Artikel zu vergleichbaren Themen

26 Kommentare

  1. 1

    swissman

    Man stelle sich das nur mal in der Realität vor, in Sachen Unterakkordanz.

    Unterschreibt ein Amerikaner diesen Lumpenschwachsinn, muss der auch bei Erteilung an Baufirmen und deren Unterakkordanten diese Verpflichtung einholen. Ob das gegen die US Verfassung verstösst, kann ich nicht beurteilen. Texas hat offensichtlich einen an der Waffel.

    In jedem Falle wird das die Sympathie kaum fördern. Aber das ist vermutlich sogar gewollt.

    s läuft nach Plan

    Antworten
    1. 1.1

      Josef57

      Werter swissman,
      wer soll das kontrollieren, da hält sich doch keiner dran.
      Papier ist geduldig. Meine Unterschrift könnten sie haben, es würde mich aber nicht hindern, die jüdischen Firmen zu boykottieren.
      VW und Mercedes werden von den Amis auch boykottiert.
      Gruss

    2. 1.2

      swissman

      Josef57

      Ich war Anfang der 80ger Einkaufschef in einer Ingenieurfirma, die u.a. sanitäre und Pumpenanlagen nach Saudi Arabien, Syrien, Algerien usw. lieferte.

      Damals musste alles Material durch sog. Ursprungszeugnisse (legalisiert durch die jeweilige Handelskammern in den europ. Beschaffungsländern) begleitet werden. Es durfte kein Material aus Israel geliefert werden. Das war ein ungeheurer administrativer Aufwand an Zeit und Kosten.

      Dieses Prinzip wird hier umgedreht und auf den einzelnen US Amerikaner abgewälzt. Der müsste sich also konsequenterweise über die Beschaffunswege eines Unternehmens informieren und sich bestätigen lassen, dass jenes keinen Israelboykott betreibt.

      Das bedeutet, dass man die Firmenstruktur des Lieferanten kennen muss (ob sich da z. B. keine arab. Beteiligung befindet). Diese Details müssten dann von der lokalen Handelskammer bestätigt werden.

      Um dennoch nicht auf dem ‚Klarsfeld Klageweg‘ belangt werden zu können, sollte sich der Auftraggeber vom Lieferanten von allem von ihm gelieferten Material legalisierte Ursprungszeugenisse (von der lokalen Handelskammer) vorlegen lassen…!

      Das ist nicht nur eine Wahnsinnsprozedur, sondern diese muss vor Vertragsabschluss schriftlich vereinbart werden. Nicht zuletzt schlägt sich vermutlich auch im Preis nieder. Wer die US Vertragsbedingungen kennt, wird die Hände über den Kopf zusammenschlagen.

      Und das alles bei den recht pragmatischen US Amis und vor dem Hintergrund der oft klagewütigen jüdischen Lobbyisten.

      Es könnte durchaus sein, dass die sich an Steuerämter wenden, wenn es um die Prüfung von Arbeiten geht, die ein Ami in Eigenregie macht (Vorlage der Belege zusammen mit den Steuerunterlagen). Hat er dann vom Baumarkt kein Zertifikat, wie oben angedeutet, könnte das posthum sehr ärgerlich werden.

      M. a. W. , damit würgt man in Texas Investitionen usw. ab. Und das in einer Situation, wo erheblicher Bedarf wegen Wiederaufbau (Sturmfolgen) vorhanden zu sein scheint.

      Ich wage zu behaupten, dass, sobald die Ausflüsse dieses Gesetzes klar werden, die ‚Fäuste in der Hosentasche‘ rot werden vor Wut. Das alles erscheint also eine Drangsalierungsmethode zu sein. Kalifornien wird diesen Unsinn vermutlich auch sofort nach machen. ‚America first‘, oder wie?

      Und jetzt wird das das Sahnehäuptchen sein: das wird wohlmöglich auch in der EU eingeführt, mit der BRD als ‚Spitzernreiter‘?

      s‘ läuft nach Plan 🙂 🙂

  2. 3

    Siegfried Hermann

    Bei Erpressung gelten üblicherweise KEINE Regeln.
    Und die Texaner sind üblicherweise auch sehr protestantisch und unabhängig (von Woschingtän) eingestellt. In der Bibel steht ja schon seit langem: Man kann nicht Diener zweier Herren sein.
    Damit ist das Ding gegessen.

