Artikel zu vergleichbaren Themen

19 Kommentare

  1. Pingback: Paul Craig Roberts: 30 Sekunden vor Mitternacht | N8Waechter.info | website-marketing24dotcom

  2. Pingback: Paul Craig Roberts: 30 Sekunden vor Mitternacht | N8Waechter.info | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  3. 3

    joah

    Es wird keinen Atomkrieg geben, weil es ihn nicht mehr geben kann!

    Ein Atomkrieg funktioniert nur im ersten Moment, wenn man der Einzige ist, welcher diesen Typ von Waffe besitzt. Haben diese andere auch, muss sich der Erste immer noch n-Anzahl mehr dieser Art zulegen, um mit dem ganzen Rest konkurrieren (dagegen antreten) zu können. Je mehr er das tut, desto mehr Aufwand (Wartung, Abschussbasen, Anreicherungsanlagen, Techniker, …) und Kosten entstehen für den Imerialisten… und diese fressen ihn systematisch von innen her auf. Auch wenn das Imperium dann versucht die Kosten aktiv auf seine Alliierten abzuwälzen, hat dies alles ein finites Ende (bis die Alliierten auch nicht mehr können), auf welches man als Dritter nur still warten muss. Das der Imperialist diese Superwaffen letztendlich auch gar nicht mehr einsetzen kann, liegt an den Herrschern des Imperiums selbst: sogar die haben einen Überlebenswille. Bei einem Atomkrieg des derzeit irdisch-möglichen hülfe auch kein Atombunker mehr, denn das restliche Umfeld ist dennoch verstrahlt und bleibt es auch (sehr) lange nachher noch – Überlebenschance: ebenfalls Null. Falls noch jemand unter den Lesern sein sollte, der der Meinung sei, man könne in einem Bunker ewig überleben, dem sei hiermit erklärt das dem nicht so ist. Atombunker dienen ohnehin nur dazu, lokale Atomkatastrophen zu überleben (bis die Strahlung auf Evakuierungsniveau gefallen ist), nicht weltweite.

    Einen weltweiten Atomkrieg kann aus logischen Gesichtsgründen keiner mehr gewinnen, weshalb er gar nicht mehr gefochten werden kann. Jeder einzelne Einsatz einer Fussions- oder Fissionsbombe gegen ein Land würde dies aber wiederum auslösen – das führt de facto zum Selbstausschluss dieses Mittels. Mit den Worten einer sehr klugen, filmischen Umsetzung:

    »Die einzige Möglichkeit dieses Spiel zu gewinnen, ist es nicht zu spielen.« (Film War Games)

    Daher ist dieser Typ von Waffe nur noch ein nutzloses, kostenintensives Relikt und die Heraufbeschwörung von atomaten Endszenarien pure Panikmache. Kriege werden daher heute anders gefochten:

    1.) lokale Kleinkriege: gegenseitiges Aufhetzen Zweier per Spaltung durch einen Dritten mit dem Resultat der Selbstvernichtung erster beider Parteien; Fortführung dieser Strategie über weitere Parteien sowie Kaskaden und Ebenen (Stichwort: NGO’s; einzelne Oligarchen)

    2.) auf psychologischem Weg: Propaganda, Lügen, falsche Zusammenhänge (Fehllogik), Meinungsunterdrückung, Denunzierung über Klischees, dezidierte (Sozial-)Attacken mit medialem Effekt

    3.) auf manipulativem Weg: Cyperattacken, Geschichtsverfälschung, Diebstahl, gezielte Zerstörung von Eigentum spezifischer Gesellschaftsgruppen, Beugung/Brechen von Gesellschaftsregeln (Recht) ohne Sühne, gezielte Ungleichbehandlung, Massenüberwachung/Bespitzelung, Beweisvernichtung/-austausch

    4.) auf ökonomischem Weg: Keditvergabe/-verweigerung, Ratingagenturen, Preismanipulation, Günstlingswirtschaft, Finanzsysteme

    5.) Zerstörung von Zukunft: „Bildung“ („Common Core“ in Amerika, „Gender-Mainstreaming“ in Deutschland), Herabsetzen von Leistungsniveaus und Verkürzung von Schulzeiten (Verdummung), Kinder töten, Massensterilisation (Impfungen, entwickeln/begünstigen spezifischer Krankheiten), mutwilliges Verbreiten von Drogen (je billiger und gefährlicher, desto „besser“)

    »Der beste Krieg ist der, der nicht mehr gekämpft werden muss.« (älter als jegliche, vermeintliche amerikanische Militärstrategie)

    6.) die ultimative Anwendung aller Attacken gleichzeitig: totales Chaos bis zum gesellschaftlichen Zusammenbruch

    Wir leben aktuell in wahrhaft gefährlichen Umbruchszeiten eines kollabierenden Imperiums, in welchen es wahrhaft nicht einfach ist, noch den Durchblick und die Beherrschung zu behalten. Daher ist die Ablehnung dieser Methoden, Wachsamkeit und Vorbereitung enorm wichtig, aber ein Atomkrieg fällt definitiv aus.

