Artikel zu vergleichbaren Themen

197 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Kurzfassung: Seid höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Rechtschreibung und Zeichensetzung! Und bringt bitte Eure Wortmeldungen zügig auf den Punkt, fasst Euch möglichst kurz! Das erhöht eindeutig die Qualität des Austausches im Forum.

    Danke!

    P.S.: Durchgehende Großschreibung ist in diesem Forum ebenso unerwünscht, wie durchgehende Kleinschreibung. Wenn jemand etwas betonen möchte, bediene er sich bitte der folgenden Möglichkeiten:

    Antworten
  2. 2

    N8Waechter

    Wichtige Info:

    Durch die letzte automatische Aktualisierung der Betriebsweichware dieser Netzseite scheint es aktuell zu einem Fehler bei der Kommentierung zu kommen. Sollte ein Kommentar nach dem Absenden nicht als “… muss noch moderiert werden“ angezeigt werden, bitte ich um etwas Geduld. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Kommentare ganz normal in der Moderation ankommen. Sie werden zeitnah freigeschaltet, sofern ich gerade vor dem Rechner sitze, ansonsten nach einigen Stunden.

    N8w.

    Antworten
  3. 3

    Ootis

    Das Ankommen wird klarer und klarer.

    „Auf der Erde regiert stets der, geführt durch den Vater.“

    Danke für diesen hellen Text.

    Antworten
    1. 4.1

      sherina

      Klasse, Steffen. 🙂

      Und vielen Dank Icke für diesen poetischen Text.

      Dann sind wir jetzt hier weiße Armbinden tragenden Gabemen. 🙂

      Heil und Segen,
      Sherina

  4. 5

    Adept

    In Südamerika haben vor etlichen Jahren die dortigen Stammesweisen einen jungen Mann aufgenommen. Auf die Frage, ob er sich vor der Zukunft fürchte, sagte er: „Nein, jeder Umbruch bietet die Chancen auf Erneuerung.“

    Was den gegenwärtigen Zustand der weltweiten Politik angeht, sage ich zwar: Desaströs. Aber eben deshalb die große Chance auf Erneuerung.

    Ruhig weiterarbeiten an der Vorbereitung – das ist ein innerer Vorgang. Die Kraft der Eremiten …

    Antworten
  5. 6

    Thorson

    Herzlichen Dank, werter Icke,

    das Bewußtwerden ist nicht mehr aufzuhalten, dieser Geist ist längst aus der Flasche und nun können wir im Kleinen Ordnung schaffen und im Großen uns das Theater genauer anschauen.

    Heil und Segen
    auf all unseren Wegen

    Antworten
  6. 7

    Der Fußgänger

    Wir erschaffen etwas, das eigentlich keiner braucht und verkaufen ihnen das als Lebenssinn. Während sie dann 2/3 ihres Lebens für etwas arbeiten, das sie eigentlich gar nicht brauchen, können wir behalten, was uns eigentlich gar nicht zusteht.

    Antworten
  7. 8

    Bernd

    Der Gepäckträger vom Fahrrad ist Scheixxe. 🙂

    Antworten
    1. 8.1

      Triton

      Egal, aber warum ausgerechnet ein Fahrrad von „Zündapp“ ?

    2. N8Waechter

      Werter Triton,

      die Antwort auf diese Frage hast Du interessanterweise selbst gegeben. 🙂

      n8waechter.info/…/#comment-103970

      Heil und Segen!
      N8w.

    3. 8.2

      soliperez

      Werter N8waechter,

      insgesamt sieht das Fahrrad schon interessant aus, obwohl mir der Gepäckträger (transportiere öfter Schwerlasten) auch etwas mager ausschaut.

      An einem Erwerb eines Fahrrades habe ich leider kein Interesse mehr (auch wenn es Deine Netzseite unterstützen würde), ich habe vor mehr als 20 Jahren ein Fahrrad erworben welches sich bisher als wartungsfrei und zu meiner vollsten Zufriedenheit erwiesen hat. Bis dahin fuhr ich zufrieden mit einem Sportrad aus DDR-Produktion (selbst aus Einzelteilen zusammengebaut und dabei 100 DDR-Mark gespart) und dachte, dies bis an mein Lebensende zu nutzen. Erst als ich mal eine Probefahrt mit so einem neumodischen Fahrrad meiner Tochter absolvierte, dachte ich: „diesen Luxus kannst Du Dir doch auch leisten, DDR-Sportrad hin und her, auch wenn es nicht schlecht ist“.

      Ich sprang also schnell auf ein Sonderangebot meines Fahrradhändlers auf und kaufte mir für sagenhafte 333 DM ein NSU-Rad (Alu-Rahmen, mit 21 Gängen) welches sich bei Fahrten durch die gesamte BRiD absolut bewährt hat und bisher faktisch wartungsfrei ist (man beachte den damaligen Preis für ein absolutes Qualitätsprodukt, hehe und da haben wir keine Inflation, oder?).

      Deutsche Wertarbeit. Ähnliches habe ich vorher nur mit einem Fahrrad, gefertigt Anfang der 20er Jahre in Deutschland über lange Jahre erlebt. Völlig wartungsfrei, allerdings kein Alu-Rahmen und keine Gangschaltung.

      N8waechter, Du machst hier eine sagenhafte Arbeit, wenn ich schon kein Fahrrad über Deine Netzseite kaufe, versuche ich Dich anderweitig zu unterstützen.

      Heil und Segen Dir und Deiner Familie

    4. N8Waechter

      Werter soliperez,

      das klingt nach einem Missverständnis. Ich verkaufe keine Fahrräder, sondern habe das Foto meines bescheidenen Erwerbs eingestellt, da MLKeks am 27. Juni dazu aufgerufen hatte, mich beim Sparen auf ein Fahrrad zu unterstützen. Und nun, das Foto zeigt das Ergebnis. 🙂

      An dieser Stelle und aus gegebenem Anlass:

      Aufrichtigen Dank an alle Unterstützer!

      Ohne Euch wäre meine Arbeit in dieser Form völlig undenkbar.

      Der Betrieb dieser Netzseite und das im Auge Behalten der Geschehnisse in Übersee und dem Rest der Welt ist eine Vollzeittätigkeit, und dies in der Regel im Schnitt irgendwas zwischen 8 und 14 Stunden am Tag (inklusive Wochenenden, ausgenommen, wenn ich meine Kinder bei mir habe, dann reduziere ich auf das Allernötigste).

      Davon abgesehen etwas Grundsätzliches:

      Aufmerksame Leser werden bemerkt haben, dass die Anzahl an Artikeln deutlich zurückgegangen ist. Dies liegt zum Einen an der Tatsache, dass die Moderation des Forums, besser: der Kommentarbereiche, enorm zeitaufwendig ist und zum Anderen ist es tatsächlich so, dass „dort draußen“ im Moment kaum etwas geschieht, was ich für erwähnenswert halte. Dazu kommt die zeitintensive Recherche zu der „Geld und Glauben“-Reihe, samt der Pflege der Frage-/Antwort-Seiten – an dieser Stelle, ebenfalls aus gegebenem Anlass: Danke für Eure rege Teilnahme und die zusätzlichen Erkenntnisse, welche auch Magnus und mir diesbezüglich zuteil werden.

      Auch inhaltlich hat sich diese Netzseite erheblich gewandelt und ich bin sehr dankbar für unterstützende Beiträge von beispielsweise Icke, Bjørn und insbesondere Siegfried von Xanten. Letzterer liefert seit dem 3. Dezember 2017 jede Woche (!) eine absolut herausragende Kolumne, welche zu einem festen Bestandteil dieser Netzseite geworden ist und diese Form der Unterstützung ist in gewisser Weise unbezahlbar. Danke, werter Siegfried!

      Die „Zündapp“ ist bezahlt, und auch die Bremsen am Auto sind instandgesetzt. Der Dank dafür gilt Euch, denn Ihr habt diese „Extras“ möglich gemacht! Die laufenden Kosten … nun, die laufen, wie es bei jedem der Fall ist. Ohne Eure Unterstützung ginge das alles nicht und ich bin unendlich dankbar dafür, dass Ihr es mir ermöglicht, diese Aufgabe – den Nachtwächter – wahrzunehmen und mit Leben zu erfüllen. Danke!!!

      Allzeit Heil und des Schöpfers Segen Euch allen und Euren Lieben! 🙂
      N8w.

    5. 8.3

      soliperez

      Werter N8waechter

      tut mir leid, daß ich Dein Foto mißverstanden habe, dachte wirklich, Du wirbst für den Kauf dieser Fahrräder, um ein wenig Zusatzgeld für Deine Netzseite zu bekommen, was ich durchaus verstehen würde, was Du ja auch in Deinem Kommentar überzeugend dargelegt hast.

      Daß es Deins ist, habe ich dabei nicht reflektiert, aber wirklich, der Gepäckträger ist zu klein, zu instabil um mal beispielsweise Jemanden aus der Kneipe nach Hause zu transportieren.

      Also, ich bin sehr zufrieden mit meinem inzwischen 20 Jahre alten und bewährtem NSU-Fahrrad und hoffe, Du bist in Zukunft auch zufrieden mit Deiner Zündapp.

      Liebe Grüße an Dich und Deine Familie und übernimm Dich nicht mit dem Forum (Familie geht vor), und ich sehe zu, Deine Netzseite entsprechend meiner bescheidenen Möglichkeiten permanent zu unterstützen, da sie mir so wichtig erscheint.

    6. 8.4

      Axels Meiniung

      Lieber N8Waechter,

      Bezug: Kommentar vom 13. Juli 2018 um 21:55,

      vielen Dank für alles – auch für Deine Erläuterungen im oben bezogenen Kommentar. Dies nehme ich sogleich zum Anlass, Dir wieder einen kleinen Betrag zukommen zu lassen.

      Beste Grüße, Axel.

    7. 8.5

      Karl Stülpner

      @N8waechter,

      sehr ehrliche und liebenswerte Sätze von Dir, werter N8waechter, zu Deiner nicht gerade kleinen Leserschaft. (ich hoffe trotzdem auf den nächsten Tausender an Leserschaft)

      Ich möchte mich bei Dir persönlich bedanken, für Deine aufmerksamen Augen und Ohren, Deine geistvollen Schlussfolgerungen, Deine ständige Mühe und vor allen Dingen gerade für Deinen großen persönlichen Mut, in dieser chimärenhaften und verdrehten Zeit.

      Das ist sicher kein Zuckerschlecken.

      Natürlich gilt Dir der Dank auch für jene Erkenntnisse, die ich auf Deiner Seite gewonnen habe, und die ich ohne Dich gar nicht hätte. Und das ist so, schon seit etwas mehr als zwei Jahren.

      Heil und Segen sei Dir und den Deinen!

      Karl

  8. 9

    Torsten

    Werter Icke, werter N8waechter,

    ein wunderbarer Artikel. Danke dafür!

    Gut beschrieben und ich denke auch, „die Spreu trennt sich vom Weizen“.

    Das kommende Babylon [brd.schwindel.ru]

    Danke und Heil uns allen!

    Antworten
    1. 9.1

      Ortrun

      Danke für die großartige Gleichnisgeschichte, Icke !

      Hoffen wir, dass die Umkehrung der Verhältnisse (Zahlen) Realität wird und dass danach „die Erde ihre helleren Kinder tragen“ wird!

  9. 10

    SangUndKlang

    Danke, werter Icke und N8Wächter, für diesen wunder-vollen Artikel.

    Zuerst war ich sprachlos und musste mich erstmal sortieren … Aber es ist wohl so, und ich fühle es genau so. Der Weg zeichnet sich immer deutlicher ab.

    Und der „Sturm“ kommt: siehe das kurze Video auf dem Twitterkonto des Weißen Hauses von den Republikanern im Senat zur Ernennung des neuen Richters Brett Kavanaugh:

    twitter.com/SenateGOP

    Einblendung bei Min. 1:08: „It begins.“

    Ja, wir stehen bereit, ein jeder an dem für ihn/sie vorgesehenen Platz, gut gerüstet mit der weißen Armbinde. Viel Mut und Kraft, Heil und Segen Euch und uns allen!

    Von Herzen
    SangUndKlang

    P.S.: Werter N8W, schönes Foto von Deiner „Zündapp“! 🙂

    Antworten
    1. 10.1

      soliperez

      Liebe(r) SangUndKlang,

      da ich mal an einer Abstimmung bei whitehouse.gov teilgenommen habe, bekomme ich jetzt regelmäßig von dort „Resolute Reads“ in meinen Zuse-Briefkasten. Vorgestern schrieben sie mir:

      Brett M. Kavanaugh

      Tonight, President Donald J. Trump announced his intent to nominate Judge Brett M. Kavanaugh of the U.S. Court of Appeals for the District of Columbia Circuit to fill the Supreme Court vacancy created by Justice Anthony Kennedy’s retirement.

      The nomination of Judge Kavanaugh comes after a selection process marked by a historic degree of transparency, including the President’s public disclosure of a list of 25 highly qualified potential nominees for the Supreme Court.

      Learn more about why Judge Kavanaugh is the best of the best to serve Americans on the Nation’s Highest Cour „[whitehouse.gov].

      Auch dir viel Mut und Kraft und Heil und Segen uns allen

    2. 10.2

      soliperez

      Aus den heutigen „Resolute Reads“:

      Brett Kavanaugh is an excellent pick for the Supreme Court[nypost.com]

      Noch einmal zu seinen Kampagne-Versprechen stehend, ernannte Präsident Trump gerade Brett Kavanaugh als seine Wahl, um Anthony Kennedy im Höchsten Gericht zu ersetzen. Es ist eine ausgezeichnete Wahl – obwohl die kommende Welle der Angstmacherei diese Tatsache für eine Weile verbergen könnte.

      Richter Kavanaugh, 53, wird weithin als einer der besten Juristen seiner Generation angesehen

      Heil und Segen

    3. N8Waechter

      Bonesman und Jesuit … Also mir würden einige Fragen dazu einfallen.

  10. 11

    L.Bagusch

    Ich habe auch schon immer den Eindruck gehabt, dass die Religionen, allen voran das Christentum, J*dentum und Islam, den Menschen mit der Gottesstrafe drohen und somit künstliche Angst schüren und um zu spalten (Christen gegen Christen, J*den gegen J*den, Moslems gegen Moslems und natürlich alle gegen alle).

    Die Bibel z.B. wurde schon seit Beginn gefälscht und wichtige Schriften außen vor gelassen !

    Antworten
    1. 11.1

      pedrobergerac

      Werter L.Bagusch,

      Sie haben recht. Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:

      Diese 3 Religionen wurden von den Teufelsanbeternn (Baal) gegründet, um die Welt zu unterwerfen. Die Geschichte des J*dentums ist erstunken und erlogen, wie so vieles auf dieser Welt. Kali Yuga ist eben das Zeitalter der Lüge und der Täuschung.

      Nur die Wahrheit macht uns wirklich frei.

    2. 11.2

      Kräftiger Apfel

      Heil Dir, pedrobergerac!

      Was Icke so schön formuliert und Eva-Maria weiter unten auch schon aufgegriffen hat, möchte ich im Zusammenhang mit „Baal“ auch noch einmal heranziehen:

      „…denn was geschrieben stand, war über die Jahrhunderte durch die Menschen wie eine “stille Post“ verwässert worden und zudem hatten die Dunklen alles auf den Kopf gestellt.“

      Meiner Auffassung nach ist Baal ursprünglich eine mächtiger und lichter Großengel im Reich von IL, der in Frieden aus dem Gottesreich auszieht, um im Einklang mit Gott entsprechend seines kreativen Bedürfnisses ein eigenes Handlungsfeld zu schaffen. Er erbaut zusammen mit seinen Nachfolgern das hehre „Mittelreich“. Als sein Gegenspieler kristallisiert sich Jaho heraus, der abgefallene Engel Schaddai, der den Höllenpfuhl errichtet und sich als Weltverderber etabliert. Eine gute Übersicht dazu findest Du unter:

      ILU-Lehre [thuletempel.org]

      Das umfassende Werk der Schöpfungsgeschichte gibt es unter:

      Wissensbuch der ILU-Lehre und Jovian Offenbarung [archive.org]

      Auch hier haben sich nach meinem Verständnis die Dunklen mangels eigener schöpferischer Qualität also einfach nur bedient. Sie versuchen, sich das Lichte anzueignen und gleichzeitig mit ihrem Schmutz zu kontaminieren.

      Das ihnen dies nicht dauerhaft gelingen kann, ist angesichts der Erbärmlichkeit des hinter einem solchen Verhalten stehenden Wesens nicht zu bezweifeln.

      Heil und Segen!
      Der Kräftige Apfel

    3. 11.3

      Herakleios

      Wer dies denkt, der hat das Wesen des Christentums nicht verstanden. Denn seine zentrale Botschaft lautet ja, daß Gott die Menschen so sehr geliebt hat (Joh 3,16), daß er ganz auf seine himmlische Herrlichkeit verzichtet hat, um Mensch hier auf Erden zu werden (Phil 2,5-8). Er kam nicht als König, nicht als Heerführer und er wohnte auch nicht in einem Palast. Statt dessen wurde er von einem Handwerker groß gezogen, lebte bescheiden in einem hinteren Winkel des Römischen Weltreiches und lernte den Beruf Seines Ziehvaters auszuüben.

      Dann, als seine Zeit gekommen war, nahm er – obwohl er es nicht nötig hatte (Mt 3,13-15) – die Taufe zur Buße des Johannes auf sich, zum Zeichen, daß er in Gemeinschaft mit den Menschen leben möchte. Er lehrte sie, er zeigte ihnen, wie ein gottwohlgefälliges Leben aussieht (2.Tim 3,16f). Doch die Welt – gerade die religiösen Führer seiner Zeit – haßten ihn abgrundtief und sie verbreiteten über ihn üble Gerüchte (Mk 3,22). Obwohl er ihnen nichts Böses getan hatte, verfolgten sie ihn. In ihrer Bosheit sorgten sie dafür, daß er an Stelle eines Räubers (Lk 23,17) gekreuzigt wurde. Und selbst jetzt, verfluchte er sie nicht, sondern betete „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!“ (Lk 23,33).

      Und dann, innerhalb von drei Tagen, verschwand sein Leichnam aus dem Grab. Seine Jünger, die sich vor den Schergen verborgen hielten und die sich aus Angst um ihr Leben in einem verschlossenen Raum (Joh 20,19) zurückgezogen hatten, fingen 50 Tage später an zu predigen. Und nun erlebten sie, daß ihr Herr und Meister Recht gehabt hatte, denn jetzt fing die Welt an auch sie zu verfolgen.

      Die Einladung des Christentums an alle Menschen lautet: Erkennt seine Liebe für euch an! Seht, was er für euch getan hat! Nehmt ihn bei euch auf, auf daß auch ihr Gottes Kinder (Joh 1,12f) werdet! Erneuert euren Sinn, auf daß auch ihr erkennen könnt, was Gottes Wille ist, nämlich das Wahre, das Gute und das Vollkommene (Röm 12,2). Doch nur diejenigen, die sein Wort hören und danach tun, werden seine wahren Verwandten sein. (Mk 3,31-35)

    4. 11.4

      Herakleios

      So und nun kommt die eigentliche Krux: Sein Wort ist viel zu unbequem. Deswegen haben sich die Kleriker und Theologen Wege ausgedacht, wie sie darum herum kommen können, denn sie wollen sich nicht selbst verleugnen, ihr Sinn steht nicht danach täglich ihr Kreuz auf sich zu nehmen und ihm nachzufolgen mißhagt ihnen (Lk 9,23). Von ihren Kanzeln träufeln sie Schlafsand in die Augen ihrer Gemeinde, damit diese ihren Menschensatzungen folgen (Mt 15,14).

      Weil nun so viele Worte über Gott aber kaum Worte von Gott zu hören sind, haben sich die Menschen auch vom Evangelium abgewandt, um statt dessen nach ihrer eigenen Fasson selig zu werden (Lk 19,14). Das Ergebnis davon kann man inzwischen nahezu überall im Lande bewundern: Mord und Totschlag; Lug und Betrug; Haß und Mißgunst; Hochmut und Ungehorsamkeit; Parties, Saufen und Drogen. Die Ethik und Moral des Abendlandes wurde in sein glattes Gegenteil verkehrt. Und die täglichen „Einzelfallmeldungen“ bezeugen, wie sehr hier das Recht und die Sicherheit schon wegerodiert ist.

      Doch jetzt kommt der eigentliche Hammer: Diese Entwicklung hat Jesus vorher gesagt:

      «Wie es geschah zu den Zeiten Noahs, so wird’s auch geschehen in den Tagen des Menschensohns: Sie aßen, sie tranken, sie heirateten, sie ließen sich heiraten bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche ging und die Sintflut kam und brachte sie alle um. Ebenso, wie es geschah zu den Zeiten Lots: Sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten; an dem Tage aber, als Lot aus Sodom ging, da regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und brachte sie alle um. Auf diese Weise wird’s auch gehen an dem Tage, wenn der Menschensohn wird offenbar werden. [….] Doch wenn der Menschensohn kommen wird, meinst du, er werde Glauben finden auf Erden?» (Lk 17,26-30+18,8b)

      Wofür war die Zeit Noahs bekannt? Für Gewalt und Unrecht (Gen 6,5). Wofür war Sodom bekannt? Für Homosexualität; für „Ehe für alle“ (Gen 19,4f). Nun, es gibt heutzutage keinen Grund mehr anzunehmen, daß die Geschichte vom Ende von Sodom ein biblische Schreckensmärchen ist. Denn einerseits hat man im Archiv von Ebla Tontafeln gefunden, die Sodom, Gomorra, Adma, Zebojim und Zoar in der biblischen Reihenfolge nennen, sie als Sündenstädte bezeichnen und geografische Angaben machen, die vollkommen mit dem Bericht der Genesis übereinstimmen. Darüber hinaus kennt man Gegenden am Toten Meer, die aussehen wie verbrannte Städte, in denen Bimsteine zu finden sind, die aus fast reinem Schwefel bestehen. Doch in der Nähe gibt es keine Vulkane und es gibt dort auch keine geothermische Aktivitäten.

