Artikel zu vergleichbaren Themen

55 Kommentare

    1. 1.1

      Kurzer

      Ein Gegenentwurf zum finsteren Himmel:

      „Die Heimkehr zu unserem Ursprung, dem ewigen Born des Lebens. Herz und Gemüt beginnt zu schwingen beim Anblick dieser märchenhaften Bilder, beim Lauschen dieser zauberhaften Töne.

      Wenden wir uns dieser Schönheit zu, dieser nie versiegenden Quelle der wahren, inneren Glückseligkeit. Diese Quelle sprudelt für uns, für alle, die bereit sind aus ihr zu schöpfen …“

      Der Ruf einer nordischen Göttin – Jonna Jinton

      Accon und Beverina
      Der Kurze

  1. 2

    Kurzer

    „… Fragt sich also, was oder wer wohl wirklich in der Lage wäre, den USA flächendeckend den Stecker zu ziehen? …“

    Hier ein Absatz aus “Notizen aus der Schweiz” von Dr. Max Wahl:

    „…Es darf für sie nicht wahr sein, daß außergewöhnliche, schicksalswendende Waffensysteme erfunden und bereitgestellt worden sind und daß führende Verantwortliche sie zu sehen bekommen haben. Wohlweislich durfte aus taktischen Gründen vor ihrer Verwendung darüber nichts genaueres veröffentlicht werden. Der Einsatz hätte für sich selbst sprechen müssen, was er möglicherweise heute – vermeintlich verspätet – doch zur rechten Zeit tut. Warum der Einsatz damals nicht mehr erfolgte, ist mit Verspätung und Sabotage allein nicht zu erklären.

    Warum mehrere ganze, bis an die Zähne bewaffnete Heeresteile an verschiedenen Frontabschnitten oder wie z.B. 400.000 Mann in Norwegen auch nicht mehr zum Einsatz kamen, ist von der an ihrer Tätigkeit gehinderten Reichsregierung des Admirals Dönitz nirgends mehr erörtert worden.

    Ob heutige Machthaber sich darüber noch Gedanken machen oder nicht, ist belanglos. Sie mögen wieder rüsten und aufrüsten, ohne uns zu sagen, gegen wen; ihr Schicksal nimmt seinen Lauf. Ihre Hast, mit der sie die Völker Europas bedrängen und ihren Haß spüren lassen, ist vieldeutig und teils geradezu belustigend.

    Denn Höheres ist im Gange. Ausweichen nicht mehr möglich. Das Böse und die Lüge werden am Guten und Wahren zerbrechen ….”

    Komplett HIER

    Accon und Beverina
    Der Kurze

    Antworten
    1. 2.1

      swissman

      Kurzer,

      meinst Du Dr. M. Wahl, den früheren Herausgeber des ‚Eidgenoss‘? Das aber nur am Rande.

      Das Pariser Abkommen (PA) suggeriert CO2 Erwärmung, mit totalem Sonnenbrand oder Ertrinken im Wasser. Beide Möglichkeiten wird der Mensch nicht aufhalten.

      Der CO2 Geldschwachsinn ist längst widerlegt. Was die 25000 Leute in Bonn, die ja alle sicherlich zu Fuss, per Fahrrad oder dorthin geschwommen sind, ha, ha, bewirken wollen, ist schon fast grotesk und Al Gore feiert mal wieder grosse Sprüche.

      Also:

      PA:
      ‚Feier‘ des grossen Ertrinkens oder der Verbrennung (dass es eine Klimaerewärmung gibt, hat aber andere Gründe) und

      US Übungen als Grossblackout:
      der bei Sonnenerruptionen selbstverständlich NUR die USA betrifft? Und der Rest der Welt, inkl. NATO sitzt im Dunkeln? Schenkelklopfen, wenn es denn nicht tatsächlich so ernst wäre, wie Du korrekt darlegst.

