Artikel zu vergleichbaren Themen

24 Kommentare

  1. 1

    swissman

    Die Ohrfeige für Cameron, die EU Brüssel und ‚Berlin Arrogant‘ könnte grösser nicht sein. Die Engländer haben den Brexit mit ca. 52% angenommen. Was folgt vermutlich nun:

    1. GB muss den Vertrag mit der EU ordentlich kündigen.

    2. Es wird Austrittsverhandlungen geben, die ungefähr zwei Jahre dauern. Es wird darum gehen die auch finanziellen Folgen zu bereinigen. Was das für folgen auf den ESM hat, kann man sich noch kaum vorstellen.

    3. Die verbleibende 27 EU Staaten müssen diesen Austritt annehmen.

    4. Cameron müsste ab heute in Brüssel mindestens in den Ausstand treten. Er kann ab sofort keine Vorlage mehr gutheissen. Als Nochmitglied ist GB stimmberechtigt, könnte aber alle hängigen Projekte blockieren.

    5. Cameron ist m. E. politisch erledigt. Es wird vermutlich zu Neuwahlen in GB kommen, was ebenfalls nichts anderes heisst, als dass GB für Monate politisch blockiert ist.

    6. Da England ein viel zu wichtiger Partner in der EU ist, werden sich die GBs wohl kaum auf einen endlosen Austrittsmarathon einlassen und die EU kann sich das kaum leisten. Denkbar ist also, dass England per sofort alle Transferleistungen in Form von Geld an EU Brüssel erst einmal einstellt.

    7. Jetzt wird sich erweisen, dass diese EU keine Sanktionierungsbefähigung hat, denn sie ist von der ‚Pinke‘ der Mitglieder abhängig und hier gilt immer noch: wer zahlt befiehlt! Es könnte also sehr gut sein, dass es zwischen EU Brüssel und London zu massivem Krach kommt, weil sich die Dinge einerseits verselbstständigen und gleichzeitig dynamisieren.

    8. Falls von der Berliner Regierungsclique dann auch noch Arroganz in Richtung GB kommt, dürfte den Engländern der Kragen platzen. Ich schätze deshalb, das GB bis Ende 2016 definitiv raus aus der EU sein wird.

    9. Für politischen ‚Aufruhr‘ in Brüssel ist gesorgt und die EU kritischen Stimmen in den EU Ländern werden erheblich Auftrieb bekommen und mit der Gründung einer EU-Armee dürfte es erst mal vorbei sein.

    Wie sich das auf Griechenland (Geldleistungen) auswirkt, wird nun sehr spannend.

    Antworten
  2. 2

    kobold

    Wenn das Ergebnis so bleibt wie verkündet, ist dies die beste Entscheidung der Briten der letzten 102 Jahre.
    Ich hoffe, es kommt tatsächlich zum Austritt Großbritannien aus der EU. Denn das ist nicht gesichert. Die Hochfinanz hat sicherlich einen „Plan B“ für den Fall, daß die Abstimmung gegen deren Interessen ausfällt.

    Antworten
    1. 2.1

      swissman

      Cameron will noch 3 Monate bleiben und im Herbst Neuwahlen ausschreiben. Das £ beginnt sich wieder etwas zu erholen.

      Le Pen will für Frankreich auch eine Abstimmung, die Le Pen mit Sicherheit gewinnen würde, jedenfalls mit Stand heute und m. E. jenseits ihrer parteipolitischen Ziele.

      Die grosse Mehrheit der Franzosen hat genug, egal ob man deren soziale Unrast mag oder nicht.

      Die EU ist NICHT Europa. Dass meint nur der selbstverliebte brüsseler Klüngel von sich selbst.

      Wenn übehaupt, dann muss die EU zurück zum Format der Europ. Gemeinschaft und der selbsternannte diktatorische Einfluss dieser arroganten brüsseler Schwätzer muss zurück gebunden werden, auch das ca. 60 Mia. Budget, welches die EU Brüssel für sich beansprucht. ‚Brüssel‘ ist mit dem ‚Input‘ dieser Mittel vice versa ‚Output‘ nur bei den EU Salären Spitze. Ein Fall für die EU Klo-Spühlungsrichtlinie.