    5. 11.5

      Herakleios

      Zum Dritten: Jesus hat nicht nur die ethisch und moralische Situation geschildert, die zur Zeit seiner Wiederkunft herrschen wird. Er hat darüberhinaus ganz konkrete politische Angaben zu dem Zeitpunkt gemacht, wann das geschehen soll:

      «Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis die Zeiten der Heiden erfüllt sind. […] Und alsdann werden sie sehen den Menschensohn kommen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit.» (Lk 21,24b+27)

      Nun, von 70 AD an war Jerusalem stets unter einer nicht j*dischen Obrigkeit. Das änderte sich erst 1948. Denn als Israel gegründet wurde, gehörte der Ostteil der Stadt zum israelischen Territorium. Doch die historische Altstadt verblieb im Herrschaftsbereich von Jordanien. Als 1967 ganz Jerusalem im Rahmen des Sechstageskrieges unter die Herrschaft von Israel kam, hielt man völkerrechtlich daran fest, daß Ost-Jerusalem zu Jordanien gehöre und Israel bloß eine Besatzungsmacht sei.

      Das hat die UN letztmalig Ende November 2017 festgestellt. Doch gut eine Woche später, am 6. Dezember, hat Donald Trump ein bestehendes US-Gesetz unterzeichnet in dem festgestellt wird, daß Jerusalem die Hauptstadt von Israel ist, weswegen die US-Botschaft nun in diese Stadt zu verlegen ist. Dieser Umzug wurde bis zum Mai 2018 vollzogen. In der Zwischenzeit haben auch andere Nationen angefangen, Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen, weswegen mit Fug und Recht gesagt werden kann, daß 2018 das erste Jahr ist, in dem Jerusalem ganz unter j*discher Herrschaft steht. Gemäß Lk 21,24b bedeutet das aber auch, daß die Zeit der Heiden erfüllt ist und seine Wiederkunft nach Vers 27 unmittelbar bevor steht.

      Darüber kann man natürlich hinwegsehen. Doch ich stelle mit ziemlich großer Verblüffung fest, daß dies nicht die einzige biblische Aussage ist, die zu diesem Schluß führt. Denn ich kenne noch drei weitere biblische Zeitlinien, die auf ein baldiges Ende hinweisen. Doch da ich hier keine Romane schreiben will, werde ich erst Näheres darüber schreiben, wenn Interesse daran besteht.

    6. 11.6

      Herakleios

      Natürlich kenne auch ich die Behauptung, die Bibel sei gefälscht worden. Doch da ich erlebe, wie sehr sein Wort wahr ist, da ich sehe, wie sich vor meinen Augen biblische Prophetie erfüllt, halte ich es für müßig darüber nachzusinnen, ob wichtige Schriften aus ihr weggelassen worden sind oder nicht. Und wer andere inspirierte Schriften lesen will, dem lege ich keine Steine in den Weg, zumal auch ich davon einiges im Regal stehen habe: Emmanuel Swedenborg (18’tes Jahrhundert), Jakob Lorber (19’tes Jahrhundert), Anita Wolf (20’igstes Jahrhundert).

      In ihnen wird geklärt, was es mit der „ewigen“ Verdammnis auf sich hat. In ihnen wird erläutert, wie die entsprechenden Schriftstellen im Evangelium zu verstehen sind. Sie stellen klar, daß die Allversöhnungslehre des Origenes (3’tes Jahrhundert) vollkommen mit der biblischen Lehre übereinstimmt. Sie lassen aber auch keinen Zweifel daran aufkommen, daß es im irdischen Leben viel leichter ist umzukehren, als später drüben im Lande der Geister.

    7. N8Waechter

      „Doch da ich hier keine Romane schreiben will …“

      Werter Herakleios,

      Deine Bibelkenntnisse und auch Deine Sicht auf diese in allen Ehren, doch dies hier ist kein Bibelforum und auch keine Kirche. Ich habe Deinen Roman in vier Teilen gelesen, Kleinigkeiten ausgebessert und dann jetzt freigegeben und der einzige Grund dafür ist, dass die Vielfalt der Ansichten hier geehrt wird. Wer meint, diese Grundsätzlichkeit zu was auch immer für Zwecke zu missbrauchen, wird sich hier nicht lange halten (gilt für alle!).

      Ein Beitrag dieser Länge, welcher von Dir bewusst und wohlweislich aufgeteilt wurde, und vor allem in dieser predigenden Form, wird zukünftig bestenfalls überflogen und dann in die Rundablage befördert. „Fasst Euch kurz“ (s.o.), lautet die Devise (gilt ebenfalls nach wie vor für alle!).

      Heil und Segen!
      N8w.

    8. 11.7

      Triton

      Liebe Mitstreiter!

      Frage 1:

      Warum wird hier eigentlich immer J*dentum geschrieben? Tut man was Verbotenes, wenn man schreibt was es ist? Wenn es eh aus der gleichen Quelle stammt, müßte man auch Chr*stentum und I*lam, schreiben.

      Frage 2 geht an Herakleios:

      Ist überhaupt klar, ob es diesen Jesus jemals gab? Ich habe immer Zweifel gehabt, warum ein Retter der Menschen am Kreuz hängen muß.

    9. 11.8

      Herakleios

      @Triton: Nebst den Schriften des Neuen Testaments zeugen auch die zahllosen apokryphen Evangelien von Jesus. Darüber hinaus gibt es die knappen Christus-Zeugnisse der Historiker Sueton, Flavius Joesphus und Tacitus. Hinzu kommt die Tatsache, daß die ältesten archäologischen Nachweise des Christentums aus der Mitte des ersten Jahrhunderts AD stammen. Und zuletzt bezweifelt niemand, daß die ersten Christen J*den waren. Diese jedoch glaubten, wie die Archäologen nachgewiesen haben, fest an eine leibliche Auferstehung der Gebeine, weswegen sie die Knochen der Verstorbenen (Hes 37,1-14) sammelten und sie feierlich in Ossuarien ein zweites Mal bestatteten. Oder anders gesagt: Ohne die leibliche Auferstehung Jesu wäre nie ein christlicher Glaube entstanden.

      Aus all diesen Gründen zweifelt kein Experte an die historische Existenz Jeshua haNozri. Einig ist man sich außerdem, daß dieser Mann sein irdisches Leben um 30 AD herum am Kreuz aushauchte. Doch die Ansichten darüber, wer er war, was für eine heilsgeschichtliche Bedeutung er hat, ob das in den vier kanonischen Evangelien Berichtete der historischen Wahrheit entspricht oder nicht, wie sehr der Christus der Schrift auf Jeshua haNozri zurück geht, ect. pp., ist sehr breit gefächert.

      Unbestritten aber ist die Tatsache, daß es mehr Bücher über ihn gibt, als über alle anderen sogenannten Religionsstifter. Außerdem bezweifelt niemand, daß der biblische Jesus eine äußerst hohe ethische Moral gepredigt und vorgelebt hat, die für nahezu zwei Jahrtausende das westliche Abendland geprägt hat. Darüber hinaus gibt der biblische Christus deutlich zu verstehen, wie man Klarheit über seine Person bekommen kann, nämlich in dem man ernsthaft danach trachtet, sein Wort in die Tat umzusetzen (Joh 7,16f).

    10. 11.9

      Annegret Briesemeister

      Zu 11.8: Werter Herakleios,

      eigentlich wollte ich mich in diesem Kommentarstrang gänzlich zurückhalten, zuviel ist für mein Verständnis doch von immenser Widersprüchlichkeit. Aber nun etwas zu deinen Worten. Lobenswert befinde ich durchaus deine beständige Treue, zu dem was du glaubst. Das kann ja auch nicht jeder von sich behaupten. Selbst dein gewählter Name hier im Forum deutet auf deine Ausrichtung hin.

      Aber irgendwie erkenne ich dieses für die Kirchenchristen übliche Predigen und das kann ich definitiv nicht ernst nehmen. Alles was du bisher, auch schon vorher erklärt hast, daß du herannahen siehst, sehe ich so überhaupt nicht. Und doch scheinen wir auf dem selben Planeten zu leben.

      Und ebenfalls muss ich dir leider widersprechen, was die Beschreibung über Jesus und seine Abstammung und Herkunft angeht. Und das nicht, weil ich es besser weiß, sondern weil mir bis dato niemand glaubhaft versichern konnte, was der Wahrheit entspricht. Diese finden wir bekanntlich dadurch, daß wir in uns gehend, auf unser Herz hören.

      Auch ich habe inzwischen unzählige Bücher und Abhandlungen über das Für und Wider der Existenz Jesu gelesen und bin zu keiner abschließenden Erkenntnis gekommen. Und gerade die Vielzahl an Schriften und auch dieses Brimborium, das auch nach über 2.000 Jahren nicht abreißt, läßt mich wie so oft vermuten: Das Gegenteil ist wahr.

      Und auch wenn es dir womöglich lächerlich erscheint, möchte ich dir sagen, viele von uns waren unzählige Male vorher schon inkarniert und das auch auf dieser Erde und ich bin überzeugt davon, daß wir in absehbarer Zeit per eigener Erinnerung in alle Wahrheit blicken. Dann wird niemand mehr uns etwas erzählen und vormachen können, denn dann werden wir es selbst sein, jeder Einzelne von uns, der die ganze Wahrheit kennt.

      Übrigens denke ich schon das Jesus lebte, aber das wo und wie über sein Leben und seinen Tod ist für mich nicht abschließend bewiesen.

      „Die Teile habt ihr in der Hand, allein es fehlt das geistige Band.“ „Es ist die ganze Kirchengeschichte Mischmasch von Irrtum und Gewalt. Die Geschichte des guten Jesus hab ich nun so satt, daß ich sie von keinem, außer von ihm selbst hören möchte.“ – Goethe

      Heil und Segen
      Annegret

    11. 11.10

      Alfreda

      Merkwürdig an der Jesus-Geschichte ist, dass sie die 16. Auflage einer immer gleichen/ähnlichen Geschichte ist:

      Astrotheologie [YT]

    12. 11.11

      Ilka

      Jesus soll in Wahrheit Julius Cäsar gewesen sein und Cleopatra (eine europäische/germanische? Sklavin) zu Maria Magdalena mutiert. Als sie von ihm schwanger wurde, floh sie wieder zurück in die Heimat. Cleopatra soll wohl rothaarig gewesen sein.

      Astrologisch wird der Vater übrigens der Sonne und Mutter dem Mond zugeordnet. Mond und Sonne zusammen also „gebaren“ die Erde? Im Moment ist auf der Sonne ein mittig weißer Sonnenfleck, dessen Energien die Tage auf die Erde kommen. Schwarze Flecken saugen Energie, daher ist der Biorhythmus dann eher tief, nun aber kommt etwas in Schwung, bis hin zu starker Aggressivität.

      Kann jemand Beobachtungen bestätigen, dass es starke Hackerangriffe auf Banken, Telefonica-Anbieter usw. gibt? Der Onlinebanking-Zugang zur Postbank ist seit Tagen öfter unten.

      Es gibt zügigst bald Verhaftungen wichtiger Schlüsselposten, man nimmt sie gar auf öffentlichen Veranstaltungen und Feierlichkeiten mit. Ich sah es im Traum. Allerdings werden unsere Medien noch nicht davon berichten. Ich möchte aber nicht zuviel Optimismus verbreiten, denn nach dem jüngsten Vulkanausbruch auf den Galapagos und dem Schweigen vom hawaiianischen glaube ich instinktiv, da kommt bald etwas sehr großes.

      Grüße und Friede!

    13. 11.12

      Skadi

      Vielen Dank, Alfreda, fürs Einstellen dieses Videos!

      Vor Jesus Christus habe es fünfzehn (nachweisbare) Kultfiguren – „Söhne Gottes“ – überall auf der Welt gegeben, die dieselben Hauptmerkmale aufwiesen: am 25. Dezember von einer Jungfrau geboren, Wunder gewirkt und am Kreuz hingerichtet, drei Tage lang tot, bzw. sterbend, danach auferstanden. Dieser Weltmythos sei auf astrologische Ereignisse zurückzuführen, so z. B. das Sternbild Jungfrau und ein „Stillstand“ der Sonne für drei Tage, vom 22. bis 24. Dezember, bevor sie am 25. erstmalig wieder um ein Grad weiter nördlich aufgeht, in die nördliche Hemisphäre also „zurückkehrt“. Es wird auch auf die Lautgleichheit, bzw. den Wortstamm von „sun“ und „son“ im Englischen hingewiesen (Sonne – Sohn), und daß die Sonne gemeinhin als Wahrzeichen oder „Geschenk Gottes“ angesehen oder angebetet wurde.

      Die Romkirche verbot die Astrologie als „Teufelswerk“, hielt sich aber eigene Hofastrologen und richtete sich bei der Papstweihe nach astrologischen Vorgaben. Zusammen mit der Ermordung von sogenannten Abtrünnigen, Ketzern (Katharern) und Hexen ergibt sich hier das Bild, daß wertvolles astrosophisches Grundlagenwissen vom einstigen Allgemeingut zum Exklusivbesitz weniger „Auserwählter“ gemacht wurde.

      Besonderes bemerkenswert Min. 39:08 Zitat:

      „Das Wort ‚Vatikan‘ kommt von ‚vaticinia‘, was ‚Ort der Voraussagen‘ oder ‚Ort der Zauberer‘ bedeutet. Der Vatikan finanziert und kontrolliert wirklich jedes astronomische Teleskop und Observatorium auf der Welt, und alle Erkenntnisse gelangen erst zum Vatikan, bevor sie die Öffentlichkeit und die wissenschaftliche Welt erreichen.“

      Der Vatikan mit der NASA …?

      Ein weiterer fleißiger Kommentator hat hier etwas über Astana eingestellt, wo die Vertreter von 17 Glaubensrichtungen zusammenkommen, offenbar um aus diesen eine Art Sonnenkult als Weltreligion zu schmieden. Nachdem man den Völkern also das Wissen geraubt und die Überreste in tausend verschiedene, einander bekriegende „Religionen“ zerhackt hat, will man es nun im oberflächlichen Bruchstück einer One-World-(Sonnen)religion wieder zusammenführen, deren Feinheiten und Hintergründe aber den auserwählten Herrschern vorbehalten bleiben – soll das der Plan sein?

      Ja, es bleibt spannend!

      H&S

    14. 11.13

      Herakleios

      @Annegret Briesemeister:

      Vielen Dank für Deine verständnisvollen Worte, mit denen Du bestätigst, was ich schon am Freitag den 13. geschrieben haben: Die Meinungen der Experten und Buchautoren über Jeshua haNozri, bzw. Jesus Christus gehen weit auseinander. Bis auf die Tatsachen, daß dieser Mann wirklich gelebt hat und um 30 AD bei Jerusalem von den Römern unter dem Präfekten [Publius] Pontius Pilatus gekreuzigt wurde, können sie sich auf nichts einigen.

      Nein, die Idee der Reinkarnation finde ich nicht lächerlich. Schließlich wird sie in den Schriften von Jakob Lorber zugelassen und auch in der Bibel gibt es dafür genug Hinweise. Nur wird stets betont, daß die Wiederverkörperung auf Erden eine große Ausnahme und somit ganz und gar nicht die Regel ist.

      Durch Emmanuel Swedenborg ist mir bekannt, daß das, was der Mensch liebt, das ist, was er will. Das Gewollte wiederum empfindet man als gut und für gewöhnlich wird die Vernunft und der Verstand hergenommen, um das als gut Empfundene als wahr zu begründen. Oder mit Deinen Worten gesprochen: Viele nehmen das als wahr an, was ihnen ihr Herz sagt.

      Ich bin nicht durch Bücherlesen oder durch ein Theologiestudium zu meinem Glauben gekommen. Vielmehr habe ich auf einer CVJM-Freizeit in Schweden die für mich alles überwältigende Freude des Geistes erlebt. Die damaligen Umstände ließen mich erkennen, daß am Christentum wohl sehr viel mehr Wahres dran sein müsse, als ich es mir bis dahin vorgestellt hatte. Außerdem wollte ich diese Freude noch einmal erleben. Aber alle eigenen Anstrengungen in dieser Hinsicht führten nicht zu dem erwünschten Ergebnis.

      So dauerte es etliche schmerzvolle Jahre der inneren Reife, bis ich bereit war, mich auf das Abenteuer des Glaubens einzulassen. Ein Ergebnis davon war etwas, wovon in den Kirchen gar nichts zu hören ist, nämlich die Gabe in anderen Zungen zu sprechen (Mk 16,17). Meine nun seit vielen Jahren gesammelte Erfahrung lehrt mich, daß auf das Wort der Bibel Verlaß ist.

      Weiterhin empfinde ich es ganz und gar nicht verwunderlich, daß Du eine vollkommen andere Ansicht über das uns Herannahende hast als ich, obwohl wir beide auf dem gleichen Planeten leben. Ich werde mich hier mit Dir aber darüber nicht streiten, denn wir alle werden in nicht ferner Zukunft erleben, ob ich Recht habe oder ob Du Recht behältst.

    15. 11.14

      Herakleios

      @Skadi: Alle diese Gedanken sind ganz hübsch, doch leider haben sie mit der historischen Wirklichkeit wenig zu tun. Denn „Sohn“ heißt im Hebräischen „Ben“ und „Sonne“ wird dort „Schemesch“ genannt. Weiterhin ist unbestrittene Tatsache, daß alle ersten Christen bekehrte J*den waren, die im Aramäischen zu Hause waren. Diese Sprache ist mit dem Hebräischen eng verwandt.

      Dazu kommt die Tatsache, daß es bis zur Zeit von Kaiser Konstantin (336 AD) dauerte [de.wikipedia.org], bis Weihnachten mit dem 25. Dezember in Verbindung gebracht worden ist. Der Grund dafür, wo wird vermutet, liegt wohl darin, daß dieser Kaiser vorher ein Verehrer der Sol Invictus gewesen sei und er diesen heidnischen Feiertag nun mit einer christlichen Bedeutung unterlegt habe, um ihn weiterhin begehen zu können.

      Bekanntlich ist auf diesen Spuren die römisch-katholische Kirche auch in späteren Jahrhunderten unterwegs gewesen, weswegen in ihrer Tradition so mancher einstmals heidnischer Feiertag nun mit christlicher Übermalung begangen wird.

    16. 11.15

      Ortrun

      @ Alfreda

      Zur immer wiederkehrenden Aufführung der Jesusgeschichte oder auch den Erzählvarianten und Mythen, die durch die Geschichte geistern:

      Umgekehrt wird eigentlich ein Schuh daraus: Wenn man das Wirken der Gegenkraft erkennt, wird es auch nachvollziehbar.

      Es gab das eine und einzige Ereignis dieser besonderen und einmaligen Inkarnation von Jesus Christus, die eine Bedeutung hat für die gesamte Schöpfung, die die meisten Menschen immer noch nicht ermessen können oder auch wollen. (Steiner nur als ein Beispiel, der darüber schrieb). Womit dies zu tun hat (die größte Verdunklung aller Zeiten), darüber möge sich, wer will, in aller Freiheit selber Gedanken machen.

      Nun, den Urvätern der letzten Schöpfungsperiode (Atlantis war die dieser vorausgegangene Periode) war dieses zentrale Ereignis sehr wohl von Anbeginn an bekannt, sie standen noch in sehr engen Kontakt zum Schöpfer und hatten dadurch ein um ein Vielfaches höheres Lebensalter. Sie wussten auch von den vorausgehenden oder begleitenden Zeichen, an denen man das Ereignis erkennen würde, sie wussten, in welcher Linie diese Inkarnation stattfinden würde.

      Die Wiege dieser neuen Menschheit stand in den Hochtälern des Himalayagebietes. Ihr Abstieg brachte Städtekulturen und eine unvorstellbare Entartung der Kultur (Willensfreiheit) hervor, die mit der Sintflut (selbst verursacht) endete. Danach ging das ganze Spiel weiter und die Blutlinien immer im Geschäft mit den gleichen Zielen. Trotz allem wusste der Schöpfer seine Leute zu schützen und es könnte auch heute noch so sein, wenn sie ihn nicht verlassen hätten.

      Nun (also am Anfang der neuen Schöpfungsperiode) haben die Gegner Gottes (gefallene Wesen/Engel – die „Wächter“) sich mit den Menschen der neuen Schöpfungsperiode vermischt, bestimmte Blutlinien installiert und ihr Ziel war es von Anfang an, diese göttliche Inkarnation zu verhindern. Es war dies auch der Grund, weshalb in der Vorzeit etliche Völker (Hybriden) ausgelöscht wurden, die gegen den Willen des Schöpfers gezüchtet worden waren.

