Artikel zu vergleichbaren Themen

14 Kommentare

  1. 1

    Dagobert Trumpf

    Ich bleibe dabei und hoffe damit auf viel Solidarität: In solch einer Zeit sowie unter derartigen Umständen sollte man keine vorschnellen Urteile fällen, sondern sich so stark wie möglich hinter seinen Hoffnungsträger stellen.

    Antworten
    1. 1.1

      N8Waechter

      Ist Donald Trump Ihr Hoffnungsträger?

    2. 1.2

      LKr2

      Tja Dagobert, schau`n ma doch mal, was Ihr Namensvetter (Hoffnungsträger?) noch so drauf hat.

      Der folgende Artikel erschien am 13.03.2017 beim The New Yorker und ist leider nur auf englisch, hat es aber, sofern gut recherchiert, in sich!

      DONALD TRUMPS SCHLIMMSTER DEAL.

      Der Präsident half ein Hotel in Aserbaidschan zu bauen, das eine korrupte Operation zu sein scheint, die von Oligarchen entwickelt wurde, die an die iranische Revolutionsgarde gebunden sind.

      http://www.newyorker.com/magazine/2017/03/13/donald-trumps-worst-deal

  2. Pingback: Trump versinkt im Sumpf, den er eigentlich trockenlegen wollte – MoshPit's Corner

  3. 2

    Sitting Bull

    haben diese Donald Trump-Versteher vergessen das alle Politiker einen Satz verinnerlichen – was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.

    Ich kann nur noch laut Sch….brüllen über das Gesülze dieser Enttäuschten ,die in Trump den Heilsbringer gesehen haben.

    Der US-Präsident ist ein Tanzbär. Trump durfte nur Präsident werden weil er die ideale Besetzung in dieser Zeit und für die Folgen dafür ist.

    Hat sich keiner dieser Nachtkappen und Aufklärer einmal gefragt warum der Trump wie ein Chaot und Elefant im Glashaus im Wahlkampf aufgetreten ist. Er trotz seiner Unbeliebtheit in der Partei auf dem Wahlkonvent dem Ted Cruz vorgezogen wurde?

    Das war genauso geplant. Bei den viele Leichen- eher schon ein Friedhof – die der Trump im Keller hat hätte der schon im Wahlkampf ausgebremst werden können, sogar gemußt.

    Falls der Donald nicht schon im Vorfeld über seine künftige Aufgabe als Präsident gebrieft wurde hat man ihm das jetzt mittlerweile klargemacht.

    Die ersten Tage durfte er noch ein wenig seine Rolle als Retter der Nation spielen- damit es nicht so auffällt – aber jetzt tanzt er.

    Und er wird wie alle Präsidenten seine Kriege führen, nur Außenpolitik im Sinne seiner Herren betreiben.

    Er ist der Totengräber der VSA.

    Nicht er hat die Angela mit Verachtung abgestraft sondern Angela hat ihm von höchster Stelle die Spielregeln erklärt und klargemacht.

    So wird ein paar Schuhe daraus.

    Nur das wollen gerade im Bunzelland die meisten Nationalen in ihrer Verzweiflung, Frustration und Haß partout nicht kapieren.

    Antworten
    1. 2.1

      N8Waechter

      Sitting Bull, »Nicht er hat die Angela mit Verachtung abgestraft sondern Angela hat ihm von höchster Stelle die Spielregeln erklärt und klargemacht.«

      Im Ernst, diese Aussage ist der größte Unsinn überhaupt. Als wenn die Kasner irgendwas zu melden hätte. -kopfschüttel-

  4. 3

    joah

    »Infowars habe sein Publikum dazu aufgerufen Trump zu wählen und diese hätten geglaubt, was Trump versprochen habe […]«

    Ja, war denn das nicht genau das gelobte Ziel? Das Schauspiel des vorherigen muss immer durch ein noch absurderes ersetzt werden, damit das Schema aufrecht erhalten werden kann (womit man sich allerdings zusehens immer weiter offenbart).

    Antworten
  5. 4

    Watson

    Der Hoffnungsträger stirbt zu Letzt. Hier geht es um die Rechnung – die VSA ertrinken im Schuldenmeer. Das neue schreiben von Craig Roberts war aufschlussreich.

    Antworten
  6. 5

    Marcus Junge

    Auch wenn ich mich selbst damit langweile, werde ich, mal wieder schreiben, was ich schon vor der Wahl Trumps schrieb und danach auch schon mehrfach schrieb, auf diversen Netzseiten.

    Man kann so ein System nicht von Innen ändern.