    Warum allerdings ausgerechnet Texas, der Heimat des Bush-Islam-Clans, auf so eine merkwürdige Regelung kommt, wäre schon sehr erhellend zu erfahren.
    Das der Arm der jüdischen NY-Finanzoligarchen bis ins hinterste texanische Dorf reicht, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

    Antworten
    1. 3.1

      Mike

      Vielleicht wird hier „Kanonenfutter“ für Kommendes gesammelt?
      Irgendeinen Hintergrund muss das ja fast haben?!

    2. 3.2

      Dönitz

      Der Gouverneur von Texas ist Greg Abbott. Einfach mal den Elektro-Juden fragen und man bekommt eine menge Infos. Auch interessant das Buch „California Comeback: How A „Failed State“ Became a Model for the Nation“.

      Ansonsten ist das ein amerikanisches Problem und hilft uns in keinster Weise.

    3. 3.3

      swissman

      Siegfried Hermann

      ‚..Das der Arm der jüdischen NY-Finanzoligarchen bis ins hinterste texanische Dorf reicht, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen..‘

      Wirklich nicht? Vielleicht schaut man mal in die BRD, wie weit der ‚Arm‘ da seit Jahren bereits reicht -> bis zu BKM! Der Kalmauk in den USA wird gewaltig, im Teile und Herrsche! Der Sezessionskulturkrieg in den USA ist dynamisch am Kommen.

      s‘ läuft nach Plan 🙂

  3. 4

    Nitham

    Mir kam sofort der Gedanke …das Zions-systhem am wackeln ist und deswegen jetzt so offensichtlich mit Erpressung gearbeitet wird.
    Es wird durch diese Aktion auch deutlich wer politisch das Sagen hat.
    Diese Nachricht ist eine gute Nachricht und wird noch mehr Augen Öffnen.

    @ Siegfried Hermann
    Wer sich den Planeten unter den Nagel gerissen hat, kann auch bis nach Hintertupfing Einfluss nehmen.

    Antworten
  4. 5

    Siegried von Xanten

    Vielleicht arbeit der Lone-Star-State auf dem Weg zum Davidstern ja an einem sechsten Zacken für das linkslastige Pentagram in seiner freimaurerischen Flagge.

    Die heute aktuelle Texas-Flagge wurde um 1839 eingeführt, noch vor dem Beitritt zur Union im Jahre 1845. Die heutige Farbkombination Blau, Rot und Weiß ist fest mit dem Grad-System der Freimaurerei verknüpft. Man denke auch an die freimaurerische Tricolore Frankreichs. Zuvor führte man ein gelbes Pentragramm zentral auf gelbem Grund.

    Ob jedoch die Hurrikan-Hilfe tatsächlich am Davidstern aufgehängt werden muss, darf, wie auf der ACLU-Webseite zu lesen ist, zumindest bezweifelt werden: „The First Amendment protects the right of Americans to participate in political boycotts, a right explicitly recognized by the Supreme Court in a case that concerned an NAACP-organized boycott to protest white supremacy in Port Gibson, Mississippi. And the government cannot force people to give up their peaceful political activity in order to be eligible for public benefits.“

    Kurzum, das amerikanische Boykottrecht ist durch den ersten Verfassungszusatz geschützt und Hilfen können nicht an an Konditionen gebunden werden, die dieses Recht unterlaufen.

    Antworten
    1. 5.1

      Siegried von Xanten

      Nicht ganz uninteressant ist ja auch die Symbolik, die in der Nachricht steckt, dass 5 Ex-Präsidenten den Hurrikan-Opfern im Rahmen eines Benefizkonzerts „beistehen“. Sie stehen dabei, 2 Republikaner und 3 Demokraten. Damit wären wir wieder beim Pentagram, damit wären wir wieder bei der 23/ 32. (nachzulesen bei ntv)

  5. 6

    M.F.S.

    Es ist nicht erpressbar wo das Licht der Völker erscheint; welches die Augen der Blinden öffnen, die Gefangenenen aus dem Gefängnis und die da in der Finsternis sitzen aus dem Kerker führen soll.

    Erpressung hingegen ist der Versuch einer Gefangenahme und dieser Versuch einer Gefangenahme in materieller Not ist nichts anderes als ein Götzendienst am Geld, welcher die Situation in der Absicht missbraucht, Menschen verführerisch zu binden. Verführer apokalypsieren sich selbst, es bedarf lediglich des Lichtes der Erkenntnis um es zu sehen.