      Bestimmte Blutlinien haben überdauert, die Inkarnation konnten sie nicht verhindern, aber das Zerstörungswerk ging auf allen Ebenen weiter mit Lüge, Betrug, Verzerrung und Umkehrung der Wahrheit, so dass quasi das Gegenteil als Wahrheit verkauft wurde. Man eignete sich anscheinend sogar die Identität anderer Völker an.

      Das betrifft auch das „zentrale Ereignis“. Es hat seine Schatten vorausgeworfen, da sein Eintreten bekannt war – nur wurde es in allen möglichen Varianten vorweggenommen und in diverse Kulte umgeformt und eingepasst. Deshalb taucht diese Konstellation (Vater – Mutter – Kind) immer wieder auf, wie Märchenmotive, hat aber mit dem einzigen zentralen Ereignis nicht die Bohne zu tun. Es ging ja immer nur darum, die Menschen in die Irre zu führen und von der Wahrheit fernzuhalten.

      Frei nach Jakob Lorbers Niederschriften dessen was ihm gesagt wurde (Bezug zu seinem Wirken die Aussage von Jesus Christus im Johannes-Evangelium 16, 12-13: Da wird einer sein, der wird sagen (schreiben), was er hören wird).

    17. 11.16

      Alfreda

      11.15:

      Danke für deine Ausführungen, Ortrun.

      Nachdem ich mir gestern und vorgestern noch einmal „Atlantis, Edda und die Bibel“ angehört habe, kann ich diesen deinen Ausführungen gut folgen.

    18. 11.17

      Skadi

      Werter Herakleios,

      danke für deine ausführliche Antwort. Was du beschreibst, ist mir in groben Zügen bekannt, es scheint die „offizielle“ Geschichte zu sein?

      Es gibt ja nun eine Flut von Theorien über Jesus, die in besagtem Video ist nur eine davon – ganz und gar nicht unumstritten, wie man auch an den dortigen Kommentaren sieht.

      Eine weitere interessante Theorie ist diejenige, daß Jesus in Wahrheit gar kein J*de gewesen sei. Die Provinz Galiläa als Teil des römischen Vielvölkerstaates sei von weißen Europäern, wie z. B. Galliern bewohnt gewesen. „Doch niemand sprach über ihn, aus Angst vor den J*den“, lautet ein Satz in der Bibel. Daß diese Theorie so vehement unterdrückt wird, spricht eher für, als gegen sie. Aber das nur als Beispiel.

      Mit Tatsachen bin ich sehr vorsichtig geworden, seit ich eine gewisse offenkundige Tatsache kennenlernen durfte, die ganz wahnsinnig historisch ist und für die wir eine immerwährende Verantwortung tragen.

      Nach zweitausend (?) Jahren Intrige, Lüge, Massenmord in allen „christlichen“ Belangen dürfte es schwierig sein, überhaupt noch einen allgültigen Beweis herbeizuschaffen – außer vielleicht, man käme an die Katakomben unter dem Vatikan heran … 🙂

      Aber bis dahin wird es eine Frage des Glaubens bleiben. Wie wir doch am Ende immer beim Glauben landen! Vom Glauben, zum Geld, zur Macht, zur Weltordnung … Dieses nette Gespräch gehört doch eigentlich unter einen anderen Artikel … 🙂

    19. N8Waechter

      „Dieses nette Gespräch gehört doch eigentlich unter einen anderen Artikel …“

      So ist es.

      Heil und Segen!
      N8w.

    20. 11.18

      Annegret Briesemeister

      Zu 11.13: Werter Herakleios,

      ich danke dir für deine Antwort. Sie bestätigt mir, was ich ohnehin dachte, es ist manchmal eben besser, sich gar nicht zu äußern. Was ich allerdings unbedingt betonen möchte ist, mir kommt es so überhaupt nicht darauf an, in welcher Form auch immer, Recht zu behalten. So achte ich dich und deine Ansicht der Umstände und belasse es dabei.

      „Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, daß Sie sie äußern dürfen.“ (Voltaire)

      Heil und Segen
      Annegret

    21. 11.19

      Annegret Briesemeister

      Zu 11.15, 11.16, 11.17:

      Guten Morgen ihr Lieben,

      ich könnte mir auch durchaus vorstellen, Jesus und die damit verbundenen, uns nahegebrachten Erzählungen, als Metapher für das Wirken, den Geist Allvaters zu verstehen. Oder gar für „Das“ Gleichnis aller Gleichnisse.

      Wir denken, uns im „falschen Film“ zu befinden, wissen doch aber in uns, daß das „Drehbuch“ von absoluter, einfacher und dadurch genialer Stimmigkeit ist. Das lässt uns, die derzeit hier bewusst inkarnierten, unseren Weg immer klarer erkennend, ziel-sicher! fortsetzen.

      An allen Erzählungen über Jesus stört mich eigentlich einzig und allein die Überhöhung seiner Figur. Wenn er lebte, sollten wir doch eben aus allem, mal vorausgesetzt es gibt authentische Beweise, wissen, daß er sich selbst nie erhöht hat. Das wäre für mich das entscheidende Kriterium an sich. Denn wer sich erhöht, befolgt das entscheidende Gebot „Was du nicht willst, daß man dir tu, das füg‘ auch keinem anderen zu“ , schon mal nicht.

      „Es ist, was es ist, sagt die Liebe.“

      Heil und Segen
      Annegret

    22. 11.20

      ebm

      „Schau allein das habe ich gefunden: Gott hat den Menschen aufrichtig gemacht, aber sie suchen viele Künste.“ Prediger 7-29

      Interessante Kommentare; die auch teilweise mit einer gewissen Raffinesse platziert zu sein scheinen und durchaus neugierig machen könnten. An ganz vielen Stellen bieten sich Möglichkeiten, weiter zu suchen und sein Wissen auszuweiten. Je nach der eigenen Vor-Einstellung wird man auch zufriedenstellende Ergebnisse erzielen, was ja auch der Sinn der Sache ist und was ich jedem von Herzen gönne.

      Das muss auch sein bis an einen gewissen Punkt, der meiner Meinung nach genau da ins Spiel kommt, wenn die Vor-Einstellung, der persönliche Glaube, die emotionale Agenda, verteidigt, bestätigt werden soll, was aber eigentlich zerstört gehört, wenn man weiterkommen will. Die inneren Wächter, die die Vor-Einstellungen bewachen und verteidigen heißen im Christentum: Saulus von Tarsus, Jakob Lorber, Emmanuel Swedenborg sowie alle anderen „Erklärer“, die es zu überwinden gilt, möglicherweise.

      Die Wiederkunft Christi, die seit 2.000 Jahren unmittelbar bevorsteht, ist wenn man wirklich will im Hier und Jetzt und zwar ganz einfach. Jesus hatte vorhergesagt, daß viele kommen werden in seinem Namen, viele verführen und er hatte gesagt, folgt ihnen nicht. Das hat ein Christ zu wissen, und weiß es auch und er, der Christ, der weiß auch die Ausnahmen, die da heißen … Saulus, etc.

      Lässt man die ganzen Erklärungen der Erklärer, die ja auch nur versucht haben zu verstehen, was das denn alles war und zu bedeuten hat, mal bei Seite und fokussiert sich auf die Worte die von Jesus überliefert sind, dann ist es ja nicht so viel, nicht ein Prozent von dem was drumrum erzählt wurde und wird!

      Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben bedeutet, daß es seine Worte sind, die wie er andernorts sagt, nicht vergehen werden, wenn auch Himmel und Erde vergehen, seine Lehre, er war es der den Vater im Himmel predigte, den ja kein Mensch mehr kannte!

      Die Wahrheit wird uns von den Irrtümern in dem Maße befreien, wie wir bereit seid zuzulassen, die Möglichkeit einräumen, daß wir uns geirrt haben könnten. Mit einem solchen Eingeständnis, man muss es ja auch nicht unbedingt laut sagen, ist dann der Wiederkunft Christi, der größten Sehnsucht vieler Herzen und Seelen, der Weg bereitet und man hat so etwas wie seinen ganz persönlichen Tag X oder je nach spiritueller Egoausbildung – He Kyriake Hemera – Tag des Herrn – erstmal!

    23. 11.21

      Herakleios

      Zu 11.17: Werter @Skadi,

      ich will hier die Geduld vom N8waechter nicht über die Maßen strapazieren. Deswegen ganz kurz nur noch so viel:

      Aus den vier kanonischen Evangelien geht hervor, daß schon die Zeitgenossen eine höchst unterschiedliche Ansicht über Jesus hatten. Die einen meinten, er sei in Bethlehem geboren, was andere bestritten (Joh 7,41-43). Dritte behaupteten, er sei ein Schwarzmagier gewesen (Mk 3,22). Andere bezichtigten ihn als Volksverführer (Mt 27,62-64; Joh 7,47-49) und waren sich sicher, daß er ein falscher Christus ist (Lk 4,28-30). Wiederum andere fühlten sich von ihm bedroht (Joh 11,47-50).

      Auf der anderen Seite gab es Menschen, die ihn als Rabbi (religiöser Lehrer) ansprachen (Joh 6,25), die ihn als Propheten betrachteten (Mt 21,11), die davon überzeugt waren, daß er die Wiederkunft Elias sei (Mt 16,14). Seine Jünger schließlich betrachteten ihn als Christus (Joh 6,68-69). Nach seiner Auferstehung waren sie sogar bereit, ihn als Gott zu bezeichnen (Joh 20,28).

      Nun, auf Grund des Münchhausen-Trilemmas bin ich mir sicher, daß letztendlich all unser Wissen auf Glauben beruht. Der Glaube wiederum basiert

      1.) auf der eigenen Erfahrung und
      2.) auf Informationsquellen, die wir für vertrauenswürdig halten.

      Lange Zeit war die Kirche so eine Informationsquelle, weswegen bei vielen der christliche Glaube schlicht ein (2.) Überredungsglaube war. Der biblische Jesus dagegen vertritt einen anderen Standpunkt, denn er behauptet, daß derjenige, der gewillt ist sein Wort in die Tat umzusetzen, (1.) Erfahrungen machen werden wird (Lk 11,13).

  11. 12

    Schwabenmädel

    Lieber Icke,

    das hast Du wunderbar auf den Punkt gebracht, eine tolle Zusammenfassung!

    „Die destruktive Voraus-Schau war eine archontische und/oder luziferische Verblendung durch die Dunklen“ -> N8wächter: „Fällt aus, wegen is‘ nich‘.“ 🙂

    Und was war es doch manchmal für ein harter und steiniger Weg hinter diese ganzen Kulissen zu schauen und die Zusammenhänge richtig zu begreifen. Und wir sind immer noch am lernen und staunen.

    Danke fürs Teilen
    Heil und Segen Euch allen!

    Antworten
    1. 12.1

      Aand

      Werte Menschen,

      letztendlich ist das Lernen und Staunen für unseren Verstand und teilweise für das Ego wichtig. Denn wer wir wirk-lich sind, wissen „eigen-tlich“ stets. Das was wirkt, sind wir.

      Heil und Segen!

      Nun zum Alltag: Alles läuft nach Plan…

      Ein schöner Spruch für ein T-Shirt, lieber Nachtwaechter, ähnlich den Q-Shirts …

  12. 13

    Torsten

    Werte Gemeinde,

    ich bin auf einen Artikel gestoßen, der sehr interessant ist. Man beachte die Querverweise!

    Brief an Calgary Herald bezüglich eines Hass Artikels über Monika Schaefer

    (Die Quell-Seite ist empfehlenswert, denke ich). Es sind dort sehr viele und gute Informationen verfügbar.

    In diesem Sinne, Heil!

    Antworten
  13. 14

    Beryll

    Es schleiert mir, was meine Augen seit meinem Anbeginn am nächtlichen Himmel kleben läßt. Ich sehe Muster, Ordnung, denke voraus, denke zurück, suche den Schnittpunkt und frage doch immer wieder mein Inneres. Die Zeichen jedoch werden mich nicht erreichen.

    Antworten
  14. 15

    Triton

    Kann ich nur vor warnen, sich als auserwählte Menschen, über den Dingen schwebend, zu fühlen. Das ist schon anderen nicht gut bekommen.

    Antworten
    1. 15.1

      Icke...

      Triton,

      das ist der wichtigste Aspekt bei dem ganzen Aufwachprozess! Und viele wurden auf dem Weg in eine/ diese Falle gelockt …

      Der destruktive Weltgeist ist ja nicht blöde 😉 , er weiß sehr genau, wie er uns in der Matrix hält. Daher ist die Überschrift auch ein wenig grenzwertig, aber alles hat seine Bestimmung!

      Es soll auch ein wenig provoziert werden, um genau diese Gedanken anzusprechen und auch ein entsprechender Austausch einzuleiten.

      Daher ist meine Intention schon immer gewesen: Lasst uns zusammenwachsen, aber eben natürlich, unter Wahrung der natürlichen Ordnung, der Erhaltung des „Heimatgefühls“.

      Dennoch gibt es nun mal ein aus(er)gewähltes Fleckchen Erde, von wo aus der eigentliche Wandel losgetreten wird. Dies hat etwas mit den Energieknotenpunkten zu tun und auch etwas mit der „wahren“ Geschichte, denn der der wiederkommt (als eins und als wir) kam genau von hier, so meine Vermutung (Erinnerung).

      Und so wird er auch wieder hier erscheinen, der neue Weltgeist, in Form von Menschen, die diesen neuen/alten Geist in sich tragend aufrechterhalten und wieder zu voller Stärke entfalten werden.

      Danke für diesen Kommentar, denn genau das darf nicht passieren, Machtmißbrauch! Wer sich in dieses Egomuster begibt, also ganz bewusst, der wird eine entsprechende Strafe/Lernerfahrung erhalten! Und bewusst sind alle, die es wissen und bewusst mißbrauchen.

      Liebe Grüße

    2. 15.2

      SangUndKlang

      Werter Triton,

      da gebe ich Dir vollkommen recht. Ich für meinen Teil fühle mich auch nicht „auserwählt“ oder „über den Dingen schwebend“ – ganz im Gegenteil! Auch ich, wie ein jeder andere hier auf diesem Planeten, wird seine ganz persönliche(n) Prüfung(en) bestehen müssen, da bin ich mir sicher.

      Aber es gibt meiner Meinung nach Menschen, die anderen ein wenig Verständnis voraus haben, und ich denke, dass dies in gewissem Sinn auch für die hier Mitreisenden gilt, und zwar nicht nur (aber auch) durch die Auseinandersetzung auf verschiedensten Ebenen, die hier in diesem Forum stattfindet.

      Und so können wir in gewisser Weise anderen doch helfend zur Seite stehen, wenn erforderlich, und das werde ich auch tun. Und ich finde, dabei kann ein wenig Selbstbewusstsein nicht schaden. 🙂

      Von Herzen
      SangUndKlang

    3. 15.3

      freierMensch

      Danke, ich hätte es nicht besser formulieren können. „Bleibt auf dem Teppich“, sagt man bei uns dazu.

    4. 15.4

      Bjørn Lystaal

      Ich verstehe deine Worte, Triton, und sehe es vordergründig genauso. Indes sind besonders begabte Menschen, sofern du auf diese im Artikel genannten ansprichst, tatsächlich nur in einem einzigen Punkt anders als andere: Sie haben bereits erkannt, dass sie über eine ‚super-power‘ verfügen, nämlich ihre Schöpferkraft.

      Das tut absolut jeder, aber nicht jeder hat Zugriff darauf oder auch nur eine Ahnung davon. Ist ja in anderen Bereichen genauso.

    5. 15.5

      Andreas

      Das ist dann genau der Gutmenschenwahn, der geheilt werden muss!

    6. 15.6

      Triton

      Was ich dazu noch anmerken wollte, sind die Anmerkungen von Klaus Jäger zu diesen Dingen, welche mir jüngst wieder aufgefallen sind.

      Der Mensch denkt, aber Gott lenkt. Sagen die Leut.

      Zwar „wissen“ wir vieles, aber eben zu wenig, um etwas Entscheidendes lenken zu können. Und so müssen wir Halbwissenden eben dabei zuschauen, wie „Gott der Lenker“ die Dinge so lenkt, daß ein Aufwachprozess der noch Schlafenden stattfinden kann. Mein Wunsch an Gott wäre, die Dinge so zu lenken, daß er die, die es nicht mehr so brauchen, dabei verschont. Abwarten.

      Nun denn, wir sind damit beim Plan, welchen der Nachtwächter immer beschreibt und das Einzige was uns bleibt ist, darauf zu vertrauen. Das Schicksal läßt sich nicht in die Karten schauen … das hat es mir einmal eindrucksvoll (!) klargemacht und das hatte ich dann verstanden.

    7. 15.7

      Icke...

      Moin Triton,

      „Zwar „wissen“ wir vieles, aber eben zu wenig, um etwas Entscheidendes lenken zu können. Und so müssen wir Halbwissenden eben dabei zuschauen, wie „Gott der Lenker“ die Dinge so lenkt, daß ein Aufwachprozess der noch Schlafenden stattfinden kann.“

      Und weil einer allein oder eine kleine Gruppe zu wenig weiß, genau deswegen braucht es eine große Anzahl von Menschen die zusammenarbeiten. Der Allvater wirkt durch uns! Wenn man sich das verinnerlicht, dann ist deine Aussage: „Und so müssen wir Halbwissenden eben dabei zuschauen …“ nicht korrekt.

      Wenn wir unser Halbwissen abgleichen und bündeln, dann entsteht ein festes Bild und somit kann der Plan erkannt werden. Wir sind die, die es umsetzen sollen, den Plan und dazu muss man versuchen ihn zu verstehen.

      Deine Beschreibung vom Schöpfer ist aus meiner Sicht nicht korrekt. Der Schöpfer gibt all jenen das Wissen, die sich bewiesen haben! Und immer mehr haben aktuell den Plan oder sehen zumindest erkennen immer mehr die Zusammenhänge.

      (!) Vertrauen ist wichtig, aber Wissen zu erlangen macht stark und sorgt für einen gefestigten Geist.

      Was wäre denn, wenn du niemandem mehr vertrauen könntest? Was wäre dann der nächst logische Schritt? (das hatte man mit mir gemacht über sehr lange Zeit, das Vertrauen zu allem genommen!)

      Liebe Grüße

    8. 15.8

      Triton

      Icke,

      „Der Allvater wirkt durch uns!“

      Das meine ich letztlich. Meine lapidare Ausdrucksweise soll uns nicht in Warteposition bringen. Das Wirken findet aber gar nicht unbedingt auf der bewussten Kommunikationsebene statt, sondern auf anderen Ebenen, was wir als schreibende Zweibeiner nicht so wahrnehmen.

      Vielleicht ist schon mal jemandem aufgefallen, wenn man hier oder wo anderes einen Text schreibt, daß man das selber gar nicht ist, sondern da schreibt jemand anderes durch uns durch. Genau hinfühlen … Das ist insbesondere dann der Fall, wenn es sehr flüssig geht und man sich anschließend darüber wundert, was man da verfasst hat. Also soll uns nicht höherstellen, aber wir sind eigentlich Medium unseres innewohnenden Geistes. Und so sind alle Handlungen fast immer automatisch …

      Wenn man sich dann überlegt, welche Kraft durch unsere Widersacher fließt, dann kommt man unweigerlich zu dem Schluß, daß der Krieg im Himmel auf der Erde ausgetragen wird. Wir sind also eigentlich Marionetten in Fleisch, deren freier Wille nur darin besteht, sich dem göttlichen Willen zu widersetzen oder ihn zu befolgen; wobei das Zweite aus Sicht des Geistes und auch aus der Sicht des Egos jedoch die gesündere Wahl ist.

    9. 15.9

      Icke...

      Danke Triton für die Ergänzung! So wird es dann eine Runde Sache.

      „Das ist insbesondere dann der Fall, wenn es sehr flüssig geht und man sich anschließend darüber wundert, was man da verfasst hat.“

      Genial oder? 😉 … geht mir ganz oft so, einfach fließen lassen und dann über sich selbst staunen!

      Liebe Grüße

    10. 15.10

      Ekstroem

      Diesen Diskussionsfaden zu Tritons Anmerkung halte ich für sehr wichtig.

      Eines der grundlegensten geistigen Gesetze ist das der Wirtschaftlichkeit. Die Natur beispielsweise verschwendet nichts. Deswegen hier der entsprechende Auszug aus einem Kommentar, den ich vorhin zum saker-Blog hochgeladen habe. Zitat:

      „Zu uns `Aufgewachten´. Kein Grund zur Selbstgefälligkeit oder gar zum Herabschauen auf `Schlafschafe´. Jeder von uns war selber mal eins. Und jeder von uns ist immer noch eins (mich eingeschlossen, um Mißverständnissen vorzubeugen)! Ich vermute, daß sich gegen diese Aussage (berechtigter) Widerstand regt. Sie ist natürlich eine Provokation. Aber eine mit wahrem Kern. […]

      Der [gegenwärtige weltweite] Aufwachprozeß bezieht alle Gebiete menschlichen Ausdrucks mit ein. Und zwar horizontal und vertikal. Horizontal: Wissenschaft, Kunst, Politik. Wirtschaft, Finanzen, Sport, Gesundheit, Kultur, Sprache, Film, unser Verhältnis zu den Tieren und zur Natur etc. Vertikal: Vom Gebiet des physischen Ausdrucks bis zum „Spirituellen, Geistigen“.

