weißer rhythmischer Weltenüberbrücker

      Zu obigen Kommentaren eine kleine Ergänzung:

      Denke nicht an ein schwarzes Pferd an einem weißen Strand.

      … und jetzt mal die 10 Gebote … (zumindest die mit dem „nicht“), klingelt´s?

    12. 14.10

      m a n f r e d : b a u t z - Odins Speer soll Weisheit verleihen

      Beitrag zu ner Frage an mich fehlt – Danke!

    13. N8Waechter

      Gelöscht: 0
      „Spam“: 0

      ?

    14. 14.11

      Annegret Briesemeister

      Zu 14.9: Werter weißer rhythmischer weltenüberblicker,

      und ob es klingelt. 😉

      Auch das Vater Unser: „… und führe uns nicht in Versuchung.“ Einige meinen es heißt: „… und führe uns durch die Versuchung“ (also ohne Schaden zu nehmen, allenfalls Lehren zu ziehen). Und ich meine, alles Vorgeplapperte ist unnütz. Wenn ich mit allem was ist kommuniziere, dann am besten so, wie ich immer spreche, denke. Jegliches Gesäusel, jegliche Frömmelei sind oberflächlich und kommen nicht an. Und wenn einer nun lieber in die Natur geht, statt zu beten, so ist auch das in Ordnung. Im Herzen wahrhaftig fühlen, darauf kommt es an.

      Heil und Segen
      Annegret

  15. 15

    Freiheitsbegehrer

    Zitat:

    „Doch wenn wir Menschen unser Denken nicht ins Gleichgewicht bekommen und endlich damit aufhören, uns von dem Überfluss der angebotenen Informationen ver-rücken zu lassen, wird das, was auch immer “danach“ kommt, wieder einmal zum Scheitern verurteilt sein.“

    Ich stimme Dir absolut zu, aber ich finde es unglaublich schwer es zu tun!

    Antworten
  16. 16

    Christof777

    Der Turmbau zu Brüssel:

    Bilddatei

    Antworten
  17. 17

    Erenion

    Lieber N8waechter,

    vielen Dank für diesen Artikel. Er drückt etwas wichtiges aus. Hierzu eine kleine Ergänzung:

    Zitat:

    „Der aufgeklärte und vermeintlich “wache“ Mensch neigt dazu, sich gewisse Themen zu eigen zu machen und missdeutet dabei von vornherein, dass dies überhaupt nicht seine Aufgabe ist, weil es ihn selbst gar nicht wirklich betrifft. Und so fließen die Gedanken, wie auch die damit einhergehenden energetischen Schwingungen und führen nur allzu gerne zu Fehlinterpretation und im schlimmsten Fall zu Handlungen, welche überhaupt nicht für den sie Ausübenden vorgesehen waren.“

    Es gibt auch den umgekehrten Fall: Der Aufgewachte fühlt sich für alles mögliche verantwortlich. „Schließlich ist ja alles mit einander verbunden und es gibt ja keine Trennung.“ In der Folge ist er völlig überfordert und sehr schnell am Ende seiner Kräfte.

    Das ist letztlich das andere Ende des gleichen Denkfehlers.

    HuS

    Antworten
    1. 17.1

      Aufgewachter

      @ Erenion

      Es ist für 99,99999 Prozent der Erwerbslosen und Erwerbsunfähigen wichtig, daß ihre finanziellen Mittel fließen. Weil die versorgen die Menschen mit Nahrung und mit einer warmen Wohnung und Wasser, welche sie schützt vor Krankheiten. Doch das ist alles nicht gewollt.

      Die Freimaurerei, wozu auch Ärzte und Juristen in den Sozialgerichten und Jobcentern dazugehören, die könnten ja ohne Krankheit und ohne Sanktionen (SGB-II/SGB-XII), also mutwillig* herbeigeführte Rechtsstreitigkeiten (Heiz- und Warmwasserkosten), gar nicht leben. Das heißt zur Freimaurerei gehört viel, viel mehr dazu, nämlich alles das, wofür die Bevölkerung, also die Mehrheit Geld ausgeben muß und soll. Und da liegt der Hase im Pfeffer begraben. Es geht um den Frieden.

      Den Frieden verhindern ist angesagt. Um den Frieden zu verhindern benötigt man einen Streit, der wird in Form eines ungerechten Rechtssystems als Bürokratie von der Hochgradfreimaurerei über das Volk gestülpt. Dann wird es ungerechter in der Gesellschaft und unter den Menschen. Das heißt viele Rechtsstreitigkeiten. Dann kann man in die Stadt gehen, es begegnen einem nur noch unzufriedene Menschen, die kein Vertrauen mehr zueinander haben. Sondern Mißtrauen ist angesagt.

      Das heißt, wer eine Familie gründen möchte, wozu man Frieden und Vertrauen benötigt, damit Liebe entstehen kann, benötigt ein Sozialgericht, um wieder an sein Geld für seine Grundbedürfnisse und einigermaßende Zufriedenheit zu gelangen. Entweder einen teuren und kostenpflichtigen Rechtsanwalt, den man über einen Beratungskostenhilfeschein zwar noch kostenfrei erhält, oder über eine kostenlose intelligente Information, also ein Wissen, welches das teure und nutzlose Sozialgericht überflüssig macht.

      Was kein Geld kostet, ist der Freimaurerei bei den Gerichten, in diesem Fall beim Sozialgericht, ein Dorn im Auge. Je mehr kostenlose und intelligentere Informationen es gibt, wie man das Sozialgericht umgeht, desto weniger Geld verdienen die Freimaurer. Aus diesem Grund werden intelligente Informationen, wie man beispielsweise die Sozialgerichte umgeht, in den virtuellen Erwerbslosenforen einfach gelöscht und das jeweilige Foren-Mitglied von dem dortigen Moderator gesperrt. Dieses Wissen gelangt jedoch über andere Internetseiten trotzdem wieder ins Netz.

      Das ist bitter für die Juristen in den Sozialgerichten, den Juristen in den Jobcentern und den Juristen auch als Rechtsanwalt geläufig, welche eigentlich die Hartz-IV-Klienten vertreten sollten, weil sie ihre überflüssige und teure Rechtsberatung nicht verkaufen können.

      Und ein neues Urteil vom Bundesverfassungsgericht, welches Sanktionen und/oder die neuen Rechtsverschärfungen als verfassungswidrig erklärt, würde die Freimaurertaschen der Sozialgerichte und Agentur für Arbeit unendlich leeren und die der Erwerbslosen und Kranken füllen. Und das ist der Grund, warum es ein solches Urteil vom Bundesverfassungsgericht nie geben wird. Natürlich mit dem kleinen Nebeneffekt, daß man den Leistungsbeziehern von SGB-II und SGB-XII die Leistungen einschränkt, sie kränker macht und „loswerden“ will.

      Mit Sozialgerichten kann man zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. a) Den Umsatz der Freimaurer erhöhen und b) gleichzeitig ein paar, die nur Geld kosten, loswerden. Das ist das ganze Geheimnis, das dahinter steckt.

      Ja ich höre schon wieder die Rechten, es sind die Rechten, die angeblich auf dem rechten Weg sind, die sagen: „Ohh, das ist ganze üble Machart der Linken, der Spinner – Verschwörungstheorie, so ein Müll!“ Die Rechten waren damals schon die vor 70 Jahren, die sich dem Unerwünschten auf ganz widerwärtige Weise entledigt haben. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

      Daher … 🙂

      Unter dem Radar / Hartz IV Sanktionen entgehen [aufgewachter.wordpress.com]

    2. N8Waechter

      „Die Rechten waren damals schon die vor 70 Jahren, die sich dem Unerwünschten auf ganz widerwärtige Weise entledigt haben. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.“

      Werter Aufgewachter,

      da hast Du aber noch einigen Aufholbedarf. Mehr sage ich jetzt nicht dazu …

      Heil und Segen!
      N8w.

    3. Aufgewachter

      Apropos : Rechts

      „Wir Zionisten in der AfD suchen noch tüchtige Steinewerfer mit Migrationshintergrund, vorzugsweise gern aus Afrika, die Spaß daran haben, deutsche Personenkraftwagen der Mittel- und Oberklasse, idealerweise vor Autohäusern, zu demolieren oder zu zerstören.

      Um den dritten Weltkrieg endlich starten zu können, benötigen wir noch einen Sündenbock, der mal wieder dazu herhalten soll, von unserem völlig überdehnten Finanzsystem abzulenken.

      Wir garantieren Ihnen die Aussetzung des Strafverfolgungszwanges und völlige Straffreiheit auch dann, wenn Sie einmal eine Luxus-Karosse erwischt haben sollten.“

      AfD, der Club der Zionisten [aufgewachter.wordpress.com]

    4. 17.2

      Gast

      @ Aufgewachter:

      Deine Rechten von vor70 Jahren sahen sich nach Ansicht eines von Adis Kollegen und Kumpels eher im linken Spektrum angesiedelt – meinen Historiker auch (Schwerpunkt Klassenkampf, etc.). Die damaligen Rechten wollten eher den Kaiser zurück. Wenn damals Faschismus in D geherrscht haben sollte, dann von links. Aber die damaligen Linken waren nicht wie heute geisteskrank.

    5. 17.3

      Gast

      Dass die AfD-Spitze die J*den hochlobt, ist für mich keine Frage. Vermutlich dient sie auch als Auffangbecken von Nichtwählern, damit nicht zu viele bei dem derzeitig beschleunigten Völkermord an Deutschen abspringen und die Wahlergebnisse für nichtig erklärt werden müssen.

      Aber ich bin immer noch der festen Überzeugung, dass Faschismus bisher immer linkslastig war. Die große Partei im Dritten Reich war nach Aussagen eines Freundes und Kollegen des Chefs (Synonym) eher auf der linken Seite angesiedelt (damals wurden die Interessensgrenzen der Parteien noch nicht „total“, bzw. absolut voneinander aufgestellt – es gab auch gleiche Interessen und das Teile-und-Herrsche-Prinzip war noch nicht soweit in D ausgebaut).

      Wie bereits mitgeteilt: Die damaligen Linken waren im Dritten Reich an der Macht. Die Rechten wollten eher den Kaiser zurück. Ob es damals Faschismus in D gab? Das weiß ich nicht genau, denn ich lebte zu dieser Zeit nicht und meine Großeltern wurden anscheinend, wie alle anderen bei dem Thema, von oben eingeschüchtert.

      Den damaligen Linken kann ich somit keine Vorwürfe machen, denn sie wollten eigentlich Freiheit für ihr Volk und für die anderen Völker auch. Wer den Bruch des Waffenstillstandes (eigentlich immer noch 1. WK) provoziert und verursacht hat, sollte bereits eindeutig sein.

      Welche Nation sich mal wieder illegal in den europäischen Krieg eingemischt hat, sollte bereits klar sein. Wer in Ostens großem Reich nicht wirklich überrascht wurde und bereits eine Arme für den Angriff vorbereitet hat, sollte klar sein. Dass die J*den sogar eine Krankenversicherung im Lager hatten und vor ihrem „Gott“ (Satan?) lügen dürfen (davon können sie sich anschließend wieder freisprechen), sollte klar sein. Dass die Geschichtsbücher und Medieninhalte die Zahl getöteter Deutschen von Generation zu Generation dezimieren, aber die Anzahl gestorbener (verhungert wegen Lebensmittelblockade der alliierten Siegermächte?) J*den in D im gleichen Zug stark erhöhen, könnte auch recherchiert und schnell belegt werden.

      Bist du tatsächlich aufgewacht? Dann hast du dich wahrscheinlich anschließend gleich wieder auf Dein Ohr gelegt. 😉

  18. 18

    Trompeter

    Sehr geehrter N8wächter,

    seit vielen Monaten verfolge ich diese Seite und habe bis jetzt nicht den Drang verspürt, mich mit einem Kommentar zu melden. Jedoch hat mich der heutige Beitrag, Der Turmbau zu Babel, so sehr berührt, dass ich dazu auch etwas beitragen möchte.

    Dass die Reinheit unserer Gedanken von wirklich existenzieller Bedeutung ist, davon bin ich schon seit vielen Jahren überzeugt. Auch die Bedeutung unserer deutschen Sprache ist so unglaublich wichtig, dass wir alles daran setzten müßten, diese Sprache zu erhalten. Warum sage ich das?

    Ich lese seit vielen Jahren das Buch „Im Lichte der Wahrheit“ von Abdruschin und die Kernaussage dieses sehr umfangreichen Werkes lässt sich in folgendem Satz zusammenfassen. Zitat:

    „Haltet den Herd eurer Gedanken rein und ihr stiftet damit Frieden und seid glücklich.“

    Wenn man das ganze Werk gelesen hat, bekommt man auch eine Ahnung, welche wichtige Bedeutung die deutsche Sprache hat, denn sie wurde über lange, lange Zeitläufe von vielen Berufenen (Luther, Goethe, Schiller …) geformt, um letztendliche die Wahrheit für uns zugänglich zu machen. In diesem Sinne habe ich mich sehr über ihren Kommentar (N8wächter) gefreut.

    Herzliche Grüße
    Vom Trompeter

    Antworten
  19. 19

    Tarotdunum

    Sehr guter und tiefer Gedanke, dieser Artikel.

    Vor ein paar Tagen bin ich mit einem Freund im Gespräch auf folgenden Gedankengang gekommen:

    Mit jedem neuen Kontakt, Gespräch oder gesellschaftlichen Austausch öffne ich einen Port, eine Schnittstelle an meinem Selbst. Für diese Schnittstelle, d.h. meine mich umgebenden und mit mir kommunizierenden Mitmenschen, erstelle ich eine irgendwie (im besten Falle) selbstdefinierte Regel. Ich muß den Port gemäß der von mir oder den gesellschaftlichen Konventionen von nun an bedienen.

    Wiederum belastet dies meine ureigenste CPU. Ich muß jeden Kontakt, jede Meinung, jedes Statement, Gefühl, Mitleid, Mitgefühl, Input, Angebot und Nachfrage gemäß der eingerichteten Regel bedienen. Kann ich das? Kann ich das auf Dauer? Will ich das? Bin ich dazu auf Dauer in der Lage? Was ist der Response? Oder laufe ich, d.h. meine CPU, bei zu vielen geöffneten Ports Gefahr einem DDOS anheimzufallen?

    Wie wichtig ist es, nur die wirklich wichtigen Ports in seinem Leben offen zu halten? Unrelevante oder unsichere Ports, nach spezifizierter einmaliger Freigabe, wieder unmittelbar und selbstbestimmt zu schließen? Logisch denken – logisch mitfühlen – logisch analysieren (die Aufgabe des Blinddarmes im Menschen) – logisch „mitleiden“. Wobei ich von „Mitleid“ persönlich gar nichts halte.

    Wichtiger ist es seine persönliche Firewall up-to-date zu halten und anderen seinen Virenscanner, durchaus altruistisch, mal kostenfrei auszuleihen.

    Grüße
    vom Berg

    Tarotdunum

    Antworten
    1. 19.1

      Erdbeerschorsch

      Also, so hab ich das noch nie gesehen, beschreibt aber ganz gut eine gängige Praxis. Ich bin eher geizig mit meinen Port-Freigaben.

  20. 20

    Kori

    Gute Nacht!

    Und nun? Wir sind es also selber. Natürlich sind wir es selber, wer denn sonst? Wer ist dann aber DT, wer ist Q, wer ist Putin, usw.?

    Was wird gespielt und wer ist der „geplante“ Verlierer? Was ist passiert und warum?

    Ich kann dem „Übersinnlichem“ noch nichts „abgewinnen“. Warum auch, da mir bisher nichts „Entsprechendes“ widerfahren ist.

    Lassen wir uns überraschen und wundern uns, was dann „wirklich“ geschieht …

    Antworten
    1. 20.2

      Korih

      zu 20. @Kori:

      Ist doch eigentlich wirklich „schietegol“ (dat is son bischen norddütsch), wer Q ist. Er/sie/es bewirkt eine Schwingung in uns, die sozusagen unter Wasser einen gewaltigen Strom (Sturm?) auslöst, auch wenn zur Zeit an der Wasseroberfläche noch keinerlei nennenswerte Wellen sichtbar sein mögen.

      Da wird etwas angestoßen, was schon lange darauf gewartet hat, befreit zu werden! Weil es unser eigen ist! Wir sind es, auf die es ankommt! Schau einfach in dich hinein!

      Und wenn du da noch nichts wahrnehmen solltest, dann ist es momentan halt noch nicht dein Entwicklungsthema. Jeder hat da seine eigene Geschwindigkeit. Und das ist auch gut und richtig so. Und wird auch irgendwie seinen Sinn haben.

      Gräm dich also nicht deswegen, aber wenn du kannst, bleib offen für das, was kommt!

      Korih

  21. 21

    Gast

    Die Milchstraße habe ich gar nicht mehr „auf dem Schirm gehabt“ und mich deshalb heute einmal bemüht, diese im Zusammenhang zu erspähen. Leider ist es mir nicht gelungen, aber ich habe trotzdem mein Wohlsein verspürt, denn nach längeren Blicken funkelten fast überall die kleinen Lichtpunkte durch – als wollten sie mir sagen, dass sie noch hier sind und mir mit ihrem Aufblitzen ein „Hallo!“ erwiderten.

    Die Milchstraße – wir sind ein Teil davon …(?)

    MfG
    ein Gast

    Antworten
    1. 21.1

      Sonne

      Hallo, werter Gast,

      Stichwort Milchstraße:

      Wir sind Sternenstaub [swr.de]

      Wir sind Sternenstaub: Wir sind zum Leuchten gemacht [gedankenwelt.de]

      Sonnige Grüße 😉

  22. 22

    Beryll

    Ein Artikel, der mir aus dem Herzen spricht, dazu noch der Verweis zu den „linken“ Ärzten. Ein großes Dankeschön dafür!

    Eine kleine Anmerkung, für die nicht so Wachen: Geht mich nichts an, heißt nicht, interessiert mich nicht! Aber dazu ja der Verweis.

    Antworten
  23. 23

    Thomas Zieringer

    „Der Messias kommt erst dann, wenn wir ihn nicht mehr brauchen.“

    Ich weiß gar nicht mehr, wo ich das das erste Mal gehört habt. Ich glaube es kommt aus dem Chassidismus.

    Antworten
  24. 24

    Solarplexus

    Dazu sage ich: ja.

    „Gedankenhygiene“, das gebildete Wort läuft schon länger über meine Synapsen. Es ist eine „reine“ Notwendigkeit, die gebildete Synthese von Geld und Glauben aufzuschlüsseln, aufzulösen und die reine, darunter befindliche, natürliche Wirklichkeit wieder freisetzen zu wollen.

    „Gedankenhygiene“

    Wirk Licht, wirk, lichterloh und froh.

    Antworten
    1. 24.1

      Eli

      (24) Werter Solarplexus, ich schrieb es eben zwar schon mal, aber da es hier nochmal so doll auftaucht: Bei mir persönlich assoziiert das Wort Hygiene einen WC-Geruchsstein, oder eine Krankenhausdesinfektionssprühflasche.

      Trompeter nannte es eben ‚Reinheit unserer Gedanken‘ – klingt doch schon viel besser. Oder statt Gedankenreinheit auch Gedankenklarheit.

      Sowas machen eben Worte bei Menschen. Sie erzeugen Bilder, bei mir manchmal sogar Gerüche, und immer: Gefühle … die ja auch im Unterbewusstsein sitzen.

      Alles Liebe!

    2. 24.2

      Ootis

      Erst wollte ich meinen Gedanken mitteilen, dann doch nicht. Eli gelesen, dann doch:

      Im Einklang gibt es das Wort Hygiene nicht, weil alles passt.

      Ich sehe so viel gebasteltes Denken, eine Art der Selbst-Täuschung. Das kommt zu sehr vom Kopf und vom „Wollen“ und hilft nur, die Zeit zu vertreiben. Das meine ich nicht als Angriff, lieber Solarplexus.

