Artikel zu vergleichbaren Themen

13 Kommentare

  1. 1

    LKr2

    [Tut mir leid, LKr2, die GIF lässt sich nicht einbinden. Daher hier als Verweis.]

    Antworten
  2. 2

    Icke...

    Bei diesem Thema gibt es wie bei vielen Anderen immer zwei Seiten.

    Die eine dient dem Entlasten der Menschen im Sinne von körperlich schwerer Arbeit, die eben von diesen Robotern erledigt werden könnten, auch monotone Fließbandarbeiten können abgedeckt werden, plus diverse andere Dienstleistungen wie Hilfe in Notsituationen (1. Hilfe, Löschen von Bränden etc.)

    ABER, so funktioniert leider nicht das Denken derer, die hier wirklichen Einfluss ausüben, für was diese Technik ausschließlich genutzt werden DARF.

    Nebenbeibemerkt glaube ich auch nicht, dass dies das Spitzenmodell ist, denn neueste Modelle, also das Bekanntwerden, ist strengstens untersagt, allein schon wegen des Wettbewerbs und dem damit einhergehenden Vorsprung in Sachen Kriegstechnik.

    Hier möchte ich auch das Thema Dronen ansprechen die in ganzen Schwärmen getestet werden, zum Beispiel gegen Aufstände in Städten und co., diese funktionieren mit einer gewissen KI und treffen somit Eintscheidungen die nach einem Muster ablaufen. Nur wer legt diese Muster fest? Wir alle wissen es …

    Der Kreis schließt sich immer wieder an der selben Schnittstelle, dem menschlichen Faktor, dem Faktor welcher ausschließlich durch eine Elite gesteuert ist und diese Elite ist destruktiv programmiert, selbst wenn sie vordergründig Gutes verkündet, so sind die Entscheidungsträger im tiefsten Sumpf des tiefen Staates unterwegs, welche uns über ALLES anlügen, ausnahmslos.

    Das was wir sehen ist nicht das was sie bereits „gegen uns“ einsetzen bzw. in Besitz haben. Sie besänftigen uns nach dem Muster „Wir zeigen Euch mal was und schauen wie Ihr reagiert“. Da man uns zeigt, wir sind noch lange nicht soweit, soll uns das suggerieren, macht Euch keine Sorgen.

    Das Thema KI wird dabei weitestgehend verschwiegen, denn diese Technik soll autark funktionieren, nach einem bestimmten Muster, siehe Thema Dronen oben.

    Und was noch zu beachten gilt, dass der Faktor Mensch dann immer mehr in den Hintergrund rückt, da viele Arbeiten dann von Robotern verrichtet werden.
    Da man den Mensch nicht weiter in seinem Bewusstsein fördert, kann man sich ausmalen was passiert wenn sie uns für Ihre diversen Produktionen nicht mehr brauchen.

    Fatal hier zu GLAUBEN, dass es unser Leben erleichtern wird, ganz im Gegenteil, wir werden in Armut leben, weil wir dann nichts mehr zu tun bekommen was in deren Sinne ist, denn Freiheit ist nicht angestrebt, auch nicht in Zukunft, denn das bedingt bzw. schließt das Auflösen von Machtstrukturen ein, also würde dann ja nicht im Sinne derer liegen, die auf Biegen und Brechen bereits heute alles so stricken, dass wir eben hübsch im Gefängnis bleiben.

    So lange dieses Machtkonstrukt besteht, halte ich alles was man auch als Werkzeug gegen uns Menschen verwenden kann für hochgefährlich!

    Wenn das Bewusstsein da ist, welches solch Technik händeln kann, also auch die Einsatzgebiete die solch eine Technik abdecken könnte, dann bitteschön. Dies beinhaltet aber auch das Verändern oder besser, dass Auflösen der diversen destruktiven Konstrukte die hier total verwirrt meinen, die Welt lenken ZU MÜSSEN und dabei total degeneriert Chaos anrichten welches sie nicht mehr in den Griff bekommen werden.

    Der Grundfaktor für ein Weiterkommen des zivilisierten Miteinanders endet immer wieder bei uns im Bewusstsein!

    In diesem Sinne …

    Antworten
  3. 3

    Kurzer

    “Wir haben diesen Krieg durch Gräuelpropaganda gewonnen und wir fangen jetzt erst richtig damit an. Wir werden diese Gräuelpropaganda fortführen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört ist, was ihnen Sympathien in anderen Ländern entgegenbringen könnte und bis sie derart verwirrt sind, dass sie nicht mehr wissen, was sie tun sollen. Wenn dies erreicht ist, wenn sie anfangen ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und zwar nicht widerstrebend sondern mit Übereifer den Siegern gehorchend, nur dann ist der Sieg vollkommen. Es wird niemals endgültig sein. Die Umerziehung bedarf gewissenhafter, unentwegter Pflege wie ein Englischer Rasen. Nur ein Moment der Unachtsamkeit und das Unkraut bricht durch, dieses unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.” Ein alliierter Umerzieher zu Prof. Dr. Friedrich Grimm (Verfasser des äußerst lesenswerten Buches “Politische Justiz – die Krankheit unserer Zeit“, Bonn 1953)

    Der Beginn der Unterwerfung

    Accon und Beverina
    Der Kurze

    Antworten
    1. 3.1

      Peter S.