      Und jeder von uns hat auf den vielen Ausdrucksgebieten seine `schwarzen Flecken´. Anders ausgedrückt gibt es Gebiete (bei jedem ist das ganz individuell), wo wir immer noch Schlafschafe sind. Ein Freund von mir, der seit vielen Jahren sehr aktiv in der Wahrheitsbewegung ist, hat zum Beispiel einen blinden Fleck: Chemtrails. Die gibt es für ihn einfach nicht. Da gibt es kein Durchkommen. Das ist ein Beispiel, dass das Prinzip unserer `blinden Flecken´ demonstrieren soll.“ Zitat Ende.

      Um zu straffen, habe ich einiges ausgelassen. Wer den ganzen Kommentar lesen möchte (bis 16:02 Uhr rollen):

      Kommentar [vineyardsaker.de]

    11. 15.11

      AnnieB

      Triton #15.8, das ist eine Superbeschreibung. Ich hätte mich nicht getraut, das zu schreiben, weil ich dachte, man hält mich für blöde, obwohl ich genau wußte, daß es sich so verhält, wie von Dir beschrieben.

      Da fallen einem auch Worte und Redewendungen ein, die man selbst ewig, manche bestimmt Jahrzehnte nicht gebraucht hat, auch nicht gehört und gesehen hat. Der Text sprudelt nur so heraus. 100 % deckungsgleich mit Deiner Beschreibung. Also, ich fasse zusammen: bin doch nicht blöd. 😉 SH

  15. 16

    ebm

    Guten Tag, und herzlichen Dank fürs Teilen. Ich schließe mich dem Lob voll und ganz an.

    „Die destruktive Voraus-Schau war eine archontische und/oder luziferische Verblendung durch die Dunklen. Denn die Protagonisten der alten Schriften waren keine Engel in der Gestalt, wie religiöse Schriften sie beschrieben, sondern einfach ganz besondere Menschen …“

    Ähnlich wie der Eroberer Cortés von den Atzeken für den zurückgekehrten weißen Gott Quetzalcoatl gehalten wurde, sind die besonderen Menschen in den alten Schriften falsch identifiziert und wieder gegeben?

    Genau der Punkt, meiner Meinung nach, wo auch die Übernahme von Wissen/Weisheitslehren stattgefunden haben kann. Diejenigen, die uns die Engel und die Heiligen vorstellten, also beispielsweise die Schreiber des Alten Testamentes (die Bibel enthält ja alte Schriften), die müssen wir richtig herum begreifen, also aus der Sicht derer, die damals lebten, diese Dinge niederschrieben und mit besagten Engeln und Heiligen angeblich verkehrten.

    Haben Sie schon mal einen Heiligen gesehen? Ich nicht, ich habe noch nie einen Heiligen gesehen. 🙂

    Wie muss man sein, wenn man einen Heiligen sehen will?

    Unheilig, würde ich sagen, das wäre die Mindestvoraussetzung. Das genaue Gegenteil müsste man sein, denn in der Bibel, werden diesbezüglich Augenzeugenberichte abgegeben, von „Propheten“ die was gesehen haben wollen, von Wesen die ihnen so besonders vorkamen, daß diese mit den Begriffen Engel und Heilige gekennzeichnet wurden, verpackt in entsprechende Geschichten.

    Ob diese Besonderen Menschen sich schon besonders entwickelt hatten? Es gibt auch noch die Möglichkeit, daß sie noch nicht so degeneriert waren wie wir heutzutage, daß sie noch die Bräuche, die Riten, das ganze Wissen der Ahnen von vor der Flut kannten und lebten. Nicht-Zugehörige, vielleicht ein Tempeldiener oder Eunuch, die diese besonderen Menschen beobachteten, schrieben nieder, was sie so zu verstehen meinten. In diesen Geschichten, verfasst von Menschen, die sich einer riesigen Kluft zwischen sich und den von ihnen Beobachteten/Skizzierten bewußt waren, dürfen wir heute die Fäden bei der Wahrheitssuche wieder aufnehmen.

    Ich halte es für richtig, sich klar zu machen, daß aus der Perspektive von sich entgegengesetzt empfindenden Menschen heraus das Verständnis entwickelt werden kann, wer diese wunderbaren Menschen waren, die uns als überirdische Engel und Heilige verkauft wurden.

    Das heißt nicht, daß es keine jenseitigen Wesenheiten gibt, aber das ist eine andere Geschichte.

    Nochmal herzlichen Dank an Icke,

    Heil & Segen
    Danke fürs Lesen

    Antworten
    1. 16.1

      Bjørn Lystaal

      „Wie muss man sein, wenn man einen Heiligen sehen will?“

      Offen vor allem. Und ich sehe fast jeden Tag Heilige. Im Kinderwagen, an Mutters Hand oder beim beherzten Versuch, trotz Windeln seinen Weg selbst zu bestimmen.

      „Eine reine Quelle ist nichts Seltenes. Saubere Bäche schon eher. Einen unverdorbenen Fluss zu finden, macht bereits Mühe. Und niemand weiß, wo es einen Strom ohne Schmutz darin geben könnte.“ – Skældryn T. Fynningar

    2. 16.2

      ebm

      @ Blörn Lystaal

      Ich verstehe Ihre Sichtweise, weil: ich kenne auch die kleinen Scherze zwischen Großmutter und Enkelin … ähm … Engelin! Selbst wenn Ihre Heiligen, Heilige wären, was ich nicht sehen kann, haben sie einen entscheidenden Nachteil, sie können den Status, mit dem Sie sie belegen, nicht halten, es mangelt ihnen sehr oft an SchutzHeiligen, an besonderen Menschen.

      Was mich an dem Artikel so angesprochen hat, ist die Hoffnung und die Sehnsucht, daß mit fortschreitendem Erwachen, es diese SchutzHeiligen für die Kinder wieder geben wird, daß die Erwachenden sich erinnern, zu ihrer Identität zurückgelangen und somit auch zu ihrer Kraft.

      Beides wird dringend gebraucht, für Ihre Heiligen. 🙂

  16. 17

    Christof777

    An den „Patriotismus“ wird gern appelliert. Auch und insbesondere von solchen, die ganz Anderes im Sinn haben. Ein wirklicher Patriot muss seine Botschaft nicht ständig herausposaunen, er handelt nach seinen Maximen. Daher kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht wirklich beurteilen, ob der angekündigte Sturm (der zweifelos kommen wird, bzw. schon begonnen hat) ein System hinwegfegen wird oder aber lediglich dazu dient, die faulen Früchte, welche zweifellos vorhanden sind, zu eliminieren.

    Ich tendiere eher zu Letzterem, bin aber unsicher. Ich komme mir manchmal vor, wie jemand, der mit verbundenen Augen ein Fußballspiel kommentieren soll und die einzigen verwertbaren Hinweise sind die Zuschauerreaktionen. Da kriegt man schon mit, wenn ein Tor gefallen ist. Aber auf welcher Seite?

    Nach meiner rudimentären Kenntnislage ist Trump eingesetzt worden, um die „United States“ abzuwickeln und die Republik „United States of America“ wieder einzusetzen (was impliziert, dass auch er nur ein Erfüllungsgehilfe, allerdings auf höchstem Niveau, ist). Also das Unternehmen US abzuwickeln und die staatlichen Strukturen zu reorganisieren.

    Ob und wieweit das in den USA möglich ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Bisher bin ich davon ausgegangen, dass diese Rechte aufgrund der völkerrechtlichen Gesamtsituation mehr oder weniger den Deutschen vorbehalten sind. Je mehr ich darüber nachdenke umso verworrener wird mein Eindruck.

    Aber zu sagen „Hurra, jetzt gehts los und dem Deep State an den Kragen“ halte ich für eine recht kindliche Weltsicht. Der Tiefe Staat ist relativ gut sichtbar, zumindest weiß man von ihm; er gehört also auch zum Bühnenpersonal.

    Antworten
    1. 17.1

      Webster Robert

      Ja den Eindruck hab ich auch. Ich denke auch nicht, dass sich das System ändert. Anderseits, wenn Trump nicht nur droht, sondern die alle einsperrt, wird ein Riesenwirbel auf der Welt herrschen. Der daraus resultierende Bürgerkrieg und Finanzzusammenbruch könnten ein neues System installieren lassen.

      Nur wenn ich lese: “ Trump droht …“, gibt es ja noch immer Optionen für die Verbrecher. Das gefällt mir gar nicht. Ich habe das dumpfe Gefühl, die können sich alle freikaufen.

      H&S

  17. 18

    donpepe

    Guten Tag, Patrioten!

    Ich habe jetzt ein Stempelset mit Stempelkissen besorgt und stemple damit meine Geldscheine mit einem großen Q.

    Viel Spaß beim Mitmachen. 😉

    Antworten
    1. 18.1

      kirschenkraft

      Lieber Donpepe,

      eine sehr gute Idee. Das werde ich ebenfalls tun. Eine kleine Anmerkung dazu: es täte Sinn machen „QAnon“ draufzustempeln, denn wenn die Menschen dann den Gockel bemühen, kommt bei „Q“ alleine gar nix. Bei „QAnon“ jedoch die volle Breitseite. Außerdem kann man ja eigentlich den Stempel überall in der Tasche mitführen und zur Verschönerung von ungenutztem Raum beitragen. Natürlich nur legale Flächen oder Objekte.

      Gleich mal nachher zum Stempelheimer gehen.

      Kameradschaftliche Grüße!
      Kirschenkraft

    2. 18.2

      leitwolf75

      Werter Donpepe, #18

      eine ausgezeichnete Idee von Dir, mit dem Q auf dem Geldschein. Ich hatte schon die Lacksprühdose im Sinn, dieses ist mir aber zu auffällig. 😉
      (Du hast übrigens den Kommentar Nr. 18, sehr schön!)

      Heil und Segen
      leitwolf75

    3. 18.3

      kph

      Gute Idee, ich bin dabei.
      kph

  18. 19

    wolfwal

    Politiker der Altparteien und die MSM stellen die geretteten Jungs aus der Höhle in Thailand den ertrunkenen Armutsflüchtlingen im Mittelmeer gegenüber und ein anderer, Augstein, faselt jetzt von einem „besseren Amerika“, das wir mit den Migranten zusammen auf deutschem Boden erschaffen könnten.

    Ich glaube es hackt. Klingt für mich sehr danach, dass Soros & Co. für die Umsetzung ihrer NWO-Pläne (weil sie die USA wegen Trump erstmal zurückstellen) auf die EU konzentrieren.

    Wir werden wohl eine neue mediale Volksverdummungs-Kampagne großen Ausmaßes erleben.

    Antworten
    1. 19.1

      Mohnhoff

      Das alte Amerika, ob man es nun gut oder schlecht findet, wurde nicht an einem Tag erbaut. Das hat viel harte Arbeit über Jahrzehnte gekostet. Unter anderem von vielen fleißigen, gut ausgebildeten und hoch motivierten deutschstämmigen Auswanderern. Und ganz nebenbei musste man noch Millionen Ureinwohner ausrotten, damit für das tolle Amerika genug Platz da ist.

      Wie die Geschichte lehrt, haben es des Herrn Augsteins auserlesenste Sippschaft, wie auch die hochgeschätzten goldgleichen Neudeutschen, nicht so mit der Arbeit. Und auch nicht so mit Aufbau. Eher mit Abbau und Zersetzung. Fäulnis und Faulheit haben sicher nicht von ungefähr den gleichen Wortstamm.

      Und wie die fleißigen und gut ausgebildeten, deutschstämmigen, aber noch nicht Ausgewanderten dafür zu begeistern sind, für die Augsteins und Nafris dieser Welt ein besseres Amerika auf deutschem Boden zu errichten, na, das schau ich mir an.

      Meine Vermutung wäre: gar nicht. Auch mit der Ausrottung ist es hierzulande echt blöd, weil dann keiner mehr zum Aufbauen da ist, da die fleißigen Aufbauer hier selber die Ureinwohner sind. Ziemlich schwierige Gemengelage, voll doof.

      Somit hat die tolle Vision nicht nur einen Haken. Da muss der Herr Augstein für die Verfeinerung seiner Vision wohl noch mal ein paar Lines durch die Rübennase ziehen. Nicht, dass da am Ende noch 4 Haken und ein Kreuz raus kommen.

      Falls dabei doch was raus kommt, dann sicher nix Besseres, als jenseits des großen Teiches. Ich vermute mal, es wird ziemlich stinken, nach faulen Eiern zum Beispiel.

    2. 19.2

      Christof777

      Was meint Herr Augstein wohl, wenn er von einem „besseren Amerika“ schwadroniert?

      Amerika (gemeint ist das Territorium der heutigen USA) wurde vor einigen hundert Jahren gegründet. Auf einem abgelegenen Kontinent, nur durch Naturvölker besiedelt, wurde eine „neue Welt“ erschaffen, indem Migranten aus aller Welt, aber vorzugsweise aus der „alten Welt“ angesiedelt wurden. Eine neue Welt, die keine Wurzeln mehr hat, da sie keine Vergangenheit hat. Welt ist Fiktion.

      Kann man jetzt verstehen, was Herr Augstein wohl gemeint hat?

    3. 19.3

      Triton

      Vor allem sehe ich meine Vermutung bestätigt, daß die alte Welt noch lange nicht verschwindet. Der Kampf hat erst begonnen und wird sich noch lange hinziehen. Auch wenn Merkel abtreten sollte (irgendwann nach 2018), selbst dann wird das alles noch weiter Bestand haben.

  19. 20

    Alfreda

    Neon Revolt hat heute seinen lang angekündigten Artikel ins Netz gestellt:

    Who is QAnon? An Introduction to the QAnon Phenomenon #QAnon #GreatAwakening [YT]

    Antworten
  20. 21

    donpepe

    Lieber kirschenkraft,

    ja Qanon ist die bessere Variante.

    Viel Spaß beim Stempeln.

    Antworten
  21. 22

    Taranis

    Vier Bilddateien (zwei Fotos und zwei gestaltete PDF-Dateien):

    Bilddatei
    Bilddatei
    PDF
    PDF

    Alles Liebe

    Antworten
  22. 23

    kph

    Werter Icke,

    danke für den wunderbaren Artikel. Er beschreibt für mich verständlich, wie wir hier hergekommen sind und wo wir stehen. Jetzt ist es an der Zeit, die verlorenen Fähigkeiten wieder an sich selbst zu finden.

    Liebe Grüße
    kph

    Antworten
  23. 24

    donpepe

    Q hat sich ja seit 4.Juli nicht mehr gemeldet. Mir kam gerade in den Kopf:

    Am 16.Juli Treffen mit Putin. Am 17. Juli (Q, der 17te Buchstabe) steht nichts mir bekanntes an. Am 17. Juli die für Juli angesagten Offenbarungen der Wahrheit?

    Wie sagt Ihr immer?
    Spekulatius 😉

    Antworten
    1. 24.1

      Haunebu

      Die Frage ist nur was der Menschheit dann als Wahrheit verkauft wird, sollte es denn wirklich so sein. Die wirkliche Wahrheit mit Sicherheit nicht, und schon gar nicht jetzt. 😉

    2. 24.2

      Andreas

      @donpepe (24)

      Ich könnte mir vorstellen, dass dort letzte Abstimmungen vor dem Sturm erfolgen.

      Die „Wahrheit“ sieht für mich momentan so aus (Änderungen jederzeit möglich):

      Der zweite Weltkrieg läuft noch. Bei ihren Besuchen in der Antarktis vor zwei oder drei Jahren hat man Putin, Obama und den anderen das Potenzial des Reiches vorgeführt, so dass diese einsehen mussten, dass jeder Widerstand zwecklos ist. Da der Deutsche friedliebend ist und die Menschen von Schaden verschonen möchte, hat man bei Kooperation eine für die Verlierer erträgliche Niederlage zugesagt. Daher geschehen diese weltweiten Reinigungen. Danach wird der Endsieg verkündet und das goldene Zeitalter beginnt.

    3. 24.3

      Ekstroem

      Werter Andreas, 24.2.

      Deine ist sicher eine wünschenswerte Version der Abläufe in der Antarktis. Hast du dafür genauere Belege?

      Bis dahin gilt, daß erst wir unseren Teil zu 100 % geleistet haben müssen, bevor zu unseren Gunsten, von „Spirit“, der dritten Macht oder wem auch immer, eingegriffen wird.

    4. 24.4

      Steffen

      @Andreas

      Daran kann ich nicht glauben. Sie haben ’89 genausowenig wie heute aufgegeben.

  24. 25

    Eidgenosse

    [aufgrund des Umfangs hierhin ausgelagert]

    Antworten
    1. 25.1

      donpepe

      Alfreda #20

      Was mich gestern schon im ersten Satz des Vorwortes sofort gerade sitzen ließ, war dies:

      „Nur ein kurzes Vorwort, bevor wir beginnen. Ein Teil des Grundes, warum ich das geschrieben habe, war, weil wir alle erwarten, dass das Internet an einem bestimmten Punkt untergeht. “

      Da kommt man ins grübeln. Untergeht, wenn es losgeht mit den Entsiegelungen? Vorübergehend? Die Welt ohne I-netz, geht gar nicht. Zumindest nicht ad hoc.

      Fragen über Fragen …

    2. 25.2

      Triton

      „Selbst Trump ist nicht die Lösung …“

      Ja und nein. Es ist eine Mischung aus beidem: Schutzfaktoren außerhalb von uns, welche den Weg der Bewusstwerdung bereits durchschritten haben und in entscheidende Positionen gelangen. Das ist möglicherweise Trump und Q.

      Das ersetzt aber nicht die Arbeit an uns selbst, das stimmt. Also unterm Strich kann uns niemand retten, wenn wir nicht bemerken, in welcher Welt wir leben und das ist eben der eigene Beitrag zum Gesamtergebnis einer besseren Welt.

      Ansonsten guter Text.

    3. 25.3

      Christof777

      Werter Eidgenosse,

      ein guter Beitrag den ich unterschreiben würde. Allerdings nicht mit dem zweiten Satz des vorletzten Absatzes der da lautet:

      „Wer glaubt, dass ein Trump, voll von Lügen oder eine lügnerische Nikki Haley die Lösung ist, der soll bitte weiterschlafen.“

      Erstens passt diese Aussage überhaupt nicht in den Kontext des Interviews und sie kommt in einer recht agressiven, vorverurteilenden Sprache daher. Ich empfinde diesen Satz eher wie ein Zwischenruf aus dem Plenum und nicht dem Redner zugeordnet.

      Zweitens:

      Ist die Basis falsch, sind alle Ableitungen auch falsch, um es mal frei nach Alexander Wagandt zu formulieren. Was mir wirklich schwer zu schaffen macht, ist der Umstand, dass viele Suchende einfach nicht verstehen können (oder wollen?), dass man zuerst definieren muss, ob man von Äpfeln oder Birnen spricht. Viele halten das für unnötig, weil es ja beides Früchte sind. Aber das ist ein eindimensionales Verständnis, welches für die Mehrdimensionalität in der wir uns täglich bewegen naturgemäß nicht ausreichend ist.

      Im Interview wird über den lebendigen, beseelten Menschen gesprochen, wie er den Einflüssen der Welt ausgesetzt ist und was er tun kann, um sich davor zu schützen. Das hat mit einem Herrn Trump aber überhaupt nichts zu tun, egal ob er ein Lügner ist oder nicht. Denn Trump erscheint und agiert in einer Welt, die mit meinem Körper, Geist und Seele absolut nichts zu tun hat.

      Er handelt in Person des Präsidenten in einer fiktiven Welt die ihre eigenen Regeln hat. Da haben lebendige Männer und Weiber nichts verloren. Sobald ich mich aber in die Öffentlichkeit begebe, verlasse ich als Mann oder Weib den geschützten, privaten Raum und dann brauche ich eine Person (die richtige). Denn die Welt/Matrix/ Fiktion kannst Du nur mit der Person betreten.

      Wer das nicht trennen kann hat aus meiner Sicht erhebliche Probleme sowohl sich selbst als auch die äußere Welt zu verstehen.

    4. 25.4

      Alfreda

      25.1

      Ja, donpepe, darüber bin ich auch kurz gestolpert, aber ich habe es als zu unrealistisch abgehakt, denn das Abschalten des Internetzes zöge mit Sicherheit einen Wirtschaftszusammenbruch nach sich, und der kann nicht im Interesse der guten Mächte liegen.

  25. 26

    Icke...

    Vielleicht noch mal eine kleine Ergänzung: (dies geht nicht direkt in diese Runde, sondern eher in den Raum)

    Ich setze voraus, zumindest nach etlichen Kommentaren meinerseits und auch dem entsprechenden Bewusstsein, dass es ein gewisses Grundverständnis gibt:

    1. Wir Menschen befinden uns alle auf Augenhöhe! Keiner (!), ohne Ausnahme, schwebt über anderen und niemand muss den Kopf nach oben strecken, um sich auszudrücken (ob subjektiv oder kollektiv!)

    2. Viele haben „Angst“ oder „Bedenken“ dass etwas passiert, was schon oft in die Hose gegangen ist, nämlich einen einzelnen Führer zu formen, bzw. ein Volk zu schaffen, welches sich „künstlich“, also unnatürlich erhebt! Das strebt niemand von den Konstruktiven an! Weder die Hintergrundkraft, noch ist das meine Intention.