    3. 24.3

      Solarplexus

      Werter Eli und Ootis,

      die Hygiene ist der Gesundheit dienenden Kunst. Gesundheit ist eine Einstellung. Jedermanns Kunst ist sein persönliches Können. Die Gedanken sind uns eigen.

      Zu dem Wort Eigentum habe ich hier im Forum schon etwas veröffentlicht. Der Zusatz „tum“, der etymologisch nicht genau geklärt ist, wohl doch listige Windung bedeutet und somit als ungeklärt überliefert wird, hat somit einen Ursprung.

      Der Ursprung und die Quelle unserer Gedanken sind wir Menschen und nur wir sind dafür verantwortlich.

      Wir geben uns selbst Fragen auf Antworten und antworten auf Fragen. Wir sehen kleine Sachlichkeit im Großen und große im Kleinen. In der Philosophie sind das Gesetzmäßigkeiten für Erkenntnisse und dienen zum Erkennen, wie wir uns weiterentwickeln können, ohne unseren Bezug als Mensch zu unserer Ursprünglichkeit zu verlieren.

      Der Begriff „Gedankenhygenie“ ist ein Kunstbegriff, der umlaufend ist, für mich gewöhnlich und in sich stimmig mit seiner Wirkung. Klares Wasser ist genauso wichtig, wie klare Gedanken. Klares Licht, wie klärende Erkenntnisse.

      Der Strom von unserer aller Quelle führt uns zu unserem Ziel. Dafür benötigen wir Filter. Dafür benötigen wir Hygiene. Dann können wir klären, was rein und reich ist.

      Heil und Segen
      Sol

  25. 25

    Alana

    Sehr geehrter N8wächter, liebe Mitkommentatoren,

    Zitat:

    “Worum geht es wirklich?“
    “Betrifft mich das?“
    “Ist dies meine Aufgabe?“

    Ja, es ist wirklich nicht einfach, seine Gedanken „sauber“ zu halten und in der Mitte zu bleiben. „Gedanke schafft Materie“ und „Aufmerksamkeit schafft Realität“ – dies haben mir in der Esotherik-Welle Mitte der 90er schon die Bücher von Jane Roberts vermittelt.

    Aber obwohl seitdem schon viel Wasser die Isar runtergeflossen ist, gibt es heute noch Tage, wo mich emotionale Ereignisse wie z.B. Chemnitz so in Wallung bringen, daß ich in Gedanken stundenlange Reden im Bundestag halte. Somit habe ich unnötigerweise Energie und Zeit verbraucht.

    Sich von der Informationsflut nicht mitreißen zu lassen, gelingt mir aber immer besser. Einen guten Beitrag, der mir hier wieder gut in meine Mitte geholfen hat, habe ich vor einiger Zeit auf transinformation.net gelesen:

    Durch die Realität des Internets surfen: Wie du den Kaninchenbau der Verschwörungstheorie überstehst [transinformation.net]

    Im Artikel geht es vor allem um das, was Du „Wahr“-nehmen willst (also wieder Aufmerksamkeit schafft Realität). Auch im Buch „Mary“ von Ella Kensington ist diese Thematik in Romanform verpackt.

    Kruxdie (Kommentar 6) sprach von einer „gemeinsamen Weltanschauung“:

    Ich glaube, daß sich jede Seele mit ihrer eigenen Aufgabe auf diesem Planeten verkörpert und jeder Mensch einen unterschiedlichen Entwicklungsstand hat. Somit könnte sich die gemeinsame Weltanschauung schwierig gestalten (Rasse, Geschlecht, Religion usw.).

    Wenn es aber gelingen würde, statt der Eine-Welt-Regierung oder Eine-Welt-Religion ein „Erden-Gesetz“ zu installieren, wären wir m.E. schon einen Schritt in Richtung Goldenes Zeitalter weiter.

    Was Du nicht willst, das man Dir tut, das füg‘ auch keinem anderen zu!

    Herzlichst
    Alana

    Antworten
    1. 25.1

      Eli

      (25) Werte Alana,

      Deinem Beitrag stimme ich zu und benutze mal eben eine Zeile daraus, da wir eben weiter vorne gerade das Thema hatten mit den Verneinungen:

      ‚Was Du nicht willst, das man Dir tut, das füg‘ auch keinem anderen zu!‘

      ‚Nur was Du willst, das man Dir tut, das füg‘ auch einem anderen zu!‘

    2. 25.2

      Sonne

      Werte Alena, werter Eli, noch ein paar Satzbau-Möglichkeiten:

      Gebe, schenke einem anderen das, was du für dich selbst wünschst.
      Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden willst.
      Sei der Mensch, dem du begegnen willst.
      Sei die Veränderung, die du dir im Außen wünschst.

      Alena, die Bücher von Jane Roberts kann ich auch nur weiter empfehlen.

      Sonnige Grüße

    3. 25.3

      Kruxdie

      Werte Alana 25,

      mit einer gemeinsamen Weltanschauung ist nicht die gesamte Welt gemeint. Da geht es darum, wie die Welt betrachtet wird und der eigene Stand darin. Bei der deutschen Weltanschauung geht es um Deutschland und die Deutschen. Eine europäische Weltanschauung hat ihre Grundlage in den jeweiligen Weltanschauungen der jeweiligen europäischen Völker.

      Und wie es Eli in 25.1 erläutert hat, mache ich es auch schon jahrelang, Positivversion. 😉

  26. 26

    Aufgewachter

    Hat auch ein Q gesagt, allerdings der Q von StarTrek

    „Silence silence mon, Capitaine. Ich versuche nur einer bedauernswerten Spezies zu helfen.

    … Eure kleinen Jahrhunderte verstreichen sehr schnell. Aber es steht fest, daß Ihr immer noch ein Haufen wilder gefährlicher Kinder seid. Es wurden Millionen hingeschlachtet, als es um die Verteilung der Ressourcen Eurer winzigen Welt ging. Weitere 400 Jahre zurück habt Ihr Euch gegenseitig ermordet bei dem Streit um ungleiche Gottesbilder. Seit der Zeit gibt es keine Anzeichen dafür, daß die Menschen sich ändern. Als die Menschen in den Weltraum vorstießen fanden sie auch dort Feinde, die sie bekämpfen konnten. Und um diese Morde effektvoll zu gestalten wurden wiederum Streitkräfte aufgestellt. Damit fing dieselbe alte Geschichte ganz von vorne an …

    … Ist es nicht offensichtlich was hier vorgeht? Die Menschheit – eine ungewöhnliche wilde kindische Rasse, die gerade dabei ist sich selber auszulöschen durch Egoismus, Gier und Größenwahn – ein begriffsstutziges Stück Treibgut im Universum. Aber statt die letzten 40.000 Jahre zu nutzen, um sich zu verändern und reifer zu werden, sind die Jahre von den Menschen nur vergeudet worden. Die weitere Existenz wird ihnen verwehrt. Das menschliche Schicksal ist besiegelt, sie wird vernichtet durch sich selbst – sie sind im Augenblick schon dabei …

    Das unmittelbare Ziel der Menschheit ihrer gegenseitigen Koexistenz stellt eine viel größere Herausforderung dar, als sie es sich vorstellen können. Sie sind auf das kommende nicht vorbereitet. Nun ist es soweit, mon Capitaine. Möge Gott an welche Sie immer noch glauben, Ihrer armen Seele gnädig sein.“

    Zitat (Q über die Menschen) [aufgewachter.wordpress.com]

    Antworten
    1. Aufgewachter

      Die Wüsten-Irrläufer


      Gott: „Habe ich Euch nicht geholfen aus Sklaverei und dem Machtbereich des Pharaohs zu entfliehen?“

      Gottesvolk: „Aber ja Vater, wir waren erfolgreich, Vater!“

      Gott: „Und warum sind dann alle Legionen des Pharaohs hinter Euch her?“

      Das Gottesvolk zitterte plötzlich, wie Espenlaub und zeigte auf einen großen Berg voller Glänzendes.

      Gott: „Warum habt Ihr denn all den Goldschmuck des Pharaohs mitgenommen? Das Zeug ist doch höllisch schwer und läßt Euch im Wüstensand versinken!“

      Nach ein paar Sekunden des Schweigens.

      Gott: „Ihr wollt damit doch nicht etwa ein Tauschsystem aufbauen oder Euch gar einen Handelsvorteil verschaffen, um die Menschheit zu versklaven?“

      Gottesvolk: „Aber nein, Vater! Wir brauchen das viele Gold nur für den Fall, daß wir in der Wüste auf Tiger und Löwen stoßen, damit wir es wegwerfen können, um dann schneller laufen zu können!“

      Seit diesem Tag an irrte das abtrünnige Gottesvolk fast 40 Jahre lang durch die Wüste, ohne dabei auf nur einen einzigen Tiger gestoßen zu sein.

    2. 26.2

      Skadi1

      Ach ja, diese schlimme, verdorbene „Rasse Menschheit“…

      Ein genetisch eindeutig erfaßbares Grüppchen inmitten dieser weltweiten ach-so-einheitlichen „Rasse“ arbeitet nach eigenen Angaben seit nahezu 6.000 Jahren an der Zerstörung aller anderen und schafft es bis heute, den nicht mehr zählbaren Opfern einzureden, sie hätten das selbst verschuldet. Aufgrund ihrer „rassetypischen“ Fehler Egoismus, Gier und Größenwahn, ja nee, is‘ klar.

      Haltet den Dieb, schreit der Dieb, fällt mir dazu nur ein. Nix für ungut, lieber Aufgewachter, die Hutschnur reißt mir bei dieser ewigen Dreistigkeit.

      Um den Bogen zu spannen zum Thema:

      Es wird ja zuweilen angemahnt, man solle nicht urteilen; ich möchte hier zu bedenken geben, daß wer das Ur nicht teilen kann, nicht einmal einer sinnhaften (Unter-/Ent-)Scheidung zwischen Wahrheit und Lüge fähig sein wird. Es ist nicht alles eins, jedenfalls nicht hier! Sprache kann und muß auch in der Lage sein Ur-Teile zu fällen, sonst ist sie im wahrsten Sinne des Wortes sinn-los.

      Viele Grüße an alle

    3. Aufgewachter

      @Skadi1

      Offensive Bankenwerbung

      „Wir suchen noch fleißige Deutsche, die nach den beiden Weltkriegen immer noch Spaß daran haben für Haus, Auto, Swimming-Pool und Frau sich bei uns zu verschulden. Wenn Sie auch der Meinung sind, daß es sich lohnt Ihre wertvolle Lebenszeit gegen harte Arbeit für unsere völlig gegenstandslosen Giralgelder, Papierscheine und Wertpapiere bei uns einzutauschen, weil Sie beispielsweise an einem Messie-Syndrom oder Fetisch für digitale Zahlungsmittel aus Stromimpulsen leiden, dann sollten Sie noch heute einen Termin mit uns vereinbaren. Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen, auch dann, wenn Sie einmal zahlungsunfähig werden, sind wir Ihnen stets behilflich. Und nicht vergessen! Arbeit macht frei, wir machen den Weg frei, wenn´s ums Geld geht Sparkasse und auf unsere Steine können Sie bauen. Und das Beste: Ihre Arbeit stellt unsere Banker frei von Arbeit! Deutsche Schuldner sind einfach die Besten!“

    4. 26.3

      rango777

      In den ägyptischen Chroniken wird ein Hoheprister (Moses) erwähnt, welcher ein magisches (technisches) Relikt (Bundeslade) stahl. Mit dessen Hilfe (Meeresteilung) entkam er und seine Familie (Juden?) mit samt einem Teil der Sklaven (Semiten?).

      Diese Pharaonen-Abstammung lässt sich bis heute bei gewissen Blutlinien nachweisen. Und sie zeigen dies auch überdeutlich – man muss nur die Symbolik kennen!

      Die Pharaonenshow [YT]

      (Sich mit der Heiligen Geometrie ein wenig zu befassen, halte ich in diesem Zusammenhang für ebenso verständnisfördernd. 😉 )

    5. Aufgewachter

      Leider entkommen wir heute wegen der Zinsen nicht mehr so einfach …

      Das Zinsstromland [aufgewachter.wordpress.com]

    6. 26.4

      Texmex

      @Aufgewachter 26.3(?),

      Gottfried Feder lesen und verstehen!

      „Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes“ – gratis und franko bei archive.org.

      Bitte sehr, gern geschehen!

    7. 26.5

      Rolf vom Vulkan

      Werter Rango777,

      bist Du der Meinung, daß es Mose tatsächlich durch die Kraft seiner Gedanken und Bilder in seinem Bewußtsein geschafft haben könnte, das Meer zu teilen? Sollte die Kraft seiner Gedanken noch nicht ausgereicht haben, welche Funktion könnte dabei die Maschine (Bundeslade?) übernommen haben?

      Ich habe mal ein Buch über die Bundeslade gelesen. Die Bedienung der Bundeslade durfte nur durch geschultes Fachpersonal durchgeführt werden, weil man sich einen tödlichen Stromschlag holen konnte (Hinweis auf Hochspannung), wenn sie in Betrieb war. Sie wurde an anderer Stelle des Buches auch als „Ewigkeitsmaschine“ bezeichnet, was uns einen Hinweis auf die zeitverändernden Eigenschaften der Maschine gibt.

      Igor Witkowski beschreibt in seinem Buch „Die Wahrheit über die Wunderwaffe, Teil 2“, daß sich im Inneren der Glocke ein auf Keramaikkacheln isoliert montierter, metallischer Zylinder befunden hat, bei dem es sich meiner Meinung nach nur um eine Hochspannungsquelle handeln kann.

      Des weiteren erklärt Witkowski, daß nach den ersten Testläufen der Glocke die zeitverändernden Eigenschaften der Maschine in ihrem Nahfeld entdeckt wurden. Man hat sich daraufhin entschieden, das Projekt Glocke in das Projekt „Luzifer“ (= Lichtträger) und in das Projekt „Chronos“ (Hinweis auf die zeitverändernden Eigenschaften).aufzuteilen.

      Könnte es sein, daß sich im Inneren der Bundeslade ein modifiziertes, oder besser spezialisiertes Glocken-Design befunden hat, das aus einer viel früheren Zeitepoche stammt? Entideologisiert Euren Verstand und denkt logisch.

      Es gibt in den alten Schriften eine Menge Dinge, die uns beim ersten Hinsehen absurd erscheinen mögen, weil sie nicht zu unserer heutigen Erfahrungswelt passen und weil wir keine rationale Erklärung finden können. Unsere Vorfahren waren aber keinesfalls Idioten oder Phantasten, die nur ihre Geschichten mit „Übernatürlichem“ aufbessern wollten. In den Erzählungen mögen manche Dinge Metaphern sein, aber einige Dinge könnten auch einen realen Hintergrund haben. Alleine die Existenz der gigantischen Präzisionsbausteine, die man in uralten Bauwerken überall auf unserer Welt finden kann, bedürfen einer Erklärung.

      Sind wir Spinner oder Verschwörungstheoretiker, nur weil wir versuchen hinter die Dinge zu schauen, um wenigstens ein klein bißchen Wahrheit zu finden?

      Diejenigen, die uns heute so sehen, würde ich als arrogant und voreingenommen bezeichnen. Deshalb müssen auch wir unsere Vorfahren achten, in Ehren halten und ihre Überlieferungen erst mal ernst nehmen.

      Rolf vom Vulkan

    8. 26.6

      rango777

      Da fällt mir doch glatt der Michael Tellinger zu ein! (Nassim Haramein gleich danach)

      „This stones ring like bells!“

      Michael Tellinger – 2017 Sound Resonance Magnetics & Reality [YT]

      Steine bestehen größten Teils aus Silizium – einer der Datenspeicher der Natur.

      Alle alten Steinanlagen/Tempel (und heute die Kirchen, Wolkenkratzer und Städte) erfüllen die Funktionen eines Motherboards (ich weiß, deutsch ist angesagt, aber ein passender deutscher Begriff für dieses Rechnerbauteil will mir gerade nicht einfallen – kann aber gerne verbessert werden 😉 [„Mutterbrett“? 😀 N8w.]) .

      So auch die Pyramiden. Vielleicht kann man die Bundeslade in diesem Zusammenhang auch als den CPU interpretieren?

      Aber dann doch noch komplexer- mehr so Quantencumputermäßig:

      Geordie Rose – Quantum Computing: Artificial Intelligence Is Here [YT]

      Die Bundeslade soll für die Kommunikation mit anderen Sternensystemen genutzt worden sein. (Da gibt es heutzutage sogar Fotos, und in Bosnien sogar Messungen, welche aufzeigen, wie die Pyramiden Strahlung/Frequenzen aussenden.)

      Heute ist dies nicht mehr notwendig, da gibt es aktuellere Technologie. Aber das ist nicht wirklich ein „besserer“ Umstand für die Menschheit – leider!

      Geordie Rose in his own words Tsunami of Demons is coming [YT]

      Ich geh ja davon aus, dass es sich bei der Bundeslade um eine uns noch nicht verständliche Stein/Skallarwellen-Technologie gehandelt hat. Wir alle benutzen diese Technologie (Computer, Handys … Elektronik) erstaunlicherweise mittlerweile täglich. Aber haben wir sie im Grunde wirklich richtig verstanden!?

      Wem gehört die Energie? Odin!

      Und alles ist elektrisch-magnetisch …

  27. 27

    Thomas

    Hallo in die Runde,

    schön geschrieben und wie schwer umzusetzen. Ich muss mich darin weiter üben und denke dabei an die drei Affen …

    Bilddatei

    Die drei Affen sind, wie allgemein bekannt:

    Mizaru, der seine Augen bedeckt und kein Übel sieht
    Kikazaru, der sich seine Ohren zuhält und kein Übel hört
    Iwazaru, der seinen Mund verschließt und kein Übel spricht

    Wünsche uns allen Allvaters Segen und Schutz
    Thomas

    Antworten
  28. 28

    Siegfried Hermann

    Zitat:

    „Wenn uns im wahrsten Sinne des Wortes die Schuppen von den Augen gefallen sind, was werden wir dann zu Gesicht bekommen?
    Morpheus: „Willkommen in der wirklichen Welt.““

    Wollen wir mal hoffen, dass die wirkliche Welt anders aussieht, als in der Matrix. 😉

    Ansonsten Respekt Kameraden,

    da wurde Euch (Lesern) quasi mit jeden Absatz eine philosophische, psychologische, religiöse oder literarische These/Abhandlung vorgesetzt. Sozusagen, Freud, Schoppenhauer, Nietzsche, Schiller, Wilhelm Reich auf einmal auf 2 Seiten. Verdaut das erst mal!

    Richtig, die Deutsche Sprache ist einmalig. Ein bekannter Psycho, (Name fällt mir gerade nicht ein) meinte dazu: Die Deutschen sind mit ihrer Sprache einmalig auf der Welt. Bevor sie sprechen, haben sie den Satz bis in letzter Konsequenz schon zu Ende gedacht und sind uns meilenweit mental voraus.

    Bei einem muss ich Euch aber eindringlich warnen: „Gedanken-Hygiene“ = Kontrolle.

    Ihr glaubt ja gar nicht, wie viele unzählige verkleidete Judas`e als Jesu in der Welt herummarschieren und jedes Schlafschaf davon überzeugen wollen, dass sie den Schlüssel zur Reinheit besitzen. Das fängt im Paradies mit der Schlange an, geht über Gurus, die Inquisition und dato zu den Herrscharen von „linksverstrahlten Meinungsmachern“, „Wissenschaftlern“ und Werbe-Versicherungsfunzies … aber das ist ein anderes Thema.

    Ergo: Nicht nur Gedanken sind wichtig. Bei Zweifeln sollte man seinen Herzen folgen.

