Artikel zu vergleichbaren Themen

59 Kommentare

  1. 1

    swissmanblog

    N8chtwächter, genau das habe ich auch beobachtet.

    Solche Ausschläge aus ‚verschieden Grünen‘ 🙂 gibt es mehr und mehr. Entweder die Software der NY Börse spinnt oder wird ‚gesponnen‘ oder ‚Jemand‘ greift von aussen ein.

    Die Kadenzen dieser ‚Zufälle‘ scheinen sich zu verdichten! Man könnte fast von strategischer Vorübung sprechen.

    Es braucht nun nur noch eine Fokussierung und eine massiertes Zusammentreffen von ‚Ereignissen‘ und dann ist es via die Finanzen soweit.

    Alles läuft nach Plan 🙂 🙂

    Antworten
  2. 2

    LKr2

    Alle Aktienmärkte – Börsen weltweit werden von Supercomputern gesteuert, ganz wie es den Mächtigen beliebt.

    http://1nselpresse.blogspot.co.at/2017/03/warum-die-markte-nie-zusammenbrechen.html

    Antworten
    1. 2.1

      swissmanblog

      LKr2

      Welche Mächtigen denn? Der EURO geht z. Zt. durch die Decke. Warum? Weil der zur Bezahlung von Ölrechnungen nun international eingesetzt wrid.

      Er wird nun ausserhalb des EURO Raumes verstärkt nachgefragt und nimmt damit die bisherige Umlaufselbstläuferrolle des US $ ein. Ob das so bleibt? Möglicherweise eine kleine Weile und zwar solange, bis der EURO für die Importeure anderer Währungen zu teuer wird.

      ‚Mächtig‘ sind ganz andere, die das spielt geschickt und geplant ‚hochjobbern‘.

      Es läuft nach Plan…… 🙂

    2. 2.2

      LKr2

      @swissmanblog

      Welche Mächtigen denn?

      Die da!

      Der nicht!

      A.l.n.P.

  3. 3

    EinerWieDerBondaffe

    Wirklich relevant wird das Ganze erst, wenn man die Währungsbewegungen zeitgleich beobachtet (JPYUSD). Dieser reagiert auch entsprechend dem Verlauf von XAU und XAG. Also wird entsprechend Carrytrade gemacht. Daher kann es auch kein Zufall sein.

    Antworten
  4. 4

    Larry

    Die Finanzmärkte werden bekanntlich nur noch durch höchst manipulative Eingriffe am Leben gehalten. Ansonsten wäre es schon längst zum großen Zusammenbruch gekommen. Da (fast) alle Marktteilnehmer zum System gehören, war es natürlich lange Zeit möglich, diese daran zu hindern auszuscheren und sie anzuhalten, weiter gute Miene zum bösen Spiel zu machen. Manchmal gehen halt doch mit dem einen oder anderen die Nerven durch und wir erleben Merkwürdigkeiten, die dann mit viel Mühe wieder glatt gebügelt werden müssen. Hinzu kommt, daß auch hier ein weiterer, verdeckter Mitspieler am Tisch sitzt, den viele (noch) gar nicht auf dem Schirm haben. Ich spreche von der reichsdeutschen Absetzbewegung. Es wäre falsch zu glauben, daß man dort außer Flugscheiben nichts zu bieten hat. Schon längst ist man dazu übergegangen, sich auf Einsatzfeldern zu betätigen, die ehedem ausschließliche Domäne des Weltenfeindes waren. Der Zeitpunkt 19:06 h ist schon merkwürdig, weil er in der Quersumme 16 ergibt, was ja nichts anderes als 8 + 8 bedeutet. Auch unsere Kameraden lieben manchmal Zahlenspielchen und bestimmt bereitet es Freude, die Nervosität des Gegners noch weiter zu steigern.

    Antworten
    1. 4.1

      swissmanblog

      Larry,

      so deutlich bin ich oben nicht geworden, aber haargenau so ist es. Die ‚Absetzer‘ haben das Spiel auf ganzer Breite im Griff und das nicht erst seit 9/11 und zwar so geschickt, dass sie das Viele kaum vorsellen können. Tja, Technik fliegt nicht nur aussen rum, sondern auch in Miniatur…….. 🙂

      Es läuft nach Plan 🙂

    2. 4.2

      N8Waechter

      Larry, Quersumme aus 1906:

      1+9+0+6=16
      1+6=7

      Der Zeitpunkt ist sicher kein Zufall, ob die Bildung der Quersumme jedoch des Rätsels Lösung ist, sein einmal dahingestellt. Nebenbei: 19-6 ist 13. 😉

    3. 4.3

      Icke...

      wichtig bei den Zahlenspielreien ist im Gurnde immer nur die Quersumme, wie N8Wächter aufgezeigt hat …

      13 ist zum Beispiel eine Zahl mit der die Absetzbewegung agiert, glaube ich 😉

      Primzahlen sind halt energetisch interressant, warum da hab ich aber kein Plan, vielleicht kann das einer kurz erklären?!

      ich denke auch, dass die Absetzbewegung mittlerweile überall vertreten ist, nur so kann man ein weltweit gespanntes Netzwerk auflösen und anschließend neu stricken.

      Grüße

    4. 4.4

      Jagahiasl

      Operation Counter Coup??

      Grüße vom Untersberg!

  5. 5

    swissmanblog

    „Warum die Deutschen Idioten sind…“
    Aus den „Israel-Nachrichten“ (Tel Aviv)
    „Die Deutschen sind dumm. Dumm ist nicht einmal genug. Sie sind idiotisch!

    Dieses Zitat stammt aus der führenden israelischen Tageszeitung „Israel-Nachrichten“, die in Tel Aviv erscheint und ein Sprachrohr von Juden aus Deutschland ist. Veröffentlicht wurde der Beitrag mit den anklagenden Worten schon am 13. November 1992.

    Warum aber werden die Deutschen von der jüdischen Zeitung „dumm“ und „idiotisch“ genannt? Die Begründungen, die das Blatt gibt, werden viele überraschen. Die Deutschen seien dumm und idiotisch, weil:

    • sie es zulassen, daß sie von jenen beschimpft werden, denen sie helfen und beistehen,
    • sie sich in die Hand beißen lassen, die das Futter reicht,
    • sie den Völkern, denen blühende deutsche Provinzen zugesprochen wurden, Milliarden und Abermilliarden ohne Bedingungen oder Gegenleistungen freiwillig geben.

    „Was ist ein guter Deutscher?“ Fragen die „Israel-Nachrichten provokativ.

    • Ist das einer, der dem hemmungslosen Zuzug von Ausländern nach Deutschland freudig bewegt zuschaut?
    • Ist das einer, dem es egal ist, wie es in Deutschland ausschaut?
    • Ist das einer, der selbstlos einen großen Teil seines erarbeiteten Einkommens für Fremde hergibt, die uneingeladen als Dauergäste einreisen?
    • Ist das jemand, der bedenkenlos seine Kinder in Schulen schickt, wo Deutsche Kinder in der Minderheit sind?
    • Ist das jemand, den die wachsende Unsicherheit in seiner Heimat und die zunehmende Kriminalität nicht im geringsten stört?“

    Das jüdische Blatt fährt fort: „Milliarden hart erarbeiteter D-Mark zahlen die Deutschen jährlich für ihre Zukömmlinge. Sie fühlen sich mehr und mehr als Fremde im eigenen Haus.

    Wer in Hamburg, Berlin oder Frankfurt am Main mit der Untergrundbahn fährt, kommt sich vor wie im Ausland. Den Ton geben die Zuwanderer an. Und der Ton ist laut.

    • Ist nur der ein guter Deutscher, der gedanken- und bedenkenlos zusieht, wie immer mehr Ausländer aus sehr entfernten Kulturkreisen nach Deutschland strömen?

    Ein Wort des Dankes würden die Deutschen selten hören.

    • Die Deutschen sollen zahlen. Basta! Wenn die Entwicklung aber so weitergehe wie bisher, werden die Deutschen nicht mehr zahlen können, mahnen die „Israel- Nachrichten“.

    „Zuviel ist zuviel!“ meint die Tageszeitung in Tel Aviv. „Alles hat seine Grenzen.“

    Man beachte: das war November 1992!!!

    Antworten
    1. 5.1

      Larry

      @ swissmanblog

      Erst tut man alles, um den ungebremsten Zuzug von Okkupanten nach Deutschland zu ermöglichen und Kritik daran im Keim zu ersticken. Und wenn dies alles dann funktioniert hat, dann macht man sich über die „Dummheit“ der Leidtragenden lustig. Für diese Art der dreisten Unverschämtheit gibt es auch nur in der Sprache derer, die sich hier zu wahren Meistern entwickelt haben, einen Begriff. Dieser nennt sich CHUZPE.

    2. N8Waechter

      Larry, »Man beachte: das war November 1992!!!«

    3. 5.2

      Larry

      @ N8Waechter

      Dessen bin ich mir bewußt. Da ich aber auch schon ein „paar Tage“ auf dem Buckel habe, weiß ich, daß sich selbst damals schon die Straßenbilder durch „Gastarbeiter“ und „Asylbewerber“ deutlich verändert hatten. Im Übrigen gehe ich nicht davon aus, daß die Strippenzieher im Hintergrund damals andere waren als heute.

    4. 5.3

      Josef57

      @swissmannblog,
      die deutsche Bevölkerung wurde seit dem Ende des Krieges, belogen , betrogen und gehirngewaschen. Durch die verjudeten Medien und unsere verlogenen Politiker, wissen die Meisten nicht, das sie verarscht wurden und werden.
      Leider wurden nur die Wenigsten wach und die wissen was wirklich gespielt wird.
      Der Rest wird erst wach , wen es hier hart auf hart zugehen wird und die harte Zeit wird kommen.

      Gruss

  6. 6

    Siegfried von Xanten

    1906 lief bei der Germania-Werft U1, das erste U-Boot, vom Stapel.

    😊

    Antworten
    1. 6.1

      Siegfried von Xanten

      Hier noch eine „Spielerei“: Versteht man das Ganze als Zitat der Absetzbewegung und liest man 19:06 als 7:06 pm kommt man auf den 7.6. Am 7.6.1951 wurden in Landsberg am Lech (War da nicht noch etwas anderes?) die letzten 7 Todesurteile der Nürnberger Prozesse vollstreckt.

  7. 7

    Adular

    Muß Larry uneingeschränkt Recht geben .Was hat sich veränderst seit 1992 ,
    nichts !!!! …Ungezügelter Zuzug seit 2010 und das steigend.Ein Messias der im Hindergrund arbeiten soll,nach vielen Informationen ,hat wohl nichts zu Stande gebracht.
    Bin nie Pesimistisch…aber die Katastrohe kommt 100 pro , und die Großstädte sind die ersten die das spüren und noch verstärkt spüren werden.Die Altbundesländer ganz besonderst ,die neuen Länder werden sich wehren,das steht jetzt schon fest .

    Antworten
    1. 7.1

      N8Waechter

      Adular, den letzten Satz habe ich gelöscht und dies ist die erste und letzte Warnung. Solche Hasstiraden, insbesondere mit solch einer Wortwahl, gibt es hier nicht. Bleiben Sie sachlich, sonst war’s das für Sie.
      Der Nachtwächter

  8. 8

    swissmanblog

    Sollich oder soll ich nicht? HIer ein Auszug aus einem Aufsatz:

    HOCHTECHNOLOGIE ATOMWAFFEN RAKETENWAFFEN

    Im Buch Atomziel New York – 2004 im Kopp Verlag erschienen – zitieren die Autoren Thomas Mehner + Friedrich Georg Herrn Reichsmarschall Hermann Göring + Herrn Rüstungsminister Albert Speer zu Geheimwaffenentwicklung des Deutschen Reiches
    mit den Worten „Waffen, die es gar nicht geben durfte“ und einen „Krieg der Sterne“, IMT 1946.