    Ganz im Gegenteil, wir alle zusammen wollen doch, dass alle Menschen wieder stark werden, da kann kein einzelner Führer helfen! Es muss viele Führer, geben die an einem Strang ziehen – zumindest wäre das anzustreben, ganz wie hier im Weltnetz, im Grunde ist alles schon manifestiert, man muss nur genau hinschauen. 😉

    3. Niemand braucht von uns einen Führer. Die, die ihn brauchen, sind nicht wir. Wir könnten schon relativ selbstbestimmt leben! Wer braucht ihn denn? Ja, leider, die Unbewussten! Wenn es nach uns ginge, dann würden wir einen Bereich schaffen, der schon ganz anders strukturiert sein würde. Der aktuelle Weltgeist, der leider noch wirkt, der sorgt immer wieder für diese Angst und das Verlangen, sich auf jemandem „Ausruhen“ zu können und im ungünstigen Falle dann die eigene Blindheit auf denjenigen abzuladen! Das wird am Tag X auch ganz klar den Menschen vor Augen gehalten!

    4. Diese Bedenken resultieren aus dem alten Bewusstsein, das neue Bewusstsein ist komplett anders aufgebaut. Ich will damit niemanden vor den Kopf stoßen, aber versetzt Euch mal in die Lage, dass absolut liebende Menschen ein System von Menschen für Menschen schaffen wollen und sich jeden zweiten Tag erklären müssen => das finde ich zumindest nicht gerecht.

    Ich könnte das jetzt noch um zig Punkte erweitern, vielleicht macht Ihr das ja weiter?!

    Was ich hier ganz klar ausdrücke, und was man von mir immer und immer wieder wissen will (ich denke es ist die Hintergrundkraft), habe ich bereits zig Mal bewiesen, ich habe mein Zeugnis abgelegt!

    Damit habe ich alles zu diesem Thema gesagt. Die Hintergrundkraft hat gewisse Menschen ausgiebig in diese Richtung getestet! Die Menschen die installiert werden, haben sich soweit vom Ego befreit.

    Wer zukünftig eine Position einnimmt wird nach nachfolgender Systematik behandelt:

    1. Wer Führungsaufgaben übernimmt, muss sich im Klaren sein, dass er für die Zeit seines Amtes transparent im Außen wirkt, mit Ausnahme seiner „4 Wände“, bzw. seines Rückzugsortes genannt „Zu Hause“, dass müsste man dann noch im Genauen definieren.

    2. Je höher die Führungsebene (sein Amt), desto härter die Strafen bei Machtmißbrauch!

    So in etwa verstehe ich das Neue. Anfangs muss ein gewisser Respekt vor dem Amt geschaffen werden und das geht nur mit einem gewissen Druck, dem Wissen was passiert, wenn das Amt mißbraucht wird.

    (!) Wenn ein Volk zu der Erkenntnis kommt, dass es => besser ist, als ein anders, dann würde ich das Projekt genannt „kollektiver Aufwachprozess“ sofort beenden und als gescheitert erklären. (!)

    (!) Wenn, dann ist es anders, als das andere Volk und das ist dann auch in Ordnung, denn durch das Anders, wird jedes Volk, jede Kultur wieder interessant und findet zu seiner Bestimmung, bzw. zu seinen Wurzeln! Diese Vielfalt wird gerade zerstört.

    Das sollten sich mal einige genauer betrachten, die aktuell noch meinen, den Weltfrieden zu fördern (im Sinne von: alle Menschen sind gleich und deswegen hauen wir sie jetzt alle in einen Topf und rühren mal ordentlich um => das ist ein Fehler), denn sie machen mit dieser Denke die ganze Welt kaputt, zerstören Völker, Kulturen und somit das natürliche Prinzip! Sie schaffen mit ihrem Bewusstsein Diktatoren und formen den Faschismus, den viele eigentlich als bekämpft ansehen. (Willkommen in der Täuschung!)

    Ich hoffe ich konnte das noch mal verständlich ausdrücken, auch wenn die paar Zeilen nicht ausreichen dafür. Es ist etwas hart geschrieben und genau so soll es auch verstanden werden, glasklar!

    Liebe Grüße an alle,
    ick bin jetzt auch leer und hau mich hin!
    😉

    Antworten
    1. 26.1

      Kleiner Eisbär

      So ist es.

    2. 26.2

      Thorson

      Werter Icke (#26),

      volle Zustimmung.

      Ich ergänze nur für mich ein weiteres Wort: Unter Punkt 2 wird aus „Es muss viele Führer, geben die an einem Strang ziehen“ ein „Es muss viele temporäre Führer geben, die an einem Strang ziehen“

      Wenn ich immer führen müßte, habe ich eindeutig etwas falsch gemacht! Und als „hart“ empfinde ich Dein Worte nicht, ist doch nur Klartext und Bedarf keiner Diskussion.

      Heil und Segen
      auf all unseren Wegen

    3. 26.3

      Christof777

      Geschätzter Icke…,

      die erste Aufzählung steht nach meinem Verständnis im Widerspruch zur Zweiten, wenn man nicht differenziert und versteht, dass es verschiedene Ebenen gibt. Lassen wir beide Aufzählungen gelten, die Erste für den privaten Raum (Mann/Weib) und die Zweite für die Öffentlichkeit (Personen), passt es ausgezeichnet.

    4. 26.4

      Kruxdie

      Werter Icke,

      dann mal als 5.:

      Wiedereinführung des Thing, damit werden die „Führer“ aus der Gemeinschaft selber bestimmt, sind auch abwählbar und es wäre gewissermaßen wahre „Demokratie“. 🙂

      Heil und Segen!
      Kruxdie

    5. 26.5

      Ekstroem

      Werter Icke,

      das ist jetzt kein Widerspruch, nur eine andere Perspektive zu deinem obigen dritten Punkt.

      Spirituell gibt es das Meister-Prinzip. Verkürzt: Klavierspielen lernt man am Besten bei einem Klavier-Lehrer. Die Germanen und wir Deutschen haben ein besonderes Verhältnis zu Führern, das sich mit dem Wort „Ambet“ ausdrücken lässt. Zitat:

      „Ambet ist vermutlich das älteste schriftlich aufgezeichnete deutsche Wort, das uns der römische Dichter Ennius ca. 200 v. Chr. überlieferte, schreibt G. Freytag. Es bedeutet unter anderem Dienst, Amt, Gefolgsmann, Beruf; Schildes Ambet auch Ritterdienst, Ritterstand, Amtsbezirk und Lehen. Es bezeichnet, so G. Freytag, ein Treueverhältnis des Dienenden zu seinem Herrn, eine Beziehung, die den damaligen Römern unbekannt war. `Der Sinn´, so Freytag, `welcher der Deutsche mit diesem Worte verbunden hat, ist bis zur Gegenwart bedeutsam für sein Gemüt gewesen.´“

      Wen es interessiert, hier der Netzverweis zum Zitat (Beginn Hutten-Achat III):

      Hutten – Achat [freiheit-wahrheit-verantwortung.de]

      Napoleon hatte übrigens sinngemäß geäußert, daß er, wenn er wiederkommen sollte, das am liebsten als Deutscher tun würde. Ambet spielte da gewiß eine Rolle. Es gibt außerdem einige nachdenkenswerte Parallelen im Leben und Wirken von Napoleon und AH.

    6. 26.6

      Mike

      Gut beschrieben, genau das ist es!

      Zum Punkt „Willkommen in der Täuschung“:

      Es ist immer dasselbe, die Toleranzprediger sind selbst die Intolerantesten, die andere zur Menschlichkeit mahnen selbst die Unmenschlichsten usw. Ich wundere mich immer, dass es diese Menschen vor lauter kognitiver Dissonanz nicht zerreißt?

      Ich muss schon beim Beobachten dieses Schauspiels darauf achten, nicht wahnsinnig zu werden. Als Freund der Wahrheit und der Menschen ist es leider nicht immer so leicht, den nötigen Abstand zu wahren.

    7. 26.7

      Thomas

      Führerprinzip – Germanische Demokratie

      Auch interessant, unter Gaddafi herrschte ein ähnliches System.

    8. 26.8

      Morlock

      Oha, werter Icke,

      da hast Du ja viel Widerspruch geerntet, das ist gut!

      Du hast Zeugnis abgelegt? Bist Du dir sicher, das es „gelesen“ und zur Kenntnis genommen wurde? Und wer hat das Recht? Muss ein Mensch Zeugnis ablegen?

      Ich schrieb mal vor nicht allzu langer Zeit: „Brauchen wir noch Staat?“, bekam zwar vom N8wächter daraufhin einen „eingeschenkt“, wegen …, aber das war insofern auch berechtigt, weil die Frage zu direkt war, insbesondere was diejenigen anbelangt die noch funktionieren. Alles gut!

      Zu Punkt 4.:

      Neu heißt, altes muss gehen und ist nicht(s) mehr gültig, das ist nur die Definition von Zeit, die gibt es aber nicht. Entscheiden wir uns für das, was immer wahr ist oder für das, was für wahr gehalten ist? (ist = sein, glauben = Fiktion)

      Naja so in etwa!

      lg und HuS

      P.S.: Da sind ja so viele Meldungen. Zu Ekstroem 26.5

      Nein Klavierspielen lernst man nur alleine, wie alle Spiele, die man selbst spielen muss, ansonsten äfft man nur nach, willkommen in der Fußballwelt. Thor oder Tor!?

      Bitte nicht negativ oder als Angriff verstehen, wir spielen in der selben/gleichen Mannschaft, obwohl: Wollen wir das Spiel denn immer neu spielen? Wie wäre es mit einem anderem Spiel? Und philosophisch gesehen: Müssen wir überhaupt spielen?

    9. 26.9

      Icke...

      Hallo Morlock #26.8,

      setze für Zeugnis ablegen = sich beweisen.

      Und ja, ich bin mir sicher, dass das gelesen und zur Kenntnis genommen wurde!

      Ob ein Mensch „Zeugnis ablegen“ muss: Ja natürlich! In einer Welt durchtränkt mit der Lüge, da müssen (Mehrzahl) sich jene beweisen, die meinen etwas Neues und Menschlicheres schaffen zu wollen. Das ist ein ganz normales Prinzip.

      Diesmal wird ein Weltsystem abgerissen und neu installiert => und dafür braucht man „sattelfeste“ Menschen!

      Hier auf Erden, in dieser Dichte, in dieser Dimension und in diesem Raum gibt es keine Zeit? Nach meinem Gefühl und zur Orientierung gibt es hier in dieser Realität Zeit, jedoch nicht wenn wir diese Dichte, diesen Raum, diese Dimension verlassen, dann kann sich das ändern.

      Zeit ist sicherlich eine Illusion/Simulation, aber sie ist in dieser Realität präsent. Wenn sich diese Realität verändert, dann kann es dazu kommen, dass sich die Zeit „auflöst“, aber dazu muss sich das kollektive Schwingungsfeld verändern.

      Zum Verständnis: Ich fühle mich auch zeitlos, weil ich mich als unendlich verstehe, aber hier auf Erden muss ich mich an die Gesetzmäßigkeiten halten und da spielt nun mal Zeit eine Rolle. Wie siehst du das?

      Warum sollte ich deinen Kommentar als Angriff verstehen? Mir ist es lieber, Menschen hinterfragen das was ich schreibe, denn dann kann ich meine eigenen „Fehler“ erkennen, als dass sie etwas einfach übernehmen!

      Liebe Grüße

    10. 26.10

      Ekstroem

      Werter Morlock, 26.8

      ja, Klavierspielen lernt man nur alleine. Ein guter Klavier-Lehrer kann seinen Schülern den Weg dazu zeigen, er ist ihn selbst zuvor gegangen. Gehen muß der Schüler immer noch und immer wieder selbst.

    11. 26.11

      Ekstroem

      Ergänzung zu 26.9.

      Selbst die größten Opernsänger und Sängerinnen nehmen regelmäßig Gesangsunterricht. Bei den Sportlern ist es ähnlich. Alle haben Trainer. In Indien ist der Guru (gleich Lehrer) eine Selbstverständlichkeit. (Hier bei uns hat „Guru“ einen Beigeschmack.)

      In vielen Bereichen sind Lehrer oder Meister oder Führer für die, die nach dem Höchsten streben, die natürliche Entscheidung. Aber letztlich bleibt es die freie Entscheidung des Einzelnen, welchen Weg er geht. Wenn er ihn ganz allein gehen möchte, so kann er das tun.

    12. 26.12

      Torsten

      Werter Icke,

      ich weiß nicht, wer hier die Karten mischt. Ja, ich gebe dir Recht: Sinngemäß – „Wir brauchen keinen Führer“!

      Ich denke wir sollten uns selbst führen! Und das sitzt!

      Adolf Hitler – Me [brd-schwindel.ru]

      Es gibt eine Seelenverbundenheit, die man nicht im Geringsten trennen kann. Ich habe keine Ahnung davon wie es weitergehen wird, aber eins ist sicher:

      Es wird sich fügen wie ich/du/er/sie/es möchten.

      Alles wird gut!

    13. 26.13

      Triton

      Nun ja, da bin ich ja mal wieder anderer Meinung.

      Ob der Mensch einen Führer braucht oder nicht, hängt von seiner Lage ab, in der er steckt. Wenn ich in einer Höhle feststecke, bin ich dankbar für alle Führer, die den Weg dort raus kennen und mich retten können. Bemerkenswerter Weise waren die entscheidenden Führer mal wieder weißer Natur, jene Rasse, welche unsere schlauen EU-NATO-Führer doch so gerne verdrängen würden.

      Wenn ich als Volk einem unmenschlichen Vertrag aus Versailles unterworfen werde, brauche ich einen Führer, der mich auf den rechten Weg zurückführt. Und das tat er, auch wenn viele das 70 Jahre danach immer noch nicht begriffen haben.

      Wenn ich als freies Volk mittels verräterischer Volkvertreter dem Untergang ausgesetzt werde, bin ich dankbar für einen Führer, der dieses Problem vollumfänglich erfasst und handelt. Dieser Führer hat deutsche und schottische Wurzeln, also nordische, aber die meisten Westpresse-Konsumenten schnallen es natürlich wieder nicht.

      Alle diese Führer erheben allerdings nicht den Anspruch, auf alle Ewigkeit Führer zu sein, jedenfalls nur so lange, bis der rechte Weg eingeschlagen wurde und das Bewusstsein der Menschen soweit gediehen ist, um zu verstehen, daß rechts kein Blinker ist, sondern etwas mit dem Recht zu tun hat, dem göttlichen Recht als gelebte Entität.

      Einen schönen Tag Euch.

    14. 26.14

      Ekstroem

      Werter Triton, #26.13,

      Zustimmung. Die „Demokratie“ hat sich so was von diskreditiert. Sie war ja von Anfang an (schon im antiken Griechenland) eine Totgeburt. Verschwand ab und zu, um dann als Wiedergänger die Menschen immer mal erneut zu quälen.

      Autokratie – meint hier Führerschaft im besten Sinne – ist die einzig funktionierende Regierungsform. Platon hat seine Ideen darüber ausführlich im „Staat“ dargelegt. Die Germanen praktizierten das mit ihrem Ambet über Jahrtausende.

      Preußen war autokratisches Königtum. Hier konnte man sehen, daß der Erfolg einer Autokratie/Monarchie am Führer, hier am Monarchen, hängt. Friedrich der Große und sein Vater beispielsweise waren hervorragende Herrscher, „erste Diener des Staates“. Das gilt auch für die deutschen Kaiser ab 1871. Houston Stewart Chamberlain war bei seinem ersten Berlin-Besuch beeindruckt davon, daß der spätere deutsche Kaiser nur mit ein, zwei Begleitern durch Berlin spazierte.

      Es gab auch unfähige und schwache preußische Herrscher. Resultat: In deren Zeit ging es dem Volk schlecht. Friedrich I. ist ein Beispiel. Seine Selbst-Krönung zum König ist fast sein einziges Verdienst.

      Noch einmal zurück zum Ambet: AH war Ausdruck dieser deutschen Eigenart. Es ist ein Zeichen der Zeit, daß heute weltweit charismatische Führer auftauchen. DT ist einer davon. Ghaddaffi war einer. In Südamerika, auf den Philippinen … es gibt zur Zeit etliche.

      Noch schläft Barbarossa. Doch wenn wir unseren Teil zu 100 % getan haben …

    15. 26.15

      Der Wolf

      @ Triton 26.13,

      Danke für Deinen sehr guten Kommentar, der Einiges zurechtrückt. In vielen Situationen sind wir dankbar für Führer, die nicht nur als spirituelle oder politische Führer, sondern auch als Mentoren, Ratgeber oder Lehrer gleich welcher Art in unser Leben treten können. Unser wichtigster Führer allerdings ist die innere Stimme in uns selbst, durch welche Gott, die Engel, bzw. unsere unsichtbaren Begleiter und Schützer zu uns sprechen und die Brücke zu unserem wahren inneren Selbst bilden.

      In unbekanntem Gelände benötigen wir immer einen Führer und der wahre Führer auf der äußeren Ebene bündelt die geistigen, seelischen und physischen Kräfte der Gesamtheit der Gemeinschaft oder des Volkes, ähnlich wie ein Laser (Verzeihung, ich meine natürlich Bündellichtstrahler). Auch ein solcher Führer bedarf seinerseits der Führung, und je besser er selbst mit seiner göttlichen Führung verbunden ist, umso besser für diejenigen, denen seine Pflicht und sein Opfer gilt.

      Um die innere Stimme hören zu können, bedarf es der Stille. Hierzu hat Der Eidgenosse etwas weiter oben einen ganz hervorragenden, wegen seiner Länge aber leider ausgelagerten Text geschrieben.

      Ich möchte diesen Text vom Eidgenossen jedem Mitstreiter nur noch einmal wärmstens ans Herz legen.

      Heil und Segen

      P.S.: Danke natürlich auch an Icke für seinen sehr schönen Beitrag und Dank auch den anderen Kommentatoren für ihre wertvollen Ergänzungen.

    16. N8Waechter

      „Bündellichtstrahler“ 👍 😂

  26. 27

    Kleiner Eisbär

    Danke Icke.

    Einige Gedanken dazu:

    Eine wunderbare Rasse – Teil 1 [morgenwacht.wordpress.com]
    Eine wunderbare Rasse – Teil 2 [morgenwacht.wordpress.com]

    „Glaubet nicht, daß der Deutsche seine göttliche Urheimat verloren hat. Eines Tages wird er sich wach finden am Morgen eines ungeheuren Schlafes.“ – Friedrich Nietzsche

    Gruß vom kleinen Eisbären

    Antworten
    1. 27.1

      donpepe

      Kleiner Eisbär

      Wunderbar! Danke.

    2. 27.2

      Ekstroem

      Danke, kleiner Eisbär.

      Wir hatten in Berlin eine Zeitlang ein spirituell hochstehendes Wesen zu Gast. Dein Name hat mich an ihn erinnert. Knut hieß unser Eisbär.

      Deine Geschichte ist wundervoll. Bei Gelegenheit werde ich sie auf meinem Blog verwenden.

  27. 28

    Kuno

    Nun ja Wolkenklau, gibt es sowas? (hatten wir schon )

    Auf frischer Tat ertappt? Iran wirft Israel Wolken-„Diebstahl“ vor [de.sputniknews.com]

    Das Kreutz stinkt nicht # 19,1
    Werde bitte wach! (Der Arme Schneider (das arme Volk ))

    Und Dank an Euch!

    Heil & Segen

    Antworten
  28. 29

    EvaMaria

    Hallo, Icke,

    vielen Dank für den Beitrag, bitte gerne mehr davon.

    „…denn was geschrieben stand, war über die Jahrhunderte durch die Menschen wie eine “stille Post“ verwässert worden und zudem hatten die Dunklen alles auf den Kopf gestellt.“

    Zum Glück gab es ja zu allen Zeiten Gabemen, die jeweils in ihrer Zeit mit der Quelle verbunden waren. Ich denke da an Paracelsus, Meiter Eckart, Jakob Böhme, für deren Werke wir „vorübergehendes Leerwerden, freie Aufmerksamkeit und Seelenstille“ (Hermann Hesse über Jakob Böhme) brauchen. Ich empfehle dazu den Film „Morgenröte im Aufgang“-Eine Hommage an Jakob Böhme.

    Aber auch Künstler wie Albrecht Dürer oder Michelangelo, die das Wesen-tliche darzustellen vermochten, das sie „gesehen“ haben. Dieses berührt uns beim Betrachten und weckt eine unbeschreibliche Sehnsucht, was unserem Verstand nur schwer erklärlich ist – und was uns kein Dunkler auf den Kopf stellen kann.

    Ich glaube, die wahren Heiligen sieht man nur „mit dem Herzen“, wie der kleine Prinz sagt. Rein äußerlich heben sie sich wohl nicht von anderen Menschen ab, außer vielleicht durch Zurückhaltung oder selbst gewähltes Alleinsein.

    Antworten
    1. 29.1

      Der Fußgänger

      Ich schließe mich an. Jakob Böhme und Meister Eckhart sind sehr zu empfehlen. Anbei rate ich noch zu Johann-Georg Gichtel.

    2. 29.2

      Franz Maier

      Michelangelo ist für mich noch immer der größte Künstler aller Zeiten. Mit weitem Abstand. Wer einmal durch die Vatikanischen Museen geschlappt ist und dem beim Betreten der Sixtinischen Kapelle nicht der Mund offen geblieben ist, dem kann ich auch nicht mehr helfen, das sind übermenschliche Fähigkeiten, die Michelangelo dort zur Schau stellen durfte.

  29. 30

    wahrheitssucher777

    Jo, es waren harte Jahre, aber mit dem Mut, sich von Allvater führen zu lassen, liegt man besser in der Kurve.

