Artikel zu vergleichbaren Themen

14 Kommentare

  1. 1

    Triton

    Nichts Genaues weiß man, aber alles läuft nach Plan.
    Scheint ein genialer Plan zu sein .

    Antworten
  2. 2

    Fridericus Rex

    Ich spekuliere das man hier eine ganz andere Macht und eine von deren Basen treffen wollte. Wer ist der einzig erklärte Gegner von Zion USA und seinen Verbündeten?

    Ich könnte mir vorstellen das hier ein dilettantischer, versteckter Angriff auf eine RD Basis stattgefunden hat.

    Antworten
    1. 2.1

      Andi

      Den Gedanken hatte ich bei der dicken Bombe für Afghanistan.

    2. N8Waechter

      Ja, Andi, das passt ebenfalls bestens ins Bild. Scheint, als würden sie noch ein letztes Mal versuchen sich aufzubäumen. 59 Raketen, im Ernst, allein was das kostet und dann die moab zum ersten “Feindeinsatz“. Das Spiel wird wohl sehr bald abgepfiffen.

    3. 2.3

      Claus

      Hallo N8Waechter!

      >>> 59 Raketen, im Ernst, allein was das kostet

      Dies war Trump allein von den Kosten für die Raketen um die 100 Millionen US-Dollar wert (eine Tomahawk-Rakete kostet um die 1,6 Millionen US-Dollar).

      https://www.heise.de/tp/features/Ein-wenig-praeziser-US-Praezisionsschlag-gegen-syrischen-Stuetzpunkt-3678773.html

      PS:
      Die MOAB, die kürzlich in Afghanistan zum Einsatz kam, kostet 14 bis 16 Millionen Dollar.

  3. 3

    Paul

    Es gibt nur noch vier Ländern auf der Welt, die der Chemiewaffenkonvention (CWK) noch nicht beigetreten sind. Syriens Nachbar Israel gehört zu diesen vier. (Und Israel und Syrien befinden sich auch noch spätestens seit 1967 im Kriegszustand, insbesondere seit der israelischen Annexion der syrischen Golanhöhen. Übrigens haben die Israelis nach Anfang der Bohrungen 2013 Öl auf dem syrischen Golan gefunden. Und übrigens soll es noch einige Israelis geben, die von einem Groß-Israel bis zum Euphrat träumen)

    Das muss man sich wirklich einmal auf der Zunge zergehen lassen, in welch erlauchten Runde von nur noch vier verbleibenden Nicht-CWK-Staaten auf der ganzen Welt Israel sich da befindet: Ägypten, Nordkorea und der Südsudan.

    Und es verwundert mich sehr, dass man von Israels Seite aus dann überhaupt so empfindlich auf womögliche Giftgas-Einsätze Assads reagiert (und nebenbei: aber nicht so empfindlich und mit dem gleichen medialen und militärischen Bohei, wenn ISIS&Co das tun.)

    Welche Erkenntnisse haben Obama damals bewogen, die rote Linie nicht als überschritten anzusehen? Was hat sein Verhältnis zu Israels Elite da spürbar verändert? War Trumps Raketenbeschuss eine sog. PsyOp, um eigentlich Israel zu warnen?

    Wann tritt Israel endlich der CWK bei? Ich fände das einen wichtigen Schritt, gerade auch um möglichen Anschuldigungen von sog. Verschwörungstheoretikern und Antisemiten das Wasser abzugraben.

    P.S. Was geht mich Assad an? Ich will, dass der IS besiegt wird. Man sollte einmal die Stockholmer Bürger nach dem LKW-Anschlag befragen, was ihnen wichtiger ist: Assad zu besiegen oder den IS in seinem militärischen und ideologischen (!) Zentrum? Mit mehr Videoüberwachung und Gesichtserkennung in Stockholm wird man den IS nicht in seinem ideologischen (!) Zentrum besiegen können – aber es wird gelingen, wenn man gemeinsam mit Assad endlich gegen den IS vorgeht. Warum ist der IS nicht schon längst besiegt?