    Hermann Göring + Albert Speer waren also Geheimwaffen für einen Krieg im Weltall bekannt, womit sie NICHT die transkontinentale Zwei-Stufen-Rakete A9/A10 Wernher von Brauns meinten, die nur einen Atomsprengkopf über den großen Teich nach New York City oder nach Moskau hätte bringen können.

    Die Waffen für den „Krieg der Sterne“, dessen amerikanischer Begriff „Star Wars“ erst mehr als drei Jahrzehnte nach dem Tribunal von Nürnberg durch den Hollywood Film von George Lucas und den US-Präsidenten Ronald Reagan zu weltweiter Bekanntheit gelangte, waren schon vor der Deutschen Revolution durch Prof. Her-mann Oberth seit 1929 in Planung. Die Planungen des Vaters der Weltraumfahrt wa-ren sehr konkret in einen Zehn-Punkte-Programm zusammengefasst. Da zu gehörten u. a. ein riesiger Auffangspiegel für Sonnenstrahlen für Orbit + Erde, eine Orbit-Rauminsel in 5.100 Meilen Höhe,
    diverse Projektilfahrzeuge = Weltraumfahrzeuge für den Transport von Mannschaften, Versorgung und Material für Sonnen-Reflektoren und Orbitstationen.
    1938 war die erste Kernspaltung von Otto Hahn, Fritz Strassmann + Lise Meitner im Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin entdeckt worden. Professor Otto Hahn bekam dafür den Nobelpreis für Chemie 1944.

    Noch vor dem Krieg flog das erste Düsenflugzeug der Welt: die Heinkel He 138.

    1940 war der erste programmgesteuerte, freiprogrammierbare Computer der Welt der Z3 von Konrad Zuse in Berlin gebaut worden. Der Z3 ist im Technikmuseum in Berlin zu sehen.
    1942 startete der erste Weltraumflug mit einer A4-Rakete vom ersten Weltraumhafen der Welt in Peenemünde auf Usedom bis in eine Höhe von 85.000 Meter.

    Die Zeitschrift „hobby“ interviewte 1961 den Direktor des Instituts für Physik der Strahl-antriebe, Professor Dr. Sänger, der bemerkte, daß die USA mit den Redstone-Raketen erst jetzt die Peenemünder Raketentechnik verlassen haben, indem sie eine andere deutsche Technik verwenden, die den Forschungsarbeiten im Raketenflugtechni-schen Institut in Trauen in der Lüneburger Heide entstammen, welche Prof. Sänger von 1936 bis 1942 leitete, und die als Patent angemeldet waren.

    Prof. Sänger hatte übrigens im Krieg den „Stratosphärenbomber“ entwickelt, dessen moderne Version heute als „Space Shuttle“ bekannt ist.

    Zur deutschen Atomforschung bis 1945 nur ein paar Anmerkungen, denn mit der inzwischen zahlreichen Literatur, kann sich jeder leicht ein bis zwei Semester lang beschäftigen.

    Es gab mindestens vier Atombomben-Versuchssprengungen:

    1941 Neutronenbombe in der libyschen Wüste.

    Oktober 1944 Atombombentestgelände östlich von Ludwigslust mit Ausfall des Telefonnetzes in ganz Berlin, laut deutschem Flieger Zinsser.

    1944 Ostseeinsel, laut einem italienischen Journalisten als Gast von Reichsminister Goebbels.

    04. März 1945 Truppenübungsplatz Ohrdruf in Thüringen.
    Neben den Atombomben-Versuchssprengungen waren auch bessere Einsatzberei-che rund um die Atomtechnik in Erprobung + im Bau.

    Schon 1942 hatte das Oberkommando des Heeres OKH den Kriegsauftrag „zur Unter-suchung der Möglichkeit, den Atomzerfall als Antrieb für Raketen zu nutzen“ erteilt. Die Professoren Lehmann und Dällenbach von der Universität Wien hatten dann an einem Nuklearantrieb für Stratosphärenflugzeuge in Scheibenform gearbeitet.

    Wir sehen also, die Entwicklung von Stratosphärenflugzeugen ist zweigleisig gefahren worden. Zum einen als eines der möglichen Trägersysteme für den Atomwaffen-einsatz, zum anderen mit Atomantrieb für den Platz sparenden Langzeitflug, natürlich in Scheibenform, ein Schelm, der dabei an UFOs aus Deutschland denkt.

    1943 wurde die unterirdische Atomforschungsanlage Haigerloch bei Hechingen angeblich mit hunderten von Technikern nach Argentinien verlegt. Eine solche Verlegung ins Ausland machte natürlich nur dann Sinn, wenn die Forschung eigent-lich schon erfolgreich abgeschlossen war, bzw. die Verwendung der Forschung für den Kriegseinsatz kurz vor der Realisierung gestanden hatte.

    Bei der A4-Einstufenrakete war die Forschung im Oktober 1942 von Wernher von Braun für beendet erklärt worden, d.h. spätestens ab 1942 konnten die Peene-münder Ingenieure all ihre Kraft und Zeit zur Entwicklung der Zwei-Stufen-Rakete einsetzen, die bekannt ist unter den Bezeichnungen A9 und A10 bzw. Amerika-Ra-kete, bzw. standen die Ingenieure für alle anderen Projekte fliegender Geräte für Fernziele zur Verfügung.

    HOCHTECHNOLOGIE FLUGSCHEIBENWAFFEN FLUGKREISELWAFFEN sog. UFOs

    Von den diversen Bauprojekten von Flugscheiben + Flugkreisel im Deutschen Reich sind folgende Personen bekannt geworden, die in der Fachliteratur zitiert werden: Ingenieur und Flieger Joseph Andreas Epp, Raketenbauer Wernher von Braun und Dr. Ringleb, Viktor Schauberger, Strömungsspezialist Heinrich Fleissner, V7-Konstrukteur Dr.-Ing. Heinrich Richard Miethe, Ingenieur Otto Habermohl, Testpilot und Ingenieur Flugkapitän Rudolf Schriever, Ingenieur Giuseppe Belluzzo, Alexander Lippisch, Dr.-Ing. Hans Kammler.
    Die Aktivitäten der Flugscheiben blieben einigen aus der Bevölkerung und Soldaten im Gedächtnis. Das gilt für Testflüge und für Kampfeinsätze.

    So gibt Autor Johannes Jürgenson (Argo-Verlag, 2003) einige Beispiele:
    Augenzeugen in Neustrelitz i. M. vom Ufer des Zierkersees, Flugplatz Rechlin, Erpro-bungsstätten in Peenemünde ab Sommer 1943, Soldat auf Flugplatz in Oldenburg Herbst 1944, Zeugen in Klagenfurt + Kärnten wäh-rend des Zweiten Weltkrieges, Soldat auf Flugplatz in Coburg 1943, Luftwaffen-Testpilot in Österreich Ende 1944,
    Polnischer Kriegsgefangener auf Gut 45 km vor Berlin 1944.

    Jürgenson bemerkt, daß die Zeugen typische Eigenschaften des neueren Flugschei-bentyps beobachtet hatten, wie man sie dann auch lange nach dem Krieg immer wieder beschrieb: das „Glühen“, das „Leuchten“, das „Hakenschlagen“, also plötzliche Richtungs-wechsel bei hoher Geschwindigkeit, „lärmloser Flug“ – nur ein Summen ist zu hören, und in der Umgebung stehende Fahrzeuge, deren Motoren versagen, lassen sich erst nach Stunden wieder starten.

    Die Zeugensichtungen lassen darauf schließen, daß die Flugscheiben der zweiten Generation spätestens ab 1943 in Deutschland geflogen sind.

    Besonders die einfachen Feuerbälle, die Motoren stoppen, traten vermehrt im Jahre 1944 auf, die die amerikanische Piloten Foo-Fighter, Kraut-Meteore oder Fireballs nannten, und die die alliierten Bomberverbände derartig massiv aufmischten, daß das selbst der
    NEW YORK TIMES eine Meldung am 14. Dezember 1944 wert war:

    „Eine neue deutsche Waffe ist an der westlichen Luftfront aufgetaucht, wie heute bekannt gegeben wurde. Flieger der amerikanischen Luftwaffe berichten, daß sie silberfarbene Kugeln in der Luft über deutschem Gebiet angetroffen haben. Die Kugeln werden entweder einzeln oder in Gruppen angetroffen. Manchmal sind sie halb durchsichtig.“

    Hinweis: MGM drehte 1965 Thunderball – Feuerball mit Sean Connery als James Bond und Adolfo Celi als Bösewicht mit dem Schiff Disco Volante. In der Zweitverfilmung von 1983 wieder mit Connery als Bond spielte der Österreicher Klaus Maria Brandauer den Bösen mit der Flying Saucer als sein Schiff. Ein Schelm, der dabei an Zufälle den-ken würde.
    Die Spuren der Zündstörungsgeräte Namens „Kugelblitz“, „Fliegende Schildkröte“, „Störsender Feuerball“, „RPF – Sender“ oder „Post-Klystron“ führen uns z.B. in die FIAT-Werke am Gardasee, in die Flugzeugwerke Wiener Neustadt, in die Flugfunkfor-schungsanstalt Oberpfaffenhofen FFO, in die Untergrundfabriken der Zeppelinwerke im Schwarzwald, in die Forschungsanstalt der Deutschen Reichspost FDRP in Aach bei Radolfzell und ins Oberkommando des Heeres OKH in Zossen 30 km südlich vor Berlin, s. Das Gegenteil ist wahr Band 2 – UFOs und Flugscheiben als Waffen im Kampf um die globale Macht von Johannes Jürgenson, 2003 + 2007, Argo-Verlag, Sternstr. 3, 87616 Marktoberdorf.

    Jürgenson zitiert aus Haarmanns Buch „Geheime Wunderwaffen II“ einen Oberst-leutnant, der Ende 1944 beim Rückzug von Metz über den Verlust von 15-20 Ma-schinen eines amerikanischen Bomberverband durch einen Zick-Zack-Manöver flie-genden hellen Lichtpunkt berichtete. Die allgemeine Reaktion auf dieses Ereignis war:
    „Endlich kommen die Wunderwaffen“ siehe II Geheime Wunderwaffen …… und sie fliegen doch! von D.H. Haarmann, 1983, 2. Auflage 1992 HUGIN 4446 Hörstel 3 Postfach 23.
    Zeitlich passen solche Flugscheiben-Manöver zum Wunder von Schweinfurt im Herbst 1944. Über Schweinfurt fielen 145 US AIR FORCE – Superfestungen wie Klumpen vom Himmel, siehe „Das Wunder von Schweinfurt 1944 – Deutsche Untertassen vernichten 145 Superfestungen“, Wochen-Echo, 21. Mai 1950, Kopie in „I Deutsche Flugscheiben und U-Boote überwachen die Weltmeere“ von O. Bergmann, 1988, Hugin, Wetter, Seite 69.
    Wir können also feststellen, daß spätestens ab 1944 sowohl A4-Einstufen-Raketen als auch Flugscheiben und Feuerbälle an Fronteinsätzen beteiligt waren. Es gibt sogar Hinweise auf den Einsatz einer deutschen Atombombe mit 5.000 Tonnen TNT-Äquivalent am 17. Juli 1944 im Hafen von Port Chicago in Kalifornien, wie Autor Thomas Mehner in seinen Büchern zum Thema schreibt, siehe „Geheime Reichssache: Thüringen und die deutsche Atombombe“ von Edgar Mayer & Thomas Mehner, 2004, Jochen Kopp Verlag.