    Wenn Verführer von ihrem Tun nicht loslassen, so ließe sich ihnen doch ein Ablass erteilen indem Ihnen für ihren weiteren Weg Segen gewünscht wird und von ihnen abgelassen wird. Nicht dass man auf dem eigenen Weg noch den Sonnenaufgang verpasst.

    Antworten
    1. 6.1

      M.F.S.

      Oder anders ausgedrückt: Ein neues Haus steht wankelmütig und nicht sicher wenn es auf dem Fundament der Erpressbarkeit erbaut wird.

  6. 7

    Disco Volante

    Es wurde ja in letzter Zeit zu Genüge über mögliche Gründe, warum sie sich so etwas selber antun könnten, gerätselt. Jetzt hätten wir einen möglichen Grund. Bleibt abzuwarten was zukünftig, z.B. den kalifornischen brandgeplagten Gemeinden, für Auflagen zum Wiederaufbau auferlegt werden…

    Grüße

    Antworten
  7. 8

    Icke...

    Man könnte auch aus der Bauordnung irgendwelche Eigentumsrechte herauslesen. Was wäre denn, wenn man die Hilfe annimmt und dann doch Israel boykottiert? Wird man dann enteignet?

    Was ist denn, wenn ich als Bauunternehmen Gelder bekomme die zum Aufbau verwendet werden und irgendwann einmal israel-kritisch agiere bzw. argumentiere? Muss ich dann Strafgelder bezahlen? Kann dann das Bauunternehmen enteignet werden?

    Auch könnte man herauslesen, von wem der Hurrikan aus gesendet wurde … Erpressung gegenüber den USA? Immerhin liest man ja, dass in China Todesurteile auf Bänker ausgestellt wurden, auch radikale IS Terroristen werden da mit dem Tode bestraft.

    Vielleicht wieder mal ein Zeichen, dass die Zionisten-Clique am Ende ist und nun wieder in die USA, welche sie platt gemacht haben die letzten Jahre, zurück wollen/ müssen, da China und Russland hier nicht mehr mitspielen.

    Wieder ein mal eine ganz miese Nummer die nur jene fabrizieren können, die von der Not und dem Elend anderer profitieren. (damit ist der Absender klar oder nicht?)

    Gibt es auch solche Vereinbarungen in Kalifornien? Da wurden ja auch Energiewaffen eingesetzt?

    Könnte man ja als neues Mittel zur Grundstücksüberschreibung nutzen, überall da, wo noch Grundbesitz in Händen von Amerikaner liegen, legt man Gesetze drüber für den Wiederaufbau die im Grunde andere Grundrechte aushebeln.

    Antworten
  8. 9

    Josef57

    Swissman,

    OK, bin jetzt überzeugt, dann verzichte ich halt auf die Hilfe.
    So wie ich es sehe, gleicht das einer Versklavung. Die Hausbesitzer die auf die Hilfe angewiesen sind, verkaufen ihre Seele
    an die jüdischen Geldverleiher.
    Was machen den die 15 000 Hausbesitzer in Santa Rosa? Da hat es ja auch nicht wirklich gebrannt, deshalb werden die Versicherungen auch nicht zahlen.
    In Deutschland haben die Versicherer auch eine Klausel im Vertrag, die bei höherer Gewalt die Deckung ausschließt.

    Gruss

    Antworten
    1. 9.1

      swissman

      Josef57

      HIer geht es nicht um Versicherungsleitstungen, die, wenn überhaupt, begrenzt sein dürften. Nein, hier geht es um Staatsleistungen, also um Wiederaufbauhilfen. Auch solche Hilfen sind begrenzt. Ein Wiederaufbau wird also mit einer US Bankfinanzierung verbunden sein und das steigert diese Israelklausel in noch höhere Dimensionen.

      Sta. Rosa liegt in Kalifornien. Wo nichts verbrannt ist, wird auch niemand zahlen. Sollten allerdings grosse Weinlager ‚über den Deich‘ gegangen sein, ist die Frage, ob die Kellereien das versichert hatten. Dann müssten die Gesellschaften vermutlich zur Kasse gebeten werden. Habe gehört, dass Swiss-Re ca. CHF 800 Mio. in den USA am Hals hat. Na ja,die haben es ja.