    So nebenbei: Wir stehen kurz vor dem Kul­mi­na­ti­ons­punkt. Viel Spaß auf der Party!

    Antworten
    1. 28.1

      Biene

      (28) Da fühle ich mich doch glatt wie ein Kind, dem jemand gerade erzählt hat: Morgen ist Weihnachten und es gibt Geschenke. 😉

      Als Kind hoffe ich natürlich auf Geschenke, das Problem dabei ist nur, wird es Weihnachten geben? Unwillkürlich setzt sich aber ein Instinkt durch. Die Eltern sind gerade erst mit dem Kind losgefahren und nach der ersten Kurve fragt das Kind: „Sind wir bald daha?“

      Wie das eben bei Kindern so ist, sie können sehr schlecht warten. Wie auch, wenn sich alles so zäh hinzieht wie Kaugummi in diesem Spiel und kein Ende absehbar erscheint.

      😉 Gruß von Biene

  29. 30

    Tobias

    Irgendwie regt mich der Artikel auf, weil nicht Fisch und nicht Fleisch, da ist nix Greifbares, ich kenne das von Philosophiekursen … es ist eine unendliche Denkspirale ohne Ergebnis.

    Alles logisch, was da gesagt wird und doch bla bla bla? Weiß nicht. Gedankenhygiene, weil Gedanken die Welt schaffen, … ja denke ich auch, aber die Masse? Die ist vom TV, Zeitung und Brot und Spiele mehr realitätsprägend. Da müsste man meines Erachtens, um etwas zu ändern, die TV Sender und Zeitungen, wenn sie nachweislich gerichtlich haltbar lügen, militärisch besetzen? Weil von sich aus werden die immer schlimmer, was Wahrheiten angeht und immer klarer sichtbar wird. Machterhalt ist das Zauberwort, Wahrheit und Aufklärung als ihre eigentliche Aufgabe haben sie vergessen … oder werden erpresst?

    Leicht klingt, was im Artikel gesagt ist, aber im Detail ist es schwer. Wörtlich bedeutet es „jedes Schlafschaf macht das Richtige“ … denn direkt geht das Schlafschaf nie etwas an, ist außerhalb seines Bereiches, wo es etwas ändern kann (ist ja auch das Hauptargument eines Schlafschafes). Erst wenn Dampf im Kessel ist, also der Explosionsdruck steigt, ändert sich eventuell (!) im besten Falle noch was, aber auch das steht wohl in den Sternen, wie die Dinge liegen.

    Warum es also soweit kommen lassen, wenn man sieht „der Kessel platzt“? … Weil die Anderen das nicht sehen? … Ok, aber es liegt ja nicht in meinem Bereich der Lösung, also sind diese Gedanken falsch, was kann ich schon gegen z.B. ein Besatzungsregime tun? So mal als Metapher … Gut, aber aufklären wann immer es geht, kann und muss ich natürlich schon, was aber nach der Erfahrung zu Aggression, kaputten Beziehungen etc. führt (Rubrik Realitätsverweigerung bei Hartgeld.com z.B., wo man das gut lesen kann, bzw. konnte) usw.

    In dem Experiment kürzlich kam ja zum Vorschein, dass es (noch?) keine gemeinsame Vorwärtsenergie gibt. Dieser Artikel trägt meines Erachtens auch dazu bei, dass das so bleibt? Ich glaub schon.

    Vorläufiges Fazit: In der Falle sitzen wir alle, autark ist kaum einer, denke ich, also abhängig also erpressbar. Ob es einem passt oder nicht (Geld regiert die Welt), glücklich also, wer ein Narr oder Schlafschaf ist? Es scheint so …

    Ich habe bewusst provoziert, weil wie eingangs geschrieben mich der Artikel eher aufregt.

    Antworten
    1. 30.1

      Mohnhoff

      Werter Tobias

      „Jedes Schlafschaf macht das Richtige“ – grundfalsch.

      Die Schafe haben überhaupt keinen Gedankenreinheitsfilter installiert. Die wissen noch nicht einmal, dass es das gibt und wieso man das braucht. Sie lassen sich jeden Tag die massenmediale Gülle durch ihr Hirn spülen, alles was die Obrigkeit wünscht, und fallen dabei in die gewollten Denkmuster und Emotionen. Angst, Sorge, Ohnmacht – Ablenkung durch Konsum. Böser Trump, böser Putin, böse Chemnitzer Nazis. Das ist deren „Realität“. Ist das real? Ist es nicht.

      Fang bei dir an. Lass die Schlafschafe blöken, melde die Zeitung ab. Ein Blöken weniger. Ein Abonnement weniger. Die Medien lügen immer dreister und schriller, um ihre Abos und Netzseiten-Klicks zu erhalten. Immer mehr schnallen es, dass die lügen, und hören auf zu blöken.

      Das Blöken wird vermutlich nie ganz verstummen, aber es wird deutlich leiser werden. Dafür werden andere Stimmen laut werden, jetzt noch nicht zu hören, aber es wird kommen.

      Du schreibst, wir sitzen alle in der Falle. Ich rieche Angst. Löse dich davon. Das große Chaos fällt aus, wegen ist nicht.

      Könnten die so wie sie wollten, wäre es schon längst passiert. Sitzen die Systemlinge nicht viel mehr in der Falle als wir? Die haben eine ganze Realität zu verlieren, in der sie ja oh sowas Tolles darstellen, also ich möchte nicht in deren Haut stecken.

      Du siehst nicht genug Vorwärtsenergie. Das mag sein, wir sehen nur die Wellen an der Oberfläche, aber nicht die Strömung in der Tiefe. Und die ändert sich. Mann kann es nicht sehen, aber man kann es spüren. Die Wellen kommen schon noch.

      Der Artikel bremst nicht, er hilft. Wenn jeder sich darauf konzentriert, was seine Aufgabe ist (oder sein könnte), anstatt nur tagtäglich panisch durch alarmistische Netzseiten und Blogs tigert und sich in Angst, Sorge, Ohnmacht suhlt, dann sind wir schon einen großen Schritt weiter. Denn dann kommen wir von der (von außen) angstgetriebenen Reaktion in die (von innen) selbstbestimmte Aktion. Und mit der geänderten Aufmerksamkeit fließt die Energie nun statt ins Illusionstheater in etwas Anderes, etwas Neues. Dann kommt die Vorwärtsenergie zum Vorschein.

      Und da müssen wir hin. Jeder für sich, und alle zusammen.

      Gruß Mohnhoff

    2. 30.2

      Texmex

      Definiere „autark“.

      Ist es überhaupt zielführend, autark zu sein? Liegt nicht eher das Ziel in der Kooperation, der Zusammenarbeit zum gemeinsamen Wohlergehen?

      Es ist richtig, mit Agitation weckst Du niemanden auf, dafür hat das System gesorgt, die Wurzeln wurden in den letzten 100 Jahren von den diversen allen dem selben Herrn dienenden politischen Parteien gelegt. Die Klassenkampf-Hetze stößt viele zurecht ab. Viele haben aber bereits das rechts flink so Drama überwunden und die oben-unten-Realität erkannt.

      Und vielleicht brauchen die „Schlafschafe“, wie sie oft genannt werden, den Schmerz der Veränderung. Ich weiß es nicht. Veränderungen werden kommen, das ist offensichtlich.

      Reine Gedanken führen zu richtigen Entscheidungen. Und die wird es brauchen, sonst passiert wieder, was Jenen 1918 und 1945 und 1989 gelang.

    3. 30.3

      koppi

      Einen Tsunami, der schon tausende Kilometer unterwegs ist, bemerkst du und alle anderen erst wirklich, wenn er sich vor dir am Strand meterweit auftürmt.

      Solltest du einer der Glücklichen sein, der vielleicht den Knall bei seiner Entstehung gehört hat oder das komische Wellenverhalten, an der dem Strand ein paar Kilometer weit vorgelagerten Inseln oder die unruhigen Tiere und ihr Verhalten, so kannst du erahnen, dass er kommt und handeln. Dass manche/viele am Strand diese Beobachtungen nicht machen oder denen kein Gehör schenken … nun ja.

      Ein letzter hoffentlich hilfreicher Tipp: Beim Aufklären, fange mit den Themen an, die den anderen gerade persönlich betreffen.

    4. 30.4

      Tobias

      Danke für Eure Antworten. Wirklich nette Menschen hier unterwegs. Ich glaube wir sollten uns eines Tages alle mal kennenlernen, incl. N8wächter.

  30. 31

    Kleiner Eisbär

    „Wir müssen das, was wir denken, auch sagen. Wir müssen das, was wir sagen, auch tun. Und wir müssen das, was wir tun, dann auch sein.“ (Alfred Herrhausen)

    Antworten
    1. 31.1

      Christof777

      Kennst Du Jemanden der das konsequent praktiziert? Die Meisten scheitern ja schon an der Endlosschlange vor der einzigen, geöffneten Supermarktkasse.

      Der örtliche Stromversorger hat mitgeteilt, dass der vorhandene, analoge Stromzähler demnächst gegen ein intelligentes Meßsystem (SmartMeter) ausgetauscht werden soll. Man hat vielleicht davon gehört, was solche Geräte zu leisten im Stande sind.

      Man hat zurückgeschrieben, kurz und knapp: Keine Zustimmung.

      Die Reaktion: Ihr Anliegen ist uns sehr wichtig … das wäre aber leider gesetzlich so vorgeschrieben … keine gesundheitlichen Bedenken … Datenschutz ist uns sehr wichtig … hüstel…

      Man hat nochmals geschrieben: Zuerst kümmert man sich um die Familie und sorgt für deren Gesundheit und Wohlergehen. Gesetzliche Vorgaben werden demgegenüber als nachrangig betrachtet. Hochachtungsvoll.

      Wenn in den USA bereits mehrere Bundesstaaten den Einbau solcher Geräte aufgrund erheblicher Sicherheitsbedenken gerichtlich untersagt haben, die österreichische Ärztekammer schwerste Bedenken äußert, kommt so ein Ding nicht ins Haus, basta.

      Was hat Vorrang? Die eigene Gesundheit oder ein Gesetz?

      Das muss jeder selbst entscheiden (oder auch nicht).

    2. 31.2

      Ilka

      Kleiner Eisbär, wir denken nur dass wir denken. ☺

      Es passiert alles, bevor wir es überhaupt wahrnehmen. Eventuell nur Millisekunden, aber nicht wir Menschen tun es, sondern „es“. Ich habe das Glück, oft Dinge richtig vorauszuahnen, mehr noch zu träumen. Und wenn es dann „real“ passiert, bin ich froh. Ich empfinde es eher als Last, weil nie ein Datum zum Ereignis steht. Aber ich halte es für ein Gerücht, dass der Mensch agiert. Er reagiert.

      Die „Schlafschafe“ sind die Tonnen Erde um die Diamanten herum … nun, gäbe es nur Diamanten, würde sich jemand die Mühe machen, nach ihnen zu graben? Wer bestimmt denn, was wertvoll ist? Ich denke oder meine, jedes und alles gehört zum Puzzle seines Lebens.

      Ich akzeptiere das und vermutlich ist das der Schlüssel zum frei werden. Und entwickeln.

    3. 31.3

      Eli

      (31.2) Werte Ilka, das hier:

      „Ich denke oder meine, jedes und alles gehört zum Puzzle seines Lebens. Ich akzeptiere das und vermutlich ist das der Schlüssel zum frei werden. Und entwickeln.“

      Das sehe ich ganz genau so, es ist nur oft etwas schwierig, also das mit dem Annehmen von allem, aber mit zunehmendem Alter stelle ich fest, dass ich oft über Dinge, Umstände oder Menschen, die mich vor 10 Jahren noch mächtig in Rage gebracht hätten, heute einfach lache. Sie nicht auslache, sondern einfach aus Freude lache, weil die Menschen so sind wie sie gerade sind, auch wenn sie ‚daneben‘ sind.

      Kleiner Trick, wenn man sich gerade über jemanden anderes aufregen will, der wütend ist: Man stelle sich den Menschen als 5-jähriges Kind vor, einsam und traurig, ungeliebt und nun schreit es – sofort ist der eigene Zorn wie weggeblasen und man empfindet Mitgefühl mit dem Anderen.

  31. 32

    Korih

    Werter Nachtwächter,

    dies ist ein wunderbarer Artikel, den wir hier wieder lesen und über dessen Inhalt wir in uns gehen dürfen.

    Allerdings habe ich als Lerneffekt aus der Lektüre des Artikels und einiger Kommentare für den letzten Satz einen Verbesserungsvorschlag:

    „Doch wir Menschen müssen unser Denken wieder ins Gleichgewicht bekommen, statt uns vom Überfluss der angebotenen Informationen ver-rücken zu lassen, damit, was auch immer “danach“ kommt, auch endlich einmal zu unser aller Wohl gelingen kann.“

    😉

    Korih

    Antworten
  32. 33

    Yadahaddu Iriwadschi

    „Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“

    Um das Böse zu besiegen, muss das Gute böser als das Böse sein. Und sich somit selbst vernichten, denn ohne Böses, gibt es auch nichts Gutes mehr.

    Antworten
    1. 33.1

      DET

      @ Yadahaddu Iriwadschi

      Das war bestimmt nicht das was Goethe meinte, das er dem Mephisto sagen ließ, als dieser von Faust gefragt wurde, wer er denn sei. Damit war sinngemäß gemeint, dass das Gute immer noch sozusagen ein Ass im Ärmel hat, um das Böse zu besiegen und nicht um noch böser zu sein.

      Nach deiner Aussage dürfte es weder Gutes noch Böses geben. 🙂

    2. 33.2

      Yadahaddu Iriwadschi

      „Ich bin der Geist der stets verneint! / Und das mit Recht; denn alles was entsteht / Ist werth daß es zu Grunde geht; / Drum besser wär’s daß nichts entstünde. / So ist denn alles was ihr Sünde, / Zerstörung, kurz das Böse nennt, / Mein eigentliches Element.“

      @Det:

      Auch dein Ass, dass das Gute im Ärmel, hat muss Böse sein, sonst kann es das Böse nicht besiegen. Man muss wirklich zu Ende denken, um es zu begreifen. Es gibt nur sehr wenige, die bis zur letzten Konsequenz denken. Milton William Cooper kann dabei helfen.

    3. 33.3

      DET

      @ Yadahaddu Iriwadschi, 5. September 2018 um 16:40

      Das Ass ist nicht böse, sonst wäre es kein Ass.

    4. 33.4

      Yadahaddu Iriwadschi

      @ Det

      Nichts ist Gut oder Böse!

      Unsere Gedanken und vor allem der Standpunkt machen es dazu. Der Islamist, der Allah in der Nacktbar schreiend mit dem Messer durch die Gegend läuft, ist aus seiner Sicht der Gute. Aus meiner Sicht ist er nicht Böse, sondern nur ein Depp, der sich gleich einen Quadratmeter Rehposten Nummer 5 einfängt.

    5. 33.5

      Eli

      (33.4) Werter Yadahaddu Iriwadschi: „Nichts ist Gut oder Böse!“

      Richtig, alles nur eine riesige Vielfalt an Erfahrungsmöglichkeiten.

      Es wird aber heikel, wenn man das einem Menschen erklärt, der in althergebrachten Denkschienen funktioniert. Die werden auch aggressiv, von wegen ihr Krebs sei auch nur eine Erfahrung, die sie sich ausgesucht haben. Da halt ich lieber hundertmal meinen Mund, als dass ich mir den nochmals verbrenne.

      Unter uns: Was für ein Zeug nimmst Du denn, um auf sowas zu kommen?

      „Der Islamist, der Allah schreiend in der Nacktbar mit dem Messer durch die Gegend läuft, … ein Depp, der sich gleich einen Quadratmeter Rehposten Nummer 5 einfängt.“

      Mit Tränen in den Augen, alles Liebe!

    6. 33.6

      Yadahaddu Iriwadschi

      @Eli
      Das Zeug kann ich nur empfehlen!

      Wahrheit, Augen auf und Sarkasmus heißt die Droge.

  33. 34

    Der Forscher

    „Was du weißt, kannst du nicht erklären, aber du fühlst es. Du hast dein ganzes Leben lang gespürt, dass mit der Welt was nicht stimmt. Du weißt nicht was es ist, aber du weißt, es ist da, wie ein Splitter in deinem Verstand, der dich zum Wahnsinn treibt.“ (Morpheus)

    „Ich versuche deinen Verstand zu befreien, Neo. Aber ich kann dir nur die Tür zeigen. Hindurchgehen musst du alleine.“ (Morpheus)

    „Das ist deine letzte Chance. Danach gibt es kein zurück. Nimm die blaue Pille — die Geschichte endet, du wachst in deinem Bett auf und glaubst, was du auch immer glauben willst. Nimm die rote Pille — du bleibst hier im Wunderland und ich werde dir zeigen, wie tief das Kaninchenloch reicht.“ (Morpheus)

    „Die Matrix ist die Welt, die über deine Augen gestülpt wurde, damit du blind für die Wahrheit bist.“ (Morpheus)

    „Die Matrix ist ein System, Neo. Dieses System ist unser Feind. Aber wenn du drinnen bist, dich umsiehst, was siehst du? Geschäftsleute, Lehrer, Anwälte, Tischler. Genau die Seelen von den Menschen, die wir versuchen zu retten. Aber bis das geschieht, sind diese Menschen Teil des Systems und dadurch unser Feind. Du musst verstehen, die meisten dieser Menschen sind nicht bereit, um abgekoppelt zu werden. Und viele von ihnen sind so hoffnungslos abhängig vom System, dass sie bereit sind zu kämpfen, um es zu beschützen.“ (Morpheus)

    Antworten
    1. 34.1

      Annegret Briesemeister

      „Überall geht ein frühes Ahnen dem späteren Wissen voraus.“ (Alexander von Humboldt)

      H & S

    2. 34.2

      Balu

      @Annegret,

      diese Aussage ist mir zu pauschal, vor allem in solchen Zeiten. Man kann mit der Intuition auch falsch liegen. Aber selbst wenn etwas erahntes nicht eintrifft, so weiß ich im Nachhinein wenigstens, dass ich mich getäuscht habe.

    3. 34.3

      Ootis

      Balu,

      mit Intuition liegt man nie falsch. Nie, wenn man sie annimmt, auch wenn man sie gar nicht verstehen kann. Das Verstehen stellt sich dann ein, wenn alles gelaufen ist. Und die Schlußfolgerung ist dann, dass es gut war, auf die Intuition zu vertrauen.

      Man kann leicht falsch liegen, wenn man die Intuition interpretiert. Dann ja. Dann geht es einem, wie schon tausende Male im Leben: ach, hätte ich doch … Aber wer noch nicht verstanden hat, wie irre Interpretationen sind, der lebt ohnehin nicht mit Intuition.

      Haben Sie reiche Erfahrung mit Intuition oder „denken“ Sie nur?

      Ich möchte ermutigen, auf die eigene Intuition zu hören. Es geht so viel schief im Leben, da kommt es darauf auch nicht mehr an, und dann kann man sich mal so ein oder zwei Test-Versuche erlauben. Ich vermute, hinterher sagt man nicht „hätte ich doch“, sondern „wie gut“!

      Aber ein „wenig“ Selbsterkenntnis, Ruhe, Klarheit ist Voraussetzung. Die Intuition ist leise. Ist man aber in Unruhe, bemerkt man sie viel zu wenig. Man muss gute Erfahrung mit Körpersignalen haben, sie ernst nehmen und deutlich wahrnehmen können. Und langsam leben – in Eile überfährt man so etwas Sanftes. Das kommt dann vor …

      In einigermaßener Balance wird mit Intuition das Leben leichter und schlüssiger.