    Soweit der Auszug aus den Darlegungen, die noch viel weiter gehen.

    Man möge das beurteilen wie man will, aber wenn man damals schon soweit war, kann ich mir derzeit nicht vorstellen, dass das alles ‚erledigt‘ sein soll?

    Es läuft nach Plan 🙂

    Antworten
    1. 8.1

      Lena

      Man möge das beurteilen wie man will, aber wenn man damals schon soweit war, kann ich mir derzeit nicht vorstellen, dass das alles ‚erledigt‘ sein soll?

      NIEMALS !!!

      Es läuft nach Plan 🙂

      JA !!!

  9. 9

    ash1

    Die machen sich alle ordentlich die Taschen voll.Erzählt wird dem Deppen was vion Untergang.immer wenn die Gewinne am üppigsten sprudeln,höre ich was von Merkwürdigkeiten.Merkwürdig ist wenn nicht alle 5 Minuten ein Bugatti rausspringt.Das System ist quicklebendig.80% sonnen sich tgl. im Wohlstand.Bloss weil der putz bröckelt fällt nicht das Haus zusammen.

    ash

    Antworten
  10. 10

    Josef57

    @Adular,
    der Zuzug wird nach den Wahlen sich noch steigern. Wie die Wahlen ausgehen, wissen wir schon, genauso wie in Frankreich.
    Der Schaden ist nicht mehr raparabel.
    Die Gäste werden mit Bussen nachts aus Italien nach Deutschland weiter gereicht, weil die Politiker dort noch bisschen schlauer sind als unsere .
    Die Großstädte sind schon jetzt verloren. In Berlin war eine Schariapolizei Gruppe bestehend aus 100 Islamisten unterwegs, die ganze Stadt wurde unsicher gemacht und die Polizei schaute tatenlos zu.

    Antworten
    1. 10.1

      N8Waechter

      Abwarten und Ruhe bewahren, Josef57. Es gibt gut begründete Hinweise darauf, dass es zu keiner BT-Wahl mehr kommt.

    2. 10.2

      Kleiner Eisbär

      Ich glaube auch schon lange, daß die BTW 2017 nicht stattfindet – und selbst wenn sie stattfände, wäre sie ebenso eine Farce wie alle vorangegangenen, eine Lüge…

      Bloß eine weitere Lüge im Feindstaatenkonstrukt BRD…

  11. 11

    Josef57

    Werter N8Waechter,
    die Wahlen interessieren mich nicht, da ich nicht wähle und von den Politikern nichts positives erwarte.
    Was danach kommt ist wichtig.

    Gruss

    Antworten
    1. 11.1

      Triton

      Josef,

      das kann ja sein.
      Aber bei vielen anderen, die das Thema nicht kennen ist das nicht so…
      Für nicht wenige ist das sogar sehr bedeutsam, diese BTW Wahl….

      Und wenn es so sein sollte, daß keine BTW mehr stattfindet, was mich ungeheuer freuen würde, dann wäre das sehr gut…. ich hatte daran nicht nicht so recht geglaubt.

      Vor allem die erdnahe Kinnlade einiger Leutchen wird mir Frohsinn bereiten.

  12. 12

    Fridericus Rex

    Leute hört auf mit euren numerologischen Zahlenspielchen, die hauen beim Weltenfeind nicht mehr hin und werden selbst von denen maßlos gedehnt.
    Viel wichtiger ist die Chaldäische Exegese um gewisse Dinge abzuleiten.
    Es steht doch eh schon fest das die Pyramide fällt, deswegen seid einfach vorbereitet, da wären Medikamente, Essensvorräte etc.
    Wer auf Gold setzt hat eh verloren, das neue System wird Gold als Währung nicht akzeptieren, es widerspricht der Natur.
    Währung ist durch Arbeitskraft gedeckt und durch nichts anderes.
    Manch einer wird sich noch wundern was auf einmal von ihm an Einsatz gefordert wird.
    Pseudoaufgeklärte werden knallhart mit der Realität konfrontiert werden.

    Die Zeit x hat schon begonnen, einige haben es aber noch nicht verstanden und warten auf den Tag x.
    Den gibt es nicht.
    Bereitet euch auf knallhartes Drangsal vor, körperliche und geistige Fitness werden das wichtigste sein, ihr werdet auf einmal sehr viel Zeit haben, nicht das es langweilig wird, nein.
    Strom aus, Wasser aus, Brunnen mit Pumpen aus, Apotheke zu, Plünderungen, Strassenmüll, Ratten, überall Hunger, Benzin leer, Batterien gehn zur Neige, Munition knapp, schreiende Kinder und Mütter, allminütliche Bedrohungen, kaum Schlaf, Gehirn funktioniert noch oder auch nicht, ständig Adrenalin, kalt, warm, der der sich anpasst wird die besten Chancen haben, Auslese, Spreu trennt sich vom Weizen.
    Nachbarn wollen auf einmal Freunde sein, vorher haben Sie auf Deutschland geschi…
    Falschheit, Devotheit, Verrat alles wird möglich sein.
    Bluttaufe fürs Volk, Freiheit durch Entbehrung und Kampf.
    Das ist die Realität und keine Theorien werden in der Praxis 100 Prozent umsetzbar sein.

    Ich höre jetzt schon die Aufschreie von den Theoretikern, wie sagte Rudi Carell: “ Lasst euch überraschen „

    Antworten
    1. 12.1

      Der Wolf

      Fridericus Rex,

      der Tag X wird kommen, mit oder ohne Bluttaufe – das ist abhängig vom Erkenntnis-, besser: vom Bewußtwerdungsprozeß der Massen. Eine Auslese wird es in jedem Falle geben, entweder davor oder danach. Wahrscheinlich in beiden Fällen, denn die Mittäter im System werden dann mit dem Gesetz konfrontiert werden – und diese Gesetze werden gerecht sein. Und das wird ihnen nicht gefallen, soviel ist sicher.

      Wollen wir hoffen, daß das Äußerste verhindert wird, doch die Wahrscheinlichkeit spricht eher für das von Dir skizzierte Szenario; die Realitätsblinden haben es ermöglicht.

      Bezüglich der kommenden Bundestagswahlen halte ich mich aus allen Spekulationen raus. Falls sie stattfinden, wovon ich ausgehe, wird Merkel auf’s Neue bestätigt. Doch werden die Wahlergebnisse den wirklichen Grad an Zustimmung zu den Tätern nicht korrekt wiedergeben. Immer mehr greifen Wahlfälschungen um sich. Das sollten wir bei der Einschätzung der Situation nie aus den Augen verlieren. Allein schon das öffentlich zugegebene Ausmaß der Wahlfälschungen bei der letzten Landtagswahl in NRW zeigt, wie verzweifelt die „Eliten“ strampeln, damit sie nicht doch noch am Ende die Kontrolle verlieren.

      Theoretisch kann das System noch eine Weile weitermachen, doch alle Anzeichen deuten darauf hin, daß der Spielraum für die Global-Players immer enger wird. Soviele Pulverfässer stehen herum, und an allen brennen bereits die Lunten. Fragt sich, welches Faß als erstes in die Luft fliegt.

      „Bereitet euch auf knallharte Drangsal vor, körperliche und geistige Fitness werden das wichtigste sein, ihr werdet auf einmal sehr viel Zeit haben, nicht das es langweilig wird, nein.“ Diesem Satz von Dir würde ich mit gewissen Einschränkungen zustimmen, denn wie weit die Drangsal gehen wird, haben wir immer noch in der Hand. Doch die etwas härteren Lektionen lassen sich wohl kaum mehr vermeiden. Geistig und körperlich vorbereitet sein, ist daher gewiß nicht der schlechteste Ratschlag in dieser Situation.

  13. 13

    Wilhelm Tell er Miene

    Heil kameraden!
    Ich bin schon seit langem der Meinung, dass die BT nicht statt finden wird. Entweder wird die jetzige „Regierung“ durch Notstandsverordnung , hervorgerufen von was auch immer, im „Amt“ bleiben, oder es kracht alles noch schneller zusammen.
    LaSS dich überraschen!
    SH

    Antworten
  14. 14

    Josef57

    Triton,

    wenn der N8Waechter recht behält und die Wahl ausfällt, dann werden viele Schlafschafe endlich wach.
    Mir gefällt diese Variante jetzt schon. Trump wackelt auch schon. Nur was passiert dann?
    Wie geht es weiter?

    Antworten
    1. 14.1

      Lena

      Josef57

      alles wird endlich wieder ins rechte Lot gerückt !!!

      Mit Deiner und meiner Hilfe – wenn Du magst.

      SH Lena

  15. 15

    Josef57

    Lena,
    das müssen wir, da wir keine andere Wahl haben.

    Gruss

    Antworten
  16. 16

    Siegfied von Xanten

    Hier noch eine kleine Spinnerei/ Anmerkung zu 1906ET: Ich habe gerade gelesen, dass eine betagte Amerikanerin für den 27. August ein Erdbeben in San Francisco vorausgesagt hat. Was das mit unseren Silberfutures zu tun hat? Nun, 1906 fand in San Francisco das bisher verheerendste Erdbeben (EARTHQUAKE) statt und zwischen den beiden 1906ET-Ereignissen lagen genau 27 Tage. Nur eine Spinnerei!?

    Antworten
  17. 17

    Der Wolf

    Betreffs Bundestagswahl versuchen wir mal die Sache nüchtern zu betrachten und fragen: Unter welchen Bedingungen können bzw. würden die Bundestagswahlen ausgesetzt werden?

    Notverordnungen setzen einen Notstand voraus. Der könnte unter folgenden Bedingungen eintreten:

    a) ein plötzlicher dramatischer Wirtschaftszusammenbruch, ausgelöst durch was auch immer und begleitet von heftigen sozialen Unruhen infolge von Versorgungsschwierigkeiten (wirtschaftsbedingten Nachschubproblemen) und/oder Zusammenbruch der öffentlichen Versorgungs- und sozialen Sicherungssysteme.
    b) Ein plötzlicher internationaler Konflikt, in welchem sich Rußland und USA/NATO direkt gegenüberstünden.
    c) eine gigantische Naturkatastrophe
    d) Eine gigantische False Flag-Aktion, also ein politisches Großdrama ähnlich 9/11, was die Herrschenden zum Anlaß nehmen, ihre offene Diktatur in Szene zu setzen.
    e) plötzlich Unruhen größeren Ausmaßes seitens der Migranten
    f) ein unvermutetes Eingreifen der RDs

    Die größte Wahrscheinlichkeit besitzen Punkt a, d und e. Doch auch, wenn alle Punkte eine gewisse Wahrscheinlichkeit in sich bergen und auf einen längeren Zeitraum bezogen die Eintrittswahrscheinlichkeit bei einigen Ereignissen bei 100 Prozent liegen mag, besagt das für einen überschaubaren Zeitraum von 6 Wochen noch gar nichts. Zwar müssen wir irgendwann mit allem rechnen, doch bereiten sich die meisten Punkte erst über einen längeren Zeitraum vor. Es müßten dann schon deutlichere Anzeichen sichtbar sein als gegenwärtig. Tatsächlich erleben wir zur Zeit bei den meisten Problemen einen schleichenden Prozeß der Verschärfung, was bedeutet, daß ihre Eintrittswahrscheinlichkeit für einen Zeitpunkt X wächst. Nicht mehr und nicht weniger. Der Hauptkandidat unserer Überlegungen dürfte dabei Punkt a sein. Hier deuten zahlreiche Signale auf überraschende Ereignisse hin. Doch eigentlich hätte gerade hier das Ereignis schon längst eintreten müssen. Es ist so ähnlich wie mit den Erdbebenvoraussagen für die St.-Andreas-Spalte in Kalifornien: Je länger der Zeitpunkt des Ereignisses hinausgezögert wird bzw. auf sich warten läßt, desto heftiger dürfte das Endergebnis ausfallen. Also, wenn Ereignis a dann endlich kommt, dann dürfte es krachen, daß die Wände wackeln. Das ist gewiß. Aber ob solches noch vor den Bundestagswahlen kommt, steht noch in den Sternen. Die Wahrscheinlichkeit ist größer, daß es danach passiert. Denn die eigentlichen Grausamkeiten, die kommen danach. Sehr unwahrscheinlich, daß man die Kette der Ereignisse vor dem Stichtag 24. September anschieben wird. Diese Voraussage ist jedoch nur gültig in Bezug auf die Pläne und Maßnahmen einer Seite. Die anderen in Betracht kommenden Seiten führen ihre eigene Agenda, in die wir nur spärlichen Einblick haben. Deswegen kann man zwar wünschen oder spekulieren, doch wäre es gescheiter, mit solcherlei Voraussagen vorsichtiger zu sein.

