Artikel zu vergleichbaren Themen

259 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Kurzfassung: Seid höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Rechtschreibung und Zeichensetzung! Und bringt bitte Eure Wortmeldungen zügig auf den Punkt, fasst Euch möglichst kurz! Das erhöht eindeutig die Qualität des Austausches im Forum.

    Danke!

    P.S.: Durchgehende Großschreibung ist in diesem Forum ebenso unerwünscht, wie durchgehende Kleinschreibung. Wenn jemand etwas betonen möchte, bediene er sich bitte der folgenden Möglichkeiten:

    Wichtige Info:

    Durch die letzte automatische Aktualisierung der Betriebsweichware dieser Netzseite scheint es aktuell zu einem Fehler bei der Kommentierung zu kommen. Sollte ein Kommentar nach dem Absenden nicht als “… muss noch moderiert werden“ angezeigt werden, bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    N8w.

    Antworten
    1. 1.1

      Ilka

      Es sind nur Worte. Am Anfang war doch nicht das Wort, dass das Sein formte, sondern umgekehrt.

      Worte sind oberflächliche Botschaften, geflügeltes Quecksilber. Die Wahrheit liegt zwischen den Zeilen, weil Worte immer Energie sind. Bei Trumps Zwillinge-Natur kann und sollte man das berücksichtigen. Zwillinge können durchaus engelsgleich sein. Auf der Zunge. Worte können täuschen. Die leeren Zeilen dazwischen nicht.

  2. 2

    Andreas

    Verehrter Nachtwächter, vielen Dank!

    „Hat uns dieser offene Austausch also wirklich etwas gebracht?“

    Im Gegensatz zum geehrten Magnus (auch an Dich vielen Dank!) habe ich die Meinung, dass dieses Experiment sehr wohl etwas gebracht hat. Es hat uns wieder einmal vor Augen geführt, wie unvollkommen wir letztlich sind. Das sollte uns keinesfalls betrüben, sondern Ansporn sein, an uns zu arbeiten. Fehler sind dazu da, um daraus zu lernen.

    Also, niemals aufgeben, sondern mutig und eifrig weiter voran! So sind wir Germanen. 🙂

    Heil und Segen!

    Antworten
    1. 2.1

      Kruxdie

      Werter Andreas,

      Deine Antwort finde ich gut. Und die Überlegungen von Magnus auch, denn vielfältige Überlegungen bringen uns weiter. Und wir als Germanen haben unsere Kulturweltanschauung inwendig in uns. 🙂

      Heil und Segen!
      Kruxdie

    2. 2.2

      Webster Robert

      Werter Andreas,

      Deine Antwort ist alles, was man dazu zu sagen hat! 👍

      H&S

    3. 2.3

      kph

      Werter Andreas,

      Deiner Antwort möchte ich mich, um es kurz zu machen, anschließen.

      kph

    4. 2.4

      Konrad

      Hallo Andreas,

      ich gehe mit Dir konform. Es ist noch viel zu tun!

      Die Aufklärung und Manipulation beginnt bereits mit der Geburt, von ab der wir manipuliert werden. Erst wenn wir souverän sind, Abstand zu allem gewonnen haben und frei unsere Meinung sagen dürfen, ohne gleich einen Widerspruch zu bekommen, erst wenn wir alle die allmächtige Liebe leben und akzeptieren können, wenn wir selbst unsere Fehler reflektieren und um Vergebung bitten können, ja, dann wird sich vielleicht etwas ändern.

      Solange unser Ego uns einredet, das wir „Recht“ haben und der andere ein „Idiot“ ist, solange wird sich nichts ändern.

      Arbeiten wir weiter an der Vervollkommnung der Menschen, indem wir bei uns selbst beginnen.

  3. 3

    christine

    Ich bedanke mich ganz doll beim Nachtwächter für seine Arbeit und seinen Ausdruck hier. Ich verstehe sicher nicht alles, aber es fühlt sich spannend und richtungsweisend an, bzw. setzt interessante Impulse. Ich bin sehr froh darüber!

    Antworten
  4. 4

    Hajoba

    Mit ehrlichem Respekt und Achtung vor Deiner Arbeit, aber was hast du denn erwartet? Dass hier plötzlich ungezählte große Geister auftauchen und die alles umfassende große Wahrheit verkünden?

    Es werden hier sehr oft Fragen gestellt, deren Beantwortung dem Suchenden auf den rechten Weg führen sollen. Allerdings könnte die Antwort darauf auch jedes mal Kartoffelbrei lauten. Ich möchte damit nur betonen, dass eine Suche nicht immer auf die richtige Spur führt und weitere Fragen dazu vielleicht noch mehr verwirren als Klarheit zu bringen.

    Meine eigene Antwort zu allem ist Energie, aber die Erklärung dazu wäre aufwendig, obwohl sie simpel ist.

    Mit bestem Gruße

    Antworten
    1. 4.1

      Ootis

      „Große Geister auftauchen“ … können kleine Geister etwas bewirken? Sind sie nicht kleine Geister, so lange sie nicht wirklich bei sich sind?

      Noch mal: „Jenseits der Rache“ zeigt einfach nachvollziehbar, wenn man nicht wie ein kleiner Geist vor Schreck vor dem andersartigen Prozess, der einen schon beim Zuschauen konfrontiert, wenn man nicht seine übliche Rederei sofort einsetzen läßt – sondern das eigene „Denken“ ruhig sein läßt und innerlich begleitet, was gezeigt wird.

      Im Film sind erst mal keine „großen Geister“ zu sehen. Es sind Menschen wie Du und ich. Aber sie entwickeln sich zu sich selbst in einer hellen Deutlichkeit – dadurch, dass sie ihren tiefen Schmerz anschauen und durchgehen.

      All das Schwatzen ist sehr genau das Gegenteil davon, nämlich ausweichen, sich ganz schnell in eine Pseudo-Realität hineinreden. Der es glaubt, der hat sich noch nicht selbst wirklich gefühlt. Und damit ist er nicht fähig und in der Lage, außer Schwatzen tatsächlich zu handeln.

      Was brauchen wir jetzt? Eigentlich ist das immer zugehörig zu wirklich menschlichem aktiven selbstverantwortlichen Leben – wir brauchen den Zugang zu unserem Inneren.

      Ich sage aus Erfahrung, dass nur sehr wenige bereit sind, diese große Umstellung in sich durchzuführen. Die tut auch weh, aber das irre Leben mit all dem „sich was Vormachen“ tut auch weh – laufend …

      Ich sage aus Erfahrung, dass ein Mensch eine Grenze überschreiten kann, wenn er nicht seinen Kopf bestimmen läßt, sondern „versehentlich“ kippt in einen ganzheitlichen Zustand. Das ist auch der Zustand, in dem nicht mehr geschwätzt wird, da ist man still.

      Ich will niemanden niedermachen. Aber es geht lange genug immer weiter an unsere Grenzen, ich meine unsere Lebensmöglichkeiten. Es ist so infam, was läuft. Jedoch bleibt vielen darüber zu schwätzen und weiter nichts? Sie haben vielleicht einfach noch nicht genug Information zu wirklichen Zusammenhängen. Die sind auch schwer zu kriegen.

      „Spirituelle“ Blogs veröffentlichen, ähnlich wie die alteingesessenen „Kollegen“, viel Halb-Zeug, das keinem was bringt. Man muss mit diesen Brocken noch sehr lange weitersuchen und stets innerlich prüfen, was das ist. So viel Zeit gibt es vielleicht nicht mehr für uns. Ich habe Jahre um Jahre oder das ganze Leben dafür gehabt. Letztlich kommt es auf die innere Bereitschaft an. Ohne die läuft alles so weiter …

      Fasse sich der eine und der andere sein Herz und ziehe die Bremse, um den mechanischen Ablauf anzuhalten und sein Inneres wahrzunehmen. Wir sind nichts – außerhalb von uns. Aus der eigenen Mitte her sind wir mit den wirklich großen Kräften verbunden. Genau darum sind wir äußerst gekonnt davon weggetrieben worden. Ohne nützliche Kenntnisse haben wir uns, eigentlich hilflos, wegtreiben lassen. Wir haben uns in gewisser Weise sogar sehr bemüht, gute Getriebene zu sein.

      Eigentlich wissen wir nicht weiter. Und das ist gut so. Wir müssen endlich den eigenen und gemeinsamen – vor allem richtigen Weg – suchen und gehen, mit aller Kraft, die wir aufbringen können.

      Sabbeln ist Angst und Kompensation, Selbsttäuschung. Aus der tiefen Furche die schwere Karre, uns, herausziehen wollen – das ist Liebe, die uns auch die Kraft finden läßt.

      Ich will niemanden beschimpfen. Aber seht selbst, was Bequemlichkeit, Selbsttäuschung oder Lüge und Angst bringt. Es ist doch klar zu verstehen, dass wir auch uns selbst (zuerst) ganz umstellen müssen, wenn wir eine ganz andere Welt wollen.

      Ist jemand ernsthaft krank, genügt auch nicht, ein bißchen was dagegen zu tun. Ein bißchen weniger krank sein läßt uns nicht später ohnmächtig sterben. Krank ist krank und ein schwacher Zustand. Es ist klar, dass alles, alles für das Gesundwerden getan werden muss. Haben wir die Kraft, das zu verstehen, dann haben wir die Kraft für innere Änderung.

      Wenn wir im Moment fühlen, dass es so ist, dann führt uns das Fühlen zu diesem Weg.

  5. 5

    Eli

    Werter N8w und werter Magnus,

    danke für das Experiment, es war für mich so etwas wie ein (englisch:) ‚Brainstorming‘, wo alle alles spontan rauslassen, was ihnen gerade in den Kopf kommt. Danach kann man ja sortieren, was man gebrauchen kann. So war es für mich eine authentische Momentaufnahme, wo die Menschen gerade stehen.

    Dazu kommt, dass es hier keine kleine homogene Gemeinschaft mehr ist, denn die ständig steigende Anzahl von Lesern und Schreibern bringt natürlich Kraut- und Rübenchaos mit sich.

    „Ehrlich bedauerlich ist für mich die Erkenntnis, dass nach so langer Zeit und kaum zählbar vielen Hinweisen des Nachtwächters immer noch so viele so tief aus ihrem übergewichtigen Ich-Bewusstsein heraus kundtun, was sie für ihre einzigartige Wahrheit halten.“

    Es gibt so ca. 8 Milliarden menschliche Wahrheiten – die Kunst ist es, alles und jeden so als richtig anzunehmen, wie es gerade ist.

    Das UR zerteilen durch urteilen, z.B. wessen Ich-Bewusstsein nun übergewichtiger ist, das ist müßig. Ich bin! Wir sind! Fertig.

    Alles Liebe!

    Antworten
    1. 5.1

      Sonne

      👍Eli,

      Dir auch alles Liebe und auch für mich war es interessant, amüsant und informativ. Ein paar Mosaiksteinchen gab es zu finden. 😉

    2. 5.2

      Sonne

      Ein Mosaiksteinchen, das vielleicht untergegangen ist:

      Die Fragen ewig brennen

  6. 6

    Elbgermane

    Hail werte Gefährten,

    dank dir, werter N8chtwächter, dank Dir, werter Magnus (Namensvetter meines Sohnes).

    Ich möchte auf ein Spiel hinweisen, was ich mit meiner Tochter und ihren Freunden spiele, wenn wir auf den Mittelaltermärkten abends am Lagerfeuer sitzen. Einer fängt an etwas langsam und ruhig zu erzählen und alle anderen richten ihre Aufmerksamkeit zu 100 % auf denjenigen. Jetzt wartet jeder und hört solange zu, bis das herzliche Gefühl verspürt wird, etwas dazu sagen zu müssen. Alle anderen wechseln dann sofort ihre Aufmerksamkeit auf den neuen Sprecher.

    Versucht es mal Zuhause im kleinen Kreise. Es gibt wenige Dinge, die einen weiter bringen, in der Selbstentfaltung, in der Reflektion und im Respekt für sich und andere.

    Elbgermane

    -Odins Freund. Niemandes Feind-

    Die drei Gesetze der Freiheit

    1. Halte dein Wort.
    2. Verletze nicht den Freiraum oder das Eigentum anderer Personen.
    3. Achte und respektiere die Geschöpfe und Gesetze der Natur.

    Antworten
  7. 7

    Morlock

    Danke an die Moderatoren!

    Das ergibt Sinn.
    🇩🇪

    Antworten
  8. 8

    wahrheitssucher777

    Heil zusammen,

    Hitzewelle ist vorbei, alle Wasservögel in Topform, einmal die Tierrettung informiert, wegen einem Schwan und es hapert weiterhin am kollektiven Bewusstsein, welches an einem Strang zieht.

    Adolf hatte nicht genügend Zeit Odins Geist in der Masse zu wecken, deswegen führte er den NS ein, damit alle Kraft in die richtige Richtung geht. Vielleicht brauchen wir hier im Kriegsgefangenenlager BRD einfach mehr Zeit, allerdings ist auch diese nicht unendlich, die sogenannte Gesellschaft geht dem Ende zu und die Hippen tanzen langsam auf dem Tisch.

    Der Wahrheit ins Gesicht zu schauen, bedarf sehr viel Mut und man muss sich weit dem Ganzen öffnen, was natürlich Angriffsfläche bietet. Im Schneckenhäuschen zu hocken und Erbsenzählerei zu betreiben, bringt den von den Nasen erwünschten Stopp oder die Verzögerung. Für mich gibt es einfach noch zu viele Sklaven, die nicht wirklich loslassen, sondern nur rummoppern, dabei braucht das den meisten Mut, auch.

    Die spirituellen Verschleierungen haben die Allerwenigsten erkannt und genau das ist das Hauptproblem, da trennt sich die Spreu vom Weizen. Es wird vom arischen Geist gefaselt, ohne diesen selber erlangt zu haben. Die spirituellen Verschleierungen, namens Religionen, haben in der Lüge soviel Wahrheit, dass die Meisten sich einfach nicht die Zeit nehmen, sich da durchzuwurschteln, zum Ganzen, dann wird abgewunken und sich auf irgendein Zitat berufen, oder als Schwäche abgetan.

    Zum Ganzen zu finden, erfordert den höchsten Mut, die ganze Aufmerksamkeit, es ist eine Lebenseinstellung, die viele Opfer von einem fordert. Raus aus dem Ego und rein ins kollektive Bewusstsein, über Odin ins geistige Goldene Reich, der absoluten Wahrheit annähern. Man braucht nicht alles wissen, nur wem man dienen möchte.

    Wenn jetzt jeder sagt, ich gebe mein Land, meine Kultur und Art nicht auf und im Alltag auch nur kleine Spitzen dafür setzt, das ist schon mal ein super Anfang, so geht es in die gewünschte Richtung. Der NS blühte für 12 Jahre, die BRD hatte über 80 Jahre Zeit. Damals wusste jeder Fliesenleger (Verzeihung, bin selber vom Bau) mehr über die Materie Bescheid, als heute die überwiegend Hirnverpappten, die so durch die Gegend wackeln.

    Antworten
    1. 8.1

      Sonne

      Werter Wahrheitssucher777, du wartest hier mit interessanten Wortkreationen auf:

      „Hirnverpappten“
      „Rummoppern“

      Was bitte ist Rummoppern? 😂

    2. 8.2

      Eli

      Was bitte ist Rummoppern? 😂 … auf jeden Fall ist es köstlich!

    3. 8.3

      wahrheitssucher777

      Hallo Sonne,

      „moppern“ steht für meckern und „Hirnverpappte“ (Zombies) bezieht sich auf Fluorid und Schwermetallbelastungen des Resthirns.

    4. 8.4

      wahrheitssucher777

      Haarpsche Welle wäre besser gewesen. Dieser Sommer wäre fast normal gewesen, wie ganz früher, laut einer älteren Dame. Wenn man das Wasser nicht weggesprüht hätte, denn Kondensation war unnatürlich lang gleich Null. Letztes Jahr sah ich Mitte September dem Bauer beim Ernten zu, dieses Jahr rettete er Mitte Juli alles vom Feld.

    5. 8.5

      Tehaos

      Werter Wahrheitssucher,

      das hatte ich mir auch schon gedacht. Immer gerade vor den Wetterfronten wurde gesprüht, was das Zeug hielt und es kam kaum Regen vom Himmel. Gerade läuft die Schmiererei zum Teil wieder umgewohnt offensichtlich tagsüber, mit deutlich sichtbaren Streifen.

      Kurz die Keksdose aufgemacht:

      Der Frühsommer war sprühfrei, weil jemand einfach das bisherige Geld/Programm gestrichen hat. Nach längerer Zeit des Anlaufs wird es jetzt von anderen umso heftiger praktiziert mit dem Ziel, schnell noch verbrannte Erde (im wahrsten Sinne des Wortes) zu hinterlassen …

  9. 9

    LKr2

    Das war der große Lebowski-Rhythmus. Half so manchen, in sein Messer zu fallen.

    Manchmal liest man im Kommentarbereich so vor sich hin, spürt dann, wie sich die Bitterkeit von den Augen hin zum Mund ausbreitet. Zum Teil kommen da Sachen, dass einem die Zähne im Mund tanzen, so unsinnig sie doch sind. Bei anderen wird man vom Energieschock fast auf die Beine katapultiert – so gut sind sie.

    Tja, manchmal ist man, auch Frau, einfach etwas neben der Spur. Wobei, ist nicht jeder von uns hier im Kommentarbereich so etwas wie ein Modelleisenbahner? Ziemlich wahrscheinlich sogar. Wobei, „ziemlich“ kann natürlich alles bedeuten. Ziemlich gut oder ziemlich schlecht. Man fragt nicht nach. Es wird angenommen, dass man es weiß.

    Wenn man, auch Frau, den guten alten Imperativ beherzigen würde, dass man, wenn man den Mund halten soll, selbigen dann auch tatsächlich hält, so würden wir nicht so oft auf den neuesten Stand der Trostlosigkeit des Sinn- und Nutzlosen gebracht werden.

    Natürlich spreche ich hier nicht von mir. Klar. Ich laufe Innenbahn. Außerdem bin ich so selbstgefällig, dass ich mir sicher bin, die o.g. Trostlosigkeit bereits vollständig erkundet zu haben.

    So könnt Ihr mit Sicherheit davon ausgehen, dass ich meine strahlende Zukunft hinter mir habe und könnt mich deshalb gezielt ignorieren.

    Distinguierter Schmachtfetzen …

    Antworten
    1. 9.1

      Ootis

      Lkr2, haben Sie gerade was Schönes getrunken, o.ä.? 😉

    2. 9.2

      Eli

      „… dass ich meine strahlende Zukunft hinter mir habe …“ 😂

      (den hab ich mir eben von unserer Sonne abkopiert, mit Lachtränen in den Augen)

    3. 9.3

      Annegret Briesemeister

      Ich mag distinguierte Schmachtfetzen. Auch eine meiner Eigenarten, die wenige löblich, viele jedoch tadelnd erwähnen. Und es will mir partout nicht gelingen, dich und deine sorgsam gewählten Worte und Bilder zu ignorieren, nicht mal zielgerichtet. Aber das ist böse geschwindelt, denn ich versuche ja so gar nicht deine Zeilen zu vermeiden.

      „Jedes überflüssige Wort wirkt seinem Zwecke entgegen.“ (Schopenhauer)

      Heil und Segen
      Annegret

  10. 10

    Gefährte!

    Danke für die augenöffnenden Worte.

    Ich hätte auch gerne ein Thema angebracht, habe es aber dann eben doch gelassen, weil der Beitrag zwar sicherlich gelesen, aber sicherlich nicht „aufgenommen“ und darüber nachgedacht worden wäre.

    Heißt: Einfach untergegangen, wenn nicht moderiert oder eben themenbezogen.

    Deshalb ein herzliches vergelts Gott an N8-Wächter für seine Unermüdliche Arbeit (und allen anderen, die da mithelfen).

    Antworten
    1. 10.1

      Morlock

      Werter Gefährte, K. 10:

      Bitte tue das nicht! Wir sind hier nicht bei: Kopf in den Sand stecken [de.wikipedia.org]

      Wovon willst Du dich trennen? Angst, Furcht oder ist es Angst vor der Antwort?

      Frage [de.wikipedia.org]:

      Weißt Du eigentlich, wie leer ich bin?

      HuS

      P.S.: Warten auf Obsolonenz [de.wikipedia.org], ergibt keinen Sinn.

      HuS ㉿

  11. 11

    sherina

    Ich stimme diesem Beitrag von Nachtwächter und Magnus vollumfänglich zu. Ich habe die Kommentare nur überflogen. Es war teilweise ein heilloses Durcheinander von: Das wollte ich immer schon mal kundtun. Einige wenige Kommentare waren wie üblich sehr erkenntnisreich. Wir dürfen noch viel Lernen und dann auch umsetzen.

    Ich danke für das Experiment.

    Heil und Segen und ein erholsames Wochenende,
    Sherina

    Antworten
    1. 11.1

      Gefährte!

      „Wir dürfen noch viel Lernen und dann auch umsetzen“.

      Eigentlich wäre es ein ganz Leichtes, wenn wir nur eines Endlich mal lernen würden als Volk, bzw. wieder lernen: Alle müssen an einem Strang ziehen, bzw. mit einer Stimme sprechen. Erst dann können wir eine Veränderung für uns selbst und unser Land herbeiführen.

      Dafür müssten aber die NGOs und die sogenannten Gewerkschaften abgeschafft werden, da sie die Feinde der Menschheit bezahlen um überall Hass und Chaos zu verbreiten. Wenn diese Finanzierungen wegfallen würden, wäre diese „Gesinnung“ bald dem Untergang geweiht. Die Mainstreammedien hab ich da jetzt nicht aufgeführt, da sich diese bald selbst in Lagen bringen werden, daß sie sich bald selbst abschaffen.

      Die Lügen und Widersprüche werden einfach zu groß, um sie ewig weiter propagieren zu können, ohne dass das Volk diese bemerkt.

      H&S.

  12. 12

    Ekstroem

    Werter N8w und Magnus, danke.

    Danke für das Experiment und danke für die Möglichkeiten, die sich aus ihm ergeben.

    „Das Ziel war, jedem aufmerksamen Beobachter vor Augen zu führen, was in dem Moment geschieht, […] wenn jeder einfach tut, was er will.“

    „Bedauerlicherweise wurde das Ziel des Beitrags mehr als erreicht, was zu der durchaus erwarteten Feststellung führt, dass noch eine Menge Arbeit zu bewältigen ist.“

    Bedauern über den Beitrag empfinde ich nicht, im Gegenteil. Mein dreimaliges „Danke“ zu Beginn dieses Kommentars kommt von Herzen. Denn meiner Ansicht nach eröffnet das Experiment Möglichkeiten. Die Möglichkeit, aus dem Experiment zu lernen, die Möglichkeit einen wichtigen Schritt vorwärts zu machen, ja sogar die Möglichkeit eines Wendepunktes.

    Im „Offenen Austausch“ (OA) schrieb ich in 32 über eine „(hoffentliche/eventuelle) Diskussion“ über unsere Ziele und den Weg dahin. Die kam nicht zustande, was ich auch nicht erwartet hatte. Immerhin hat ein Kommentator in 32.2 ein Ziel formuliert. Es gibt also Hoffnung. 😉

    Lehren aus dem Experiment:

    Wie nennt man es, „wenn jeder einfach tut, was er will“? Demokratie. Die funktioniert einfach nicht. Aus einem ganzen Komplex von Gründen heraus, über die es seit der Antike (insbesondere Platon) viele Schriften gibt.

    1. Die Autokratie oder das Führer-Prinzip ist die einzige funktionierende Regierungsform. Dies gilt im Großen und Kleinen (siehe Experiment), vom Staat über Blog-Gemeinschaften bis zur Familie.

    2. Zustandsbeschreibung der Wahrheitsbewegung (WB)

    Nicht nur für diesen Blog, sondern für die gesamte WB gilt, daß sie im Analyse-Modus steckengeblieben ist. Jeder Aufgewachte ist bestrebt, das was er entdeckt hat und für richtig hält, anderen mitzuteilen. Das ist ja an sich nichts Schlechtes, im Gegenteil, das bleibt eine wichtige Aufgabe der WB.

    Kontraproduktiv wird es, wenn es koste es, was es wolle, passiert. Siehe Kommentar des OA: Es gibt so gut wie keine formulierten Ideen, Konzepte, Programme, Pläne, Visionen und Ziele für „die Zeit danach“.

    3. Was wird gebraucht?

    Für die Zeit nach dem Umbruch werden jetzt formulierte Ideen, Konzepte, Programme, Pläne, Visionen und Ziele gebraucht. Warum? Weil sie Energien freisetzen und Dynamiken in Gang setzen. Die kreative Imagination ist die stärkste Kraft des Menschen.

    4. Wie kann die Formulierung unserer Ziele und des Weges dahin geschehen?

    Ganz einfach. Es braucht keine zu 100 % ausgearbeiteten Konzepte. (Wenn es sie gibt, ist das aber auch gut.) Jeder kann spielerisch seiner Kreativität und Imagination die Zügel freigeben: Wie könnte eine nachhaltige Gesellschaft aussehen? Wie könnte der Weg dahin gehen?

    Hier noch einmal die beiden Fragen (leicht modifiziert) aus dem OA – 32:

    1. Was ist das Ziel?
    2. Was ist der Weg?

    Die beiden Fragen sind wieder nur als Anregung für eine (hoffentliche/eventuelle) Diskussion gedacht.

    Antworten
    1. 12.1

      Bernd Allenberger

      Hier noch einmal die beiden Fragen (leicht modifiziert) aus dem OA – 32:

      1. Was ist das Ziel?
      2. Was ist der Weg?

      Zu 1.:

      Unser (der deutschen Völker) gemeinsames Ziel sollte die „Souveränität“ sein. Souveränität wäre hier gleichzusetzen mit „Staatlichkeit“. Auch Trump hat in einer seiner Reden davon gesprochen, daß er uns unsere Staatlichkeit zurückgeben wird. Die Staatlichkeit liegt in den 26 Bundesstaaten des Deutschen Reiches oder auch Deutschland. (Deutschland ist das Gebiet vom 31.12.1937)

      Zu 2.:

      Der Weg zur Staatlichkeit ist die Ausrufung einer Verfassunggebenden Versammlung in jedem der 26 Bundesstaaten. Ganz gleich, ob der ein oder andere Bundesstaat bereits eine Verfassung hat oder nicht. Wenn die 26 Bundesstaaten bereits Verfassungen haben, dann sind diese mindestens 100 Jahre alt und somit nicht mehr zeitgemäß. Einige Bundesstaaten sind bereits dabei, sich neue Verfassungen auszuarbeiten. Man findet diese im Internet. Es handelt sich hierbei und das höchste juristische Recht, das Völkerrecht. Darüber kommt nur noch das Naturrecht, aber da können wir im ersten Schritt nicht hin. Die Menschen sind einfach noch nicht so weit.

    2. N8Waechter

      Geld und Glauben.

    3. 12.2

      CarstenB

      Konzepte für danach? Wir haben aber doch unsere Staatlichkeit, unsere Heimat, unsere auch hier todgeredete Demokratie. Das was unseren Ahnen genommen wurde, war das Deutsche Kaiserreich, der Zusammenschluss der deutschen Völker, die sich demokratisch in ihren Städten und Gemeinden organisierten und damit der britischen Hegemonie grausige Angst bereiteten, allein durch ihre gewaltigen Erfolge für Land und Mensch.

      Nach Völkerrecht existiert unsere Heimat im Rechtstatus von 1914 fort und wer meint, dass das deutsche Recht hilflos veraltet sei, weil es heute www, Heimnetze und Massentierhaltung gibt, hat nichts vom Zusammenleben der Menschen verstanden und kann es gerne in seiner Gemeinde einbringen. Ich brauche keine Pläne für eine neue Gesellschaft, mir reicht das Wissen um das bewährte Alte, man muss es nur von den Geschichtslügen befreien und leben. Alles danach kann immer noch diskutiert und demokratisch verschlimmbessert werden – das macht mir keine Angst.

    4. 12.3

      Missie Mabel

      Werter Ekstroem,

      ich gehe mit Dir, was Wahrheit, Freiheit und Verantwortung betrifft, nachzulesen im Kommentarstrang 30 vom Offenen Austausch. Über den Weg haben Koppi und Du ja dort ebenfalls schon Anregungen gegeben. Ich werde aber in mich gehen und versuchen, auch noch etwas Konstruktives beizusteuern. :).

      Zu Bernd Allenberger:

      Ja, unser Ziel ist die Souveränität, bzw. Staatlichkeit des gesamten Deutschen Reiches! Ob allerdings der Weg über die 26 Bundesstaaten mit 26 Köchen, äh, Verfassungsgebenden Versammlungen führen sollte, die 26 verschiedene Suppen, Verzeihung, Verfassungen ausarbeiten …?

      Also, mir reicht ein Koch für eine Suppe! Und warum ist bitteschön eine 100 Jahre alte Verfassung nicht mehr zeitgemäß?

      In diesem Sinne,
      einen schönen Abend noch!

      Gott mit uns,
      Missie

    5. 12.4

      Korih

      Zu 12:

      Auch wenn ich hier noch eher Lernende als Wissende bin und sonst eher still mitlese, möchte ich gerne auf diesen Beitrag antworten, da mich diese Fragen auch schon länger beschäftigen.

      Für die Zeit nach dem Umbruch werden jetzt formulierte Ideen, Konzepte, Programme, Pläne, Visionen und Ziele gebraucht. Warum? Weil sie Energien freisetzen und Dynamiken in Gang setzen. Die kreative Imagination ist die stärkste Kraft des Menschen.