      Das Zitat wird üblicherweise Sefton Delmer zugeschrieben, ich konnte dafür aber keine Quelle finden – was weder heißt das es sie nicht gibt noch das es nicht genauso laufen würde – denn das tut es ja offen sichtbar in Vollendung.

    2. 3.2

      Kurzer

      Mit dem alliierten Umerzieher ist wohl Sefton Delmer gemeint.

  4. 4

    Tim1964

    die Künstliche Intelligenz ist die größte Gefahr für die Menschheit oder „..die Geister die ich rief,“ oder „Der Weg in die Hölle ist mit guten Absichten gepflastert!“

    Dan Browns neuer Roman „Origin“ führt Künstliche Intelligenz als neuen Gott ein

    Antworten
  5. 5

    miharo

    Robotik verharmlost das Thema AI.
    Vor anderthalb Jahren hat der Google Computer Alpha gegen den besten GO-Spieler gewonnen und dabei Strategien gespielt, die nie zuvor ein Mensch gespielt hat.
    Aber das mutet heute schon steinzeitlich an. Der Stand dessen, was der Masse Mensch gezeigt wird, ist:
    Künstliche Intelligenz: AlphaGo Zero übertrumpft AlphaGo ohne menschliches Vorwissen

    Ein wirklich guter Artikel über AI, der mir vor einiger Zeit mal die Augen geöffnet hat:
    Artificial Intelligence Revolution

    Heute soll am besten jeder Kühlschrank und jeder Lautsprecher über WLAN im Internet sein. Wenn sich diese Systeme (ungefragt) miteinander verbinden, dann wird es gruselig.
    Dazu der gigantische und all zu menschliche Datenmüll von Facebook, WhatsApp, Twitter & Co, der natürlich ausgewertet wird und den Systemen beibringt, was „schön“ ist.

    Seit einiger Zeit gibt es in der deutschen Politik die Parole „Digitalisierung voranbringen“. Was damit wohl gemeint ist?
    Bargeldloser Zahlungsverkehr, autonomes Fahren und die Blockchain sind da wohl nur die Anfänge.

    Antworten
  6. 6

    Siegfried von Xanten

    Bei KI habe ich natürlich als erstes an den Professor gedacht. An Professor Hawking und die neue Lebensform. An den Professor und den anstehenden Umzug. Exoplanet Rossfeld 128b mit Blick auf das Kehlsteinhaus und den Führer beim Teetrinken.

    Die Roboter könnte man stattdessen nach Proxima Centauri b schicken. Denen macht es bestimmt nichts aus, dass die Atmosphäre dieses Exo-Planeten bald komplett im Weltraum verblasen ist. Da können sie fröhlich in Röntgenstrahlen baden. Da können sie auch versuchen sich zu vermehren. Und wenn’s beim ersten Mal nicht klappt, gilt das Motto: Aufstehen, Mund abwischen, weitermachen! Wobei natürlich dann diese besondere Prägung wegfällt. Von wegen erstes Mal.

    175 Zentimeter und 81 Kilogramm. Da ist mir dann als nächstes auch wieder Lothar Matthäus eingefallen. Auch wegen der Lieder im Kopf: „Wir sind schon auf dem Brenner“, „Trainer lügen nicht“ und „Wenn es kracht Signorina“. 1990. Das waren noch Zeiten.

    Wobei – die Nummer mit dem Salto erinnert mich mehr an Miro Klose. Der konnte aber nur vorwärts. Lothar Matthäus hätte gesagt: „I don’t look back, I look in front“. Aber Miro Klose hatte auch etwas von der Schmerzfreiheit eines Roboters: „Es war sehr schmerzvoll, aber ich habe kaum etwas gespürt.“

    Auf die Frage, ob der Roboter sich mehr darüber freut, dass der Salto rückwärts oft klappt, oder ob er sich mehr darüber ärgert, dass er manchmal nicht klappt, hätte Lukas Podolski geantwortet: „Es überwiegt eigentlich beides.“

    Andererseits könnte man die Roboter doch gut in den Spaß X Dingern von dem Leon unterbringen. Die ertragen das Feuerwerk absolut emotionslos und schmerzfrei.

    Antworten
    1. 6.1

      N8Waechter

      Der Leon heißt Elon, aber egal!

    2. 6.2

      LKr2

      Manchmal wirkt Dein geschriebenes albern, aber tröste Dich….