    Antworten
  18. 18

    EinGuter

    Die BuntenTagsWahlen werden stattfinden, danach wird so richtig die Katze aus dem Sack gelassen und Deutschland komplett mit dem menschlichen Bodensatz aus Afrika und sonst woher geflutet. Ich bewundere Euren Optimismus, kann diesen aber leider nicht teilen. Keiner wird uns helfen! Auf Eure Utopien mit „Reichsdeutschen“ usw. könnt Ihr warten bis zun Saintnimmerleinstag! Wir haben diese Schei… hier in unserem Land selber einreissen lassen und nun müssen wir die Suppe auch selber auslöffeln. Wird eine harte Zeit werden! Gottes Segen für Euch alle! (ja ich weis ihr glaubt nicht an die heilige Dreifaltigkeit)

    Antworten
    1. 18.1

      N8Waechter

      Erster Kommentar und gleich angezählt … -kopfschüttel-

      “dem menschlichen Bodensatz aus Afrika“ – solche Formulierungen sind hier unerwünscht und zeugen davon, dass Sie rein gar nichts verstanden haben. Gelbe Karte für Sie.

    2. 18.2

      Wilhelm Tell er Miene

      Du sagst „ein Guter“
      Ein Guter ist ein „Träger“ des Fortsritt´s und der positiven Betrachtungs und Herangehensweise. Wenn es die dritte Macht nicht gibt, würdest Du keine Gelegenheit gehabt haben, Deinen Kommentar zuschreiben. Der Morgenthauplan hätte dies schon vor Deiner Geburt verhindert! Aber bitte , wer hat den Morgenthauplan von der Liste der MaSSnahmen der Nasen gestrichen?
      Sh

  19. 19

    joah

    oh, oh, oh – oh, dat wird teuer
    Das man von der BILD weder Qualität noch Tiefgründigkeit erwarten kann, dürfte sich (mittlerweile) herumgesprochen haben. Die heutige Ausgabe [1] mit „Für wen sich der Aufschwung wirklich lohnt!“ im Titel inspirierte mich mal nachzuforschen, ob die nicht schon länger im manipulativen Sinne vor hatten das Meinungsbild zu ändern und die Irrationalität zu fördern. Anscheinend soll der Bevölkerung gefühlsmäßig ein (Schein-)Aufschwung eingeredet werden, um aktuelle Querälen psychologisch als „Wohltat“ zu verarbeiten. Meine weitere Vermutung geht dahin, dass an den Aktienmärkten ja ohnehin gerade die „ablow-off„-Phase (letzte steile Anstiegsphase vor einem Knall) im vollen Gange ist und man sicherlich die Leute noch extra hineintreiben will: Aufschwungszeit ist Investitionszeit. Und siehe da: Volltreffer! Das kann man mutwillig oder auch Schadensmaximierung nennen. Behalten Sie sich daher wahrhaftig besser Ihre eine eigene Meinung, anstatt BILD zu lesen. Anbei mal den chronologischen Ablauf rückwärts zum Kopfschütteln:

    04.08.2017: BILD Printausgabe, Titel „Für wen sich der Aufschwung wirklich lohnt!“
    04.08.2017: BILD-Online – Der große Boom-Atlas
    04.08.2017: BILD-Online – Landet der Aufschwung auch bei Ihnen?
    12.05.2017: BILD-Online – Aufschwung ohne Ende in Deutschland
    05.03.2017: BILD-Online – Fette Jahre statt Rezession!
    13.02.2017: BILD-Online – Sechs Gründe für einen Aufschwung in Deutschland

    [1] nein, ich habe diesen Schund definitiv nicht erworben (Danke der gedanklichen Nachfrage) 😀

    Antworten
  20. 20

    Wilhelm Tell er Miene

    Heil Dir Wolf!
    Einen Möglichkeit hast Du ausser acht gelassen. Und zwar die das es zu einer Kombination der Möglichkeiten kommt. Punkt A ausgelöst durch Punkt B welcher Punkt E zu Folge hat.
    Das den Asselanden wie bei einer Weihnachtsgans der Arsch mit Butter eingerieben wird, das ist ja wohl klar. Wenn sich diese „Muttigeschenke“ plötzlich in Luft auflösen ( und wir haben erste Handinfo´s das diese in unvorstellbaren Mass gibt) werden diese speziellen Gäste schon etwas mehr als unruhig werden!
    Aber die feinen Eliten geben sich ja noch nicht einmal mehr Mühe , ihre Lügen zu vertuschen! Und somit kann man auch die „groSSe Täuschungsaktion“ damit hineinkombinieren, aber egal wie die nächsten Wochen werden interessant!
    Sh

    Antworten
    1. 20.1

      Der Wolf

      Heil Dir Wilhelm,
      mit der Möglichkeit einer Kettenreaktion muß allerdings gerechnet werden. Guter Hinweis! Interessant wird es allemal!

  21. 21

    swissmanblog

    Auf diesem Forum habe ich gerade den nachstehenden Artikel gefunden, Schauung vom 4.8.16, also relativ aktuell. Anklicken: ‚Sammelstelle für Schauungen‘. Ob da jemand von Irlmair abgeschrieben hat?

    https://schauungen.de/forum/

    Ein Forum über Schauungen, Prophezeiungen und die kommenden Umwälzungen. … Behauptungen sind keine Schauungen – BBouvier, 03.08.2017, 02:40 […].

    ‎Vision über … • ‎Tabellenansicht • ‎Wenig Männer – Schwär

    Vision (Flugscheiben, 3 Tage Finsternis, der Kaiser, die Engel)

    …Ich sehe eine Flotte von „Ufos“, die in (Haken-?)Kreuz-Formation fliegen. Ich sehe es nicht deutlich, es könnte auch eine Art „Eisernes Kreuz“ sein. Oder will ich es vllt einfach nicht so sehen, wie es ist? Alle bleiben stehen und schauen hoch zum Himmel und sind ganz still, so beeindruckend ist das. Sie fliegen sehr schnell. Sie helfen uns, wenn alles verloren scheint. Wenn wir dabei sind, zu verlieren und die Russen schon große Teile Europas eingenommen haben. Sie kommen von den Pyrenäen geflogen, die Flugscheiben. Sie fliegen über Südfrankreich in nord-nordöstlicher Richtung. Es sind Deutsche. Aber nicht aus Deutschland. Sie kommen von weit her.

    Merkwürdig. Die „Ufos“ helfen uns, sind dann aber nachher plötzlich wieder weg. Die helfen uns nur kurz, den Rest müssen wir dann allein machen, unser Heer mit dem großen Heerführer. Ich will eigentlich auch kämpfen, aber ich kämpfe nicht mit. Ich weiß, die Kinder werden mich brauchen. Die Zukunft wird mich brauchen. Ich weiß, dass nicht viele überleben, die kämpfen. Kaum jemand. Aber wir schaffen es, die Russen sind auf dem Rückzug.

    Aber sie rächen sich, sie zünden eine Art Atombombe über der Nordsee. Es ist schlimmer als eine Atombombe. Holland verschwindet. England verschwindet zur Hälfte. Norddeutschland verschwindet zum Teil. Von den Russen kommt niemand mehr heim, sie kommen alle in der Finsternis um. 3 Tage Schrecken.

    Ich sehe sie an dem Tag in weiter Ferne kommen. Es blitzt in der schwarzen Wolke. Sie sieht aus, als wäre sie ein wachsendes Lebewesen, ein grausiges Himmelsungeheuer. Sie breitet sich schnell über das ganze Land aus. Es wird ganz still draußen. Wir haben genug Zeit, aber wir müssen uns beeilen.

    Die Vögel hören auf zu zwitschern, man hört nur noch den Wind. Ich weiß, dass es beginnt. Ich schreie nach den anderen und rufe die Kinder. Ich sage, ihr müsst jetzt genau das tun, was ich euch sage und ihr müsst es schnell tun. Aber vorher lasst uns beten. Wir knien uns unter freiem Himmel im Kreis nieder und beten und danken Gott, dass er uns das Richtige tun lässt und uns schützt. Wir stehen auf und laufen los, sperren das Vieh in die Ställe. Wir haben das trainiert, es geht zügig. Ich gebe ihm soviel Futter und Wasser, wie ich in die Behälter bekomme.

    Ich fange an, laut zu beten. Lobe Gott und danke ihm. Ich preise seine Größe und seine Allmacht. Mir laufen Tränen über das Gesicht. Ich weiß, dass ich meine Freunde und viele aus der Familie nie wieder sehen werde. Nicht in diesem Leben. Ich schließe die Fenster des Stalls, lasse 3 große, geweihte Kerzen auf dem Gang stehen und entzünde sie. Ich befestige sie am Boden, damit sie nicht umfallen.

    Rede kurz mit den Tieren, sage ihnen, was kommt und dass Gott sie schützen wird. Sie sind verstört und unruhig. Ich schließe die Stalltür, verschließe sie. Ich habe den Stall so gebaut, dass er nahezu luftdicht schließt. Der Wind nimmt zu, der Sturm zieht auf. Es ist eisig kalt. Der ganze Horizont ist schwarz. Tiefschwarz, pechschwarz.

    Blitze zucken über den ganzen Himmel, aber kein Ton. Nur der Wind. Er heult richtig. Ich renne ins Haus, schnappe mir alle Beile und Messer, alle Scheren und spitze Gegenstände, alle Waffen und die Ersatzschlüssel der anderen. Ich hatte das alles schon vorher in der Küche deponiert, so dass ich Zeit sparen kann. Ich wusste, was zu tun sein wird.

    Ich packe die besagten Gegenstände aus der Küche in eine Kiste und renne damit aus dem Haus und verstecke sie draußen irgendwo. Ich schaffe es gerade noch rechtzeitig zurück zum Haus, da beginnen glühende Bälle vom Himmel auf die Erde hinunter zu schießen. Ein Kometenhagel oder sowas in der Art. Es zischt hier und dort und sie setzen manches in Brand.

    Die Kinder und die anderen haben schon begonnen, alle Fenster mit dem schwarzen Papier und diesem gelben Spezialklebeband abzukleben. Wir haben das geübt. Sie haben Angst. Sie wissen nicht, was genau kommt. Aber sie spüren die Angst der Erwachsenen. Ich habe einen einzigen Schlüssel für alle Fenster und alle Türen im Haus, einen Zentral-Spezialschlüssel. Habe es bei der Renovierung so einrichten lassen, ich habe gewusst warum.