    4. 34.4

      Balu

      Werte Ootis,

      ich finde, du widersprichst dir innerhalb Deiner Aussage. Du sagst einerseits, mit Intuition liegt man nie falsch und auf der anderen Seite sprichst du vom austesten, es würde ja soviel schief gehen im Leben, da käme es darauf auch nicht mehr an. Das zeugt davon, dass du dir selber nicht sicher bist. Ich bin der Meinung, dass es keine hundertprozentige Sicherheit gibt, von daher auch kein „nie“.

    5. 34.5

      Annegret Briesemeister

      Zu 34.2: Werter Balu,

      dieses Zitat begleitet mich, wie so viele andere, bereits viele Jahre. Anfänglich war mir die Bedeutung etwas schemenhaft, ich ahnte nur, was es bedeuten könnte. Aber immer mehr wieder auf mein Herz hörend, auf meine innerste Stimme und darauf vertrauend, was ich fühle, ich mit meinen Augen sehe und mit meinen Ohren höre, wusste ich: Dieser kleine feine Satz, ist wahr. Die Wahrheit, das Wissen schlummert in uns und kann geweckt werden.

      Ich schreibe Zitate weniger um des Schreibens Willen, sondern weil ich für mich ihre Aussage als richtig ergründet habe. Meistens versuche ich zuvor, etwas über den Menschen, der das Zitat prägte, zu ergründen. Was und wie war er, in welchem Jahrhundert lebte er, was trieb ihn an, was dachte und fühlte er, wie wurde er durch die Umstände seiner Zeit geprägt?

      So manches Mal erweist sich ein Zitat als stimmig, aber der Mensch der es prägte, als fragwürdig. So vermutete ich anfänglich bei von Humboldt, sein Zitat bezöge sich sicher nur auf die Naturwissenschaften.

      Ich denke in allen weisen oder auch weniger weisen Worten klingt auch immer noch die Schwingung des Jahrhunderts und des Menschen mit, der es prägte und es sagt oft sehr viel über ihn selbst aus.

      Heil und Segen
      Annegret

    6. 34.6

      Ootis

      Balu 34.4,

      Sie haben nur einen Teil des Satzes aufgenommen. Ich hätte Kursiv benutzen sollen, dann hätten Sie vielleicht diesen Satz leichter aufnehmen können.

      Wie viel reicht Ihnen als Verstehen im Leben? Worum geht es Ihnen, wenn Sie denken? Und was haben Sie für sich selbst davon, Widerspruch zu suchen, den es nicht gibt? Ohne dass wir Zusammenhänge aufgreifen können, verstehen wir nicht.

      Noch ein Mal was ich auch für Sie sagen wollte: Wenn wir in unserem Leben so schrecklich viele nichtsbringende Aktionen machen und auch die Ergebnisse am laufenden Band erleiden, dann könnte derjenige, der mit diesen genannten Dingen noch keine Erfahrung hat, die Aussagen testen und dann selbst das Ergebnis feststellen.

      Das eigene Testen scheint noch nicht zu Ihrer laufenden Praxis zu gehören. Aber wie anders wollen Sie selbst gewonnene Einsichten und brauchbare Erfahrungen gewinnen?

      Leben Sie langsamer, empfehle ich.

    7. 34.7

      Sonne

      Die Intuition in ihrer vollen Entfaltung zu erleben, ist ein Wunder der Selbstüberraschung.

  34. 35

    Der Forscher

    „Ein guter Mann zieht einen Kreis um sich herum und sorgt für die, die darin sind, seine Frau, seine Kinder. Andere Männer ziehen einen größeren Kreis und kümmern sich um ihre Brüder und Schwestern. Doch manche Männer haben ein großes Schicksal, sie müssen einen Kreis um sich ziehen, der viel mehr einschließt. Dein Vater war einer von diesen Männern. Du musst selbst entscheiden, ob Du auch so einer bist.“ (Zitat aus 10.000 B.C.)

    Antworten
  35. 36

    Morlock

    Wirklichkeit?

    „Mit dem Begriff Wirklichkeit wird all das beschrieben, was der Fall ist.“

    Was ist ein Fall?

    „Causa (lat.: Fall, Ursache) ist die aus dem römischen Recht stammende lateinische Bezeichnung für den rechtsgeschäftlichen „Grund einer Zuwendung“.“

    Darin enthalten: Wegfall der Causa wegen Anfechtung (Erläuterungsfall)

    Ein Beispiel mag die Bedeutung der Causa für Rechtsgeschäfte erläutern: A und B schließen einen Kaufvertrag über ein Fahrrad. Rechtstechnische Abwicklung: Der Kaufvertrag ist ein so genannter schuldrechtlicher Vertrag zwischen den Parteien, wobei sich A gemäß § 433 Absatz 1 BGB verpflichtet, dem B Eigentum an dem Fahrrad zu verschaffen. Im Gegenzug verpflichtet sich B gemäß § 433 Absatz 2 BGB dem A den vereinbarten Kaufpreis zu zahlen (Synallagma).

    Der Jurist spricht in diesem Zusammenhang vom Verpflichtungsgeschäft. Zeitgleich oder in der Folge kommt es aufgrund des Verpflichtungsgeschäfts zum Erfüllungsgeschäft, denn das Eigentum ist durch die Verpflichtung, Eigentum zu übertragen, noch nicht auf die jeweils den Gegenstand und das Geld austauschenden Parteien übergegangen. A einigt sich also mit B, dass das Eigentum an dem Fahrrad auf ihn übergehen soll, und verschafft ihm im Idealfall den unmittelbaren Besitz zum Zwecke des Eigentumsübergangs daran, in dem er ihm das Fahrrad rechtstechnisch gemäß § 929 Satz 1 BGB übergibt. B einigt sich im Gegenzug wiederum mit A, dass das Eigentum an den Geldscheinen auf ihn übergehen soll, und verschafft ihm durch Übergabe derselben, den unmittelbaren Besitz daran (§ 929 Satz 1 BGB).

    Sollte A nun den B über eine wesentliche Sacheigenschaft des Fahrrades arglistig getäuscht haben, weil er ihm beispielsweise wahrheitswidrig erklärt hatte, das Fahrrad sei ein bestimmtes Markenfahrrad, obwohl es sich tatsächlich um ein billiges ausländisches Plagiat handelt, so kann B den Vertrag gemäß § 123 Absatz 1 BGB anfechten.

    Die BRD ist ein „billiges ausländisches Plagiat“.

    Willkommen in der Realität!

    Antworten
  36. 37

    Morlock

    „Willkommen in der wirklichen Welt“ -Realität-

    Welt = Fiktion / erdacht!
    Wirklichkeit = Realität?

    „Als Realität wird im allgemeinen Sprachgebrauch die Gesamtheit des Realen bezeichnet. Als real wird zum einen etwas bezeichnet, das keine Illusion ist und nicht von den Wünschen oder Überzeugungen einer einzelnen Person abhängig ist. Zum anderen ist real vor allem etwas, das in Wahrheit so ist, wie es erscheint, bzw. dem bestimmte Eigenschaften „robust“ – also nicht nur in einer Hinsicht und nicht nur vorübergehend – zukommen (→Authentizität).

    Realität ist in diesem Sinne somit dasjenige, dem „Bestimmtheit“ zugeschrieben werden kann. Ein intentionales Objekt (z.B. eine Überzeugung, eine Einschätzung, eine Beschreibung, ein Bild, ein Film oder Computerspiel) gilt dann als realistisch, wenn es die Eigenschaften der darzustellenden Wirklichkeit in vielerlei Hinsicht und ohne Verzerrungen wiedergibt (→Realismus).

    Der Begriff stammt von lateinisch realitas, ‚Wirklichkeit‘; über res, ‚Sache‘, ‚Ding‘, ‚Wesen‘. Der Plural Realitäten als Synonym oder Sammelbegriff für jemandes Immobilien ist heute überwiegend veraltet. Lediglich in Österreich (und gelegentlich, immer seltener, auch im oberdeutschen Dialektraum Süddeutschlands) findet er noch regelmäßig Anwendung.“

    Realitäten = Sammelbegriff für Immobilien:

    „Eine Immobilie (lateinisch im-mobilis ‚unbeweglich‘) oder eine Liegenschaft, in der Rechts- und Wirtschaftssprache „unbewegliches Sachgut“ genannt …“

    Schaut mal nach, ob in der Matrix die Immobilien noch stehen!

    HuS

    Antworten
    1. 37.1

      Sonne

      Wünsche und Überzeugungen Einzelner, Gruppen und Menschenmassen, haben die Illusion die wir als Realität bezeichnen, erschaffen. Das Wesen, wesentliche der Wirklichkeit, kann nicht dar gestellt werden.

      Das ist mein Verständnis.

  37. 38

    Herakleios

    Nun, seit den 1990’iger Jahren ist es physikalisch bewiesen: Das Bewußtsein (also unsere Gedanken) wirkt auf die Quantenzustände der Materie, insbesondere auf den Spin. Darauf baut, wie Dr. rer. nat. Ulrich Warnke klarstellt [YT], die Quantenphilosophie auf. Eine Konsequenz davon ist, daß Placebos wirklich wirken, denn der Patient hat an ihre Heilskraft fest im biblischen Sinne geglaubt:

    «Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.» (Heb 11,1)

    Mehr noch: Es wurden schon schwer an Parkinson erkrankte Personen operiert. Da diese von der Macht der Götter in Weiß überzeugt waren, wurden sie danach gesund, obwohl aus medizinischer Sicht nur eine Scheinoperation durchgeführt worden war. Das Gegenteil funktioniert auch: Durch den Necebo vermögen Medikamente zu schaden, weil der Patient fest von der Schädlichkeit der Substanz überzeugt war. Außerdem gibt es physikalische Experimente, die belegen, daß der Glaube des Experimentators quantenmechanische Wellen kollabieren lässt. Damit gewinnt die Aussage Jesu «Dein Glaube hat dir geholfen!» (Mt 9,22; Mk 10,52; Lk 7,50) eine ganz neue Bedeutung.

    Nun, so eine feste Zuversicht kommt nicht von alleine. Ich bin davon überzeugt, daß er vor allem aus zwei Quellen gespeist wird:

    (1) der eigenen Erfahrung, (2) durch Informationsquellen, die man vertrauenswürdig hält. Darum ist es schon wichtig, welche Informationen wir an uns heranlassen. Es ist von Bedeutung, welchen Gedanken wir nachhängen. Es ist wichtig, worauf wir unsere Aufmerksamkeit lenken. Denn diese wirkt wie ein Gebet.

    Wenn wir uns nun klar werden, daß unser Bewußtsein vom Geist ausgeht, dieser jenseits der Natur angesiedelt ist und folglich unsterblich ist, dann können wir begreifen, daß unser Geist ein Tropfen von einem ganz anderen Geist ist, der das Universum lenkt und leitet. «Gott ist Geist» (Joh 4,24)

    Von daher haben die Quantenphysiker Recht:

    „Der erste Schluck aus dem Becher der Naturwissenschaft ist atheistisch. Doch wer ihn bis zur Neige geleert hat, findet Gott.“ (Diese Erkenntnis wird oft mit dem Namen Werner von Heisenberg in Verbindung gebracht.)

    Antworten
    1. 38.1

      Gast

      Die Lehren der Quantenphysik nutze ich auch, um zu verstehen, was es mit dem Göttlichen, bzw. Gott auf sich hat. Gott ist mir hier aber zu weit entfernt – unnahbar – aber das Göttliche in uns, bzw. über uns, ist mir in der Theorie verständlich geworden … Quanten, Atome, Bewusstsein, Geist, Unsterblichkeit, Wissens-, bzw. Datenspeicher nicht im Kopf, Gehirn=Antenne, etc.

      Wenn ich öfter über die schlechten Menschen nachdenke, so kommt mir der Gedanke, dass diese auch auf diese Welt, bzw. in das Theaterstück gehören – ähnlich wie in einem guten Film: „The Show must go on!“

      Vielleicht haben sie genauso ihre Aufgaben wie wir zu erfüllen. Wer weiß? Vielleicht dienen sie auch mit ihren Taten unserer Weiterentwicklung? Andererseits gibt es auch die Möglichkeit, dass wir uns ohne sie bereits auf einer höheren Ebene befänden. Vieles erscheint uns widersprüchlich – Läuft alles nach einem irdischen oder eher nach einem kosmischen Plan ab?

    2. 38.2

      Herakleios

      @Gast, 38.1:

      Die Wege des Verstandes sind unendlich. Nach jeder entdeckten Tatsache stellen sich zehn neue zu beantwortende Fragen. Da das kein Mensch zu leisten vermag, haben sich die Wissenschaftsgebiete immer weiter aufgespalten, weswegen über den Witz: „Ein Experte weiß alles über Nichts und ein Generalist weiß nichts über alles“ gelacht werden kann.

      Nun, wenn Gott das Bewußtsein schlechthin ist und wir von diesem Geist nur einen klitzekleinen Tropfen abbekommen haben, dann ist davon auszugehen, daß er uns erkenntnis-, verstandes- und wissensmäßig weit voraus ist. Wieso kommen wir also auf die kühne Idee, uns auf diesem Wege ihm nahen zu können? Zumal in der uns überkommenen Schrift über ihn uns empfohlen wird, auf einem ganz anderen Wege zu ihm zu kommen, nämlich auf dem Weg der Liebe:

      Einer von ihnen [Pharisäer], ein Schriftgelehrter, versuchte ihn [Jeschua haNozri] und fragte: „Meister, welches ist das höchste Gebot im Gesetz?“ Jesus aber antwortete ihm: „«Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt» (5. Mose 6,5). Dies ist das höchste und größte Gebot.“ (Mt 22,35-38)

      Nun, die Neuoffenbarung lehrt uns, daß wir alle uns in der Rebellion gegen Gott befinden. Manche von uns sind auf den Trichter gekommen, daß dies ein ganz großer Irrweg gewesen ist. Andere hingegen sind in ihrer Erkenntnis noch nicht soweit fortgeschritten, weswegen sie auf den von ihnen bereits eingeschlagenen Weg beharren.

      Soweit ich das erkennen kann, scheinen wir uns zur Zeit auf dem Kulminationspunkt der Antigöttlichkeit zu befinden. Das kann nicht gut gehen. Und das Buch der Bücher klärt uns auf, daß das auch nicht gut gehen wird. Zumindest für die übergroße Mehrzahl der Menschen. Anderseits gibt es uns auch zu verstehen, daß nach einem großen Reinigungsgericht, das dort „Tag des Herrn“ genannt wird, ein goldenes Zeitalter auf Erden beginnen werde.

      Nun, der biblische Jesus empfiehlt uns, auf die Zeichen der Zeit zu achten. Ich bin über so ein Zeichen geradezu gestolpert:

      Am Freitag, den 20. Juli 2018 wurde es zur Mittagszeit in einem Italien-Großen-Gebiet am Polarkreis in Sacha [Jakutien], Sibirien, für drei Stunden [siberiantimes.com] so finster, wie im Bauch der Kuh. Ich bin dieser Spur nachgegangen und bin zum Ergebnis gekommen, daß uns hier der Allerhöchste etwas mitteilen will, nämlich, daß sein 72ig Stunden dauernder Tag der Finsternis in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November 2018 beginnen werde.

    3. 38.3

      Gast

      @ Herakleios:

      Vom vom 31. Oktober zum 1. November 2018? Welche Spuren haben Dich zu diesem Ergebnis geführt und bedeutet es nach Deiner Einschätzung, dass die Erde zu diesem Zeitpunkt bereinigt werde?

    4. 38.4

      Herakleios

      @Gast, 38.3:

      [hierhin ausgelagert]

  38. 39

    Annegret Briesemeister

    Zu 7.1: Lieber soliperez,

    „… ohne dass ich nach dem Durchrauschen diverser Netzseiten wirklich klüger geworden bin.“

    Ja, leider eher oft trauriger, verzweifelter oder frustrierter, selten freudiger und wenn, oft nur einen Augenblick. Aber als Mensch unter Menschen menschlich und menschenwürdig leben, ist so viel mehr. Ich stimme dir so gerne zu und danke dir für deine Ehrlichkeit.

    Heil und Segen
    Annegret

    Antworten
    1. 39.1

      soliperez

      Danke, liebe Annegret, für Deine freundliche Antwort.

      Heil und Segen auch Dir

  39. 40

    Ekstroem

    Gerade stieß ich bei web.de (05. September 2018, 12:24 Uhr) auf diese Schlagzeile:

    Michael Kretschmer: „Gab keinen Mob und keine Hetzjagd“

    Sachsens Ministerpräsident bricht aus der Hetzjagd-Front aus. Warum wohl? Weil er Angst hat. (Um seine Wiederwahl und seine Existenz.) Vielleicht ist es auch seine erste Richtungsänderung hin zum Wendehals? Wer weiß das bei diesen Leuten schon so genau?

    Bevor ich auf den web.de-Artikel stieß, hatte ich gerade einen neuen Beitrag auf meinen Blog hochgeladen. Eine Zusammenfassung der Kemnitzer Geschehnisse. Köln, Kandel, Kottbus und Kemnitz spielen dabei eine Hauptrolle. Die falsche Rechtschreibung zweier Städte im vorigen Satz ist beabsichtigt.

    Fanal Chemnitz [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

    Antworten
    1. 40.1

      soliperez

      Lieber Ekstroem

      danke für deine Klarstellungen auf Deiner Netzseite.

      Ich möchte noch auf die aktuelle Sendung von Markus Lanz [zdf.de, 4.9.2918] hinweisen, wo von Buschkowsky ab ca. Min. 38 absolut Klartext gesprochen wird.

      Ich bin über Das gelbe Forum auf diese Sendung aufmerksam gemacht worden. Einige Zitate aus der Sendung;

      Buschkowsky: Oberstaatsanwalt sagte bei Tagung über organisierte Kriminalität: Sicherlich fällt ihnen das ein oder andere Gerichtsurteil auf, das sie nicht verstehen. Ich kann ihnen die Erklärung geben. Auch Richter haben Angst um ihre Familie. (= Wir, ohne Drohpotential werden härter bestraft)

      Clan-Mitglieder, die im Supermarkt Waren holen und diese aber nicht bezahlen. Der Einkaufsleiter weiß genau Bescheid, will aber keinen abgebrannten Supermarkt.

      Im Freibad geht ein anderer Clan immer rein, ohne zu zahlen.

      Einer vom Clan (mit deutschem Pass), sagt im Filmausschnitt: Das ist Euer Land und das sind Eure Gesetze. (sie gelten nicht für ihn)

      Heil und Segen auch Dir

    2. 40.2

      Ekstroem

      Lieber soliperez,

      eine halbe Millionen Aufrufe für das Chris Ares-Video sprechen eine deutliche Sprache. Auf die vier K-Wendepunkte werden weitere folgen.

      1. Die geschichtliche und gesellschaftliche Entwicklungsrichtung ändert sich
      2. Die Wahrheit drängt immer mehr ans Licht
      3. Die Menschen wachen auf
      4. Die Machthaber und ihre Diener entlarven sich immer mehr selbst

      Die Dynamik und gegenseitige Verstärkung der vier Punkte wird immer sichtbarer. Der Drang nach Freiheit wird die Angst überwinden. Die sprichwörtliche Geduld der Deutschen hat Grenzen. 1989 waren diese Grenzen in der DDR erreicht.

      1989 war nur ein (wunderbarer) Prolog zu dem, dem wir entgegengehen.

    3. 40.3

      soliperez

      Lieber Ekstroem

      danke für Deine Antwort, ist selbst hier beim N8waechter nicht unbedingt üblich.