    Antworten
  30. 31

    Tim Buktu

    Liebe Leute,

    ich erlaube mir einstweilen den Titel dieses Artikels für eine „Randnotiz“ zu entleihen – denn wahrlich; „Eine Geschichte über ganz besondere Menschen“ – die Clintons!

    Verbinde die punkte hat einen neuen Videobeitrag zu den aktuellen Geschehnissen erstellt.

    (Verbinde die Punkte) 12_7 Brüssel, London, Helsinki: Donald & Europa [YT]

    Wie bereits erwähnt, fischt er dabei ausschließlich in der so genannten „Yellow Press“ und fördert mitunter interessante Infos zutage, wie z.B. die, daß die Clintons neuerlichst dabei zu sehen waren, wie sie in einem stinknormalen Linienflugzeugen reisen. (zu sehen ab Minute 25:20)

    Zugegeben, es ist jetzt nicht das, was vermutlich der Großteil von uns hier gerne sehen würde, aber vielleicht schon mal ein kleiner „Appetithappen“ und mit Sicherheit einer Erwähnung wert.

    Es wird übrigens gemunkelt, daß dies auf eine gewisse Geldknappheit zurückzuführen sei, aber auch vermutet, daß sie sich „im Schutz der Öffentlichkeit“ sicherer fühlen. (ob und wie lange das so noch bleibt …?)

    *Spekulatiusdose offen stehen lass*

    Antworten
  31. 32

    donpepe

    Haunebu # 24.1

    Na, zum Beispiel die Wahrheit, daß der Tiefe Staat Kim umbringen wollte und der chinesische Präsident ihn schützte und ihn mit seiner Regierungsmaschine nach Singapur flog.

    Oder die Rakete die während Trumps Air Force One-Flug abgeschossen und die AF1 außerplanmäßig in Guam und Pearl Harbor landete. Und die AF1 auf dem Weg nach Singapur nicht über die US-Westküste flog, wie offiziell geplant, sondern einen anderen Weg nahm.

    Oder das die Nord Korea-Raketen die gleichen sind/waren, die Elon Musk auch hat.

    Oder das der zurückgetretene CEO von Gockel in Nord-Korea für den Tiefen Staat ein Gmail-Netzwerk aufbaute um für die Kabale ein sicheres Kommunikationsinstrument zu schaffen, der Kenianer Hussein dadurch nicht mehr mit Kim telefonieren konnte, vor dem historischen Gipfeltreffen in Singapur, da die Q-Truppe die Leitungen gekappt hatte und Kim und Nord-Korea frei waren/sind vom Tiefen Staat.

    Könnte man jetzt seitenweise fortführen.

    Die Wahrheit, die in einem Menschen drin ist, braucht man nicht der Menschheit „verkaufen“. Aber die Wahrheit und Offenlegung der Dunklen schon.

    Antworten
    1. 32.1

      N8Waechter

      Werter donpepe,

      „Könnte man jetzt seitenweise fortführen.“

      ich bin heilfroh, dass Du das nicht gemacht hast.

      Bitte in Zukunft keine dieser vielen überflüssigen Abkürzungen und bitte achte auf Deine Groß- und Kleinschreibung.

      Danke.

      N8w.

  32. 33

    Kruxdie

    Das hier könnte doch gut zum Beitrag passen, oder wie seht Ihr das?

    Gegen Hass und irren Selbsthass – Von der Notwendigkeit deutscher Kultur [fassadenkratzer.wordpress.com]

    Antworten
  33. 34

    Kurzer

    „Der Beginn des fünften Prozeßtages gegen Monika und Alfred Schaefer am Landgericht München mußte heute Morgen auf 14:00 Uhr verschoben werden, da das „Hohe Gewicht“ überraschend feststellte, daß es Alfred Schaefer in Haft genommen und es nun versäumt hatte, ihn zur Verhandlung zuführen zu lassen …“

    Vorabbericht vom fünften Prozeßtag gegen Monika und Alfred Schaefer am Landgericht München [die-heimkehr.info]

    Antworten
  34. 35

    pedrobergerac

    Heute habe ich einen sehr bemerkenswerten Artikel zu diesem Thema gelesen:

    Gegen Hass und irren Selbsthass – Von der Notwendigkeit deutscher Kultur [fassadenkratzer.wordpress.com]

    Hier ein Auszug daraus:

    „Der deutsche Individualismus kann … sich in seiner edleren Form „vornehmlich auf der geistigen Ebene in der Ausbildung eines individuellen Stils des geistigen Schaffens, vor allem aber in der unablässigen inneren Wandlung der Individualität.“

    Ein besonderes modernes Beispiel einer solchen Individualität sehe ich dem gebürtigen Ägypter Hamed Abdel-Samad, der sich in einer bewunderungswürdigen Weise aus dem „Würgegriff“ des blutsgebundenen und religiösen Kollektivs, das ihn zunächst prägte, befreit und sich in Deutschland zur inneren Unabhängigkeit seines Ich durchgekämpft hat.

    „Ich habe gelernt, mich von allen Bindungen zu lösen, die mein Weltbild oder meine Meinung hätten beeinflussen können. Ich muss niemandem gefallen. Ich werde dafür von vielen geliebt und von vielen gehasst. Heute lebe ich unter beständigem Polizeischutz. (Wegen seiner Islamkritik wird er von Moslems mit dem Tode bedroht.) Doch weder Applaus noch Drohungen beeinflussen meine Gedanken. … Ich stehe zu meiner Meinung, egal zu welchem Preis. Ich repräsentiere bestenfalls nur mich selbst. … Ich will nur von meinem Recht Gebrauch machen, frei zu denken und frei zu sprechen, egal wo und egal wann.…

    Ich habe eine elastische Identität entwickelt, die an geographische Vorstellungen nicht gebunden ist. … Ich selbst definiere meine Identität in erster Linie über die simple Tatsache, dass ich ein Mensch bin. Ein Mensch, der mit der Mehrheit der Erdbewohner die gleichen universellen Werte teilt. Und dennoch bin ich anders, weil ich mich nicht vereinnahmen lasse. … Ich höre nicht auf mit der Suche nach mir selbst. Ich höre nicht auf, mich immer wieder neu zu definieren und infrage zu stellen. Ich brauche keine Gruppe oder Gemeinschaft, die mir bestätigt, dass ich recht habe. Ich brauche nur Luft zum Atmen, etwas zum Essen und Meinungsfreiheit. All das hat mir Deutschland als freies Land zugestanden.“

    Antworten
    1. 35.1

      sherina

      Werter pedrobergerac,

      feiner Text. Danke. Vor allem der letzte Absatz:

      „Noch gibt es in der gegenwärtigen Demokratie-Simulation die Möglichkeit, die herrschende Clique in die Wüste zu jagen. Doch das Wesentliche ist, dass genügend Deutsche zu den Quellen ihrer Kultur pilgern und sich zur Unabhängigkeit und Wachsamkeit ihres Ich erheben, aus dessen freien Taten allein eine Rettung erfolgen kann.“

      Heil und Segen allen wahrhaftigen Pilgern,
      Sherina

    2. 35.2

      Ekstroem

      Werter pedrobergerac,

      „Von der Notwendigkeit deutscher Kultur“ geht in die richtige und notwendige Richtung. Es werden immer mehr. Wir werden immer mehr. Wir meint die „Deutsche Idealistische Bewegung“. (Und Hamed Abdel-Samad hat sich zum Teil der Bewegung gemacht.)

      Die geschichtlichen Muster wiederholen sich. Heute gleicht in vielem der Zeit des frühen Kapitalismus, die von der industriellen Umwälzung in England und dem khasarischen Putsch in Frankreich geprägt war.

      Die Antwort unserer Ahnen darauf war die geistig-kulturelle Schöpfung des Idealismus in Deutschland als dritter Weg. Der Deutsche Idealismus ist die Weltanschauungs- und Gesellschaftslehre des deutschen Volkes. Er ist eng mit der deutschen Bewegung verbunden, die vom Mittelalter bis in die Gegenwart hineinreicht.

      Die Situation heute verlangt nach einer geistigen Basis und einem geistigen Ziel. Beides stellt die Deutsche Idealistische Bewegung zur Verfügung, die wie der Name sagt, eine Bewegung und ein Prozeß ist, in dem wir uns zur Zeit befinden. Gerade auch hier in der N8w-Kommentar-Gemeinschaft. Hier der Netzverweis zu einem Text zum Thema:

      Deutsche Freiheit [freiheit-warhheit-verantwortung.de]

      Der Beginn von „Die Freiheitslehre des deutschen Idealismus“:

      „Diese einsamen Kinder der Gleichnisinsel sammelten sich schließlich und vereinigten sich im Spiel. Sie gruben tiefer als die anderen, aber sie bauten weniger sicher; sie schwammen schneller, aber nicht soweit; sie bauten größere Boote, die aber leichter kenterten; darüber wurden sie böse und schufen Unruhen und Aufruhr; sie konnten sich den Spielregeln nicht unterwerfen, und sie wollten es auch nicht. Aber sie wußten etwas, das die anderen nicht wußten: Etwas vom Wesen der See.“

    3. 35.3

      Ortrun

      @ Ekstroem

      Danke für den Artikel!

      Freiheit, Wissen und Sein

      Fichte schreibt: „… denn die Freiheit oder das Wissen ist das Seyn selbst; und das Seyn ist das Wissen selbst, und es ist durchaus kein anderes Seyn. Beide Ansichten sind unzertrennlich voneinander.

      Das ist der wahre Geist des transzendentalen Idealismus. Alles Seyn ist Wissen. Die Grundlage des Universums ist nicht Ungeist, Widergeist, dessen Verbindung mit dem Geiste sich nie begreifen ließe, sondern Geist, kein Tod, keine leblose Materie, sondern überall Leben, Geist, Intelligenz, ein Geisterreich, durchaus und nichts anderes. Wiederum alles Wissen, wenn es nur ein Wissen ist, …. ist Seyn.“

      Die Vertreter des deutschen Idealismus (und alle Menschen, die schöpferisch darin wurzeln) waren unsere größten im Geist, sind am tiefsten vorgedrungen (in der Philosophie und mit deren Mitteln) in den Bereich des Geistigen.

      Sie mussten nach Kant erst eine Bresche schlagen, Kant einen logischen Fehler nachweisen, nämlich die Übertragung von naturwissenschaftlichen Axiomen auf die Geisteswissenschaft, was logisch und wissenschaftlich nicht zulässig ist. Gottlob Ernst Schulze (Lehrer von Schopenhauer und dessen Doktorvater – meinem 4x-Ur) ist dies gelungen. Dadurch wurde der Weg zum deutschen Idealismus (Höhenflug) wieder frei.

      Heute haben wir eine Philosophie der geistigen Niederungen auf der Basis der dürren, eingeengten reinen Logik (auch sprachlich determiniert), die so manchen Philosophiestudenten dazu bewegt, dieses Studium hinzuschmeißen, weil es völlig unfruchtbar ist. Die Quelle dieser geistigen Wüste ist uns bekannt.

    4. 35.4

      Ekstoem

      „Heute haben wir eine Philosophie der geistigen Niederungen“

      Da kann ich dir nur zustimmen, werte Ortrun.

      Philosophie ist heute reines Wiederkäuen. Und was da wiedergekäut werden muß, die armen Rinder. Im Aufbaustudium wird zwei Semster lang Horst Müllers monumentales fünfbändiges Werk „Diskurs-Probleme beim Streit von Vogt, Meyer und Klemens über die Prädikaten-Philosophie von Lewis Cohen“ studiert.

      Der letzte (Deutscher Idealismus) Philosoph war Heidegger. Philosophen, die die klassische Frage nach dem richtigen Leben stellen, kann man heute mit der Lupe suchen. Und es ist immer noch fraglich, ob man fündig wird.

      Die Trennung der Philosophie von der Kontemplation war der Anfang ihres Niedergangs, überspitzt formuliert. In der Antike war Philosophie über Jahrhunderte vor allem auch eine Lebensweise. Und heute? Diskussion über formale Strukturen der Kommunikation als Ersatz für echte Philosophie.

      Zurück zu den Wurzeln. Die antike Philosophen-Frage, wie der Einzelne mit sich selbst und anderen am besten lebt, ist heute von brennender Aktualität. Teil der Antwort war, daß es dazu geistiger Übungen bedarf. Der Deutsche Idealismus schuf sein ganz eigenes Konzept, das aber in Harmonie mit der antiken Philosophie schwingt. Es ist alles da.

      Ende 2016 forderte ein enthusiastischer Amerikaner die Vollendung des Deutschen Idealismus:

      Is Trump a German Idealist? [YT]

      Der junge Mann wurde vor allem belächelt, teilweise als Troll denunziert. Seine Aussage ist aber völlig korrekt.

      Die Rückkehr zum Leben in Einklang mit den geistigen Gesetzen ist heute überlebens-notwendig. Die Deutsche Idealistische Bewegung ist der Weg.

    5. 35.5

      Annegret Briesemeister

      Zu 35.3: Liebe Ortrun,

      Deine Ausführungen lassen mich unweigerlich denken an: du sollst nicht denken, du sollst nicht wissen, du sollst nicht fühlen.

      Durch Kafka wurde ich vor über 25 Jahren auf diese Zeilen, damals noch im Bezug auf meine Arbeit mit behinderten Menschen, aufmerksam. Wenn ich dir dies hier schreibe, fühle ich beinahe genauso deutlich wie damals, meinen Eindruck der in dieser Situation entstandenen Hilflosigkeit ob eigener Entscheidungen, Mitsprache und Veränderungen.

      Und ich denke an die Betrachtung von Platon, Leibniz oder Giordano Bruno über die Monade.

      Nach Platon: das Einfache, nicht Zusammengesetzte, Unteilbare.
      Nach Leibniz und Bruno: letzte, in sich geschlossene, vollendete, nicht mehr auflösbare Ureinheit, unteilbare Einheit, Element des Weltenaufbaus.

      Später beschäftigten sich ebenfalls Lotze, Spinoza und Fichte mit dieser Betrachtung.

      Ich danke dir, für die durch dich hervorgerufene Erinnerung.

      Heil und Segen
      Annegret

  35. 36

    donpepe

    Werter Nachtwächter,
    war viel auszubessern?
    Hab bei Deinem Kommentar auch einen „Fehler“ gefunden.
    Dritter Satz erstes Wort.
    Was ist denn an Abkürzungen nicht in Ordnung, wenn ich fragen darf?

    Antworten
    1. 36.1

      N8Waechter

      Werter donpepe,

      ein Text mit vielen Abkürzungen stört einfach den Lesefluss und davon abgesehen sind manchen Lesern gewisse Abkürzungen unbekannt.

      Heil und Segen!
      N8w.

  36. 37

    Kuschi2000

    Na dann, liebe Aufgewachte und Sucher, weiter geht es!

    Über die abrahamitischen Konfessionen (Christentum, J*daismus, Islam) hatte ich bereits geschrieben: Alles ein Klumbatsch ähnlich wie Leberwurst. Dass aber 17 Religionsführer inkl. Franziskus die Leberwurst schriftlich akzeptiert haben, kann man in Kasachstan mit der Hauptstadt Astana (Satan) betrachten. Denn zu diesen 3 Konfessionen (Cristentum, J*daismus, Islam) kamen noch 14 andere dazu. (keine Ahnung was es noch für blödsinnige Glaubensrichtungen gibt)

    Jedenfalls dort in Astana ist wahrlich der Moloch zu Hause. Pyramide, Weltkugel, Auge, Capitol, Sonnenanbetung, Boa- und Jachin-Säulen – mein Gott, was für ein kindliches Theater dort abgezogen wird. Geographisch liegt Kasachstan genau zwischen der „gelben Gefahr“ (China) und Rußland.

    Von hier aus soll die „eine Welt-Regierung/Religion“ starten. Ein weltweites Umerziehungsprogramm, bei der die UN eine Schlüsselfunktion einnehmen soll.

    Ich habe mir das Gesülze dieser 17 Religionsführer angehört und mich nicht übergeben, denn wer Merkel und Seehofer schadlos zuhören kann, ist durch nichts mehr zu schocken: Brüderlichkeit, Verständnis, Dialog, Akzeptanz, Weltoffenheit … bojeh.

    Alles Gutmenschen, diese Religionsführer, unter dem Deckmäntelchen sogenannte Religionen in eine Weltreligion einfließen zu lassen, für den Frieden versteht sich?! Dabei sind es keine Religionen, sondern Konfessionen. Konfession bedeutet dazu gehören und sich dazu bekennen. Und wer sich eben nicht bekennt, der gehört nicht dazu und ist Ausgestoßener.

    Religion bedeutet aber, geistiger und spiritueller Aufstieg und genau das wollen diese Vollpfosten nicht.

    Echte Religiosität bedeutet daher immer zweierlei:

    1. Die Bindung an egozentrische Ziele zu lockern … und wenn möglich aufzugeben.
    2. Dogmatische Lehren als störende Bilder und Vorstellungen zu verwerfen.

    Religion ist Streben nach Freiheit. Ziel eines jeden religiösen Bemühens ist es, den Menschen aus den Begrenzungen und Bedrückungen des personalen Daseins zu befreien. Nichts was die Freiheit des Strebens nach dieser Freiheit einschränkt, kann daher wahrhaft Religion sein, sondern ist Konfession. Also die Fesselung des Geistes in vorgegebene Dogmen.

    Wo das Böse ausgeht, aber macht euch selbst ein Bild:

    Astana [eaec-de.org]

    Antworten
    1. 37.1

      pedrobergerac

      Werte Kuschi2000,

      ich würde in Deiner Stellungnahme das Wort „Religion“ durch das Wort „Spiritualität“ ersetzen.

      Wer Religion sucht, ist auf der Suche nach einem Führer und einem „Erlöser“. Wer seine Spiritualität erfahren möchte, der ist auf der Suche nach sich selbst. Wenn er sich „dann gefunden hat“ und sich „Eins mit dem Universum fühlt“, braucht er keinen Führer mehr.

      Er hat dann den Zustand der „Nondualität“ erreicht. Er/Sie/Es ist „erleuchtet“. In diesem Zustand gibt es keine Trennung von der „Schöpfung“.

      Die Aufgabe der Religionen ist es, die Menschen am Erreichen dieses Zustandes unter allen Umständen zu hindern.

    2. 37.2

      Der Wolf

      Astana ein Anagramm für Satana. Für die geplante Hauptstadt der astanischen, äh, ich meine natürlich satanischen, NWO ein sehr passender Name.

  37. 38

    Norddeutsches Urgestein

    Der Hammer, auch wenn es schon länger vermutet wurde. Es wird sicherlich erst noch an der Oberfläche gekratztaber der Inhalt ist entscheidend – wir warten!

    „Schreckliches Versagen“- „Bis zu 1000 Opfer“ – Grüne blicken entsetzt auf ihre Kinderschändervergangenheit [focus.de]

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 38.1

      Kuno

      Und das vom Focus. Wenn der Wind sich dreht in diesem Land …

      Das ist ein Hammer, danke Urgestein.

      Heil & Segen

    2. 38.2

      Franz Maier

      Ja, das ist wirklich ein Hammer.

      1.000 von Grünpolitikern unter Mitwissen der Partei geschändete Kinder. Und das nur im Landesverband Berlin.

      Bündnis 90/Die Pädophilen fallen in ihrer politischen Arbeit ja vor allem als Verbotspartei auf. Warum sie allerdings noch kein Verbot von Kinderschändungen angesprochen haben, erklärt sich wohl von selbst.

      Wenn ich mir dann noch vorstelle, was so Knalltüten wie „es ist mir zu früh gekommen“-Kohn-Bandit mit den kleinen Kindern in den abgeschotteten Kindergärten und -läden in den 1970ern alles gemacht haben, dann tun sich da Abgründe der übelsten Art auf.

      Also, wir haben ein faktisches Kinderschänderproblem in der Grünpartei, aber für die Grünpartei scheint es wichtiger zu sein, dass mehr exotisches Frischfleisch aus den Krisengebieten dieser Erde zu uns kommt, damit es für die offenbar große Nachfrage nach Kindern auch stets ein tagesaktuelles Angebot gibt. Ich will gar nicht wissen, was so ein 5-jähriger, der aus Haiti oder Somalia ins „sichere“ Europa geflüchtet ist, von den „Hilfs“-Organisationen, Kirchen, Altparteien etc. alles erleiden muss und wie oft so ein Flüchtlingskind herumgereicht wird.

  38. 39

    Karl Stülpner

    🙂

    Zur Abwechslung trinken wir alle mal mit Jonny Walker. Juncker heute beim NATO-Gipfel auf Europa:

    Video: Jean-Claude Juncker stumbles and helped by leaders at NATO gala [dailymail.co.uk]

    Hier noch ein kleiner Zusammenschnitt einiger bisheriger Ereignisse:

    Jean-Claude Juncker völlig besoffen [YT]

    Antworten
  39. 40

    scio nescio

    … oder vielleicht über Folgendes:

    Die gefälschte Bibel [YT]

    Antworten
    1. 40.1

      Der Kelte

      Wie willst Du denn die Bibel fälschen? Keiner von denen, die den Inhalt vermittelt haben sollen, haben das selbst geschrieben! Das ist sogar nachweislich im Koran so!