    Ich rufe alle zusammen. Wir schauen, ob alle da sind. Als wir sicher sind, verschließe ich alles. Wir beten nochmal gemeinsam. Die anderen beginnen, die abgeklebten Fenster von innen zu vernageln und zu verschrauben. Wir haben das Material dafür schon an jedem Fenster stehen, wir wussten ja, was passieren würde und dass es bald passieren würde. Deshalb ist das Haus auch ein altes Fachwerkhaus. Es steht mit seiner Längsachse in Nord-Süd-Ausrichtung und wird den Beben standhalten, die hierzulande vom Rheingraben ausgehen.

    Wir haben Vorräte, geweihte Kerzen, sehr viel Wechselkleidung und Schlafzeug in einem Raum beisammen. Wir werden die Wechselkleidung brauchen. Wir haben Matratzen auf dem Boden, aber wir werden 3 Tage keinen Schlaf finden. Wir sitzen auf dem Boden und beten. Reihum liest jmd. laut aus der Bibel vor. Wir schlagen sie einfach „zufällig“ immer an einer Stelle auf. Die Stellen passen zur Situation. Es sind Stellen des Gerichtes, Stellen der Bamherzigkeit, der Gnade, der Liebe und der Strafe Gottes.

    Das Haus zittert. Nicht von den Beben, die kommen erst später. Nur vom Sturm. Es ist der schlimmste Sturm, den ich je erlebt habe. Habe ja gewusst, dass das alles kommt. Habe das Dach mit einer dicken Schicht Erde und Gras gedeckt, sodass keine Ziegel wegfliegen können und der Sternhagel es nicht zerstört. Ich versuche Zuversicht und Gelassenheit auszustrahlen und mir meine Angst nicht anmerken zu lassen. Es gelingt mir nicht.

    Das Beben beginnt. Die Kinder weinen. Ich bete für uns und sage ihnen: Die Menschen haben nicht auf Gott gehört. Er hat sie sehr lange gewarnt. Gott lässt jetzt alle bösen Seelen von der Erde hinwegnehmen und reinigt die ganze Erde von der Verschmutzung und von den bösen Leuten. Es dauert ein paar Tage. Habt keine Angst. Er schützt uns, wir lieben ihn und er liebt uns.

    Die Kinder beten auch. Zeitweise beten alle durcheinander, wenn das Beben sehr heftig ist. Alle weinen. Man kann nicht laufen, während dieser Tage. Alles wackelt. Wer laufen will, fällt um, kein Gleichgewicht. Die Pole verschieben sich. Norden wird Süden und Süden wird Norden. Wir sitzen auf dem Boden, weinen und beten und singen leise. Schlimme Erdbeben überall auf der Welt, ich sehe sie sterben, überall. Es sind nicht soviele Menschen auf einmal gestorben seit der Sintflut. Wer aus dem Fenster schaut, stirbt. Denn da sind die Stimmen. Und die, die die Stimmen machen. Wir hören sie alle. Sie sind draußen, scheinbar draußen vor der Tür. Grausig. Es ist der blanke Horror.

    Weinen, schreien, schrilles Kichern, Flüche und Gotteslästerung ohne Ende. Kratzen an den Wänden, an den Fenstern, an der Tür. Die Stimmen vermischen sich mit dem Heulen des Windes. Es klingt, als wäre die Hölle vor der Tür. Es ist ein Heulen und Jammern. Es klingt auch nach Freunden und Verwandten, die mich anflehen, ich soll ihnen aufmachen, sie wollen rein. Sie sagen, sie brauchen Schutz. Ich darf ihnen aber nicht aufmachen, ich hatte sie ja alle gewarnt.

    Die Stimmen sind sowieso nicht diese Leute. Es ist eine Falle. Nur wer es weiß und Vorsorge getroffen hat, macht nicht auf. Viele Leute woanders machen auf und sterben. Draußen geht der Tod um, die Hölle ist vor der Tür. Der Anblick ist so schlimm, dass jeder stirbt, der es sieht. Gott hat den Dienern des Bösen gestattet, die Seelen zu holen, die nun gehen sollen. Der Teufel und die Seinen holen sie und gehen von der Erde. Er ist dann nicht mehr Herrscher der Welt.

    Ich weiß, wenn ich aufmache, sind wir alle tot. Jemand schüttelt mich und sagt, ich soll endlich den Schlüssel rausrücken, wir müssen die Tür aufmachen und ihnen helfen! Sie bedrängen mich. Ich verliere die Vernunft und möchte nun auch die Tür öffnen. Ich zweifle daran, dass es nicht die Leute sind, die sie vorgeben zu sein. Die Stimmen sind so laut und scheinbar eindeutig. Sie sagen schlimme Dinge und drohen uns. Sie sagen, sie werden das Haus anzünden und uns bei lebendigem Leibe verbrennen, wenn wir nicht öffnen.

    Es sind die Stimmen von engen Freunden und Verwandten. Aber auch Menschen, denen man mal böses getan hat oder die man ungerecht behandelt hat. Stimmen des Gewissens. Ich habe es kommen sehen und den Zentralschlüssel geschluckt, Stunden vorher, als ich mich unbeobachtet fühlte. Damit ich nicht öffnen kann und ihn nicht rausgeben kann. Die anderen wissen es, ein Kind hat mich gesehen und sagt es nun.

    Sie beraten daraufhin insgeheim flüsternd in einer Ecke, mich zu überwältigen und mir den Bauch aufzuschlitzen, um an den Schlüssel zu gelangen und den anderen draußen zu helfen. Sie sagen: Ein Leben für viele. Sie wissen eigentlich, dass die Stimmen nicht von diesen Leute sind, nach denen sie klingen und die sie vorgeben, zu sein. Wir hatten das lange vorher besprochen. Ich habe es ja kommen sehen und alle Messer etc. außerhalb des Hauses versteckt.

    Wir verlieren zeitweise den Verstand, zu wenig Schlaf, zu viel Psychoterror. Ich beginne wie wild zu essen und zu trinken, damit ich den Schlüssel ausscheide. Will ihn jetzt auch unbedingt wiederhaben und die Tür öffnen, um den Leuten draußen zu helfen. Wir versuchen die Tür einzutreten. Wir können aber nicht richtig stehen und keinen Anlauf nehmen, wegen dem Beben und dem fehlenden Gleichgewicht. Ich wusste ja auch, dass das passieren würde und habe eine ordentliche Sicherheitstür einbauen lassen, sie hält stand.

    Ein Kind beruhigt uns alle wieder. Es erinnert uns daran, was passiert. Es wackelt fast die ganze Zeit, das Haus knarzt und ächzt. Ständig bröselt Putz von der Decke und von den Wänden. Uns ist schwindelig. Es fühlt sich ständig so an, als würde sich alles drehen. Mal hin, mal her. Es scheint, als würde die ganze Welt hin und hergeworfen. Wir beruhigen uns alle wieder.

    Es rüttelt an der Tür, an den Fenstern. Wir haben Angst, schreckliche Angst. Wir sitzen mit den Kindern auf dem Boden, zittern vor Angst und beten, 3 Tage lang. Wir können nichts bei uns behalten. Lesen aus der Bibel und beten, die ganze Zeit. Wir bitten um Vergebung und loben Gott. Danken und preisen ihn. Gott spricht mit uns durch sein Wort. Und er spricht mit uns, zu jedem einzelnen. Wir hören seine Stimme in uns.

    Wir teilen uns gegenseitig mit, was er uns sagt. Er sagt, wir sollen unsere Sünden bekennen und von nun an neue Menschen sein. Neue Menschen für eine neue Welt. Er macht uns Mut, wir sollen ausharren und standhaft bleiben. Wir bekennen. Jeder zählt alle Sünden auf, die ihm aus seinem Leben einfallen. Wir bereuen, wir weinen. Er schützt uns.

    Wir singen leise. Die Erdbeben werden schwächer. Es wird ruhig. Wir schlafen alle ein. Jesus und die Engel erscheinen uns im Traum, er und sie sprechen zu uns. Als wir aufwachen, ist es dunkel, die Kerzen sind aus. Ich habe eine Kerze aufgehoben. Taste mich zu ihr durch und entzünde sie. Wir reden über die Träume. Man kann wieder aufstehen und laufen. Wir warten noch einen Tag, bis die letzte geweihte Kerze fast abgebrannt ist. Sie war kleiner als die anderen. Dann machen wir die Bretter vor einem Fenster weg, dann vorsichtig ein kleines Stück von dem Papier und schauen hinaus. Es blendet sehr. Das Gras leuchtet grün. Grüner als je zuvor. Vor den 3 Tagen war noch Winter, er hatte gerade erst begonnen. Jetzt nicht mehr. Es ist Frühling.

    Wir machen die Fenster frei und schauen hinaus. Es ist alles anders. Die Sonne scheint strahlend hell. Sie steht ganz anders als vorher. Man sieht, dass Friede ist. Ich sage, wir warten bis wir ein Tier sehen, bis wir hinaus gehen. Wir sehen irgendwann einen Vogel oder einen Hasen oder beides. Gott hat die Tiere beschützt. Unsere auch.

    Wir gehen hinaus. Die Luft ist sauber. So sauber war sie nicht, seit ich denken kann. Es riecht sehr gut. Es ist alles anders. Es ist warm, die Sonne scheint. Der Himmel ist blau, blauer als je zuvor. Es ist eine neue Zeit, eine neue Welt. Wir beten lange und danken und danken und danken. Wir feiern einen Gottesdienst. Wir geloben, von nun an bessere Menschen zu sein und nur noch Gottes Willen zu tun…

    Nach einer Zeit kommen Leute auf meinen Hof. Eine kleine Gruppe aus Schweizern, Bayern, Österreichern. Wir begrüßen uns mit: „Gelobt sei Jesus Christus“ und beten zusammen. Es sind alles Christen. Wir reden darüber, wie es uns ergangen ist. Wir reden über das große Himmels-Ereignis. Ich kann es nicht klar erkennen. Ist es bei Mannheim passiert?

    Sie sagen, ich soll mitkommen. Zuerst nach Köln, dann nach Russland, wir müssen dorthin, um den Frieden zu sichern und den Russen zu helfen. Sie brauchen unsere Hilfe. Sie brauchen mich, weil ich russisch spreche. Sie wissen es, weil einer von ihnen es geträumt hat. Gott hat sie zu mir geführt. Sie hätten uns eigentlich gar nicht finden können, der Hof ist mitten im Wald. Ich möchte wegen der Kinder nicht mitgehen, und weiß nicht, was ich tun soll… Aber ich weiß, ich muss mich Gottes Willen beugen. Wir gehen alle zusammen, mit den Kindern. Zuerst nach Köln, zur Kaiserkrönung.

    Das Ereignis ist einer der schönsten Augenblicke in meinem Leben. Der Kaiser gelobt Gott und dem Volk die Treue. Der Papst entschuldigt sich für all das Unrecht, dass die Kirche über die Welt gebracht hat und verkündet die Grundpfeiler des neuen Glaubens und die Neuoffenbarung.

    Es ist das ursprüngliche, reine Christentum. Wir wissen es längst, Gott hat es uns ins Herz gelegt. Der Papst setzt ihm die Krone auf, gibt ihm das Zepter und den Apfel und sagt, von nun an ist er Kaiser des neuen Reiches und ganz allein Gottes rechtmäßiger Vertreter auf Erden… und kniet vor ihm nieder. Und dann sehe ich eine weiße Taube über ihm fliegen, mitten im Dom. Man hört nur ihren Flügelschlag. Das Echo hallt laut durch die ganze Kathedrale. Durch das Echo klingt es wie der Flügelschlag tausender Engel im Himmel.