  9. 10

    Neutral24

    Die VS Regierung ist gerade erst aus der Unesco wegen des Vorwurfs auf Rassismus gegen Israel ausgetreten. Dann noch die vorangegangenen Treffen mit Netanjahu seitens Trump, die die Presse scheinbar sehr nervös gemacht hat. Den Linken dürfte all das nicht zuzuschreiben sein. Ich glaube so langsam Trumps Administration steht auf Israels Seite. Oder vieleicht soll es auch nur so ausschauen…

    Antworten
    1. 10.1

      swissman

      Neutral24

      Die UNESCO wäre hier wohl ein eigenes Thema, denn deren Machenschaften wurden schon früher in Foren bekannt.

  10. 11

    Marcus Junge

    Sag mir wen du nicht kritisieren darfst und ich sage dir, wer dich regiert.Die USA gehen noch einen Schritt weiter und zeigen jetzt dem Pöbel mit dem Dampfhammer, daß „ZOG“ keine Einbildung ist. Der Pöbel wird es trotzdem nicht verstehen.

    Antworten
  11. 12

    Anna Schuster

    @swissman
    Warum so kompliziert und verkopft?

    Um es simplifiziert auszudrücken geht es in diesen Paradebeispiel darum: Wer seine Seele an Satan verkauft, ist dem Untergang geweiht und Punkt. Das war die Quintessenz dessen, was wir aus diesem Fall mitnehmen müssen.

    Erklärung:
    Die USA hat sich vor laaanger Zeit mit dem Weltparasitentum eingelassen und es wird kein Entrinnen geben. Was mit Menschen passiert, die den Pakt mit dem Teufel eingehen, zeigt uns eindrucksvoll die Simpsonsepisode „Homer verkauft seine Seele“, in der ein dicker Ami seine Seele für einen Donut verkauft. Israeliten als Co-Produzent dieser Serie wissen also ganz genau, was sie mit der USA und UK anstellen.

    Die Heirat mit dem Teufel ist nie eine gute Entscheidung, genauso wenig ist Wegrennen eine kluge Idee und keine Option. Probleme werden so nicht gelöst, nur aufgeschoben. Wegrennen ist gesellschaftlich anerkannt. Das geht genau so lange gut, bis der Collaps einsetzt. Überlebt ein Land/ Mensch diesen Radikalzusammensturz, kann ein Neustart begonnen werden. Überlebt er es nicht, nunja.. Ich predige diese Worte grundsätzlich an Bedürftige, immer mit der Intention, dass es nur einen Weg gibt, der ins Nirvana führt. Aber wie auf allen Ebenen gilt auch hier die Betroffenheitsformel: Aus dem Schaden wird erst gelernt, wenn er eingetreten ist. Für viele wird es dann zu spät sein,sh. Islamisierung Europas. Für die USA wird es dann zu spät sein. Dieses allgegenwärtige Gesetz ist ein Fragment aus dem Tierreich, das jegliche Metakognitionen missen lässt, einer meiner Hauptargumente um meine These zu untermauern, dass es sich bei dem Homo Sapiens also uns, um eine domestizierte Großaffenart handelt. Orang Urans schneiden jenseits der Menschenrassen in neurologischen Tests ebenso gut ab wie der Mensch. Noch Fragen?

    Antworten
    1. 12.1

      swissman

      Anna Schuster

      ‚..Warum so kompliziert und verkopft?..‘

      Ich habe meine Meinung zur ‚Hilfssache‘ darzulegen, also mich auf das N8W Thema zu beschränken.

      Dass die USA auf einem flaschen Wege sind, ist nochmals eine andere Sichtweise auf das Thema. Dass man dazu verschiedene Ansichten haben kann, müsste klar sein. Ich bin einverstanden, dass der heutige Weg der USA kaum so fortgesetzt werden wird, auch nicht jener anderer Länder.

      Ob der Mensch mit Oran Utangs irgendwie gleichzusetzen ist, überlasse ich dem Leser. Ich bin da anderer Meinung, ohne die OU’s herabzusetzen.

      Es läuft nach Plan im Sumpf der Psychopathen 🙂

    2. 12.3

      Siegried von Xanten

      „Homo Sapiens […] eine domestizierte Großaffenart […] Noch Fragen?“

      Damit befänden wir uns (die wir spirituelle und mit der göttlichen Einheit verbundene Wesen sind, auch wenn es so mancher vielleicht vergessen hat) dann also in den Niederungen eines verirrten Darwinismus?

      Keine weiteren Fragen mehr.

  12. 14

    Igo Kirchlechner

    Diejenigen, die halbwegs Englisch können, sollte sich diesen Clip mal anschaun. Der erklärt vieles. Wird leider regelmäßig gelöscht. Warum nur?

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.