Artikel zu vergleichbaren Themen

37 Kommentare

  1. 2

    wahrheitssucher

    Juchuuu, wird die Masse schreien, dabei kommt jetzt erst die eigentliche dunkle NWO/
    das Reich der Finsternis, danach erst das Reich des Allvaters.

    Schönen Freitag zusammen

    Antworten
    1. 2.1

      Triton

      Ich hätte es lieber anders, aber sehe ich auch so.
      Die NWO liegt ganz gut im Plan.

  2. 3

    Kurzer

    Die seit fast 40 Jahren durchgeführte

    BRETZENHEIM-GEDENKVERANSTALTUNG!

    Sonnabend, 25. November 2017
    Am Mahnmahl „Feld des Jammers“ – Beginn 14Uhr
    (Es handelt sich um 55559 Bretzenheim an der Nahe, nicht um den gleichnamigen Ortsteil von Mainz.)

    steht unmittelbar bevor

    Bitte kommt zahlreich!

    Letzter Aufruf: Bretzenheim!

    Accon und Beverina
    Der Kurze

    Antworten
  3. 4

    Kurzer

    Im Jahre 1226 erschien ISAIS das erste Mal dem Templer Hubertus Koch am Untersberg.

    Das erste bezeugte Erscheinen der Isais am Untersberg fällt in das Jahr 1226. Von da an sollten die Isais-Erscheinungen zwölf Jahre lang anhalten, gipfelnd in der Übergabe der großen „Isais Offenbarung“ im Jahre 1238 …

    Komplett HIER

    777 Jahre nach diesem Ereignis erhielt mein Freund Lüne eine Botschaft übermittelt. Diese enthält Empfehlungen, wie wir uns zu besseren Menschen entwickeln können …

    ARIA

    Accon und Beverina
    Der Kurze

    Antworten
  4. 5

    Kleiner Eisbär

    Auszug aus dem Bolschewiki Artikel „Amerikanischer Exzeptionalismus„:

    Im 21. Jahrhundert bezeichnet amerikanischer Exzeptionalismus die politische Kernideologie der USA.[8][9] Er drückt sich, wie Stephen Kinzer schreibt, auch darin aus, dass die USA die einzigen in der Geschichte der Neuzeit sind, die überzeugt sind, dass sie Gottes Werk verrichten, indem sie ihr politisches und wirtschaftliches System anderen bringen.[10]Wegen ihrer Einzigartigkeit seien die USA an völkerrechtliche Vereinbarungen grundsätzlich nur insoweit gebunden, wie ihnen dies nützt.[11] Auch ließen sich ihre Taten grundsätzlich nicht nach den moralischen Normen bewerten, nach denen die USA die Taten anderer Nationen bewerten. Denn es könne grundsätzliche keine „moralische Äquivalenz“ zwischen den USA und anderen Staaten in der Bewertung ihrer Taten geben, da sich Verbrechen von ‚wesenhaft Guten‘ nicht mit Maßstäben bewerten ließen, die man an Verbrechen von ‚wesenhaft Schlechten‘ anlegt. Folglich mögen die USA zwar gelegentlich ‚Fehler‘ machen, können jedoch aus grundsätzlichen Gründen keine Kriegsverbrechen begehen – weder in Vietnam, noch im Irak oder in Syrien. Und aus ebenso grundsätzlichen Gründen können sie auch keine Zivilisten ermorden, sondern Zivilisten sterben einfach als ‚kollaterale‘ Folge bester Intentionen. Da die USA wesenhaft gut seien, entzögen sich ihre Taten auch grundsätzlich einer Bewertung nach völkerrechtlichen Normen.[12]

    Antworten
    1. 5.1

      N8Waechter

      Danke, Kleiner Eisbär. Keine Fragen mehr …

    2. 5.2

      Claus

      Genau so verhalten die sich auch!

    3. 5.3

      LKr2

      Schon richtig, die VSA sehen sich mit Machtbefugnissen ausgestattet, die sie keinem anderen Staat zubilligen.

      Und genau das wird ihr Untergang sein, wie 2500 Jahre zuvor schon der Perserkönig Xerxes sich der gleichen Herausforderung gegenüber sah.