      Dass das US Stromnetz mehr als marode ist, muss nicht weiter diskutiert werden. Wenn also die USA hier etwas üben, dann nur, um sicher zu stellen, dass

      – nachts jemand ‚von oben‘ nichts sieht
      – die ersten Stunden nach Blackout die Ordnung zu Gunsten des Militärs aufrecht bleibt
      – allenfalls eine militär. Stromversorgung ‚im Dunkeln‘ getestet werden soll.

      s‘ läuft nach Plan 🙂

    2. Kurzer

      „… meinst Du Dr. M. Wahl, den früheren Herausgeber des ‚Eidgenoss‘? …“

      Ja, genau der ist es, swissman

    3. 2.2

      swissman

      Salü Kurzer,

      mit Dr. W. hatte ich vor ca. 25 Jahren Kontakt, denn er verfügte über eine umfangreiches Schrifttum. Ich weiss nicht mal mehr, ob er noch lebt, sonst wäre wohl steinalt. Ob seine Wittwe noch lebt, ist mir ebenso unbekannt.

      s‘ Grüessli

    4. 2.3

      Swissman

      Kurzer,

      der letzte Reichskanzler war Grossadmiral Dönitz, ab ca. 8.5.1945 und wurde einige Tage später von den Alliierten verhaftet.

      Die Reichsregierung war damit handlungsunfähig. Die ‚Kapitualtion‘ war indessen nur von der Wehrmacht eingegangen worden und ist damit nichts anderes als ein Waffenstillstand, der bis heute andauert. Und ‚jenes‘ Deutschland fällt noch immer unter die UN Feindstaatenklauseln.

      s’läuft nach Plan 🙂 🙂

    5. Kurzer

      Genau Swissman,

      denn Du weißt es ja:

      Von allem, was man uns erzählt,

      IST DAS GEGENTEIL WAHR.

      “Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen”

      Accon und Beverina
      Der Kurze

    6. N8Waechter

      Bei der Gelegenheit …

      “Die ‚Kapitulation‘ war indessen nur von der Wehrmacht eingegangen worden …“

      Stellt sich die Frage (und dies durchaus im Hinblick auf diejenigen Leser, welche sich selbige noch nie gestellt haben):

      Gehörte die “Waffen-SS“ zur Wehrmacht?

    7. 2.4

      swissman

      N8Wächter

      Diese Frage betr. SS habe ich mir auch noch nie gestellt. Da könnte man auch die SA und die NSDAP als Organisation einordnen. Aber lassen wir das hier mal.

      s‘ läuft nach Plan 🙂

  2. 3

    Siegfried von Xanten

    Das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen mit dem Maj. Gen. Don Dunbar. Davon versteh‘ ich ja nicht viel. Dunbar-Syndrom. Übelkeit und Erbrechen – hab‘ ich gelesen. Das darf man nicht auf die leichte Schulter nehmen, hat mir der doccheck gesagt.

    Der doccheck sagt auch: „Das Truncus-coeliacus-Kompressionssyndrom, auch Dunbar-Syndrom genannt, ist ein Kompressionssyndrom, das durch Einklemmung des Truncus coeliacus entsteht. […] Als Komplikationen können dauerhafte Schäden durch Kompressionen von Nerven (Gastroparese) und Gefäßen (Aneurysma der Arteria pancreaticoduodenalis superior) auftreten.“ Vielleicht hilft das ja weiter.

    Antworten
    1. 3.1

      LKr2

      Übelkeit und Erbrechen? Damit kann ich dienen.

      Wien-Favoriten: Ein Weihnachtsmarkt voller Beduinenzelte?

      Zeit, den Stecker zu ziehen!

    2. 3.2

      Kleiner Eisbär

      Und schon wieder ein Donald… 🙂

      Bolschewiki weiß dazu Folgendes:

      „Donaldismus bezeichnet die Beschäftigung mit der fiktiven Familie Duck und die Erforschung von familiären, biologischen, technischen, soziologischen und gruppendynamischen Prozessen in der fiktiven Stadt Entenhausen. …“

  3. 4

    Dietmar Freiberg

    Die einzigen welche in der Lage sind, „den Stecker zu ziehen“, haben schon ein paar „Vorführungen“ als Warnung gemacht. „Waldbrände in Kalifornien“, Hurrikans am laifenden Band, Munitionslager in verschiedene Gegenden der Alliierten gingen in Brand auf,… na und nich ein paar andere Ungereimtheiten.

