Artikel zu vergleichbaren Themen

10 Kommentare

  1. 1

    Klaus K.

    Fast 100 Jahre nach Beendigung des 1. Teils (1914–1918), und über 70 Jahre nach Beendigung des 2. Teils (1939–1945) des Zweiten Dreißigjährigen Krieges (wie der ehemalige englische Premier John Major die Zeit von 1914 bis 1945 bezeichnete) gegen das Deutsche Reich durch die Briten mit dem Ziel der Zerschlagung des Deutschen Reichs immer noch davon zu phantasieren, daß die Briten „dafür fochten, zu verhindern, von den Deutschen erobert zu werden“, grenzt schon an völliger Geschichtsunkenntnis.
    Herrn Paul Craig Roberts sei geraten, mal die zahlreichen Völkerrechtsverstöße (das geht von Kriegsmateriallieferungen vor Kriegseintritt bis zu den „Rheinwiesenlagern“ nach Kapitulation der Wehrmacht) seines Landes in diesem Zweiten Dreißigjährigen Krieg gegen das Deutsche Reich näher unter die Lupe zu nehmen. Viel geändert (in ihren völkerrechtsverletzenden Kriegen gegen andere Länder seit 1945) hat sich da bis heute nicht.

    Als Literatur sei ihm nur einmal u.v.a. das Buch „Verborgene Geschichte – Wie eine geheime Elite die Menschheit in den Ersten Weltkrieg stürzte“ empfohlen. Die beiden britischen Historiker Gerry Docherty und Jim Macgregor richten darin den Fokus auf einen einflußreichen Zirkel in Großbritannien, der lange vor Beginn des Ersten Weltkriegs die militärische Niederwerfung Deutschlands anstrebte. … Sorgfältig wurde die Geschichte verzerrt, um die Tatsache zu verschleiern, daß Großbritannien und nicht Deutschland für den Krieg verantwortlich war.

    Und auch ein Video, welches sich der Herr Roberts unbedingt ansehen sollte:

    Antworten
  2. 2

    Johnny

    „…dass es das Selbe ist, von der EU absorbiert zu werden, wie von den Deutschen erobert zu werden – ein Schicksal, für welches die Briten zwei Weltkriege fochten, um es zu verhindern [A.d.Ü.: ???].“
    Nein, lieber Nachtwächter, so geht das nicht mehr! Roberts spricht von der Hirngewaschenheit der Briten, und was repräsentiert er selbst?? Hirngewaschenheit bzgl. (nicht der Deutschen, sondern) des damaligen mit dem Vertrag von Versailles geknebelten & betrogenen & vergewaltigten Deutschlands. eas iost unerträglich, von einem US Aufklärer noch immer solchen Quatsch serviert zu bekommen, und es ist unentschuldbar deshalb, weil es inzwischen eine ganze Reihe von hervorrageden Büchern zur Aufarbeitung der Alliierten Lügengespinste gibt, die er wohl zu träge war zu lesen! Auch unser deutscher Generalmajor a.D. Schultze-Rhonhof gehört dazu, denn sein Buch ist längst für den englischsprachigen Raum übersetzt. So geht das nicht. Bitte, lassen Sie diesen unaufgeklärten und noch immer deutschfeindlichen Herr Roberts das einmal wissen. Wir goutieren und tolerieren diese üble Propaganda nicht länger. Übrigens, bei meinen eigenen Übersetzerarbeiten begegnet mir das auch immer mal wieder, und was mache ich da? Ich lasse es entweder weg (ja, ich lasse solche Unverschämtheiten einfach weg, das behalte ich mir vor), oder ich kommentiere es gleich ganz saftig, denn selbstverständlich vergifte ich meine Landsleute nicht mit idiotischer Feindpropaganda. Ich empfehle dies driongend zur Nachahmung. Wir haben das nicht nötig.
    MFG. Johnny

    Antworten
  3. 3

    Johnny

    Dank an Klaus K. fürs Interview mit Gerard Menuhin. Kannte ich noch nicht. Ein Gentleman, der die Dinge sehr vorsichtig andeutet, die er sehr genau versteht. Sein mangelhaftes Deutsch ist natürlich hinderlich, wirklich überzeugend und gut verständlich überzukommen. Nur wer die Zusammenhänge berteits kennt, kann bemerken, das ist ein „Bruder im Geiste“. Michael Vogt ist leider nicht der richtige Mann, die Andeutungen von Gerard für eher unbedarfte Zuschauer auch auf den Punkt zu bringen, um dann präzise gestellte (!) Fragen anzuschließen und so das Gespräch zu einer Sternstunde der Erkenntnis werden zu lassen. Ein anderer Moderator hätte es wahrscheinlich besser machen können.

    Antworten
  4. Pingback: Dies & Das vom 22. April 2016 | freistaatpreussenblog

  5. Pingback: Dies & Das vom 23. April 2016 | freistaatpreussenblog

  6. 4

    Klaus K.

    @ Johnny vom 23. 4. 16

    Es gibt ein aufsehenerregendes, jedem Deutschen zu empfehlendes Buch (Tell the Truth & Shame the Devil) von Gerard Menuhin, Johnny:

    http://www.amazon.de/Tell-Truth-Shame-Devil-2015/dp/193778729X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1458729312&sr=8-1&keywords=tell+the+truth+and+shame+the+devil+menuhin

    Eine Kundenrezession u. a.:

    Wichtigstes Buch der letzten 70 Jahre.

    Von ludwig am 27. Februar 2016

    »Dieses Buch ändert ALLES. Da das Buch leider nicht auf Deutsch zu bekommen ist und auf englisch nur sehr schwierig, musste ich es direkt bei The Barnes Review für 65$ bestellen.

    Bis jetzt habe ich es bis zur Seite 200 von 457 Seiten gelesen und kann nur sagen, dass dieses Buch die Welt verändern wird, so es denn gelesen wird. Es ist für Deutschland geschrieben und jeder Deutsche sollte es als seine Pflicht sehen, dieses Buch zu lesen.«

    Gerard Menuhin und der Buchtitel seines Werkes. Zu deutsch: „Sag die Wahrheit, auch wenn sie weh tut“! Das Buch ist derzeit nur in Englisch bei Amazon erhältlich. Doch Amazon liefert in alle Länder. Die deutsche Version soll im Frühjahr 2016 erscheinen und wird wieder bei Amazon erhältlich sein.

    Gib mal den Titel: Tell the Truth & Shame the Devil als Suchbegriff ein. Da gibt es einiges zu lesen.

    Antworten
    1. 4.1

      Johnny

      Danke, ich weiß von dem Buch, seit es auf dem Markt erschien, habe aber nicht die Zeit, es in Englisch zu lesen. Es kommt ja im Frühjahr in Deutsch (wir haben schon Ende April).

  7. 5

    Klaus K.

    @ Johnny vom 24. 4. 16

    Sicher kennst Du auch „Menuhin und wie er die Welt sieht“, Johnny?
    Falls nicht, hier:
    http://www.gerard-menuhin.de/

    Antworten
  8. Pingback: Paul Craig Roberts: USA attackieren die britische Souveränität | N8Waechter.info | ERWACHE!

  9. 6

    Johnny

    @ Klaus KL. Danke für den Hinweis. Kannte ich nicht, hab gleich einen Vortrag von 2006 auf meinen Kanal übernommen.
    https://plus.google.com/111247572453956997598/posts

    Antworten

Kommentar verfassen