      „Denn dann wird auf kein Land die Sonne herunterblicken, das da grenzte an das unsere, sondern sie alle werde ich zusammen mit euch zu einem einzigen Land zusammentun, wenn ich durch ganz Europa gezogen bin. Denn wie ich höre steht es so: Keine Stadt mehr auf der Welt und kein Volk unter den Menschen ist dann noch übrig, das imstande wäre, uns gegenüberzutreten im Kampf, wenn die, von denen ich sprach, aus dem Wege geräumt sind. So werden sie das Knechtsjoch tragen, Schuldige wie Unschuldige.“

      Oder die Griechen, die sich in ihren peleponesischen Kriegen erschöpft hatten oder die Römer, die gemeinsam mit Cartago sich selbst den Untergang bescherten, die Spanische Krone oder das Britische Empire, sie alle zerbrachen an ein und demselben Phänomen. Sie zerbrachen an der Hybris ihrer Herrschenden.

      Dies ist das gemeinsame Glied in der Ereigniskette der Geschichtsschreibung. All diese Herrscher und wahren besselt von einer unfassbaren Arroganz. Sie wurden letztlich zum Opfer ihrer Selbstüberschätzung, ihres grenzenlosen Hochmuts, einhergehend mit einem irreversiblen Realitätsverlust, der sich widerspiegelte in maßloser Überschätzung der eigenen Fähigkeiten, Leistungen und Kompetenzen. Während mit der Macht der Herrschenden zugleich deren Überheblichkeit wächst, steigt damit zugleich deren Bereitschaft zu willkürlichen Verstößen gegen die natürliche Ordnung und sittliche Normen.

      Und weiter (Sehr lesenswert!):

      Darum ist das Ende der Supermacht USA unvermeidlich

    4. 5.4

      Cora DeClerk

      Das hat mit Sicherheit wieder einmal nix mit nix zu tun und ganz gewiss nicht damit, dass besonders in Ami-Land jede Institution mit „Auserwählten“ durchseucht ist.

      Oder?

    5. 5.5

      Mohnhoff

      Wobei hier anzumerken wäre, dass die Grundidee des amerikanischen Exzeptionalismus nicht neu ist und sich fast 1:1 in einem nicht unbedeutendem, deutlich älterem Machwerk wieder findet, nämlich im Talmud. Was hier sicher niemanden überraschen dürfte.

      Der Exzeptionalismus wurde hier lediglich an den Kampfköter seiner in den Schatten lauernden Herren und der ihm zugedachten „Kultur“ weiter gereicht, mit welcher er seine Funktion überhaupt erst erfüllen kann.

      Oder konnte. Ich bin sicher, dass die Idee vom amerikanischen Exzeptionalismus in dem Maße schon bald geschleift wird, wie der Köter seine geopolitische Beißkraft einbüßt. Die Anfänge sehen wir jetzt mit den Rassenunruhen und z.B. Zeremonial-Verweigerungen beim Spielen der Hymne auf Sportevents u. Ä.

      In wenigen Jahren wird man über die (weißen) Amerikaner genauso höhnen und Verachtung über ihnen auskübeln, wie über uns. Wir werden das sicher bald erleben.

      Zum übersetzten Artikel. Er mag einen naiven Grundton haben, dennoch fand ich ihn hilfreich, weil er doch die wichtigen werte anspricht auf die es ankommt. Und da hat er recht.

      Ich tendiere auch immer wieder dazu, im Angesicht der aktuellen Ereignisse und der sich daraus ergebenden Extrapolationen der Verzweiflung und Panik anheim zu fallen. Und das ist genau das, was DIE wünschen. Das gibt ihnen die Energie ihre Wunschwirklichkeit auf dem Buckel unserer Angst zu manifestieren.

      Stattdessen sollte man sich darauf konzentrieren, was man will, und nicht, was man nicht will. Wie eine Welt aussehen könnte ohne DIE und wie man dahin kommt (zugegeben der schwerste Schritt, bzw die Umsetzung dessen) Dann geht die Energie auch in diese Richtung und weg von DENEN. Aber mit der Umleitung der Aufmerksamkeit und damit des Energieflusses manifestieren sich auch neue Möglichkeiten.