      Wer weiß, wie Flüsterpost geht, weiß was ich meine! Verwaschene Wörter aus denen die krudesten Geschichtlein geschrieben wurden! Buddhismus und Daoismus ist da wahrscheinlich noch das Ssinnvollste! Überleg mal, 10 Leute hören einem Redner zu und jeder schreibt seine Sicht des Gesagten auf. Was meinst Du, was da wohl rauskommt? Ich bin mir sicher, verwaschene Worte …

      Hehe, da fällt mir gerade auf, dass es wohl nur einen „Propheten“ gibt, der es selber niedergeschrieben hat und selbst das Werk gibt es fast nur noch mit Kommentaren. 😀

  40. 41

    Morlock

    Was mir richtig auf den Sack geht, ok falsch definiert (auf die Eierstöcke, Hoden) ist, dass Beate Schäpe das ganze verlogene BND-Gesindel-Pack jetzt absitzen soll.

    Ich vertraue auf Trump und darauf, dass alle hier tun, was sie tun sollten! Wenn AG und Börsenwahn enden, enden auch einige Lügen. Wir sind bei CDS anbelangt – schon länger-, Wetten auf (Du bist gleich pleite!).

    Credit Default Swap [de.wikipedia.org]

    Morgen früh (24 Std.) gibt es bei Esso, Aral und Co. Nachschub für „alles“ Elend, was wir dauernd bejammern. Ich hasse mich dafür daran teilzunehmen, aber nicht nur dafür. Eher dafür, dass ich weiß und es nicht ändere.

    Petri Heil

    Antworten
  41. 43

    Franz Maier

    EU-Kommissionspräsident Juncker aus dem Zwergenstaat Luxemburg ist auch so ein ganz besonderer Mensch, aber seht selbst wie fertig der ist:

    Jean-Claude Juncker stumbles and is helped by leaders at NATO gala – Daily Mail [YT]

    So ein abgewrackter Suffkopf vertritt eine EU mit ein paar hundert Millionen Einwohnern?

    Der Alkoholismus unter Politikern muss wirklich richtig massiv sein. Juncker wirkt in dem Video, wie einer aus der Generation Ü90, ist jedoch gerade erst mal 63 Jahre alt. Ich kenne Achtzigjährige, die sind dagegen das blühende Leben, und dann sehe ich so einen scheintoten Juncker, der die Interessen der EU vertreten soll. Wenn ich das mit einem 72-jährigen „very stable genius“ wie Donald Trump vergleiche, dann liegen dazwischen ganze Galaxien.

    Antworten
    1. 43.1

      josef57

      Franz Maier, 13. Juli 2018 um 10:16,

      Alkoholismus ist ein kleines Übel, Koks ist viel Größeres. Proben im Klo des Kanzleramtes haben die komplette Verseuchung der WC-Räume durch Koks ergeben.

      HuS

    2. 43.2

      Franz Maier

      @Josef57:

      Richtig ernst wird es, wenn beides miteinander kombiniert wird. Und da sehe ich Juncker ganz weit vorne mit dabei.

  42. 44

    Der Fußgänger

    Werte Gemeinschaft,

    ich habe soeben als PDF das Buch „Das Gegenteil ist wahr“ bekommen. Ist unter den Kameraden hier jemand, der das Buch gelesen hat? Ist es lesenswert oder Finger weg?

    Danke vorab.

    Heil und Segen Euch allen

    Antworten
    1. 44.1

      N8Waechter

      Leseempfehlung.

    2. 44.2

      leitwolf75

      Werter Fußgänger, #44

      absolut lesenswert! Ich empfehle aber „Das Gegenteil ist wahr“ beide, bzw. Teil 1. & 2. zu lesen.

      Heil und Segen
      leitwolf75

    3. 44.3

      Karl Stülpner

      @ Fussgänger,

      absolute Leseempfehlung. Du wirst es genießen. Schau mal hier unter dem Netzverweis beim Kurzen, etwas weiter unten in seinem Artikel gibt es in dicker blauer Schrift „Teil zwei“. Vielleicht gefällt Dir dazu auch der zugehörige Artikel vom Kurzem.

      Viel Vergnügen.

      Das letzte Bataillon wird ein Deutsches sein [die-heimkehr.info]

    4. 44.4

      Mohnhoff

      Und bitte auch Teil 2 lesen!

  43. 45

    Franz Maier

    Auch interessant, was eine Nutzerin namens Kessy Sunday auf der vk-Seite Sternenlichter von sich gegeben hat:

    „Von Hartgeld halte ich gar nichts, ich habe es lange verfolgt und halte es für eine VS psyop oder verrückte Spinner, die den Leuten hysterisch Angst machen, jeden Tag der grosse Moslemangriff, es wäre so lächerlich wenn es nicht die Menschen so lähmen würde, die sich ob der vielen angsteinflössenden Kommentare und Berichte, die alle aus der Luft gegriffen, vor Angst kaum zusammenfinden können. Entweder sind es Maulhelden oder bewusste Manipulation, beides ist grässlich. Ich habe die getestet, weil ich wissen wollte, ob die dort ehrlich berichten. Ich schrieb einen fake Artikel, ich wohne am Flughafen😉, den die dort als Riesenaufmacher vom Geheimdienst verkauft haben, damit hatte ich sie entlarvt, übrigens die VV und Janich gleich mit, die jeweils eine Sendung über mein fake gemacht haben. Wir müssen wirklich mehr hinterfragen wer uns hier so informieren möchte. Ich wünsche Euch einen wunderschönen Glücktag Freitag den 13“

    Sternenlichter 2.0 [vk.com]

    Antworten
    1. 45.1

      pedrobergerac

      Werter Franz Maier,

      worum ging es in diesem Artikel?

    2. 45.2

      Franz Maier

      Werter pedrobergerac,

      weiß ich leider nicht genau, welcher Artikel das war. Ich erinnere mich aber, dass was von einem Insider berichtet wurde, der am Flughafen Schönefeld oder so wohnt. Das muss Anfang diesen Jahres gewesen sein. Kann aber gut sein, dass es auch schon letztes Jahr war, ich weiß das nicht so genau, bei dieser Fülle an Informationen.

      Was hältst Du von dem Beitrag von Kessy Sunday?

    3. 45.3

      pedrobergerac

      Werter Franz Maier,

      in diesem 5-dimensionalen Schachspiel, welches momentan weltweit gespielt wird, ist es sehr schwierig geworden zu erkennen, was denn so auf uns zukommt. Es gilt die Erkenntnis:

      „In Wirklichkeit ist alles ganz anders, als es in Wirklichkeit ist.“

      Der von WE propagierte Moslemangriff ist meines Erachtens ein mögliches Szenario. Wozu sonst sollte man die vielen jungen Männer hierher geholt haben, unter denen sicherlich auch viele (Staats-)terroristen sind. Auch die Diskreditierung der Justiz und der „demokratischen“ Politdarsteller ist sicherlich für alle nachvollziehbar. Von der Justiz ganz zu schweigen.

      Aber mir persönlich macht das keine Angst. Es ist jedem bestimmt, nach dem Wechsel in die neue Zeit zu gehen oder nicht. Auch wenn ich mich manchmal wie ein „Alien“ fühle dabei.

  44. 46

    Flolog

    Mahlzeit.

    So wie auf dem Bild, begrüße ich jeden Morgen, wenn ich mit meinem Hund Gassi gehe den neuen Tag. Dabei stehe ich mit dem Rücken zur Sonne und reinige meinen eigenen Schatten von der Vergangenheit. Dann drehe ich mich zur Sonne und schaue in die Zukunft. Dabei nehme ich beide Drehrichtungen von meinem Körper war. Rechts gegen Links.

    Bin gespannt wo die Reise hingeht

    Heil und Segen

    Antworten
  45. 47

    Flolog

    Gut gegen Böse. Rechts gegen Links. Wenn die Sonne wieder im Westen aufgeht, ist unserer Egodenken auch wieder für die nächsten 13.000 Jahre weg.

    Und in 15.000 Jahren wundern wir uns wieder, wer die Pyramiden, die Hochhäuser und sonstigen Krempel hinterlassen hat.

    Schönes Wochenende

    Antworten
  46. 48

    Flolog

    Die Freiheit muss man sich verdienen und Freiheit geht über den Tod hinaus. Die dunklen Tage werden kommen. Das Licht muss in uns brennen. Zur Not schaut in eine brennende Kerze.

    Ich danke von ganzem Herzen unseren Propheten und Ihnen für dieses Forum.

    Heil und Segen

    Antworten
    1. 48.1

      Joe

      Lieber Flolog.

      Recht hast Du, nur glaubt es keiner. Fangen wir mit der Beweisführung zur Existenz des Jenseits (der Himmel – Mehrzahl) bei Einstein und Burkhard Heim (Burkhard Heim [dieter-broers.de]) an. Heim ist durchaus schlüssig – so soll es multiple Dimensionen geben welche sich rechnerisch belegen lassen. Ohne Zuhilfenahme von Konstanten und anderen Rechenhilfsmitteln, wie bei Einstein.

      Das gab es schon, als man annahm die Welt sei flach. Denn aus der 4. Dimension oder dem ersten Jenseits muss unsere Welt wie eine Flunder wirken.

      Warum ist im Buch der Bücher von der Höhe und der Tiefe die Rede? Würde nicht eine Bezeichnung genügen. Ich hoffe, dass wir uns wieder zurückentwickeln, um das gegebene Potential nutzen zu können.

      Verzeiht mir bitte,
      Joe

  47. 49

    Siegfried von Xanten

    Die Nato hatte wieder einmal geladen. Jean Claude „Harald“ Juncker auch.

    In bewegten Bildern:

    Alkohol? Krank?Juncker taumelt bei Gipfel-Abendessen [n-tv.de]

    Antworten
    1. 49.1

      Lena

      Heil Dir, Icke! // 50.1

      „Jesus hat den Plan entworfen von dem alle aktuell sprechen! Weißt du eigentlich, das dieses Kreuz eine metaphysische Bedeutung ist/hat? Er, Jesus, ist bereits da und wird am Tag X dann auch Dich eines Besseren belehren!“

      … und alle Ungläubigen, die nicht in der Lage waren, die Spreu von der Asche zu trennen.

      Danke Dir von Herzen, Icke! So wird es sein!

      Heil und Segen!
      Lena

  48. 50

    Franz Maier

    Triton 13. Juli 2018 um 9:00

    „Ist überhaupt klar, ob es diesen Jesus jemals gab? Ich habe immer Zweifel gehabt, warum ein Retter der Menschen am Kreuz hängen muß.“

    Da hatte ich auch immer meine Zweifel. Ich denke, damit wollte man den Menschen zeigen, welchen Platz sie auf der Welt einnehmen dürfen. Wenn der Heiland schon untergebuttert wurde, dann bitteschön auch die daran glaubenden Menschen, bzw. Menschafe.

    Antworten
    1. 50.1

      Icke...

      Franz Maier #50,

      ist das dein Ernst? Jesus hat den Plan entworfen von dem alle aktuell sprechen! Und dann beziehst du dich auf die Jesuitenauslegung des Jesus?

      Weißt du eigentlich, das dieses Kreuz eine metaphysische Bedeutung ist/hat? *kopfschüttel*

      Er, Jesus, ist bereits da und wird am Tag X dann auch Dich eines Besseren belehren!

    2. 50.2

      robert webster

      Werter Icke,

      Jesus hat den Plan entworfen? Und erscheint dann am Himmel mittels Bluebeam!

      Nein, man kann vieles glauben, aber das sicher nicht. Es ist was großartiges, was passiert, Q gibt uns Hoffnung. Aber diese Jesus-Geschichte wird uns dann wieder 2.000 Jahre versklaven.

      Nein danke.

    3. 50.3

      Franz Maier

      Icke 50.1

      Wie kommst Du darauf, dass „alle“ davon sprechen? Ist mir so nicht bekannt. Ich muss nicht an Jesusgeschichten glauben, um mich innerlich befreien zu können. Jesus hindert mich daran eher, als dass er hülfe.

  49. 51

    Siegfried von Xanten

    Markus Wilhelm ist kein Sachbearbeiter, sondern ehemaliger Imster Gemeinderat. Und FPÖ-Bezirksparteiobmann. Auch ehemalig. Und Blogger. Nun hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen ihn erhoben. Wegen Wiederbetätigung. Aufgrund von Handy-Bildern.

    Dabei wollte Markus Wilhelm nur warnen. Nach eigener Aussage. Vor gewissen Bildern, die in Umlauf seien.

    „Darunter beispielsweise ein ‚Wanted‘-Plakat mit einem Bild von Adolf Hitler und dem Text ‚Vermisst seit 1945 – Adolf, bitte melde Dich! Deutschland braucht Dich! Das Deutsche Volk‘ oder ein Bild einer Schirmmütze der Totenkopf SS mit Reichsadler samt Hakenkreuz und SS-Totenkopf-Anstecker und der Aufschrift ‚Liebe Flüchtlinge, an diesen Mützen erkennen Sie ihren Sachbearbeiter‘.“

    Hitler-Bild am Handy – Tiroler Ex-FPÖ-Funktionär angeklagt [vol.at]

    Antworten
  50. 52

    Lyanne

    Entschuldigt, falls dieser Artikelhinweis schon gegeben wurde. Jetzt soll wohl auch der letzte Schlaftrunkene den nassen Aufwach-Waschlappen ins Gesicht geschleudert bekommen:

    Umvolkt uns! Warum das deutsche Volk abgeschafft werden sollte [huffingtonpost.de]

    Antworten
  51. 53

    Andrea

    Im Januar 2016 gab es einen Artikel im Contra-Magazin:

    Wahrheitssucher – Was macht sie aus [contra-magazin.com]“.

    Er war damals nur 5-6 Stunden „online“, dann war er verschwunden. Darunter gab es einen sehr interessanten Kommentar von einer Jeanne d`arc:

    „jeanne d´arc
    16. Januar 2017 at 20:18

    Astrologisch betrachtet und hier einwandfrei nachvollziehbar, sind diese Fähigkeiten skorpionisch und saturnal vorgeprägten (Zeugungssituation) Menschen zuzuordnen, scheint also kosmisch bedingt, angelegt zu sein. Gefühlsmäßig waren diese Menschen nicht eingeplant, nicht willkommen zu dieser Zeit oder sollten einem verborgenen Zweck in der Sippe dienen. Er gibt analytisch einen ausgeprägten Sinn zum Überleben,verfeinerte Wahrnehmung in allen Situationen, da nicht verhätschelt oder gepampert. Die, die von der Natur zum Überleben erwogen werden.“

    Ich denke mir immer „Es muss richtig dunkel sein, damit man das Licht sieht“. Die Natur wird „aussortieren“.

    Danke, werter N8wächter und werter Icke, für Eure Arbeit und für diesen Blog. Danke an diese tolle N8wächtergemeinde. Wir sind nicht allein!

    Heil und Segen!

    Ein sonniges und erholsames Wochenende
    uns allen

    Antworten
    1. 53.1

      gstauderwaugerl

      Besonders gut am Artikel finde ich die letzten zwei Absätze, also nicht verzagen, wenn die Umwelt einen wieder mal wie ein UFO anschaut, denn – Zitate:

      „Doch was macht sie genau aus? Woher kommt es, dieses kleine, zusätzliche Programm auf der Festplatte dieser wenigen, das sie immer zweifeln, immer hinterfragen lässt? Was ist es genau, dass diesen kleinen Prozentsatz der Menschheit skeptischer sein lässt als alle anderen, das sie immer weitersuchen lässt? – Zwei Beobachtungen aus meinem Umfeld sind, dass es sich (leider) zu gefühlt 90% um Männer handelt und dass es innerhalb von Geschwistern, auch wenn es mehrere sind, immer nur eines betrifft.“ …

      „Es scheint sich also um ein bereits bei der Geburt vorhandenes Programm zu handeln, das von Mutter Natur recht willkürlich verteilt wird. Das eröffnet viel Raum zur Spekulation: Gibt es am Ende eine Art genetisch verankerten Sicherheitsmechanismus, das mit jeder neuen Generation einen gewissen Prozentsatz von rebellischen Seelen (oder weniger romantisch: Querulanten by Nature) mit produziert? Eine chaotische „Kontrollinstanz“, die weitgehend immun gegen massenpsychologische Phänomene und daher fähig ist, den Schlafschafen einen Spiegel vorzuhalten? Wenn dem so wäre, müsste man jedenfalls Tante Nerthus/Gaia wohl mitteilen, dass sie bitte mehr von der Sorte produzieren soll …“

      Wie finde ich denn das? Natürlich sind wir wichtige Sicherheitsmechanismen! Was denn sonst, spinnende Sonderlinge? 😉

      Den Kommentar von jeanne d’arc finde ich ja auch wirklich irgendwie spannend! Habe jetzt direkt mal den Gockel starten müssen, mangels Vorwissen, also:

      „Ich bin Steinbock mit Aszendent Skorpion, der Herrscher-Planet des Steinbocks ist der Saturn.“

      Die Konstellation ist jetzt natürlich die Schlüpfversion und nicht die Zeugungsversion. Hat mich trotzdem irgendwie verblüfft …

  52. 54

    Morlock

    Werter Ekstroem zu 26.10 und 26.11

    Das ist wahr. Ich wollte damit zum Ausdruck bringen, dass ich es nicht bewundernswert finde wenn jemand irgendeine Sinfonie zum wiederholten mal nachspielt. Und wenn Du von Trainer sprichst, klingt es bei mir so, als ob es ein Wettbewerb sei. Das haben wir ja ausgiebig im System. Sei fleißig, dann wirst Du was, bekommst Anerkennung und Geld.

    Ein Vergleich für menschliche Ohren sind die Vögel, melodischer als jede Sinfonie. Ohne Trainer. Kann sein, dass sie auch nur ihren Artgenossen oder „Erziehzungsberechtigten“ nachäffen. Wenn es hart auf hart kommt, wissen wir es nicht wirklich.

    Zu 27.2 erzähle ich folgendes. Kurz nach der Wende schleppte mich meine große Schwester in den Ost-Berliner Zoo. Die Löwen, Tiger und Leoparden lagen apathisch in ihren kleinen Beobachtungsboxen im eigen Urin und Kot. Kein Feuer in den Augen, reine Resignation. Ein schreckliches Bild.

    Ich habe beschlossen, mir so etwas nie wieder anzutun. Ich hasste mich dafür zur Gattung Mensch zu gehören.

    Als Knut in Berlin von all den Personen begutachtet wurde, konnte man mit Abstand sich dem Gefühl nicht erwehren, (verzeiht mir die Worte) die sind komplett nicht ganz dicht. Die Welt brennt an jedem Ende und die rennen in den Zoo, um ein eingesperrtes Tier zu bewundern. Klar, kann sein, dass sehr viele davon aufgewacht sind, viele Kinder wohl aber eher nicht. Planet der Affen!

    Wer das Tier in sich suchen will, muss in den Spiegel, in seine Augen schauen. Die Wahrheit wird man dort nicht finden, denn diese anzuerkennen und auszusprechen ist zu schwer (da gibt es keine passende Beschreibung), lieber belügt man sich und lebt beruhigt weiter.

    HuS

    Antworten
    1. 54.1

      Ekstroem

      Werter Morlock, #54.

      Oftmals ist es so, daß wir in Gesprächen aneinander vorbeireden. Jeder hat seine eigene Semantik. Das ist in Ordnung so. Wir können so etwas lernen über andere Perspektiven. Jeder von uns ist auf dem Weg.

      Manchmal habe ich merkwürdige Ideen. So hatte ich von dem Eisbär Knut irgendwann den Eindruck, daß er inkarniert war, weil er eine Aufgabe hatte. Es gibt ein Bild von Knut, wie er eine Tatze erhoben hat zu einem alten Segen.

      Wenn man die Geschichte ganz sachlich aufschreibt passierte folgendes: Eisbär-Mutter verstößt ihr Baby. Ein Pfleger zieht es bei sich zuhause auf. Als der Jungbär eine gewisse Größe erreicht, kommt er in ein Gehege, wie die anderen Bären.

      Eigentlich nichts Besonderes. Es passiert weltweit in all den Zoos immer wieder, daß ein Junges verstoßen wird und von einem Pfleger aufgezogen wird. Doch die Geschichte von Knut ging in die Welt und berührte unzählige Menschen. Viele kamen extra nach Berlin, um den Bären zu sehen.

      Dann starb auch noch der Pfleger ganz plötzlich, noch sehr jung. Auch Knut ging viele Jahre vor Ende der normalen Eisbär-Lebenszeit. So war das mit Knut und seinem Pfleger.

      Auf jeden Fall ist es eine schöne Geschichte. Und wir brauchen Geschichten.

    2. 54.2

      Kleiner Eisbär

      Danke Morlock.

      Ich verurteile ebenso, daß man die Geschöpfe einsperrt und entehrt:

      Rainer Maria Rilke

      Der Panther

      Im Jardin des Plantes, Paris

      Sein Blick ist vom Vorübergehn der Stäbe
      so müd geworden, daß er nichts mehr hält.
      Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe
      und hinter tausend Stäben keine Welt.

      Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte,
      der sich im allerkleinsten Kreise dreht,
      ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte,
      in der betäubt ein großer Wille steht.

      Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille
      sich lautlos auf — Dann geht ein Bild hinein,
      geht durch der Glieder angespannte Stille —
      und hört im Herzen auf zu sein.

      September 1903

      Gruß vom kleinen Eisbären

    3. 54.3

      Ekstroem

      Kleiner Eisbär, Danke für das Rilke-Gedicht.

      Genau dieser Panther kam mir in den Sinn, als ich Morlocks Bericht von dem Zoobesuch in Ost-Berlin las. Es ist eine Schande und ein Verbrechen, wie wir Menschen unsere Brüder, die Tiere, behandeln.