      Die EU sei ein ‚Friedensprojekt‘. Erstens stimmt das schon lange nicht mehr und zweitens sollte der EU der dafür erteilte ‚Nobellpreis‘ aberkannt werden, ebenso wie für Obama.

  3. 3

    Watson

    Ich Feier das ab. Wie er sich freut der Nigel Farage. In Deutschland sind sie alle gleichgeschaltet und werden in der Politik eingefangen. Die Franzosen werden sich das auch nicht bieten lassen.

    Bundespräsident Gauck über den Brexit: „Die Eliten sind gar nicht das Problem,
    die Bevölkerungen sind im Moment das Problem. Auf Youtube findet man das Video mit Gauck. Zwischen den Zeilen steht meistens die Wahrheit geschrieben 😉

    Die Völker müssten auch mal über den Tellerrand schauen – mit wem man es zu tun hat. Diese Eliten sind clever und kümmern sich nicht um H4 oder sonst wem. Auch das H4 Projekt ist von den Eliten Konstruiert wurden.

    Die Abstimmung war doch knapp in England: Die Europäische Union verlassen 51.9%
    17.410.742 – Mitglied der Europäischen Union bleiben 48.1% 16.141.241

    Antworten
    1. 3.1

      manfred : bautz - Mut zur Gegenwart, für die Zukunft - Odins Speer soll Weisheit verleihen

      Hab schon befürchtet, daß die Wahlfälscher zu viele Pro-EU-Stimmen in die Urnen zaubern könnten. Gott sei Dank, es waren viel zu viele, die die EU ablehnen, das reichte schlicht nicht. Dennoch war es eben deshalb sehr knapp. Der Austritt wäre gescheitert, wären nicht mindestens 90% für den Austritt gewesen.

      Wie komm ich denn darauf? Diese Frage stellt sich jetzt der aufmerksame Leser.
      1. ich kenn einige Wahlhelfer und es gibt keine Wahl, die nicht getürkt sein könnte. Blankowahlscheine werden von den Wahlhelfern und anderen nach Ergebniswunsch ausgefüllt. Beißt kei Maus n Fada ab – das ist Demokratie, die EU-Demokratie.
      2. Nach Medienberichten hatten sehr viele Probleme ins Wahllokal zu kommen, na warum denn bloß? Weil sonst nochmehr Austrittsstimmen zu verzeichnen gewesen wären.
      3. die zwei Tage vorher hatten die Medien am laufenden Meter berichtet, daß die Briten in der EU bleiben wollten – könnt Ihr Euch erinnern? Sie haben Charlie-Hebdo Interviews präsentiert, bei denen das einstudierte Theater mehr als deutlich zu Tage trat. Völlig debile Argumente mit einer Sicherheit vorgetragen, das muß stundenlang geprobt gewesen sein.
      4. wie kann man schon 2-3 Tage vorher so sicher sein, daß das Ergebnis so oder so aussehen wird? Nur wenn getürkt wird, so wie beim Wetter.

      Danke Ihr Briten, Ihr habt eingeläutet, was schlicht zum Ende führen muß. Das Ende von etwas, was niemals hätte entstehen dürfen, weil die Konzeption schlicht die Unterdrückung und die Diktatur von wenigen über alle als Ziel hatte.

      So ist es und so soll es werden für den Frieden in der Welt für Gaja – AHO

  4. Pingback: UK Independence Day: Die Würfel sind gefallen | Der Trutzgauer Bote

  5. 4

    Kurzer

    Die wirkliche Rolle des perfiden Albion in der Weltpolitik dürfte meinen Lesern hinlänglich bekannt sein. Seitdem sich eine kleine wurzellose internationale Clique die Kontrolle über das Finanzsystem gesichert hat, sind souveräne Staaten nur noch einen Illusion. So wie auch der Ausgang von Wahlen in der “westlichen Demokratie” immer durch die Finanzmacht entschieden wird, wie selbst Stalin wußte:

    „Die Leute, die die Stimmen abgeben, entscheiden nichts. Die Leute, die die Stimmen zählen, entscheiden alles.“

    Die wenigen Länder, welche gegen die finanzielle Hintergrundmacht aufbegehren, wurden und werden gnadenlos diffarmiert und bekämpft. Kein Land auf der Welt erfährt dies nachhaltiger als unser HEILIGES DEUTSCHES REICH.