      Das sehe ich absolut genauso. Und aus diesem Grunde würde ich mich gerne auch mit meinen Ideen, Vorstellungen, Gedanken einbringen. (Falls es zu viel werden sollte, bitte bremsen!)

      Für mich wäre es das Ziel, unseren gemeinsamen deutschen Geist wieder zu entdecken/zu entwickeln – ebenso wie ich es als Ziel auch für alle anderen Völker ansehen würde, ihren Geist wieder zu entdecken/zu entwickeln. Somit wäre dies ein Schritt hin zu einem Frieden auf Erden unter den Völkern – aber auch mit den anderen Geschöpfen auf Erden.

      Dies würde bedeuten, Entfaltung als Individuum in der Gemeinschaft und Rückgabe dessen, was man als Individuum gelernt hat in die Gemeinschaft – Rückbindung mit unseren geistigen Kräften – Rückbindung mit Mutter Erde. Reduktion auf das Wesentliche. Reinigung von allem, was unsere Körper, unsere Sinne, unseren Geist und unsere Seele so beschwert und zum Teil auch vergiftet hat. Ablegen, was nicht unser Eigenes ist.

      Es fällt mir sehr schwer, verständlich zu machen, was ich meine. Vielleicht ist es das oder etwas Ähnliches, was mit WWG1WGA gemeint ist. Nicht entweder das Individuum oder die Gemeinschaft, sondern beides wird gebraucht.

      Wir werden anfangs viel Führung brauchen, um hier wieder auf einen guten Weg zu kommen, von Menschen, die schon etwas weiter sind – als ich zum Beispiel.

      Und ähnlich wie Ekstroem komme auch ich allmählich zu der Überzeugung, dass das mit so einer „Regierungsform“ wie der jetzigen nicht funktionieren wird – und auch nicht mit unserem jetzigen Wirtschafts- und Geldsystem. Es wird Stück für Stück alles vom Kopf auf die Beine gestellt werden müssen.

      Geld darf nicht mehr sein, als ein Konservierungsmittel dessen, was ein Mensch geschaffen hat. Dass Geld alleine noch mehr Geld schafft, kann unter dieser Sichtweise also nicht möglich sein. Nach meiner Vorstellung gäbe es dann also keine Zinsen mehr und auch keine Kapitalanhäufungen, die über das hinausgingen, was ein Mensch in seinem Leben schaffen kann. Somit könnte Geld auch nicht automatisch zu einer Macht über eine ganze Volksgemeinschaft verhelfen. Fließendes Geld? (Da gibt es bessere Fachleute als mich, die sicher ein gutes System kennen oder entwickeln können.)

      Wirtschaft muss wieder der Volksgemeinschaft dienen – nicht umgekehrt. Sie soll das produzieren, was gut und wichtig ist für die Gemeinschaft unter Berücksichtigung des Wohls aller Geschöpfe auf Mutter Erde.

      Was ist wichtig? Was ist gut?

      Waschmaschinen, die schnell kaputt gehen? Tausende unsinniger Plastikfigürchen und Wegwerfartikel? Gewaltfilme? Musik, die Aggressionen im Alltag steigert? Für mich nicht!

      Wer entscheidet das? Die Besten und Weisesten!

      Wie findet man diese?

      Die Gemeinschaften müssen auf Dauer subsidiär aufgebaut sein. Möglichst kleine Einheiten, die den besten ihrer Gruppe auswählen, sie in der nächsthöchsten Einheit zu vertreten usw., Rechenschaftspflicht. So behält das Volk als Ganzes den Überblick und die Macht und kann Korruption verhindern. (Hoffe ich zumindest.)

      Zu Bildung und Erziehung würde ich gerne zu einem späteren Zeitpunkt noch etwas schreiben.

      Hier noch eine kleine Anregung:

      Schwarzer und weißer Wolf – Eine alte Indianerweisheit [geoviva.de]

      In unserem Volk liegen leider der schwarze und der weiße Wolf noch in großem Kampf miteinander, wie es ausschaut. Das müssen wir wieder ins Gleichgewicht bringen!

      Soweit erstmal …

      P.S.: Ich sehe Alt und Jung wieder gemeinsam unter der Dorflinde singen und tanzen!

    6. 12.5

      Korih

      zu 12.

      Ein kleiner Gedankensturm zu Schule und Bildung (in Stichworten):

      Ich wünsche mir für unsere Nachfahren, dass u.a. folgende Punkte zum zukünftigen Unterricht gehören (unvollständig):

      Debattieren, Argumentieren, Rhetorik, Manipulationen erkennen, die Bedeutung des „Setzen“ eines Wortes (z. Zt. „Framing“ genannt), Nahkampfsport, Führen und Dienen, „Infragestellen“, Anbau von Obst und Gemüse, Überlebenstraining, Volkslieder und Volkstanz, Heimatkunde, soziale Kompetenz und Verantwortung, Naturheil- und Kräuterkunde, heimatliche Tier- und Pflanzenkunde, regionale Küche und Bräuche, elementare Berufe.

      Grundsätzlich sollten wir uns schon Gedanken darüber machen, ob Unterricht, so wie er zur Zeit praktiziert wird, sinnvoll ist. Ich meine eher „nein“. Wir werden, meiner Meinung nach, unsere gesamte Gesellschaft total umstrukturieren müssen. Meiner Vorstellung nach würden Privatleben, Gemeindeleben, Beruf und Ausbildungen (von der Grundschule bis zur Berufsausbildung und/oder Uni) im Idealfall sehr viel mehr locker miteinander verwoben sein.

      Ich möchte den letzten Punkt aus der Stichwortliste „elementare Berufe“ noch kurz erläutern:

      Meine Vorstellung wäre es, dass Kinder schon vom Grundschulalter an, regelmäßig Einblick in elementare Berufe erhalten (Bäcker, Bauer, Tischler, Gärtner etc.) und auch in gewisser Weise spielerisch daran teilnehmen können, wo dies gefahrlos möglich ist.

      Dies bedeutet natürlich auch, dass unser Berufsalltag kolossal entschleunigt werden muss und wir in unserer Gesellschaft auch dem traditionellen Handwerk wieder einen Platz geben müssen. (Ich möchte endlich wieder echtes, leckeres und gesundes Brot vom echten Bäcker, statt diese ganze Industriepampe!)

      Nein, ich möchte nicht zurück ins Mittelalter – wobei dort nicht alles schlecht gewesen sein soll in den goldenen 3 Jahrhunderten, von denen uns keiner was erzählt. Aber ich möchte, dass, wenn der Strom und die Computer und Maschinen mal ausfallen sollten, aus welchen Gründen auch immer, wir trotzdem noch wissen, wie man ein Brot backen kann! Das macht uns unabhängig und fördert unsere Dankbarkeit und Demut!

      Nochmal zurück zum Punkt „elementare Berufe“: Ich halte das schon ab dem Grundschulalter für wichtig, da es den Kindern später dabei hilft, einen Beruf auszuwählen, der ihnen wirklich Berufung und nicht nur „Job“ ist und daher auch Freude macht. Außerdem stärkt das den Zusammenhalt einer Gemeinschaft und die Achtung füreinander, wenn man weiß, was der andere tut. Zusätzlich fördert es das Zusammenleben von Jung und Alt.

      In meiner Wunschvorstellung wäre übrigens eine abgeschlossene Berufsausbildung Voraussetzung für einen Zugang zu einem Studium!

      Das soll nun für heute genügen.

      Ich hoffe, ich konnte mit diesen Gedanken ein wenig mit dazu beitragen, dass auch andere sich ermutigt fühlen, Ekstroems Anregung aufzunehmen, denn ich halte es für wichtig, was Ekstroem unter Kommentar 12 dort oben geschrieben hat. Wir sollten damit beginnen, unsere Zukunft gedanklich selbst in die Hand zu nehmen! Denn wir sind es, auf die es ankommt!

      Die eigenen Ideen dabei bitte nicht schon vorweg zensieren. Es muss hier ja nicht gleich auf Anhieb ein perfekt funktionierender Gesellschaftsplan entstehen. Manches sind und bleiben Träumereien, manches sind vielleicht aber auch schon mal gute Ansätze, aus denen mehr entstehen kann.

      Dabei muss ich zugeben, dass ich als „Neue“ hier auch total unsicher bin – aber ich weiß auch, dass jeder von uns in dieser Zeit gebraucht wird – und ängstlich nur vor sich hindenken hilft nicht so viel, wie gemeinsam sich austauschen!

      Ich wünsche uns und unseren Nachfahren eine lebenswerte Zukunft!

      Korih

    7. 12.6

      Sonne

      Herzlichen Dank Ekstroem für deinen Beitrag. Du sprichst etwas an, das ich für das wichtigste halte. Vorschläge, Konzepte …

      👍

    8. 12.7

      Sonne

      Du hast mit Sicherheit angeregt. Anstatt Beschwerdebriefe an die Regierung zu senden, könnte man Vorschläge unter breiten, wie politisch ein Problem zu lösen wäre. Helfen wir der Regierung auf die Beine. 😂

    9. 12.8

      Sonne

      Korih, 12.5:

      Herzlichen Dank für deinen Kommentar, der für mich wertvoll ist und ich freue mich, dass du dich getraut hast zu schreiben. Ich freue mich auf weitere Zeilen von dir.

      Euch allen einen besinnlichen Sonntag.

    10. 12.9

      Adler und Löwe

      Zu 12.05, Korih:

      Ich habe vor einiger Zeit eine Sommerfreizeit geleitet und da unseren Kindern Filme aus der Reihe „Der letzte seines Standes“ gezeigt. Ich habe selten erlebt, dass Kinder mit solch einer Aufmerksamkeit einen Menschen beobachten, wie er zum Beispiel ein Wagenrad herstellt. Die Kinder haben viel gefragt und waren förmlich begeistert von den alten Handwerksberufen.

      Wer die Sendereihe nicht kennt, Netzverweis:

      Der Letzte seines Standes? Die Filmreihe [handwerksvideos.de]

    11. 12.10

      Ekstroem

      Ein herzliches Dankeschön an alle, die hier ihre Ideen formulieren.

      Korih, Neue/r und Alte/r sind relative Begriffe. Ein Kommentator hat hier kürzlich einen Netzverweis zur Seite eines jungen Mädchens eingestellt. Christina von Dreien heißt sie, siebzehn Jahre jung, aber … jeder schaue selbst, wenn er möchte.

      Wir sollten damit beginnen, unsere Zukunft gedanklich selbst in die Hand zu nehmen! Denn wir sind es, auf die es ankommt! Die eigenen Ideen dabei bitte nicht schon vorweg zensieren. Es muss hier ja nicht gleich auf Anhieb ein perfekt funktionierender Gesellschaftsplan entstehen.

      Du triffst einen wichtigen Punkt, Korih. Werte N8W-Gemeinde, einfach „spielerisch“ der Imagination und Fantasie Raum geben. Und die Ideen formulieren.

    12. 12.11

      Bernd Allenberger

      Zu 12.3:

      Also, mir reicht ein Koch für eine Suppe! Und warum ist bitteschön eine 100 Jahre alte Verfassung nicht mehr zeitgemäß?

      In diesem Sinne,
      einen schönen Abend noch!

      Gott mit uns,
      Missie

      Die sogenannte „Kaiserreichsverfassung“ von 1871 war keine Verfassung, sondern eine Verordnung. Da durfte niemand abstimmen.

      „Wir Wilhelm, Kaiser von Gottes gnaden, König von Preußen verordnen hiermit …“

      Gruß Bernd

    13. 12.12

      Bernd Allenberger

      Zu 12.7:

      Es ist wichtig, zu erkennen, daß wir keine Regierung haben. Die BRD ist kein Staat, sondern eine illegale Treuhandverwaltung. Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer „Nichtregierungsorganisation“. Achtet auf eure Worte.

      Gruß Bernd

  13. 13

    Biene

    Foren und Blogs dienen generell zunächst einmal dazu, dass alle Beteiligten sich Luft schaffen können. Sobald es ernst wird oder vermutet werden muss, dass sich daraus eine Gruppe echten Widerstands organisiert, wird ohnehin alles dafür getan, diese Gruppenbildung zu unterbinden.

    Das ist keine graue Theorie! Es wurde nicht nur die Forenkultur generell kaputtgemacht, aus der sich eben auch zu viele persönliche Kontakte entwickelt haben, sondern es gab nachgewiesen direkte Eingriffe und verschwundene Inhalte, wenn Schreiber der Wahrheit zu nahe kamen.

    Der Widerstand in Deutschland wurde und wird mit allen verfügbaren Mitteln gebrochen. Unliebsame Demonstranten werden von der Polizei so umgeleitet, dass sie mit der Antifa zusammentreffen müssen und nicht mal harmlose Opis sind vor Wasserwerfern sicher.

    Dass die Zeiten des Widerstands und der Revolution in Deutschland vorbei sind, zeigt allein schon die Tatsache, dass der G20-Gipfel mit bezahlten Krawallmachern bestückt werden musste und zuvor mögliche Schäden geplant wurden. Die verbliebenen Deutschen finden immer weniger Raum sich zu rühren und sich zu wehren, weil dies genau so sein soll.

    Wie also sehen denn Kandidaten aus, die es wert wären gerettet zu werden, bzw. Kandidaten, die sich sich selbst oder gar andere retten könnten? Kann das einer alleine oder wird dieser mit Rufmord, der Nazikeule und zur Not durch das Finanzamt fertig gemacht?

    Daraus folgt doch, dass eine Form der Organisation unumgänglich ist! Früher organisierte die Gewerkschaft Streiks und deshalb haben sie funktioniert. Heute ist die Gewerkschaft zahnlos und nutzlos und im Grunde nur ein Werkzeug der Arbeitgeber.

    Die Wirtschaft will nur bestimmte Leistungsträger (Facharbeiter, Ingenieure) im Land halten, die sich anpassen, sprich nicht aufmüpfig werden. Wer einen krummen Lebensweg hat oder sonstwie aus der Reihe fällt oder gar überqualifiziert ist, wird nie die Möglichkeit bekommen über ein geringes Auskommen hinauszugelangen. Selbständige oder Mittelständler sind nach Schröpfung durch das Finanzamt eher entbehrlich. Naturwissenschaftler bleiben nur im Land, da die Möglichkeiten woanders noch schlechter sind. Indem man ihre Verträge oft über viele Jahre hinweg nur halbjährlich erneuert und die Einnahmen jederzeit wegfallen können, verleidet man es ihnen Familien zu gründen.

    Geld ist Macht, denn es eröffnet Möglichkeiten! Menschen mit zu hohem Freiheitsdrang und dann womöglich noch Intelligenz sollen nur noch die Möglichkeit haben, das Land zu verlassen oder irgendwann vor lauter Frust aufzugeben.

    Es ist nicht 5 vor 12 vor NWO, sondern wir haben sie bereits. Nur deshalb kann eine Frau M. die Politik machen, die sie macht.

    Wo ist nun die Organisation, der man sich anschließen kann, oder wer will diese gründen? Wie deutsch oder wie offen muss diese sein, damit sich genügend Menschen darin wiederfinden und sie unterstützen?

    Es sollte uns an Können und Intelligenz nicht fehlen, aber ich fürchte, da sind dann mehr als Worte gefragt und beginnen müsste man mit einer Vernetzung. Wollen wir Deutschland wirklich erhalten, dann ist nicht nur Philosophie und Dichtkunst, sondern auch die deutsche Ingenieurskunst und der Erfindungsreichtum und vor allem Loyalität gefragt.

    Ansonsten ist es wohl besser, sich ins Ausland zu retten und mit weiteren Fähigen eine Absetzbewegung zu planen.

    LG Biene

    Antworten
    1. 13.1

      Morlock

      Werte Biene, K. 13:

      Ich erlaube mir dazu etwas zu schreiben. Schließlich sind wir diejenigen auf die wir gewartet haben?

      Ohne auf den Rest deines Beitrages einzugehen, jeder hat seine Sichtweise. Alle zusammen haben wir auch etwas gemeinsam, darauf gehe ich jetzt aber nicht ein, das wird zu philosophisch. Dann enden wir „erstmal“ im Glauben an das Geld!

      Du schreibst: “Ansonsten ist es wohl besser, sich ins Ausland zu retten und mit weiteren Fähigen eine Absetzbewegung zu planen.“

      Dazu würde ich gerne die vielzitierte Datenbank wikipedia zu Wort kommen lassen. Die Formulierung:

      „Ausland steht im Gegensatz zu Inland und bezeichnet aus Sicht der sprechenden Person ein anderes Land (und „aus einem anderen Land“) als das eigene Land, in dem man beheimatet ist, das Herkunftsland, Heimatland.

      Im staatsrechtlichen Sinne bezeichnet der Begriff Ausland aus der Sicht der sprechenden Person diejenigen Staaten, abhängigen Gebiete und internationalen Gebiete auf der Erdoberfläche (entweder einzeln oder auch in ihrer Gesamtheit), deren Staatsangehörigkeit die Person nicht besitzt oder in denen sie sich nicht befindet. „Inland“ hingegen bezeichnet den Staat, in dem sich die Person befindet beziehungsweise auf den sie sich bezieht.
      Obwohl die Begriffe Inland und Ausland immer relativ in Bezug auf den eigenen Standpunkt (z.B. Person, Gruppe, Land) definiert sind, spielen sie vor allem eine wichtige Rolle im politischen, kulturellen und gesellschaftlichen Bezugsrahmen. Soziologisch gesehen entspricht Inland dem „Wir“, d.h. der eigenen Gruppenidentität (siehe In-Group), während „Ausland“ die „Anderen“ sind (siehe Out-group).“

      Wer sind wir denn?
      Was ist das eigene Land?
      Warum strömt alles in dieses Heimatland?
      Was ist unsere Herkunft? (Wo)? Kein was ohne Wo! Wo ist was?
      Staatsangehörigkeit, wer darf die vergeben, brauchen wir die?
      Nationen?
      Standpunkt – Wo stehen wir denn?

      Der Sache mal auf den Grund gehen! Das wovon wir hier reden, bezieht sich auf die Erdoberfläche. Sehr oberflächlich, wenn man das mal genauer betrachtet? Gut wir können über unsere Köpfe hinwegfliegen (Ikarus) und durch Tunnel fahren. Der Betrug an uns geht viel tiefer.

      Vor einiger Zeit schrieb ich mal, „Wir wissen nicht wer wir sind, was wir sind, noch ob wir überhaupt sind?“

      Ist „in or out“ nicht auch Spaltung?

      Heil und Segen dir!

      P.S.: Wer kann sich Luft schaffen?

    2. 13.2

      Jungfrau

      Liebe Biene,

      ich kann die geschriebenen Worte nachfühlen und das bewegt mich bis ins Mark. Heute Abend bekam ich einen Netzverweis über WhatsApp, den ich hier gerne einstellen möchte. Den Betreiber dieser beigefügten Seite kenne ich nicht und kann darum den Wahrheitsgehalt nicht zuordnen. Aber vielleicht jemand von euch?

      Da gibt es zum Einen den Netzverweis von:

      Jordanisches TV diskutiert offen Deutschlands Unterwerfung unter den Islam [truth24.net]

      Zum Anderen bekam ich dies!

      Eilsendung: Bundespräsident Steinmeier erklärt, dass es keine Einheimischen mehr gibt: Wir sind ab sofort eine Nation von Einwanderern„[michael-mannheimer.net]

      Nachzulesen bei Michael Mannheimer. Wie schon erwähnt, mir absolut unbekannt.

      Ein herzliches Dankeschön, dem Nachtwaechter und Magnus für die klaren Worte ihrer Analyse des Experimentes, welches ich auch nur kurz überschlagen habe. Es waren mir persönlich zu viele verschiedene Themen angesprochen, die ich mir nicht merken konnte, aufgrund der großen Vielfalt. Darum freue ich mich schon eher auf den Verlauf des roten Fadens mitsamt seiner Vogelperspektive.

      In diesem Sinne: Uns allen einen gesunden und wachen Geist für die kommende Woche!

      Gott mit uns
      Jungfrau

    3. 13.3

      Eli

      Biene (13) „Ansonsten ist es wohl besser, sich ins Ausland zu retten und mit weiteren Fähigen eine Absetzbewegung zu planen.“

      Ich bin vor 12 Jahren nach Brasilien auf eine Äquatorinsel gegangen, weil da schon abzusehen war, wohin die Reise geht. 7 Hektar Urwald. Es will nicht ein einziger Mensch dort bei/mit mir siedeln und leben, weder einer aus Deutschland noch hier aus Brasilien.

      Den Menschen geht es noch viel zu gut, es wird noch heftige Schockwellen brauchen zum Aufwachen, richtig heftige!

    4. 13.4

      Der Henneberger

      Zu K. 13.3: Hallo Eli,

      ich würde schon gerne an so einem immer warmen Platz siedeln und mir meine Nahrung, soweit es geht, selber anbauen. Ich habe von diesem Land (BRD) die Nase gestrichen voll. Ich muss aber erst noch meine Frau davon überzeugen, was natürlich sehr schwer wird.

      Grüße aus dem Westthüringschen nach Brasilien!

  14. 14

    Steinstaffel

    Nachdem der Klassenlehrer Hitzefrei gegeben hatte und die Rasselbande vergnügt herumtobte, anstatt zu büffeln, sehen wir ihn zutiefst betrübt, seinen Musterschüler mit verschränkten Armen an seiner Seite stehend und mit dem Kopf schüttelnd und uns alle rügend. Wie tief mögen wir ihn enttäuscht haben, außer Ekstroem, der sich sein Bienchen redlich verdient hat.

    Antworten
    1. 14.1

      777quersumme3

      Ich bin ebenfalls ein wenig ratlos angesichts der herablassenden Art im Eingangstext. Sollte nur die immens aufwendige Arbeit des N8w oder das Unvermögen der sonst so wertgeschätzten Kommentatoren herausgestellt werden?

    2. 14.2

      Klötenbrösie

      Ich finde den Inhalt auch sehr herablassend und frage mich – was das soll!!!

    3. 14.3

      soliperez

      Meiner bescheidenen Meinung nach sollte (trotz aller Bedenken im obigen Hauptbeitrag – seht mal, was der N8waechter so alles an Korrekturen und Freigaben bewältigen muss – was ich absolut nicht bestreiten möchte, ja sogar echt mitfühle, bei der Flut von Kommentaren) trotz alledem vielleicht einmal im Monat oder einmal im Quartal solch ein „offener Austausch“ freigegeben werden.

      Also ich habe dadurch mindestens zwei Informationen bekommen, welche ich sonst erst nach mühsamer Netzrecherche bekommen hätte, dazu mehrere Denkanregungen, denen ich weiter nachgehen möchte, so weit es mir meine beschränkte Lebenszeit erlaubt.

      Bitte nicht in die „Buhh, das wollen wir nicht noch mal“-Szene abrutschen, ich fand den „offenen Austausch“ in Teilen ganz interessant.

      Heil und Segen und Gruezli

    4. 14.4

      Alfreda

      Ich schließe mich den Vorrednern in den Kommentaren 14 (wirklich gut getroffen, genauso habe ich es auch empfunden) – 14.3 an.

      Ich fand es recht erfrischend, hier mal so frei weg plaudern zu können (das Leben besteht ja nicht nur aus Ernst) – natürlich nicht als Dauereinrichtung, aber so ab und an mal als Entspannungsrunde fände ich es ganz interessant. Auch ich hab einiges an Informationen finden und weitergeben können.

      Außerdem: was hätten wir machen sollen? Alle gar nichts schreiben? Kommt mir so vor, als gäbe man einem Kind ein lecker Äpfelchen und haut ihm dann auf die Finger, wenn es danach greift.

    5. 14.5

      Alfreda

      P.S. zu 14.4:

      Ich muß allerdings zugeben, dass die Kommentatorengruppe wohl zu groß ist, wodurch zu viele Informationen in zu kurzer Zeit auf einen einprasselten. In einer kleineren Gruppe ist ein offener Austausch wesentlich angenehmer.

  15. 15

    777quersumme3

    Wer versteht, urteilt nicht.

    Antworten
    1. 15.1

      satsadhu

      Bester Kommentar. Danke dafür.

  16. 16

    birnbaum55

    Jeder an seinem Platz macht seine Aufgabe seines von Gott gegebenen Lebensplanes – mit oder ohne Rechtschreibfehler. Auch Du, n8wächter – auch Du machst nur Deine von Gott aufgegebene Arbeit. Du darfst sie tun.

    Um das festzustellen, daß wir im Dienste der Menschen stehen, muß aber der Adler landen. Wie sonst könnte er hier auf Erden seine Arbeit tun – so abgehoben. Ich werde also in Zukunft wieder nur beobachten – möchte hier nicht die aufgeklärte, rechtschreibsichere Runde stören.

    Wünsche uns allen eine sichere Landung.

    Viele Grüße
    Ursula

    Antworten
  17. 17

    Antonsen

    Werte Mitgestalter.

    Der Beitrag „Offener Austausch“ zeigt uns genau wo wir stehen. Jeder ist an seinem Platz, wo er momentan hingehört. Jeder hat eine Aufgabe, aber noch sind sich nicht alle klar darüber, worin die besteht.

    Die Natur gibt es uns vor. Wenn Tiere sich gruppieren, entsteht eine Hierarchie. Irgendjemand muss die Leitfunktion übernehmen. Es gibt stärkere und schwächere, einige mit mehr und andere mit weniger Erfahrung. Verschiedene Bereiche mit unterschiedlichen Aufgaben müssen besetzt werden. Jeder trägt seinen Teil zum Funktionieren der Gruppe bei.

    Wieso sollte das im Menschenreich anders sein? Es bedarf Personen, die eine Leitfunktion übernehmen. Wenn das nicht gegeben ist, weiß keiner wo es lang geht. Dabei entsteht die Gefahr, dass die Gruppe sich ziellos bewegt, oder sich zerstreut, und für Angriffe nicht genügend gesichert ist.

    Aus der Vogelperspektive betrachten, sich im Sessel zurücklehnen, ist alles schön und gut. Aber, solange wir uns außerhalb des Geschehens ansiedeln, können wir nicht ins Geschehen eingreifen. Wir sind ein Teil dieser Welt – dieses Geschehens und sollten unsere Verantwortung und unsere Aufgabe ernst nehmen.

    Die Frage stellt sich, ob wir die aktuelle Situation betrachten/bewerten wollen, oder ob wir uns Ziele setzen sollten, wohin unsere Reise gehen soll?

    Struktur und Ordnung stellen sich ein, wenn sich jeder seiner Aufgabe bewusst ist und diese erfüllt.

    So sehe ich das, alle für alle.

    Antonsen

    Antworten
    1. 17.1

      Klötenbrösie

      ..ha – ich denke gerade an diesen Film „Aufstand der Tiere“ 😀

      Aufstand der Tiere – Animal Farm (1954) [YT]

      ..das sagt alles (Y)

      Wo meine Reise hingeht -weis ich zu genau- ich brauche keine Leitfigur!

  18. 18

    Klötenbrösie

    …[ Aufrichtigen Dank denjenigen Lesern und Kommentatoren, welche den wirklichen Zweck den Beitrags sofort oder recht bald durchschaut haben. Einige haben den Beitrag ein “Experiment“ genannt und lagen damit vollkommen richtig.

    Das Ziel war, jedem aufmerksamen Beobachter vor Augen zu führen, was in dem Moment geschieht, wenn zugelassen wird, dass sich jeder ohne Einschränkung und ohne Richtschnur und ohne Leitfaden einfach frisch, fromm, fröhlich und frei zu Wort melden darf – wenn jeder einfach tut, was er will.

    Bedauerlicherweise wurde das Ziel des Beitrags mehr als erreicht, was zu der durchaus erwarteten Feststellung führt, dass noch eine Menge Arbeit zu bewältigen ist.]
    ————————————————————————————————

    ..Na toll, dass es wieder eine ELITE-Gruppe-Schlau und Protago gibt!!! Teile und Herrsche!!!
    Ich finde den o.g. Text des Betreibers dieser Seite arrogant und verletzend. Und es tut mir leid, dass ich hier offen meine Gedanken niederschrieb… frisch from fröhlich frei.
    Wieviel von den 270 sind denn nun die sogenannten wenig aufmerksamen Beobachter? Wieviel die Supernasen? Kannste das mal aufbröseln? Ansonsten – also ehrlich -nicht sehr umgänglich- diese Art Menschen vorzuführen, die sich mal ganz offen austauschen wollten.

    Sowas kann man sich dann sparen.

    Antworten
    1. 18.1

      Klötenbrösie

      …vorgeführt und verwickelt!

    2. 18.2

      Analena

      Klötenbrösie,

      nein, so hat der Nachtwächter es nicht gemeint, keinesfalls. Spiele doch bitte nicht die beleidigte Leberwurst.

      Wir alle haben andere Schwerpunkte im Leben, das ist klar, und bestimmt wollten die Allermeisten ihre neuesten Erkenntnisse, Infos, Erfahrungen hier reinstellen und dachten, das interessiert alle.

      Mich z.B. hat es mehr als verwirrt, der große Zusammenhang ging verloren und nur der interessiert mich derzeit. Für alle diese Einzelheiten, Detail, Vermutungen, Spekulationen habe ich einfach weder Zeit noch Kraft, ein stimmiges Gesamtbild interessiert mich.

      Genau mit solchem Kauderwelsch versuchen doch die Qualitätsmedien uns kirre zu machen, dass man am Ende nicht mehr weiß, was gehauen und gestochen ist, auch, weil sie gelegentlich Wahres hineinpacken.

      Und, ja, da ist es gut, wenn da jemand ist, der einen führt. Allerdings vergewissere ich mich vorher, ob er/sie/es auch meinen Vorstellungen, meinen Zielen, meinen Interessen entspricht, die nicht egoistisch sind.