    Es waren die so genannten „Außerirdischen“, für das verdummte Volk. Nur ein paar Leser hier werden wissen wer es in Wirklichkeit war.

    Die Alliierten, welche auch die Gründer der UN sind = USA, Russland und China inkl. Der Nato rüsten was daß Zeug hällt auf und bauen Ihre Waffenarsenale aus. Sicher nicht um sich gegenseitig zu bekriegen!

    Wie war das mit der Feindstaatklausel?

    Wer ist mit wem in Krieg? 😉

    Antworten
  4. 5

    swissman

    Wie sicher sind unsere Stromnetze. Neben ‚Klimatisierten Meinungen‘ interessant! 3 SAT

    Antworten
  5. 6

    1:11:7

    „Finsterer Himmel“ wie passend, denn auch im kommenden Jahr werden sich die Gestirne des öfteren verfinstern. Nehmen wir die Gestirne als Abstraktum,wir können froh sein, dass dies so kommt, denn sonst gibts kein Aufwachen. Doch wo Dunkelheit, da auch jede Menge neues Licht im Anmarsch.

    Antworten
  6. 7

    Kleiner Eisbär

    Finsterer Himmel, so so… 🙂

    Ausgeliehen von Lucifex (Morgenwacht):

    Der Lone Ranger und Tonto kampieren in der Wüste. Sie schlagen ihr Zelt auf und sinken in tiefen Schlaf.

    Einige Stunden später weckt Tonto den Lone Ranger und sagt: „Kemo Sabe, schau zu Himmel, was du sehen?“

    „Ich sehe Millionen von Sternen”, antwortet der Lone Ranger.

    „Was dir das sagen?” fragt Tonto.

    Der Lone Ranger überlegt und sagt dann: „Astronomisch gesehen sagt es mir, daß es Millionen von Galaxien und Milliarden von Planeten gibt. Astrologisch gesehen, daß der Saturn im Löwen steht. Theologisch, daß der Herr allmächtig ist und wir klein und unbedeutend sind. Außerdem scheint es, daß es drei Uhr morgens ist und wir morgen einen schönen Tag haben werden. Was sagt es dir, Tonto?”

    „Es mir sagen, jemand hat unser Zelt gestohlen.“

    Antworten
    1. 7.1
    2. 7.3

      Swissman

      Bitte auf keinen Fall Bezug zur BRD / EU Politik konstruieren. Das ist reine uralte Satire, mit ökologisch klimatischem Gender-Tatsch. 🙂 🙂 🙂

      Dunkel war’s, der Mond schien helle, schneebedeckt die grüne Flur.
      Als ein Wagen blitzeschnelle langsam um die runde Ecke fuhr.

      Drinnen saßen stehend Leute, schweigend ins Gespräch vertieft,
      als ein totgeschossener Hase auf der Sandbank Schlittschuh lief.

      Und auf einer roten Bank, die blau angestrichen war,
      saß ein blondgelockter Knabe mit kohlrabenschwarzem Haar.

      Neben ihm ’ne alte Schrulle, zählte kaum erst sechzehn Jahr,
      in der Hand ’ne Butterstulle, die mit Schmalz bestrichen war.

      Droben auf dem Apfelbaume, der sehr süße Birnen trug,
      hing des Frühlings letzte Pflaume, und an Nüssen noch genug.

      Von der regennassen Strasse wirbelte der Staub empor.
      Und ein Junge bei der Hitze mächtig an den Ohren fror.

      Beide Hände in den Taschen. hielt er sich die Augen zu.
      Denn er konnte nicht ertragen, wie nach Veilchen roch die Kuh.

      Holder Engel, süßer Bengel, furchtbar liebes Trampeltier.
      Du hast Augen wie Sardellen, alle Ochsen gleichen Dir.

    3. 7.4

      Der Wolf

      Hallo Swissman,

      endlich kriege ich mal die Vollversion dieses Gedichtes zu Gesicht. Kommt sofort in mein Poesiealbum bzw. in mein „Deutsches Lesebuch“, in dem sich schon viel versammelt hat, was neben Heiterem und Besinnlichem auch vieles enthält, was so in keinem Lyrikband der Political Correctness Platz finden würde.
      Danke!