    Die EU war lediglich als Zwischenschritt zur NWO geplant, in welcher dann alle Staaten und Völker aufgelöst sein sollten. Nur die Herrscherkaste sollte dort ihre Reinheit und ihren Staat weiter für sich beanspruchen. Wenn nun mit dem “Brexit” der Rückwärtsgang eingelegt wurde und man das folgende Zitat von Franklin D. Roosevelt zu Grunde legt:

    “In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf dieser Weise geplant war.”

    können wir davon ausgehen, daß bei Rothschild und Co die Hütte brennt.

    Auch wenn das vielen noch zu unglaublich erscheint, die Tage des “Dunklen Imperiums” sind gezählt. Und ausgerechnet die Intrigeninsel (welch Ironie des Schicksals) durfte dies wieder etwas offensichtlcher machen.

    Wie sagt der Nachwächter: “Alles läuft nach Plan …”

    http://trutzgauer-bote.info/

    Antworten
  6. 5

    Siegfried Hermann

    …. dann hätte er die Abstimmung gar nicht erst gefordert….

    DAS ist doch die Würze des Ergebnisses!
    Das das Volk jemals über elementare Belange der Finanz-Oligarchen abstimmen dürfen, ist völlig fehl am Platz.
    Vermutlich sind diese Herrschaften derart in ihrer Selbstsucht und Paralleluniversum gefangen, dass sie allen Ernstes glaubten mit ein paar demagogische Tricks, die Sache schon sicher nach Hause reiten könnten.
    Andererseits wäre es ihnen bewusst gewesen, dass die Mehrheit der Briten gegen Sie gestimmt haben und damit MRD-schwere Herrschaftsprivilegien und Pöstchen futsch sind, wie hoch muss dann das wahre Wahlergebnis gewesen sein, ohne, selbst für den einfach gestricktesten offensichtliche schwere Wahlmanipulationen von Nöten gewesen wären. Die Schnittstellen, sprich Wahlkreisleiter, haben dem sich wohl verweigert.
    Natürlich wird es jetzt ein farce-Theater werden, dass die Oligarchen versuchen werden, ihren Machtverlust möglichst lange hinaus zu zögern.

    Die AfD sollte die Chance nutzen, vehement ein ebenso solche Volksvotum zu FORDERN und zu erstreiten. Die Zeiten sind auch so, dass JEDER Deutsche die Pflicht hat GG Art. 20/4, dies zu unterstützen.

    DEXIT für Deutsche!!!

    btw
    Nein, nicht die Idee eines vereintes Europa ist gescheitert.
    Da hat der korrupte Monsterapparat EU soviel zu tun mit wie der Papst mit Polygamie…. wobei ich beim Papst nicht ganz so sicher bin.

    Antworten
  7. 6

    swissman

    Die ‚Zerknirschung‘ in der EU bietet sich in Aussagen wie folgt dar:

    ‚.. die EU muss wieder näher zu den Menschen kommen..‘ (dort war sie seit der Maastrichtablehnung noch nie, Herr Gabriel, und schon damals tönte es hoch und heilig genau so – alles glatte Lüge!).

    ‚ ..die EU müsse demokratischer werden (das ist aufgrund der EU Strukturen gar nicht möglich, solange das EU Parlament nicht wirklich etwas zu sagen hat und selbst dann stimmt es auf der höheren Stufe der ‚Kommission‘ nicht).

    .. die Engländer werden das bereuen, das Unterhaus solle die Abstimmung ‚bodigen‘
    (so arrogant und diktatorisch kann nur die deutsche Presse fabulieren).