      Verstehst du, was ich meine?

      Schönen Abend und schönen Dank an den N8wächter.

    3. 18.3

      Gefährte!

      Glaube nicht, dass hier jemand beleidigt oder bloßgestellt werden sollte, sondern einfach nur aufgezeigt werden sollte, was ohne Führung/Moderation am Ende für ein Durcheinander an Themen herauskommen würde.

      Du hast ja sicher selbst mitbekommen, dass dort nicht wirklich eine Diskussion aufkam, wie wir es sonst gewohnt sind?! Es ist ein einziges Durcheinander an Themen, ohne auch nur einen einzigen Schritt in der/irgendeiner Sache vorwärts zu kommen.

      Also seid doch Bitte nicht so dünnhäutig und gebt Eure/unsere Fehler als Menschen ohne Führung doch einfach zu.

      P.S.: Hier in Bayern gibt es eben einen Sonnenuntergang wie ich ihn schon jahrelang nicht mehr sah. Es ist wirkliches Abendrot, im Sinne des Wortes, der ganze Himmel „glüht“. Herrlich anzusehen.

      H&S,
      der Gefährte

    4. 18.4

      Andreas

      @Klötenbrösie (18),

      Du hast meiner Meinung nach das Wesentliche noch nicht verstanden. Hier geht es doch nicht um eine Elite-Gruppe oder Arroganz des Nachtwächters. Wenn man bereit ist zu lernen, dann muss man sich immer wieder selbst hinterfragen und gegebenenfalls korrigieren. Das ist keine Schande, sondern nennt sich Weiterentwicklung.

      Wenn man auf dem Standpunkt steht, man wüsste bereits alles, ist ein Fortschritt unmöglich. Das ist genau der momentane Zustand unserer Gesellschaft. Jeder will „Recht“ haben. Ich dagegen freue mich immer, wenn ich dazulernen darf, anstatt mich zu schämen, dass ich etwas bisher noch nicht wusste.

      In einer Gemeinschaft gibt jeder das, was er kann und alle profitieren davon. Ich bin tatsächlich dankbar, dass andere Menschen ihr Wissen an mich weitergeben und mir so die Möglichkeit geben, mehr zu verstehen. Wenn man die Welt verändern will, sollte man in den Spiegel sehen und mit dem dort sichtbaren Menschen beginnen (und das ist oft die härteste Nuss).

      Also, vielleicht noch mal darüber nachdenken. 🙂

      Heil und Segen!

    5. 18.5

      Morlock

      Werte Klötenbrösie, K. 18:

      Moin und schön, dass Du dich auch beteiligst, jedenfalls habe ich lange nichts von dir gehört?

      Sparen: „Sparen (englisch saving, französisch épargner) ist in der Wirtschaftswissenschaft und in der Umgangssprache der Verzicht auf den Verbrauch von Einkommen oder Gütern und Dienstleistungen (Konsumverzicht) zwecks späterer Verwendung.“

      Bitte nicht persönlich nehmen, menschlich … ja!

      SoS – Save(ing) our Sales

      Warum bist Du so verbittert? Wir haben das gegeben, was wir konnten, wo warst Du? Schreib es nieder.

      Ganz lieben Gruß und
      HuS

    6. 18.6

      robert webster

      Man kann es auch andersrum sehen. Wir sehen, wer die Schleimer sind.

    7. 18.7

      Klötenbrösie

      Analena -ich weis- was Du meinst…
      aber es ist nicht meine MEINUNG – warum sollte ich geführt werden.. ich kann doch selbstbestimmt FRISCH FROMM FRÖHLICH FREI LEBEN -trotzdem ich diese MainstreamINOKTRIN ertragen muss anhand der ständigen Diskurse in unserer Gesellschaft… das fehlte mir gerade noch, dass ich FREMDbestimmt werde auch noch freiwillig. Ich muss nicht geführt werden.

    8. 18.8

      Klötenbrösie

      Morlock ich kann Deinen Text einfach nicht nachvollziehen -und was bedeutet K. 18? ..[Werte Klötenbrösie, K. 18:]

    9. N8Waechter

      Werte Klötenbrösie,

      die Kommentare sind durchnummeriert. „K. 18“ = Kommentar Nr. 18 in diesem Kommentarstrang:

      Heil und Segen!
      N8w.

  19. 19

    Elbgermane

    Hail.

    1. Warum bin ich jetzt dort wo ich bin?

    Weil ich den Weg bis hierher gegangen bin.

    2. Habe ich auf diesem Weg alles richtig gemacht?

    Nein, die meisten Dinge habe ich falsch gemacht.

    3. Habe ich aus diesen Fehlern etwas gelernt?

    Am Anfang nicht, später schon eher und mittlerweile fast immer.

    4. Bin ich deshalb besser als andere?

    Nein, nur weiter auf dem Weg voran geschritten.

    5. Hätte ich den Weg bis hierher geschafft, ohne die die hinter mir gehen?

    Nein, ohne sie hätte ich mich verirrt.

    6. Hätte ich den Weg bis hierher geschafft, ohne die die vor mir gehen?

    Nein, ohne sie hätte ich den Pfad verlassen.

    7. Gibt es Wachstum ohne Leid und Schmerz?

    Ja, in dem man durch das Herz hört und durch den Verstand fühlt.

    8. Sind diese Antworten alle richtig?

    Nein, nicht eine einzige … denn es sind meine Antworten und nicht Eure.

    Elbgermane

    – Odins Freund. Niemandes Feind –

    Antworten
    1. 19.1

      Korih

      @Elbgermane

      Danke für diesen Beitrag!

    2. 19.2
    3. 19.3

      Lena

      Heil Dir, Elbgermane! // 19

      Danke Dir!

      „7. Gibt es Wachstum ohne Leid und Schmerz? Ja, in dem man durch das Herz hört und durch den Verstand fühlt.“

      Da muß der Mensch aber erst einmal hinkommen! Ich z.B. durfte sehr viel lernen und lerne immer noch mit meinen fast 70 Jahren dazu. Doch ohne Leid (Krankheit) und Schmerz, wäre ich nie weitergekommen, nie. Jede meiner Krankheiten und ich meine nicht Husten, Schnupfen oder Magen-Darmerkrankungen, hat mich zurückgeführt auf meinen Lebensweg. Da mein Kopf zu gerne bestimmen wollte, war mein Weg äußerst schmerzhaft und leidvoll. Doch langsam wird es besser!

      Der Eine lernt eben früher, der Andere etwas später, doch lernen müssen wir alle.

      Heil und Segen uns allen!
      Lena

    4. 19.4

      Ekstroem

      Danke, Elbgermane.

  20. 20

    sherina

    Also mein Gefühl sagt mir, was ich schon lange weiß, dass sich noch zu viele im Ego aufhalten, sonst würde nicht eine solch angefasste Energie hier vorherrschen. Schade. Einfach mal in sich gehen, was die beiden wirklich sagen und meinen und weniger beleidigt reagieren.

    Wenn wir wachsen und reifen wollen, können wir auch Kritik ertragen und reflektieren. Manchmal tut Kritik weh, aber nach dem ersten Schmerz, kann großartige Erkenntnis folgen. Ich habe dies erlebt. Und das Ego wird kleiner und das wahre Selbst scheint mehr und mehr durch.

    Es war doch nur ein Experiment. Und ganz ehrlich, wenn wir eine höhere Warte einnehmen wollen, erheben wir uns. Was ist schlimm daran? So können wir für andere die Leuchttürme werden und ihnen das Licht zeigen.

    Andere mögen uns dann weniger toll finden. Aber das gehört dazu, wenn die Spreu sich vom Weizen trennt.

    Heil und Segen,
    Sherina

    Antworten
  21. 21

    Annegret Briesemeister

    Lieber N8wächter, liebe Weggefährten,

    ich wollte mich heute morgen für das Experiment bedanken, fand es aber bereits geschlossen und so möchte ich es hiermit tun.

    Es war interessant und aufschlussreich. Ich habe dabei am meisten über mich selbst gelernt. So mancher wird auch, wie zum Beispiel koppi, sein Experiment im Experiment gestartet haben und dann möglicherweise über das Ergebnis erstaunt oder irritiert gewesen sein.

    Nicht allen fällt es leicht die Vogelperspektive einzunehmen, sie beizubehalten und schon genügend Abstand vom oft belastenden Alltag zu haben. Ich denke es ist wie eine Welle zu verstehen. Mir fällt auf, daß auch es auch bei vorgeschlagenen Themen immer wieder zu einer deutlichen Absenkung oder Anhebung der Schwingung in der Gemeinschaft kommt. So mancher lässt sich vielleicht noch mit herunterziehen und ebenso anheben. Die spaßigen Momente können immer wieder zur Auflockerung der gesamten Situation hilfreich sein.

    Enttäuscht oder ernüchtert bin ich weniger, vielleicht trifft es traurig eher. Einen Vorschlag möchte ich unterbreiten. Wenn wir beispielsweise einmal im Monat immer zum Ende hin so einen einzigen Tag des „freien Austausches“ hätten, wäre jeder darauf vorbereitet und könnte in der dazwischen liegenden Zeit, so er kann und möchte, themenbezogen arbeiten und denken und sich darauf konzentrieren. Ein Tag im Monat wäre dann eine Art Auszeit, die uns auch immer wieder als Überprüfung unserer selbst dienen könnte.

    Heil und Segen uns allen
    Annegret

    Antworten
  22. 22

    Frigga

    Guten Abend an alle.

    Ich hatte hier zufälligerweise gerade gelesen, als noch kein einziger Kommentar dastand und dachte so bei mir, au wei, Ohrfeige, in die Ecke mit mir. Nicht bestanden. Am besten schnell mal weg hier und nichts mehr sagen, und erst mal drüber nachdenken und gucken, was kommt. Ob ich die Einzige war? Zumindest Kloetenbroesie scheint ja auch etwas erstaunt zu sein.

    Natürlich war es chaotisch, aber das war ja wohl zu erwarten. Es gab kein spezielles Thema, also durfte jeder nach seinem Wissensstand beitragen. Es meldeten sich Menschen, deren Namen man noch nicht hier gesehen hatte, vielleicht junge Leute, die sich mal trauten oder etwas ansprechen wollten oder Mitleser, die einen Anstoß zu einem Thema geben wollten oder ganz einfach mal ihre Sicht vermitteln wollten.

    Was für eine Fundgrube für neue Themen, wie schön, dass es 270 Kommentare gab, man stelle sich vor, keiner hätte sich getraut oder keinen hätte es interessiert und man hätte gedacht: „Vielleicht ist mein Beitrag nicht gut genug?“ Was denn dann?

    Jeder hat andere Fähigkeiten, sich auszudrücken oder hat etwas anderes auf dem Herzen, was ihm/ihr wichtig erscheint, hier einzustellen. Der rote Faden ist doch zu sehen. Alle wollen dasselbe: frei werden und Deutschland erhalten.

    Ich würde mal sagen, toll, dass es sie alle hier gibt, ist doch ein Erfolg für den N8W, so viele Begeisterte und eine Bereicherung, so viele Beobachtungen. Es sind doch alles Aufgewachte. Ich fand z.B. die vielen liebevoll zusammengestellten Netzverweise für die „UFO“-Sichtungen spannend.

    Und jetzt läuft es dann wieder organisiert weiter, wie wir es gewohnt sind. Ein Hoch und Danke an Magnus und Nachtwaechter.

    Ich wünsche allen ein erholsames Wochenende.

    Antworten
    1. 22.1

      Missie Mabel

      Werte Frigga,

      mir ging es heute morgen genau so, wie Dir ! (Danke übrigens, dass Du mir mit dem Netzverweis geholfen hast 🙂 ).

      Den Offenen Austausch finde ich sehr gut, auch wenn er auf den ersten Blick etwas chaotisch wirkt, aber 270 Einträge sprechen für sich. Vielleicht könnte er einmal im Monat stattfinden mit einem Oberbegriff und wo Fragen gestellt werden können. Eine Art Offener-Lebenshilfe-Austausch. Ist nur so eine Idee, eventuell gibt es ja noch mehr Anregungen dazu.

      Ich beobachte seit über 9 Monaten die Sternenflotte – es sind über 20 jede Nacht! Ich freue mich, dass sie da sind und ja, auch ich wünsche mir für uns alle eine gute Landung des Adlers.

      Alles wird gut und
      Gott mit uns
      Missie

    2. 22.2

      Sonnenschein

      Danke Frigga, Du sprichst mir aus der Seele!

      Allen noch einen schönen Sonntag

  23. 23

    Sailor

    Werter Magnus,

    Zitat: „… der wird auch verstehen, dass die meisten Details für das große Ganze vollkommen irrelevant sind.“

    Ich stimme mit Dir überein, obwohl ich selbst zunehmend ein Problem habe, Schwerpunkte zu setzen, um einiges nur annähernd verstehen zu können und um mich nicht in der Gemengelage zu verlieren. 🙂

    Ein Beispiel: Was Venezuela betrifft, ist meiner Meinung nach auch wichtig zu lesen, was sich hinter dem als „Ten Island Challenge“ bezeichneten Vorhaben verbirgt.

    Shipwrecked on Ten Islands – Coreys digs [coreysdigs.com]

    DeepL.com/Translator:

    „Bill Clinton war kürzlich in Saint Lucia und feierte den neuen Solarpark, den die Clintons gebaut haben. Wer hätte gedacht, dass die Clintons und Richard Branson ein Projekt für erneuerbare Energien in der gesamten Karibik anführen, das unter dem Namen „Ten Island Challenge“ bekannt ist und jede Insel umschließt, um all ihre Lieblingsorte wie Haiti, die Dominikanische Republik, Jamaika, Aruba, Bahamas, Puerto Rico, Venezuela, Kolumbien, Kenia und Tansania zu begrenzen?“

    Aus Zeitgründen habe ich letztendlich entschieden, mich nicht auch noch damit zu beschäftigen und habe tatsächlich Geld und Glauben Teil 4 noch einmal gelesen und die Pflanzen in unserem Garten gegossen. Mein individueller Schwerpunkt aus der nun wieder eingenommenen Vogelperspektive. 🙂

    Wenn man sich unterschiedliche Kommentarbereiche im Internet anschaut, kann man eigentlich nur erahnen, was der N8w hier leistet.

    Werter Nachtwächter, danke dafür. 🙂

    Antworten
  24. 24

    Schrecki

    Ein Hauptproblem sind auch diese ewig langen Kommentare. Ich habe weder die Lust, noch die Zeit, diese zu Lesen. Nichts gegen den Inhalt, aber und das ist einfach so: „In der Kürze, liegt die Würze“!

    Viel hilft nicht immer viel. Ich lese aufmerksam hier mit, muss aber nicht immer meinen Senf dazu geben.

    Heil Euch

    Antworten
  25. 25

    Siegfried Hermann

    Werter N8W und seine Mitstreiter,

    an dieser Stelle mein persönliches Fazit, das positiver ausfällt:

    a.) Nach 70 Kommentaren in wenigen Stunden dachte ich: „… bei 100 zieht er die Notbremse.“
    b.) Nur wenn man die Kommentare liest, dauert das „ewig“. Korrektur entsprechend länger. Respekt vor so viel Arbeit und Mühe.
    c.) Also bitte, wer ergebnisoffen startet, darf sich nicht wundern, wenn es chaotisch wird. Das zeigt aber auch wiederum, dass sich viele Leute hier, sehr viele und unterschiedliche Gedanken machen und endlich mal loswerden wollen, was „unter den Fingernägeln brennt“. Das finde ich sehr positiv! Daraus kann man durchaus weitere Stränge entwickeln!
    d.) Und der Ton untereinander ist im Gegensatz zu manch anderen Forum/thread durchaus als niveauvoll zu beschreiben. Das hat man am Kommentator „Uwe“ sehr deutlich gesehen. „Rotlichtpöbeleien“, wie anderorts üblich, sind ausgeblieben und die meisten haben sich die Mühe gemacht, ihn dort abzuholen wo er steht.
    e.) Das ist wiederum der nächste Punkt. Wer soll mitmachen? Und auf welchem Niveau sollten die Einsteiger sein!? Das ist bisher nebulös geblieben. Bedenkt, die meisten deutsche Lohnsklaven sind abends wenn sie nach Hause kommen platt, da wird dann dieser ekelige „Tagesprophet“ angeschaltet, als „wahr“ verkauft und angenommen, ohne zu hinterfragen und „fertisch is der Tach.“ Irgendwann kommt selbst der dümmste, naivste oder einfältigste Michel ins Grübeln, wie Neo in der Matrix. „Was läuft hier falsch!?“ Und dort sollte meiner bescheidener Meinung nach der Blog auch ansetzen und „den Morpheus“ spielen. „Du hast noch 20 Sekunden. Es wird dich für immer verändern. Entscheide dich jetzt!“
    f.) Ich finde, die „alten Hasen“ müssen nicht unbedingt zu jedem Thema „ihren Senf dazu geben“.
    g.) „Verschwundene Beiträge“ kommen öfters vor. Der N8W sagt auch immer wieder warum. Zensur findet eigentlich nur statt, wenn es Rotlicht wird. Und das sollte auch so sein. Meine Beiträge sind auch schon mal 2-3 Tage später aufgetaucht. Und wenn halt nicht, auch gut. Deswegen geht die Welt nicht unter. Holt mal tief Luft und nehmt euch in dieser Beziehung mal ruhig zurück. Ihr wisst doch. Reden ist Silber. Schweigen ist Gold.
    h.) Denglisch. Nach 25 Jahren web und Ausbildung ist das einfach einprogrammiert. Viele englische Fachbegriffe und Abkürzungen sind so feststehend und klar, da würde eine Umbenennung ins Deutsche nicht sonderlich hilfreich sein. „Betriebsweichware“. Die Deutsche Sprache ist zwar viel präziser und komplexer, allerdings auch wesentlich umfangreicher, um einen Begriff zu umschreiben und damit auch schwerer zu handhaben. Vielleicht sollte man da noch mal drüber nachdenken, einen Kompromiss zu finden?
    i.) Das leidige Thema Rechtschreibung und Grammatik.
    N8W, das waren für mich seit dem 1. Schuljahr immer „Böhmische Dörfer“. Und die „neue Rechtschreibung“ hab ich nie verstanden. Einfach nur Müll. Und weiß Gott, ich bin sicher nicht alleine hier. Hier Interessierte deswegen auszuschließen, halte ich auch für keine gute Lösung. Nicht jeder ist als Professor geboren. Aber jeder wird gebraucht!

    Für alle die dasselbe Problem haben: Rechtschreibkorrektur in MS-Word einschalten, ab Version 2013, ganz ok, in Open-Office gibt es das auch. Benutze es aber eher selten, weil alles als .doc-Dokument reinkommt.

    Gerade bei Fremdwörtern guckt mal hier: duden.de. Gibt es auch als Kauf-Option und deutlich besser als Google und Co. Text schreiben. Korrektur laufen lassen. „Copy+paste“ und ab zum N8W. Das erspart ihm sicher viel Zeit.

    So das wars mit dem Thema.

    Schönes Wochenende allen und Brandenburg viel Heil und Regen

    Nebenbei: Der „Bürofunk“ meldet die Adelung vom N8W. „Du bist jetzt auf dem Radar.“ 😉

    Antworten
  26. 26

    aktiver Mitleser

    Werter Klötenbrösie (Klötenbrösie?),

    Allein, dass Dein Kommentar hier freigeschaltet wird, zeigt mir, dass das Niveau doch breit gefächert ist.

    Für uns alle, die wir Kameraden sein wollen, vielleicht sollten wir versuchen, sowohl in der Aktion als auch in der Reaktion immer öfter auf der Metaebene zu sein – uns selber beobachten, auch versuchen in „die Rolle“ des Anderen rein zu fühlen, die Motive verstehen wollen. Zumindest hilft es meist, demütiger zu sein und auch unseren „Bundesdeutschen Ungeist“ klein und kleiner zu halten.

    Ich denke, dass mit dieser Aktion jeder die Möglichkeit der „Selbstverortung“ erhalten hat.

    Laßt uns Gemeinwohl vor Eigenwohl stellen! Dies ist germanisch und der Schlüssel zur Heilung – denke ich.

    Heil und Segen!
    aM

    Antworten
    1. 26.1

      Klötenbrösie

      ..[Werter Klötenbrösie (Klötenbrösie?),

      Allein, dass Dein Kommentar hier freigeschaltet wird, zeigt mir, dass das Niveau doch breit gefächert ist.]

      das liest sich, als sei es hier eine auserlesene Klasse — ich hab hier nix verloren –denke ich –es ist mir zu stänkerisch und von oben herab –schaukelt Euch nur weiter in diesem Boot..

      also ganz ehrlich 😀 das ist mir einfach zu bescheuert hier!
      So – hier nochmals
      Aufstand der Tiere – Animal Farm (1954) [YT]

    2. N8Waechter

      Gute Weiterreise, werte Klötenbrösie, und alles Gute.

      Heil und Segen!
      N8w.

  27. 27

    Torsten

    Werter N8waechter,

    erst eimal vielen Dank für deine Arbeit.

    Mit deinem vorherigen Beitrag “Offener Austausch“ wurde ein natürliches Ventil geöffnet. Das natürlich nach Ausgleich strebt. Bewusst oder nicht, sei erst einmal dahingestellt. Dessen sollten wir uns im Klaren sein.

    Im Grunde war für mich der eine oder andere Kommentar bereichernd. Obgleich es zwischenzeitlich schwierig wurde, alles zu verdauen.

    Wir sollten uns immer vor Augen halten: Jeder Mensch hat einen aktuellen Wissenstand, den er zum richtigen Zeitpunkt bekommt. Viele Menschen kommen erst gerade an und sind auf der Suche und jeder Mensch hat Fähigkeiten die der ein oder andere benötigt.

    Wissenschaftler oder Künstler sind ja auch nicht aufs Feld zum Ernten gegangen. Nein, sie haben ihre Bestimmung gelebt und sie wären nicht jenes, wenn sie auf dem Feld unterwegs wären. Dies sollten wir bitte nicht vergessen! Jeder Mensch sollte sich selbst auch nicht vergessen!

    Bitte verurteilt nicht zu früh, manchmal sollte man einfach gewisse Sachen einfach „sacken“ lassen und neu überdenken. Der Morgen ist klüger als der Abend.

    Ich setze einen Verweis:

    Selbstverwirklichung heißt, egoistisch zu sein [psychotipps.com]

    Ich wünsche uns allen und aus tiefstem Herzen
    Heil und Segen!

    Antworten
    1. 27.1

      Lena

      Heil Dir, Torsten! // 27

      Aber bitte nur den „gesunden“ Egoismus pflegen! Nicht der Egoismus, der z.Zt. in der Welt und speziell in der BRiD unterwegs ist und vorherrscht.

      Gemeinnutz geht vor Eigennutz, denn was will ich schon alleine!? Alleine geht der Mensch ein.

      Heil und Segen uns allen!
      Lena

      P.S.: Mein Dank geht unbedingt an N8waechters und Magnus´ Worte und ich fühlte mich nicht von oben herab behandelt, nur ein wenig mit der Nase auf dieses Problem gestupst. Das ist für mich vollkommen in Ordnung. Danke für Eure „Führung“!

      HuS
      Lena

    2. 27.2

      Annegret Briesemeister

      Werter Torsten,

      jeder Mensch sollte sich selbst auch nicht vergessen.

      Genau so ist es, denn nur wer sich selbst vollkommen anerkennt und sich selbst in Liebe annimmt, ist für mein Verständnis auch in der Lage, alle anderen Menschen in Liebe anzunehmen. So wird eine starke, bewusste und liebevolle Gemeinschaft möglich.

      Wenn ich mit mir selbst noch nicht im Reinen bin, kann ich kaum ein starkes Zahnrad einer Gemeinschaft sein. Eine Kette ist ja immer nur so stark, wie jedes einzelne ihrer Glieder. Aber der Kreis schließt sich für mich im Idealfall dann, wenn die Gemeinschaft sich dennoch als solche erkennt und auch den Menschen, die noch ihren Selbstwert bewusst erfahren lernen, den Rückhalt und die Zeit gibt, die benötigt wird. Das hat nichts mit dem Mitziehen durch Übernahme der Pflichten anderer zu tun, sondern jedem die benötigte Zeit zum wachsen zu lassen und ihm zu signalisieren, daß auch er benötigt wird.

      Eine starke Gemeinschaft fällt nicht vom Himmel. Dazu gehört für mich auch das Anerkennen der jeweiligen Fähigkeiten der Menschen, ob mehr im geistigen oder mehr im physischen Bereich.

      Das ist wie immer nur meine Sichtweise.

      Heil und Segen
      Annegret

  28. 28

    Thomas

    Hallo in die Runde,

    ich habe mir den offenen Gedankenaustausch angeschaut, die Kommentare waren zum Teil respektlos. Wer welchen Stand der Erkenntnis hat, sollte und darf unter Gefährten nicht zu Wertung oder Spott führen. Jeden dort abholen, wo er steht und Unterstützung geben, wo nötig.

    Auch beleidigt zurückziehen, weil man sich unverstanden oder unterlegen fühlt, hilft uns nicht weiter. Jeder von uns hat besondere Gaben und wird gebraucht.

    Dem einen oder anderen ist noch nicht vollständig klar, was seine besondere Funktion ist. Mir persönlich hat sich das auch noch nicht erschlossen (für das Filmprojekt kann ich nur eine Spende für Verpflegung anbieten, alles andere würde nicht zielführend sein.)

    Deshalb, mein Rat in die Runde: zieht euch nicht zurück, sondern lernt euch nicht so wichtig zu nehmen. Auch nicht schnell beleidigt sein, hilft auch den eigenen Frieden zu bewahren.

    Kurzes Beispiel: In einem Autogetriebe gibt es so viele kleine Teile, gehen diese aber kaputt fährt das Auto keinen Meter mehr. Wenn ich bei dem Beispiel bleiben darf, wir sind das Getriebe und zusammen bringen wir Bewegung ins große Ganze …

    Ich wünsche uns allen Allvaters Segen und Schutz

    Thomas

    P.S.: Ein Gebet aus einem ehrlichen Herzen wird erhört.

    Antworten
  29. 29

    Tobias

    Ja, das stimmt nach meiner Wahrnehmung genau wie beschrieben. Das spiegelt auch für mich die derzeitige Realität ab, ein einziges Chaos in alle Richtungen. Das wird sich, wenn sonst nichts geändert wird, erst ändern, wenn der Wohlstand weggebrochen ist und die pure Not zur Türe hereinkommt.

    Wir wurden im Gegensatz zu unseren Ahnen von den 68ern von einer Wir-Gesellschaft zu einer Ich-Gesellschaft überführt, in der sich jeder um seinen Kosmos dreht und da die Werte gleich mit über Bord geworfen worden sind, ist das Durcheinander noch größer. Ich habe mich mal bei einem Aktionsbündnis lange vor der AfD engagiert, dort gab es noch Kameradschaft, Werte, Ziele, … usw. In der später kommenden AfD gab es dann nach anfänglicher Begeisterung genau das, was Sie, Herr N8Wächter, beschreiben.

    Auch der Vorstand selbst war und ist gar nicht in der Lage (obwohl selbst weit oben führend in der Bank), Dinge richtig zu kanalisieren. Und dann kommen die immer wieder eingeschleusten Hetzer dazu. Die richtig guten Leute (es gibt sie) sagen, wenn sie Vorstand werden, dann verlieren sie ihre Arbeit usw., haben aber oft Haus und Kinder etc.

    Die Frage, die sich also stellt, ist für mich: „Wie bekommen wir es hin, dass der Karren in eine Richtung, der richtigen Richtung, gemeinsam gezogen wird, und so viel unnötiges Gerade auf das Wesentliche reduziert wird (mich inbegriffen).

    Und wie kann man das beschriebene Problem geldmäßig überwinden? Es ist nun mal so, dass wir fast alle in Geldabhängigkeit gebracht wurden und man heute schon, und nicht erst in einer rundum vollendeten NWO, den Stecker gezogen bekommen kann und auch bekommt, wie man oft sehen kann.

    Es erscheint so, so schwer.

    Antworten
    1. 29.1

      Korih

      Ich habe gestern und vorgestern alle Kommentare im offenen Austausch gelesen und fand es sehr anstrengend, aber auch sehr erkenntnisreich.

      Und heute am Tage habe ich noch einige Verweise verfolgt und bin auf ein überhebliches Zitat eines sogenannten Elitenmitglieds gestoßen, dass sinngemäß so lautete:

      Wir handeln und Euch bleibt nichts anderes übrig, als zu stöbern und zu rätseln, was wir wohl damit beabsichtigen. Und ehe ihr es herausgefunden habt, handeln wir erneut und Ihr könnt wieder nur im „Kaninchenbau“ suchen. (Sinngemäß – in meinen Worten!)

      Kurz darauf fand ich eine Übersetzung einer „Q“-Aussage mit der Bitte, wir sollten Trump und ihn nicht überhöhen, denn wir seien es, auf die es ankäme. (Auch wieder nur sinngemäß!)

      Als ich nun vorhin Ekstroems Kommentar Nr. 12 las, ging mir endlich ein Licht auf!

      Ich lese seit Jahren, versuche mir Kenntnisse anzueignen – aber meine Zeit reicht einfach nicht, um überall in die Tiefe steigen zu können. Insofern habe ich jahrelang genau das getan, was dieser „Elitäre“ von mir wollte: suchen, rätseln, suchen, rätseln, etc. Und damit werde ich wohl auch nie ans Ziel kommen. Und ich bleibe verzweifelt, weil ich mich so hilflos fühle.

      Bekämpfe nicht die Dunkelheit, sondern zünde ein Licht an! Endlich ergibt dieser Spruch einen Sinn!