    Vllt ist es das auch… Sie fliegt genau über ihm auf der Stelle. Plötzlich fällt Licht durch die Fenster, die Strahlen fallen genau auf den Kaiser und auf die Taube über ihm, ein göttliches Zeichen. Auf einmal knien alle gleichzeitig nieder. Jeder weiß, dass hier etwas ganz großes geschieht. Es ist irgendwie so unwirklich und doch unfassbar ergreifend.

    Alle sehen, dass hier Gottes Wille passiert. Alle fühlen es. Der Kaiser ist überaus beeindruckend. Wir schwören Gott und ihm Gefolgschaft und ewige Treue. Er sagt mit gewaltiger Stimme, wir wären nun Ritter Christi und würden seine Liebe und seine Botschaft in die Welt tragen. Wir bringen die Kinder zu ihm und er segnet sie und uns. Sein Auftreten ist voller Würde und Macht, wahrer Größe und Güte. Er strahlt Weisheit, Liebe und Barmherzigkeit aus.

    Ich treffe dort Leute wieder, die ich lange nicht gesehen habe. Danach gehen viele mit uns nach Russland. Die Reise dorthin dauert Monate. Die Russen sind dankbar und freundlich zu uns, wir helfen ihnen mit Rat und Tat. Die Länder sind zerstört, die Städte unbewohnbar geworden. Aber die Menschen, die übrig geblieben sind, sind wie eine große Familie. Wir wissen nun, dass wir alle Brüder sind…

    Das Kaiserreich wächst und gedeiht, immer mehr Nationen schließen sich ihm an. Die Deutschen, Schweizer und Österreicher sind nun ein Volk, eine Nation. Das Reich herrscht über die anderen Völker mit Liebe und Weisheit. Sie erkennen unsere Herrschaft zu ihrem Wohle an. Es ist die beste Zeit meines Lebens…

    (Habe bisher keine Frau, nur ein kleines Kind, keinen Hof, keine Tiere. Kann bisher kein russisch. Habe jetzt aber beschlossen, russisch zu lernen. Gott sagt mir, ich habe noch genug Zeit für alles. Werde mir einen Hof oder ein Haus im Wald kaufen und Tiere zulegen. Ich weiß nun, ich muss und werde mich Gottes Willen beugen… Amen.)

    (Anfang 2016)

    Hatte heute auf der Arbeit ein etwas ungutes Gefühl wegen all dem, was kommt und hatte Zweifel, ob wir es wirklich hindurch schaffen. Und dann habe ich plötzlich extrem gute Laune und eine große Gewissheit bekommen, dass ich in naher Zukunft sehr viel Geld bekomme und dass ich alles kaufen kann, was wir brauchen werden. Und dann hatte ich plötzlich eine Vision:

    Ich sah unser Haus während der 3-tägigen Finsternis, es war während des großen Bebens. Ich sah es von oben. Ich hatte Angst, ob es halten würde, da es sehr stark wackelte. Und dann sah ich plötzlich 4 Lichtwesen, an jeder Ecke eines. Es waren Engel Gottes. Sie waren sehr groß und so hell, dass die Finsternis erleuchtet wurde und sie hielten das Haus fest und stützten es. Zugleich schirmten sie das Haus gegen die Angriffe der Dunkelwesen ab.

    Erst dachte ich, sie würden mit ihnen kämpfen müssen, aber die Dunkelwesen kamen gar nicht an sie ran, weil die Engel so mächtig waren. Von ihnen ging eine große Liebe aus. Die Dunkelwesen waren deshalb sehr wütend und fluchten ohne Ende. Sie sahen aus wie Dämonen, es waren sehr viele. Manche konnten fliegen, sie hatten Flügel wie Fledermäuse und Schwänze. Sie konnten sich dem Haus nur nähern aber ihm und uns nicht schaden. Es war, als würde von den Engeln ein Schutzschirm um das Haus gelegt worden sein. Es hat mich sehr beruhigt und sehr froh gemacht.

    (04.08.2016)

    Neue Fundstücke: Alois Irlmaier aus der Sicht der (damaligen …
    https://schauungen.de/forum/index.php?mode=thread&id=35190
    03.03.2017 – Diese entziehen sich jeder Systematik eines Gitternetzes nach Hartmann oder Curry, und vollführen quasi in der Höhe, was die Aschoffschen …

    https://www.google.ch/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=3&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwi2qaLQwsDVAhWBtBQKHUkbAjAQFgg4MAI&url=https%3A%2F%2Fschauungen.de%2Fforum%2Findex.php%3Fmode%3Dthread%26id%3D35190&usg=AFQjCNFXX4OhJzQpIaiPvlv1XixOGcJriQ

    Der Kaiser wird vom Papst inthronisiert? Danach tritt er ab und wirft sich dem Kaiser als ‚neuen Stellvertreter Christi‘ vor die Füsse? Was ist denn dann für ein Unsinn?

    Damit hätte ein solcher Kaiser nicht nur weltliche, sondern auch noch ‚geistliche Macht‘?
    Ein Superkatholik als katholischer GIGA Mann?

    Das steht vollständig im Gegensatz zum NT. Das Ganze ist ein Zusammenschnitt z. T. aus der Offenbarung und Irlmair, aber sehr katholisch gefärbt.

    Antworten
    1. 21.1

      Larry

      Hat da Eichelburg nach zwei Flaschen Rothschild Wein in die Glaskugel geguckt? 😉

    2. 21.2

      swissmanblog

      Larry

      Dieser Traum kommt von einer anderen Seite, nicht von WE. WE ist eine ‚eigene Nummer‘. Von beiden Seiten, also ‚Schauungen‘ und WE kann man halten, was man will. Ich bleibe skeptisch. Anscheinend ist nicht nur im ‚Netz‘ viel los, sondern auch im ‚Geistesnetz‘!

      Irgendwe liegt aber dennoch eine sich steigende ‚Spannung‘ in der Luft. Ob und wann sie zur Explosion oder Implosion kommt, wird sich zeigen.

      Sollte die BTW noch stattfinden, wird sich dieser wahrgenommende Druck zunächt mal etwas beruhigen, um dann, sobald klar wird, was für Machenschaften los gelassen werden, wieder relativ schnell anzusteigen.

      Was in den nächsten Wochen evtl. noch weltweit geschieht, wird vermutlich direkten Einfluss auf die BTW haben, bis hin zu mölglichen Notstandsregeln, die die BTW entweder absagen oder wieder aufheben. Man muss offensichtlich mit allem Undekbaren rechnen. Leider

    3. 21.3

      Larry

      @ swissmanblog

      Bitte sieh mir diese durchaus ironisch gemeinte Bemerkung nach. Grundsätzlich bin ich bei Prophezeiungen sehr skeptisch. Erst recht, wenn sie erkennbar desinformative Elemente enthalten oder wenn lediglich Angst geschürt werden soll. Kirche, Papst und auch die Bibel sind Blendwerke des Weltenfeindes und haben mit dem Schöpfergott nur insofern etwas zu tun als sie vorgeben, in seinem Namen zu sprechen. Und beim Kaiser mußte ich natürlich unweigerlich an Eichelburg denken, dem ich keinesfalls vertraue. Der Mensch besitzt einen freien Willen. Deshalb gibt es auch keine festgelegten Geschichtsabläufe und exakt zu prophezeiende Ereignisse. Prophezeiungen sind stets eine Projektion und Fortschreibung erkennbarer Entwicklungen. Deshalb können sie, müssen aber nicht eintreten. Hinzu kommt, daß die Gegenseite bestrebt ist, bestimmte Prophezeiungen künstlich in die Realität umzusetzen. Der Mensch soll denken, dieses oder jenes sei ja längst prophezeit, unabwendbar und von Gott gewollt. Gott läßt sich aber nicht in die Karten schauen. Nur eines dürfte klar sein. Er wird sich seine Schöpfung nicht von seinen Widersachern kaputt machen lassen. Im Übrigen vertraue ich auf die Vorausschau sowie die geistige und technologische Überlegenheit unserer Kameraden der Absetzbewegung. Ich weiß zu viel darüber als daß ich dem häufig gehörten Einwand, dieses sei Wunschdenken, irgend eine Bedeutung beimesse.

    4. 21.4

      Der Wolf

      Heil Dir Larry,
      ich denke auch, wir sollten uns von diesen Prophezeiungen nicht völlig verückt machen lassen. Es mag ja durchaus was dran sein, aber ich glaube, daß wir die schöpferische Stellung des Menschen nicht außer Acht lassen sollten. Und daß unsere Kameraden der Dritten Macht einfach zusehen, wenn die Russen per Atombombenabwürfe in die Nordsee ganze Länder vernichten, kann ich mir auch nicht so recht vorstellen. Statt uns in den Katastrophen einer möglichen Zukunft zu verlieren, sollten wir unsere Arbeit im konkreten Hier und Jetzt nicht aus den Augen verlieren. Dort ist unsere Hauptaufmerksamkeit gefragt.

    5. 21.5

      swissmanblog

      Larry,

      Habe ich doch genau so verstanden.

      Zur mögl. Veränderung von Zeitlinien oder -ereignissen hat Oliver Geschütz 2015 ein interessantes Buch geschrieben ‚Verschlussache Philadlephia Experiment‘. Er bringt dort teilweise amtenberaubende Zusammenhänge, die sich um diese PHEX Sache drehen.-

      Einerlei, ich gehe davon aus, dass Gott sich nicht in die Suppe spucken lässt, egal, von welcher Seite.

      Ich kenne mich etwas im Neuen Testament aus und wer die dortigen Zusammenhänge nüchtern liest, kommt ‚auf dei Welt‘, wenn man das zeitgemässe Bild in den Grosskirchen betrachtet.

      Mit 95 sog.’Thesen‘ wäre es da heute bei Weitem nicht mehr getan.

      In der Offenbarung des Johannes findet sich eine Textstelle, über die 4 Engel an den vier Ecken der Erde, die die ‚Winde‘ halten, ab Offenbarung 7, 1 ff.

      Man kann sich fragen,was das mit den ‚Ecken‘ auf sich hat und davon ausgehen, dass damit Süden, Osten, Norden und Westen gemeint sein könnte… Aber ich will hier nicht zu tief in die Materie steigen.

      Und, richtig, jeder Mensch hat seinen individuellen freien Willen, den er/sie aber im Extrem schlicht nicht ausleben kann. Jeder von uns steht in irgendeiner Form in Abhängigkeit zu Anderen und wenn es ’nur‘ um die Müllabfuhr geht….. 🙂

      Problematisch wird es dort, wo der Staat meint, überall regulieren bzw. eingreifen zu müssen und das in Richtung geistiger Strangulierung und gesitier Versklavung führt (s. George Orwell 1984) .

      Und auf diesem Weg befindet sich Mitteleuropa und die USA! Das wird entweder in einem Blutbad enden, weil viele Menschen ihre Selbstverantwortung in Spiel, Spass, Spannung und dem täglchen Hitlerfilmreigen serviert bekommen.

      Das Erwachen wird fürchterlich sein, wenn dieses hirnlose ‚Wegdenken‘ plötzlich in persönlicher Drangsal daher kommt.

      Was den RD Einfluss anbelangt, ist für mein Verständnis mehr im Tun, als das Viele auch nur erahnen. Und die ‚Drangsalierer‘ wissen das haargenau. Sie haben nicht mehr viel Zeit, denn ihr Spiel wird mehr und mehr durch sie sellbst ad absurdum geführt. Sie haben dazu selbst die Schienen gelegt und brausen in den Abgrund.