    .. wir werden hart und mit ‚aller Konsequenz‘ mit den Engländern ‚verhandeln‘ (welcher BRDler kann sich denn DAS Recht herausnehmen?).

    .. England wird lange leiden (das wünschte man offensichtlich. Aber es wird ganz anders los kommen, mit jeder Garantie).

    .. Frau Merkel will die EU zusammenhalten und auch auf die ‚kleinen‘ EU Länder achten (was für eine Über-Führungs-Rolle schreibt sich diese Frau eigentlich selbstgefällig zu. Allein, diese Denkete ist selbstverliebe Arroganz der Extraklasse.

    Die BRD Deutschen konnten weder über Maastrich, noch über Lissabon, noch über den EURO abstimmen. Das Parteien- und Pressegeschwurbel ist unerträglich, absurd und schlicht verlogen.

    Antworten
    1. 6.1

      manfred : bautz - Mut zur Gegenwart, für die Zukunft - Odins Speer soll Weisheit verleihen

      Wow, da schreib i bloß – DANKE für Eure Kommentare, Danke und nochmals DANKE

  8. 7

    swissman

    Sollte das GB Unterhaus das Abstimmungsergebnis ‚kippen‘, in GB sind im Herbst Wahlen, dann wird das zur ‚Metzgete‘ für die Sozis und für die Konservativen, denn dann würde das engl. Demokratieurverständnis massiv unterlaufen. Diese Parteien bekämen eine gewaltige Abreibung.

    Egal, wie man das bewertet, die EU Welt sieht ab heute anders aus. Die Berliner EU-selbsterwählt und – verliebt-Clique hat fertig!

    Der CDU Politiker Wimmer meint heute, mit dem Austritt der GBs wäre die Grundlage für deren Truppen in der BRD obsolet geworden. Ein ganze neuerAspekt! Ist das der Grund für Merkels Aufrüstungsspinnereien, von denen heute auch kurz berichtet wurde?

    Werden die US ‚O-er-Bamas‘ nun einen Krieg mit Russland (Flase Flag Machenschaften) anzetteln, um die Agenda wieder auf Spuhr zu bringen, bevor sie ihnen vollständig aus dem Ruder läuft? Das Zeitfenster für diese Herrschaften scheint immer enger zu werden!

    Antworten
    1. 7.1

      N8Waechter

      Swissman, aus absolut vertrauenswürdiger und sicherer Quelle: »Der Zug ist bereits abgefahren, das Spiel ist vorbei.«

      Die HERRSCHaften wissen das und deswegen laufen sie derzeit quasi auf allen Ebenen amok. Die Demokratie wie wir sie kennen ist ein Modell von gestern. Das hat die Präsi-Wahl in AUT gezeigt und ob es bei den Auszählungen in UK mit rechten Dingen zuging, darf durchaus infragegestellt werden. Ergo: Wem nützt dieses Ergebnis?

      Hier wird bald wieder Recht und Ordnung einziehen und die seit über 70 Jahren hirnverstrahlte Masse (Hut ab vor Tavistock! Auch wenn’s krampft…) wird “die Welt“ nicht mehr verstehen. Und wenn erstmal von der überwiegenden Masse der Bevölkerung verstanden wird, wie sehr sie seit 45 verarscht worden ist, dann droht zu befürchten, dass gewisse Teile der Bevölkerung kein ausreichend sicheres Versteck mehr finden werden… Alles wird gut! Denn alles läuft nach Plan… 😉

    2. 7.2

      swissman

      Ich neige auch zu dieser Ansicht. Wer sich nur etwas mit der Geschichte befasst, muss zu dieser Ansicht gelangen.

      Nur: was kommt dann? Ein neuer Kaiser, wie mancher behauptet? Schwer vorstellbar. Oder wird es ein Eingreifen von aussen geben, ganz unerwartet durch die 3M?

      Diese Situation ist m. E. brandgefährlich, weil man nicht weiss, was der Militär.-Politische Komplex in den USA in Europa noch anrichtet. Ein Krieg käme denen vermutlich genau zu Pass. Aber deren Möglichkeit schwindet mit jedem Tag mehr, nicht nur wegen ‚Pleite USA‘!