      Sicherlich leicht geschrieben – schwer getan. Aber was soll man sonst tun?

    6. 5.6

      Marco

      Wie die Amerikaner ticken (Gods own country), ist bereits in „Wofür kämpfen wir„, dem kleinen Büchlein des Personalamtes des Heeres (1944), kurz und sehr treffend beschrieben.
      Außerdem erfährt man ebenfalls alles wissenswerte über die Rolle Englands, der Bolschewisten und natürlich über die Auserwählten. Es ist neurdings wieder in Papierform beim Schelm-Verlag erhältlich und für ungeduldige auch im Netz zu lesen.

    7. 5.7

      Kleiner Eisbär

      Feine Beschreibung von Zions Bluthund Mohnhoff.

      So ist es.

    8. 5.8

      LKr2

      @Cora DeClerk

      Natürlich sind alle relevanten Positionen mit Wurzellosen besetzt. Natürlich nicht nur in den VSA, sondern auch hierzulande. Politik, Bankwesen, Medien – egal!

      Aber wenn ein System am kippen ist und eine „Führungsposition“ gegangen wird, so werden wir diese Sätze hören…

  5. 6

    Trust No One

    Grüß Gott,
    die meisten Menschen denken ,daß die NWO ein Projekt sei welches erst noch umgesetzt werden wird in der nahen Zukunft.
    Diesbezüglich sollte man sich einmal die grafische Gestaltung des Dollar Scheins ansehen darauf ist zu lesen:

    „Novus ordo seclorum“{Lateinisch für „eine neue Ordnung der Zeitalter“ aka NWO

    Die Wahrheit ist einfach ,die neue Weltordnung „novus ordo seclorum“ ist eigentlich mittlerweile „die alte Weltordnung“und wir kennen „sie“unter dem Namen Demokratie!
    Die USA war beispielsweise bevor sie zu einer Demokratie wurde schlicht eine Kolonie.
    Die Monarchie{n war zum damaligen Zeitpunkt des Unabhängigkeitskrieges 1776 die aktuelle bzw. jetzt „alte Weltordnung“.
    Wer aber wollte damals die „neue Weltordnung“aka Demokratie?
    Wer ist uns als „Urdemokratisch“bekannt?
    Richtig, die Freimaurer!
    Wer war noch gleich Freimaurer?
    Der erste Präsident der USA George Washington!
    Komischer Zufall oder?
    Die Pyramide mit dem allsehenden Auge die nicht nur auf dem Dollar Schein ist,
    ist das Zeichen schlechthin ,welches eindeutig die Freimaurer als Akteure des Umsturzes ,also zur Errichtung der „neuen Weltordnung“auch als Demokratie bekannt ausweißt!

    Man achte einmal genau darauf wie sich die sogenannte Demokraten die Hände „reichen/schütteln“zur Begrüßung!
    Jeder dieser Demokraten verrät sich durch diese Zeichen!
    Siehe hier.

    Antworten
    1. 6.1

      Kleiner Eisbär

      Zu ANNUIT COEPTIS und NOVUS ORDO SECLORUM hier ein paar weiterführende Gedanken…

  6. 7

    Siegfried von Xanten

    Brandon Smith ist ein recht nüchtern-objektiver Betrachter des Geschehens. Das unterscheidet ihn von Harald Juncker. Ob man natürlich so Freunde findet, weiß ich nicht. Und Spaß hat man auch keinen mehr.

    Boris Jelzin zum Beispiel und der Wodka waren dicke Freunde. Als er einmal in Amerika war, fand man eines Nachts vor dem weißen Haus eine Unterhose. Und in der Unterhose fand man einen dicken, alten Mann. Boris Jelzin. Der hatte seine Orientierung gegen ein bisschen Spaß eingetauscht. Die Unterhose mit Jelzin wollte sogar ein Taxi anhalten. Das war doch mal ein Spaß in den prüden Staaten von Amerika. Ganz nüchtern betrachtet. Kulturspezifischer Anstand hat seine ganz eigenen Seiten.