      Wir sollten nicht länger darüber nachdenken, wie wir „die“ bekämpfen können, sondern endlich unser Licht zum leuchten bringen! Unsere Vorstellungen entwickeln von der Welt, in der wir leben möchten.

      Gedanken sind Energie! Jeder Einzelne von uns kann darüber nachdenken, wie unser Deutschland aussehen sollte/könnte, in dem wir tatsächlich mit Freude gerne leben wollen. Dabei kann uns auch keine Antifa stören!

      Es gibt tausend Themen eines gesellschaftlichen Zusammenlebens, über die wir neu oder alt nachdenken könnten:

      Was wäre eine schöne und angenehme Größe für unser Volk in diesem Land?
      Wie soll unsere Gemeinschaft aufgebaut sein – von der Familie bis zu unserer Staatsführung?
      Wie wollen wir Gerichte organisieren?
      Wie soll der Grundschulunterricht aussehen?
      Wie sollen unsere Städte und Dörfer aufgebaut sein?
      Wie wollen wir den öffentlichen und privaten Verkehr organisieren?

      Vielleicht könnten wir ja zu solchen und ähnlichen (als Leitfaden vorgegebenen) Fragen gelegentlich – vielleicht 1 x in der Woche – gemeinsam eine Art „Gedankensturm“ entwickeln! Also unseren eigenen Sturm! 😉 Ohne Wertung – sondern einfach, um uns gegenseitig geistig zu befruchten und voneinander zu lernen!

      Wir würden unsere Energie endlich auf das Positive lenken und „denen“ somit entziehen. Und wenn die Zeit gekommen ist, wären wir vorbereitet!

      Ich würde mich riesig freuen, wenn die Idee Anklang finden würde und ich mit dazu beisteuern dürfte.

      Korih

    2. 29.2

      DET

      @ Korih, 26. August 2018 um 2:08:

      Alles was Du dir vorstellst, wie z.B. die Gestaltung der Gerichte oder der Grundschule oder die Einrichtung des öffentlichen und privaten Verkehrs usw. ist alles schon seit fast 100 Jahren in Gesetze und Verordnungen gefasst und wartet nur auf die Umsetzung dieser.

      Die Bundesregierung, oder besser gesagt, das was uns als Bundesregierung verkauft wird, wurde 1990 verpflichtet das in Kraft gesetzte Besatzungsrecht „Übereinkommen von Berlin“ umzusetzen, was sie bis heute nicht getan hat! (siehe Bundesgesetzblatt 1990 Teil II, Nr. 36 Blatt 1274)

      Ich habe schon so viel darüber in anderen Blogs geschrieben und für mich ist es unbegreiflich, dass das niemand interessiert. So ziemlich alles ist hier auf dem Kopf gestellt und alle machen mit und geben noch vor, aufgeweckte Zeitgenossen zu sein.

    3. 29.3

      Ekstroem

      „Bekämpfe nicht die Dunkelheit, sondern zünde ein Licht an!

      Wir sollten nicht länger darüber nachdenken, wie wir `die´ bekämpfen können, sondern endlich unser Licht zum Leuchten bringen! Unsere Vorstellungen entwickeln von der Welt, in der wir leben möchten.

      Gedanken sind Energie! Jeder Einzelne von uns kann darüber nachdenken, wie unser Deutschland aussehen sollte/könnte, in dem wir tatsächlich mit Freude gerne leben wollen.

      Korih, Du drückst das, worauf es ankommt, wunderschön aus. Danke!

    4. 29.4

      Lena

      Heil Dir, DET! // 29.2:

      Kein deutscher Mensch, bzw. fast keiner, interessiert sich mehr für die „da oben“. Weil es uns abtrainiert wurde, mit dem Hass auf die berühmten 12 Jahre. Dann lieber nicht politisch interessiert, als hinterher wieder als irgendetwas wie ‚Nazi‘ betitelt zu werden. Außerdem machen ja Spaß und Party so viel mehr her … *kopfschüttel*

      Es wird ein sehr böses Erwachen geben. Danke Dir für Deine Antwort an Korih // 29.1!

      Heil und Segen für uns alle!
      Lena, die vom Elternhaus her sehr politisch ist

    5. 29.5

      Ekstroem

      Bekämpfe nicht die Dunkelheit, sondern zünde ein Licht an!

      Ich und Ich – Mach dein Licht an [YT]

      Kaum zu glauben, dass das Lied schon über zehn Jahre alt ist. Ohne Herz/Schmerz (doch auch das ist ohne Schmalz geschrieben) bleiben diese Zeilen:

      Leuchte durch die Straßen,
      lass die Sterne verblassen,
      wenn du scheinst.

      Mach dein Licht an
      und weiter gehts.
      Mach dein Licht an
      und weiter gehts.

  30. 30

    Dr. Strangelove

    Bin seit mehr als 2 Jahren Dauerleser (habe alle Beiträge verfolgt) und finde das Forum prima. Ich weiß auch die Arbeit des N8wächters zu schätzen! Danke dafür.

    Aber dieses Experiment lässt mich ein wenig grausen. Wollte da der Guru seinen Jüngern zeigen, wie unvollständig und unvollkommen sie sind? Und möchte er sich an einer massenhaften, hündischen Unterwerfung seiner Leser ergötzen (wir sind alles nur einfältige Legastheniker und deiner nicht würdig, bitte verbessere und erleuchte uns).

    Ich hoffe sehr, dass ich das als Einziger in den falschen Hals bekommen habe und meine Wahrnehmung mich massiv getäuscht hat.

    Antworten
    1. 30.1

      Winterkind

      Man muss es richtig verstehen und einordnen. Ordnung muss sein.

      Es geht um Ideologie. Und da ist es für den N8Wächter einfach schwer zu ertragen, wenn man der deutschen Sprache nicht mächtig ist. Und jede Rechtfertigung ist eine weitere Kränkung des deutschen Geistes. Und dann sind all die geistig Verwirrten, welche nicht einfach nur lokal denken können, sondern immer irgendwelche Phantasien von wegen spirituell, völker- und menschenverbindend, oder nicht deutschen UFOs und dergleichen vortragen müssen.

      Es war eine Auslese – man sollte jetzt seine Position erkennen und einfach die richtigen Schlüsse ziehen.

    2. N8Waechter

      Da möchte ich förmlich widersprechen, wertes Winterkind.

      Das hat weniger mit Ideologie zu tun oder damit, dass ich irgendwas nicht ertragen kann, als vielmehr mit der Tatsache, dass unsere Gedanken erwiesenermaßen Wirklichkeit erschaffen. Unser aller Schreiben ist Ausdruck unseres Denkens und Gedanken ohne entsprechende Hygiene erschaffen eine schmutzige Wirklichkeit. Wir (er)leben mehr als ausreichend Schmutz in unserem hiesigen Dasein, da brauchen wir uns nicht auch noch selbst „mit Gülle zu übergießen“. 😉

      Heil und Segen!
      N8w.

  31. 31

    Ilona

    Werte Gemeinschaft,

    ich lese hier erst seit ca. 3 Monaten mit und hinke wahrscheinlich dem Geschehen meilenweit hinterher, jedoch hat mich die Ansage der Moderatoren sehr betroffen gemacht. Nicht, dass ich mich beleidigt fühle, sondern eher das Gegenteil, dass ich nicht genug getan habe.

    Bei der Flut der Informationen, die von allen Seiten auf einen einströmen, ist es nicht leicht, den Überblick zu bewahren. Leider kann man sich nie sicher sein, wer Informant oder Desinformant ist. Aus meiner persönlichen Vogelperspektive betrachtet, scheint sich überall etwas zu bewegen und zu verändern, bei uns noch nicht so sehr.

    Wir haben leider keinen DT und keinen Q, um die Menge zu mobilisieren. Ob diese nun gut sind oder nicht, sei einmal dahingestellt. Aber sie bewegen etwas, das fehlt hier.

    Es gibt so viele alternative Plattformen und Gruppen und sie finden einfach nicht zu einander. Jeder kämpft für sich allein oder macht sein eigenes Ding. Wie schwer es ist, Menschen für das Zeitgeschehen zu sensibilisieren, weiß ich aus eigener Erfahrung. Sie können oder wollen nicht, oder sie glauben, dass sie es nicht können.

    Man findet einfach keinen Weg durch den Dschungel und sieht auch kein Licht am Ende des Tunnels. Wenn Du einen Vorhang anhebst, kannst du schon den nächsten entdecken. Uns Deutsche kann wohl nur ein Kracher aus dem Tiefschlaf holen, dass wir anfangen uns zu wehren und meiner Meinung nach, wäre das die Wahrheit über die WK 1 und 2. Vielleicht würden die Menschen dann anfangen Fragen zu stellen und sich wieder für das Zeitgeschehen zu interessieren und wären auch bereit andere Sachen zu hinterfragen und nicht als gegeben hinzunehmen.

    Dass dies möglich ist, haben die Demos gegen TTIP und CETA gezeigt. Aber die Energie verpufft einfach wieder und alles läuft weiter wie zuvor. Was ich mir für die Zukunft wünsche, wäre:

    – Aufarbeitung unserer Geschichte
    – Wiederaufleben unserer Kultur und Werte
    – Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit für uns und die Welt
    – Freies unbeschränktes Wissen, keine Unterdrückung innovativer Ideen
    – Gesundes Essen und nachhaltige Landwirtschaft, auch Tierschutz
    – Eine Gesundheitspolitik im Interessen der Menschen und nicht der Konzerne
    – Ende der korrupten Finanzwirtschaft, ein Ende mit den Riesengagen
    – Ein System, dem ich vertrauen kann und mich nicht verraten und verkauft fühle
    – Gemeinnutz kommt vor Eigennutz hört sich für mich wunderbar an
    – Der bürgerliche Tod gehört auch abgeschafft – damit wir wieder Menschen werden

    Wir schlafen noch, wie unser Preussen, der Prinz war noch nicht da. Wenn es mal nicht so gut läuft, bringt mich die Kaiserhymne immer wieder auf die Beine oder Preussens Gloria. Es ist so schön, dass es noch Länder gibt, die unsere Tradition bewahren – Preussens Gloria in Chile. Ich war zu Tränen gerührt, liegt höchstwahrscheinlich in den Genen.

    Herzliche Grüße

    Antworten
  32. 32

    Klötenbrösie

    ich bin auch ziemlich perplex und hier völlig deplaziert – stelle ich fest – nur verstehe ich nciht, dass ich das jetzt erst begreife…
    Diese Arroganz -kann doch nicht gut gemeint sein-

    Antworten
    1. 32.1

      Gefährte!

      Was hat ein ernstgemeinter Ratschlag bitte mit Arroganz zu tun?

      Du hast doch das Chaos miterlebt im offenen Beitrag, und nun sag mir bitte ernsthaft, dass das eine tolle Unterhaltung, bzw. Austausch untereinander war?!
      Null Diskussion, alles in klein/klein verzettelt … das kann es doch nicht sein, was Du willst?

      Ein Thema, viele Antworten, pro und contra, jeder kann seinen Senf dazugeben, fertig, abgehakt, nächstes Thema. So sollten Diskussionen aussehen, zu einer Einheitlichen (100 %) Antwort werden wir sowieso nur kommen, wenn die Fragestellung heißt: Ausländer/Wirtschaftsflüchtlinge Raus: Ja oder Nein? Und: Soll Deutschland Souverän werden: Ja oder Nein? Eventuell noch bei einer dritten Frage: Soll das deutsche Volk (und nur das deutsche) über eine Verfassung abstimmen? Das sind die 3 Fragen, wo ich glaube, dass wir uns alle einig sind.

      Alle anderen Fragen sind eben wieder klein/klein, wie des deutschen Volkes Geisteszustand derzeit!

      H&S

  33. 33

    Klaus Röth

    Googelt mal: www. christiane durer

    Antworten
    1. 33.1

      N8Waechter

      Bitte sehr: „christiane durer“ [Google-Suche]

  34. 34

    der Fremde

    Heute verspüre ich sehr schlechte Energie hier, zum ersten Mal. Die Vorschläge zu einem offenen Austausch, separat oder intervallmäßig, finde ich gut.

    Grüße

    Antworten
    1. 34.1

      Tobias

      @der Fremde:

      Es ist in gewisser Weise eine Bestandsaufnahme gewesen, die „das Ist“ (Jetzt-Zustand) zeigt. Es ist keine schlechte Energie, es ist der derzeitige, in gewisser Weise gelähmte Zustand. Im chinesischen bedeutet „Krise“ (hier Stillstand im Chaos) zugleich auch „Chance“ (hier Veränderung). Diese von Ihnen genannte „schlechte Energie“ wurde jetzt meiner Einschätzung nach allen Kommentatoren bewusst (!) (!) (!) gemacht … na, wenn das nichts ist. 🙂

      Damit gibt es jetzt eine Grundchance, die vorher nicht da war und auf der man aufbauen kann.

  35. 35

    Gefährte!

    @Morlock 10.1

    Kann ihm leider nicht direkt antworten unter seinem Kommentar, nun mache ich es eben auf diese Weise.

    Morlock, Du hast da, glaube ich, zuviel Negatives reingelesen in meinen Kommentar, obwohl er eigentlich recht positiv gedacht war. Ich bin der Letzte, der den Kopf in den Sand stecken würde. Niemand hält mich auf oder verbiegt mich in meiner Gesinnung! Da kann kommen wer will.

    Ich habe nur einen Beitrag/Gedankenblitz eben mal nicht geschrieben, weil ich dachte, er wäre dort nicht gut aufgehoben, wegen der Vielzahl an Themen und Beiträgen. Das heißt noch lange nicht, dass ich mit meiner Meinung und Auffassung hinterm Berg halte. 🙂

    H&S,
    der Gefährte …

    Antworten
  36. 36

    Klötenbrösie

    …also heute Morgen habe ich immer noch schlechte Laune wegen dieses gestrigen Schlagabtausches und ich wünsche Euch, dass IHR in Eurer eigenen Pupse, Stänkerei, Indoktrin und Unterjochung versumpft!!!

    Auf nimmer wiedersehen!

    Antworten
    1. 36.1

      Karl Napp

      War dies jetzt wirklich Deine letzte Einlassung? …

  37. 37

    Yadahaddu Iriwadschi

    Da ist jetzt aber so mancher Betschwester die Kinnlade entgleist.

    Schöne Grüße zum Sonntag.

    Ohne Knüppel bringt man keine zwei unter einen Hut.

    Antworten
    1. 37.1

      Annegret Briesemeister

      Was einer mit Liebe nicht schafft, wird er auch mit Strenge nicht erreichen.

      Herzlichst
      Annegret

  38. 38

    Morlock

    Kurzer Kommentar zum Illusionstheater.

    Wo sind denn im Moment die öffentlichen Äußerungen und Anschuldigungen der Demokraten in den US:A zum „Impeachment“ gegen Trump? Hat er dem militärisch kriminellen Komplex doch den größten Militärhaushalt aller Zeiten genehmigt!

    Illusionstheater:

    In der engeren Bedeutung bezeichnet der Begriff Illusionstheater eine Konzeption und Praxis des Theaters, nach der Zuschauer einer Bühnenaufführung auf den fiktiven Charakter der gespielten Handlung nicht aufmerksam gemacht werden und ihn zeitweilig vergessen sollen. In einem weiteren Wortsinn werden alle Inszenierungen Illusionstheater genannt, durch die Menschen in den verschiedensten sozialen Rollen nach Art von Schauspielern oder Betrügern in anderen Menschen Illusionen erzeugen.

    Im Illusionstheater gibt es eine einfache Trennung zwischen Fiktion und Realität: „Gespielt“ wird auf der Bühne, und alles, was dort geschieht, während der Vorhang offen steht, ist zuvor eingeübt worden. Das Publikum soll möglichst vergessen, dass das Geschehen auf der Bühne „nur ein Spiel“ ist. Im Parkett und auf den Rängen hingegen sitzen Zuschauer, die sich weitgehend ruhig und passiv-aufmerksam verhalten, gelegentlich aber auch spontan reagieren.

    In der Komödie Der gestiefelte Kater hingegen geschieht „Merkwürdiges“: „Zuschauer“ geben während der Aufführung Kommentare zum Bühnengeschehen ab und sprechen „spontan“ mit Figuren auf der Bühne (vor allem mit Hanswurst).

    Fangen wir doch erstmal damit an, bevor wir unseren Ego polieren: antikrieg.com/

    Umso mehr gilt Geld und Glauben [N8w.].

    Irgendwer sprach davon, wir werden sehen, wer hier die größten „Schmeichler“ sind! Q würde sagen: „Das ist kein Spiel …“

    HuS

    Antworten
    1. 38.1

      Morlock

      Der gestiefelte Kater
      Szene: „Palast des Popanzes“

      Die Herrschaft des Popanzes ist tatsächlich tyrannisch und korrupt. Als Hinze den Palast betritt, überlistet er den Popanz, indem er ihn erst lobt und ihn dann auffrisst, nachdem er sich in eine Maus verwandelt hat. An dieser Stelle vermittelt die Szene, durch einen Ausruf Hinzes, den Eindruck eines Revolutionsstückes.

      Der Großteil des Publikums ist deswegen mit der Szene unzufrieden und drückt dies durch lautes Pochen aus. Um die Zuschauer zu beruhigen, wird erneut der Besänftiger eingesetzt. Bei den Klängen seines Glockenspiels verwandelt sich die Kulisse in das Feuer und das Wasser aus der Zauberflöte.

      Epilog

      Im Widerspruch dazu, dass dem Publikum das Stück nicht gefällt, applaudieren die Zuschauer, da ihnen die Dekoration der letzten Szene sehr gut gefallen hat. Der Dichter erscheint und macht die Zuschauer für das Scheitern des Stückes verantwortlich. Er wirft ihnen vor, das Stück für etwas Wichtigeres zu halten, als es sein sollte. Daraufhin jagen die Zuschauer den Dichter von der Bühne.“

      1797

      Heil und Segen

  39. 39

    Annegret Briesemeister

    Das Experiment – ein Mutmacher

    Ein Experiment, so gar nicht leicht,
    und doch wurde ein Ziel erreicht.
    Ein Ziel, daß jeden interessiert,
    doch jeder anders definiert.

    Die Guten, die Bösen, Nordlicht will grüßen,
    noch steh’n wir doch auf uns’ren Füßen!
    Etappenziel woll’n wir es nennen,
    und dabei besser neu erkennen,
    daß es fatal wär‘ zu verzagen
    in diesen oft so wirren Tagen.

    Lieber lasst uns weiterschreiten,
    so wahrhaft wir’s wollen, kommen and’re Zeiten.
    Mutig dem Feind ins Auge geblickt
    und nicht länger sich in seine Netze verstrickt,
    wollen wir zusammenhalten
    und unser Leben neu gestalten.

    Ich habe vor euch allen Respekt,
    denn jeder wohl an seinem Platze steckt.
    Von dort soll auch jeder sein Scherflein beitragen,
    wie’s aussieht, kann jeder nur selber sagen.

    Allvaters Plan bezieht alle mit ein,
    auf Dauer kann niemand verloren sein.

    Heil und Segen uns allen
    Annegret

    Antworten
  40. 40

    Einer

    Stillgestanden – Rühren

    Welch Pseudoableitungen und Gedankengeschwurbel hier veranstaltet werden, nur weil manche mit Freiheit nicht klar kommen …

    Idiotisch finde ich ‚Experimente‘ (das Wort scheint mir doch etliche Nummern zu hoch und zu durchdacht gegriffen), die ihr eigenes Setting nicht ertragen.

    Freibier für alle ergibt eben Freibier für alle. Na und? Ist doch in Ordnung, zu seiner Zeit an seinem Platze.

    Rechtfertigungswürdig scheinen mir die Besserwisser zu sein, die nicht beim Wort genommen werden wollen und Hintergedanken (die eigene Verarsche kommt denen gar nicht in den Sinn) hegen, bis sie einen dann vorführen können. Wie alt seid ihr?

    Dies Verhalten, aber auch, wer hier gleich das gesamte Wesen und den Gesamtzustand am besten gleich der ganzen Welt ableiten will, der sollte doch bitte im Kindergarten spielen.

    Stillgestanden – Rühren.

    Und für die ermüdende, teils stark schwülstige Lobhudelei:

    Wenn der Nachtwächter seine Energie in seine Berufung/Hobby/Arbeit reinsteckt, ist es ja ganz nett, hin und wieder zu danken. Allerdings hat jeder (so unterstelle ich) das seinige zu tun, und so könnte auch jeder Kommentar hoch und mehrmals umjubelt werden, wegen der investierten Zeit. Am besten der Nachtwächter schreibt gleich selbst den Dankesgötzenkommentar hinein, und gut ist es. Nur mal so am Rande.

    Antworten
    1. 40.1

      Sonne

      Mich wundert, was alles in diese Aktion hinein interpretiert wird oder unterstellt wird. Fakt ist doch, dass es eine rund um die Uhr Arbeit ist, Texte zu korrigieren, selbst zu recherchieren und dann auch noch eine Zusammenfassung dem Leser zu präsentieren.

      Wenn wir ihm wenigstens die Arbeit abnehmen, unsere Texte zu korrigieren, hätte er Zeit für anderes. Das N8 hier so viel bedankt wird liegt daran, dass wir dankbar sind, diese Möglichkeit des Austausches zu haben und das in einem friedlichen, freundlichen und respektvollem „Ton“.

      Ich bin der Ansicht, dass wir verlernt haben, ohne Neid im destruktiven Sinn einem Menschen seine Achtung zu zollen, der das hier freiwillig macht. Kritisieren und Meckern ist halt „in“.

      Ich weiß es jedenfalls zu schätzen. Was hier möglich ist, gibt es woanders nicht. Ich schreibe seit 15 Jahren auf Blogs und kann es deswegen so sehen.

      Wünsche einen schönen Tag.

    2. 40.2

      DerThom

      Und ich wiederhole mich gerne noch einmal: Auch jetzt, trennt sich noch die Spreu vom Weizen. Nicht mehr, nicht weniger!

    3. 40.3

      Ekstroem

      Eines meiner Motti ist:

      Lieber einmal zu viel Danke sagen als einmal zu wenig.

      Danke, werter N8W, für Deine geduldige und stetige Arbeit über viele Jahre.

      (Ich bin erst relativ spät auf Deinen Blog gestoßen, und kommentiere auch erst seit Kurzem.)

    4. 40.4

      Einer

      Meine Güte, glaubt Ihr denn wirklich, Eure dankend-nahfeucht-aufdrängende Tuchfühlung ist angenehm und von Substanz? Haltet Ihr das für eine (moralische) Heldentat, hier aufzubegehren?

      Ich halte leicht hingeworfenes und überschwängliches Danke für ein selbstgefällig kurzes Streicheln und Tätscheln eines brav gewesenen Hundes oder/und für das Hecheln desselben, gemocht zu werden.

      Ja der Nachtwächter hat euch für euren Liebesbeweis sicherlich ganz doll lieb.

      Und damit soll’s gut sein.

    5. N8Waechter

      So ist es, werter „Einer“. Ich habe sie für ihre vollkommen unterwürfige, „dankend-nahfeucht-aufdrängende Tuchfühlung“ und ihren „Liebesbeweis ganz doll lieb“ …

      Hast Du auch etwas „von Substanz“ zu vermelden oder möchtest Du einfach nur ein bisschen „anon@ymer“ herumstänkern?

      Heil und Segen und gute Besserung! :kopfschüttel:
      N8w.

  41. 41

    Annegret Briesemeister

    Liebe Weggefährten,

    einen Gedanken möchte ich noch hinzufügen. Es wurde gesprochen von „vorgeführt“ und „verwickelt“.

    Ja, das stimmt. Wir werden beinahe täglich vorgeführt und verwickelt von den Politikdarstellern, den Medien, den selbsternannten Prominenten und Künstlern, den Intellektuellen und Wissenschaftlern, den Religionen und und und. Wir beklagen das sicher auch zu recht. Und wir lassen uns auch vorführen und verwickeln, wenn vielleicht oft auch unbewusst.

    Aber hier in diesem Forum führen wir uns schon auch selbst vor und wir blicken dabei in den Spiegel unserer Selbst und unseres Gegenüber. Wenn dann unter Umständen kritisiert wird, fühlen wir uns erneut vorgeführt, dabei wird doch meist nur kameradschaftlich für Wachsamkeit, Disziplin, Duldsamkeit, Achtung, Sorgsamkeit und Respekt plädiert.

    Vorgeführt und verwickelt werden wir beinahe nur im Außen. Wenn wir aber immer wieder in uns, in unser Herz schauen und ehrlich mit uns sein wollen, dann können wir sicher erkennen, was zu tun ist und was nicht. Und wir stellen uns zukünftig nicht mehr freiwillig als Zielscheibe zur Verfügung und lassen uns nicht mehr vorführen noch verwickeln, noch führen wir uns selbst vor und verwickeln uns dadurch selbst. Dann sind wir in unserer Mitte und müssen nicht mehr im Außen nach Antworten suchen.

    In seiner Mitte zu sein, hat nichts mit Mittelmäßigkeit zu tun.

    Heil und Segen uns allen
    Annegret

    Antworten
  42. 42

    Steinstaffel

    Ich dachte, daß Experiment sei vorbei.

    Antworten
    1. 42.1
  43. 43

    Sonne

    Ein Vorschlag!

    Jede Woche ein Thema das in unserem Land ansteht bearbeiten, im Sinne von konstruktiven Lösungsmöglichkeiten erarbeiten. Festlegen welches Thema alleroberste Priorität hat, der den Grundstein für Neues legt. Wir lösen die Probleme, die die Herrscher verursacht haben, mit Vorschlägen die nicht ignoriert werden können.

    Das per Post und per Einschreiben als fertiges Konzept zum Thema. So arbeiten wir nacheinander ab, was bearbeitet werden muss.

    Jedenfalls kann hinterher dann keiner sagen, das wir Schuld sind. 😉

    Antworten
    1. 43.1

      Sonne

      Vereinfacht könnte es auch so gestaltet werden, dass sich Teams bilden. Zweierteams. Diese Teams setzen sich aus Mann und Frau zusammen, damit wir beide Komponenten im erarbeiten haben.

      Die Teams nehmen sich eines Themas an und erarbeiten es privat über Email oder Telefon. Das fertige Konzept wird dann zum Thema ein gestellt und zur Diskussion frei gegeben.

      An einem Konzept feilen, durch weitere Vorschläge ist erwünscht. Diese Konzepte, auf die wir uns geeinigt haben, an die Regierung senden.

    2. 43.2

      andreas(2)

      Werte Sonne

      bitte verstehe mich nicht falsch, aber Dein Vorschlag ist meiner Meinung nach hier eher falsch am Platz, denn das Festlegen der zu besprechenden Themen ist eine Mammutaufgabe. Ist für den einen das Dieselfahrverbot das wichtigste, ist es für den nächsten der Personalausweis, ein anderer will über freie Energie diskutieren und und und. Und schon verstricken wir uns wieder in die Kleinigkeiten und treten am Ort.

      Wenn ich die Philosophie des N8wächters richtig interpretiere, so will er mit uns in immer tiefere Ebenen des Kaninchenbaus vordringen. Wie meinte Q: „Die Wahrheit wird viele erschrecken“. Und wer erschreckt wird, handelt meistens unüberlegt. Darum versuche ich meine Energie auf die Suche des Übels zu lenken.

      Man kann heute die Hillarys, Obamas, Brennans und Comeys nach Gitmo verfrachten und wird übermorgen feststellen, dass ihre Chargen wieder mit neuen Kräften besetzt wurden (siehe die Organisation SES).

      Heil und Segen
      Andreas(2)

    3. 43.3

      Der Forscher

      Werte Sonne,

      abgesehen davon, dass es für mich keine Schuld gibt = Illusion (eher Verantwortung), finde ich deinen Vorschlag sehr lösungsorientiert und positiv = sehr guter Ansatz:

      Weitere Themen und Ziele als Gemeinschaft festlegen und in freiwilliger Aufgaben-Feststellung, -Annahme und -Verteilung (Energien) = freiwillig Erschaffen und Wirken (strukturiert, geordnet, organisiert, gebündelt und zusammen) = „Wir sind die, auf die wir gewartet haben.“

    4. 43.4

      Ootis

      Gehts noch? Liebe Sonne, noch nie eine Frage richtig erforscht und ausgearbeitet? Da reicht keine Woche … außerdem wäre auch kompetente Gruppenarbeit sinnvoll. Und das Einschreiben dann, wohin?

      Machen wir uns doch nicht so viel vor, bitte …

      Ich war bisher hier auf der Suche nach ergänzenden Bausteinen und sehr zufrieden. Nach dem „Experiment“ und so haben ich einen anderen Bezug, viel mehr Nähe zu diesem Blog, über die Achtung für den Einsatz des N8W hinaus. Und da sieht auf einmal alles anders aus! Leider, sehr dürftig. Und das ist schlimm für uns (alle).

      Viele Leute merken schon, dass alles komisch ist und lesen, z.B. hier, nichts und heben ratlos die Schultern etwas an. Die anderen lesen, gehen aber nicht in die Tiefe, weil sie es offensichtlich nicht gelernt und erarbeitet haben und schwätzen, sich selbst beweihräuchernd. Das Ergebnis ist gleich. Außer komischen Vorschlägen, was entsteht …?

      Wer sich aufbläst ist leicht zu verwehen. Und Miteinander klappt unter diesen Voraussetzungen gar nicht. Wer hat davon was?

      Nicht an Austeilen denken – an: Ernstnehmen!

    5. 43.5

      lutzowitsch

      Grüß Gott, werte Gemeinschaft.