    4. 7.5

      swissman

      Der Wolf,

      aber was Political Correktness ist, weisst Du vermutlich?

      ———

      Political Correctness“ – Etwas zum Nachdenken und zum Schmunzeln
      01.01.2016 | Dr. Dietmar Siebholz
      Oder. Wer erklärt mir den Sinn dieses Ausdrucks und wie ist er historisch entstanden?

      So oft habe ich diesen Begriff gelesen und ich verstand ihn so negativ, dass ich der Überzeugung war, er sei ein verdeckter Angriff gegen die Politikerkaste. Aber niemand konnte es mir so genau erklären.

      Mein Nachbar hier in Chorrera (Panama) klärte mich auf; er ist Amerikaner aus Missouri, USA. Er sandte mir einen klaren Nachweis über das Zustandekommen dieses Begriffes, der bereits im Spätsommer des Jahres 1945 geprägt wurde; der Nachweis kommt aus der Truman-Bibliothek.

      Nun die Fakten:

      In der Truman- (früherer US-Präsident während des II. Weltkriegs) Bibliothek und dem Truman-Museum in der Stadt Independence, Missouri, kann man den Originalschrift-verkehr in Form von vier Kopien von Telegrammen einsehen, in denen der Präsident Truman mit dem General Douglas A. McArthur und dem Admiral C.H. Nimitz, die die Kapitulationsurkunde der kaiserlich japanischen Armee/Luftwaffe/Marine unterzeichnen liessen und für die USA gegenzeichnen sollten, ausgetauscht haben.

      Einen Tag vor Unterzeichnung der Urkunden sandte MacArthur an seinen Präsidenten das folgende Telegramm Nr. 1 und weitere folgende Telegramme Nr. 2 bis 4 (übersetzt von D. Siebholz):

      (1) Tokyo, Japan, 08:00 Uhr, 1. September 1945:
      An: Präsidenten Harry S. Truman
      „Morgen werden wir diese gelbbäuchigen Bastarde treffen und werden die Kapitulationsurkunden unterzeichnen. Gibt es irgendeine last minute-Anweisung von Ihnen?“

      (2) Washington D.C., 13:00 Uhr, 1. September 1945
      An: D.A: MacArthur von H.S: Truman
      „Gratulation, Sie haben Ihren Job gut gemacht, aber Sie müssen ihren offensichtlichen Abscheu gegen die Japaner herunterfahren, wenn Sie die Kapitulationsbedingungen mit der Presse diskutieren, denn einige Ihrer Bemerkungen sind grundsätzlich „not political correct!“

      (3) Tokyo, Japan, 16:30 Uhr, 1. September 1945
      An: H.S. Truman
      Von D.A. MacArthur und C. H. Nimitz (C = Chester)
      „Angekommen Sir, aber wir beide Chester und ich sind ein wenig verwirrt darüber, was der Ausdruck „political correct“ bedeuten soll?“

      (4) Washington D.C., 21:20 Uhr, 1. September 1945
      An: D.A. MacArthur / C. H. Nimitz
      Von: Harry S. Truman
      „Political correctness ist eine Doktrin, die von einer verblendeten, unlogischen Minderheit gehegt und die von den kranken Mainstream-Medien unterstützt wird, die nämlich die Behauptung aufrechterhält, dass es tatsächlich möglich ist, ein Stückchen Scheiße an seinem sauberen Ende aufheben zu können.“

      Ende des Telegramm-Verkehrs.