    Antworten
    1. 3.1

      bin da nicht so zuversichtlich, leider

      Sie gehen rational vor bei dem Gedanken ob ein Atomkrieg möglich ist oder nicht. Sie müssen aber bedenken das es Generäle und Politiker gibt die denken sie hätten alles im Griff und wenn sie nur schnell genug sind um den Gegner außer Gefecht zu setzen. Deren Gegenschlag währe dann nicht mehr möglich. Diese Leute sehen die Menschen nur als Zahlen und nicht als Menschen die umkommen können. Gegnerische Menschen so viel als möglich zu töten und so wenig von den eigenen zu verlieren, aber dabei kann die Zahl der eigenen Verluste Millionen betragen, so lange ihr eigenes Leben nicht in Gefahr ist. Wer gedient hat weiß was für Psychopaten da rumlaufen können. Es gibt eben einen Unterschied zwischen rational und irr ational, wobei dann noch der Zufall mit ins Spiel kommt. Mal über den 2. WK und den kalten Krieg danach nachdenken wie die Generäle und Politiker agiert haben.

    2. 3.2

      joah

      Ja, das ist vollkommen korrekt: diese Betrachtungsweise ist sehr hart rational, genauso wie Militärorganisationen dies betrachten (würden). Zwischen einem General und einem Politiker besteht ein fundamentaler Unterschied: Generäle sind -ohne es zu verherrlichen- wahrhaftig klug und intelligent, ein Politiker ist zu 99% eine „totale Pfeife“ (dummer Frontkasper der von fast Nichts eine Ahnung hat).

      Ob ein (wahrhaftiger) Krieg gefochten wird, entscheidet niemals ein Politiker, sondern immer das Militär selbst (Unterstützungs- und Stabilisierungsmaßnahmen ausgenommen) – da können Politiker noch so laut und hohl mit den Säbeln rasseln.

      Ich habe „gedient“ und meine Feststellung war, das die unteren Schichten wahrhaftig ebenfalls Dumme und Gestörte sind (deswegen bin ich schnell wieder weg) – müssen die auch sein, sonst würde keiner so blöd sein, überhaut das eigene Leben für derartige Dummheiten herzugeben. Nach ganz oben hin ändert sich die Situation hingegen sehr dramatisch: dort werden kluge und wahrhaft fähige Strategen benötigt, keine „Frontschweine“. Das dies auch ein Hort für Psychopathen, genauer genommen Soziopathen, ist, liegt nur auf der Hand: diese besitzen ein Übermaß an Rationalität und Logik, lassen sich aber nicht von Emotionen leiten – dumm sind diejenigen keineswegs, denn die wissen selbst sehr wohl genau, wenn der eigene Hintern in der Feuergrube landen würde. „Irrational“ wäre hingegen lediglich der Empath (Empathie, Emotionalität), welchen man eher in der Politik und dem hohen Anteil weiblicher Personen wiederfindet – hart gesagt, leider dennoch wahr.

      Meine Einschätzung dazu ist auch nicht neu, weshalb sonst sollten Amerika und Russland eine Abrüstungsvereinbarung getroffen haben: die haben dies definitiv schon vorlanger Zeit während des (eigentlich immer noch währenden) „Kalten Krieges“ festgestellt. Von einer total toten Erde hat schlussendlich keiner mehr was und sowieso keiner „gewonnen“.

  4. 4

    manfred : bautz - Mut zur Gegenwart, für die Zukunft - Odins Speer soll Weisheit verleihen

    Wow, bin begeistert. Danke für Eure Beiträge. Allesamt erste Sahne.

    Bestätige die Erfahrungen vom Dienen. Unten Idioten und Machtgoile, die aber in der Hirarchiestellung gehalten werden. Die dürfen max mal Leutnant werden, da haben die mal ein paar Züge unter sich, doch schon der Kasernengeneral hat so viel Grips in der Birne, daß er sich niemals irgendwas unterjubeln ließe ohne nach tieferem Sinn zu fragen. Ohne Scheiß, ein jeder hat die Kampfkraft zu erhalten und erkennbar sinnlose Aktionen sind schlicht auch gegen nen Befehl zu unterlassen. So die Regel.

    Leg nicht für alle die Hand ins Feuer, doch nach meinen Erfahrungen stimmt das.