      Da ich am Freitag nicht dazu kam, den „freien Rededrang“ zu lesen und ich es am Samstag und Sonntag nach holte, frage ich mich: „Was’n hier los?“ Trennt sich hier die Spreu vom besagten Weizen oder stärkt das Ganze diese Gemeinschaft?

      Lasst uns nicht trennen und denkt bitte zurück an den Artikel mit den weißen Armbinden! Wir Menschen sind zu unterschiedlich, es muss doch funktionieren, (wenn Gemeinnutz vor Eigennutz geht) ein Licht des Leuchtturms auch zu leben.

      Grundsätzlich fand ich den freien Austausch gut, da, wie bereits geschrieben, jeder einmal seine Gedanken themenoffen anbringen konnte. Nur das bisherige Moderieren unter den jeweiligen Artikeln gefällt mir besser.

      Abschließend ein kleines „aber“:

      Falls gewünscht, könnte nicht ein monatlicher Bereitstellungsbereich für genau diese Zwecke angeboten werden, in dem derjenige nicht hineinlesen muss, dem das „Wilde“ nicht gefällt?

      Nun denn, bleibt zusammen, einen schönen Restsonntag und allen Heil und Segen!

      Lutz.

  44. 44

    Adler und Löwe

    Faktencheck: Stellenangebot “Praktikum PLUS Direkteinstieg – Paketzusteller/in (Fachkraft – Kurier-, Express- und Postdienstleistungen)” [mimikama.at]

    Dis­kri­mi­nie­rung – Rech­te Be­trof­fe­ner [hensche.de]

    Hier laufen gerade echt schräge Dinge ab. Wer Spaß dran hat, sich dort zu bewerben und anschließend eine Klage nach AGG einzureichen, kann es ja mal versuchen.

    Antworten
  45. 45

    Yadahaddu Iriwadschi

    Schön, dass es fast alle immer noch nicht raffen. Seht ihr nicht, dass nicht mal zwei, über mehrere Postings den Faden beibehalten?

    Esoterikgeschwurbel und belanglose Selbstbeweiräucherung sind fast der ganze Kommentarstrang. Wie sollen wir da den Augiasstall ausmisten, mit „Mami der hat mir Aua Aua gemacht“?

    Das Hirn ist keine Seife und wird bei Benutzung nicht weniger!

    Antworten
    1. 45.1

      N8Waechter

      Yadahaddu, ich bitte um Zurückhaltung bei der Wortwahl. Danke.
      N8w.

    2. 45.2

      Yadahaddu Iriwadschi

      Mit dem Schwert kann ich besser umgehen als mit der Feder. Man nehme mir meine Grobheiten nicht so übel.

    3. N8Waechter

      😉

  46. 46

    Andreas

    Guten Morgen allerseits,

    abschließend muss ich feststellen, dass die meisten Menschen von Erkenntnis noch Lichtjahre entfernt sind (keine Überraschung). Es geht dabei nicht um den Stand der Erkenntnis, sondern darum, überhaupt erstmal die richtige Richtung zu finden.

    Die Menschen sind tatsächlich gefangen in der satanischen Matrix, viele als Opfer, gleichzeitig aber auch Täter. Gute Argumente sind zwecklos. Unheilbar.

    Ohne Eingreifen von außen sind wir definitiv verloren! Und das muss bald geschehen!

    Heil und Segen!

    Antworten
  47. 47

    Odine

    Verehrter Nachtwächter, verehrte Kommentatoren,

    es ist etwas Wunderbares geschehen. Habt ihr das bemerkt? Der Adler musste landen (birnbaum55 K16). Es hat eine Reinigung statt gefunden. Endlich wird etwas „Tacheles“ geschrieben, von beiden Seiten. Das war/ist gut und wertvoll. Es wurde aufgerüttelt.

    Einige Stichworte:

    Respektlosigkeit
    Arroganz
    Verzettelung
    Experiment
    Negative Energie
    Beurteilen
    Lobhudelei … u.v.a.

    Heil und Segen
    Odine

    Antworten
    1. 47.1

      Klötenbrösie

      Verwicklung
      Elite
      Führung

    2. 47.2

      Missie Mabel

      Werte Odine,

      den Kommentar von birnbaum55K16 habe ich auch gelesen und mein Herz ging auf! 😊

      Einen schönen Abend allseits und
      Gott mit uns
      Missie

    3. 47.3

      Kleiner Eisbär

      „Klötenbrösie 36

      26. August 2018 at 6:09

      …also heute Morgen habe ich immer noch schlechte Laune wegen dieses gestrigen Schlagabtausches und ich wünsche Euch, dass IHR in Eurer eigenen Pupse, Stänkerei, Indoktrin und Unterjochung versumpft!!!

      Auf nimmer wiedersehen!“

      Aha.

      Nun ja.

  48. 48

    Sonne

    N8w, ich erwarte nicht das du alles ein stellst von mir. Mach, wie du für richtig hältst. Ein Gedanke noch zum Thema Flüchtlinge:

    Kurzkonzept als Basis, wie das gehandhabt werden könnte

    1. Alle Frauen die als Flüchtlinge deklariert hier bei uns sind, dürfen erst einmal hier bleiben. Alle Männer zurück in die Heimat und dort in Ordnung bringen, was geordnet werden muss. Dann Rückführung der Frauen in ihre Heimat … Hilfe für die Heimgekehrten vor Ort durch Hilfe zur Selbsthilfe.

    2. Entlastung der Gerichte, Entlastung der Ordnungshüter, Entlastung Steuergelder, Wohnraum für Einheimische, Senkung der Kriminalität, kostenersparnis für weitere Gefängnisse, mehr Sicherheit für das Volk.

    Was Euch allen noch dazu einfällt, nur zu … Brainstorming …

    Antworten
    1. 48.1

      Lena

      Liebe, sehr werte Sonne! // 48

      Uns allen sind Deine Vorgaben klar wie Dir, doch überbringe Deine Vorschläge in Berlin den dort ’noch oberen‘. Die freuen sich ganz bestimmt, aber werden lustig, so wie bisher, weitermachen. Dieses korrupte, satanische Konstrukt muß erst weg und zwar weltweit, bevor wir handeln können.

      Jedoch für die Zeit dahinter, sollten wir uns Gedanken machen! Wie fangen wir unsere Mitmenschen auf, die noch nie weiter gedacht haben? Wie wollen wir helfen und organisieren? Kinder + Kindergärten + Schule, Arbeit auf dem Feld für den Lebensunterhalt, eine Bürgerwehr aufbauen etc. etc.?

      Ist Dir bewußt, daß es eventuell auch ziemlich heftig werden kann, wenn der sogenannte Tag X eintritt? Daß nicht nur die „Zugereisten“ einbrechend und mordend durchs Land ziehen werden, wenn keine Nahrung mehr verfügbar ist? Auch noch die Schmeißfliegen, die den ’noch oberen‘ folgten, nun erkennend wem sie folgten? Ob die friedlich bleiben?

      Für diese Zeit sollten wir uns Gedanken und uns einbringen! M2C.

      Heil und Segen uns allen!
      Lena

  49. 49

    Christof777

    Werter N8Wächter,

    ich muss schon sagen: Das hätte ich hier nicht erwartet. Dass hinterher gesagt wird, dass das ein Test war. Zu einem Test gehören zwei Parteien: Der Meister und der Schüler.

    Da ich nicht mehr zur Schule gehe, mache ich grundsätzlich auch keine Tests mehr, egal ob angekündigt oder unangekündigt. Dem letzten, unangekündigten Test habe ich mich meines Wissens nach in der Obertertia oder Untersekunda, also vor einigen Jahrzehnten, unterworfen. Ich teste jetzt selbst und versuche daraus meine Schlüsse zu ziehen.

    Wenn man, zu recht, dem herrschenden System Intransparenz und Listigkeit hinsichtlich der wahren Hierarchien vorwirft, sollte man nach meinem Verständnis nicht ähnlich strukturiert handeln.

    Die Einschätzung von Magnus ist aus meiner Sicht recht anmaßend. Ich für meine Person werde nie behaupten, die Wahrheit zu sagen, es sei denn, es ist die Wahrheit, die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit die ich als Mann unter Eid erkläre.

    Gemeinnutz geht vor Eigennutz? Meine Einschätzung:

    Das ist der schnellste Weg in den globalen Sozialismus der NWO. Wer bestimmt dann, ob etwas gemeinnützig oder eigennützig ist?

    Ich für meinen Teil helfe meiner Familie und mir erst einmal selbst. Wer in Not ist, hat meine ungeteilte Aufmerksamkeit.

    Zum Schluss:

    „Hoffentlich kehrt hier ab sofort wieder die gewohnte Struktur und Ordnung ein …“

    Was, wenn nicht?

    Antworten
    1. 49.1

      Ootis

      Ist nicht das ganze Leben eine Schule? Woran stören Sie sich wirklich?

      Ich mache oft Tests. Zum einen, eine deutliche spontane Reaktion herauszufordern, ganz entspannt, erkenntnisinteressiert. Und dann teste ich natürlich auch meine spontane Antwort oder mein Gefühl auf einen Moment hin. Das ist alles ganz brauchbar. Noch nicht darauf gekommen? Für mich ist es doch etwas anderes, wenn etwas in mir mitten in Vielem steckt oder wenn ich es innerhalb einer Situation – das ist noch mal anders als einfach so … – meine entstandenen Dinge wahrnehme, mit unterscheidbarerem Gefühl. Ja, so kann man das machen … 🙂

      Dann wundere ich mich – nein doch nicht. Es ist normal in der beschränkten Welt, dass Menschen die Wahrheit fürchten. Warum sonst wollen Sie sich zurück halten, sie auszusprechen? Gibt es keine Wahrheit etwa?

      Eine Welt voller Selbstbeschränkung, schwachem Mut oder zu schwach gehaltenem inneren Feuer – Selbstunterdrückung.

      Na, wenn das gut geht …

      Gruß

    2. 49.2

      Kleiner Eisbär

      „Gemeinnutz geht vor Eigennutz? Meine Einschätzung:

      Das ist der schnellste Weg in den globalen Sozialismus der NWO. Wer bestimmt dann, ob etwas gemeinnützig oder eigennützig ist?“

      Lies das Buch „Mein Kampf“! Wenn Du es gelesen und verstanden hast, sind Deine Fragen beantwortet.

  50. 50

    EvaMaria

    Die Verbitterung, die bei manchen Kommentatoren zum Ausdruck kommt, führe ich auf ihre Einsamkeit zurück.

    Wie oft mache ich mir Gedanken, wie wir zahlreichen Einzelkämpfer ohne gescheite Führung mit Mumm und Herz und Liebe für das Volk unter einen Hut kommen können. Mit einer sogenannten „Regierung“ [de.wikipedia.org] ist das nicht zu machen, die zanken sich doch auch nur, zumindest für uns auf der Weltbühne.

    Unsere Ahnen vor hunderten oder tausenden Jahren haben es uns vorgelebt und in wunderschöne Mythen verpackt: König wird der, der das Schwert aus dem Stein ziehen kann. Und dann hat er richtig zu tun, um sein Volk zu führen und zu Wohlstand zu bringen, Handwerk, Kultur und Bildung der jungen Menschen sowie den Gottesdienst und die Rituale zu fördern.

    Da ist keine Zeit oder kein Interesse, andere zu benachteiligen, damit würde er nur sich selber und seiner Aufgabe schaden. Und jeder Einzelne kann zum Gelingen etwas beitragen, ganz nach seinen Möglichkeiten und ohne Diskussion oder Beleidigtsein.

    Dafür sollen wir doch aufwachen, daß wir das erkennen und überwinden, auch wenn jeder seine eigene Sicht auf die Dinge hat. Letztendlich geht es doch immer um das Große und Ganze.

    Antworten
  51. 51

    Biene

    Lieber N8Wächter,

    mir scheint es an der Zeit mal zu fragen, was dieser Blog in Deinen Augen bewirken soll.

    Sollen die Leser an manchmal vielleicht unbequeme Interpretationen der Wirklichkeit herangeführt werden? (Interpretationen, da uns ein Zugriff auf Beweise so gut wie immer verwehrt ist, es sei denn der Schreiber ist Insider, was er aber nicht rauslassen dürfte)

    Sollen die Leser Wahrheiten erkennen? Und welche sind das, wenn nicht die über sich selbst? Kann der Mensch Wahrheiten durch Erkenntnisprozesse finden? Mit anderen Worten, ermöglichen ihm vielleicht Erkenntnisprozesse allein über sich selbst hinauszuwachsen? Wie stößt man Erkenntnisprozesse im Menschen an?

    Zur Erläuterung:

    Alles was wir insbesondere im Internet aber auch in der realen Welt finden, sind nur Teilaspekte und damit auch Teilaspekte der dahinterliegenden Wahrheit. Das Gehirn mag Lücken nicht, daher ergänzt es. Je mehr Lücken, desto mehr Ergänzungen und umso mehr gerät alles zur Interpretation.

    Konkret für uns Menschen ist unsere Wahrnehmung von Dingen, Menschen und Situationen, denn diese ist für uns unmittelbare Erfahrung. Trotz aller Subjektivität der Wahrnehmung nutzen und handeln Menschen daher oft aufgrund ihrer Wahrnehmung oder deren Interpretation (bzw. Erziehung), wenigen gelingt es, als Handlungsrichtlinie ihre Erkenntnisse zu nutzen, da diese oft Altruismus erfordern, bzw. eine höhere Ethik beinhalten.

    Das war etwas ausschweifend, sollte aber die Sache mit den „Interpretationen“ etwas besser erklären, auch wenn zu diesem weiten Gebiet vermutlich ganze Bücher geschrieben werden könnten.

    Sollen die Leser unterhalten werden?
    Soll eine Gemeinschaft entstehen?
    Soll etwas geschaffen werden, was über das Diskutieren oder Äußern von Ideen hinausgeht?
    Sollen die Leute vorbereitet werden auf die „Zeit danach“?

    Vielleicht gibt es eine 3M, es gab sie zumindest einmal. Sollten sie noch existieren und ihre Ziele nicht obsolet geworden sein, dann ist doch ebenso möglich, dass wir nochmal 40 Jahre warten dürfen. Allein dies zeigt doch, dass es unsinnig ist zu warten.

    Oder warten wir darauf, dass Trump hier in D etwas ins Rollen bringt? Unsere Wirtschaft scheint noch voll auf NWO-Kurs, die haben wohl noch nix gemerkt? Hoffen wir auf Q? Möglich, dass irgendwann mal irgendwer kommt und aus Mitgefühl aufräumt. Sehr gut möglich aber auch, dass wir diejenigen sind, auf die wir warten.

    Und in diesem Fall müssen wir uns gut überlegen, was uns gut tut, was uns fördert, mit wem wir uns umgeben und vor allem wie sich unsere Vision in eine physische Realität umsetzen lässt.

    Das mag natürlich nicht Zielrichtung oder Aufgabe dieses Blogs sein, eben drum würde ich ein paar klärende Worte zu meinen Fragen wirklich schätzen.

    Antworten
  52. 52

    Sonne

    Ein Gedanke, der gerade rein kam:

    Was wäre, wenn sich ein paar Leute für Kost und Logie zusammentun, um vor Ort Konzepte auszuarbeiten, für die Zeit bis alles fertig ist. Ich glaube nicht das wir lange dazu brauchen.

    Das Problem ist nur, bei vollem Einsatz für das Land, ist arbeiten um Geld zu verdienen nicht möglich und die Miete läuft sowie Fixkosten.

    Antworten
  53. 53

    Lena

    Etwas, das vielleicht den Einen oder die Andere interessiert zu lesen:

    Es braut sich etwas zusammen [vk.com | PDF]

    Heil und Segen uns allen!
    Lena

    Antworten
  54. 54

    Lena

    Zum Tode von NoName* – er starb am Tag des Hundes und 17 Tage vor 9/11.

    * NoName = John McCain

    Bilddatei

    Antworten
    1. 54.1

      robert webster

      Q redet heute von „Großes Selbstmordwochenende“. Ich denke er hatte nie Krebs und hat heute sein Leben beenden müssen, denn Q kündigt eine tolle Woche an. No Name blieb nix anderes übrig, denn es ist schon auffällig, dass er gestern die Chemo angeblich beendet hat und heute ist er tot!

      Alles läuft nach Plan.

    2. 54.2

      Lena

      Heil Dir, robert webster! // 53.1

      Meistens sollen (((die))) angeblich von ihren eigenen Familienmitgliedern getötet werden, um wieder inkarnieren zu können – so heißt es. Es ist schon interessant, daß Q das am 30. Juni voraussagte, nicht wahr.

      Heil und Segen uns allen!
      Lena

    3. 54.3

      pedrobergerac

      Werte Lena,

      vielleicht dienen diese ganzen schwarzmagischen Rituale dieser satanischen Okkultisten zur selbstbetimmten Inkarnation?

    4. 54.4

      robert webster

      Ja, werte Lena, Du hast Recht. Ich habe nachgesehen und er hat es angekündigt, von Krebs war da, denke ich, auch noch keine Rede.

      H&S

  55. 55

    Der Forscher

    Nehmen wir die Erkenntnisse aus diesem „Selbst-Experiment“ und dessen individuelle und kollektive Selbst-Reflexion positiv mit. Wir können unter anderem folgendes bisher feststellen (Wo stehen wir als Gemeinschaft und wo wollen wir als Gemeinschaft hin?):

    1. Herz, Liebe -> Wahrhaftigkeit -> Akzeptanz -> Harmonie

    – ist die Grundvoraussetzung für diese Gemeinschaft und spiegelt sich im Gemeinschaftsgeist und im Umgang der Gemeinschaftlichkeit wieder und ist kraftvoll (Energie) vorhanden.

    2. Selbst-Besinnung -> Selbst-Reflexion -> Selbst-Erkenntnis -> Bewusst-Werdung -> Selbst-Bewusst-Sein – selbstbestimmend Verantwortung übernehmen und erhöhen – Denken, fühlen und handeln

    – Individueller und kollektiver Bewusst-Werdungs-Prozess ist aktiviert, individuelle Bewusst-Seins-Zustände, Erkenntnisse und Wissen (Energien) sind vorhanden. Das Erkennen und die Übernahme der Verantwortung des freien Willen wächst.

    3. Von innen nach außen – im Kleinen wie im Großen – Alles ist Eins – Zusammen- und Erhalt aller Völker mit allen Seelen und Mutter Erde für gemeinsame Ziele

    – dieser Prozess (Energien) ist aktiviert und wirkt.

    4. War- und Ist-Zustand (Quelle/Ursache und Wirkung – Negativität) – erkennen/benennen, verstehen (alte Realität)

    – dieser Prozess ist aktiviert und in einem individuellen, sowie kollektiven Bewusst-Seins-Zustand bereits vorhanden und dehnt (Energien) sich aus.

    5. In Ziel- und Soll-Zustand (Ursache und Wirkung – Positivität) – kreativ und lösungsorientiert wandeln – manifestieren (neue Realität)

    – Individuelle Talente/Fähigkeiten sind vorhanden, dieser Prozess (Energien) ist in der Anfangsphase.

    6. Frieden und Freiheit – Gerecht im Gleichgewicht – Freier Wille – (ver)geben, (an)nehmen und (er)leben

    – dieser Prozess ist aktiviert, die Wurzeln sind schon sehr lange vorhanden und diese (Energien) warten darauf endlich befreit wirken zu dürfen.

    7. Das Gesamtprinzip ist verbunden mit unserer Ur-Quelle, Ahnen und der natürlichen Ordnung, universell auf alle Bereiche, Ebenen und Themen, zum positiven Wandel und zum Erschaffen/manifestieren unserer eigenen Dimension und dessen Wirklichkeit unendlich übertrag- und erweiterbar.

    – Gemeinsame(s) Ziel(e), Visionen, Gedankenvorstellungen, Ideen sind bereits zahlreich im enormen Umfang kreativ vorhanden.

    Fragen an die Gemeinschaft:

    Was müsste jetzt in der Gemeinschaft getan werden oder aus der Gemeinschaft entstehen?

    In welcher Beziehung stehen „Geld und Glauben“ (Machtstrukturen -> Ursache und Wirkung), das „Film-Projekt“, die festgelegten „Nachrichten-Beiträge“ und die individuellen Kommentare inklusive Themen und Netzverweise (Aufklärungsarbeit) bisher zum Ganzen?

    Liebe und Segen

    Antworten
    1. 55.2

      Der Forscher

      Werte Gemeinschaft und werter Klötenbrösie,

      das „Schwarz-Weiße-(Denken)-Schachbrett“ = Dualität = 2. Bewusst-Seins-Ebene = ca. 49,999…% Angst, Hass, negative Ego-Anteile … (ein Beispiel = Links gegen Rechts).

      Jede Bewusst-Seins-Ebene/Dimension besitzt ihr eigenes Schachbrett und folglich Spiel-Regeln. Die „Dunkelkräfte“ kennen diese(s) universelle Wissen/Informationen und nutzen es gegen „die Menschen“ (Manipulation/Täuschung) aus.

      „Die Menschen“ erkennen in all den künstlich erzeugten Umständen, der Erziehung, Ablenkung, den Problemen und Konflikten ihren eigenen Bewusst-Seins-Zustand nicht („erkenne Dich selbst“), deswegen erkennen diese auch die Spielregeln = universellen Gesetze der Dimensionen nicht = das wird ausgenutzt und sorgt für noch mehr Angst, Hass, Verwirrung usw. = mit künstlich erschaffenen Illusionen gefangen, als Spielball und Energielieferant = „Bauern-Täter“, Bauern-Opfer, Sklave, Batterie = in den unteren Ebenen des Bewusst-Seins (Dimension/Matrix) = Teile/Spalte und Herrsche = beide Schein-Seiten sind beliebig austauschbar / beide künstlich erzeugten Seiten werden grundsätzlich von den Dunkelkräften kontrolliert (kontrollierte Oppositionen, These + Antithese) = Teufelskreislauf = Ursache und Wirkung.

      Danach käme dann die 3. Bewusst-Seins-Ebene, welche ebenfalls von den „Dunkelkräften“ kontrolliert wird und den unveränderbaren universellen Gesetzen der 3. Dimension zu Grunde liegt …

      Das alles und noch viel mehr wussten bereits unsere Ahnen. Dieses Wissen wurde uns hinterlassen, um es zu entschlüsseln und mit positiven Absichten zu nutzen.

      Deswegen ist es wichtig, die universellen Prinzipien/Gesetze/Regeln zu erforschen, zu verinnerlichen, im eigenen Bewusst-Sein zu speichern und durch Erfahrung (lernen) zu trainieren. Manipulation/Lüge/Hetze/Illusionen usw. funktioniert dann in den jeweiligen Dimensionen nicht mehr auf ein und diese selbe Art (Gesetzmäßigkeiten, abhängig vom eigenen Bewusst-Seins-Zustand). Die Werkzeuge der Dunkelkräfte werden nutzlos, negativer Energie-entzug = Teilschritt des individuellen und kollektiven Aufstiegs.

  56. 56

    elfenfeenborderliner

    Werter N8w,

    mir war schnell klar, was du mit dem freien Austausch im Schilde geführt hast – einfach mal der Energie ihren Verlauf lassen. Und das Ergebnis war, dass stets eine bündelnde Kraft da sein muss – ansonsten ergibt sich Chaos.

    Die Drachen sind (energetisch) zurück und somit gibt es keinen Zweifel an unserem Sieg über die Lüge, die sich wie eine Pest über unsere Erde gelegt hat.

    Wahrheit, Friede, Heilung kehren ein.

    Du brauchst diesen Kommentar nicht zu veröffentlichen, ich wollte dir nur von Herzen danken.

    Herzliche Grüße
    Elfenfeenborderliner

    Antworten
  57. 57

    Fränkie

    Hallo ihr Lieben,

    nachdem mein letzter Kommentar doch einige Zeit zurückliegt, möchte ich nach dieser Zeit des stillen Mitlesens meinen Dank an den N8wächter nebst Familie und allen, die – wie auch immer – an und in diesem Blog mitwirken, zum Ausdruck bringen.

    Was erleben wir hier gerade in den letzten Tagen? Es war in der Analyse oben von Chaos die Rede. Richtig. Und dieses setzte sich gleich fort. Gemerkt?

    Alle Kommentare sind wertvoll (daher erübrigt sich ein Urteilen), selbst die Niederschrift derjenigen, die mittlerweile schon wieder weitergereist sind.

    Woher kommt das Chaos? Ist es ein Ausdruck von Qualität? Ein Ausdruck der Qualität von Energie?

    Ein Ausdruck der Qualität von Energie in dieser Zeit! Es werden langsam die Schleusen geöffnet und jeder, alles hier und jetzt wird geflutet. Langsam. Behutsam. Die Vorhut. Und dennoch dieses Chaos?

    Wie würde es sich anfühlen, wenn die Schleusen der Wahrheit (des Lichtes) von einem Moment auf den anderen gänzlich geöffnet werden würden? Fühlt ihr, was sich dann abspielen würde, ja wenn bereits schon diese kleine ‚Vorhut‘ – dieses ‚Krümel‘ – ein Chaos verursacht?

    Daher bin ich dankbar, denn es tut sich was. Der Zeitpunkt der großen Flutung des Lichtes wird kommen; spüren wir die Vorbereitung auf das Große? Wenn ja, dann ist dies hier alles sehr hilfreich.

    Verständnis für das große Ziel, Mitgefühl mit denen, die davon völlig überfordert werden und Geduld in der Ausführung dieses lichtvollen Plans sind die Attribute, die uns vereinen (sollten). Und der Anfang einer Gemeinschaft zur Befreiung ist gemacht!

    Heil und Segen für euch alle!

    Antworten
    1. 57.1

      N8Waechter

      👍

    2. 57.2

      Allgeier

      Die Flutung läuft und ist auch an den derzeit herrschenden Sonnenwinden erkennbar, deren Stärke auch die Spezialisten gerade verblüfft:

      Schwerer Sonnensturm: Diese Nacht sind in Deutschland Polarlichter möglich [sonnen-sturm.info]

      Gruß vom Allgeier

    3. 57.3

      Annegret Briesemeister

      Werter Fränkie,

      ich möchte dir für deine liebevollen Worte danken. Ich denke, so wie alles dem Plan folgt, gehört dieses „Chaos“ genauso dazu. Und jegliche Reaktion unsererseits ist vollkommen natürlich. Jeder kann nur so sein, wie er eben derzeit ist.

      Falsch wäre es, diese Gefühle zu ignorieren oder zu verdrängen. Zulassen und annehmen, der nächste Schub aus den Schleusen kommt gewiss und wird beständig stärker. Keine Vorwürfe, weder gegen sich noch andere, diese Energien bedeuten das endgültige Ende des Dunklen Zeitalters und schwingen allmählich den Beginn des Neuen deutlicher erkennbar ein.

      Ich möchte einige schöne Zitate anfügen :

      „Man sollte die Wahrheit dem anderen wie einen Mantel hinhalten, das er hineinschlüpfen kann – nicht wie ein nasses Tuch um den Kopf schlagen.“ (Max Frisch)

      „Man schließt die Augen der Toten behutsam, nicht weniger behutsam muss man die Augen der Lebenden öffnen.“ (Jean Cocteau)

      „Man muss etwas vom Wesen der Bewegung verstehen, um einen Sinn der Zukunft zu erlangen.“ (Aristoteles)

      Heil und Segen
      Annegret

    4. 57.4

      Uralte Macht

      Zu 57.2: Werter Allgeier und werte Leser,

      die sogenannten Spezialisten werden bald gar nicht mehr wissen, was hier los sein wird. Mittlerweile erzeugen leichte Sonnenpüsterchen schon Polarlichter, was sonst nie der Fall war. Das ist dem immer schnelleren Verlust der Kraft des Erdmagnetfeldes zu verdanken. Die Folgen dieser Schwäche wirken sich durch Trockenheit, Starkwinde, Starkregen mittlerweile auch auf deinen Lebensraum aus, der einer der fruchtbarsten in dieser Lebensumgebung sein sollte.

      Entgegen dieser Gefahr läuft allerdings ein Rettungsplan von höchsten geistigen Kräften, die jedoch nicht innerhalb dieser Zivilisation zu finden sind. Es wird zunehmend andere, geistigere, lichtere Strahlung auf die Sonne geleitet, die diese Strahlung wiederum weiterleitet.

      Wie viele es schon richtig erkannt haben, wird dies alles in einem großen Zusammenbruch münden. In diesem wird es dann keinen Strom und keine Bestrahlung von der Sonne mehr geben. Dies ist dann der Riss, in dem sich die Böcke von den Schafen scheiden.

      Denn nur der, der die geistige Sonne, die Liebesstrahlung, die Strahlen der Schwarzen Sonne (die in Wirklichkeit magnetische Skalarwellen sind (Meyl)) empfinden kann, wird bei diesem Zusammenbruch sein Bewusstsein behalten.

      Es geht dann zum Schluss ausschließlich um dein Empfinden des Herzgefühls. Kannst Du schon erkennen, wer in deinem Umfeld dies übersteht und wer nicht?

      In Liebe
      Uralte Macht

    5. 57.5

      Torsten

      Werter Fränke,

      ergänzend eine sehr interessante Sichtweise. Gewissermaßen aus der Adler-Perspektive …:

      Die gegenwärtige Zeitenwende – Teil 1 [brd-schwindel.ru]

      Heil und Segen uns allen!

    6. 57.6

      Sonne

      Werte Uralte Macht,

      in einer Dokumentation habe ich „Zerstörerische Schöpfung“ als Begrifflichkeiten vernommen. Im offenen Austausch 51.2 hast du folgendes geschrieben:

      Erlaubt mir noch meine immer wieder erhobene Warnung, es ist das „Wetter“ was die weiteren Handlungen der Weltenlenker leitet. Sie sind nicht vom Schöpfer und können nicht das Jahr bestimmen, in dem das Himmelsereignis kommt.