      Es läuft nach fein austrariertem Plan. 🙂 🙂

    6. 21.6

      Disco Volante

      swissmanblog,

      mein erster Gedanke beim durchlesen:

      https://huettendorferansichten.wordpress.com/endzeit-geschehen1-kurze-zusammenfassung-ueber-den-ablauf-des-endzeit-geschehens/

      Die einzelnen Abläufe werden hier zum Teil detailliert beschrieben.

      Grüße

    7. 21.7

      swissmanblog

      Disco Volante

      Habe mir den Link mal angeschaut. Er ist in sich widersprüchlich, wobei er bei Sarhaja beginnt und dann daraus Zeitangaben abzuleiten versucht und die Mayas auch ‚einbaut‘.

      Dann gleitet er in die Irlmair Schauungen ab. Bei all dem handelt es sich um ein weltweites trauriges und düsteres Gesamtbild.

      Andere Seher, wie z. B. Niclass van Rensburg werden nicht erwähnt usw.

      Irlmair spricht z. B. von dem Abwurf eines Explosionskörpers im Norden von England in die Nordsee, was dann zu der ungeheurlichen Flutwelle führen soll. Hier sehen das andere durch den Einschlag eines Kometenteils.

      Woher die Meinung stammen könnte, die RD schössen einen 3-5 KM grossen Brocken in Teile, ist mir derzeit unbekannt. Denkbar, dass sie es könnten. Auch denkbar, dass das noch viel weiter im Raum geschehen würde, denn, so könnte man annehmen, haben die RD auch kein Interesse daran, dass hier alles kaputt gehen soll, im geschilderten Ausmass?

      Das alles ist m. E. ein Mix aus verschiedenen Schauungen, gemischt mit möglichem Wunschdenken oder Annahmen.

      Überhaupt nicht erwähnt wird die im Neuen Testament angekündigte Wiederkunft Christi und die damit im Zusammenhang stehenden Abläufe. Das vermisse ich auch bei Stephan Berndt.

      Ich habe ihm mal die Frage gestellt, ob diese kleinen Superdrohnen, die diese Kisten abwerfen, es sollen ja zig tausende in einem Pulk von ca. 3-5 KM breite aus dem Wüstensand heranfliegen, nicht auch etwas ganz anderes sein könnten. Antwort darauf konnte er auch nicht erteilen.

      Also, ca. 4-5000 KM Anflug und ‚Halten in einem Pulk‘. Das wäre nicht nur eine logistische Meisterleistung (wären die USA zu jenem Zeitpunkt dazu überhaupt noch befähigt, solche ‚Drohnen‘ aus Ostafrika auf den Weg zu bringen?) , sondern es wäre auch weitere Fragen:

      Wie werden die angetrieben?
      Und wenn Sie an der Ostsee angekommen sind, gehen die wohin?
      Absturz oder Rückflug?

      Also, wenn man diese Punkt genauer betrachtet, wird man denn doch nachdenklich…

      DASS die weltweiten Entwicklungen aus dem Ruder laufen, bahnt sich nicht nur an, sondern kann man mit etwas geschärftem Verstand und Blick selbst erkennen. Auch dort: zunehmende Widersprüchlichkeit, Falschmeldungen, Lügen und Intrigen.

      Fazit: interessant, das alles zu lesen, aber aus allem ein Gesamtkonzept herauszufiltern, bleibt weitgehend Spekulation.

      Wir verfügen über weit handfestere Informationen, die nachvollziehbar sind und sich belegen lassen. Aber auch hier: wie sich die umsetzen, bleibt abzuwarten.

      Es läuft nach fein austariertem Plan 🙂 🙂

    8. 21.8

      Disco Volante

      swissmanblog,

      das mit den Kisten und den damit einhergehenden „gelben Strich“ habe ich auch schonmal im Zusammenhang mit Nostradamus irgendwo aufgeschnappt, also wäre Irlmaier da auch nicht der Erste.

      „Das alles ist m. E. ein Mix aus verschiedenen Schauungen, gemischt mit möglichem Wunschdenken oder Annahmen.“
      Der Autor nennt das Geschehen auch deswegen eine Zusammenfassung mehrerer Quellen.

      „Überhaupt nicht erwähnt wird die im Neuen Testament angekündigte Wiederkunft Christi und die damit im Zusammenhang stehenden Abläufe…“
      Ich denke er nimmt ganz bewusst keinen Bezug zu den Schriften „jener“,
      warum wohl? 😉

      „Wir verfügen über weit handfestere Informationen, die nachvollziehbar sind und sich belegen lassen. Aber auch hier: wie sich die umsetzen, bleibt abzuwarten.“

      In diesem Sinne: Alles läuf… 😉

      Grüße

    9. 21.9

      swissmanblog

      Disco Volante

      Dass diese abgeworfnen Kisten von Nostradamus erwähnt werden, ist mir neu. NDMS ist aber selbst kein einfacher Fall, weil die Zuordnungen zeitlich z. T. mehr als verklausuliert sind. Siehe auch die Überlegungen von Rose Stern bei Niki Vogt.

      Ich beschäftige mich auch nicht mit diesen Schachteln, sondern mit den angeblich kleinen Fluggeräten und stelle eine andere Sichtweise darauf zur Diskussion.

      Wenn man sich mit ‚Visionen‘ usw. befasst, kann man weder die islam. noch die christl. Seher ausklammern, egal, was man von denen hält.

      Ich kann mir z.B. nicht vorstellen, dass eine katholisch ‚geweihte‘ Kerze oder Wasser in Sachen 3 tägige Finsernis irgendetwas bewirkt.

      Der Einsatz von Kerzen in einer solchen Phase scheint mit ohnehin wenig sinnvoll, denn die verbrauchen Sauerstoff. Da man in dieser Phase ja kein Fenser öffnen soll, wäre es also nicht ratsam, Kerzen zu benützen.

      Viel besser sind die zugriffsbereite Vorhaltung mehrerer Taschenlampen.

      Mit anderen Worten: es scheint so zu sein, dass viele ‚Seher‘ sicherlich etwas kommen sehen, aber immer auch sehr ‚gefärbt‘ in Bezug auf ihre eigene innere Haltung.

  22. 22

    Tanumbio

    „Bereitet euch auf knallhartes Drangsal vor, körperliche und geistige Fitness werden das wichtigste sein, ihr werdet auf einmal sehr viel Zeit haben, nicht das es langweilig wird, nein.“

    Das klingt gerade so, als wenn du die derzeitige Phase beschreibst. Vorbereiten? Das knallharte Drangsal habe ich hier bereits tagtäglich. Bei mir ist bereits Katastrophenstimmung.

    Zurzeit Tag und nacht Chemtrailflieger wie noch nie. Mir ist seitdem das vor 1 1/2 Wochen sich verstärkt hat nur noch schwindelig und ich hab Kopfschmerzen. Ich fühle mich schlapp, meine Augen brennen oder tränen nur noch, dauerhafte Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. So schwüle oder merkwürdige Luft wie ich es nie erlebt hab. An rausgehen ist seitdem kaum noch zu denken. Ich habe das Gefühl das ich totalen Durst habe und mein Hals total trocken ist, aber ich gerade annähernd ne Liter getrunken hab. Ich fühle mich so schlapp und fertig wie nie und ich bin ratlos wie ich das ändern könnte.
    Seit kalendarischen Sommerbeginn meist den ganzen Tag nur trüb, ganz selten mal 1-2 Sonnenstunden. Nie scheint mehr den ganzen Tag die Sonne. Und das im Sommer.

    Seit 1 1/2 Wochenhab ich Stimmungsschwankungen wie noch nie. Mir kommt es so vor, dass Chemie in der Luft oder Wellen auf bestimmter Frequenz versuchen massiv auf meine Denkvorgänge einzuwirken. Das gelingt zwar kaum, aber es erfordert psychische Höchstleistung das immer wieder größtenteils abzublocken. Deshalb ist geistige Fitness jetzt schon gefragt wie nie.

    Den ganzen Tag von 7 Uhr bis spät Abends renoviert hier irgendwer oder es sind Baustellen oder Rasenmäher-Marathon. Und nachts Chemtrail-Flieger, aufheulende Motoren. Ich kann nichtmehr schlafen, bei Oropa kriege ich Panik, weil ich nichtsmehr damit höre und kann erst recht nicht schlafen. Das alles macht mich nurnoch fertig.

    Ich habe gegessen, manchmal annähernd soviel wie es geht und ne halbe Stunde später totales Magenknurren und Hungergefühl, mein Magen aber nicht in der Lage noch was aufzunehmen. Die „Lebensmittel“ haben immer weniger Nährstoffe.
    Immer weniger kann ich noch verdauen. Chemiefrass geht schon lange nichtmehr.
    Gemüse im Laden und auf dem Markt reihenweise gammlig. Mein Körper rebelliert andauernd, entweder er schleust den Müll nur durch den Körper, ohne ihn in Energie umzuwandeln oder er rebelliert mit starken Bauchgrummeln bishin zu Bauchschmerzen, Verstopfung, Durchfall. Ich nehme immer mehr ab und weiß nicht wie ich das noch dauerhaft durchhalten soll. Das manche meinen der Katastrophenfall kommt erst noch macht wirklich Mut. Er ermuntert gradezu dazu sich direkt nen Strick zu nehmen und ich habe in den letzten Wochen viel darüber nachgedacht es zu tun. Das hier immer wieder Dinge angekündigt werden und nichts passiert macht auch nicht gerade Mut. Deshalb kann ich nur müde lächeln über die Ankündigung mit der Bundestagswahl. Was wurde hier di letzten Jahre angekündigt und meinen manche wirklich in 6 Wochen passiert auf einal irgenwas. Ja, ganz bestimmt. Ich weiß nichtmehr wem ich noch glauben oder vertrauen kann. Alle erzählen nurnoch Müll. Ich hab so die Schnauze voll.

    Und der Satz „ihr werdet auf einmal viel Zeit haben“ klingt wie hohn. Denn alles was ich mir noch vornehme scheitert, wird von irgendwem direkt sabotiert. Deshalb nehm ich mir keine größeren Projekte mehr vor. Ich kann nichtmal mehr richtig Kochen, weil ich dafür garnichtmeh alle Zutaten bekomme, diese bereits gammlig sind oder ich nichtmehr vertrage.
    Es ist nichtmal mehr möglich hier unbehandelte Kartoffeln, die nicht bereits gammlig sind zu bekommen. Bei dem Wetter und der Luft ist an Wandern gehen oder Fahrradtouren nicht zu denken. Mit Freunden und bekannten kann ich mich schon länger nichtmehr unterhalten. Immer öfter ist es eskaliert, selbst wenn ich mich stark zurücknehme. Die machen immer mehr aus ner Mücke nen Elefanten und ziehen sich an Sätzen hoch ohne den Gesamtkontet des Gesprächs zu beachten. Als hätten sie den vorletzten Satz direkt wieder vergessen. Leider bin ich deshalb auch nicht vernetzt und kann kaum Protestaktionen starten oder daran teilnehmen. Ich sehe es als Sinnlos und zu teuer an für Protest erst durch halb Deutschland zu fahren, sinnlos Kohle zu verballern und dann geht alles weiter wie bisher.
    Und selbst dafür geht nicht viel Zeit drauf. Wenn ich irgendwen Frage womit ich mich noch beschäftigen könnte kommt sofort „dann helf doch den Flüchtlingen, besser kanst du deine Zeit garnicht sinnvoll nutzen“. Wenn ich sowas schon höre. Und wenn ich wüsste es wären alles Kriegsflüchtlinge, ich würde es tun, aber nicht bei dieser Farce.