      Ja, „Die Wahrheit drängt immer mehr ans Licht … Die Menschen wachen auf … Die Machthaber und ihre Diener entlarven sich immer mehr selbst

      Meine Frau und ich tanzen schon den ganzen Tag im Viereck über die offizielle (Massenmedien) Berichterstattung der Ereignisse in Köthen (mit drei Faustschlägen zu Boden gestreckt, aber nur infolge der verbalen Auseinandersetzung plötzlich umgefallen. Ewig vor dem Kopf getreten, aber ohne Zusammenhang damit an „plötzlichem Herzversagen gestorben“, oha …)

      Hoffnung gibt mir, dass über tausend Menschen (auch ganze Familien mit Kindern, also auch ganz junge „Neonazis“) in dem mir vertrauten Köthen in einem schweigenden Trauermarsch auf die Straße gegangen sind. Demgegenüber sind die schnell herbeigerufennen Antifanten aufgrund fehlender Kostenlos-Busse des DGB nur in der wirsindmehr-Unterzahl von 50 Pöblern gewesen.

      Ja, die Geduld hat Grenzen.

      Heil und Segen Dir

  40. 41

    Morlock

    Werter Mohnhoff, zu K.30.1:

    Größtenteils gebe ich dir Recht mit deinem Beitrag, nur den letzten Satz empfinde ich in meinem Gedächtnis als verkehrt herum dargestellt!

    Du schreibst: „Dann kommt die Vorwärtsenergie zum Vorschein.“

    Meinst Du das als positive Energie in welche Richtung? Oder gilt es das zu enttarnen?

    Vorwärts-Energie!

    Vorwärts (Deutschland) [de.wikipedia.org]

    Energie ist auch eine genauere Betrachtung wert. Jeder der hier etwas veröffentlicht, oder auf bestimmte Netzseiten hinweist, trägt dazu bei den „Roten Faden“ auf dem Weg zur Selbsterkenntnis nicht zu verlieren. Wir werden von den Massenmedien zwar als Spinner abgetan, doch anhand dieser beim N8wächter (für jeden) nachlesbaren Aufarbeitung, wird sich zeigen, warum das hier geschrieben steht und warum das Kommende so geschehen sein wird.

    Neues!

    Du schreibst: „Und mit der geänderten Aufmerksamkeit fließt die Energie nun statt ins Illusionstheater in etwas Anderes, etwas Neues.“

    Wir wollen nichts Neues. Wir wollen unseren Frieden!

    Was will denn der Kaiser?

    Zitat:

    „Das Märchen handelt von einem Kaiser, der sich von zwei Betrügern für viel Geld neue Gewänder weben lässt. Diese machen ihm vor, die Kleider seien nicht gewöhnlich, sondern könnten nur von Personen gesehen werden, die ihres Amts würdig und nicht dumm seien. Tatsächlich geben die Betrüger nur vor, zu weben und dem Kaiser die Kleider zu überreichen.

    Aus Eitelkeit und innerer Unsicherheit erwähnt er nicht, dass er die Kleider selbst auch nicht sehen kann und auch die Menschen, denen er seine neuen Gewänder präsentiert, geben Begeisterung über die scheinbar schönen Stoffe vor. Der Schwindel fliegt erst bei einem Festumzug auf, als ein Kind sagt, der Kaiser habe gar keine Kleider an, diese Aussage sich in der Menge verbreitete und dies zuletzt das ganze Volk rief. Der Kaiser erkannte, dass das Volk recht zu haben schien, entschied sich aber, „auszuhalten“ und er und der Hofstaat setzen die Parade fort.“

    … er und der Hofstaat setzten die Parade fort!

    Wirklich nicht einfach das alles auszuhalten.

    Heil und Segen dir.

    Antworten
    1. 41.1

      Mohnhoff

      Werter Morlock,

      den Begriff Vorwärtsenergie habe ich von Tobias übernommen. Nach meinem Verständnis ist das die bewusst ausgerichtete (statt unbewusst und damit diffus zerfasernde und damit wirkungslose) Energie, die unser aller Bewusstsein vereint und auf eine gemeinsame Zukunftsvision gerichtet ist und diese in die Manifestation bringt. Eine andere Vision als die, die Jene für uns vorgesehen haben, und in dem Sinn schon eine neue.

      Die Manifestation ist noch nicht vorhanden, meinte Tobias und ich entgegnete, sie ist das sicher schon, aber man sieht es noch nicht vor aller Augen. Viele von uns spüren es doch schon. Je mehr wir uns im Denken und Handeln aufeinander einschwingen und an unserer gemeinsamen, dann immer kohärenter werdenden Vision arbeiten, statt unsere Energie/Aufmerksamkeit ins Illusionstheater zu blasen, umso schneller und stärker wird die Manifestation vonstatten gehen.

      Den Zusammenhang zum Wikipedia-Verweis habe ich allerdings nicht verstanden.

      Neues!

      Wir verlassen das Jahrtausende währende Zeitalter der Lüge und der Knechtschaft und betreten damit ein neues, jedenfalls neu für uns in dieser Zeit, in diesem Leben, mit neuen Spielregeln und Entfaltungs- sowie Wirkungsmöglichkeiten. Frieden wird ein Aspekt all dessen sein, aber nicht der einzige.

      Der Kaiser und seine Lakaien sind für mich die Systemlinge, die von all dem Schmarrn tatsächlich überzeugt sind – das was ich mit „eine ganze Realität zu verlieren“ umschrieb. Wobei die noch mehr von der Existenz der Kleidung überzeugt sind, als der Kaiser es in der Geschichte tatsächlich war. Die sehen ihre Realität ja wirklich so, er hat nur so getan.

      Und die Weber sind die eigentlichen Strippenzieher und „Matrix-Architekten“, die sehr wohl wissen, dass das alles Betrug ist, und der Illusion selbst nicht unterliegen, aber ihre Rolle im Schmierentheater so perfekt spielen, als wäre sie echt.

      Für uns gilt es nun, uns vom Schmierentheater abzuwenden und unser eigenes Spiel ohne Betrug und Verarxxxe zu (er)finden. Der Kaiser ist ein nackter Idiot und die Weber sind Betrüger, was kümmert es uns? Wir haben Wichtigeres zu tun.

      Gruß Mohnhoff

    2. 41.2

      Morlock

      Werter Mohnfoff,

      danke für die Antwort!

      Vorweg ich will dir noch etwas Erwidern zum Pharaonen-Austausch, dauert noch.

      Der Zusammenhang zu „Neues“ ist: „Des Königs neue Kleider“. Symbolisch gemeint im Thema GuG beheimatet.

      Frage: Wieso wählt sich ein Wesen einen König oder Kaiser?

      Ich versuche mich kurz zu fassen. Ein Zitat (wieder der rote Faden – Wikipedia), Sokrates:

      „Anamnesis (auch Anamnese, griechisch ἀνάμνησις anámnēsis „Erinnerung“) ist ein zentrales Konzept in Platons Erkenntnistheorie und Seelenlehre, dem zufolge alles Wissen in der unsterblichen Seele immer schon vorhanden ist, aber bei der Geburt vergessen wird. Der menschliche Intellekt erschafft kein neues Wissen, sondern erinnert sich nur an das Vergessene. Somit beruht jede Erkenntnis auf Erinnerung. Das Wissen steht der Seele zwar immer potentiell zur Verfügung, sie hat aber für gewöhnlich keinen Zugriff darauf.“

      Anamnesis [de.wikipedia.org]

      Nun stell dir mal vor, alle „Schlafschafe“ würden sich augenblicklich erinnern? Dann passiert:

      Point of no Return [de.wikipedia.org]

      Verursacht durch:

      Alea iacta est [de.wikipedia.org]

      Das Neue (Neo) gibt es für mich nicht wirklich, wir entdecken es nur wieder! Ich erinnere mich an dich und an euch!

      HuS

  41. 42

    andreas(2)

    Lieber N8Waechter, lieber Rolf von Vulkan und liebe Kommentatoren,

    seit knapp einem Jahr lese ich hier und bin immer wieder erstaunt, wie viel Energie hier zu mir rüberkommt. Selten hat mich ein Artikel derart in den Bann gezogen, wie dieser. Ja die Zeit schien stillzustehen und ich konnte meine Gedanken frei fließen lassen.

    Es fällt mir schwer, meine Gedanken in Worte zu fassen, denn Sprache, obwohl ich 2 Fremdsprachen spreche, ist nicht meins. Was ich aber immer mehr feststelle ist, dass ich mir mehr Gedanken über die Bedeutung der Worte machen muss. Ich gehe nicht nur mit der Rechtschreibung und Grammatik liederlich um, sondern stelle an mir fest, dass mein Wortschatz in den letzten 20 Jahren stark gelitten hat. Die hier gelesen Worte geben mir Mut an diesen Schwächen von mir zu arbeiten.

    Ich möchte an dieser Stelle allen für die inspirierenden Worte danken.

    Heil und Segen
    Andreas(2)

    Antworten
  42. 43

    Lena

    „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! [Wage zu wissen] Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“

    Das ist der berühmte deutsche Philosoph Immanuel Kant im Jahre 1784.

    Bei dieser Netzseite geht es um Aufklärung, um Mündigkeit und um Mut:

    Sind Sie bereit für Ihre eigene Aufklärungsdosis? Sehen, hören und lesen Sie und finden Sie es selbst heraus!

    Heiliger Klaus Handbücher Punkt Komm

    Heil und Segen uns allen!
    Lena

    Antworten
  43. 44

    Morlock

    Noch ein Beitrag! Ist ein „Muss“ für Babylon!

    Meine Hausratversicherung sollte geändert werden. Neues Angebot (so ein rundrum Sorglospaket), enthält unter anderen tollen neuen Deckungsumfängen auch die Absicherung der Gefahr:

    „Innere Unruhen“

    Habe ich nicht. 🙃

    HuS

    Antworten
    1. 44.1

      Eli

      (44) Werter Morlock, Danke!

      „Innere Unruhen“. Habe ich nicht. Muahahah…..

    2. 44.2

      Sailor

      Zitat: „ein „Muss“ für Babylon, Hausratversicherung „Innere Unruhen“ und >Habe ich nicht“

      Danke, werter Morlock, genau diesen wunderbaren Humor sollten wir uns auch in den kommenden Zeiten bewahren.
      🙂 🙂 🙂

  44. 45

    Holle

    Ich beobachte sehr gerne meinen Hund. Er hat Schlimmes durchgemacht, bevor er zu uns kam. Er hat Zeit gebraucht, bevor er uns vertrauen konnte. Er ist eigen, liebevoll. Mitunter ist er ein wahrer Kobold und dann wieder ganz ernst. Er ist ein Zauberwesen.

    Mein Hund weiß ganz genau, was ihn betrifft und was nicht. Das Gefühl dafür, was seine Aufgabe ist, entspringt direkt seinem Instinkt. So schlägt er z.B. an, wenn sich Fremde im Hausflur aufhalten. Niemand hat ihm das beigebracht und nie hat jemand das von ihm gefordert. Er kam irgendwann selbst darauf, dass er nun ein Heim hat und es seine Aufgabe ist, uns darauf hinzuweisen, wenn Fremde im Hausflur sind. Dieses Gefühl steckt tief in ihm.

    Was ihn nicht betrifft, weiß er ganz genau, denn es interessiert ihn nicht. Auch hier vertraut er vollkommen seinem Instinkt.

    Wach ist er dennoch. Er schaut mit großen Augen in die Welt, er riecht sich durch die Straßen, er atmet die Atmosphäre ein. Er spürt, wer es gut mit ihm meint und wer nicht. Nie würde er einfach so auf Menschen oder Artgenossen zustürmen – er macht ein vorsichtiges Angebot und schaut ganz genau auf die Reaktion des Gegenübers. Mein Hund freut sich, wenn sein Angebot angenommen wird, aber er ist weder böse, noch beleidigt, wenn dem nicht so ist. Er wendet sich dann einfach anderen Dingen zu.

    Ich beobachte ihn so gerne, weil er mit sich im Reinen ist. Ich habe unendlich viel von ihm und seinem verstorbenen „Bruder“, seinem Vorgänger, gelernt.

    Antworten
    1. 45.1

      Norddeutsches Urgestein

      … es ist tatsächlich so. Hunde sind absolut beseelte Wesen. Hunde leben das Sozialverhalten vor, Hunden belügen und betrügen nicht. Sie kennen keine Niedertracht.

      „Der Hunde geht für Dich durch den Sturm – der Mensch nicht einmal durch den Wind.“

      Mein lieber Border macht mich immer auf Dinge aufmerksam, die ich meist nicht gesehen habe. Er nimmt negative und positive Schwingungen auf und merkt sofort, wenn etwas nicht stimmt. Er gibt mir täglich das Gefühl, in ihm einen wahren Freund zu haben!

      Kurz gesagt, der Charakter eines Hundes wird von vielen Menschen nie erreicht.

    2. 45.2

      Der Kelte

      Der Hund akzeptiert nunmal die Gegebenheiten, versucht das Beste daraus zu machen und hängt nicht in vergangenen Zeiten rum! Aber der Hund weiß, was er aus den damaligen Zeiten gelernt hat und vergisst das auch nicht!

      Eine Ratte hingegen, nagt als Volk an des Feindes Bein, egal wieviel Generationen es benötigt! Ein Wolfsrudel weiß, wann es zuschlagen muss, ohne Kommunikation, ohne Absprachen, sondern intuitiv und weiß, wann es zurückweichen muss bei der Jagd!

      Dahoam klar, da brauchstn Rudelführer!

    3. 45.3

      eo

      „Der Hund träumt davon, als ein Wolf wiedergeboren zu werden.“

      neue-spryche.blogspot.de/…

    4. 45.4

      Eli

      Zum Hund las ich einen schönen Satz, ich glaube es war hier in der Stahlfrontreihe, (wurde dort aber auch als Zitat verwendet, könnte also schon bekannt sein):

      „Sicher kann man ohne Hunde leben, aber was ist das für ein Leben?“

      Zu mir kommen nur Straßenhunde, die werden geimpft (hier in Brasilien sterben viele an Cinomose-infektion) und sterilisiert, dann hat man weniger Stress mit ihnen!

      Ob es wohl noch einigen von Euch so geht wie mir, da ja etliche Menschen dieser Runde auch Hunde haben, die Katzen nicht abkönnen? Da bin ich ganz Alf, der mag sie auch nur, wenn sie gut durch sind.

      Der einzige Nachteil bei Hunden ist der, dass man angebunden ist! Nix mit Freiheit, mal eben 3 Tage wegfahren oder so. Auch darum ist Leben in einer Gemeinschaft ideal: Es sind immer welche da die dem Hund Futter geben usw.

      Eli

  45. 46

    Eulenspiegel

    Mein Senf, der kann auch wurscht sein … 😉

    Die Gedanken kommen aus dem Verstand, also aus dem, was wir hier im Leben verstanden haben. Der Verstand ist die Datenbank unserer gesammelten Lebens-Erfahrungen innerhalb der “Welt/Matrix“. (Ich unterscheide zwischen der “Welt“ = morphisches Massenbewusstseinsfeld/globale Glaubenskonzepte und der Erde = Planet/Materie mit intelligentem, wohlwollendem Grundprinzip und göttliche Schöpfung)

    Die Welt, aus der unsere Gedanken stammen und die sie auch am Leben hält, ist nach meinem Ermessen ein irres, lebensverachtendes und heimtückisches Konzept, in dem es um Vernichtung geht und das der Schöpfung diametral gegenübersteht. Diese „Realität“ besteht zwar auch zum Teil aus fester Materie, der überwiegende und prägende Teil ist aber das illusorische Glaubenskonzept, welches jeden, der ihm ausgeliefert wird per Geburt, unmittelbar in sein Gedankengefängnis sperrt.

    So, wenn nun alle Gedanken aus dem System, der Matrix, durch Er-zieh-ung, Bildung, Religion und den Lebenserfahrungen innerhalb dieser “Welt“ entstanden sind, wie soll dann durch Gedankenhygiene etwas Veränderndes/Neues herauskommen? Hier bin ich dann ganz bei Eli (24.1) und dem Vergleich mit dem Duftwürfel, denn diese Funktion hat dann Gedankenhygiene. Ich mühe mich gedanklich bewusst, dass es nicht mehr so dolle müffelt.

    Da schlechterdings die Gedanken ja immer aus diesem System herrühren, können sie am Ende nur destruktive Muster erzeugen. (Beispiel: Don Quixote de la Mancha)

    Das sieht man an der Hybris, Selbsterhöhung so mancher Zeitgenossen, die als Lautsprecher dieses heimtückischen Systems als sogenannte Gut-Menschen mit absolutem, brutalem, oft menschenverachtenden Meinungsfaschismus auf andere losgehen und dort ihre unreflektierten Eulenspiegeleien herausblöken. Solange wir uns der in_Formation aussetzen, können wir nicht weit genug aus der Formation ausscheren um Neues, Schöpferisches zu denken, denn auch das Gegenteil von „schlecht“ ist nicht immer „gut“. s.o.

    „In einem falschen System gibt es keine richtigen Antworten.“ (Andreas Popp)

    Der Weg führt für mich eindeutig weg vom Nach-denken über das System, hin zum Hinein-fühlen in meine innere Quelle. Was sprudelt aus meinem Herzen, was erfreut meine Seele, wo und wie kann ich tatkräftig meinem wohlwollenden, schöpferischen Ausdruck Gestalt verleihen, als hingebungsvolles Werkzeug meiner inneren, göttlichen Führung? Ganz nebenbei ist inzwischen auch festgestellt, dass das Herz ein wesentlich größeres Energiefeld erzeugt, als der Kopf/die Gedanken und damit ein Vielfaches der Schöpferenergie in Bewegung setzt, mit freudigen, liebevollen Gefühlen und somit immer konstruktiv.

    Das ist auch eine spezielle Qualität, die uns alle verbindet, wenn wir uns für sie öffnen.

    Was immer dann geschieht, wenn wir uns gedankengesteuert und systemverbunden austauschen, ist im Strang „offener Austausch“ dieser Heimseite nachzuvollziehen. Schlechterdings bedienen wir uns in den Argumentationen häufig genau der Regeln und “Gesetze“, Theorien und Philosophien, Wissenschaften und Glaubensmuster, die nahezu ausschließlich aus dem System stammen und uns immer und immer wieder mit ihm verstricken. Eine wie auch immer geartete Abwandlung des Systems führt wieder einmal nur in eine neue Falle. Wenn in einem Gefängnis die Gitter erneuert werden, ist es dann Keines mehr? Sind wir dann frei?

    Jeder steht an seiner Laterne der vermeintlichen Erleuchtung und erkennt ausschließlich das, was von der Matrix im Lichtkegel der eigenen Lampe zu sehen ist. Von dort aus versuchen wir dann jeweils das System zu unterlaufen, zu umgehen, zu sprengen, zu bekämpfen usw. und suchen dafür im Außen Mitstreiter und genau die bekommen wir dann oft auch. 😉

    Der liebe N8wächter müht sich redlich, so weit ihm möglich, alle Laternen um einen einzigen historischen Stadtkern zu reihen, im Sinne der Erkenntnis. Danke dafür!

    In meinem Falle ist es jene, dass ich alle Gedanken und somit die Matrix hinter mir lasse. So kurz – so schwierig, aber möglich.

    Und wenn jeder für und in sich das Wesen-tliche erkennt und seinem Herzen statt einer äußeren Konditionierung folgt, dann kann und wird sich was ändern. Der Ruf sollte somit heißen:

    iohwa1waf – in our hearts we are one, we are free

    In unseren Herzen sind wir Eins, wir sind frei

    Herz-lichte Grüße
    Eulenspiegel

    Antworten
    1. 46.1

      N8Waechter

      Keine Wurst ohne Senf, werte Eulenspiegel! 🙂

    2. 46.2

      Amelie

      Manchmal denke ich, egal wie wir uns verhalten, es ist immer falsch.

      Machen die Schlafschafe es besser? Sie lassen die Nachrichten über sich ergehen und sollte es selbst ihnen mal auffallen, dass es das System zu bunt treibt, regen sie sich kurz auf und danach glauben sie weiter an den Weihnachtsmann und der bringt ja wieder Geschenke (Konsum) und das Glück darüber senden sie dann ins Universum? Dass der Planet Erde durch diesen Kaufrausch regelrecht ausgesaugt wird, kümmert sie ja nicht.