      Und kein Putin, Trump oder Q haben eine Ahnung davon oder stehen Euch bei
      – wenn die Wälder bei Dir brennen wegen der Trockenheit
      – wenn dein Dorf von einer Schlammlawine überrollt wird
      – wenn die Fische in deinen Gewässern auf einmal tot sind
      – wenn dein Bach oder Fluss ganz oder teilweise ausgetrocknet ist
      Usw.

      Das was hier passiert ist von ganz anderer Größenordnung. Dabei dürft ihr nicht zu klein denken. Es ist eher der Art des Untergang einer ganzen Zivilisation, wobei auf den letzten Tag auch der Erste Tag des Neuen Zeitalter folgt.

      Wahrscheinlich wird es darauf hinaus laufen. Es ist kein Blumentopf mehr hier zu gewinnen, die Masse ist einfach zu träge. Das Alte muss komplett zerstört werden, damit sich das Neue entfalten kann.

      Alles Liebe dir und hab Dank, für die Netzverweise, die du uns als Hinweise geschenkt hast.

      Liebe Grüße
      Sonne

  58. 58

    leitwolf75

    Werte Gemeinde,

    wenn es denn so sein sollte, ist es ein herber Verlust der Terrororganisation IS. Auch für den Tiefen Staat in den VS, ist der Verlust ein Schlag in Magengrube. Er soll kein guter Kerl gewesen sein.

    US-Republikaner John McCain ist tot [epochtimes.de]

    Ergänzend dazu:

    Neil Armstrong’s historic moon landing: ‚one small step for man‘ [YT]

    Heil und Segen
    Leitwolf

    Antworten
  59. 59

    Lena

    Noch einige erhellende Worte zum Tode von John McCaine (No Name) von Andreas Gross bei vk Sternenlichter:


    „NeonRevolt stellt den Zusammenhang zwischen No-Name und 9/11 her, denn sein Tod gestern und der nächste Jahrestag am 11. Sept. 2018 liegen exakt 17 Tage (= Q) auseinander.

    Da habe ich Google gefragt, wo der Zusammenhang zwischen McCain und 911 liegt und siehe da, er war der große Einpeitscher, er veröffentlichte als Erster, worauf dieser False Flag-Angriff zielte. Ich übersetze einen Teil des Artikels von damals:

    „Am Vormittag der 9/11 Angriffe fing McCain sofort an, die Argumentation für den Irak-Krieg zu formulieren. Am Morgen des 11. September, kurz nachdem das World Trade Center von den Terroranschlägen zusammengebrochen war, ging Sen. John McCain (R-AZ) ins Fernsehen und begann sofort, die Aufmerksamkeit der Nation auf den Irak zu lenken. In einem Interview mit CBS‘ Dan Rather auf 9/11, sagte McCain:

    »Um ehrlich zu sein, Dan, hätte ich nie gedacht, dass eine Operation dieser Komplexität und Größe stattfinden würde. Ich habe es nur nie getan. Aber ich glaube nicht, dass es irgendwelche Zweifel gibt, dass es Länder gibt – Irak, Iran, Libyen, Nordkorea und andere – von denen wir wissen, dass sie sich an der Verbreitung von Fähigkeiten beteiligen und sich von Zeit zu Zeit in staatlich geförderten Terrorismus einmischen. Aber nie haben wir uns das in einer solchen Größenordnung vorgestellt.«

    Am nächsten Tag, am 9/12, wiederholte McCain den Punkt in einem Interview mit Chris Matthews. »Es ist nicht nur Afghanistan«, sagte er, »wir reden über Syrien, Irak, Iran, vielleicht Nordkorea, Libyen und andere.«

    Nur wenige Wochen später – am 9. Oktober 2001 – verengte McCain seinen Fokus und argumentierte, dass der Irak „offensichtlich“ der nächste sei …“


    Dank an Andreas!

    Heil und Segen uns allen!
    Lena

    P.S.: Bald können auch unsere ‚Mockingbirds‘ nicht mehr an diesen Aufklärungsfluten vorbeischreiben – bald, und dann purzeln die Dominosteine und die Lawine kommt endlich im Tal an.

    Antworten
  60. 60

    Sonne

    Zum Thema:

    Worte eines Hopi-Ältesten:

    [hierhin ausgelagert]

    Antworten
  61. 61

    Yadahaddu Iriwadschi

    Der White-Collar-Kriminelle John McCain: Vom Bruchpiloten zum Mafia-Zögling (Teil 1) [deutsch.rt.com]

    Wenn bloß ein Teil davon stimmt, oha …

    Antworten
  62. 62

    Ootis

    Georgien ist nach dem Besuch der Kanzlerin sehr an Versöhnung und guten Beziehungen zu Russland interessiert.

    Was für eine gute Neuigkeit! Egal, was jetzt dazu geführt hat:

    Nach Merkel-Reise: Georgien zeigt Interesse an Versöhnung mit Russland [de.sputniknews.com]

    Antworten
  63. 63

    MM

    Ja genau, werte Sherina (K 20)!

    Und für jedes „Experiment“ gibt es einen Grund, der wohl keinesfalls eine Art Umfrage („pro“ und „contra“) zum „offenen Austausch“ war. Und jedem Experiment folgt eine Analyse – und die war (ist) „verdammt“ (!) gut!

    Lesen und Verstehen (!) ist zielführender, als nur den Text zu „überfliegen“, konstruktive Kritik als beleidigend zu empfinden und dann in den Sandkasten zurückzukehren („… ich spiel‘ nicht mehr mit Dir/Euch“).

    Zuweilen bösartige, ungerechtfertigte und höchst unfaire (!) Unterstellungen sind sowohl kontraproduktiv als auch beschämend. Möge die Analyse „wirken“ – von der Überschrift bis zu(m) „Gemeinnutz …“ – und der Spiegel hilfreich sein für „das“, was „dem“ noch entgegensteht.

    Heil und Segen!

    Antworten
  64. 64

    N8Waechter

    Kommentar Nr. 51: Werte Biene,

    aufrichtigen Dank für Deinen Fragenkatalog.

    Dieser Blog wurde vor nunmehr 4 Jahren ins Leben gerufen. Seinerzeit wurden hier Übersetzungen englischsprachiger Artikel aus der alternativen US-Szene eingestellt, welche recht schnell Interesse und Leserschaft fanden. Zu jener Zeit war ich aufgrund der Beobachtungen im Weltnetz noch davon überzeugt, dass „das System“ nicht mehr lange zu halten sein wird. Die Motivation war Aufklärung und Warnung vor dem kommenden „Finanzcrash“.

    Vor rund eineinhalb Jahren habe ich meine Tätigkeit umgestellt und habe begonnen, eigene Artikel mit Bezug auf gewisse Geschehnisse im Illusionstheater einzustellen. Der Grund dafür war, dass schon längere Zeit vorher die Erkenntnis in mir gereift war, dass „der Crash“, also der über den Finanzmarkt und den schlichten Neustart dieses Systems, in der Gesamtbetrachtung unvollständig ist und in der von vielen Crash-Propheten vermittelten Form ausfallen wird. Darüber hinaus hatte ich in den Jahren zuvor auch auf einigen anderen Ebenen eine große Menge hinzugelernt (Geschichte, Energie, Ursache und Wirkung …) und diese Erkenntnisse insgesamt wollte ich gerne teilen.

    Seit dem vergangenen Herbst, seit „Die richtigen Fragen stellen …“, widerfuhr meiner Tätigkeit eine erneute Aktualisierung, angestoßen durch die seinerzeit noch recht jungen Aktivitäten eines gewissen “Q“. Die Beiträge mit den Fragen haben nicht nur viele neue Leser angezogen, sondern auch den Beginn der gemeinschaftlichen Auseinandersetzung mit gewissen Themenkomplexen im immer mehr Zeit beanspruchenden Kommentarforum markiert. Dies war auch die Zeit, in welcher mir die teils unmögliche Rechtschreibung zunehmend gegen den Strich ging und die Ausbesserungen über die Moderation begannen, da ich zwischenzeitlich verstanden hatte, wie wichtig nicht nur der Ausdruck über das Geschriebene für die Wahrnehmung ist, sondern dass auch die damit aufs Engste verknüpfte energetische Komponente von vielen hier im Forum Aktiven massiv unterschätzt wurde (und teilweise weiterhin wird).

    Nun haben wir insbesondere seit vergangenem November eine erhebliche Beschleunigung auf der Theaterbühne erlebt und für diese gibt es verschiedene Gründe. Kurz gefasst: Meiner Einschätzung nach befinden wir uns mitten im Systemwechsel, weg von der seit vielen Jahren bereits installierten NWO, hin zu etwas Neuem.

    Mit der damit einhergehenden steigenden Verwirrung hatte ich es mir zur Aufgabe gemacht, ein wenig mehr Licht auf der an vielen Stellen tiefdunklen Theaterbühne zu streuen, weil der überwiegende Teil der Leser schlichtweg keine Zeit für ausgedehnte Recherchen hat.

    Die unzähligen Akte auf der Bühne hängen letztlich alle mehr oder weniger mit allen anderen zusammen (siehe nur die aktuelle Meldung über das „Ableben“ (?) von John McCain). Wir alle sehen stets nur einen kleinen Teilaspekt der „Wahrheit“ und ja, Du hast vollkommen Recht, dies alles bietet enormen Raum „zur Interpretation“ – hier gerne „Spekulatius“ oder auch „Weihnachtskekse“ genannt.

    Dennoch ist für mich seit Langem glasklar, dass die Inszenierung des Weltgeschehens nach einem vorgegebenen Plan abläuft, welchem sich letztlich niemand entziehen kann, da er göttlicher Natur ist. Diese Einschätzung teile ich in meinen Beiträgen und stelle sie zur Diskussion, durch welche wir alle bei der Betrachtung der näheren Umgebung des jeweiligen Themenkomplexes viele Dinge hinzulernen können.

    Du fragst zu Recht:

    „Sollen die Leser Wahrheiten erkennen? Und welche sind das, wenn nicht die über sich selbst? Kann der Mensch Wahrheiten durch Erkenntnisprozesse finden? Mit anderen Worten, ermöglichen ihm vielleicht Erkenntnisprozesse allein über sich selbst hinauszuwachsen?“

    “Wahrheit ist. Punkt.“, dies hatte ich einst sogar als Beitrag mit nur drei Worten eingestellt und die verschiedenen Sichtweisen waren für mich sehr erhellend. Dennoch haben sie mich in meiner Wahrnehmung bestärkt, dass Wahrheit grundsätzlich ein Singular ist und zudem nur „sein“ kann, mehr nicht.

    Die Wahrheit zu erkennen, wird uns durch so viele Einflussnahmen von außen praktisch unmöglich gemacht und so halte ich es ob dieser Erkenntnis inzwischen mit der Einstellung, dass ich zunächst einmal die Lüge erkennen muss, um mich dann „der Wahrheit“ überhaupt erst annähern zu können. Und ja, die Wahrheit über sich selbst, und zwar unter der bestmöglichen Ausschaltung aller externen Einflussfaktoren, ist der erste und wichtigste Schritt zum Hinauswachsen über den Erkenntnisprozess selbst.

    Was also soll „dieser Blog bewirken“? Nun, wir alle haben eine Aufgabe in diesem Leben und wir sollten uns an sich einig darüber sein, dass diese keineswegs „mein Haus, mein Auto, mein Pferd, meine Pferdepflegerin …“ sein wird.

    Du schreibst „bewirken“ und triffst damit im Grunde voll ins Schwarze. Bereits mehrfach hatte ich geschrieben: Wir wirken immer. Denn all unser Streben, Denken, Handeln und auch Schreiben entfaltet eine Wirkung. Was der „Bewirkte“ damit anfängt, hängt freilich von seiner eigenen Wahrnehmung und seinen Lebenserfahrungen und den sich daraus ergebenden vorläufigen Schlussfolgerungen ab.

    „Keiner von uns hat die Weisheit mit Löffeln gefressen“, schreibt Magnus oben. Diese Einstellung teile ich vollumfänglich und möchte hinzufügen, dass keiner von uns sich selbst allzu wichtig nehmen sollte, denn letztlich sind wir alle Teil eines viel, viel größeren Geschehens.

    Den Vorwurf der „Arroganz“ nehme ich beispielsweise zur Kenntnis, da er einer persönlichen Wahrnehmung entspringt. Dennoch respektiere ich, dass einige meine recht hohe innere Festigkeit und das damit verbundene Gleichgewicht in dieser Form wahrnehmen. Das ist für mich in Ordnung.

    Dann wird mir nun aktuell auch vorgeworfen, dass ich die Leserschaft „getestet“ hätte. Nun, dies mag im Auge des Betrachters liegen, ich sehe es eher als Spiegel. Der Beitrag vom Donnerstag hat hier allen die Gelegenheit gegeben, einfach mal „wilde Sau“ zu spielen und disziplinlos und themenunbezogen darauf los zu kommentieren.

    Es gibt einen guten Grund, warum ich Magnus‘ Einschätzung des Geschehenen in Beitragsform veröffentlicht habe. Dieser hängt gewiss auch mit meiner inneren Prägung zusammen, denn das auch von mir so wahrgenommene Durcheinander im „offenen Austausch“ widerspricht eher meiner Natur und zugegebenermaßen auch meinem Aufnahmevermögen.

    Geordnete Struktur und das zumindest halbwegs beim Thema Bleiben liegt mir eindeutig mehr und deckt sich auch mit meinen Erfahrungen in Bezug auf das Bewältigen von (selbst?) gestellten Aufgaben. Es erspart mir zumeist das Verzetteln in unwesentlichem Klein-Klein, was ich für mich selbst als unbefriedigend und frustrierend empfinde, wenn es auch stets einen gewissen Lernaspekt mitliefert.

    Es geht auf dieser Netzseite nicht darum, dass „die Leser unterhalten werden“, sondern generell um die Beleuchtung der Bühne und zuletzt immer stärker auch um das Erkennen der Illusion – was jedem selbst offensteht. Das hiesige Forum ist stark und sehr wertvoll und ich bin immer wieder überrascht, welch große Geister und welch enormer Verstand sich hier inzwischen eingefunden haben und dafür bin ich ausgesprochen dankbar.

    Hier finden sich Menschen mit verschiedensten Erfahrungen ein und tauschen sich zumeist sehr respektvoll aus. Dabei wird allen die Gelegenheit gegeben, etwas hinzuzulernen und eine hohe Qualität der hier verwendeten Sprache macht dies für die vielen stillen Mitleser zu einem besonderem Forum.

    Durch den „offenen Austausch“ sollte hier niemand vorgeführt oder getestet, sondern vermittelt werden, wie wichtig eine gewisse Grundstruktur und damit verbunden eine saubere Sprache für das Verständnis, für die im Forum fließende Energie und für weiterführende Recherchen und das individuelle Wachstum ist. Glaubt denn wirklich jemand hier, dass er schon fertig ist? Ich jedenfalls nicht.

    „Die Welt“ werden wir hier wohl eher nicht maßgeblich verändern können, doch wir können das aufgeführte Schauspiel aufmerksam beobachten und wir können uns mit Dingen, wie den geschichtlichen Hintergründen für das auseinandersetzen, mit dem wir heute zu tun haben und daraus entsprechende vorläufige Schlussfolgerungen ziehen. Wir können uns selbst verändern, indem wir unsere Wahrnehmung schulen und unseren kleinen Teil zur Heilung beitragen. Damit einher geht für uns alle auch zwangsläufig die Vorbereitung auf den anstehenden Abschluss der bereits angelaufenen Veränderung.

    Jeder von uns hier wird gebraucht, jeder auf seine eigene Art und jeder zu seiner eigenen Zeit (wobei sich meinem Empfinden nach das Zeitfenster allmählich schließt).

    Heil und Segen Dir und allen anderen hier im Forum!
    N8w.

    Antworten
    1. 64.1

      soliperez

      Danke N8waechter, für Deine klärende Darstellung. Danke auch für Deine umfangreiche Arbeit hier.

      Heil und Segen Dir und Deiner Familie und den vielen hier geistreich dem Erkenntnisgewinn helfenden Kommentierenden.

      (Nebenbei: Am meisten hat mich hier im Strang der Kommentar von Korih 29.1 angesprochen, er traf mich tief ins Herz:

      Ich lese seit Jahren, versuche mir Kenntnisse anzueignen – aber meine Zeit reicht einfach nicht, um überall in die Tiefe steigen zu können. Insofern habe ich jahrelang genau das getan, was dieser „Elitäre“ von mir wollte: suchen, rätseln, suchen, rätseln, etc. Und damit werde ich wohl auch nie ans Ziel kommen. Und ich bleibe verzweifelt, weil ich mich so hilflos fühle.

      Bekämpfe nicht die Dunkelheit, sondern zünde ein Licht an!

      Dem kann ich mich vorbehaltlos anschließen.)

    2. 64.2

      Kleiner Eisbär

      Danke für diesen brillanten Kommentar und den Spiegel, N8Waechter! So ist es!

    3. 64.3

      Lena

      Lieber N8waechter,

      aus tiefster Seele Dank für Deine offenen Worte, Deine Arbeit und auch die Markus´und Siegfrieds Arbeit – Danke Euch von Herzen!

      Heil und Segen uns allen!
      Lena

    4. 64.4

      Schwabenmädel

      Lieber N8wächter,

      auch von mir ein sehr herzliches Dankeschön für deine zusammenfassenden Worte.

      Auch ich habe das Gefühl, dass sich das Zeitfenster immer mehr schließt, d.h. es wird in nächster Zeit wohl sehr chaotisch einhergehen für uns alle.

      Vielleicht waren die Kommentare des offenen Austausches schon ein kleiner Vorgeschmack und wir können uns nun, jeder auf seine ganz ureigenste Art, besser darauf einstellen.

      Vielen Dank auch für all deine Bemühungen, uns die Illusion zu zeigen und begreifbar zu machen.

      Heil und Segen Dir und den Deinen.
      Schwabenmädel

    5. 64.5

      Andreas

      Wunderbar! 🙂

      So hatte ich das Forum hier auch wahrgenommen.

  65. 65

    sherina

    Sehr schöne Antwort, werter Nachtwächter.

    So habe ich dich, deine Beiträge und somit dein Wirken auch eingeschätzt. Ich danke auch Biene, die mit ihrem Fragenkatalog diesen Kommentar, der schon einen eigenen Beitrag darstellt, ausgelöst hat.

    Heil und Segen uns allen und gute Nacht
    Sherina

    Antworten
  66. 66

    Morlock

    Von Eloy, dem angeblichen Morlock:

    Ohne Übertreibung, werter N8w, Du bist Wahrheit!

    Sagt doch was ihr wollt, ich sehe uns schon zusammen bei:

    Bilddatei

    Spätestens jedoch hier:

    Bilddatei

    P.S.: Klein-Klein

    HuS

    Antworten
  67. 67

    Jungfrau

    Kam mir eben so in den Sinn!

    Wie wäre es denn mal mit einem persönlichen Treffen … so eine Art Stammtisch, um sich persönlich kennenzulernen? Das hatte der Klaus Jäger von Clustervision auch schon mit seiner Fan-Gemeinde verwirklicht.

    Stelle mir gerade bildlich vor, wenn 3.000 Anhänger unseres N8waechters sich in einer kleinen Ortschaft einquartiert, um ein Wochenende gemeinsam zu verbringen. Was für eine Energie und Schwingung sich da auftut. 🙂

    Natürlich lässt sich erahnen, dass man niemals 3.000 Menschen unter einen Hut bekäme, aber eventuell eine kleinere Gruppe, die Zeit und Lust hätte. Das könnte eine schöne Art eines neuen Experimentes werden, nicht wahr?

    Wie gesagt, es ist nur ein Gedanke …

    Euch allen noch einen schönen Abend und später eine gute entspannte Nachtruhe
    (trotz des vollen Mondes)

    Antworten
    1. 67.1

      Steffen

      Gute Idee, Nikolai hat gestern ca. ein Promille seiner Abonnenten vor den Reichstag mobilisiert, darunter auch zwei Leser des N8W, soweit ich mitbekommen habe. Es war eine erhebende Feier.

    2. 67.2

      Steinstaffel

      Werte Mitstreiter! Hallo Steffen!

      Es waren einige anwesend, die den N8W kannten. Die mit denen ich gesprochen habe, waren alle sehr gut informiert. Sehr erfreulich waren die Reaktionen der Touristen. Sie haben sich richtig über die Tänze und Lieder gefreut. Es gab auch keinerlei Störungen und die Polizei hat sich sehr zurückgehalten. Es war ein schöner Nachmittag.

      Heil und Segen

  68. 68

    Nicht wichtig

    „Dennoch ist für mich seit Langem glasklar, dass die Inszenierung des Weltgeschehens nach einem vorgegebenen Plan abläuft, welchem sich letztlich niemand entziehen kann, da er göttlicher Natur ist.“

    Ja, er ist tatsächlich göttlicher Natur, diese Erkenntnis ist es, die wir Menschen begreifen müssen. Ich ziehe meinen Hut vor Dir N8W, denn leider verstehen es noch viel zu wenige Menschen, worum es eigentlich geht, da die meisten Menschen durch dieses (Entschuldigung) Scheix Internet vollkommen abgelenkt werden und zwar von ihrer eigenen Aufgabe. Nein, nicht dass Deine Seite schlecht ist, aber mit was für einem Scheixdreck die Menschheit vollgeballert wird und sie findet das auch noch gut.

    Ja, der Systemwechsel wird kommen und zwar mit Trump und Q als Teil des Ganzen, Q-Anon bedeutet quo vadis: „Herr wohin willst Du gehen“. Er ist ein Teil der neuen katholischen Monarchie und setzt nur das um, was schon lange geplant ist, und ja, N8W, exakt dies steht in der Bibel, am Ende der Zeit, in der wir hier feierlich teil haben dürfen (ich jedenfalls finde es sehr spannend), bei der nicht wenige draufgehen werden. Aber die Frage ist ob dies überhaupt ansatzweise jemand versteht, von den ewig schwurbelnden Esotherikern.

    Gott ist kein Kuscheltier!

    Antworten
    1. 68.1

      Rolf vom Vulkan

      Hallo „Nicht wichtig“,

      ich bitte Dich um ein paar erhellende Antworten zu folgenden Fragen:

      1.) Was ist ein Systemwechsel und was die neue katholische Monarchie?
      2.) Was ist schon lange geplant und von wem?
      3.) Was steht exakt in der Bibel und wo steht es?
      4.) Was ist das Ende der Zeit?
      5.) Wer wird Deiner Meinung nach draufgehen und warum?
      6.) Gott ist kein Kuscheltier!, sondern …

      Kannst Du mir weiterhelfen?

      Rolf vom Vulkan

    2. 68.2

      Lena

      Heil Dir, Nicht wichtig! // 68

      „Gott ist kein Kuscheltier!“

      Nein und auch Jesus sagte, er kommt mit dem Schwert. Auch Deine anderen Worte zu diesem Systemwechsel unterschreibe ich. Danke!

      Heil und Segen uns allen!
      Lena

    3. 68.3

      Andreas

      Katholische Monarchie? Daran habe ich ernsthafte Zweifel. Das wird wohl eher was germanisches. 🙂

    4. 68.4

      Schwabenmädel

      „Neue katholische Monarchie“ – das klingt mir sehr nach WE-Szenario.

  69. 69

    Antonsen

    Werte Mitgestalter.

    einen Kommentar hier fand ich ja schon daneben. Auch stelle ich mir die Frage, ob es richtig ist, anderen ihre Arbeit zu berichtigen. Wenn sich Eltern beklagen, dass sie zu wenig Zeit haben, weil sie hinter ihren Kindern herräumen müssen und abends noch ihre Hausaufgaben verschönern, habe ich kein Mitleid mit denen. Die tun ihren Kindern nichts Gutes. Kinder müssen lernen auf eigenen Beinen zu stehen. Die müssen geführt werden und angelernt werden, damit sie sich im späteren Leben alleine zu Recht finden. Wenn ihre Hausaufgaben nicht zufriedenstellend sind, sollten sie lernen oder angelernt werden, sie selbst zufriedenstellend zu schreiben.

    Magnus schreibt: „… dass wir endlich lernen müssen, die Gemeinschaft und das gemeinschaftliche Handeln als oberste Maxime in den Vordergrund zu stellen!“

    Gibt es denn einen Plan und ein gemeinschaftliches Ziel? Auch wenn einige wissen, wo es lang geht, kann auch eine Strategie von Nutzen sein. Das „Experiment“ und viele Kommentare hier zeigen ja, dass viele orientierungslos umherirren.

    Welche Strategie schlagen N8waechter oder Magnus vor? Welches Ziel haben wir und wie ist der Plan, dort hinzugelangen?

    Alle für alle.

    Antonsen.

    Antworten
    1. 69.1

      freierMensch

      Werter Antonsen (69):

      habe ich kein Mitleid mit denen. Die tun ihren Kindern nichts Gutes. Kinder müssen lernen auf eigenen Beinen zu stehen. Die müssen geführt werden und angelernt werden

      Eben, wenn ein Kind lernen soll, muß es angelernt werden. Aber lernen wir nicht durch Wiederholung am Besten? Also ich denke, es ist nicht damit getan, dass man dem Kind das Lernen einmal erklärt und dann soll es alleine zurechtkommen. Gerade das dauernde und nachhaltige Anleiten hat den größten Erfolg.

      Das Kind muss erst mal lernen, wie man lernt. Ebenfalls geht es dabei um Vertrauen und Hilfestellung. Das gibt dem Kind das nötige Selbstvertrauen welches fürs Leben gebraucht wird. Auf den eigenen Beinen steht es noch früh genug, da bei gesundem Selbstvertrauen auch eine gewisse Abnabelung ab beginnender Pubertät in verschiedenen Schritten vollzogen wird und mit dem Erwachsensein endet.

      Zum Experiment vom N8wächter kann ich nur sagen, dass nichts so heiß gegessen wird, wie …

      Da es kein spezielles Thema gab, war doch der weitere Verlauf klar. Ich empfand es auch nicht als schlimm.

      Natürlich ist ein moderiertes Forum ergiebiger und aufgeräumter, aber auch in dem Chaos waren Informationen vorhanden und es haben viele geschrieben, welche sich sonst nie melden. Deshalb, es wird immer wieder um Geduld bei Q gebeten, geben wir uns doch auch etwas Zeit.

      Und wie der N8wächter geschrieben hat, so hat auch bei ihm eine Entwicklung stattgefunden, wo er heute ganz andere Erkenntnisse hat, als noch vor 2 Jahren. Wenn ich mein Umfeld anschaue, bin ich mit mir und meinem Erwachen, so will ich es mal nennen, zufrieden. Sicher kann man weiter sein, aber es gibt halt auch noch die Familie und den Alltag, welcher befriedigt sein will.

      Dank an das Forum für alles, was auch mal nervt und uns weiterbringt.

      Grüße aus der Eifel

    2. 69.2

      Ekstroem

      Werter Antonsen – 69,

      was sind denn Deine Ideen für Ziel, Plan und Strategie?

      Genau auf die kommt es an. Mach Dein Licht an.

    3. 69.3

      Antonsen

      Hallo Ekstroem, 69.2:

      Mein Licht leuchtet bereits. Mein Ziel ist eine NWO. Mein Plan ist, anderen aufzuzeigen welchen Weg man nehmen kann. Die Strategie ist nicht mit wenigen Worten zu beschreiben. Ich habe auf das Video von Gerald Hüther verwiesen und andere Vorschläge gebracht. Bei Bedarf kann auf Einzelheiten näher eingegangen werden. Da dies nicht mein Blog ist und es nicht um mich geht, habe ich die Frage an den Hauptkommentator und den Blogbestreiber gestellt, die ja ein gemeinschaftliches Handeln fordern.

      # Freidenker, 69.1:

      Mein Beitrag handelt nicht um Kindererziehung, auch wenn es diesen Eindruck erwecken mag.

      Antonsen

  70. 70

    Biene

    Man muss nur fragen, dann erhält man eine Antwort – und was für eine! 😉
    Alles Liebe
    Biene

    Antworten
  71. 71

    Rolf vom Vulkan

    Werte Mitstreiter,

    was bedeutet der Eintrag Nr. 1712 von Q am 26.07.2018? Ist es als Drohung zu verstehen oder ist es ein guter Rat?

    qanon.app/

    H&S
    Rolf vom Vulkan

    Antworten
    1. 71.1

      Webster Robert

      Denke das ist nur ein Bibelvers an die Kabale gerichtet. Mich beschäftigt da vielmehr die Frau im Hintergrund. Zeigt sich ein Anon hier, oder hat die Dreck am Stecken?

      H&S

    2. 71.2

      andreas(2)

      Werter Rolf vom Vulkan,

      ein Youtuber interpretiert dies als Drohung oder Warnung an die Anons, dies ist aber meiner Erachtens spekulativ. In den Einträgen 1713 – 1715 erklärt Q wie ein Bild mit einer Mitteilung versehen wird. Diese Mitteilung ist nur für diejenigen sichtbar, die über das entsprechende Passwort verfügen. Alle anderen sehen nur das Bild ohne Mitteilung.

      Detailliertere Angaben:

      „Direct comms come in many different forms.“ [YT, Justinformedtalk]
      Q-DROP July 26: Do We Understand What is Happening Here? [YT, DeceptionBytes]

  72. 72

    robert webster

    Hallo an Alle

    Ich zappe so durch alle möglichen Medien, Weltweit, und da taucht immer wieder der künstlich niedrig gehaltene Goldpreis auf.
    Da Trump die FED -und darin alle verwickelten Nationalbanken,die mit Rothschild involviert sind, zerschlagen will, habe ich eine Theorie,wie er es machen wird.