      Tiere sind auch Seele! Tiere sind Helden. Hier ein YT Video, wie Tiere einander helfen und sogar das Leben von anderen Tieren retten:

      Animal Heroes Helps And Saves Others Animal 2017 [YT]

  53. 55

    Holle

    Manchmal fühle ich mich arg verzagt. Das allzu Offensichtliche, z.B. ein schwerer “Lumbago Lafitte Premier Cru”, schrumpft zur bösen Unterstellung, obwohl man ihn wohl sogar reichlich berauscht eindeutig diagnostizieren könnte (ganz zu schweigen bei nüchterner Betrachtung).

    Das Abstruse hingegen, das auch dem schärfsten Auge gerade einmal soviel Erkenntnis liefert, wie einem Blinden mit Krückstock, wird zu einem „offensichtlichen“ Kapitalverbrechen aufgeblasen, größer und demonstrativer, als der fliegende Trump über London.

    Ich hatte mal eine Märchenplatte (Kasperles lustige Streiche), da verriet ein kleiner Igel einen Spruch, mit dem man einen bösen Zauber umdrehen kann:

    „Schnick-schnack, dideldum, alles wieder andersrum.“

    „Und dann ist alles wieder andersrum“, sagte der kleine Igel in dem Märchen.

    Mit Sonne!

    Antworten
  54. 56

    Karl Stülpner

    #55

    Werte Holle,

    :-), nicht schlecht, das ist wunderschöner Sarkasmus, den man fast nicht erkennt. Klasse!

    Mit Sonne!

    Antworten
  55. 57

    Elbgermane

    Guten Abend, werter N8chtwächter, werte Gemeinschaft,

    ich komme mir hier manchmal wie in der Kirche vor.

    Mein Vater sagte stets, die Verlogenheit einer Religion/Ideologie erkennst du daran, wie stark die Gläubigen versuchen, dich von der Wahrheit ihres Glaubens zu überzeugen.

    Hail
    Elbgermane

    Antworten
    1. 58.1

      Tiger222

      Daniel Prinz, er hat doch auch ein Buch geschrieben, „Wenn das die Deutschen wüssten… dann hätten wir morgen eine (R)evolution!“

      Er vertritt ja auch dort wohl die These, daß Frau Merkel Hitlers Tochter wäre …

  56. 59

    Holle

    # 56. Werter Karl Stülpner,

    herzlichen Dank für das nette Kompliment!

    Mit Sonne!
    Holle

    Antworten
  57. 60

    Franz Maier

    Hört, hört, was der ganz besondere Mensch Donald Trump in einem Interview mit dem englischen Revolverblättchen The Sun von sich gegeben hat:

    „Vergiss nicht, im Wesentlichen bin ich ein Produkt der Europäischen Union zwischen Schottland und Deutschland. Mein Vater ist aus Deutschland, meine Mutter aus Schottland.“

    Trump sagt, die Welle von Migranten aus dem Nahen Osten und Afrika verändert den Kontinent permanent. Aber in einem kontroversen Ausbruch fügte er hinzu:

    „Ich denke, was mit Europa passiert ist, ist eine Schande.“ „Es ist eine Schande, die Einwanderung in Europa zuzulassen.“ „Ich denke, es hat das europäische Gefüge verändert, und wenn Sie nicht sehr schnell handeln, wird der Kontinent niemals das sein, was er war, und ich meine das nicht im positiven Sinne.“

    „Ich denke, Millionen von Menschen nach Europa kommen zu lassen, ist sehr, sehr traurig.“ „Ich denke, du verlierst deine Kultur. Du gehst durch bestimmte Gebiete, die vor zehn oder 15 Jahren so noch nicht existierten.“

    Donald Trump: „Was mit Europa passiert ist eine Schande“ [schluesselkindblog.com]

    Stark finde ich dabei, dass er seine Herkunft betont. Er hätte auch gleich sagen können, er fühle sich immer noch als Europäer. 😉

    Antworten
    1. 60.1

      Josef57

      Franz Maier,

      merkwürdig ist, dass seit dem Gespräch zwischen Trump und May die Engländer nicht mehr hier wegwollen.

      Es hieß eigentlich, das sie bis 2019 die Kasernen hier räumen wollten, seit gestern nicht mehr, im Gegenteil, es wird aufgestockt.

      Sehr verdächtig.

      HuS

    2. 60.2

      Ilka

      Hat May erkannt, dass die Muselflutung doch nicht gut ist, die EU und Soros dem alten Britannien den Dolchstoß verpasst?

      Warum betont er seine Wurzeln? Hat Trump etwas mit Schottland und Irland im Sinn? Hat er ihr Unterstützung und Schuldenabbau garantiert? London und D.C. ist in chinesischen und arabischen Händen. Kann Trump die Queen erpressen, mit Öffentlichmachung einiger Leichen im Keller? Z.B. der Ermordung Dianas und Dodis? Die fraßen ihm beim Queenbesuch förmlich aus der Hand und Melania hatte einen Blick und Haltung, wie die zukünftige Queen. Trump war der coolste Kerl am Hof für die Zeit des Besuchs.

      Sein Pokerface würde ihn so ein Turnier gewinnen lassen. Für mich geschehen hier einige ungeahnte Dinge. Dennoch sind jetzt schon viel zu viele hoch bewaffnete, aggressive Nafris im Land und zu wenig kampfbereite Bürger. Ich fürchte täglich das Kippen der angespannten Situation und merke auch auf Arbeit, dass gerade im Mittelstand die Unzufriedenheit wächst und die Bereitschaft Geld auszugeben sinkt.

      Ein Vorbote des Crashs?

      Grüße und Frieden!

    3. N8Waechter

      „… viel zu viele hoch bewaffnete, aggressive Nafris im Land …“
      „Ich fürchte täglich das Kippen der angespannten Situation …“

      Habe Vertrauen und befreie Dich von Furcht/Angst, werte Ilka. (Wichtig!) Hier wirken unübersehbar Kräfte, derer wir uns alle noch nicht vollumfänglich bewusst sind.

      Der großangelegte, flächendeckende „Muselterror“ fällt aus, da er schlichtweg nicht Teil des Plans ist. Die Heilung der Welt steht auf dem Programm und zu dieser Welt gehören auch die Musels und Nafris, der großflächige Terror (» der inzwischen gescheiterte Plan der Minusseelen) dagegen eindeutig nicht. Heilen werden die Musels und Nafris zwangsläufig ebenfalls, doch wird diese Heilung dort stattfinden, wo sie Zuhause sind. (Thema: Wurzeln.)

      Und was die Minusseelen angeht: Die führen selbstverständlich immer noch Gefechte, doch sind dies nurmehr Rückzugsgefechte und die Basis schrumpft. Wir werden wohl recht bald Dinge vor Augen bekommen, welche wir selbst mit ausgiebiger Vorstellungskraft kaum erdenken können – dies in jedweder Hinsicht. 😉

      Heil und Segen!
      N8w.

    4. 60.3

      Sonne

      Die Musels, die J*den, die Amis, die Engländer, die Russen, die Afris, die Franzosen …
      Die Männer, die Frauen, die Kinder, die Jugendlichen …
      Die, die, die … nur nicht wir.

      Merkt ihr eigentlich noch was? Das hält man ja nicht mehr aus.

      Hier schreiben Aufgewachte?

    5. N8Waechter

      Ego!?

    6. 60.4

      Sonne

      Der rote Faden zu meinem Beitrag, als Ergänzung! Ob privat oder Kollektiv, dies ist eine Wahrheit:

      Eckhard Tolle bringt es auf den Punkt und ich spare mir weitere Worte.

      Die, die, die bösen anderen. Die Spaltung fängt in unseren Köpfen an und resultiert aus unseren Glaubenssätzen. Solange wir Kollektiv so denken, wird sich nichts zum Besseren wandeln und dies kann kein Erretter/Führer von außen für uns tun. Die Erlösung liegt in uns selbst.

      Warum Menschen lügen und streiten – Eckhart Tolle [YT]

      Das ist auch noch bemerkenswert:

      Eckhart Tolle – Wer Du wirklich bist – Erkenne Dich selbst [YT]

      Weiteres von Eckart Tolle kann sich ja jeder selbst aussuchen. Dies war mein letzter Beitrag. Ich wünsche Euch allen viel Glück.

      Sonnige Grüße

    7. 60.5

      Eli

      (60.4) Liebe Sonne, Du warst eine Bereicherung hier und ich wünsche Dir

      Alles Liebe,

      und: bis bald, zum Tee, in der nächsten Dimension

  58. 61

    Frigga

    Guten Morgen.

    Wie wurde der Trump Besuch in Euren Medien dargestellt?

    Ein paar Gedanken von mir, speziell zu England. Trump hat die einmalige Art, zuerst das Nötige und Harte und Wahre zu sagen. Raus isses. Wenn dann der Aufschrei kommt, rudert er zurück und wird ganz charmant und beinahe zuckersüß. Nimmt auch gerne das Händchen – außer bei der Queen, die liebt das nicht. So auch jetzt:

    Fast das Erste, was er von sich gab, war (nach meinem Instinkt) eine eindeutige Warnung an Theresa May, sich auf die andere Seite zu stellen. Er hat ihr „Rat gegeben“, wie sie den Brexit durchführen und mit der EU verhandeln soll und hat sich gegen Einwanderung ausgesprochen. Nachdem das als Einmischung verschrieen wurde, hat er bei der letzten Pressekonferenz niedlich von der allerbesten Beziehung zu England geredet und was immer Mrs. May mache, sei gut.

    Aber dann hat er trotzdem nochmals die Einwanderung verdonnert. Darauf Mrs, May – in meinen Worten übersetzt: Großbritannien ist stolz darauf, immer schon andere Menschen aufzunehmen, die aus Gegenden zu uns wollen, wo sie verfolgt werden, solange sie hier einen positiven Beitrag zu unserer Gesellschaft leisten. etc

    Am Ende einigte man sich, dass man schöne Handelsverträge abschließen wolle. Das ist ja sowieso das einigende Schlachtwort all überall, „Trade Deals“, darauf kommt es ja an in deren Köpfen.

    Ferner hat er auch am ersten Tag bei einem Interview gemeint, Boris Johnson würde einen sehr guten Premierminister abgeben, schade sei, dass er gerade zurückgetreten sei. Auch das musste er bei der letzten Pressekonferenz abschwächen, es wurde ihm Beleidigung vorgeworfen von einigen Journalisten, er hat dann Theresa May als Superwoman dargestellt, die er sehr bewundert.

    Tee mit der Queen hat nur eine Stunde gedauert.

    Was eigenartig ist, ist die Tatsache, dass hier behauptet wird, er verehre Winston Churchill, er habe ja auch die Büste im Arbeitszimmer stehen. Nach meinem Wissen, hatte er die als erstes rausbefördert und nur wieder reingeholt, als das in den Medien beanstandet wurde. In jedem Fall hat er sich aber in Churchills Sessel fotografieren lassen.

    In London haben „Zehntausende“ auf den Straßen und auf dem Trafalgar Platz protestiert. Auch in anderen Großstädten. Einige wurden auch befragt. Man braucht sich die nur anzugucken und anzuhören und die Millionen von Plakaten zu lesen, dann merkt man, wie verloren London und das Land schon ist. In jedem Fall sind die Medien völlig verstört, können die vielen gegenteiligen Aussagen gar nicht einordnen oder müssen so tun.

    Vielleicht lesen wir bald bei Q, dass Theresa May „gewarnt wurde“. Bin mal gespannt.

    S H

    Antworten
    1. 61.1

      N8Waechter

      Werte Frigga,

      aufrichtigen Dank für Deine Vorort-Einschätzung. Sehr wertvoll!

      Heil und Segen!
      N8w.

  59. 63

    Frigga

    Hier ist noch die Verbindung zu der Pressekonferenz mit Theresa May und Donald Trump im Garten von Chequers. Ich hoffe, das geht noch auf.

    President Trump Participates in a Joint Press Conference with the Prime Minister of the UK [YT, Verweis ausgetauscht]

    Antworten
  60. 64

    Annegret Briesemeister

    Ganz lieben Dank, geschätzter N8wächter, daß du das wortgetreue Zitat von Voltaire statt meiner sinngemäßen Worte eingefügt hast. Und wieder einmal erkenne ich dadurch Zusammenhalt und deine ehrliche Kompetenz. 😊

    Heil und Segen dir und deinen Lieben

    Antworten
    1. 64.1

      N8Waechter

      Gern geschehen. 🙂

  61. 65

    Morlock

    In etwas kürzerer Form hier in 1 Minute 18 Sekunden, auf Deutsch:

    Trump stellt Mays Brexit-Plan infrage [t-online.de]

    Johnson und Davids sind 3 Tage vorher zurückgetreten. Offiziell wegen des Wunsches von Theresa May mit der EU weiterhin eine Freihandelszone nach dem Brexit zu betreiben.

    Gleichzeitig sickerte die MSM-Meldung durch, dass dadurch Großbritannien „(wieder) Eine Kolonie von Europa werden würde“, 46 Sekunden-Video:

    Johnson: Großbritannien wird Kolonie Europas [t-online.de]

    Die Briten gehörten nie voll umfänglich zur Europäischen Union. Wer Freihandel betreiben will, hat es entweder mit natürlichen Grenzen zu tun (Wasser) oder mit künstlich aufgestellten. Den „Rat“ von D. Trump an May kann man auch so deuten, das Trump weiß, wo die „Alte Welt-Ausbeuter“ sitzen und zwar in Europa, genau genommen im Hauptquartier der EU, geführt von den BR-Deutschen.

    Trotz der Spannungen zwischen den Briten und Russen befürwortet May das Treffen Putin und Trump. Zitat:

    „Deshalb begrüße ich den bevorstehenden Gipfel zwischen Trump und Putin. Denn offene Kanäle der Kommunikation zwischen den USA und Russland sind ein Schlüssel für die Regelung von Konfrontationsrisiken.“

    Spannend wird das Geschenk von Trump an Putin sein, eine kleine Dose mit Deckel und betenden Händen drauf:

    Bilddatei

    Spekulatius willkommen!

    HuS

    Antworten
  62. 66

    Morlock

    Nettes kleines Video vom US-Bulldozer:

    Trumps Patzer beim Auftritt mit der Queen [t-online.de]

    Bulldozer = Baumaschine > Trump = Bauunternehmer

    Ach was fein!

    Antworten
    1. 66.1

      N8Waechter

      Beides keine „Patzer“, sondern volle Absicht. 😉

  63. 67

    Morlock

    Das Hauptquartier (Headquarter der Nato) ist in Brüssel. Der König von Brüssel: Philippe. Er stammt aus dem Haus Sachsen-Coburg und Gotha. Heute regieren Mitglieder des Hauses noch in Belgien und im Vereinigten Königreich, im letzteren allerdings unter dem Namen Haus Windsor.

    Alfred (1844-1900) verheiratet mit Maria Alexandrowna, geb. Großfürstin von Russland, war britischer Duke of Edinburgh.

    Carl Eduard (1884-1954) bis 1917 auch Duke von Albany. 1918 (Abschaffung der Monarchie/Novemberrevolution) – 2018 sind 99 Jahre vergangen.

    Familienwappen; es wurde von Queen Victoria (auch Kaiserin von Indien) an ihren vierten und jüngsten Sohn, Prinz Leopold, 1. Duke of Albany, als persönliches Wappen verliehen. Victorias Enkel Herzog Carl Eduard von Sachsen-Coburg und Gotha übernahm es schließlich. Seine Nachkommen führen es bis heute weiter.

    Quartier der Nato/Quarter/Viertel: Die erste Prägung 1796 der amerikanischen Vierteldollar Münze (Quarter Dollar) ziert auf der einen Seite die Liberty. Ursprung ist Libertas. Zitat:

    „Libertas (lateinisch Freiheit) ist in der römischen Mythologie die Personifikation der Freiheit. Ursprünglich war sie neben Civitas (Bürgerrecht) und Familia (Familienstand) Voraussetzung für die persönliche Rechtsfähigkeit des römischen Bürgers. Verlor der Bürger die „Freiheit“, etwa durch Kriegsgefangenschaft oder durch Todesurteil, erlitt er damit eine Capitis deminutio maxima (größte Personenstandsänderung). Er wurde zum Sklaven erniedrigt und fortan als Sache betrachtet. Libertas wurde in dieser Zeit auf Münzen als schöne, reichgeschmückte Frau dargestellt.“

    Ab 1932 zierte dann George Washington die Münze.

    1932: Bonus Army [de.wikipedia.org], Auszug:

    „1776, mit Entstehung der Unabhängigkeitserklärung, wurden auch Boni als Bezahlung für Soldaten eingeführt. Sie errechneten sich aus dem Sold des Soldaten und seinem möglichen Verdienst als Zivilist während seiner Militärzeit.“

    Da Reden Silber ist und Schweigen Gold, würde ein neues goldgedecktes Finanzsystem genau das sein, was die Führer sich wünschen. Der Pöbel, der Mob, das gemeine Volk, darf mit Silber und die anderen Schweigen. Zins und Zinseszins bleiben bestehen.

    Stadtgliederung Roms:

    Quartieri

    „Ab 1926 nannte man die neu errichteten Stadtviertel außerhalb der Stadtmauer Quartieri (Sg. Quartiere). Sie wurden ebenfalls mit römischen Ziffern nummeriert, denen zur Unterscheidung ein Q vorangestellt wurde. Der Stadtteil Ostia an der Küste wurde in die drei Quartieri Q.XXXIII bis Q.XXXV aufgeteilt.“

    In Ostia steht das Heiligtum Capitol und:

    „Bemerkenswert ist außerdem die 1961 entdeckte Synagoge, außerhalb der Stadtmauern unweit der Terme di Porta Marina gelegen. Im 1. Jahrhundert n. Chr. errichtet, ist die Synagoge von Ostia eines der ältesten bekannten j*dischen Bethäuser außerhalb Palästinas (wohl noch vor der Zerstörung des Jerusalemer Tempels errichtet) mit gut erhaltenen Resten des Thoraschreins und einer angegliederten Backstube mit Ofen, für die Herstellung ungesäuerten Brotes während der Pessachzeit. Originale Reste der Verzierung des Thoraschreins mit Darstellung des siebenarmigen Leuchters finden sich in der Freiluftausstellung vor dem Museum von Ostia.“

    HuS(t)!

    P.S.: Zur Unterscheidung wurde ihnen ein Q vorangestellt, wer ist Q?

    Antworten
  64. 68

    Torsten

    Werter Morlock,

    sag es einfach!

    Beantworte die Frage und alles wird gut!

    Heil und Segen!

    Antworten
  65. 69

    Kleiner Eisbär

    Punkt 11 des 25-Punkte-Programms [de.metapedia.org] der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei:

    „11. Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens. Brechung der Zinsknechtschaft.“

    Antworten
  66. 70

    Joe

    Wozu dient der Krieg? Um uns klein zu halten – im wahrsten Sinne des Wortes!

    Hier mal eine Anregung von Dieter Broers.

    „Liebe Freunde,

    wenn genügend Individuen einer Gruppe, Gemeinschaft oder Bevölkerung ein neues Bewusstsein oder eine vertiefte Erleuchtung erfahren und dabei der Wert der kritischen Masse überschritten wird, kommt es dazu, dass die Gesamtheit aller, das kollektive Bewusstsein, eine höhere Entwicklungsstufe erreichen wird. Dies schließt auch die Menschen mit ein, die aktuell noch nicht das höhere Bewusstsein erreicht haben. Aktuell deuten die Zeichen darauf hin, dass diese kritische Masse mit der Zunahme der Erdbevölkerung beim Übergang auf nahezu 8 Milliarden Menschen bereits erreicht wird. …“

    Kollektiver Bewusstseinswandel durch Kumulation von 8 Milliarden Gehirnen möglich [dieter-broers.de]

    Danke und weiter so,
    Heil und Segen.
    Joe

    Antworten
  67. 71

    Franz Maier

    Ein Auserwählter verhält sich genau, wie ein Auserwählter sich eben so verhält. Thema: Rettung einer Jugendfußballmannschaft aus einer komplex verzweigten Höhle im thailändischen Dschungel:

    Der Auserwählte Elon Musk kann offenbar überhaupt nicht mit Kritik und Häme umgehen, also platzt die ganze Minusseele aus ihm in einem Zwitscherbeitrag heraus. Aber seht selbst, das muss man genießen:

    Tesla-Boss beschimpft Höhlenretter als Pädophilen [krone.at]

    Es ist wirklich großartig zu sehen, wie Minusseelen ticken. Elon Musk hat hier Großes geleistet. Herzlichsten Dank!

    Wie gesagt, es ging um die Rettung von ca. 20 Jugendlichen, Elon Musk platzt da rein, macht sich wichtig und nutzt diesen Vorfall um für sich und seine Firma Werbung zu machen, während Taucher aus aller Welt nur kraft ihres Körpers und ihrer Technik und Erfahrung die Kinder retten.

    Und Musk heult hinterher rum wie ein Kleinkind, dem man die Schaufel aus dem Sandkasten weggenommen hat. Nur weil sich einer der Taucher zu dem niederträchtigen Verhalten von Musk mit einer guten Portion Häme zu Wort gemeldet hat. Antwort von Minusseele Musk: er beschimpft den heldenhaften Taucher als Pädophilen.

    Erbärmlicher als Minusseelen zu sein, das muss man erstmal schaffen. Ich schaff das nicht. Bei aller Mühe.

    Antworten

Kommentar verfassen