      Wenn ich das System aber hinterfrage, kommen nicht wirklich schöne Gedanken, die dann ausgesendet werden. Tun wir es nicht, macht das System halt weiter wie bisher. Sitzen wir alle also in einer sogenannten Patt-Situation, unausweichlich?

    3. 46.3

      Skadi1

      Liebe Amelie, liebe(r?) Eulenspiegel,

      ich möchte noch mal in eine ähnliche Kerbe schlagen, wie weiter oben:

      Der Verstand an sich wird ja genauso häufig verurteilt, wie das Urteilen. Fast die ganze Esoterik-Szene dreht sich im Kern darum; ich habe diesen Ideen auch mal angehangen, daher springe ich vermutlich so darauf an, denn ich halte es mittlerweile für eine ganz fiese Falle!

      Zusammengefaßt: Wir sollen …

      – nicht denken
      – nicht urteilen
      – nicht negativ gestimmt sein,

      … denn was wir aussenden, kommt zu uns zurück, Urteilen trennt, und Denken ist Illusion. Soweit die Theorie.

      Praxis:

      Ich bin einem Mann begegnet, dessen Schädel seit einem Unfall tief eingebeult war. Der Betreuer erklärte, die Verletzung habe nichts als den Bereich seines Gehirns zerstört, der für negative Gefühle zuständig sei. Und tatsächlich lachte und strahlte der Mann in einem fort, er konnte einfach nicht unglücklich sein. Bei körperlich einwandfreier Verfassung galt er als schwerstbehindert wegen dieses Defizits und war auf Lebenszeit in der Einrichtung untergebracht.

      Die perfekte Weltsklavenrasse wäre genau so beschaffen: unwillig zu denken, unfähig zu urteilen, aber immer so richtig gut drauf – ohne Betreuung nicht überlebensfähig!

      „Dieser Krieg wird wegen der Stärke des deutschen Volkes geführt, das ein für allemal zu Brei gemacht werden muß“, sagte Churchill mal vom „Volk der Dichter und Denker“ – von Gefühl und Verstand in Reinform. Wenn uns das mal nicht zu denken gibt.

      Es gibt einen englischen Ausdruck: „Embrace …“, wörtlich übersetzt: „Umarme …“, deine Trauer, deine schlimme Situation etc.. Die deutsche Entsprechung lautet in etwa „Finde dich damit ab“, aber Umarmen, das hat was, da schwingt Versöhnung mit.

      Ich bin mir sicher, daß wir nicht weiterkommen werden, wenn wir nicht zuerst versöhnlich umarmen, was wir selbst sind, jetzt in diesem Moment so fern der „Erleuchtung“. Unser Denken und Fühlen besonders, und wenn man uns überzeugen will, es sei schuld an allem Übel der Welt und dürfte eigentlich gar nicht existieren, dann erst recht!

      Viele Grüße

    4. 46.4

      Amelie

      Skandi1, #46.3,

      vielen Dank für diesen Beitrag. Nun habe ich nicht mehr den Eindruck, dass ich Hosianna singend durch die Gegend laufen muss.

      Dazu passt vielleicht das folgende Zitat:

      „Der Klügere gibt nach!
      Eine traurige Wahrheit,
      sie begründet die Weltherrschaft
      der Dummheit.“
      (Marie von Ebner-Eschenbach)

      LG Amelie

    5. 46.5

      Skadi1

      Das freut mich, liebe Amelie! 🙂 Man muß sich da immer mal Mut machen, geht mir genauso.

      Und danke für dieses Bild – „Hosianna singend durch die Gegend laufen“, der war gut! 😀

    6. 46.6

      Annegret Briesemeister

      Zu 46.3: Lieber Skadi1,

      über jemanden ein Urteil zu haben, ist tatsächlich schwierig ausgedrückt. Ein wenig, wie über ihn richten, ein Schicksal (was aber auch heilsam – sal – sein kann) über ihm ausgießen. Andererseits ist es aber unumgänglich, sich ein Urteil zu bilden, zu beurteilen. Das gehört zur Entwicklung, zum eigenen Reifeprozess dazu. So habe ich mich entschieden, die oftmals gefühlte Schärfe des Wortes Urteil zu mildern, indem ich stattdessen die Worte „wägen, messen, einschätzen“ nutze. Das trifft es für mich und gefällt mir gut.

      Heil und Segen
      Annegret

    7. 46.7

      Skadi1

      Liebe Annegret,

      ich weiß, was du meinst! Der Begriff „Urteilen“ ist mit unangenehmen Assoziationen behaftet, wie „gnadenlos, unbarmherzig, grausam“ etc. Man denkt unwillkürlich an Folter, Inquisition, Gewalt, Scharfrichter … So ging es mir auch, deswegen habe ich den Begriff und den Vorgang abgelehnt, wie es ja in der Esoterik-Szene auch empfohlen wird.

      Später ist mir bewußt geworden, daß Urteil ein urdeutsches Wort sein muß und die Ur-Rune darinsteckt. Das Ur meint für mich das Alles-was-ist, was gleichzeitig das Nichts ist, also das reine Potential, das alles enthält. Dieses ist aber Chaos, bis man es sortiert, also aufteilt. Ein Urteil schafft somit Ordnung, und so entsteht aus dem Chaos ein Kosmos.

      Ausnahmsweise zurückgegriffen auf das AT: In der Schöpfungsgeschichte heißt es, am (Ur)anfang war alles wüst (!) und leer. Dann teilt Gott das Ur, indem er Himmel von Erde, Wasser von Land, Tag von Nacht scheidet, und die Schöpfung beginnt.

      In der Edda wird ähnliches beschrieben, es kommt Leben in die Bude, als im leeren Ur-Stadium „Ginnungagap“ das Gegenteilpaar Feuer und Eis sich annähnern. Das erste Ur-Teil (Feuer hierhin, Eis dorthin) wird hier nur übersprungen.

      Ur-Teilen wird so zum Schöpfungsakt und ich glaube mittlerweile, daß dies der Grund ist, warum uns die Urteilsfähigkeit ausgetrieben werden soll, denn Chaos ist ja gewollt. Daß wir mit dem Wort Urteil nur Negatives verbinden, halte ich deswegen für gezielt herbeigeführt von denen, die die Schöpfung zerstören wollen (Wüstenbildung, großes Problem heutzutage – Parallele zu der Wüstenei in vielen Köpfen?).

      Wie du damit umgehst, indem du einfach andere Worte verwendest, finde ich deswegen sehr elegant!

      Liebe Grüße (bin übrigens eine Frau! 🙂 )

    8. 46.8

      Thorson

      Werte Skadi1 (#46.7),

      ausgezeichnete Beschreibung zum „Urteil“! Herzlichen Dank dafür!

      Heil und Segen
      auf all unseren Wegen
      Thorson

    9. 46.9

      Annegret Briesemeister

      Zu 46.7. Liebe 😉 Skadi1,

      danke für deine Antwort. Sie bringt mich noch mal mehr zum Nachsinnen und das ist gut. Ein weiterer, von mir bis dato weniger beachteter Aspekt ist durch deine Antwort hinzugekommen.

      Die Worte haben wohl immer die Bedeutung, die wir ihnen zumessen. Zu Grunde liegen alte Prägungen, Muster, Erfahrungen, gute wie schlechte. Daher ist Gedankenhygiene der richtige Hinweis. Da Hygiene mit Gesundheit assoziiert wird, können wir damit den gesunden Geist in Verbindung bringen. Gesunde Gedanken sind, so denke ich, gleichzusetzen mit reinen, rechtschaffenen Gedanken.

      Weil es schön und wahr ist:

      „Achte auf deine Gedanken,
      denn sie werden Worte.
      Achte auf deine Worte,
      denn sie werden Handlungen.
      Achte auf deine Handlungen,
      denn sie werden Gewohnheiten.
      Achte auf deine Gewohnheiten,
      denn sie werden dein Charakter.
      Achte auf deinen Charakter,
      denn er wird dein Schicksal.“
      (Konfuzius)

      Heil und Segen
      Annegret

  46. 48
  47. 49

    Der Forscher

    Thema: Teile/Spalte und Herrsche

    Youtube löscht brisante Videos über „Wir sind mehr“ in Chemnitz [bayernistfrei.com]

    Antworten
    1. 49.1

      Kurzer

      „Nicht erst seit der Posse der letzten Bundestagswahl wird es ständig klarer: Das BRiD-Theater läuft immer rasanter auf sein Ende zu. Die Stellschrauben des Systems sind bald in allen Bereichen am Anschlag. Bevor nun die Illusion der heilen und bunten Multikultiwelt komplett platzt, soll der große Knall erfolgen, welcher in einem Bürgerkrieg mündet. Wobei Bürgerkrieg nicht ganz korrekt ist, weil dabei Merkels Gäste eine wesentliche Rolle spielen soll …“

      Chemnitz: Anstifter und Brandstifter, Opfer und Nutznießer [die-heimkehr.info]

    2. 49.2

      Ekstroem

      Werter Kurzer,

      ja es gibt Hinweise, daß der Chemnitz-Mord wiedermal Staatsterror war. Doch alles, was die Machthaber seit zwei Jahren tun, wendet sich gegen sie selbst.

      Sie können der Mephisto-Dynamik nicht entkommen, im Gegenteil, sie „schaffen [ungewollt] das Gute“ (Goethe).

  48. 50

    Der Alte Fritz

    Weise Worte, Herr Nachtwächter. Vielen Dank dafür.

    Antworten
  49. 51

    Torsten

    15. AZK: Dr. Ing. Erwin Thoma – „Die geheime Sprache der Bäume“ [brd-schwindel.ru]

    Eine Frage: (Geist ist vorhanden!) Wer versorgt ihn, neben der Sonne und den restlichen Elementen mit Energie? Jene Frage habe ich mir schon immer gestellt.

    Alle sind unmittelbar miteinander im „Hier“ verbunden. Das denke ich. Da ich ja nur Geist bin, kann ich ja selbstverständlich danebenliegen.

    Allen Heil und Segen!

    Antworten
    1. 51.1

      Noch ein Suchender

      Hallo,

      seit Jahren bin ich ein stiller Mitleser und habe vor, es auch in Zukunft wieder dabei zu belassen, aber dieses Video hat mich so angetan, dass ich mich an dieser Stelle dafür bedanken möchte (@Thorsten). Genial, einfach genial das Video! Vieles war mir bekannt, aber lange nicht alles, und die Art und Weise des Vortrags ist einfach grandios.

      Und wenn ich nun schon etwas schreibe, dann auch gleich noch meinen besten Dank an den N8Waechter (und sein Team, wenn man das so sagen darf(?)). Ohne diese Seite wäre mir vieles verborgen geblieben, wie z.B. die ganze Q-Thematik. Die Kommentatoren tragen ebenso ihren Anteil zu der Seite bei, auch wenn ich lange nicht mit allem einverstanden bin, oder es (noch) nicht verstehen kann/will, irgendwie sind wir doch alle „Suchende“. 😉

      Ähnlich gut fand ich den Spruch: „Wir sind die, auf die wir gewartet haben“, endlich schriebte das einmal jemand, nein nicht jemand sondern @Magnus 😉 , das denke ich schon seit Jahren. Niemand außer uns selbst wird uns „retten“, das ist meine Meinung bis heute, kann sich aber auch wieder ändern.

      In diesem Sinne, weiter so!
      Noch ein Suchender

  50. 52

    soliperez

    Ich möchte die werten Foristen auf einen Beitrag hinweisen, den ich gerade erschüttert gelesen habe:

    Wie das Paradies zur Hölle wurde oder warum der Sozialismus der Feind der Evolution ist [schluesselkindblog.com].

    Im Jahr 1950 führte ein amerikanischer Biologe namens John Calhoun eine Reihe von Experimenten durch, um die Auswirkungen der Überbevölkerung auf das Verhalten von sozialen Tieren zu testen. Die Tiere, die Calhoun für seine Experimente wählte, waren Mäuse und Ratten. Er wählte Nagetiere, da diese sich schnell vermehren und er so die Entwicklung mehrerer Generationen von Mäusen in relativ kurzer Zeit beobachten konnte.

    Calhoun und seine Forscher fanden heraus, dass in einer Raum-begrenzten und Ressourcen-unbegrenzten Umgebung, die Bevölkerung von Mäusen explodierte, den Höhepunkte erreichte und zusammenbrach, was zum Aussterben der Population führte.

    Weitergehende Erörterungen spare ich mir an dieser Stelle, da ich die Intelligenz der hier mitlesenden Foristen auch zu diesem Thema schätze.

    Heil und Segen Euch allen

    Antworten
  51. 53

    Morlock

    Der N8wächter sprach das Wort „Nicht“ an.

    Ist es nicht schwer nichts zu tun?

    Loriot „Ich will hier nur sitzen“ [YT]

    Antworten
    1. 53.1

      N8Waechter

      Aber, aber, werter Morlock, der Hermann „sitzt“ doch, das ist doch auch etwas! 😉

    2. 53.2

      Schrecki

      Morlock, dass war ein Volltreffer. 😉

      Das habe ich meiner Frau vorgespielt. Danke dafür.

      Mit aufrechtem Gruß

  52. 54

    Sonne

    Zitat aus dem eingestellten Thema:

    „Jeder Gedanke birgt eine Schwingung in sich und auch wenn gerne von “negativen“ oder “positiven“ Schwingungen gesprochen wird, so hat doch jede Schwingung ihren Raum und ihre Berechtigung. Und doch streben ach so viele danach, ihre “negativen“ Gedanken möglichst vollständig zu verbannen, um ja nicht “schlecht“ zu sein. Doch wer definiert das? Oder besser: Wer hat dies definiert?“

    „Negativ“ möchte ich mit „destruktiv“ ersetzen.

    Destruktive Gedanken ziehen energetisch, gefühlsmäßig runter. Sie sind nicht aufbauend schöpferisch, sondern niederdrückend und ziehen per Resonanzgesetz noch mehr Destruktives ins Leben. Es geht nicht darum „nicht schlecht zu sein“, sondern darum zu erkennen, dass wir auch durch unsere Gedanken unser Leben/Lebensgefühl und Umwelt formen.

    Gedanken sind Samen. Was wollen wir säen? Für uns selbst und andere? Darum geht es doch.

    Einigen gefällt das Wort Gedankenhygiene nicht. Was haltet ihr von Gedankenauslese? Ist das die Spreu vom Weizen?

    Antworten
  53. 55

    Sonne

    Den Turmbau zu Babel, eine Metapher?

    Laut Bibel … (aus meinem Gedächtnis):


    …und Gott fuhr herab um zu sehen was die Menschen treiben, und siehe da sie bauten einen Turm in den Himmel. „Lasst uns ihre Sprache verwirren, damit sie nicht weiter bauen, sprach er, wer weiß wozu sie noch alles fähig sein werden.“ So geschah es und die Menschen zerstreuten sich über die Erde.


    Wer ist „uns“? Von wo fuhr Gott herab? Wer war dieser Gott? Muss Gott wirklich auf die Erde herabfahren, um zu sehen was die Menschen treiben? Warum wollte er den Bau verhindern?

    Sprachverwirrung erzeugt Missverständnisse, Falschinterpretation und Übersetzungsfehler. Vor dem Bau gab es eine Sprache. Einheit.

    Antworten
    1. 55.1

      Erdbeerschorsch

      Hä, ja genau. Gott weiß (sieht) doch angeblich alles und hat alles geplant. Wohl doch nicht. Aber daß er Selbstgespräche macht, ist nicht so ungewöhnlich – manche Leute sprechen von sich selbst zu sich selbst in der Mehrzahl. Hammer, selbst erlebt.

      Ich bin ja eh der Meinung, daß im Alten Testament ein anderer Gott am Werk ist als im neuen.

    2. 55.2

      Herakleios

      Nun, wir sehen doch, wohin uns das Aufheben der Sprach-Barriere geführt hat:

      Die Menschen nutzen es, zum Aufstand wider der guten Ordnung, zum Krieg gegen den Höchsten, zur Vernichtung seiner Anhänger, zur Selbstbeweihräucherung, zur Plünderung des Planeten, zur Beherrschung der nicht eingeweihten Massen, ect. pp.

      Darum hat er einstmals die Sprache verwirrt. Denn so war der irdischen Bosheit eine Schranke gesetzt. Und durch gegenseitige Reibereien, Niederlagen, ect. pp. fand so manches stolze Menschenherz zur Demut zurück. Die eigene Ohnmacht führte zur Verehrung von supranatürlichen Entitäten. Daraus wiederum erwuchsen geistige Erkenntnisse und Erfahrungen, wie Glaube und Gebetserhörungen.

      Und genau daran mangelt es hierzulande an allen Orten. Darum weiß so gut wie niemand dem Anderen eine rechte Antwort auf die Sinnfragen des Lebens zu geben. Die innere Leere wird durch Allmögliches gestopft: Reichtum, Schönheit, Ansehen, Macht, Vergnügen, LSD, Alkohol, coole Autos, guter Job, … Doch wehe der Gevater Heim klopft an der Tür. Dann ist in vielen Herzen Heulen und Zähneklappern angesagt – weswegen der Sensenmann auch so weit wie möglich aus dem Gesichtskreis verbannt wird.

      Du willst wissen, wer er ist? Warum setzt Du dann beispielsweise den Heilandsruf nicht in die Tat um?

      „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; Ich will euch erquicken. Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir; denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen. Denn mein Joch ist sanft, und meine Last ist leicht.“ (Mt 11,28ff)

    3. 55.3

      Reiner Sinn

      @ Erbeerschorsch /55.1

      Ein neues Testament macht das alte ungültig! Jedoch ist auch auch das alte Testament zur Eröffnung vorzulegen.

      An dieser Stelle bitte selbst weiter denken.

      HuS

  54. 56

    Gabriele

    [Kommentar aufgrund des folgenden Hinweises entfernt:

    „Einige VK-Nutzer haben festgestellt, daß mit klick auf den Verweis, ihre gesamte Korrespodenz lesbar ist und auch das ihrer VK-Freunde.“

    N8w.]

    Antworten
    1. 56.1

      Morlock

      Werte Gabriele,

      kannst Du bitte zukünftig eine kurze Inhaltsangabe mit beifügen? Vk ist Facebook auf russisch. Muss ich draufklicken, ohne zu wissen worum es da geht?

      Danke!

      Heil und Segen

  55. 57

    Antonsen

    Werte Mitgestalter.

    Laut Wikipedia bedeutet Babylon/Babel „Tor der Götter“. Auszug aus der Bibel zum Turmbau:


    5 Da kam der Herr vom Himmel herab, um sich die Stadt und das Bauwerk anzusehen, das sich die Menschen errichteten. 6 Er sagte: »Seht nur! Sie sind ein einziges Volk mit einer gemeinsamen Sprache. Was sie gerade tun, ist erst der Anfang, denn durch ihren vereinten Willen wird ihnen von jetzt an jedes Vorhaben gelingen! 7 So weit darf es nicht kommen! Wir werden hinuntersteigen und dafür sorgen, dass sie alle in verschiedenen Sprachen reden. Dann wird keiner mehr den anderen verstehen!« 8 So zerstreute der Herr die Menschen von diesem Ort über die ganze Erde; den Bau der Stadt mussten sie abbrechen.


    Die Bibel beschreibt es ja, welches Potential ein geeintes Volk hat. Aber wer ist der Herr, der dies nicht will? Wurden wir zerstreut, um den Zugang zum Tor der Götter zu verlieren?

    Die letzten Beiträge haben ja gezeigt, dass Zerstreutheit herrscht. Ich habe aus lauter Zerstreutheit die roten Tabletten genommen, anstatt der blauen. Jetzt hat sich für mich alles verändert, ich kenne mich gar nicht mehr aus. Hab ich was falsch gemacht? Bin ich jetzt im Drogenrausch? Oder drogenfrei?