    5. 7.6

      Kleiner Eisbär

      🙂

  7. 8

    miharo

    Grundsätzlich ist es gut, daß seit 9/11 immer mehr Leute die Hintergründe von Anschlägen und die dort oft laufenden Übungen kritisch beleuchten.
    Aber es muß geübt werden. Und wenn dann ausländische Geheimdienste von einer Übung im voraus Wind bekommen, dann ist es für diesen Dienst eine Steilvorlage dort hineinzugrätschen, die Sache (limitiert) ernst werden zu lassen und eine Täterspur zu legen, die einheimischen Sicherheitsbehörden ein Kuckucksei ins Nest legt. Die Absurditäten rund um die NSU lassen grüßen.
    Die Regierung des Landes, in dem der Anschlag stattfand, ist dann wunderbar erpreßbar.
    Wenn man das nicht im Hinterkopf hat, dann hat eine im Nachhinein aufgedeckte „entglittene“ Übung natürlich immer einen üblen Beigeschmack.
    Frühzeitig angekündigte BlackOut-Übungen finde ich sinnvoll, um der Masse Mensch ins Bewußtsein zu rufen, was totaler Stromausfall bedeutet: 2 Wochen ohne Strom und dieser Zivilisationszyklus ist unwiderruflich zu Ende! Plündern wird in den Städten nach 24 Stunden losgehen und das Morden nach 48 Stunden. Anrufe bei der Polizei bleiben unbeantwortet…
    Darüber, was einen totalen Stromausfall im Ernstfall auslösen könnte, darüber muß man nicht spekulieren. Im Falle der USA wird der Tiefe Staat das schon hinkriegen. Schließlich soll der unvermeidliche Zusammenbruch des Landes in die Amtszeit von Trump fallen. Dafür haben sie ihn zum Präsidenten gemacht. Und jetzt arbeiten sie fleißig gegen ihn, damit er nicht das Ruder in eine Richtung reißt, die die alte Elite nach dem Zusammenbruch nicht zu ihrem Vorteil nutzen kann.

    Antworten
  8. 9

    Siegfried von Xanten

    Bis jetzt habe ich den Maj. Gen. Don Dunbar noch nicht im Telefonbuch gefunden. Gut, wahrscheinlich ist er zu komprimiert. Aufgrund des Syndroms. Aber ich möchte ihm was sagen. Über unser Stromnetz. Also das, was davon übrig ist. Wegen der Energiewende. Bei uns lohnt sich ein Ausfall richtig. Ein Schwarzstart braucht 6 Tage. Mindestens. Da kann man eine Menge anstellen. Weil der Strom ausgestellt ist. Da ist mein Handyakku aber ganz schnell von 100 auf … Mir geht diese Zahl von 1 über 87 nicht mehr aus dem Kopf. Immer muss ich darüber lesen. Gestern hab‘ ich noch über Spaß X gelesen. Und heute bin ich schon bei Tag X.

    Antworten
    1. 9.1

      Kleiner Eisbär

      CALL US

      608.242.3000

      OFFICE

      2400 Wright Street 
      Madison, WI 53708

    2. 9.2

      Siegfried von Xanten

      Lieber Herr Maj. Gen. Don Dunbar,

      ich habe Ihnen geschrieben. Ein Eisbär hat mir Ihre Adresse gegeben.

      Ja, die Eisbären. Die gibt es jetzt bei uns. Klimawandel heißt das, glaube ich. Und wir haben doch jetzt bei uns eine Konferenz dazu.

      Ich habe gelesen, dass sie spielen wollen, Herr Maj. Gen. Don Dunbar. Szenario. Ich kenne das Spiel nicht. Aber ich weiß, dass die bei der Klimakonferenz das auch spielen. Vielleicht mit anderen Inhalten. Und sie haben doch gesagt, dass sie Beziehungen aufbauen wollen. Wobei die, also die Klimaten, sagen, dass es immer wärmer wird. Wie passt das jetzt wieder mit den Eisbären bei uns zusammen? Da stimmt was nicht.

      Also, wie wäre es, wenn sie denen bei der Konferenz einfach den Strom abstellen würden. Dann säßen die im Kalten. Und alles hätte wieder seine Richtigkeit.

    3. 9.3

      Kleiner Eisbär

      Die neue Religion Klimazismus

      Gruß vom kleinen Eisbären 🙂

    4. 9.4

      swissman

      Kleiner Eisbär
      11. November 2017 at 20:17

      Die neue Religion Klimazismus

      Entspricht doch dem warmem Katholizismus der theologisch eingeforeren Eiszeitgegensätze mit gebeugt verkleideten ‚Lastenträgern‘. Ha, ha, ha. Nur EKD Fr. Kässmann ‚fudert‘ in Luthers Vergangenheit herum. Posthum also exhumieren oder einfrieren, bis bessere Einsicht resp. Weitsicht auf dem Riff ‚erscheint‘?

