Artikel zu vergleichbaren Themen

4 Kommentare

  1. 1

    joah

    Nun ja, ein zweischneidiges Schwert: im Flugzeug könnte man dagegen noch „rebellieren“, aber wenn man (s)einen Fuß auf fremdes Land setzt, dann hat man deren Sitten und Gebräuche zu respektieren – seien diese auch noch so antiquiert und mit den eigenen nicht kompatibel. Will man das nicht, dann hat man dort selbst fern zu bleiben.

    Wenn wir möchten, das unsere Gesellschaftsnormen und Kultur nicht mit Füßen getreten wird, dann hat man dies auch nicht mit anderen zu tun. Hinter dem #Aufschrei verbirgt sich eher wieder törichtes Gutmenschendenken und verdeckte Intolleranz.

    Antworten
  2. Pingback: Air France: Islamischer “Dresscode“ für Stewardessen auf Flügen in den Iran | N8Waechter.info | Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  3. 2

    Maria

    IN französischen Flugzeugen müssen sich die Benutzer einfach an französische Gegebenheiten anpassen oder eben nicht mit Air France fliegen – so einfach ist das UND AIR France sollte die Stewardessen darin unterstützen!!!

    Die Stewardessen sollten alle gemeinsam FÜR die FREIHEIT der europäischen Tradition der Kleidung einstehen und sich weigern,
    samt der Gewerkschaften ein solches Verhalten annehmen zu müssen.

    Ich bin mit Emirate Airlines geflogen und da ist es klar, dass viele verschleierte Frauen drin sitzen, doch fielen die Schleier einiger Damen, als wir dann von Singapur weiterflogen nach Australien und die Männer begannen sogar mit ihren Frauen öffentlich zu schmusen – ein schönes Bild der Liebe in Freiheit.

    FREIHEIT ist ein HOHES GUT, das wir in Europa in vielen Jahrzehnten kultiviert haben
    und das heisst nicht, dass Freiheit bedeutet alles dulden oder zulassen zu müssen,
    sondern auch Nein zu sagen, wenn unsere Grenzen überschritten werden oder unsere Werte und Eigenheiten .sich wieder zurückentwickeln (sollen).

    Die frei sichtbaren GeSICHTer sind für uns und unsere Kultur bedeutend
    und die Einschätzung der Menschen in Mimik und Gestik ist ein wichtiger Bestandteil der Kommunikation.

    Wer hier leben möchte – und Deutschland ist sicher ein guter Gastgeber –
    warum tut er das?
    Dann kann dies auch bedeuten zu wissen, dass es hier keine Verschleierung gibt,
    ebenso wie ich weiss, wenn ich in eine Moschee gehe, dass ich dann meine Arme und Beine zu bedecken habe – will ich das nicht, dann habe ich draussen zu bleiben.

    Hausrecht oder Gastrecht ist eine gutes Sache, der eine lädt jubelnde und laute Fußballfans zu sich ein, der andere lachende Spinnfrauen, der andere seine Jazzmusiker und der nächste seine Schweinefleischesser – wer hier wohnt kann entscheiden, wer in seine Wohnung kommt als Gast.

    Die Italiener, die Russen, die Neuseeländer und ja, auch die Deutschen haben das Recht ihre Regeln, ihre Traditionen, ihre Kultur zu beWAHRen auf dem eigenen Boden,
    ebenso, wie dies alle Völker dieser Welt auch haben.

    Was politisch und konzernwirtschaftlich gewollt ist, ist definitiv nicht mehr das,
    was die lebendigen und beseelten Menschen wollen
    – doch darauf kommt es an und dafür sollten sich ALLE MENSCHEN einsetzen.

    UND wir sollten uns auch alle dafür einsetzen, dass die Ausbeutung, die Kriege, die Versklavung und Verarmung durch europäische Unternehmen und z.B. durch Herrn Gabriels ausufernde Waffenverkäufe an Diktatoren in aller Welt (entgegen aller Wahlversprechen und Koalitionsauftrag!!!) ein für alle Male aufhören ODER nach nationalem Recht abgeurteilt werden.

    Antworten
    1. 2.1

      N8Waechter

      Maria,

      »Die Italiener, die Russen, die Neuseeländer und ja, auch die Deutschen haben das Recht ihre Regeln, ihre Traditionen, ihre Kultur zu beWAHRen auf dem eigenen Boden, ebenso, wie dies alle Völker dieser Welt auch haben.«

      Nun, dies gilt dann natürlich auch für den Iran. Wenn die Gesetzeslage dort so ist, dass Frauen sich zu verschleiern haben, dann werden sich die Damen bei Air France dem gleichermaßen anpassen müssen. An Bord des Fliegers selbst ist das selbstverständlich etwas anderes. 🙂

Kommentar verfassen