      Die Zukunft Europas liegt m. E. im eurasischen Raum, aber mit dem Russland von heute?

      Ich erhielt dieser Tage ein Doppelbuch über Nikolaas van Rensburg. Nach dessen Darstellungen wird England durch Geheimnisverrat gegen die NATO an Russland dennoch nicht geschohnt und schliesslich als Feind der USA verlieren (in Aegypten), zusammen mit einer plöltzlich auftretenden Deutschen Macht, die mit versteckten Geheimwaffen des 3R in Spanien die Russen schlagen wird. Solche ‚Schaungen‘ sind immer mit etwas Vorsicht zu geniessen.

      Indessen, auch ich habe einfach vom Gefühl her die Meinung, dass wir diese Berliner Clique nicht mehr lange sehen werden.

      Ich selbst habe BK Merkel ‚gesehen‘, weggeworfen und erledigt. Und das ist ca. ein Jahr her. Ich war selbst mehr als erstaunt.

      Die heutigen ‚Beschwörungen‘ von BRD Politikern, man müsse die EU reformieren, demokratischer machen, sind dermassen verlogen, dass es einen schüttelt. Genau dieselben ^’Sprüche‘ wurden nach der Ablehnung des Maastrichtvertrags ‚gelobend‘ und triefend durch die Presse getrieben. Heraus kam dann der Lissabon-Knebelvertrag, der noch viel schlimmer ist, als Maastricht.

      Es muss dieser BK Merkel tief ins Inneres getroffen haben, dass sie das GB Abst.-Ergebnis nicht ändern kann.

      Diese Frau verfolgt eine andere intigrante Agenda, aber das ist keine für das Deutsche Volk. Und niemand im Deutschen Bundestag oder der oberste Bundesanwalt zieht die Frau für Ihre Maschenschaften am 4.9.15 zur Rechenschaft! Unglaublich.

    3. N8Waechter

      »Eingreifen von außen durch die 3M?« …mehr dazu findet sich im Kommentarstrang zum Reblog dieses Beitrags beim Trutzgauer-Boten. Einfach mal ein bisschen stöbern. Interessante Denkanstöße dort. 😉

    4. 7.3

      swissmanblog

      Den TB kenne ich selbst und auch andere Seiten (TG, Politaia etc.). Das ersetzt aber nicht das ‚Selbstgraben‘ und -denken. Aber danke für den Hinweis. Für ESO-Schwachsinn und Wunschdenken halte ich nichts.

      Die Hauptursachen für die Brexitsache liegt eigentlich in arrogant EU Brüssel (Juncker, Schulz + Co. und bei den hinter jenen stehenden ‚Regieanweisern‘) und an tölpelhaft grosskotzig auftretendem ‚Berlin‘.

      Was von dort kommt, sprengt in letzter Zeit alle Grenzen. Herr Gauck soll doch die ‚Befürworter‘ des Brexit als EU Pack deklarieren. Aber den ‚Mut‘ hat er wohl nicht.

      Und es dauert nicht mehr lange, dann sind die ‚Verschwörer‘ und ‚Populisten‘ von vor Kurzen diejenigen, die den Spiess an die ewig gestrigen in der CDU/SPD/Grünen/Linke, umdrehen.

      Es ist widerlich, was diese Parteien sich gegenüber dem eigenen Volk leisten. Das sind per se alle NAZIs? So ein ausgemachter hirnrissiger Schwachsinn.

    5. 7.4

      manfred : bautz - Mut zur Gegenwart, für die Zukunft - Odins Speer soll Weisheit verleihen

      Es ist sehr interessant!
      Das Wahlergebnis ist exakt so hingefälscht worden, daß die Menschen verantwortlich gemacht werden können und zwar sie sich selbst. Teile und Herrsche heißt Teile die Menschen und dann kannste herrschen.

      Die wissen, daß ihr Projekt den Bach runter geht oder schon ist. Sie verschaffen sich ne Atempause, weil jeder über mögliche Hintergründe nachdenkt und das Offensichtliche nicht erkennt. Nur , ist das Scheitern des Projekts auch geplant? Worum diskutieren wir denn hier, wenn dem so ist?