  7. 7

    Ohne Unterschrift gültig

    Gut, ich gebe zu, dass ist schon etwas beeindruckend. Bin trotzdem der Ansicht, dass ein Mensch den Rückwärts Salto auf unterschiedlichstem Terrain erheblich besser und intuitiver steht als der Robo Klotz.

    Zusätzlich ist die Frage, wie ist es, wenn einige Leute sich zusammen tun, was hat der Blechkollege dann zu leisten, schaffen seine Sensoren die menschliche Intuition von mehreren zu schlagen? Will sagen, ein Mensch kann sich dutzende Male durch ein und dieselbe Art wehren und mit einem Mal, sagt eine Eingebung, diesmal schlägst du aber rechts von unten her und schmeißt zusätzlich überraschend den Stein mit der linken Hand, aber in Wahrheit trittst du gleichzeitig mit einem Fuß gegen das Schienbein. Und dann gewinnt derjenige ganz gegen seine eigene Erwartung!

    Oder so ähnlich…., 😉

    Ich bleibe dabei, es fehlt noch ne Menge, und mal ehrlich, wenn es ginge, wären solche Blechfuzzis doch schon im Einsatz.

    Auch beste Ergebnisse im Schachspielen oder beim Go-Spiel bedeuten keine dauerhafte Niederlage des Menschen. Es sind sehr logische Spiele, die Regeln folgen und dann sind Blechfuzzis schon sehr im Vorteil.

    Woher kommt jedoch die Intuition des Menschen, woher kommt der plötzliche Gedanke, völlig gegensätzlich allem bisherigen zuwider zu handeln, etwas ganz entgegen aller bisherigen siegversprechenden Erfahrungen und Handlungen zu tun? Und dann damit sogar, viele kennen es möglicherweise, wider eigenes Erwarten siegreich zu sein.

    Nun ist gewiss nicht aller Tage Abend eingekehrt, wegen dieses Rückwärtssalto von dem Blechfuzzi.

    Ausserdem, und das ist so was von ganz gewiss, es gibt da etliche überlegene gewisse Freunde!

    Sehr spannendes, interessantes und leider wegen potentiellem Machtmissbrauchs widerwärtiges Thema, werter N8waechter!

    OUg

    Antworten
  8. 8

    Mohnhoff

    OUg, ganz genau.

    Roboter können sicher irgendwann mal im sensorischen, motorischen und kalkulatorischen Bereich Menschen total abhängen. Eventuell könnten sie sogar die Menschheit ausrotten.
    Aber sie werden niemals eine nachhaltige, sich weiter entwickelnde Zivilisation ala Skynet / Cylons usw aufbauen.

    Denn dafür braucht es Kreativität und Eingebungen, Gedankensprünge, Out-of-the-Box-Thinking. Und diese kommen nicht aus der Gehirnmasse, die man evtl. künstlich nachbilden könnte. Und ich glaube die Hintermänner dieser Entwicklungen wissen das sehr genau.

    Deswegen pushen sie die Idee vom Transhumanismus..Auch solche Meldungen sehe ich in dieser Agenda. „Maschinen sind cool, bald können wir uns mit ihnen verbinden und superwesen werden.“ „Die biologische Entwicklung ist zu Ende, jetzt geht es nur noch mit Transhumanismus weiter“ Blablabla. Die Angst vor einem Maschinenimperium wird irgendwann dazu genutzt werden, die Verschmelzung von Mensch und Maschine zu forcieren. Aber nicht damit der Mensch die Maschine kontrolliert, sondern andersrum. Das ist im Prinzip die letzte Idee, die sie noch haben, um sich an der Macht halten zu können. Ich denke nicht, dass es noch dazu kommt. Aber man wird es versuchen.

    Was die Idee von internationalen Gesetzen zur Einschränkung solcher Systeme betrifft: das ist doch wieder eine Ablenkung, um die Dummen zu kontrollieren, die sich daran halten. Die Hintergrundmächte werden das ganz sicher nicht tun, so wie sie sich noch nie an Gesetze gehalten haben, da sie sich über diesen glauben.

    Antworten
  9. 9

    Ohne Unterschrift gültig

    @Mohnhoff

    Du hast in Deinem zweiten Absatz erheblich besser beschrieben, was ich kurz angerissen habe und meinte. Prima und Danke!

    Mit den Ausführungen von Dir gehe ich absolut konform.

    Im übrigen:
    Ich habe ja mal in einem Kommentar die Geschichte von jenem Golem (in Prag angeblich aus Erde zusammen geklebt) erwähnt und das er sich letzten Endes gegen seinen ähem, Schöpfer wandte.
    Ein lehrreiches Stück, bedenkt man, dass manchmal nicht nur Kriegsschiffe eigenartige Kurse fahren oder ähnliche unvorhergesehene Dinge doch tatsächlich wie mit Absicht und weiser Vorauschau passieren.

    Antworten

Kommentar verfassen