    Und dass der Großteil der durchschnittlichen Amerikaner seinen Kopf in den Sand steckt, finde ich jetzt nicht so verwerflich. Ich finde das immer noch besser, als „den Sand in den Kopf [zu] stecken“, wie es einmal der große Philosoph Lothar Matthäus formuliert hat.

    Was hat nun der Türke mit dem Tag des Dankes zu tun? 1787 bis 1792 fand der Zweite Russisch-Österreichische Türkenkrieg statt. Katharina II. hatte die Krim annektiert. Für die Kriegskosten kam der österreichische Joseph II. auf. Genau dafür hat man ja Verbündete.

    Aber das eigentliche Kriegsziel wurde nicht erreicht. Man wollte ja das Reich von Osram kaputtmachen. Osram aber ist nun mal ein urdeutsches Unternehmen. Der Herr Washington aber hatte vermutlich Aktien von Osram. Und zum Dank dafür, dass das Unternehmen nicht zerschlagen wurde, feierte er mit einem Türken den Tag des Dankes. Und das hat man bis heute durchgehalten.

    Der Amerikaner ist eben sehr traditionsbewusst. Auch ohne kulturelles Erbe.

    Und jetzt soll alles abgerissen und neu gemacht werden. Hängt das damit zusammen, dass der Türke und der Russe nun Freunde sind? Und dass der Russe die Krim schon wieder hat? Ich weiß es nicht.

    Ich stell‘ mir gerade die russische Unterhose vor dem Palast von diesem Herrn Erdogan vor.

    Antworten
    1. 7.1

      LKr2

      Ob das jetzt der von Ihnen besagte Herr vor seinem Palast ist, oder eine russischen Unterhose mit selbigen, weiß ich nicht. Aber mein Opa, der Schorsch, sagt, dies sei nicht ausgeschlossen.

  7. Pingback: Alle Systeme der Alten Welt werden vorsätzlich abgerissen | Treue und Ehre

  8. 8

    weildamehrist

    @ N8wächter

    Vielen Dank für die Übersetzung und Deine Ergänzung.

    Antworten
  9. 9

    Gero Kirsche

    Werter Mohnhoff,

    Du hast haargenau den Kern selber genannt. Das ist genau das was wir tun sollen. Tun können. Und das ist völlig ausreichend ! Die Verwendung des Wortes „nicht“ bei den Vorstellungen ausklammern, sich in bunten Bildern ausmalen wie UNSERE Welt aussieht. Und zwar schon projiziert auf das heute hier und jetzt. Das ist genau das was wir tun können, sollen, dürfen, müssen. Völlig simpel aber sehe wirkungsvoll. Ich verweise auf die Artikel Ursache – Wirkung usw.
    Mach weiter so ! Wir sind viele ! Und ALLE unsere Gedanken in diese Richtung gelenkt bewirkt sehr wohl sehr bald sehr viel.

    Heil und Segen !

    Kirschenkraft

    Antworten
  10. Pingback: Alle Systeme der Alten Welt werden vorsätzlich abgerissen | Das Erwachen der Menschen

  11. 10

    Kleiner Eisbär

    „Das von einem unbekannten Autor verfaßte Original „Letter to the White Race“ erschien am 21. August 2008 auf „Voice of Reason“:

    Deutsche Übersetzung von Osimandia

    Weißer Mann!

    Wir bedauern, Dir mitteilen zu müssen, dass Deine Art zur Auslöschung vorgesehen ist. Wir, die verschiedenen Drittweltmehrheiten Afrikas, Asiens, Indiens, Südamerikas und des Nahen Ostens machen hiermit geltend, dass Deine lange Geschichte des erfolgreichen Aufbaus von Zivilisationen, der Entwicklung neuer Technologien, der Schaffung stabiler Regierungen, des guten Willens, große Teile der Welt durchzufüttern und selbst zwischen den am schlimmsten randalierenden Horden unserer eigenen Heimatländer Frieden und Wohlstand zu schaffen, uns neidisch und voller Abneigung gemacht hat. Wir, die wir 92% der Weltbevölkerung stellen, fühlen, dass wir die große Kluft zwischen Eurem Erfolg und unserem jämmerlichen Versagen nicht weiter ertragen können. Die Lösung für diese Ungleichheit sollte für alle Beteiligten offen zu Tage liegen. …“

    [Quelle]

    Lesenswert, insbesondere auch das PS der Kommentatorin Claudia.