      🙂 🙂 🙂

  9. 10

    HuginundMunin

    The Mont Pelerin Society

    Noch was.
    Ausfälle des Stromnetzes, frühstmöglicher Schwarzstart nach 6-7 Tagen, das wäre der optimale Fall.

    Antworten
  10. 12

    Wahrheitsforscher

    „Tot sind nur jene, die vergessen werden!“, lautet wieder das Motto für das am Sonnabend, den 18. November 2017, ab 16.00 Uhr stattfindenden traditionellen Heldengedenken in der Märtyrerstadt Wunsiedel. Dort wollen wir gemeinsam an unsere gefallenen Soldaten, den zahl- und oft namenlosen Bomben- und Vertreibungstoten der Weltkriege und allen anderen Opfern gedenken, die um den Fortbestand unseres Vaterlandes und für ein freies Europa ihr teures Leben ließen.

    Die Umerziehung unseres Volkes durch die alliierten Siegermächte des zweiten Weltkrieges hat dazu geführt, dass ein Kult der Schuld und Sühne hier in Deutschland entstanden ist. Durch eine zu ihren Gunsten umgedeutete Geschichtsdarstellung werden unsere Soldaten als Verbrecher dargestellt und die unzählbaren zivilen Opfer unseres Volkes legitimiert. Ungeniert prangern sie unser Volk in deutschfeindlichen Geschichtslügen an, verleumden unsere Ahnen und trampeln auf dem Andenken unserer Toten herum. Auch die Stadt Wunsiedel erlangte, durch den vom antideutschen Zeitgeist geprägten Umgang mit Persönlichkeiten der deutschen Geschichte, einen äußerst zweifelhaften Ruf.

    Wir als Deutsche, welche auch in Zukunft Deutsch sein wollen, werden auch dieses Jahr in der Märtyrerstadt Wunsiedel die Gefallenen unseres Volkes in den Mittelpunkt stellen und das Erbe unserer Väter bewahren. In disziplinierter Andacht werden wir unsere Helden in einer traditionellen Demonstration zum Volkstrauertag in unsere Reihen rufen und ihren Mut sowie ihre Treue in unsere Herzen tragen. Ihre unerschütterliche Entschlossenheit soll uns volkstreuen Kräfte von Heute beseelen, um den selbstlosen Opfermut unserer Ahnen in die jetzige Kampfzeit zu retten. Als leuchtendes Vorbild sollen sie uns im Streit für eine freie, selbstbestimmte und völkisch geprägte Heimat in Deutschland und Europa zur Seite stehen.

    Ihre Kraft werde zu der unsrigen, ihre Treue sei unser Auftrag,
    ihre Ehre möge uns ewig verpflichtendes Vorbild sein!

    Antworten
  11. 13

    swissman

    Martin Zoller
    17. April 2014 •

    https://www.facebook.com/martin.zoller.372/posts/481767098618357

    Channeling Adolf Hitler – First time published experience

    [Der Text ist vollständig auf Englisch, daher habe ich mir die Freiheit genommen und ihn hier herausgenommen. Der originale Text samt Übersetzung findet sich hinter dem Netzverweis: Channeling Adolf Hitler … usw.
    (Vielleicht ist das Fratzenbuch ja doch einmal für etwas gut … 😉 ]

    Antworten
    1. 13.1

      N8Waechter

      Der Netzverweis im PDF ist irreführend. Hier der Beitrag aus anderer Quelle.

    2. 13.2

      swissman

      N8Wächter. Ich bewege mich aus guten Gründen überhaupt nicht auf Fratzenbuch oder Instagramm. Danke für oben.

      s‘ Grüessli

  12. 14

    Nitham

    Der Himmel hat sich aufgetan …
    Eine Idee nahm Gestalt an …
    Ein Genialer FluchtPlan …

    Der Weg …
    Dem ewigen Weltuntergangswahn…
    Und seiner destruktiven PROPHETEN und sehen wie Irlmeier oder andere in die Zukunft …
    Schauer … guck a mol her … Und horch … O mol … Astro Show der Untergangsvoraussager.

    Wir …
    Sind Schöpfer …
    So genug.

