Artikel zu vergleichbaren Themen

21 Kommentare

  1. 1

    N8Waechter

    Hinweise zum Kommentarbereich

    Kurzfassung: Seid höflich und respektvoll zueinander und achtet auf Rechtschreibung und Zeichensetzung. Und bringt bitte Eure Wortmeldungen zügig auf den Punkt, fasst Euch möglichst kurz! Das erhöht eindeutig die Qualität des Austausches im Forum.

    Danke!

    Antworten
  2. 2

    Pack

    Da taucht doch neulich die Meldung auf: „Erster Giftgaseinsatz seit dem zweiten Weltkrieg“. So viel Unwissen ermächtigt doch direkt zum Vortrag über Geschichte – Guido wäre stolz! Demnächst wird daraus, Adolfo befahl den Einsatz von …

    Auch anderswo werden offenkundige Lügen einfach nicht überprüft und akzeptiert und darauf gründen sich dann ausgewachsene Urteile. Gleichzeitig werden unbequeme Argumente einfach ignoriert. Damit kann man nun alles begründen. Ausgewachsene Willkür im Interesse von Hintergründen!

    Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen.

    Antworten
    1. 2.1

      Wolfgang

      Moin zusammen! Würde gerne mit euch den Netzverweis ; -) von Jonacast teilen, der wieder einmal sehr gut aufzeigt, warum diese Schranzen in Berlin, ein ums andere Mal so handeln, wie sie es tun. Absicht und Kalkül!

      [Netzverweis entfernt, da Unsinn. n8w.]

  3. 3

    Kleiner Eisbär

    Bärenstark … 🙂

    Antworten
  4. 4

    Kurzer

    „[…] ich glaube nicht, daß auf die Dauer etwas bestehen kann, das sich versündigt gegen die dem Menschen gegebene Einsicht.“

    Vom Sinn einer gemeinwohlorientierten Wirtschaft und der Wiederherstellung der natürlichen Ordnung

    Antworten
  5. 5

    Kurzer

    „Das deutsche Volk ist in der Welt
    vornehmlich auf sich selbst gestellt.
    Zu oft getäuscht ward sein Vertrauen,
    auf fremde Hilfe nur zu bauen.
    Was heutes leistet, was es schafft,
    verdankt es seiner eignen Kraft,
    und diese Kraft wächst urgesund
    aus deutschem Geist und deutschem Grund …“

    Die lustige Hanffibel

    Herausgegeben vom Reichsnährstand Berlin
    1942 Preis Stck. 0.99 RM

    Antworten
  6. 6

    Markward

    Köstlich! War da nicht noch der Sternenbär, soll heißen, der Bär, den sich der Stern von Konrad Kujau in den 80er Jahren hat aufbinden lassen? Kujau war damals offenbar gerade knapp im Hinblick auf den altdeutschen Blechbuchstaben „A“ und nahm stattdessen ein ähnlich aussehendes „F“. Scheint für die Leute vom Stern kein größeres Problem gewesen zu sein: FH = Führerhauptquartier.

    Antworten
  7. 8

    Kurzer

    „…Robert Bly postuliert „die Rückkehr zu den Initiationsriten traditioneller Gesellschaften“ …“

    „… Jeder, der das politische und allgemeine Tagesgeschehen aufmerksam verfolgt, wird bemerken, daß wir eine so noch nie dagewesene Bindungslosigkeit und Verfall aller politischen, moralischen und religiös-geistigen Werte in Deutschland und in Europa haben. Die christlichen Kirchen, und somit auch das Christentum, verlieren immer mehr an „Gläubigen“, an Ansehen und Bedeutung. Deshalb braucht unser Deutsches Volk und alle germanisch-keltischen Völker eine Neuorientierung; aber wohin? Islam? – Buddhismus?

    Kosmologisch gesehen befinden wir uns heute an einer Wende, an der Zeitenwende vom christlich geprägten „Fische-Zeitalter“ zum „Wassermann, bzw. Wasserkrug- oder Heimdall-Zeitalter“. Das kosmische Weltenrad dreht sich eine Entwicklungsstufe weiter! …“

    Aufbruch zum Artglauben

    Antworten
    1. 8.1

      Bjørn Lystaal

      Kurzer, was hältst du von dem Denkansatz, dass jeder Glaube „nur“ ein Werkzeug ist? Allerdings das Mächtigste von allen, dennoch nur ein Werkzeug, um Wirklichkeit zu gestalten. Von daher bin ich sehr skeptisch gegenüber jedem, der mir erklärt, wen oder was ich mit meinem eigenen Werkzeugs zu erschaffen habe.

      Interessante Ansätze gibt es viele. Wenn meine Ahnen zu irgendwem gebetet haben, dann war das für sie völlig in Ordnung – nehme ich an. Vielleicht geschah es auch damals bereits unter Zwang, Indoktrination oder Drohung, wer kann das heute sagen? Ich weiß auch nicht, wer oder was er ist, aber es steht fest, dass die Bei- und Vorträge von Gor Rassadin mich sehr zum Nachdenken gebracht haben.

      Seine Ideen scheinen vieles Existente erklärbar zu machen, was auf den ersten Blick keinerlei Sinn ergibt. Speziell empfohlen seine Einlassungen zum Thema Gott – Mensch – Götter.

    2. N8Waechter

      Werter Bjørn,

      das Thema “Gor“ habe ich bereits unter dem letzten Beitrag als beendet erklärt. Danke.

      HuS
      N8w.