    Trump ist kein allmächtiger Diktator, sondern eingebunden in eine Struktur von Leuten, die gegen ihn sind, so er je für einen echten Wandel stand. Er kann nicht über das Geld verfügen, er kann nicht beliebig Gesetze machen, er kann nicht die ganzen Verbrecher einfach verschwinden lassen (gemeint sind die Täter mit den Milliarden auf den Konten und den Kindern im Keller), er kann nicht Millionen Invasoren in KZ sperren und dann deportieren lassen, er kann nicht jeden linken Richter einfach zu den Fischen schicken. Damit steht der gesamte Regierungsapparat gegen ihn und kann seine Maßnahmen auf jeder Ebene sabotieren und genau das sieht man auch seither. Das System hat sich so eingerichtet, daß es sich selbst zwangsläufig erhält.

    Man kann soetwas nicht „Liebe allmählich auflösen, sondern nur militärisch zerhauen“ (an Bismarck angelehnt). Wer auf dem Spielfeld des Feindes, nach den Regeln des Feindes spielt, der wird nicht gewinnen. Egal ob Trump, LePen, AfD oder ET. Akzeptiert es endlich, Wahlen ändern nichts.

    Antworten
  7. 6

    Siegfried Hermann

    Donald ist mit Sicherheit in erster Linie nationaler Patriot.
    Das Problem:
    Er hat im Gegensatz zu der Seilschaft-Killary, KEINE Hausmacht, außer, auch nur Teile des Militärs.
    Auffällig ist auch die Mehrzahl an JÜDISCHEN Oligarchen- „Beratern“ und „Mitarbeiter“, die wohl zur Kontrolle da sind.

    Das ist einfach zu wenig, um brachiale Änderungen in kurzer Zeit zu vollziehen.
    Bleibt wie einige meinen nur der Militär-Putsch. Davor schreckt er — noch– zurück.

    Dem Volk und der Welt ist damit keinen guten Dienst erwiesen.

    Warten wir mal ab, was morgen in Frankreich passiert….
    Und in Spanien, Italien, Griechenland brodelt es auch gewaltig.
    Und ob die Moslems in Europa noch länger die Füße still halten wollen….
    Vielleicht kommt Donald auch mit Pizza-gate weiter….

    Da braucht nur ein Domino-Stein gegen die Finanz-Oligarchen zu fallen und dann fallen auch alle anderen.

    Antworten
  8. 8

    Exorcist

    Was für eine Enttäuschung! Oder waren nicht eher wir naiv, allen Ernstes zu glauben, ein einziger Mensch könne es mit den ganzen satanischen Kinderschändergeheimdiensten, den Satanisten und den dunklen Kräften dieser Erde aufnehmen?

    Bisher hat dies um ein Haar nur ein einziger geschafft. Dieser jedoch, geht in die Geschichte ein als einer der grössten Ungeheuer, von dem freilich nichts wahr ist. Selbst unsere Schulbücher sind voll der Lügen über den Mann, der es um Haaresbreite geschafft hätte, die Menschen vor dem Joch der Tyrannen zu befreien. Es recherchiere jeder selbst.

    Trump ist für mich gestorben. Mit dem Verkauf seiner Tochter an das auserwählte Volk, haben jene den Fuss schon zwischen der Tür. Die Masseneinwanderung in Europa wird auch so weitergehen, bis zum grossen Streich. Dann sterben wieder Millionen, vorwiegend Europäer, was kein Zufall ist, der sich in Geschichte kundtut (Stichwort : Holger Kalweit)

    Nicht zu vergessen auch Fulford der Lügenbold, der eine Fantasterei nach der anderen sinniert.

    So lasset uns zumindest glücklich sein, dass nun ebenjene Figuren in der heutigen Zeit sehr schnell entlarvt werden, einfach weil es das Internet (noch) gibt.

    Ich sehe keine Befreiung. Ich sehe nur das ewig gleiche Spiel der dunklen Kräfte gegen die Menschheit.

    Antworten
  9. 9

    LKr2

    Bisher hat dies um ein Haar nur ein einziger geschafft. Dieser jedoch, geht in die Geschichte ein als einer der grössten Ungeheuer, von dem freilich nichts wahr ist. Selbst unsere Schulbücher sind voll der Lügen über den Mann, der es um Haaresbreite geschafft hätte, die Menschen vor dem Joch der Tyrannen zu befreien.

    Für jeden Deutschen Patrioten gehört das zum Allgemeinwissen. Alle anderen sind unter super Naiv und Lebens-Lernunwillig einzuordnen.

    Antworten
  10. 10

    Watson

    Mich wundert es immer, das diese Leute am Zug sind und die anderen nachgeben. Anscheinend triumphiert das Böse richtig gut auf dem Globus. Wir sind schon lange gefangene dieser Korrupten und verbrecherischen Gruppe. Wer will da noch entgegen treten.

    Antworten

Kommentar verfassen