    Alles weitere …
    In einem Gespräch …
    Also der Himmel hat sich aufgetan …
    Die Idee entsprang und wurde zu einem Weg …
    Und wer Lust hat, mit zu machen …
    GERNE …

    Jippi … 😉
    Wikki von den Wikingern … haäte sich Nase gerieben.
    😂😅😂😉😋😚

    Antworten
    1. 14.1
    2. 14.2

      Kleiner Eisbär

      Skål! 🙂

    3. 14.3

      Sherina

      Nee, laß man Nitham,

      ich mach nicht mit bei deinem (Weltuntergangs)wahn und was sonst noch so dahinter verborgen ist.

      Aber wir der kleine Eisbär so treffend formulierte: Auf dein Wohl.

    4. 14.4

      Der Wolf

      Interpretiere das jetzt mal anders rum, daß diese kleinen Zeilen sich gegen jedweden Weltuntergangswahn, insbesondere die „Astro Show der Untergangsvoraussager“ richten und uns an die uns innewohnende eigene Kraft als Schöpfer erinnern sollen. Aber etwas mehr Klarheit wäre wünschbar gewesen.
      Falls ich falsch mit meiner Interpretation liege, bitte ich um Korrektur seitens des Verfassers.

  13. 15

    Siegfried von Xanten

    Mein lieber Schwan! Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Also, Cygnus. Cygnus ist ein Schwan oder ganz viele davon. Ein Sternbild soll er auch haben. Jedenfalls arbeitet dieser Cygnus jetzt als Raumfrachter. Er fliegt zur IS. Die haben jetzt eine Raumstation. Das finde ich schön. Neulich hatte doch die US-Armee die IS ausgeflogen. Aus dem Kriegsgebiet. Jetzt weiß ich wenigstens, wo die sind, die von der IS. Jetzt fliegt dieser Cygnus also zur IS. Und an Bord von diesem Schwan ist ein Kolibakterium. Escherichia Coli. Das hört sich nach einer Frau an. So eine Art Hostess. Eine Hostess für die ganze IS?

    Eigentlich sollte dieser Schwan schon gestern fliegen. Aber da war ja der 11.11. Also Karneval. Das haben sie natürlich nicht gesagt. Sie haben gesagt, wegen einem Flugzeug wären sie nicht geflogen. Ein Flugzeug? Da schwant mir etwas.

    Diese Escherichia musste also warten. Mal sehen, ob sie heute kann. Aber jetzt kommt’s. Diese Escherichia kann einem ziemlich auf den Darm schlagen. Blutiger Durchfall und blutiger Urin, habe ich gelesen. Übelkeit und Erbrechen. Na, ich bedank‘ mich. Ich find‘ es gut, dass sie diese Escherichia jetzt zur IS schicken wollen. Da können die sich mal so richtig … Wenn sie wiederkommt, die Escherichia, hätte ich noch ein paar Aufträge für sie.

    Raumfrachter bringt ISS-Crew das Kolibakterium – für Experiment

    Antworten
  14. 16

    Josef57

    Siegfried von Xanten,

    „US-Armee die IS ausgeflogen. Aus dem Kriegsgebiet. “
    Natürlich nach Ramstein. 😀

    Escherichia, wird erst Mal getestet ob die Bakterien auch die größe Höhe überstehen, wen ja, dann können die später auch per Chemtrail verteilt werden.
    Natürlich zur Rettung des Erdklimas.

    Antworten
  15. 17

    Siegfried von Xanten

    Im De-Mata-Museum in Yogyakarta gab es eine beliebte Wachsfigur. Für Selbst-Schnappschüsse. Nun hat man die Figur aus dem Verkehr gezogen. Simon Wiesenthal hat sich gemeldet. Und beschwert. Hitler hat die Ausstellung grußlos verlassen: Keine Selfies mit Adolf Hitler mehr

    Ein Radamateur in Oberösterreich wollte dem Führer möglicherweise beispringen. Altersklasse über 75. Ob der Radamateur bereits 88 ist, wissen wir leider nicht. Bei der Siegerehrung zeigte er den Führergruß. Statt Sieg – der ist jetzt weg – gab es daraufhin eine Anzeige. Der Moderator bekam für seine Beurteilung – „eine legitime Meinungsäußerung“ – auch gleich eine: Radamateur in Österreich zeigt Hitlergruß