    Antworten
  4. 4

    N8Waechter

    Diese Meldung von ET bestätigt im Grunde, dass das alles nur großes Theater ist. Eine Blendgranate nach der nächsten:

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/us-flugzeugtraeger-bislang-nicht-zur-korea-halbinsel-unterwegs-a2098837.html

    Antworten
  5. 5

    Fuchs

    Dass der eigentliche Krieg in Washington DC stattfindet, dürfte klar sein. Hier jedoch eine andere – und eher beunruhigende Variante:
    http://themillenniumreport.com/2017/04/kushner-coup-inside-the-trump-white-house/

    Antworten
  6. 6

    Sitting Bull

    wenn ich mir dieses Getöns um Nordkorea einmal fernab von dem wie es in der Öffentlichkeit dargestellt wird betrachte, stimmt etwas mit diesem Lande nicht.

    Ich kann mir nicht vorstellen das die Verantwortlichen um Schweinchen Dick alles Idioten, Psychos oder sogar Selbstmörder sind.

    In N-Korea kann ja jede Frau und Mann militärisch Top ausgebildet und hoch motiviert sein, aber das militärische Gerät dürfte bei weiten nicht das Niveau moderner Armeen haben.

    Das Militär von S-Korea ist mindestens genauso hoch motiviert aber Waffentechnisch auf dem aktuellem Stand.
    Gemeinsam mit den VSA und Japan dürfte aus logischer Sicht am Ende N-Korea ausgelöscht sein. Aber auch der Süden wird heftig bluten.

    Wer oder was gibt N-Korea die Sicherheit so ein „Risiko“ einzugehen? N-Korea ist seit seiner Gründung so hermetisch vom Rest der Welt abgeschirmt das es der ideale Platz für eine unbekannte geheime „Schutz“-Macht sein könnte.

    Auch die Bevölkerung ist im Laufe der Zeit so auf das System abgerichtet das von ihr auch keine Gefahr droht.

    Auch sehr seltsam das Schweinchen Dick Kim sich seiner so sicher sein kann. In totalitären Systemen wie N-Korea lebt der Diktator eigentlich immer sehr gefährlich. Auch wenn die gesamte Führung so auf einander angewiesen ist, sollte sich doch immer ein Märtyrer finden.

    Im übrigen sollte und müßte die Sympathie der Welt eigentlich für N-Korea sein. Das Land hat sich seit seiner Gründung außenpolitisch nichts zu schulden kommen lassen.

    Auch Syrien und der Iran zählen gegenwärtig dazu.

    Antworten
  7. 8

    LKr2

    20.04.2017 des Führers Geburtstag!

    Adolf Hitler: Ein Leben für Deutschland und Europa geb. am 20.04. 1889.

    https://terragermania.com/2017/04/20/adolf-hitler-ein-leben-fuer-deutschland-und-europa-geb-am-20-04-1889/#more-98046

    Antworten
  8. Pingback: Saringas-Angriff in Syrien: Nebelkerze zur Verschleierung des wirklichen Ziels von Trumps “Raketenangriff“? | Der Honigmann sagt...

  9. 9

    Kleiner Eisbär

    „…

    In jedem Fall ist auszuschließen, dass die Berichterstattung bei Yahoo ein Zufall ist, denn US-Präsident Donald Trump hat in einem kürzlichen Gespräch mit Fox Business seine Entscheidung verteidigt, auf “Assads Gasangriff“ mit 59 Tomahawks zu reagieren. Im Anschluss an diesen Raketenangriff hieß es, dass von den 59 Lenkflugkörpern nur 23 angekommen und die restlichen 36 vermutlich von der syrischen Luftabwehr abgeschossen wurden seien.

    …“

    Manchester: Angeblich 23 Tote und 59 Verletzte…

    Antworten

Kommentar verfassen