    Eine große unbekannte ist der im Artikel erwähnte Zionismus, was bei uns in der Geschichte mal der NaZi war. Dort gibts noch so völlig debile Frankisten, die sind mal drauf, die wollen nämlich ihren Schöpfer mit allerhand völlig üblen Verbrechen zu ihrer Errettung hier her auf den Planeten zwingen mit der sogenannten „heiligen Sünde“. Die sind so Hirnlos, daß es einen so richtig in den Brechreiz zwingt. Der Honigmann hat da n interessanten Artikel und etlich noch viel interessantere Links dazu.

    Doch trotz alledem mach auch ich mir wegen den Stratosphärenpilzen eher weniger Sorgen. Es sind noch ganz andere am Werk und die sehen ihr Tun als Arbeit und nicht als Job. Die Amis sehen in allem nen Job und Arbeit ist denen fremd, obwohl sie tatsächlich ein Wort für Arbeit haben.

    Es wird bereits mehrfach behauptet, daß die ganz hohen, die, die noch keiner zu gesicht bekommen hat, auf der Flucht sind. Froh stimmt mich dabei, daß als Beleg für solche Aktionen und deren Richtigkeit der Motu Proprio von 2013 in Erscheinung tritt. Den hat der Vatikan auch nicht freiwillig in die Rechtskraft gebracht.

    Es ist ein irres Theater und es bleibt spannend. Doch eines ist sicher, die Zukunft wird von Frieden bestimmt, der Krieg hat als Geschenk der National Zionisten ausgedient. Sie dürfen ihn behalten, ich brauch den nicht, braucht Ihr den?

    Antworten
    1. 4.1

      joah

      »Im Krieg gibt es keine Gewinner, nur Verlierer.«

  5. 5

    hab andere Erfahrungen

    Die Generäle müssen ja nicht sich im alltäglichen Dienst mit den unteren Rängen rumplagen und ständig ihre Autorität verteidigen. Wenn da mal was zu ändern ist dann geht es den Rängen abwärts, bei uns hieß es dann immer es ist großes „Hammerwerfen“. D.h. vom General gingen dann die entsprechenden Befehle der Reihe nach unten und der einfache Soldat bekam dann nur die Schikane vom Uffz zu spüren. Hatte mal eine „Bekanntschaft“ mit einem Obersten des Regimentes, der war bei der Wehrmacht mal Feldwebel, gemacht und seine nicht gerade menschliche Ansicht zu spüren bekommen, es war nichts Dienstliches, es war Härte, weil mir als einfacher Soldat entsprechendes nicht zustand. Die Generäle verstecken nach meiner Meinung ihre absolute Härte und teilweise Menschenverachtung hinter einer freundliche Maske.

    Antworten
    1. 5.1

      joah

      Generäle sind dazu da, sich nicht mit dem unteren Gesinde herumzuplagen – dafür gibt es zwischengeschaltete Abstraktionsschichten, die sie davon fern halten (müssen), auch aus Sicherheitsgründen. Die oberen Schichten reagieren gegenüber den jeweils unteren Schichten immer entsprechend härter, um die Simulation von Autorität aufrecht zu erhalten: jede Ebene wird entsprechend ihrer Position, Intelligenzstandes und des Einsatzzweckes bedient – anderenfalls fliegt das Konstrukt „Armee“ auseinander. Ein General wird sich Ihnen gegenüber in ihrem unteren Rang immer anders verhalten; das er sich Ihnen gegenüber persönlich offenbart, haben Sie nicht zu erwarten (er lässt keine Schwachstellen offen).

      Ansonsten ist eine Armee immer hierarchisch untergliedert: eine Order erfolgt IMMER von oben nach unten – wenn Ihnen das nicht passt, hätten Sie dort nicht verweilen sollen.

      Ihren „Fall“ kenne ich keineswegs, schon gar nicht in dieser oberflächlichen Umschreibung (und werde es ohnehin nicht durch eine einseitige Umschreibung beurteilen können). Ich meine jedoch herauszulesen, dass Sie in ihrer damaligen Position schlicht die falsche Erwartungshaltung hatten. Ich war zur Hälfte meiner Dienstzeit im Übrigen in Zuarbeit für den Stab zuständig – nur zur Info.

    2. 5.2

      hab andere Erfahrungen

      @joah
      Ich war Wehrpflichtiger und wie man so schön sagte, “ Schütze Arsch im letzten Glied“ und somit hatte ich keine Erwartungen zu haben, ich hatte es aber mal versucht etwas Menschlichkeit herauszukitzeln.
      Nach einem zivilen Studium wäre ich als Resi wohl auch in einem Stab gelandet, aber auf grund der Geheimhaltung ist mir bei den Schulungen die genaue Tätigkeit nie ganz genau klar geworden, erst bei einem Ernstfall währe dann die genaue Tätigkeit klar geworden, denn eine Übung war auf grund der Struktur der Einheit nicht möglich gewesen weil der Eingriff in das Zivilleben zu groß gewesen währe. Außerdem schreibe ich im Netz nie die genauen persönlichen Umstände zumal damals die Situation einmalig im Regiment war und vielen bekannt war.