    Antworten
    1. 10.1

      LKr2

      @Kleiner Eisbär

      Sehr guter Bericht für all jene, die die 24 Protokolle noch nicht gelesen haben.

      Interessanter für all jene, die die Protokolle kennen ist der Kommentar von Claudia, der eine logische Konsequenz dessen ist, was die erwartet, die sich mit meist religiösem Fanatismus auf etwas eingelassen haben, was ihre Spatzenhirne nicht verarbeiten können und somit für sie nicht ersichtlich ist, für was und wem sie dienen. Und damit meine ich ALLE, ob schwarz, weiß oder gelb….

  12. 11

    Kurzer

    „Für alle, die nicht nach Bretzenheim können und dennoch etwas für unsere Teutschen Brüder von damals tun möchten.

    Am besten beginnen wir mit dem Rit -ual, wenn es vor Ort in Bretzenheim beginnt …“

    Ein Thor zur Heimkehr

    Accon und Beverina
    Der Kurze

    Antworten
  13. 12

    Verbotenes Wissen

    Dazu ein Buchtipp
    Jean Ziegler, „Die neuen Herrscher der Welt“ – Beherrschung der Welt über globale Finanzstrukturen und Organisationen wie Weltbank und WTO.

    Antworten
    1. 12.1

      swissmanblog

      Verbotenes Wissen

      Dazu och ein Hinweis: JZ ist m. W. sechsmal wegen falscher Behauptungen verurteilt worden.

      Wegen massiver Kritik an Schweizer Politik, Wirtschaft, Finanzwesen sowie deren Institutionen in seinen Publikationen wurde er immer wieder als „Landesverräter“ angegriffen und von mehreren Instituten und Privatpersonen, zum Teil erfolgreich, zivil- und strafrechtlich belangt.

      Die Verurteilungen zu Schadensersatzleistungen trieben ihn in den wirtschaftlichen Ruin. Im Jahr 2011 soll sein Schuldenstand nach eigener Aussage bei 5,5 bis 6 Millionen Euro gelegen haben, die vor allem aus verlorenen Prozessen wegen Rufschädigung und ähnlichem stammen, die durch von ihm zuvor kritisierte Unternehmer und Banken angestrengt wurden.

      Ziegler meinte dazu in einem Interview, dass ihn alleine die Bezeichnung eines bekannten Schweizer Wirtschaftsanwalts als „Geier“ 320’000 Schweizer Franken gekostet habe, der allerdings später rechtskräftig als Betrüger verurteilt worden und daher nun legal auch so bezeichnet werden dürfe.

      Moussa Traoré, der 23 Jahre Präsident von Mali (einem der ärmsten Länder der Welt) war, bekam 180’000 Franken Schadensersatz zugesprochen. Ziegler hatte ihn als „Kleptokrat“ bezeichnet und geschrieben, dass dieser zwei Milliarden US-Dollar aus der Staatskasse auf sein Privatkonto in der Schweiz verschoben habe, während die Menschen in seinem Land an Hunger starben. Traoré wurde später in Mali wegen der Veruntreuung von Staatsgeldern zum Tode verurteilt. Die Bezeichnung des chilenischen Diktators Augusto Pinochet als „Faschist“ sei dagegen mit 2’000 Franken Bussgeld wegen „Übler Nachrede“ eher günstig gewesen.

      Für mich ist JZ, jenseits der Schweiz, ein ausgemachter linker Umfallidiologe. In der neuesten Ausgabe der CH ‚Weltwoche‘ hat er einen Artikel über Robert Mugabe losgelassen, der in vielen Teilen schon einfach sachlich nicht stimmt, aber einmal mehr die ‚unschuldige‘ afrikanische Opferrolle aufrollt. Man fand ihn als dubiosen Freund Ghadaffis usw. Sein linkes Gedankengut mag er ja darlegen. Dass er aber in der Schweiz von ‚Wohltaten‘ noch immer lebt, ist Zeichen des gerne Nehmens aus ‚rechten‘ Quellen.