      Wen suchen die Wirklich, wenn schon nicht klar ist was?

      Es ist wie bei German Wings – Wer suchte nach den Triebwerken auf den Fotos? Wohl nur einer, oder?

      Wer sucht diesmal nach dem, was sie verbergen wollen? Das ist schon wieder ein Trick von mir!!

  9. Pingback: UK Independence Day: Die Würfel sind gefallen | Der Trutzgauer Bote – Andreas Große

  10. 8

    Anton Vogel

    Ich kann’s nicht mehr hören, das Wort BREXIT !! ! ! !
    Das ist doch die größte Inszenierung und Volksverarsche die Merkel mit ihren Helfershelfern wie Schulz und Juncker bisher aufgezogen hat ! Das stellt selbst die Wahlfarce in Österreich in den Schatten.
    Über die Gründe und wie es weiter geht, darüber kann man nur spekulieren. Ich denke, man wird versuchen Britannien (denn Schottland, Irland, Wales wollen ja bleiben) so fertig zu machen, das jedem anderen poteniellen EU Austretern jedwede Lust vergehen wird, auch nur an einen EU Austritt zu denken. Es könnte auch ähnlich wie auf dem Balkan werden ….Eine Macht zerstückelt zum Wohle Groß Deutschlands äh Europas.
    Am Ende werden die Briten darum betteln, wieder in den Schoß der EU aufgenommen zu werden und sie werden freudig ihr geleibtes £ auf den Müll werfen und den € als einzig wahre Währung annehmen…..
    Das ist wieder ein gutes Beispiel dafür, wie pervers und skrupellos Merkel & Verrbrecher Co. agieren um i.A. die NWO zu erichten…..

    Antworten
    1. 8.1

      N8Waechter

      Anton Vogel, »denn Schottland, Irland, Wales wollen ja bleiben«.

      Nur der Ordnung halber: Wales hat sich mit 52,5 % für den Austritt entschieden. (nachzulesen hier)

  11. 9

    Anton Vogel

    Sorry ! hier war in Hochrechnungen von 48.9 % die Rede…sorry !

    Antworten
    1. 9.1

      Siegfried Hermann

      …überwiegenden Masse der Bevölkerung verstanden wird, wie sehr sie seit 45 verarscht worden ist, dann droht zu befürchten, dass gewisse Teile der Bevölkerung kein ausreichend sicheres Versteck mehr finden werden…

      Könnte das der Grund sein, dass der BundesObergauckler auf einmal so kleinmäulig geworden ist!!?? Selbst von seinen Begrüßungskadavergehorsam hört man nix mehr!

  12. 10

    manfred : bautz - Mut zur Gegenwart, für die Zukunft - Odins Speer soll Weisheit verleihen

    Das Spiel heißt: Hasch mich, ich bin der Frühling!

    Alles läuft nach Plan, denn alle denken, was die wollen und keiner verbindet, sondern diskutiert getrennt. Jeder ist ein Spezialist und keiner Generalist.

    Kein Vorwurf –

    So führen die Herrschaften den ersten Gedanken und alles weitere läuft nach Plan!!!

    Die Opfer sind die Mörder und am Ende werden die Mörder die Opfer sein.

    Man, die sind wirklich genial!!! Alles läuft freiwillig!!!

    Antworten
  13. 11

    manfred : bautz - Mut zur Gegenwart, für die Zukunft - Odins Speer soll Weisheit verleihen

    So ist es und hier auch schon die detailierte Ausarbeitung vom N8Wächter präsentiert
    http://n8waechter.info/2016/06/peter-schiff-brexit-genau-was-der-doktor-verschrieben-hat/#comment-50286

    Danke

    Antworten
  14. 12

    Der_Sevilla

    In Wirklichkeit gibt es Leute aller Art in der westlichen Politik.

    Und nicht zuletzt den Freimaurern, nutzt jede Situation, aber nicht Patriotisch ist Opportunismus.

    Antworten

Kommentar verfassen