  6. 6

    Watson

    Ich habe mal von einem anderen Blog – dieses Yt-Video raus gekramt:
    https://www.youtube.com/watch?v=YMHOcmDVBP0

    Diese Frau ist völlig von sinnen. Bin mal gespannt: wer Präsident/in in den USA wird. Ich würde mir nicht mal die geringste sorge um einen abschließenden Welten krieg machen. Wenn der Welten krieg kommt, dann kommt er.

    Antworten
    1. 6.1

      joah

      meine Interpretation wäre eine andere: „multiple Persönlichkeitsstörung“ (Psychologie)

      Das ist wahrhaftig kein Scherz: es gibt genügend Infomaterial im Netz und sogar nachvollziehbare Beispielvideos Betroffener. Diesejenigen haben mehrere Bewusstseinsentitäten – manche können bewusst dazwischen hin und her schalten, bei anderen geschieht dies durch exogene Einflüsse (unbewusst). Manchmal kann es hingegen passieren, dass ein Betroffener die Kontrolle über ein aktives Ego verliert und sich ein anderes „in den Vordergrund drängt“ – dann kommt es zu diesen verwirrenden Situationen, wo der Wirt krampfhaft versucht den vorherigen Zustand wiederherzustellen: das kann ein paar Momente dauern. Es ist sogar möglich, diese Persönlichkeiten bewusst zu spalten und einzelne mit spezifischen Eigenschaften zu „programmieren“ (zielgerichtetes/abgerichtetes Training) – man kann damit auch einen Attentäter „in einem“ verstecken, ohne das dies jemand detektieren könnte: Auslöser um umschalten wäre bespielsweise ein exogenes Ereignis, dann spult dieses Ego sein „Programm“ ab (führt die Tat aus). Danach wird wieder auf ein anderes Ego umgeschaltet und dieses erinnert sich wahrhaftig an nichts: keine Verhaltensauffälligkeiten, keine Reue. Ein alteratives Ego kann sogar einen Psychlogen und härteste Psychotests ohne Auffälligkeiten bestehen (die Gehirnwellen ändern sich komplett).

      Diese Umschreibung mag für viele äußerst verrückt oder nach total verquerter Spinnerei klingen – ich kann nur dazu raten, selbst auf die Suche nach dieser Thematik zugehen. Ich bin mir sicher, Sie werden nacher sehr verblüfft sein.

    2. 6.2

      joah

      anbei weitere Beispiele -mMn nach recht offensichtlichen- „Verhaltensstörungen“ (englisch: „alter ego“):

    3. 6.3

      joah

      das erinnert mich gerade wieder an einen Film, hier in englicher Sprache als „Remake“ (das ältere Original in deutsch existiert auch):

  7. 7

    Watson

    Menschen sind in den USA nichts wert – wie bei unserer Strafkolonie. Ich möchte kein Plublicity machen und über die Frau schlecht reden, aber das verhalten fällt schon auf. Kannst richtig liegen mit Verhaltensstörung – wie im Video zu sehen.

    H.Clinton lacht über Mord, Krieg und Verbrechen – Ab 3:44 min. wird es lustig 😉
    https://www.youtube.com/watch?v=tIZWLhgJouQ

    Es spielt für mich keine rolle, wer der King wird – alle arbeiten sie für das Establishment.
    Ab Freitag sollen die Europäischen-Banken Crashen, mal schauen.

    Antworten
    1. 7.1

      joah

      Und wieder eine neue Auffälligkeit von Hillary Clinton. Sogar die Amerikaner selbst diskutieren intensiv darüber:

  8. Pingback: verhindert Vitamin D 77 Prozent aller Krebserkrankungen. | inge09

  9. 8

    Watson

    @joah
    Die Szene mit der Eule erinnert mich an Fatullah Güllen in einem Video – der angeblich ein CIA-Agent sein soll 🙂 Wenn das Finanz Fiasko eintrifft, frisst der Teufel auch fliegen.
    Die US-Geführte Isis Terror Gruppe verliert allmählich an Zugkraft – es muss bald ein neuer Bösewicht her.

    Nochmal zurück zu Hillary Clinton: bin mal gespannt – ob eine Offizielle Erklärung wegen ihrem verhalten veröffentlicht wird.

    Antworten
  10. 9

    Watson

    Nachtrag: Die Frau Hillary Clinton ist Gesundheitlich angeschlagen. http://www.naturalnews.co/054918_Hillary_Clinton_declining_health_neurological_seizures.html

    Das diese Frau einen 3.Wk auslöst bezweifele ich mal 😉

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.