    Von den blauen musste ich viel mehr einnehmen, als von den roten. Könnte ja ein gutes Zeichen sein, frei zu sein, oder sind die roten nur stärker? Welche Bedeutung haben eigentlich die Farben Rot und Blau bei den Pillen? Sind das Anspielungen auf z.B. die rote und die blaue Welle? Ist die Rote Welle stärker? Macht sie uns frei, oder hilft sie uns, damit wir den Schritt, frei zu werden, selber tun können?

    Q schreibt am 05.09.:

    „Was ihr erfahren werdet, sollte euch nicht nur erschrecken,
    sondern eure Entschlossenheit stärken, die Kontrolle wieder zu übernehmen [Freiheit].“

    Die Kontrolle selber übernehmen … Bedeutet für mich nicht, warten bis ihr gerettet werdet. Für alle die Zweifel an Q haben, wartet ihr auf ein Ereignis oder tragt ihr dazu bei, die gewünschte Veränderung herbeizuführen?

    Die Gedanken sind an keine Sprache gebunden, müssen aber auf Ziele fokussiert sein. Durch unseren vereinten Willen, wird uns von nun an jedes Vorhaben gelingen!

    Antonsen

    Antworten
    1. 57.1

      Sonne

      Antonsen, 👍😘

      „Die Gedanken sind an keine Sprache gebunden, müssen aber auf Ziele fokussiert sein. Durch unseren vereinten Willen, wird uns von nun an jedes Vorhaben gelingen!“

      Das ist der Punkt. Ich danke dir herzlichst.

      Sonne

  56. 58

    Kleiner Eisbär

    Das von den Wahrheitsmedien angepriesene Enthüllungsbuch „Fear – Trump in the White House“ [Furcht – Trump im Weißen Haus] von Bob Woodward erscheint nächste Woche Dienstag – ein 11. September …

    Antworten
    1. 58.1

      koppi

      Ich überlege auch schon, ob ich meinen Zahnarzttermin am Dienstag, den 11. September verschiebe. 😉

      Nebenbei 2001, also vor 17 (Q & so 🙂 ) Jahren war es auch ein Dienstag.

  57. 59

    Clara

    Guten Tag,

    ich empfehle Euch dieses Video:

    Die relative Bedeutungslosigkeit von Gut und Böse [YT]

    Weitere Meisterwerke sind:

    Was ist die Deutsche Kultur? [bitchute.com]

    … und weitere Videos auf diesem Kanal.

    Meiner Meinung nach lohnt sich die Zeit.

    Heil und Segen
    Clara

    Antworten
  58. 60

    Lena

    Ein aufmunterndes Bild für Euch, für uns, für alle:

    Bilddatei

    Antworten
  59. 61

    4U

    Die Spottdrossel hat feuchte Träume: XD

    „Der US-Amerikaner (39), unter dem Spitznamen „Q“ bekannt, ist laut Staatsanwaltschaft „nicht durch dritte Hand zu Tode gekommen“.“

    Obduktion nach Drama in Darmstadt: Killer von Julia (†37) richtete sich selbst [bild.de]

    Antworten
  60. 62

    Annegret Briesemeister

    Liebe korih,

    Danke für deine lieben Worte und bleiben wir beim du, denn auch ich fühle mich so vertraut. Bereits gestern las ich deinen Kommentar der mit „korih mit h“ endete und wusste, ich möchte mich bedanken, fühle mich berührt und verstehe das Gesagte nur zu gut.

    Und ich möchte noch etwas anfügen. Ich empfinde unseren gesamten Austausch zu diesem Beitrag irgendwie besonders. Ist es der Beitrag allein, oder ist es die „reife Zeit“, die diesen wunderbaren Beitrag hervorrief? Oder ist es beides, weil wie Siegfried Hermann sich ausdrückte, der Kulminationspunkt nahe ist?

    Ich fühle jedenfalls eine noch nie so dagewesene Verbindung zu euch allen.

    Heil und Segen
    Annegret

    P.S.: Nordlicht offenbarte sich durch Winterkind, bezüglich “es geht nur um die Guten und die Bösen, vergiss die Rassen“.

    Antworten
    1. 62.1

      Korih

      Zu 62: Vielen Dank Annegret!

      Bezüglich Nordlicht und Winterkind hast du natürlich recht! Da war wohl bei mir etwas falsch abgespeichert worden! Ist ja aber nicht schlimm, denke ich. 😉

      Ich habe gestern ein Gedicht gefunden, dass mir ein wenig die Tränen in die Augen trieb. Wahrscheinlich kennen es viele hier schon:

      Deutschland [liebe-zu-deutschland.de]

      So schlimm die Entwicklung unserer Zeit momentan ist, so sehr empfinde ich es als Befreiung, endlich wieder meine Wurzeln und Identität – und meine innere Verbundenheit zu spüren! Als Kind war das alles noch da, aber irgendwie war es dann im Laufe der Jahre wohl etwas verschüttet worden.

      Doch nun spüre ich all dies wieder immer häufiger und dies gibt mir Kraft, Vertrauen und Zuversicht bezüglich unserer Zukunft!

      Ich fühle mich hier auch innerlich sehr verbunden, obwohl ich bisher bis vor Kurzem nur still mitgelesen hatte.

      Was mir hier in der Gemeinschaft unter Nachtwächters strengen aber gerechten „Fittichen“ so gut gefällt, ist das Gefühl, dass sie von dem Wunsch nach Liebe, Frieden und Wahrheit getragen ist – und Nachtwächter dafür sorgt, dass dies auch so bleibt!

      Danke dafür!
      Korih

    2. 62.2

      Annegret Briesemeister

      Zu 62.1: Liebe Korih,

      hab Dank für deine Antwort. Dieses Lied berührt auch mich. Es ist so bodenständig und ehrlich und verbindet mit den Wurzeln. Das Beschriebene kann man sogar riechen, finde ich.

      Ich fand das Gedicht, so meine ich mich zu erinnern, auf der Seite des Kurzen Die Heimkehr und ich mag es sehr. Die Sehnsucht nach unseren Wurzeln, unserem Ur-sprung ist etwas wunderbares, denn es weist uns wie ein Kompass den Weg und schiebt uns voran.

      Und das einst so schmerzliche Gefühl ist auch in mir längst der Freude gewichen. Es ist das sichere Wissen vom nach Hause kommen und zeigt für mich an, daß wir dem sehr nahe sind.

      Heil und Segen
      Annegret

  61. 63

    Lyanne

    John Kasich, Gouverneur von Ohio: „John McCain wurde hingerichtet.“ („He was put to death.“)

    CNN Cuomo Prime Time With Chris Cuomo 9/5/18 [YT]

    Antworten
    1. 63.1

      N8Waechter

      Sehr wertvoll, werte Lyanne, aufrichtigen Dank!

      »It’s like 24 hours since John McCain was put to death.« (gleich am Anfang des Films)

      Heil und Segen!
      N8w.

  62. 64

    Morlock

    Kurzer Einwurf,

    wie wäre es, wenn irgendwann das Buch „Geld und Glauben“ erschienen im Kopp-Verlag so reichlich verkauft wurde, dass einerseits N8W und Magnus sich dadurch ein kleines Polster zulegen könnten und anderseits auch ihr Wunsch nach tieferem Verständnis und daraus folgendem Handeln für alle entstehen würde? Die vom Filmprojekt könnten den Trailer „drehen“.

    Vielleicht liest hier ja auch jemand vom „Marketing“ mit, bzw. jemand, der sich mit Bücher schreiben auskennt?

    Ich würde das kaufen, als Kompass oder auch als Nachschlagewerk und manchmal würde ich Interessierten daraus auch vorlesen, wenn sie wollten. 💰 Diese Spezies glaubt ja gerne an „schwarz auf weiß“.

    Meines Wissens nach giebt (seit 1901 „gibt“) es kein Werk, das so umfangreich und detailgetreu den roten Faden beinhaltet.

    HuS

    P.S.: Bitte schon mal eine Vorbestellungsmöglichkeit mit einbauen. Jeder aus dem Forum kauft 5 und verschenkt 4 zu … was auch immer Anlässen!

    Antworten
    1. 64.1

      N8Waechter

      Werter Morlock,

      der Gedanke steht bereits im Raum, wurde jedoch erstmal zurückgestellt, bis die Beitragsserie abgeschlossen ist. 😉

      Heil und Segen!
      N8w.

  63. 65

    Torsten

    Werter Rolf vom Vulkan, werter Nachtwächter,

    dieses Zusammenspiel, die gegenseitige Ergänzung von euch beiden, gibt diesem Geschrieben einen außergewöhnlichen und verständnisvollen Sinn und Klang.

    Und ich denke ja! Wir sind die, auf die wir gewartet haben [N8w.]

    Ergänzend ein Verweis:

    Die gegenwärtige Zeitenwende – Teil 4 [brd-schwindel.ru]

    Vielen Dank an euch und allen Schreibern hier im Forum!

    Heil und Segen uns allen!

    Antworten
  64. 66

    Sailor

    Dieser Lesetipp, hat nichts mit Babylon zu tun, bitte werter N8w entscheide Du, ob Du ihn hier veröffentlichen möchtest:

    Am Q Board tauchen vermehrt Bilder von Marina Abramovic und Hinweise auf das Kreuz auf, dass sie an ihrer Kette trägt. Den entsprechenden Netzverweis finde ich im Augenblick nicht.

    Elemi Fuentes hatte vor einiger Zeit einen interessanten und lesenswerten Artikel über Marina Abramovic geschrieben:

    Netzverweis: Who is Marina Abramovic? [elemifuentes.com] (Ein Übersetzungsprogramm ist auf dieser Seite integriert.)

    Auszüge:

    „Marina wurde 1946 in Serbien geboren. In den ersten sechs Jahren ihres Lebens lebte sie bei ihrer sehr religiösen Großmutter. Marina ist von ihrer mütterlichen Seite eine direkte Nachfahrin der alten luziferischen europäischen Häuser. Ihre Familie ist eine direkte Nachkommenschaft des Hauses Hugo Capet. Erster König der Franken des Hauses Capet, 987 n. Chr.

    Die Mitglieder des Hauses Capet gehörten ursprünglich der satanischen Religion an, die Menschenopfer und Blutrituale in unterirdischen Tempeln in Paris verübte. Die Kathedrale von Notre Dame ist über einem dieser satanischen Tempel erbaut und wird noch heute genutzt.

    Marinas Bruder ist Professor Dr. Velirmir Abramovic. Velimir ist ein Philosoph und Mathematiker, dessen Arbeit hauptsächlich darin zu bestehen scheint, Einsteins Theorien über Elektrodynamik zu widerlegen. Er ist auch sehr besorgt über die Möglichkeiten der „vielen Unendlichkeiten“ und die Werke von Nikola Tesla. Interessanterweise ist Herr Velimir auch in Astana, Kasachstan, der Hauptstadt der NWO, bekannt.

    Die Autorin beschäftigt sich weiterhin mit Energie, Dimensionen usw. In diesem Zusammenhang verweist sie auf Forschungen u.a. von Ruggero Santilli, der interessanterweise das Teutonische Kreuz, das Kreuz des Deutschen Ordens, trägt.

    Der Vatikan sucht auch solche Einheiten. Und wie es der Zufall will, hat der Vatikan ein Observatorium in Mount Graham, Arizona. Dies ist innerhalb einer sehr kurzen Entfernung von dem Ort, wo die Cemex Geschichte ausbrach …“

    Ich denke, dieses Thema wird noch ausgiebiger erforscht werden. 🙂

    Antworten
    1. 66.1

      Frigga

      Danke Sailor, #66, wirklich sehr interessant. Marina aus dem Hause Capet, der rote Faden.

      H und S

  65. 67

    Lena

    Was ist eigentlich das „wir“ das Frau Merkel ständig heraufbeschwört? Hier die Antwort:

    Wer ist dieses „Wir“?

    Heil und Segen uns allen!
    Lena

    Antworten
  66. 68

    4U

    „Boom Boom Boom Boom,
    ich bring Euch alle um!“

    Nicht Q, sondern Steinmeiers Lieblinge K.I.Z.:

    Jasinna – Die toten Mädchen // Re Up – Extended version __ Teaser (06.09.2018) [YT]

    Antworten
  67. 69

    Lena

    Hier eine wunderbare Zusammenfassung unserer heutigen Zeit:

    Sajaha – Die Prophezeiungen für ein Neues Zeitalter [archive.org]

    Heil und Segen uns allen!
    Lena

    Antworten
  68. 70

    Sonne

    Die Stille ist enorm. Das Thema Turmbau zu Babel, Fügung? Eingebung? Mein Dank an dich N8w, für den Impuls.

    Zitat: „Sich selbst, seine eigenen Bedürfnisse und Befindlichkeiten in den Vordergrund zu stellen, ist jedoch ein durchaus antrainiertes Wesensmerkmal.“

    Das sehe ich in einem anderen Licht, die zweite Seite der Medaille. Durch das Christentum wurde einem abtrainiert, sich um seine eigenen Bedürfnisse zu kümmern. Nächstenliebe war das Wesensmerkmal, Aufopferung, Märtyrertum war gefragt und wurde gepriesen. Sich selbst zu vergessen, um dem Wohl anderer zu dienen. Sein Leben aufopfern für andere, war der Slogan.

    Was hat das mit Selbstliebe zu tun?

    „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!“ Wer sich aufopfert und seine Bedürfnisse unterdrückt, kann sich kaum selbst lieben und somit andere schon gleich gar nicht. Das Selbst ist das jetzt lebende und sich ausdrückende „Ich“ auf dieser Erde. Ich auf lateinisch = Ego. Warum sollte ich mein „Ich“ loslassen oder verleugnen? Es ist doch hier um Erfahrungen zu machen und sich weiter zu entwickeln.

    „Ich bin“
    Ich bin der, der ich bin.
    Ich = Ego
    Bin = Sein

    Hätten wir als deutsches Volk unsere eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund gestellt und uns dafür ein gesetzt, könnte es im Jetzt ganz anders aussehen. Der Punkt ist doch, wir sind ein christanisiertes Land und die Selbstaufopferung steckt uns in den Knochen.

    Der Gutmensch wurde geboren, der sich alles gefallen lässt und auch noch die linke Wange hinhält, wenn er rechts eins drauf kriegt. Jesus soll angeblich diese Empfehlung gegeben haben, ich bin mir sicher, dass ihm das untergejubelt wurde. Selbstverteidigung ist somit konsequent ausgeschlossen. Wie genial … Der Teufel steckt subtil im Detail.

    Wer kümmert sich um mich, wenn nicht ich?
    Wer kümmert sich um uns, wenn nicht wir?

    Eine gute Nacht und
    Sonnige Grüße

    Antworten
    1. 70.1

      andreasarthos

      Hallo Sonne,

      ich habe den Eindruck, du hast hier etwas zu sehr an der Oberfläche gekratzt und etwas völlig falsch verstanden. Nächstenliebe bedeutet nicht, sich am Kreuz der verdrehten Kirche zu opfern und zum Märtyrer zu werden. Wie kommst du darauf? Nächstenliebe bedeutet, im anderen das zu erkennen, was auch einem selbst (dem wahren Selbst) ist: Ein Göttlicher Funke – Leben, Liebe, Weisheit und Kraft.

      Der Teufel steckt nicht im Detail – er steckt in uns Menschen selber. Wir können uns der Kraft des Bösen zuwenden, und das ist die Kraft Dunkelheit, innerhalb der auch der Schattenstaat und seine Diener agieren. Oder wir wenden uns der Kraft der Liebe zu. Und diese Liebe ist keine Selbstbefriedigung! Beides ist in uns …

      Die Frage diesbezüglich lautet, von welchem Ich redest du, wenn du sagst „Ich = Ego“? Meinst du tatsächlich dein wahres Selbst, das höhere Selbst oder meinst du damit dein niederes menschliches Selbst, dem nicht nur alle anderen egal sind, sondern das auch keine Ahnung davon hat, was Liebe wirklich ist? Dieses niedere Selbst kann nicht lieben. Es unterliegt den Trieben und Süchten und dieses „Ich will aber“ ist die Ursache aller Probleme.

      Es ist auch die Ursache des Problems der Gutmenschen. Sie sind gefangen in ihren intellektuellen Konstrukten. Sie glauben, Liebe wäre eine Tätigkeit des Kopfes … Ihr Gutmenschentum hat mit der Wahrhaftigkeit wahren Lebens nichts zu tun. Sie haben nicht erkannt, dass sie nicht das sind, was sie zu sein glauben. Sie sind nicht das Ding in einem sterblichen Körper, das genau und ausschließlich das will, was ihnen anerzogen wurde. Sie sind nicht das „Bin“, das vom Ego gesteuert wird, welches sich von der Göttlichen Schöpfung getrennt hat und nur überleben kann, wenn es weiterhin Trennung erzeugt.

      Was sind die wahren Bedürfnisse des „Deutschen Volkes“? Liegen diese tatsächlich jenseits von Nächstenliebe? Ich glaube nein. Ich glaube, das „Deutsche Volk“ ist mehr als nur eine Ansammlung unterschiedlicher Menschen. Das, was es wirklich ist, ist ein starker Zusammenhalt der Menschen, der auf Nächstenliebe und spiritueller Kraft beruht – und auf Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Genau das sollte verhindert werden, aber es wird nicht gelingen (auch wenn es derzeit immer noch so aussieht als würde die Masse der Schlafschafe schnurstracks besinnungslos taumelnd zum Schlächter marschieren).

      Insofern ist das Erwachen des „Deutschen Volkes“ das Erwachen der Seelen im Einzelnen wie im Ganzen. Und das hat weder etwas mit Märtyrertum, noch mit Egoismus zu tun. Ja, wir sind hier, um Erfahrungen zu machen und jetzt wird es Zeit zu erkennen, dass wir diese Erfahrungen als Körper (Volk) machen und nicht als Einzelzelle (Mensch) – oder wie Q so schön sagt: WWG1WGA. Das ist der Weg vom „Ich bin“ zum „Wir sind“ – und das ist es, was wirklich hinter „Einigkeit und Recht und Freiheit“ steht.

      Also: Erkennen wir nicht nur den Wahnsinn, die Dramen, die Irrtümer und Fehler bei den anderen und im Außen, sondern vor allem in uns selber. Und wenn wir wirklich hinschauen und unser Bewusstsein vom Kopf ins Herz verlagern, werden wir feststellen, dass wir tatsächlich diejenigen sind, auf die wir gewartet haben. Denn wir sind Liebe, die alles überwindet. Oder anders gesagt:

      Du, liebe Sonne, bist nicht dein Ego, sondern die Sonne in deinem Herzen, und das ist Gott in Tätigkeit – der Gott, den die Kirche immer vor den Menschen verstecken wollte. 😉

    2. 70.2

      Der Forscher

      Kurze Ergänzung zum Thema Ego. Das Ego kann differenziert betrachtet werden:

      Zum Beispiel in negativen Ego-Anteilen und positiven Ego-Anteilen. Beides ist zum Lernen und Wandeln in uns. Daher unter anderem auch: „Erkenne dich selbst“, „von Innen nach Außen“ oder „Alles ist Eins“ (Dunkelheit und Licht).

      Sobald mehr negative Ego-Anteile in einem Selbst vorhanden sind, desto leichter unterliegt man auch den Gesetzen und Resonanzen der unteren Bewusst-Seins-Ebenen und -Dimensionen. Wer sich selbst und die universellen Gesetze (er)kennt, (er)kennt auch dessen „Spielregeln“.