    Antworten
  16. 18

    Rochus

    Benjamin Fulford (ja, ich weiß, diese „Quelle“ muss man richtig einschätzen) hat heute aktuelle Bilder von Hillary Clinton und John McCain gezeigt, auf denen beide große orthopädische Schuhe tragen. Angeblich dienen diese klobigen Schuhe dazu, elektronische Fußfesseln zu verstecken. Sollte dies stimmen, dann finde ich das schon einigermaßen spektakulär. Vielleicht geht es ja doch bald los?

    Gruß und Segen
    Rochus

    Antworten
    1. 18.2

      N8Waechter

      Vielen Dank Rochus, dem bin ich soeben einmal kurz nachgegangen. Die Bilder vom Vollfurt sind nichts Neues, stammen also wohl eher kaum von irgendwelchen hochgeheimen Quellen im Pentagon.

      Clinton sei gefallen und habe sich den “Zeh gebrochen“, so eine Meldung auf mehreren Kanälen am 16. Oktober. Sie habe deshalb sogar Interviews auf ihrer Promo-Reise für ihr Buch sausen lassen. Hier ein Bild:

      Der PommesJohn soll sich angeblich einen Achillessehnenanriss zugezogen haben und schreibt auf Zwitscher:

      »Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich es hasse diese Stiefel zu tragen.«

      Nun ja, sollte da was dran sein, dann ist sein Gefühl mehr als verständlich. 😀

      Die Deckgeschichten sind jedenfalls armselig, insbesondere da beide offensichtlich dasselbe Modell tragen. Ob die Killary immer noch den Stiefel trägt, konnte ich auf die Schnelle nicht rausfinden. Ein gebrochener Zeh ist jedenfalls in 2 bis 3 Wochen weitestgehend verheilt, wobei da normalerweise kein solches Aufhebens drum gemacht wird, man kann nach maximal einer Woche schon wieder recht gut auftreten. Ich kenne keinen Arzt, der so einen Stiefel verschreibt, wegen eines gebrochenen Zehs.

      Halt! Stopp! Leise! Hörst Du das? … “tapps, tapps, …“ 😉

    2. 18.3

      Mike

      Noch ergänzend als quasi persönlicher Erfahrungsbericht.
      Ich habe mir schon öfters mal einen Zehen beim Kampfsport gebrochen, das tut im ersten Moment höllisch weh, beim ersten mal hab Ich mir dass noch vom Arzt ansehen lassen.
      Dort wurde geröntgt, es war ein „sauberer“ Bruch und dann ein bisschen getapet.
      Die nächsten Male ging Ich auch gar nicht mehr zum Arzt.

    3. N8Waechter

      Mike, das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Habe mir einst den mittleren Zeh am rechten Fuß auf Lanzarote im Urlaub gebrochen, weil ich volldeppisch auf einem veralgten Stein im Wasser ausgerutscht war. Nun, es war in der Tat ziemlich schmerzhaft, doch da wir noch ein paar Tage vor Ort hatten, habe ich den Zeh einfach mit Pflasterband an den daneben geklebt und bin halt rumgehumpelt. Zuhause angekommen meinte der Arzt nur: “Was anderes hätte ich auch nicht gemacht.“ 😉

    4. 18.4

      swissman

      Nancy Sinatra – These Boots Are Made for Walkin‘
      »These boots are made for walking
      And that’s just what they’ll do
      One of these days these boots are gonna walk all over you… «

      Vollständiger Text bei Google Play Musik
      Künstlerin: Nancy Sinatra
      Album: Boots
      Veröffentlicht: 1966

      Hat John McCain etwas nachzuholen oder wurde er ‚gebootet‘?

      🙂 🙂

  17. Pingback: “Finsterer Himmel“: Schon wieder Katastrophenschutzübung in den USA (Video) | PRAVDA TV – Lebe die Rebellion

  18. Pingback: “Finsterer Himmel“: Schon wieder Katastrophenschutzübung in den USA (Video) – Gegen den Strom

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.