    3. 8.2

      Kurzer

      Bernwart hat bei mir folgenden Kommentar geschrieben, welchen ich hier als Antwort auf Deine Frage einstellen möchte, Bjørn Lystaal :

      „… mit dem Glauben ist das sowieso eine besondere Sache. Glauben heißt, ich glaube, weiß es aber nicht. Glauben heißt Nicht wissen. Unsere Ahnen zogen und erlebten ihr Wissen aus der unmittelbaren Natur, aus den Naturgesetzen. Die Natur war beseelt und die Naturgesetze waren göttliche Gesetze. In ihnen erkannten sie ihre Götter. Allvater-Walvater gab ihnen die Runen, damit sie auf diesem Wege die Verbindung mit ihnen, mit ihren Göttern, aufnehmen konnten. Sie glaubten also nicht, sie wussten.

      Wir heutigen Armanen versuchen, an das Wissen unserer Ahnen wieder anzuknüpfen.

      Alaf Sal Fena!

      Bernwart“

      Quelle HIER

  8. 9

    Alfreda

    Siegfried, deine Ideen sind zum Niederknien. Der Sonntag hat seine Bedeutung als Feiertag für mich zurück erlangt. 😉 😀

    Antworten
  9. 10

    Annegret Briesemeister

    Werter Siegfried von Xanten

    Große Klasse! Ich wusste gar nicht so recht, was ich zuerst machen sollte, lachen, weinen, wahlweise oder oder gar beides gleichzeitig.

    Sophie und Mehmet Scholl. 😉 Einfach köstlich. Danke!

    Antworten
  10. 11

    Texmex

    @SvX

    Bärenhöhle? Bei Smolensk? Nee, nich.

    Das ist doch dem Thulemarschall Bittrich, Bernhard sein Haunebu VII Ausflugslokal. Unsinkbar. Indiziert in der BRvD-GmbH. Aber Obacht, der hat es nicht so mit Deinem „Führer“ Don Alphonso Schicklgruber. Für den war die ganze Mischpoke kosher, so ne Art Kosher-Nostra.

    Antworten
  11. 12

    Sonne

    Wer hat Angst vor Bären?

    Eine schöne Seite ist mir zugefallen. Sternenlichter

    Was ist Deutsch? Teil 1 [herzhueter]

    Antworten
  12. 13

    Tim1964

    Infantilismus ist Grundlage eines synthetischen Jugendwahns von Scheinerwachsenen, die von Kindesbeinen an einer Strategie der Verdummung erlegen sind. Lanciert wurde sie von einer Parteiendiktatur und Konsumdesignern, die eine Steuersklavenschaft mit leicht zu führendem kindlichen Gemüt erschaffen wollten. Daraus entstand in der westlichen, säkularisierten Welt eine Trash-Kulturepoche. Ihre Parole ist das „Haben, haben, Habenwollen“, das der Infantile aus seiner oralen Phase in das Erwachsenenleben übernahm. Dabei wird die überlieferte kulturelle Grenze der einst rebellierenden Jugend zum Erwachsenen verwischt.

    Antworten
    1. 13.1

      Der Wolf

      @ Tim1964
      „Infantilismus ist Grundlage eines synthetischen Jugendwahns von Scheinerwachsenen, die von Kindesbeinen an einer Strategie der Verdummung erlegen sind.“ Auf den Punkt gebracht!

    1. 14.1

      scio nescio

      Werter Nachtwächter,

      ich bitte Sie/Dich, da die Zeit sehr reif ist, uns über Manipulation zu sprechen. Das war vor ca. 12 Jahren mein 1. Thema, welches ich im Internet ansprach u darauf mir eine Herde von Kritikern entgegensprang…glaubte damals, dass man dieses Thema einfach mal so frank und frei ansprechen kann…

      Nachdem ich nun seit Jahren auf dieser u jener Seite versuchte diverses zu veräussern, welche für Frieden u Freiheit diskutierten und nun nach langer Zeit immer noch nicht ganz gelingt bin ich u. a. bei Euch/Dir angelangt…

      Auch Du/Sie kann/st nicht das Grosse erreichen, aber immerhin wird hier auf hohem Niveau diskutiert u das Beste versucht bzw. erkundet.

      Vielleicht habe ich den falschen Eindruck, doch das glaube ich nicht…

      MfG

  13. 15

    Kurzer

    „Mit der Frühlingsgleiche am 21. Lenzing, beginnt der armanische Jahreskreis. Er ist der 1. Königspunkt des Jahres, ist Frühlingsbeginn und mit ihm beginnt auch die Waltungszeit unseres Götterpaares Here TIU und der Froe OSTARA. (Astrolog. Sternzeichen „Widder“)
    Froe OSTARA ist die jugendfrische Göttin des Neubeginns nach der langen Winterzeit und der Morgenröte eines neuen Tages. Dies gilt für das menschliche Leben, wie für die gesamte Natur. Nach Ihr, wurde schon von unseren Ahnen seit Jahrtausenden, der erste Sonntag nach der Frühlingsgleiche, und später (von der Kirche), der erste Sonntag nach dem Frühlingsvollmond benannt = OSTERN. Der Monat ihrer Waltungszeit ist der OSTERMOND. Sie ist der früh-jugendliche Aspekt unserer Frühlings- und Liebesgöttin Freya …“

    – Tiu/Tyr und Froe Ostara – Die Frühlings – Tag- und Nachtgleiche

    Antworten

Kommentar verfassen