      Ich erspare mir ein Buch von JZ, der jahrelang für/von der UNO bezahlt unterwegs war. Dort hätte er seine Anliegen vorbringen sollen.

  14. 13

    Siegfried von Xanten

    Constanze Manziarly hat Briefe gebacken. Für Stefan Dietrich. Unsinn. Sie hat Briefe geschrieben und gebacken. Und Stefan Dietrich hat sie 70 Jahre später gelesen.

    Sie hat viel gebacken und abends war alles weg. Die Briefe sind noch da. In den Briefen steht fast nichts drin. Grund genug also für einen Historiker, sich damit eingehend zu beschäftigen.

    An einem Abend gab es Spiegeleier und Kartoffelbrei. Der Führer, sagt Traudl Junge, soll sich dann vergiftet haben. Bevor er nach Argentinien abreiste. Also nichts Ungewöhnliches.

    Die Rezepte von Constanze Manziarly werden zum Nachkochen empfohlen. Mit Empfehlung des Führers.

    Antworten
  15. Pingback: KOPP-Report – website-marketing24dotcom

    1. 14.1

      swissmanblog

      Die Moral von der Geschicht: bist n Ami, bist n Rassi. Bist n Deutscher, bist n ‚Holo‘. Eine tolle Geschäftsidee. Aber die fällt den Idee-Aalisten nun rasant vor die Füsse, per Gegengeschäft!

      s‘ läuft nach Plan 🙂 🙂

  16. 15
  17. 16

    Siegfried von Xanten

    Ob Saudi Arabien die Prinzen bald ausgehen, weiß ich nicht. Aber sie werden immer knapper.

    Um die Lücke zu füllen, hat man jetzt Audrey Hepburn eingebürgert. Audrey Heburn heißt nun Sophia, sieht aber immer noch so aus wie Audrey Hepburn. Audrey fühlt sich natürlich ziemlich geeehrt. Ein historisches Ereignis. Ob sie allein Auto fahren darf, ist noch nicht sicher.

    Audrey ist stolz darauf, dass sie ihren Gesichtsausdruck verändern kann. Mit Recht. Ralf Stegner kann das ja nicht.

    Audrey sagt, dass Moderatoren zu viele Hollywood-Filme sehen. Und zu viel Elon Musk lesen.

    Elon Musk schreibt nun auch noch. Das war mir neu. Und das scheint kein Spaß zu sein. Ein da Vinci der Postmoderne. Er will das mit Hollywood nicht so stehen lassen und empfiehlt Audrey den Klassiker „Der Pate“. Ob er sie zu einem Abenteuerflug in einem von seinen Spaß X Dingern eingeladen hat, weiß ich nicht.

    Aber so weit liegen die beiden doch gar nicht auseinander. Immerhin ist Audrey auch elektrisch …

    Antworten
    1. 16.1

      swissmanblog

      Siegfried von Xanten

      Ahem, hust, Frage: wann bürgern die ihre Kamele und Esel ein? Oder werden die Roboter in den Saudischen Harem-Puffs nachrücken, weil alle Huren Auto fahren? Falls das mit der Einbürgerung stimmt, dürfen wir dann nächstens die ersten ‚Asyl-Puff-Robos‘ aus SA erwarten? Sind das übrigens Robo-Musels, Japan. ZEN Buddis oder katholische ‚Kardinalhelfer‘?

      Eine tolle digitale Entwicklung, die da anrollt. Vielleicht kann der Robot mein Auto von hinten….., äh, wird mein Auto dann auch eingebürgert? Wenn ja, wie hoch ist die BRD Welterlösungs-Robo-Auto-Sozialhilfe, samt Hüttenzuschlag?

      ha, ha, ha, ha. 🙂 🙂

  18. Pingback: Alle Systeme der Alten Welt werden vorsätzlich abgerissen | PRAVDA TV – Lebe die Rebellion

  19. Pingback: Alle Systeme der Alten Welt werden vorsätzlich abgerissen | Hallo, hallooooooo, guten Morgen, wach auf!

  20. Pingback: Alle Systeme der Alten Welt werden vorsätzlich abgerissen – Gegen den Strom

Kommentar verfassen