    Da das Gesetz H.R.5404 schon besteht,das den Dollar dann mit Gold deckt, wird Trump die Währungen im Weltweiten Zusammenspiel, auf Gold gedeckte Währung umstellen.
    Sagen wir mal,die Unze steht dann bei 200000 Tausend Dollar oder höher, der Handel für Private wird Ausgesetzt,und alle Staaten können sich dann Entschulden.
    Diese Aktion benötigt nur ein Wochenende, und danach fällt die Unze wieder auf normal Wert.
    Dieses Gold wird dann von den Staaten wieder durch Enteignung zurückgeholt, von den Kabalen, die ja dann plötzlich Straftäter geworden sind, das kann man der Öffendlichkeit auch als Legitim vermitteln.Die Staaten die kein Gold gebunkert haben, werden die Schulden in Gold umgerechnt, und bei normal Wert des Unzen Preises, sind die Schulden um das 200 Fache gesunken.
    Damit hat Trump dann alle Betrüger vernichtet, das nach einem Wochenende.
    Natürlich werden die dann alle Gleichzeitig verhaftet, und Trump schafft an einem Wochenende Frieden auf der ganzen Welt, weil alle wieder bei Null anfangen.
    Die privaten natürlich nicht, da wir ja Sachwerte finanziert haben, mit unseren Schulden.
    Ich habe das Gefühl, das es so ähnlich ablaufen wird, um einen Humanen Systemwechsel zu vollziehen.
    Wahrsager bin ich keiner, aber ich denke schon solange darüber nach,wie er denen das ganze Vermögen nehmen kann, bei gleichzeitigen Herstellen des Friedens, Weltweit.
    Ich komme immer wieder auf diese Gedanken zurück, für den Frieden.

    H&S

    Antworten
    1. 72.1

      andreas(2)

      Werter Robert,

      ich habe Deinen Beitrag jetzt mehrere Male durchgelesen und bedaure, Bahnhof.

      1. Wer hat physisches Gold?

      Der aktuelle Gold- sowie der Silberpreis wird durch ein vielfaches an Papiergold, bzw. Silber (Derivate) künstlich nach unten gedrückt. Mit Papiergold kann der Geldumlauf nicht gedeckt werden. Russland, China und Indien (?) sind diejenigen, die ihre Bestände an physischem Gold aufgestockt haben.
      2. Wie viel physisches Gold besitzt Amerika?
      3. Fand überhaupt einmal eine Prüfung des Bestandes statt?
      4. Wo ist das Gold von Libyen und der Ukraine, als Beispiel, geblieben?
      5. Hat Deutschland tatsächlich physisches Gold von Amerika zurückerhalten?

      Theorie: Das Total aller Schulden entspricht dem Total aller Vermögen, das heißt wenn Schulden gestrichen werden, reduzieren sich die Vermögen um den gleichen Betrag.

      Praxis:

      Währungsreform [de.wikipedia.org]
      Währungsreformen in Deutschland [de.wikipedia.org]

      Wenn ich Trump richtig interpretiere, so will er die FED „verstaatlichen“, um die Kontrolle über das „Gelddrucken“ zu haben, zum Beispiel wie in den 30er Jahren in Deutschland. Diese Umstellung sollte möglichst sanft erfolgen, um keinen Bürgerkrieg zu entfalten. Die Kabale wird dies nicht ohne weiteres zulassen und wird meines Erachtens versuchen, den großen Crash auszulösen. Eigentlich sollte das System schon längst eingestürzt sein – Schuldenstand versus Wirtschaftsleistung, Höhe des Zinses steuert die Inflationsrate, Aktienkurs in Relation der Gewinnerwartung und so weiter, dazu die Blasen in den Aktien und Immobilienmärkten. Es wird soviel manipuliert, dass ich mit meinem Verständnis der Ökonomie am Rad drehe.

      Jedenfalls danke für Deine Ausführungen, vielleicht löst sich der Schleier nach einem kleinen Feierabend-Hefeschub.

      Heil und Segen
      Andreas

    2. 72.2

      Robert webster

      Werter Andreas (2)

      Lach, Feierabend-Hefeschub? Trinke keinen Alkohol. Werde heute Abend mal ein Bier probieren. Lach.

      Deswegen habe ich geschrieben,das die Länder ,die kein Gold haben, es quasi Proforma bekommen, und dann gelöscht wird durch Zurückholung.
      Sozusagen Imaginäres Gold.

      Aber ja, war nur Gedanken von mir.
      Aber so würde ich es irgendwie machen.

      H&S

    3. 72.3

      miharo

      @andreas(2) schreibt:

      Die Kabale wird dies nicht ohne weiteres zulassen und wird meines Erachtens versuchen, den großen Crash auszulösen.

      Die Kabale, wie du sie nennst, wird freiwillig keinen Millimeter weichen. Das bringen sie immer wieder zum Ausdruck. Einen Crash (= Zusammenbruch = Auszeit) der Wirtschaft, so vermute ich, braucht Trump aber auch. Man kann „die Welt“ nicht so hochtourig, wie sie im Moment läuft, in neues Fahrwasser übersetzen.

      Beim Zusammenbruch und danach muß Trump dann nur 😉 das Narrativ, die Schuldzuweisung beherrschen, um dann noch die Legitimität zu haben, etwas Neues anstoßen zu können.

      Gefährlich wird es, wenn die Kabale vorher – d.h. jetzt! – ein Ereignis lostritt, das 9/11 wie ein entglittenen Kindergeburtstag aussehen läßt. Die Denke der Kabale „Entweder wir oder keiner!“ …, ich traue denen das zu. So viel Dreck, wie die am Stecken haben, haben die nichts zu verlieren.

      Gruß

    4. 72.4

      Annegret Briesemeister

      Zu 72.3: Werter miharo,

      der Kabale ist definitiv alles erdenklich Schlechte zuzutrauen. Um wievieles schlechter sie denken und was sie bereit sind zu tun, um ihre Macht zu erhalten, können wir uns nicht vorstellen, weil wir nicht so denken, so strukturiert sind. Aber wir können es täglich sehen, lesen, am eigenen Leib und in der Seele spüren.

      Und doch denke ich, der Kabale stehen Energien für das Auslösen eines Ereignisses á la 9/11 oder weitaus wirksamer und übergreifender nicht mehr zur Verfügung. Sie können maximal „kleine“, gewiss in jedem Fall grausame Ereignisse auslösen und jedes davon ist eins zu viel, aber jedes ist auch ein weiterer Sargnagel für sie selbst und eine weitere Schüppe Erde aus dem Grab, daß sie sich selbst schaufeln.

      In dem Maße die Schleusen die aktiven heilenden Energien auf die Erde leiten, werden die Energien für destruktive Ereignisse absinken und der Kabale geht im wahrsten Sinne des Wortes die Luft zum Atmen aus.

      Es mag sein, daß ihr mich für naiv haltet, aber so wie der N8wächter vom Schließen des jetzigen Zeitfensters spricht, fühle ich in mir das wirklich sehr nahe Ende dieses „Spiels“.

      Heil und Segen
      Annegret

  73. 73

    Bjørn Lystaal

    „Das Ziel war, jedem aufmerksamen Beobachter vor Augen zu führen, was in dem Moment geschieht, wenn zugelassen wird, dass sich jeder ohne Einschränkung und ohne Richtschnur und ohne Leitfaden einfach frisch, fromm, fröhlich und frei zu Wort melden darf – wenn jeder einfach tut, was er will.“

    Naja, werter N8w, wenn es „als Experiment“ keinen roten Faden gibt, dann muss es uns nicht wundern, wenn ihn niemand ergreift. Insoweit erkenne auch ich den Sinn in des werten Magnus Äußerung nicht, die Beiträge hätten Struktur vermissen lassen. Es sollte ja keine geben, wie schon andere Kommentatoren anmerkten.

    Ich mag Struktur. Sie ist der intellektuelle Anteil an unseren not-wendigen Bemühungen. Aber ohne den anderen, den gefühlsmäßigen, ethischen Anteil führt uns alle Mühe nur in den großen Automatismus, den mechanischen Weg, den sowieso schon so viele Existenzen vor dem organischen den Vorzug geben.
    Der rein intellektuelle Weg wird dem lebenden Menschen, und um den soll es ja angeblich gehen, nicht gerecht. Das ist, als würde ich den funktional ultraperfekten Superschuh entwerfen, der allerdings niemandem passt.

    Ich habe, ich versuche noch einzugrenzen, wieso, Schwierigkeiten mit deiner (diesen Absatz) abschließenden Formulierung:

    „Wenn jeder einfach tut, was er will.“

    Und das ist dann schlecht?

    Wenn das so die Ansicht des N8w ist, dann kann es hier im Blog nach meinem Verständnis folgerichtig nur darum gehen, uns gedanklich von einem ausgeleierten Herrschaftssystem in ein anderes, vorläufig besseres zu überführen, indem jeder tut, was ein neuer Oberkasper für richtig festlegt. – Neue Besen kehren gut. (Weil da jede Borste noch gerade steht und noch nicht durch Routine gebogen ist.)

    Herrschaft? Führer? Struktur?

    In der gesamten Natur kann ich nirgends eine Hierarchie entdecken, die mehr als eine einzige Stufe hat. Hierarchien sind menschengemacht, aber nicht natürlich. Menschen sind aber Teil der Natur. Was ihr nicht entspricht, uns von ihr (= uns selbst) wegbringt, erkenne ich als den falschen Weg. Ich mag irren.

    Ich habe den ganzen „experimentellen“ Kommentarstrang gelesen. Manches war für mich unverdaulich, anderes außerordentlich hilfreich. Viele neue Stimmen, manche ganz troll, andere tiefgründig und konstruktiv. Dein Experiment erachte ich überhaupt nicht als gescheitert, sondern als wichtig und aufschlussreich, wenn auch anstrengend.

    Wir alle suchen etwas/jemanden, an das/den/die wir glauben können, um unsere an das Glauben gekoppelte Schöpfungsenergie freizusetzen. Das ist der eigentliche Grund für Deutschlands Abwärtsspirale: Niemand hier glaubt noch irgendwem oder -was und alle behalten ihre Kraft für sich. So kann nichts Neues entstehen.

    Wem das jetzt zu lang war: gut, damit kann ich leben.

    Antworten
    1. 73.1

      Der Forscher

      Ergänzung:

      Wir übertragen mit dem freien Willen die Selbst-Verantwortung, daraus entsteht eine/die übertragene Macht, Herrschaft und ihre Machtstrukturen = Hierarchien.

      Wer kontrolliert diese Macht? Kann diese entstandene/übertragene Macht von einzelnen Menschen ausgeübt (alleine oder Gruppen) auf Dauer positiv kontrolliert und genutzt werden?

      Wo liegen die Gefahren in den bisherigen „Staats-Formen und Staats-Systemen“ und wie wurde bisher die erhaltene Macht in der Geschichte genutzt („Geld und Glauben“)?

    2. 73.2

      Bjørn Lystaal

      Jetzt ist es soweit: ich antworte mir selbst …

      Sehr oft versuche ich, durch Beobachtung der Natur zu lernen. Also habe ich mir gerade eine aufschlussreiche Doku über die mit Abstand cleversten aller Vögel angesehen, die u.a. sogar selbst Werkzeug herstellen:

      „Raben – unterschätzte Genies“ [YT]

      Auszug aus dem Kommentar:

      „Manche Krähenpaare (alle Rabenartigen sind strikt monogam) haben sogenannte Helfer am Nest, junge Männchen oder Weibchen, die bis zu zwei Jahren in ihrem Geburtsterritorium bleiben und ihren Geschwistern helfen.“

      „Bei so vielen Familienmitgliedern, die für Nahrung und Schutz sorgen, können sich die Jungtiere vollends darauf konzentrieren, zu wachsen und zu lernen. Und das führt nach Meinung von Wissenschaftlern zu einer forcierten Gehirnentwicklung.“

      Derartige Aussagen werden noch häufiger im Film getroffen. Also: die Familie hat Schutz und Nahrung gesichert, dann kann das Denken losgehen.

      Mein Gedanke dazu:

      Nimm ihnen (allen Menschen) den stabilisierenden Familienverbund weg, ersetze ihn durch Genderkrampf, Patchwork- und Homo„familie“, Psychiater und Psychopharmaka, und die Menschheit wird zu einer belanglosen Masse retardieren.

      Wem nützt es?

    3. 73.3

      Ekstroem

      In der gesamten Natur kann ich nirgends eine Hierarchie entdecken, die mehr als eine einzige Stufe hat.

      Werter Björn, das kann ich nicht glauben.
      Der Einfachheit halber zu Anfang fünf Stufen (da sind schon Zwischenstufen ausgelassen):

      Quanten – Elementarteilchen – Atom – Molekül – Molekülverbindungen *

      Jetzt lassen wir viele Stufen aus und kommen zu:

      1. Erde – Sonnensystem – Milchstraße – Galaxienhaufen – Superhaufen – Filamente & Voids** – Universum – Multiversum – höhere Seinsebenen (physisch – astral – kausal – mental – ätherisch – erste spirituelle Ebene … ***)

      (**) Position der Erde im Universum [de.wikipedia.org]

      (***) Es ist alles ganz anders [de.wikipedia.org]

      Jetzt gehen wir von (*) gedanklich einen anderen Weg (wieder überspringen wir viele Stufen):

      1. Zelle **** – Gewebe/Körperflüssigkeiten/Knochen – Organe/Blut- & Wasserkreislauf – Organsystem – Organismus – Mensch – Geistige/himmlische Hierachie

      (****) Mensch [dolacek.de]

      Die lange Reise

      Vor ewger Zeit ward ich ein Stein
      dann lernt ich Pflanz und Tier zu sein
      lebte millionen Mal als Mensch
      und kehr als Deine (!) Seele heim.

      Hierarchien sind allüberall zu finden, flache und steilere. Die Hierarchien schränken die Freiheit der Entfaltung der Seelen nicht ein. Im Gegenteil, sie ermöglichen erst Entfaltung.

      Das Leben ist so wunderbar und vielfältig, und gleichzeitig hierarchisch strukturiert – ebenso wunderbarerweise.

    4. 73.4

      soliperez

      Lieber Bjørn Lystaal,

      damit Du Dir nicht nur selbst antworten musst, schreibe ich Dir auch mal einen Kommentar, auch wenn er sich wie Dein Kommentar zu den Raben 73.2 scheinbar abseits des Hauptstranges bewegt.

      Auch ich versuche durch Beobachtung die Natur zu verstehen. Gerade zu den Rabenvögeln habe ich viele Beobachtungen, schon ohne Deinen empfohlenen Film gesehen zu haben kann ich dies durch eigene Erlebnisse bestätigen. Ich konnte oft beobachten, dass sie sich kollektiv gegen Feinde (Katzen, Hunde) verteidigen, jedoch auf lange Zeit sich friedlich verhaltenden Hunden vertrauten. Einen extremen Fall erlebte ich so: Eine Bekannte mit ihrem Hund fütterte jeden Tag die Saatkrähen beim Ausgang mit schmackhaften Nüssen. Die Krähen warteten schon, waren aber in Sippen aufgeteilt, am Anfang des Weges war eine Sippe am Warten und wurde dann hundert Meter weiter von der anderen Sippe vertrieben.

      Es gab jedoch eine Einigung der Sippen (nehme ich nur an aufgrund der Anzahl der beobachteten Krähen) als die Bekannte ca. 3 km weiter weg umzog und dann nicht mehr ihre Krähen fütterte. Die Krähen welche immer von ihr auf dem Feld gefüttert wurden, wußten wo sie vorher wohnte, woher auch immer, und belagerten ihre vorherige Wohnung tagelang mit aufgeregtem Fliegen und besorgtem Krähen bevor sie irgendwie reflektierten, dass „sie nicht mehr da ist“, wie auch immer die Vögel den Tod oder „nicht mehr da“ reflektieren.

      Zwei Jahre später, als sie mit einem neuen Hund wieder mal auf das Feld kam, wurde sie sofort erkannt, von Krähen umringt, trotz des neuen Hundes, und das Krähen klang so wie: „endlich bist du wieder da“.

      Also selbst Krähenvögel haben ein besseres Familienverständnis, als die gegenderten Menschen, wie traurig.

      Zu Hunden habe ich noch viel mehr Beobachtungen, möchte aber den N8waechter schonen.

      Hierarchien in der Natur sind selbstverständlich vorhanden, Deiner Einlassung, dass sie außerhalb der derzeit unnatürlichen menschlichen Gesellschaft nur eine Stufe hat, kann ich nach längerem Grübeln eigentlich nur zustimmen.

      Heil und Segen Dir

    5. 73.5

      Skadi1

      Hallo Bjørn,

      zum Thema „Natur und Hierarchien“:

      Ich kann dir versichern, die Hierarchie eines Wolfs- oder eines Hunderudels besteht aus wesentlich mehr als einer Stufe! Es ist ein sehr komplexes Gefüge. Bis auf die „Alphas“ und „Omegas“ gibt es beinahe für jeden ein Drüber und ein Drunter.

      Die Rangordnung erhält ihre Stabilität durch ritualisiertes Verhalten, das von allen Tieren nahezu ununterbrochen gezeigt wird, oft durch sogenannte Mikrosignale wie Blickrichtung, Anheben/Absenken der Rute oder kurzes Züngeln. Ein Laie bekommt davon oft so gut wie nichts mit und denkt, „die spielen“, aber wer sich auskennt, kann beobachten, wie sie sich gegenseitig ständig ihrer jeweiligen Position versichern – oder aber herausfordern, was über kurz oder lang völlig eskalieren kann.

      Alle Rudelmitglieder haben daher ein existenzielles Interesse an einer stabilen Rangordnung. Interessanterweise geht es denjenigen in der „Mitte“ besonders gut, nur „Omegas“ tendieren dazu, sich vom Rudel zu trennen (wer kann es ihnen verübeln!). Die Übrigen akzeptieren bereitwillig ihre jeweilige Position.

      Der Grund: Wird die Rangordnung instabil (z.B. durch plötzlichen Tod eines ranghohen Tieres oder Nachwachsen/Auftauchen eines Konkurrenten), geraten alle Mitglieder wegen der darauffolgenden Machtkämpfe in Gefahr. Beißereien aufgrund unklarer Rangordnung können tödlich enden.

      In der Mensch-Hund-Beziehung gerät der Hund in einen unglaublichen Frust, wenn der Mensch die ihm vom Hund zugedachte „Alpha“-Position nicht einnehmen will oder kann. Viele nervöse Leiden der heutigen Hunde, Hyperaktivität, Aggressivität etc. haben mit Unklarheiten in der Hierarchie zu tun, was von einem Hund, wie vom Wolf, als äußerst bedrohlich erlebt wird und große Angespanntheit hervorruft.

      In Kuh-, Schaf-, Pferdeherden gibt es ähnliches, man kann von diesen wohl auch auf wildlebende Arten schließen.

      Ich würde daher sagen, die Natur kennt nur Hierarchien, aber keine Demokratie! Also, wenn man sich da ein Beispiel nehmen wollte …

      Ich könnte mir aber vorstellen, daß Tiere weniger eine Individualseele, als vielmehr eine Gruppenseele haben, so daß sie nur im Zusammenhang ihres Kollektivs „denken“ können. Für sie gilt vermutlich „Gemeinnutz ist Eigennutz“. Da haben sie es um einiges leichter als wir! 🙂

      Viele Grüße!

  74. 74

    robert webster

    Ein bemerkenswerter Satz vom lieben Nachtwächter:

    „Das hiesige Forum ist stark und sehr wertvoll und ich bin immer wieder überrascht, welch große Geister und welch enormer Verstand sich hier inzwischen eingefunden haben“!

    Ich habe das Forum am 15. Februar 2018 entdeckt und staune bei jedem Beitrag und vielen Kommentaren, wie dumm ich eigentlich bin, oder besser gesagt wie unwissend ich bin. Für mich war das Experiment erfolgreich, aber bin natürlich nicht so lange dabei, wie andere, deren Ansprüche an das Forum mit den Jahren gewachsen sind.

    H&S

    Antworten
  75. 75

    Steffen

    „In der gesamten Natur kann ich nirgends eine Hierarchie entdecken, die mehr als eine einzige Stufe hat.“

    Wirklich nicht? Sieh bitte noch einmal genauer hin. (Ameisenhügel, Wolfsrudel, Delphinschule, Gorillaclan, Pavianhorde, sind alles meines Erachtens komplexe Hierarchien, nicht vereinfachbar)

    Antworten
    1. 75.1

      Bjørn Lystaal

      Steffen,

      dein Einwand ist auf den ersten Blick völlig berechtigt. Ich bitte aber zu berücksichtigen, dass – außer beim Ameisenhügel, den ich für nicht repräsentativ halte, weil es dort zwar Aufgabentrennung gibt, aber keine Befehlshierarchie – deine Beispiele sämtlich auf hochintelligente Arten mit komplizierten und sich entwickelnden Sozialstrukturen abzielen, um deren „quasi-menschlichen“ Intellekt man schon länger weiß.

    2. 75.2

      Skadi1

      Bjørn, du schreibst „quasi-menschlicher Intellekt“, z.B. des Wolfsrudels: Denkst du, daß die Wölfe sich von der Natur und dem Natürlichen abgewendet haben, indem sie eine komplizierte Sozialstruktur übernommen haben? In der Art, daß sie gerade vermenschlichen und dadurch sozusagen devolutionieren?

      Ich glaube, ich habe dich nicht richtig verstanden …

  76. 76

    Gabriele

    Man kann täglich mehr und mehr beobachten, wie Amerika als ein Instrument benutzt wird, um Dinge zu gestalten, die am Ende dieser Zeit des Evangeliums — also dem Zeitalter der Gnade — kommen sollen. Mit dem Ende der Gnadenzeit endet auch die Gnade Gottes. Dann kommt das Gericht.

    Dieser Präsident, ob man ihn mag oder nicht, wurde meines Erachtens auf wundersame Weise in diese Generation eingeführt. Obwohl selbst vielleicht unwissend, folgt er seiner ihm von Gott zugewiesenen Rolle, ebenso wie auch die Vereinigten Staaten von Amerika. Auch die EU wird zunehmend ihrer Rolle als Brutstätte der NWO (= Nimrods Weltordnung) und des Antichristen gerecht.

    Das Bühnenbild zum letzten Akt dieses Zeitalters [globalundergroundnews.de]

    [N]WO – Wer ist [N]? Von Dirk Schäfer

    Durch die Arbeit in Communities und somit des regen Diskutierens bekommt man schnell mit Wer Wie Denkt… und das ist auch gut so! WENN man andere Meinungen toleriert und Pro und Contra zulässt. Dann beschäftigt man sich öfters mit Dingen die man schon gelesen hat, im Hinterkopf hat und somit ein schnelles Abgleichen wunderbar möglich ist. Auch zeichnet es diese Diskussionen aus das sie zum Teil sehr fruchtbar sind, wie diese, die ich mit ein paar Mitgliedern betr. AH führte.

    vk.com/…

    Antworten
    1. 76.1

      Lena

      Heil Dir, Gabriele! // 76

      Das ist eigentlich ganz einfach: Donald Trump ist auch Amalek, vielleicht Putin ebenso.

      „Germany must perish“ -> hat sich ausgeträumt.

      Heil und Segen uns allen!
      Lena

  77. 77

    MM

    Danke, werte Sherina, „Daumen hoch“ ! (K 65)

    Und da Du mir zuvor kamst, hänge ich (wenigstens) noch etwas an :

    Hoffnung

    „Wenn schon die Illusionen bei den Menschen eine so große Macht haben, dass sie das Leben in Gang halten können – wie groß ist dann erst die Macht, die eine begründete Hoffnung hat? Deshalb ist es keine Schande, zu hoffen, grenzenlos zu hoffen!“ (Dietrich Bonhoeffer (1906 – 1945))

    Heil und Segen uns allen!

    Antworten
  78. 78

    Dohlie

    Heil und Segen,

    mir hat dieses Experiment nur eines gezeigt, dass wir Menschen einfach Ordnung und Führung bedürfen. Dieses nicht nur im Kleinen, wie hier im Forum, sondern auch im Großen. Wir sind zu individuell, zu egoistisch, als dass wir die Verantwortung für den richtigen Weg tragen könnten.

    Dieses Experiment lässt sich auf die aktuelle Gesellschaft übertragen. Wir haben viele Freiheiten und können uns entfalten, aber ist das immer so gut?

    Ich persönlich finde das nicht, da man am Gesellschaftsbild sieht, wie verloren und teilweise hilflos Menschen durch ihr Leben stolpern. Mit etwas mehr Struktur und gesellschaftlichen Regeln, glaube ich, würde mehr Verbundenheit entstehen und ein Großteil der Mitbürger ein Gefühl von Glück empfinden. Wir sind haltlos und verwirrt. Es wäre schön, wenn sich das bald würde.

    Antworten
    1. 78.1

      Bjørn Lystaal

      Werte(r) Dohlie,

      deine Beobachtungen teile ich, jedoch nicht die Rückschlüsse daraus.

      mir hat dieses Experiment nur eines gezeigt, dass wir Menschen einfach Ordnung und Führung bedürfen.

      Stimmt. Manche Menschen bedürfen der Ordnung und Führung, andere nicht. Es hängt von der geistigen Reife ab, vom Alter der Seele. Ordnung und Führung, das sind genau wie materielle Beweise meiner Tüchtigkeit Dinge, die mir Halt geben sollen, eine Art Exo-Skelett. Ich benötige es dann, wenn mein innerer Halt und die innere Führung unzureichend ausgebildet sind.

      Wir sind zu individuell, zu egoistisch, als dass wir die Verantwortung für den richtigen Weg tragen könnten.

      Diese Aussage ist ein voller Eimer Wasser auf die Mühlen derjenigen, die uns erst hierhin manövriert haben. Du stehst wie so viele nur vor einem Entscheidungsproblem, weil du glaubst, alles wissen und verstehen zu müssen, um dich entscheiden zu können. Das ist ein gern genutzter Irrtum. Du musst nur lernen, wem oder was du vertrauen kannst.

      Wir haben viele Freiheiten und können uns entfalten, aber ist das immer so gut?

      Ja klar ist das gut! Wir sollen lernen, mit Freiheiten umzugehen. Heute kann ich sogar entscheiden, ob ich ein Mann oder eine Frau oder nichts davon sein möchte. So etwas Absurdes zwingt uns, Farbe zu bekennen, uns über uns selbst klarzuwerden, und zwar jeden Moment. Und das ist aktuell der Job.

      Ich persönlich finde das nicht, da man am Gesellschaftsbild sieht, wie verloren und teilweise hilflos Menschen durch ihr Leben stolpern … wir sind haltlos und verwirrt. Es wäre schön, wenn sich das bald [ändern, nehme ich an] würde.

      Volle Zustimmung! Da sind wir wieder bei der Frage, wie oft du schon als Mensch hier warst. In, was weiß ich, Zagreb oder Mexico City bin ich wohl auch verloren, hilflos und unsicher.

      Vergleiche es doch mal mit einem Spaziergang in einem großen Wald (sind eh die besten): Wenn du die ersten Male da bist, wirst du dich lieber an die großen Rundwege halten, einfach wegen der relativen Sicherheit, dich nicht zu verlaufen. Nach mehreren Spaziergängen dieser Art und sobald du über eine grobe innere Karte verfügst, benutzt du kleinere, verstecktere Pfade, um Neues zu entdecken. Und schließlich, wenn du auch das verinnerlicht hast, sind die Trampelpfade an der Reihe und erst dann wirst du irgendwann soweit sein, querwaldein deinen ganz eigenen Weg zu erschaffen.

      Mit etwas mehr Struktur und gesellschaftlichen Regeln, glaube ich, würde mehr Verbundenheit entstehen und ein Großteil der Mitbürger ein Gefühl von Glück empfinden.

      Klar würden sie das, weil sie dann nicht mehr selbst entscheiden müssten. Welche Regeln hättest du denn gern? Es werden doch genug angeboten: Die Regeln der BRD, die der Besatzer, die der Scharia, der Kirchen … such dir was aus.

      Solange du herumläufst und fragst, wer du bist, wird sich immer jemand finden, der dir seine Antwort darauf gibt. Aber den dir eigenen Weg und die dir eigenen Lektionen kann dir niemand abnehmen.

    2. 78.2

      Dohlie

      Danke Bjorn, für deine Gedanken dazu!

      Ich glaube, du hast mich nur etwas falsch verstanden. Ich habe meine Werte und Prinzipien gefunden. Ich stolpere nicht durchs Leben, zu mindestens nicht mehr. Da ich noch einen großen Teil meines Lebens vor mir habe, bin ich darüber froh und es gibt mir ein gutes Gefühl und Sicherheit.

      Das oben im Beitrag von mir, ist meine allgemeine Beobachtung meines Umfeldes und dessen, was ich sonst so lese und mitbekomme. Da auch ich leider im Hamsterrad gefangen bin (Haus, Kind usw.) habe ich auch nur limitiert Zeit, mich auch gedanklich mit den vielen wichtigen Themen auseinanderzusetzen, aber ich versuche es, wann immer es geht.

      Meine Meinung ist aber klar, dass die Mehrheit, zumindest hier in unserer Heimat, dieser Strukturen und Führung bedürfen. Wie diese aussehen sollte, das mag ich noch nicht genau definieren. Das ist wohl auch nicht so leicht, da es das eine oder andere Mal in der Vergangenheit nicht ganz geklappt hat.

      Also einen Masterplan habe ich nicht in der Tasche. Ich werde aber meine Gedanken dazu bestimmt noch weiterentwickeln.