    Ich krieg hier ja nichtmal mehr ne stabile Internetverbindung hin, weil die Anbieter derart unfähig sind, manchmal denke ich auch das ist absicht, weil ich mich auf Seiten wie n8waechter rumtreibe und ich dafür bestraft werden soll. Also was soll ich mit meiner Zeit denn noch anfangen? Ich habe auch das Gefühl es werden keine anständigenBücher mehr geschrieben, oder ich finde sie unter Tausenden nicht, weil ich eben nicht den selben Geschmack habe wie viele andere. Ich wünschte ich würde was finden. Ich habs lange versucht. Ich hab massenweise Zeit. Zuviel davon und finde nichts sie sinnvoll zu nutzen.

    Ich hab den Eindruck ich führe genau das entgegengesetzte Leben wie die Menschen um mih rum. Allerdings sind die auf Pillen angewiesen um das alles so durchzuhalten.

    Antworten
    1. 22.1

      Der Wolf

      Lieber Tanumbio,
      was Du da schilderst, kommt mir in Teilen zwar durchaus bekannt, in seiner Gesamtheit jedoch etwas seltsam vor: Alles ist gammlig, nichts mehr zu kriegen usw. usf., eine endlose Liste. Entweder lebst Du am komplett falschen Ort oder Du machst etwas grundsätzlich falsch. Obwohl ich hier an meinem Ort ebenfalls das Gefühl habe, daß das Chaos immer größer wird, kann ich die von Dir geschilderte Dramatik nicht nachvollziehen. Und da, wo ich wohne lebt man wirklich im Zentrum der geistigen und auch sonstigen Anarchie. Vielleicht gehörst Du auch zu den besonders Sensiblen, die von den Wettermanipulationen und von dem ganzen Chemtrail-Mist besonders betroffen sind. Du schilderst ja eine Reihe körperlicher Symptome, die sehr ernsthafter Natur zu sein scheinen. Eine gute Körper- evtl auch Psychotherapieherapie in Verbindung mit bewußter Energiearbeit (wie wär’s mal mit Runen-Yoga) könnte Dir vielleicht weiterhelfen. Nahrungsergänzungsmittel wären evtl. ebenfalls angezeigt. Grundsätzlich wichtig ist auch eine gute spirituelle Anbindung. Es ist sehr wohl möglich, sich in Zeiten wie diesen ein energetisches Schutzschild zuzulegen. Die nötigen Hinweise muß man sich im Netz zusammensuchen. Bei Schwierigkeiten mit Deinem Computer wäre vielleicht auch eine neue Festplatte oder eine neue Betriebssoftware ein guter Gedanke, das kann manches Problem lösen. Und auch, daß man nirgend mehr Fahrradfahren oder Wandern kann, kann ich als passionierter Radfahrer (fahre oft große Distanzen) beim besten Willen nicht nachvollziehen, selbst in der Großstadt, wo ich zur Zeit lebe.
      Will damit sagen: Einige Dinge scheinen dann doch eher hausgemachter Natur zu sein, obwohl die Tendenz schon stimmt. Aber hilflos sind wir unter keinen Umständen. Vielleicht siehst Du auch vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr oder schaust auf die Probleme allzusehr mit dem Vergrößerungsglas. Es geht auch umgekehrt. Trotzdem können einem Probleme durchaus über den Kopf wachsen. Verzweiflung aber ist stets der schlechteste aller Ratgeber.

    2. 22.2

      swissmanblog

      Der Wolf

      Du nimmst mir meine Antwort buchstäblich voraus. Ähnliches hätte ich auch geantwortet.

      Ich wohne ausserhalb von Zürich, auf dem Land und das beobachte heute keine CTs, obwohl die auch hier wieder gefolgen sind und zwar z. T. über sich abregenenden Gewitterwolken. Aber das Ganze verblasst der Wind mehrheitlich ostwärts.

      Neben einer Überprüfung des Nahrungszettels ist die psychische Situation wichtig.

      Einfach ‚abnabeln‘ hilft dabei nichts, sonst risikiert man nur noch ’schwarz‘ zu sehen. Schaue ich nach draussen, sehe ich heute stahlblauen Himmel und höre ein buntes Vogelgezwitscher. Herrlich!

      So, wenn ich mit der Wäsche fertig bin, werde ich meinen fast täglichen 3 KM Waldrundlauf angehen, mit Blick unter die Tannen: es ist Steinpilzzeit 🙂 🙂

      Kopf hoch, Tanumbio, erstens bleibt es nicht so, wie es heute ‚verklüsert‘ wird und zweitens nicht in sich selbst zurückziehen und in Richtung ‚besserwisserisch‘ abdriften. Aber die Freude am Leben würde ich mir nicht versauern lassen.

      Die Verhältnisse in der BRD sind leider sehr heftig. Das kann man in weiten Teilen nur beobachten, aber als Einzelner kaum ändern.

      Abwarten, denn es läuft genau nach Plan!!

      🙂 🙂

    3. 22.3

      Der Wolf

      Swissmanblog und Tanubio,

      wo hier gerade von Nahrung die Rede ist, fällt mir grad noch was Wichtiges ein. Es ist nämlich auch wieder so eine Schweinerei des Systems: Seit etlichen Jahren hat die EU jungen Leuten unter 18 das Benutzen von Solarien verboten, wegen der angeblich so großen Gefahr von Hautkrebs. Daher kommt man in der BRD heute nur noch mit dem Personalausweis in ein Sonnenstudio, selbst als erkennbar Älterer muß man seinen Personalausweis vorlegen. Was haben Sonnenstudios bzw. Sonnenlicht aber mit Nahrung zu tun? Kommt sofort. Erst noch ein paar Zusammenhänge:
      Sonnenlicht ist absolut lebensnotwendig, und zwar einerseits für das Knochen- und Gelenksystem bzw. den Kalziumstoffwechsel, andererseits für das endokrine System, d.h. für das richtige Funktionieren des Drüsensystem (angefangen von den Keimdrüsen bis zur Zirbeldrüsen). Licht besteht ja, wir wir alle wissen aus verschiedenen Farbspektren und möglicherweise noch anderen (feinstofflichen) Energiefrequenzen, die der Körper zum richtigen Funktionieren braucht. Entzieht man dem Körper bestimmte Farbspektren, kann er wichtige Stoffe nicht mehr herstellen – z.B. das hochwichtige Vitamin D3. Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Nachlassen der Keimdrüsenaktivität usw. sind die langfristigen Folgen. Auch Depressionen können sich einstellen, Stichwort: Winterdepression. Daß diese Winterdepressionen jetzt auch verstärkt im Sommer auftauchen, haben wir u.a. natürlich den ewigen Sprühaktionen zu verdanken. Und besonders Empfindliche reagieren darauf mitunter sehr rasch. Abgesehen natürlich von der Beeinträchtigung der Organismen durch Skalarwellen und dem immer stärkeren Elektrosmog. Die Hungerattacken, die T. schildert, zeigen ja eigentlich, daß dem Körper wichtige Stoffe fehlen, die er dann allerdings nicht bekommen kann, weil neben allem anderen (der richtigen Nahrung) ja auch noch das Sonnenlicht notwendig ist. Hier helfen einerseits regelmäßige Solarienbesuche (ruhig auf niedrigster Stufe) + gleichzeitig hohe Gaben von Vitamin D3, die man bei starkem D3-Defizit ruhig ein wenig höher dosieren kann als die übliche Tagesdosis (nähere Angaben bitte im Internet suchen). Bei höheren Dosierungen sollte man gleichzeitig Magnesium substituieren, weil dies bei der Synthese von D3 im Körper ebenfalls notwendig ist. Da Magnesium gleichzeitig ein wichtiges Streßmineral ist, wirkt sich der Mangel an Sonnenlicht und dem damit verbundenen Vitamin-D3-Defizit in Verbindung mit dem uns umgebenden wachsenden Streß doppelt und dreifach aus. Eine fatale Situation, da es, wenn man nur das eine tut, keine wirklich nachhaltige Linderung erzielt. Mit anderen Worten: Sonnenlicht ist für uns ein wichtiger Bestandteil der Nahrung. Und das ist eben leider den meisten Menschen überhaupt nicht klar. Stattdessen entzieht man Menschen noch systematisch das Sonnenlicht durch Chemrtrails und Solarienverbote und setzt sie gleichzeitig stärkerem Streß aus. Eine sehr unauffällige Methode der Bevölkerungsreduktion – und die Pharmakonzerne verdienen sich dabei gleichzeitig noch eine goldene Nase.
      Nebenbei: selbst bei bedecktem Himmel kriegt man draußen, in der freien Natur, noch mehr Lux (Lichteinheiten) mit als in geschlossenen Räumen. Am schlimmsten wirkt es, wenn in diesen Räumen dann auch noch Neonröhren als Beleuchtungskörper eingesetzt werden. Man denke dabei nur an unsere armen Kinder die in den Schulen mittlerweile fast ganztägig in solche Räume gesperrt werden. Da kommt doch Freude auf! Und dann verbietet man ihnen auch noch das Benutzen von Solarien. Früher wurde Kindern und Jugendlichen bei chronischem Lichtmangel sogar sog. Höhensonne verschrieben und dann mußten wir auch noch dieses fies schmeckende Lebertranzeugs runterwürgen.
      Natürlich sind übertriebene Sonnenbäder ebenfalls schädlich. Daher ist ein gesundes Maß immer sinnvoll. Die Devise lautet hier: Milde Reize bauen auf, starke Reize zerstören. Ein alter Grundsatz der Naturheilmedizin.

    4. 22.4

      swissmanblog

      Der Wolf

      Da ich einmal die Woche mit 70 Kraftraining betreibe, nehme ich täglich Magnesium (vom Aldi!).

      Durch die vielen Läufe im Wald, mit Sonne, verzichte ich auf D3 – guter Hinweis – und benutze das zeitweise im Winter. Alles andere -> bravo 🙂 🙂

  23. 23

    Josef57

    Der Wolf,
    da muß ich dir Recht geben. Uns wird vorsätzlich das Sonnenlicht verwehrt und es uns geraubt.
    Ohne Sonne werden wir regelrecht krank.
    Das Alles ist gewollt um uns zu vernichten.

    Gruss

    Antworten
    1. 23.1

      Der Bär

      Heil und Segen Euch,
      die Ihr das Thema Sonne und deren Licht besprecht.

      Ich kann mich Euch nur anschließen. Und Josef57 das vernichten ist nur die Folge dessen was ursprünglich gemeint sein könnte. Vordergründig geht es m.M.n. eher darum die Menschen faul, träge und apathisch zu halten, damit sie bei deren Stange bleiben, anstatt sich durch Freude und eigene Kreativität das Leben selbst zu versüSSen, und ganz nebenbei Gedanken entwickeln die Jenen Alpträume bringen.

      Wir sind nun mal Sonnensöhne und Sonnentöchter. Dies erlebe ich beinah täglich an mir selbst. Wenn die Sonne strahlt strahle ich auch, gleichgültig welche Temperatur es hat. Ist es draußen trüb ist es mein Gemüt auch.

      Heil Euch allen,

      Der Bär

  24. 24

    Josef57

    Heil Dir Bär,
    das hast du schön beschrieben:

    Wir sind nun mal Sonnensöhne und Sonnentöchter.

    Und das gönnt uns das Volk der Dunkelheit nicht, das wir uns der Sonne erfreuen können.
    In Skandinavien ist Selbstmordrate um 50% gestiegen, weil auch da gesprüht wird, zwar
    nicht so heftig wie bei uns aber da ist bedingt durch die Nähe zum Nordpol sowiso
    immer bewölkt und durch die Sprüherei wird alles noch schlimmer.
    Die weiße Rasse steht auf der Abschussliste.

    Gruss

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.