    3. 70.3

      Erdbeerschorsch

      @Sonne #70

      Das sehe ich ganz genauso. Meinem Sohn bringe ich bei, daß der wichtigste Mensch für ihn er selbst ist. Denn erst wenn es einem selbst gut geht, kann man sich voll und ganz auf seine Aufgaben konzentrieren und z.B. für andere da sein. Ansonsten handelt man aus einem Mangel heraus. Über die Definition des Mangels sollte man allerdings bewußt nachdenken.

      Das Zitat vom Nachtwächter: „Sich selbst, seine eigenen Bedürfnisse und Befindlichkeiten in den Vordergrund zu stellen, ist jedoch ein durchaus antrainiertes Wesensmerkmal.“ meint nach meiner Auffassung wohl mehr, seine eigenen Bedürfnisse anderen gegenüber in den Vordergrund zu stellen. Um sich selbst zu kümmern geschieht ja eher im Stillen – es ist ein Übereinkommen mit sich selbst.

    4. 70.4

      Reiner Sinn

      Werter Andreasarthos,

      danke für den Kommentar auf Sonnes Beitrag. Meine innere Stimme meldete sich diesbezüglich auch. Meine Antwort hätte es sicher nicht so gut zusammengefaßt, bzw. auseinanderklamüstert, wie deine.

      HuS

    5. 70.5

      Morlock

      Wir sind doch auf der gleichen Seite. Ich sehe den Beitrag von Sonne als gut an. Ihr sprecht von Herz und wollt den Kopf aus dem Spiel halten? Das Herz ist doch nur ein physisches Organ. Klar kannst man sagen „in meinem Inneren“ aber wo ist das, vielleicht in der Zirbeldrüse? Der Spruch „hör auf deinen Bauch“, hat mit Herz ja auch wenig zu tun.

      In der Transaktionsanalyse gibt es drei „Ich“ und alle haben ihrer Berechtigung in der Gestalt, die wir gerade verkörpern. Ich bitte euch nicht einfach nur zu verwerfen was ein anderer sagt. Wir gehen immer davon aus, dass wir alle gleich sind und der Andere gefälligst auch so sein muss, weil wir kennen ja nichts anderes.

      Bitte um Erläuterung? Passt manchmal auch!

      Jede Zelle enthält den gesamten Bauplan (soweit wir wissen), aber wieso diese Zellen alle zusammenarbeiten und zu welchem Zweck, weiß vielleicht nur das Ego. Und so unverwüstlich wir auch scheinen, sind wir nicht auch „Turmbau zu Babel“? Da muss noch mehr sein!

      Der Forscher schreibt unter K. 70.2, Zitat:

      „Wer sich selbst und die universellen Gesetze (er)kennt, (er)kennt auch dessen „Spielregeln“.

      Spiel:

      „Spiel (von althochdeutsch: spil für „Tanzbewegung“) ist eine Tätigkeitsform, Spielen eine Tätigkeit, die zum Vergnügen, zur Entspannung, allein aus Freude an ihrer Ausübung, aber auch als Beruf ausgeführt werden kann (Theaterspiel, Sportspiel, Violinspiel). Es ist eine Beschäftigung, die oft in Gemeinschaft mit anderen vorgenommen wird. Ein Großteil der kognitiven Entwicklung und der Entwicklung von motorischen Fertigkeiten sowie sozialer Kompetenz findet durch Spielen statt, beim Menschen ebenso wie bei zahlreichen Tierarten.

      In der Pädagogik wird das Spiel auch gezielt als Lernmethode eingesetzt. Einem Spiel liegen oft ganz bestimmte Handlungsabläufe zugrunde, aus denen, besonders in Gemeinschaft, verbindliche Regeln hervorgehen können. Die konkreten Handlungsabläufe können sich sowohl aus der Art des Spiels selbst, den Spielregeln (Völkerball, Mensch ärgere Dich nicht), als auch aus dem Wunsch verschiedener Individuen ergeben, gemeinschaftlich zu handeln (Bau einer Sandburg, Kooperatives Spiel).“

      Kooperatives Zusammenspiel mit Otto:

      Otto Walkes Der Menschliche Körper [YT]

    6. 70.6

      Ootis

      @Forscher:

      Ganz einfach: Kein Ego, keine Probleme.

      Dieses Basteldenken bringt doch nichts. Forscher forschen doch tiefer und weiter! und auch länger … bis sie wirklich ankommen.

      Schon mal was von künstlichen Energiestrukturen gelesen?

    7. 70.7

      Der Forscher

      „@Forscher:

      Ganz einfach: Kein Ego, keine Probleme.

      Dieses Basteldenken bringt doch nichts. Forscher forschen doch tiefer und weiter! und auch länger … bis sie wirklich ankommen.

      Schon mal was von künstlichen Energiestrukturen gelesen?“

      Werte Ootis,

      Was genau möchtest du ausdrücken? Das du kein Ego mehr besitzt? Das es für dich keine negativen oder positiven Energien gibt?

      Dein Kommentar zeigt auch eine Energiestruktur auf.

    8. 70.8

      Sonne

      Um es mal auf den Punkt zu bringen:

      Es fällt mir zunehmend auf, dass davon gefaselt wird sein Ego los zu lassen oder zu eliminieren. Was wird damit gesagt?

      Ich soll mein Ich loslassen, das derzeit hier lebt? Das kommt mir wie ein Aufruf zum Sterben vor. Das Ich bist du, derzeit in dem Avatar/Körper.

      Laut der Reinkarnationslehre haben wir schon viele Ichs gelebt und die haben wir nur durch sterben loslassen können, oder nicht?

    9. N8Waechter

      Werte Sonne,

      um das „Gefasel“ mal auf den Punkt zu bringen: Wenn jeder seine nach außen gelebte Ich-Bezogenheit einfach mal ein ordentliches Stück herunterfahren würde, wäre allen schon enorm geholfen.

      Heil und Segen!
      N8w.

    10. 70.9

      Sonne

      Der Teufel steckt sehr Wohl in den Schriften subtil im Detail. Den Menschen wurde dann unter Zwang das übergestülpt, was in den Schriften steht und angeblich von Gott kommt …

  69. 71

    Frigga

    Ich habe mal bei Benjamin Fulford hereingehört. Er redet davon, dass Trump eng mit der „guten Seite der Rothschilds“ zusammenarbeitet und die Nazi-Gemeinde in der Antarktis ausheben wird. Was ist das denn? Haben die eine gute Seite? Oder haben sie im Angesicht ihres Untergangs die Seite gewechselt? Und was wird da über die Antarktis gesagt?

    Man blickt überhaupt nicht mehr durch, wer steht denn jetzt wo? Und wieso stimmt USA mit den Briten überein, gegen die Russen bei der UNO Sitzung in Sachen Novitschok? Oder ist das noch der Tiefe Staat, der da noch mitmischt? Wieso treffen sich die früheren Präsidenten hinter verhangenen Fenstern? Und wer vom White House-Team hat den Artikel über Trump geschrieben, wer traut sich sowas? Sicher nicht die Putzfrau.

    Fragen über Fragen, da sind noch mächtige Figuren aus dem Spiel zu nehmen. Kein Wunder, dass Merkel einfach weitermacht, sie hat wohl noch Unterstützung genug. Wir werden wohl weiter warten und beobachten müssen. Der Turmbau steht noch, wenn auch auf wackligeren Füßen.

    Heil und Segen an alle.

    Antworten
    1. 71.1

      Morlock

      Ein Bild welches zeigt, wo Strippen auf einer Ebene gezogen werden. Die Schweiz will nicht auf Atomwaffen in der NATO verzichten, weil man sich im „Notfall“ drauf verlassen können muß. Das ist alles Säbelrasseln, weil der Sumpf kein neues Blut mehr bekommt, in dem er sich suhlen kann.

      „Enjoy the show“

      Nur abwarten, dann gehen die aufeinander los.

      Guy Parmelin und die «stabilisierenden» Atomwaffen [infosperber.ch]

    2. 71.2

      Clara

      Liebe Frigga,

      mir ist das mit der Nazi-Gemeinde in der Antarktis auch schon woanders aufgefallen.

      Erst gestern sah ich ein Video, dieses ist auch hier Merkel sollte SEHR nervös sein #QAnon #Deutsch 06. September 2018 [qlobal-change.blogspot.com] zu finden. Ab Min. 1:24:37 ist der Bezug zu den „bösen“Nazis. Die Sprecherin läßt uns wissen, daß der Nationalsozialismus dem Marxismus entsprungen ist und sie schlägt vor die Nazis zu bekehren. Interessant ist ab Min. 1:53:11 auch Putins Treffen mit Merkel.

      Dieses Thema: „böse Nazis“ wird auch bei vk.com/… öfter behandelt. Favorisiert wird die Galaktische Förderation des Lichts.

      Wenn ich so lese, wie das in der DDR war, muß es davon wohl zwei geben. Meine Erlebte und eine zurechtgesponnene. Es ist nicht nur Sprachverwirrung, sondern auch geistige Verwirrung, sicherlich so gewollt.

      Ganz gefährlich sind Halbwahrheiten.

      Heil und Segen
      Clara

    3. 71.3

      Alfreda

      Heil euch Frigga und Clara,

      es gibt in den USA einige „Aufklärerseiten“, die der Meinung sind, dass die Nazis sich in die USA abgesetzt haben und dort den Tiefen Staat und die NASA gegründet haben.

      Ich kann diese Seiten (und muß ich wohl auch nicht 😉 ) benennen, denn ich bekomme davon immer nur Auszüge aus verschiedenen Quellen auf meinen Monitor (mir scheint, jeder Blog hat sein „schwarzes Schaf“ :grins:), der danach erstmal gründlich geputzt wird. 😉

      Die Wahrheit siegt.
      Alfreda

    4. 71.4

      Thorson

      Werte Frigga (#71),

      eine jahrtausendalte Strategie der Dunkelmächte ist, Zweifel zu streuen. Solange die Medien in ihren Händen verbleibt, wird dies ein sehr wichtiges Mittel dieser Minusseelen bleiben. Immer wieder Zweifel streuen, kontinuierlich, flächendeckend … Ich behaupte einfach mal frech, Du sollst vom Wesentlichen abgelenkt werden. Je mehr Zweifel Du in Dir trägst, desto leichter lässt Du Dich manipulieren.

      Diese Dunkelmächte wollen unter allen Umständen eine „gedankliche Einigung“, wie sie hier im Blog im Begriff ist zu wachsen, verhindern.

      Mit Deinen vielen, vielen lesenswerten anderen Kommentaren bist Du doch längst auf dem richtigen Weg. Bitte zeige diesen „anderen“ einfach nur den Mittelfinger und verzichte Notfalls auf die ein oder zwei Prozent Wahrheit, wenn dafür 98 Prozent Lug und Trug einfach über Bord geworfen werden. In dem Fall ist „Nichtbeachtung“ für mich der wirksamste Weg, nahezu keine Energie für solche Schreiberlinge. Zusätzlich bist Du noch glücklich. 🙂 🙂 🙂

      Heil und Segen
      auf all Deinen Wegen
      Thorson

  70. 72

    Radio-Harry

    Guten Tag,

    gerade eben ist ein neuer Artikel bei Killerbee erschienen, der auch hier gut passt. Er zeigt die Folgen von Sprachverdrehungen und Sprachverwirrungen in Deutschland und deren Folgen. Manch Einer wird die harte Sprache des Autors nicht mögen. Doch wann ist eine Wahrheit schon angenehm?

    Politische Diskussion / Richtung [killerbeesagt.wordpress.com]

    Radio-Harry

    Antworten
  71. 73

    Der freie Mensch

    Hallo zusammen.

    Scharfsinniger, von Wahrheit untermauerter Humor von Michael Klonovsky. Sollte gehört werden:

    Michael Klonovsky: „Die Hexe soll in einem südamerikanischen Land ein kleines Exil finden.“ [YT]

    Grüße aus der Eifel

    Antworten
  72. 74

    Frigga

    Danke, Clara, 71.2.

    Ich habe das alles nochmal angehört und geschaut. Den Eintrag von Q mit den Flaggen kannte ich, der hatte mich auch schon vorher verwirrt. Über einige Kommentare bei VK hatte ich mich auch schon gewundert. Aber im Augenblick ist Wundern wohl angebracht. Man kommt kaum mit. Der N8W muss uns mit der Laterne (er)leuchten.

    H und S

    Antworten
    1. 75.1

      Ekstroem

      Danke, werter Forscher, für den Netzverweis. Eine mutige junge Frau.

      Mir fällt gerade ein, wie sich Karl Lagerfeld vor einigen Jahren zu den russischen Models geäußert hatte. Er sagte ungefähr: „Zuhause in Russland wurden sie als kleine Mädchen von ihren Vätern missbraucht. Jetzt bekommen sie wenigstens Geld dafür.“

      Der Khasare darf sich so kaltherzig äußern – kein Aufschrei der Empörung. Ein Deutscher, der so was gesagt hätte, wäre gesteinigt worden.

      Wie die Mädchen und Frauen in Film, TV, Modewelt, Medien, Casting-Shows, Misswahlen, Musikindustrie etc. zu Huren gemacht werden, ist eine der dunklen Seiten unserer Gesellschaft. Doch die Wahrheit drängt auch hier immer mehr ans Licht.

      Auf der Seite „Kulturkrieg“ wird insbesondere auf Hellywood und die Model-Prostitution eingegangen: „Der kulturelle Krieg gegen die Völker“

      I. Bewusstseinsindustrie
      II. Hollywood oder Hellywood?
      III. Mode & Models

      Hier der Netzverweis:

      Kulturkrieg [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

      Zitat: „Die übergroße Mehrzahl der Models sind Prostituierte. Die geschätzten Zahlen gehen bis zu mehr als 90 %. Die Glitzerwelt der Regenbogen-Presse und Mode-Journale ist Flitter und Schein, Verschweigen und bewusste Lüge.“

  73. 77

    SangUndKlang

    Ihr Lieben,

    passend zu diesem wunderbaren Austausch noch ein musikalischer Beitrag von einem, der es auch wusste:

    Udo Jürgens: Achte auf Deine Gedanken [YT]

    Mein tief empfundener Dank an Euch alle, und uns allen Heil und Segen, viel Mut und Kraft für die kommende Zeit!

    Von Herzen
    SangUndKlang

    Antworten
  74. 78

    Ekstroem

    Bani: Amazing Grace in Cherokee gesungen von Walela [YT]

    Dem YT-Kommentar zum Lied ist nichts hinzuzufügen.

    Ich liebe dieses Lied, habe es noch nie in einer indianischen Sprache gehört, auch noch nie einen Lakota-Chor. Wir werden es im Himmel zusammen singen. Herrlich!

    Liebe Grüße und Gottes Segen Eleonore Jung Germany

    Antworten
    1. 78.1

      Ekstroem

      Noch ein YT-Kommentar, der mir gerade auffiel:

      „파천황 파천황
      vor 1 Jahr
      분명 한국말이다!
      It’s clearly ancient Korean!!
      It’s true as the sun rises east!!!! “

      (Das ist ganz klar uraltes Koreanisch.
      So wahr, wie die Sonne im Osten aufgeht.)

      😐

  75. 79

    Frigga

    Mein Dank an Clara, Alfreda, Thorson für die Bestätigungen und Dank an Ekstroem für dieses Lied. Hört sich in der Fassung wunderschön an, diese Völker, auch Opfer der unbarmherzigen Welteroberungswalze, vertrieben, ausgerottet, in Reservate gepfercht, ihre Gebräuche missachtet.

    Grüße an Euch alle.

    Antworten
  76. 80

    Sonne

    Wir wissen mit Sicherheit nicht, ob der Turm wirklich gebaut wurde und warum, wozu.

    Das Warten auf die Wiederkunft Jesus hat die Christen veranlasst, auf Rettung zu warten, anstatt sie einzuleiten. Das ist auch ein Aspekt der beachtet werden kann, um das Hier und Jetzt zu verstehen.

    Im Kindergarten fangen sie schon an, alles mögliche abzuerziehen und in der Schule gibt es dann einen Verweis, weil man sich auf dem Schulhof mit Schneebällen beworfen hat. Ab der Geburt werden wir zurechtgeschnippelt, um kleine Bonsei Bäumchen zu bleiben, damit es keine deutschen Eichen mehr gibt.

    Verdrehte Welt und wenn wir schriftlich alles zu Paier bringen, wird das Ausmaß wirklich ein Boom.

    Euch allen eine leichte Woche.
    Liebe Grüße

    Antworten
  77. 81

    Sonne

    Wenn man den Glaubensfaden den Händen haben will, braucht man nur eine radikale Form und eine Opferform. Islam gegen Christentum. Der Sitz der Krake … im abgef*cktesten Spiel.

    Antworten
  78. 82

    Sonne

    Angenommen Deutschland würde sich zum Heidentum bekennen und vom Christentum lossagen, dann hätte der Islam kein Feinbild mehr. Ob die wissen, was ein Heide wirklich ist, bezweifle ich. Sie kennen meist oft nicht mal ihr Buch.

    Denn die Christen sind für sie Ungläubige, von Heiden war nie die Rede.

    Nur mal so gedacht …

    Antworten
    1. 82.1

      N8Waechter

      Nicht-Moslem = Ungläubiger.

    2. 82.2

      Sonne

      Ach so, wie dumm gedacht von mir.

      Danke N8w. 😂

  79. 83

    Radek Movsic

    Zehn Jahre Finanzkrise udn die Finanzjongleure und Casino-Kapitalisten sowie Politiker haben immer noch nichts dazu gelernt. Es geht weiter wie bisher. Und die Finanzkirse wurde gar nicht richtig aufgearbeitet. Die Notenbanken mischen sich überall ein um die Großkonzerne glücklich zu machen, wegen der Erpressung „Too Big to fail“

    Die Notenbanken unternehmen alles um Banksters und Großkonzerne zu retten, anstatt den europäischen Mittelstand zu stützen . Sie manipulieren sogar mit Billionensummen von Euros/Dollars die Aktienmärkten
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/06/22/wahnsinn-und-verzweiflung-zentralbanken-kaufen-in-grossem-stil-aktien/
    http://www.zerohedge.com/news/2014-06-15/cluster-central-banks-have-secretly-invested-29-trillion-market

    Während der Finanzkrise zwischen 2007-2010 bekamen die Banken in den USA heimlich 16 Billionen US $ zusätzlich zu Bankstützungesprogrammen von der US Regierung, während das normale mittelständische Volk in den USA ihre Immobilien,ihr Hab und Gut verloren weil sie ihre Kredite nicht mehr bezahlen konnten und ihre Häuser an die Banken abgeben mussten. Für die Banken udn Finanzindustrie war die FinanzKrise ein Win-Win Deal. Absolut unglaublich und schockierend was die korrupten Politiker weltweit mit uns treiben!
    Der kleine Bürger ist anscheinend nichts mehr wert
    http://de.scribd.com/doc/60553686/GAO-Fed-Investigation#outer_page_144
    http://www.globalresearch.ca/have-you-heard-about-the-16-trillion-dollar-bailout-the-federal-reserve-handed-to-the-too-big-to-fail-banks
    http://www.sott.net/article/250592-Audit-of-the-Federal-Reserve-Reveals-16-Trillion-in-Secret-Bailouts
    http://www.dailypaul.com/188540/audit-teh-federal-reserve-reveals-16-trillion-in-secret-bailouts

    EU beschließt:
    Kleinsparer den Gürtel enger schnallen müssen um dieses kleptokratische Europrojekt zu retten. Und sogar mit ihren Erspranissen dieses räuberische Finanzcasino-System retten müssen, indem die Eurokraten kurzerhand beschlossen die Kleinsparer das alles mit Zwangsenteignungen zu bezahlen.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/11/zum-wm-finale-sparer-und-steuerzahler-haften-offiziell-fuer-pleite-banken/

    KleinSparer verlieren jährlich mehr als 100 Milliarden Dollar wegen der Geldpolitik von Notenbanken
    http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/a-901990.html

    Antworten

Kommentar verfassen