  79. 79

    Morlock

    Ich (Ego) denke, der N8waechter wartet schon länger. Wo waren unsere Kommentare 10.2014?

    Der Kampf um die Erde erreicht bald seinen Höhepunkt [n8w.]

    Euch allen Heil und Segen

    Antworten
    1. 79.1

      N8Waechter

      :lach:

      Ben Fulford, das waren noch Zeiten! 😉

    2. 79.2

      wahrheitssucher777

      Tach N8Waechter,

      du hast Vollfurz überlebt und den Q schaffste auch. Ich schicke dir mal Lebensenergie als warmen echten Lichtstrahl aus dem Ganzen.

      Mein persönliches Highlight war, als ich noch dachte, dass der Führer ein ganz böser Verräter wäre, eine Nase, die gegen uns gearbeitet hätte. Ich las zwar was über ihn, heute weiß ich aber, wer diese Bücher geschrieben hatte. Ich schämte mich, dann aber lernte ich, dass mich das Ganze so wie ich bin geschaffen hat und jetzt bin ich auf dem Weg.

      Es muss dir nicht peinlich sein, aber geschmunzelt habe ich schon.

    3. N8Waechter

      Werter Wahrheitssucher,

      sei unbesorgt, es ist mir nicht peinlich. Letztlich belegt es ja nur, dass hier auf dieser Netzseite eine Entwicklung stattgefunden hat. 😉

      Heil und Segen!
      N8w.

    4. 79.3

      wahrheitssucher777

      So war es auch gemeint.

      g

  80. 80

    Morlock

    Das „jetzt“ erreichbare Ziel kann nur sein, einen neuen „Gesellschaftsvertrag“ zu erschaffen. Der Grund unser Probleme liegt in dem Glauben ans Geld auf der Metaebenenprogrammierung. Wer es noch nicht kennt, schaue sich „Franz Hörmann mit Ken Jebsen“ an.

    Wer bewertet den Wert von irgendwas? Was beinhaltet den Wert, die Sache oder die Information? Völlig neu denken!

    Geld oder Leben?

    KenFM im Gespräch mit: Franz Hörmann (September 2016) (5 Minuten)

    Für ein tieferes Verständnis den ganzen Beitrag schauen oder besser noch als mp3 hören.

    HuS

    Antworten
    1. 80.2

      Morlock

      Werter Schrecki – zu Antwort 80.1,

      mach doch bitte mal einen eigenen Vorschlag zum Thema Geld? Um Ken Jebsen geht es nicht, sondern um Franz Hörmann!

      Als Augenöffner für „Schlafschafe“ ist KenFM allemal geeignet. Ich finde es bedauerlich, immer nur zu sagen „passt mir nicht“, ohne sich auch nur Ansatzweise damit beschäftigt haben zu wollen. Was sagt uns denn die Datenbank?:

      Ignoranz [de.wikipedia.org]

      Ich kann nur darum bitten, schaue dir die fünf Minuten an, das hat nichts mit „systemgesteuert“ zu tun, na, eigentlich schon, aber genau anders herum! Wenn aus deiner Sicht doch, erläutere es doch bitte, danke!

      Heil und Segen dir

    2. 80.3

      Winterkind

      Willkommen im Jetzt, Morlock.

      Ich würde gerne antworten – nur kurz als Gedankenspiel:

      Wir brauchen überhaupt kein Geld, zumal der Sinn des Geldes umgedreht wurde. Eigentlich wäre ja zuerst die Arbeit und mangels Gegenleistung zückte man das Geld. Heute ist es andersrum, man braucht Geld, um Arbeit zu verrichten, im Kleinen wie im Großen – ich brauche anständige Kleider, einen festen Wohnsitz und eine Möglichkeit, die Arbeitsstätte zu erreichen. Oder ich brauche Geld um eine eigene Bude zu eröffnen, bzw. Kapital für eine Firma.

      Folglich steuert das Geld die Arbeit und die Kapitalisten steuern das Geld mittels Zins, Zinsraten und Geldmengen. Sie können Probleme erzeugen oder Sklaven belohnen, ganz nach Gutdünken.

      Nun muss man sich einfach mal die Frage stellen, weshalb überhaupt eine Gegenleistung? Wenn der Mensch respektiert, dass er nicht zu viel für sich nimmt und dass Verschwendung eine Sünde ist, so kann Arbeit und Bezug von Waren frei von „Gegenleistung“ in Form von Geld sein. Wie hier, wo viel Arbeit niedergeschrieben wird, einfach der Gemeinschaft zu liebe. Oder in einer Familie, oder eben wie bei den schönen Wilden.

      Endlich, bzw. wieder würde der Mensch die Wirtschaft und die Wissenschaft durch freie Arbeit steuern.

      Unus pro omnibus
      omnes pro uno!

      (Ja, Lena, das ist der Wahlspruch der Eidgenossen, den ich nicht ins Deutsche übersetze).

      Winterkind

    3. 80.4

      Morlock

      Wertes Winterkind, K. 80.3,

      danke für deine Erläuterung, einiges sehe ich aus so.

      Aber der Rütlischwur, die Schweiz mit der BiZ ist das neutrale Land der Eliten, nicht dass der Völker.

      Siehe: Der Turmbau zu Babel [N8w.]

      Ba / Babel / Babylon / Bal / Basel / Heilige Dreifaltigkeit

      Bei „Sünde“ sind wir wieder im Glauben!

      HuS

    1. 81.1

      Bjørn Lystaal

      Wenn wir uns das Foto der Bürgermeister/in aus Chemnitz ansehen, dann verstehen wir, wieso das Thema kein Problem für sie/ihn/es ist.

    2. 81.2

      Torsten

      Werter Andreas, Kommentar 81:

      Ergänzung.

      Chemnitz Augenzeugenberichte/Stand der Dinge [YT]

      Ich habe dieses Spektakel schon den ganzen Tag auf dem Schirm. Es wird im MSM verdreht und „speziell“ an alle „Nichtkonformen“ so weitergeleitet.

      Herrlich allerdings ist, dass diese Fassade sowas von Morsch ist. Des Kaisers neue( nackte) Kleider.

      Keine Ahnung, ob gezielt Provokation dahinter steht (Ukraine) oder, oder, oder … Die Geheimdienste in unseren Wirtschaftsgebiet nach 1945 schlafen nicht, ob so langsam „Erwacht“ werden soll. In der DDR zum Übergang zur BRD wurde ja nachweislich auch nachgeholfen.

      Und noch nicht zu unseren Gunsten. Man wird erleben was kommt.

      Heil und Segen uns allen!

    3. 81.3

      Kurzer

      „Die aktuellen Ereignisse in Chemnitz und die Berichterstattung darüber in den alliierten Lizenzmedien haben ihr Gleichnis in der per Gesetzgebung vorgeschriebenen Variante der Geschichtsschreibung: Alles wird gedreht. Und die Stellungnahme der Bundesregierung ist das i-Tüpfelchen darauf. Diese spricht Bände darüber, wie die allierte Besatzerverwaltung tatsächlich zum Deutschen Volk steht.

      Schließlich geht es um die Vorgaben der Befreier. Und die sagen ganz klar: „Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazikonzept … [die-heimkehr.info]„. Das ist der Grund dafür, daß jeglicher Widerstand gegen die uferlose Flutung unserer Restheimat mit raumfremden Invasoren als „Nazi“, „rechtsradikal“, „extremistisch“ usw. abgestempelt wird …“

      Der Prozeß gegen die Geschwister Schaefer und seine Bedeutung für die Freiheit des Deutschen Volkes [die-heimkehr.info]

    4. 81.4

      soliperez

      Lieber Kurzer,

      Du bringst es auf den Punkt:

      Alles wird gedreht„.

      So wie im Kleinen (in Chemnitz, wo der Ausgangspunkt des Protestes massenmedial einfach weggebügelt wurde, nur gedrehte Aussagen der Ereignisse über die Massenmedien dem Volke ins Hirn gemeißelt werden), als auch im Großen (der Geschichtsschreibung über das Deutsche Volk).

      Heil und Segen Dir und Deiner Netzseite.

      (Wissbegierig wie ich bin, habe ich mir endlich mal den großen Wendig bestellt. War schon lange einer meiner größten Wünsche.)

    5. 81.5

      Lena

      Heil Dir, Björn Lystaal! // 81.1

      Ganz eindeutig, er wurde eine sie, (((jene))) ist ein Transgender, ein Tranny.

      Schaut hier, falls ihr nicht glaubt:

      MrE on yet another divisive and cruel psyop [YT]

      Heil und Segen uns allen!
      Lena

    6. N8Waechter

      Werte Lena,

      ich habe in meinem Leben doch einige zweifelsfrei echte Frauen kennengelernt, welche dieser Filmemacher vermutlich als „Tranny“ bezeichnen würde. Verstehe mich bitte richtig: Auch ich bin überzeugt davon, dass uns in Einzelfällen etwas vorgemacht wird (Michael O. als bekanntes Beispiel), doch macht diese „Tranny“-Aufdeckungsbewegung auf mich den Eindruck, als würden diese Leute das sprichwörtliche Gras wachsen hören.

      Davon abgesehen stellt sich mit Blick auf das große Ganze die Frage:

      Ist das überhaupt wichtig?

      Heil und Segen!
      N8w.

    7. 81.6

      miharo

      Wie auch immer man das Geschehen in Chemnitz wertet, es bringt uns dem vor 10 Jahren von der CIA ersehnten Bürgerkrieg wieder einen Schritt näher.

      Zitat: „Washington Post am 1.5.2008 … Der CIA-Chef wird mit den Worten zitiert, Europa werde weiterhin ein starkes Anwachsen der moslemischen Bevölkerungsgruppe zu verzeichnen haben, deren Integration die europäischen Staaten vor große Herausforderungen stellen und das Potential [sic!; miharo] für Bürgerkriege und Extremisten deutlich erhöhen würden.“

      Bürgerkriege voraussehbar [fassadenkratzer.wordpress.com]

      Sie spielen immer auf beiden Seite des Brettes, immer.

    8. 81.7

      Erdbeerschorsch

      @miharo 81.6:

      Ja, die wollen jetzt den Bürgerkrieg lostreten. Wenn die wirklich drauf aus wären, den Deckel drauf zu behalten, dann hätten sie den Seehofer gemacht, ein bisschen relativiert und einige schwammige Versprechen zur Besserung abgegeben, anstatt voll auf Kontra zu gehen. Das soll jetzt hochkochen. Ob es allerdings für den Bürgerkrieg reicht, bezweifle ich. Doch ist es sicher mehr als nur ein Tropfen ins Faß …

  81. 82

    Muh

    Wenn ich mir mal die vergangene Diskussion aus der Vogelperspektive betrachte, sehe ich die Debatte auf führerlos oder unter Führung reduziert. Derweil wurde doch nur die Rechtschreibung korrigiert und hier und da um Rückführung zum Thema gebeten.

    Warum soviel Aufregung?

    Liebste Grüße

    Antworten
  82. 83

    aktiver Mitleser

    Unser N8Waechter, hier als:

    Primus inter pares!

    … armer N8Waechter … 😉

    Danke! Für alles.

    aM

    Antworten
  83. 84

    mephisto 123

    Der offene Austausch …

    Er brachte unter anderen Texten auch eine Wiedergabe eines Textes von Daniel Prinz, der sich recht kritisch zu Trump etc. äußert. Das ist dessen Meinung und so sollte man diese auch ansehen. Auch Daniel Prinz ist nicht im Besitz sämtlicher Weisheiten. Ich kenne seine Bücher nur dem Titel nach, nicht deren Inhalt, kann diese also auch nicht beurteilen. Allerdings habe ich einmal ein Interview mit ihm gelesen. Nach meinem persönlichen Empfinden – das sich sicherlich von dem anderer unterscheidet, kam er mir arrogant und besserwisserisch vor. Aber das ist nur mein persönliches Empfinden.

    N8wächter hilft mir sehr, die Q-Postings zu verstehen; er versucht aber – im Gegensatz zu Prinz niemals, sich als den Inbegriff aller Weisheit darzustellen.

    Ein anderer Teilnehmen hat sich verabschiedet, weil er sich mit der Tendenz des Forums in Richtung Spiritualität nicht anfreunden kann. Jeder soll sich sich nach seinen Interessen richten. Ich selbst kann mit diesem spirituellen Gedankengut nichts anfangen, das liegt aber an mir und ansonsten an niemand anderem. Ich habe deshalb „Geld und Glauben“ auch nicht gelesen, weil ich mit diesem Inhalt nichts anfangen kann.

    Spekulatius

    Manafort und Cohen (richtige Schreibweise?), gehören diese Verfahren nicht auch zum Illusionstheater. Sind diese Prozesse nicht eventuell von Trump gesteuert, um Offenlegung verschiedener Beweise der Untaten der Kabale herbeizuführen?

    Antworten
    1. 84.1

      N8Waechter

      Werter Mephisto,

      „gehören diese Verfahren nicht auch zum Illusionstheater.“

      ja, so stellt sich das auch aus meiner Beobachtung heraus dar. Der Zweck ist zwar noch nicht vollständig klar, aber Dein Weihnachtskeks könnte durchaus etwas für sich haben.

      Ansonsten empfehle ich Dir ausdrücklich und dringend die GuG-Serie zu lesen und auch die Antworten auf die Fragen durchzuarbeiten. Sollte das keinerlei Erkenntnisse für Dich bringen, tue ich gerne einen aus. 😉

      Heil und Segen!
      N8w.

    2. 84.2

      miharo

      @mephisto,

      Manafort und Cohen haben ihre Anschuldigungen alle an „the candidate“ adressiert. Trump wurde nicht einmal namentlich erwähnt. Die haben nichts in der Hand, wollen Trump für die Wahlen im November aber schwächen. Das ist mein Eindruck im Moment.

  84. 85

    Sailor

    Werter Allgeier 57.2,

    danke für den Hinweis.

    Ich verfolge diese Entwicklungen zur Zeit via Current Solar Data (from NOAA) – Geomagnetic: Field: Storm

    Netzverweis: n3kl.org/…

    Mein „Bauchempfinden“ signalisiert mir auch durch diese Beobachtungen, dass der N8w mit seinen Gedanken zu einem sich langsam schließenden Zeitfenster richtig liegt.

    Antworten
    1. 85.1

      Allgeier

      Werter Sailor,

      die Seite nutze ich auch, meist auf dem transportablen Telefon, um während des Tages Veränderungen verfolgen zu können.

      Kürzlich war das sehr spannend. Es war, als ob jemand regelmäßig ein- und ausschalten würde. 3 Stunden Magnetsturm, 24 Stunden Pause, wieder 3 Stunden Sturm – über 3 Tage weg immer der gleiche Turnus.

      Da weiß wohl jemand ganz genau, welche Dosis wir hier innerhalb einer bestimmten Zeit (v)ertragen …

      Gruß vom Allgeier

    2. 85.2

      Sailor

      85.1, Allgeier:

      Zitat: „Da weiß wohl jemand ganz genau, welche Dosis wir hier innerhalb einer bestimmten Zeit (v)ertragen …

      Werter Allgeier,

      ich sehe es ebenso. 🙂

      Mit dem augenblicklichen Kpstatus Geomagnetic Field: Quiet, scheint man uns eine kleine Verschnaufpause zu gönnen.

      Ich wünsche allen einen schönen Tag. 🙂

  85. 86

    Thomas aus Leipzig

    Sehr geehrter N8wächter, liebe Mitglieder dieses Forums,

    die Frage: „Auf wen warten wir?“ möchte ich kurz mit: „Wir warten auf uns!“ beantworten.

    Lautete nicht das Resümee der Aufklärung: Gebrauche Deinen Verstand? Kant setzte für die Vernebelung des Verstandes die Pfarrer ein. Für mich, als gelernter DDR-Bürger waren es dann die Partei-Sekretäre und heute sind es die Alt-Parteien und die Medien.

    Bei mir setzte das „Aufwachen“ kurz nach der sogenannten „friedlichen Revolution“ ein. Der Zufall wollte es und ich war Mitglied im Leipziger Stadtrat und zwar für die DSU. Und weil wir eine kleine Fraktion waren, kam ich in mehrere Aufsichtsräte. So auch in einen Aufsichtsrat, der die Beteiligungen der Stadt Leipzig zu überwachen hatte.

    Eines schönen Tages stellte der SPD-OBM zwei Geschäftsführer vor: der eine war ein abgehalfterter SPD-OBM aus Wuppertal und der andere war der ehemalige Vorzimmer-Bettvorleger des OBM. Beide waren nicht in der Lage, den Posten eines GF auszufüllen. Also stellte ich die Frage nach dem Gehalt. Und ich bekam die Antwort: Das geht den Aufsichtsrat nichts an. Und darauf entgegnete ich: „Und genauso halten wir das im Protokoll fest.“ Und ich kontrollierte das Protokoll in der Pause. Mein Fehler war: Ich hätte das nach einem Jahr wieder kontrollieren müssen!

    Ein weiterer Meilenstein beim Aufwachen: Ich durfte die Meinung der DSU zum Verkehrskonzept vortragen. Laufend wurde ich vom Fraktionschef der Grünen unterbrochen. Ich habe das Spiel eine Weile mitgemacht und dann kam: „Lieber Herr … man muß nicht unbedingt in der Grünen Partei sein, um grün denken zu können!“ Der ganze Saal lag flach und ich hatte meinen ersten Feind.

    Und es gab weitere Erkenntnisse. Heute muß ich feststellen, Liebe wird reduziert auf den Austausch von Flüssigkeiten. Und Reichtum wird reduziert auf Bankguthaben. Wir hier alle wissen, Liebe und Reichtum haben unendlich weitere Gründe oder Erklärungen. Oder die drei alten, bösen K: Kirche, Küche und Kinder, sind heute durch drei neue K ersetzt worden: Konto, Karriere und Körperkult.

    Und nun zu: „Wir warten auf uns!“

    Als ich erwacht war, versuchte ich mich neu zu orientieren. Das gelang mir am Anfang nicht so richtig. Ich nahm also meinen Bezug in der Geschichte. Das war schon wesentlich erfolgreicher. Und es halfen mir die Weisheiten meiner Großmutter, wie da sind: „Gut Ding will Weile haben.“ oder „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht mehr, selbst wenn er die Wahrheit sagen sollte.“

    Ich schlage daher vor: Konzentrieren wir uns auf uns. Ändern wir unser Leben und versuchen wir diese Änderungen auf unsere Umgebung zu übertragen. Versuchen wir es zu akzeptieren, daß unsere Umgebung uns für Spinner hält. Üben wir Nachsicht mit diesen Menschen und versuchen wir unsere Wandlung unserer Umgebung schonend beizubringen.

    Und wenn sich dann wieder nach so einem Abend eine Freundin oder ein Freund von dir mit den Worten: „Vielen Dank für das interessante Gespräch!“ verabschiedet, dann weißt Du, wir wurden gerade einer mehr. Und dabei hilft nicht die Brechstange, es hilft das Vorbild und das einfühlsame Gespräch.
    Und ich erwarte nicht, daß mich viele verstehen.

    Herzliche Grüße aus Leipzig
    Thomas

    Antworten
    1. 86.1

      Winterkind

      Eigentlich völlig unnötig, aber ich möchte es trotzdem kundtun:

      Vielen Dank für die interessante Niederschrift!

  86. 87

    Lena

    Zum weiteren Augenöffnen, paßt diese Abhandlung wunderbar:

    Aufschlussreiche Abstammung von Saudis und Wahabiten [abundanthope.net]

    Heil und Segen für uns alle!
    Lena

    Antworten
    1. 87.1

      Sailor

      Werte Lena,

      ich sehe hier einen sehr wichtigen Mosaikstein, der zum Gesamtverständnis und nicht nur zu der Gemengelage im Nahen Osten beiträgt.

      Senator McCain hat sich nun vom aktuellen Geschehen verabschiedet, in welcher Form auch immer. Der Jahrestag von 9/11 naht und ich denke, wir werden bald schon sehr viel mehr erfahren. 🙂

      Werter N8w, danke für den aktuellen Beitrag. 🙂

    2. 87.2

      Missie Mabel

      Werte Lena,

      danke für den sehr aufschlussreichen und wichtigen Mosaikstein, wie auch Sailor feststellt. Auch war mir neu, dass der Koran sich gegen die Beschneidung, Verstümmelung ausspricht! Sie geschieht in den islamischen Ländern (wozu ich Saudi Arabien definitiv nicht mehr zähle) meist erst im Alter von fünf bis sieben Jahren – keinesfalls am 8. Tag.

      Und es rumort ordentlich im Nahen Osten: Iran und Syrien nach wie vor im Schmusekurs; Türkei und Russland im Schulterschluss! Die Vier sind sich einig und der Iran denkt gerade laut über die Schließung der Straße von Hormuz nach …

      Die „falschen Araber“, äh Saudis, toben, und keiner eilt ihnen zur Hilfe, mit Ausnahme der nutzlosen NATO und eventuell Israel, die haben aber dann das Problem, dass sie auf ihre „Blutsbrüder“ schießen müssen, da sie ja offiziell verfeindet sind!

      Ja, ja, wer anderen eine Grube gräbt …

      Gott mit uns
      Missie

  87. 88

    andreas(2)

    Der Fall Chemnitz und die Berichterstattung veranlassen mich, die folgende Frage an Euch zu stellen:

    Sind die Hooligans vom Staat gesteuerte, analog der Antifa auf der Gegenseite, um das Narrativ von Ereignissen in die gewünschte Richtung umzudeuten?

    Ich will nicht alle Krawallmacher an Fußballspielen in die Schublade der Hooligans stecken, denn aufgepeitschte Stimmung und eventuell erhöhter Alkoholgenuss, verlassen den einen oder anderen vielleicht leichtsinnig einmal die Sau rauszulassen. Der Hooligan ist in meinem Sprachgebrauch jemand, der sich als Fußballfan bezeichnet, aber nur auf gewalttätigen Krawall aus ist.

    Daraus ergibt sich eine weitere Frage: Warum sind Fußballvereine gegen die Ausgrenzung der Hooligans und werden als Bestandteil der Fangemeinde angesehen?

    Dass die Fußballvereine, nebst der DFB Spitze, staatshörig sind, ist ja durch einige Forderungen nach Stadionverbot für AFD-Anhänger bekannt.

    Heil und Segen
    Andreas

    Antworten
    1. 88.1

      Feuerqualle

      Glaubst du, Hooligans würde man feindlich vom Verfassungsschutz beobachten lassen, wenn sie vom Staat gesteuert werden würden?

      Speziell die kampfkräftigen Szenen in Ostdeutschland, wurden mit erfundenen Anschuldigungen (Terrorgruppierung, etc.) strafverfolgt und Existenzen in finanziellen Ruin getrieben …

      Wer glaubst du wird auf deutscher Seite kämpfen, wenn der Tag kommt?

    2. 88.2

      Torsten

      Werter andreas (2), Kommentar 88:

      Alles ist möglich. Es ergibt durchaus Sinn, eine gesteuerte Polarisierung explizit hier in Deutschland herbeizuführen, beziehungsweise sie wird geführt.

      Dabei wird/wurde? selbst ein Bürgerkrieg in Betracht gezogen. Ähnliches erleben wir ja weltweit um gewisse Interessen einiger „Weniger“ durchzusetzen. Es ist schwierig darauf eine finale Antwort zu geben. Aber eine Devise ist und bleibt:

      Nichts ist, wie es „scheint“ und nichts „scheint“, wie es ist!

      Ich denke, wir alle sollten abwägen und nichts unüberlegt Überstürzen. Weder gedanklich, verbal noch anderweitig. Es ist wirklich ein heikles Thema. Da wir immerfort keinen Friedensvertrag haben, kann man sich dieses oder jenes selbst beantworten.

      Ich wünsche dir Heil und Segen!

    3. 88.3

      Torsten

      @ andreas(2), Kommentar: 88.

      Ergänzend zur kirren Situation:

      Zuschauerin empört: ZDF gibt „Beihilfe zum Linksterrorismus“ [epochtimes.de]

      Heil und Segen!

    4. 88.4

      Thomas aus Leipzig

      Lieber Andreas der Zweite,

      in der alten DDR galt allgemein der Spruch, wenn Vier an einem Tisch sitzen, ist mindestens Einer vom VEB Gugg und Horch.

      Zur Begrüßung der Kanzlerin neulich in Dresden flog ein V-Mann auf. Es ist kaum zu glauben, daß Personen im Staatsdienst zu solch einer Veranstaltung gehen. Sie wären unter Umständen im Film der Überwachungskameras. Und natürlich sind überall „Personen mit Auftrag“ unterwegs.

      Aber ich glaube auch, daß der Zug so „langsam abgefahren“ ist. Wir dürfen uns auf den kommenden Samstag freuen.

      Herzliche Grüße aus Leipzig
      Thomas

  88. 89

    robert webster

    Hallo.

    Lasst uns die Gunst der Stunde nutzen und den Schwung mitnehmen. Nie waren wir so nah dran das Unrechtssystem abzuschaffen. Wenn nicht jetzt, wann dann?

    Diesen Satz sollten sich jetzt alle Deutschen, nach den Chemnitzer Straßengängen, zu Herzen nehmen. Die Zeit ist reif und ich hoffe, dass es auch nach Ösiland überschwappt, weil unsere Regierung alles verschweigen lässt, was mit Straftaten der Migranten zusammenhängt.

    H&S

    Antworten
  89. 90

    Torsten

    Werte Gemeinde,

    eines der Themen die ich mag:

    Die Dritte Macht und das letzte Bataillon [fliegende-wahrheit.com]

    Heil und Segen uns allen!

    Antworten
  90. 91

    MM

    Um zum Thema zurückzufinden :

    Wir (!) … – und die oberste Maxime „Gemeinnutz geht vor Eigennutz“.

    Was steht denn dem entgegen? Im Kleinen (hier!), wie im Großen?

    Magnus nennt es „übergewichtiges Ich-Bewußtsein“ und das ist nicht arrogant, sondern genau der „Punkt“ (und kein Grund, beleidigt zu sein“). „Über(!)-gewichtig“ ist nicht im Gleichgewicht!

    Und beim Grund, warum wir hier sind, dürfte/sollte es (eigentlich) keine Fehlinterpretationen geben.

    Heil und Segen uns allen!

    Antworten
  91. 92

    Johanniskraut

    Ich habe gerade auf dem Parteibuchblog einen Kommentar zu der von Blue Angel bemerkten „neuen Freundlichkeit/Aufmerksamkeit“ geschrieben, die man beim Einkaufen oder beim Autofahren erleben kann.

    Ja, eine zunehmende Freundlichkeit/Aufmerksamkeit registriere ich auch bei meinen Mitmenschen hier in Flensburg. Na klar, da gibt es immer welche, die sich nach wie vor rücksichtslos durchboxen, aber die Aufmerksamen, Freundlichen werden mehr. Verrückt, aber diese Verfluchte Migrantenschwemme, mit all ihrer mitgebrachten hier eingeführten Gewalt, scheint mir doch eine ganze Menge Menschen zum Aufwachen bewegt zu haben.

    Und eins ist allen (Aufgewachten) sofort klar: Wenn wir nicht zusammenhalten, gegen die gewaltbereiten Migranten, gegen die Medien und gegen die Politik und Justiz mit all ihren, die Migranten um jeden Preis unterstützenden, ausführenden Organen, dann gehen wir unter. Die machen uns ein!

    Daraus entwickelt sich ein „Wir-Gefühl“. Die Deutschen entwickeln tatsächlich ein Wir-Gefühl. Wer hätte das gedacht? Diese ganzen Einzelgänger und Individualisten entwickeln ein Wir-Gefühl? Das ist völlig neu und wäre, ohne die Migrantenkrise, keinesfalls möglich gewesen.

    Jaja, der alte Goethe lag mal wieder Gold richtig:

    „Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft.“

    Ich trinke ein Vodka-Lemon auf ihn, aber vor allem auf das neue Wir-Gefühl! Denn das wünsche ich mir sehr und schon sehr lange … Mag es auch noch zaghaft sein, aber wahrnehmbar ist es bereits.

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 92.1

      Erdbeerschorsch

      Ich habe das Wir-Gefühl auch schon registriert, zwar auch noch zaghaft, aber man merkt es. Vielleicht ist ja genau das beabsichtigt, von wem auch immer.

    2. 92.2

      Thomas aus Leipzig

      Guten Morgen,

      ich habe dieses „Freundlichsein/Aufmerksamsein“ auch schon mitbekommen. Aus meiner Sicht ist dies eine Form der Nächstenliebe, man wünscht seinem Nachbarn/Mitmenschen einen schönen Tag.

      Gestern war ich in Chemnitz beim Trauermarsch und hatte viele nette Gespräche mit mir fremden Menschen. Und an der Aussprache, der Mundart, merkte ich, viele kamen aus ganz Deutschland.

      Ein besonders interessantes Gespräch hatte ich mit zwei jungen Männern aus Niedersachsen, also richtigen Sachsen. Und ich war wirklich sprachlos. Ich weiß nicht, wie lange die Anreise dauerte und wie viel sie gekostet hat, ber sie haben sich wirklich aus dem Norden bis nach Chemnitz begeben, um zu trauern.

      Von daher meine ich, es sind schon viel mehr Menschen aufgewacht, als wir vielleicht annehmen.

      Ein schönen Sonntag in die Runde.

      Herzlichst aus Leipzig
      Thomas

    3. 92.3

      Lena

      Heil Dir, Johanniskraut! // 92

      Stimmt! Noch zaghaft, jedoch merklich merkbar. Ist mir auch schon aufgefallen.

      Heil und Segen uns allen!
      Lena

Kommentar verfassen