NEU
Uhr

Artikel zu vergleichbaren Themen

20 Kommentare

  1. Pingback: 21. Jahrhundert » Blog Archiv » V – The Guerrilla Economist: »Der Crash ist in vollem Gange« | N8Waechter.info

  2. 2

    Hans Kolpak

    Herzlichen Dank für diese sehr gute Zusammenfassung!

    Ich habe den Artikel gleich zwei Mal verlinkt.

    Reply
  3. Pingback: V – The Guerrilla Economist: | pinocchioblog

  4. Pingback: Der Crash ist in vollem Gange | preppers survive

  5. 3

    Argonautiker

    „Es werde regelmäßig argumentiert, dass Putin auch nur eine Marionette sei, »aber wenn Putin eine Marionette ist, dann ist er ein wirklich guter Schauspieler«, so Shawn.“

    Nun ein Schauspieler ist ein Schauspieler, und eine Marionette eine Marionette. Ein Schauspieler spielt selbst, eine Marionette weiß nicht, daß sie gespielt wird.

    In großen Teilen stimme ich mit dem Artikel überein, nicht aber in Bezug auf Putin. Zu viele Parallelen sind zwischen dem erstarken Deutschlands vor dem 2.Weltkrieg zu dem heutigen Rußland zu sehen. Die Depression, der Outlaw dem die Herzen zufallen, die Investments in die IG-Farben/Gasprom, der Versuch diese Investoren raus zu schmeißen, etc. etc.

    Ob Rußland und Putin nun wirklich so unabhängig sind, wird sich zeigen, ich schätze, daß weiß nicht mal er selbst. Aber eins sollte schon auffällig sein, und zwar daß „sein“ Gazprom genauso ein monopolistisches Streben an den Tag legt, wie alle Anderen imperialistischen Konzerne auch. Wo ist also das in der Außenpolitik geforderte multipolare Streben in seinem eigenen Land, wo er doch zu mindest die Macht hätte das zu steuern, WENN er denn diese Macht hätte, es zu steuern?

    Entweder hat er die Macht das zu steuern, und tut es nicht, weil er ebenfalls über das Prinzip einer monopolistische Dominanz herrschen will, oder er hat die Macht eben nicht.

    Das Gleiche gilt für den Glauben, daß Gold die so viel bessere Währung wäre. Wenn Einer, oder Wenige das Gold, durch den übermäßigen Besitz des Goldes, so dominieren, wie es derzeit beim Dollar durch die FED geschieht, was sollte sich für den Einzelnen ändern? Nichts! Die Dominierenden bestimmten darüber den Wert des Goldes, und hätten dadurch alles im Griff wie derzeit über den Dollar. Es hätte sich lediglich der manipulierte Platzhirsch geändert.

    Das Problem was wir haben, ist nicht mit Gegendominanz zu lösen, sondern mit Einsicht.

    Reply
  6. 4

    Tom

    Wieviel Ahnung kann dieser Mensch haben wenn er behauptet die AIIB sei aus der BRICS Bank hervorgegangen. Zwei voneinander völlig unabhängige Banken.

    Reply
  7. 5

    Cource

    Wer schwule und kinderficker in einem Atemzug erwähnt hat sich ein Eigentor geschossen und sich als Extremist geoutet

    Reply
  8. Pingback: V – The Guerrilla Economist: »Der Crash ist in vollem Gange« | N8Waechter.info | ERWACHE!

  9. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 04. Januar 2016 – Nr. 757 | Der Honigmann sagt...

  10. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 4. Januar 2015 – Nr. 757 | Terraherz

  11. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 4. Januar 2015 – Nr. 757 | Viel Spass im System

  12. 6

    Freundmarkus

    Wichtige Mitteilung zum Jahr 2016…

    Ich möchte euch zu den Dimensionen der Gewalt die auf Mutter Erde herrschen, etwas grundlegendes mitteilen. Auch wenn es viele Menschen erschüttert, wie etwa, der Terroranschlag in New York zum Ausdruck gekommen ist. Und ich möchte genau das als Beispiel vorgeben, warum es zur Zeit mächtig zugeht. Denn mich erschüttert das ungeheure Ausmaß an Wut, Hass und den Vernichtungswillen, der Menschheit- aber ich möchte euch sagen, was hier wirklich geschieht und auch geschehen muss.
    Die 2 Türme waren nur Ausdruck, was auf der Welt im Prinzip täglich hunderttausendfach geschieht, nur sind auf diese unzähligen namenlosen menschlichen Katastrophen keine Fernsehkameras gerichtet. Könnte man das Leid, das Menschen täglich an anderen Menschen und an der lebendigen Natur begehen addieren und das Ergebnis sichtbar machen, so würdet ihr das Geschehen vom 11. September in der Tat in einem anderen Licht betrachten. Und doch war es ein ganz besonderes, ein wichtiges Ereignis. Es hat die Menschen in weiten Teilen der Welt aufgerüttelt und das geschieht nicht oft. Wie lange Betroffenheit und Nachdenklichkeit allerdings vorhalten werden, ist schon wieder eine andere Frage.
    Was in Amerika geschehen ist und auch jetzt um euch herum geschieht, lässt sich am besten dann verstehen, wenn Ihr so nahe wie möglich an das Ereignis herantretet und euch fragt, was Ihr selbst damit zu tun habt. Ich weiß, die Vorstellung, ihr könntet an diesem Geschehen BETEILIGT sein, mag Euch auf den ersten Blick absurd erscheinen, aber lasst es trotzdem zu. Wagt diesen Versuch, und ihr werdet die Dinge bald sehr viel deutlicher in ihren Konturen erkennen.
    Was in Amerika geschehen ist, war ein Verbrechen an der Menschlichkeit, ein Verbrechen an der lebendigen Natur, ein Verbrechen an unserer Schöpfung und an damit allem, was dem Menschen eigentlich heilig sein sollte. Aber solche Verbrechen werden jeden Tag auf der Welt unzählige Male im Kleinen begangen, und auch sie zählen, obwohl sie von niemandem gezählt werden. Und sie bilden in der Summe das Potential an Gewalttätigkeit, aus dem heraus Taten wie die vom 11. September begangen werden.
    Jede Handlung, die nicht aus dem Geist vollendeter Liebe heraus geboren wurde, ist ein Ausdruck davon, wie weit der Einzelne noch immer von dem Bewusstsein der Einheit mit allem entfernt ist. Jeder mag das für sich selbst im Einzelfall noch so entschuldbar finden, aber darin liegt der Schlüssel zum Verständnis von dem, was am 11. September geschehen ist und was sich jeden Tag an anderer Stelle wiederholen kann und sicherlich auch wiederholen wird. Insofern ist das Geschehen auch ein Ausdruck davon, wie weit die Menschheit in ihrer Gesamtheit noch von dem Ziel entfernt ist, zu dem sie eigentlich unterwegs ist. Und dieses Ziel ist Liebe, nichts anderes.

    Damals, wo die Trümmer in New York und Washington noch rauchten, wurde der Ruf nach Vergeltung laut. Doch nach Schuldigen zu suchen ist schon wieder der verkehrte Weg. Die Attentäter vom 11. September haben nichts anderes getan, als der Menschheit einmal mehr, und zwar in großer Deutlichkeit, vor Augen zu halten, wo sie mit sich selber als Ganzes steht. Und um das zu begreifen muss jeder einzelne bei sich schauen, wo er selber in Bezug auf sein eigenes Ziel eigentlich steht. Und dieses Ziel heißt Liebe. Es zu erreichen, dazu allein seid ihr auf der Welt.

    Stellt euch vor, es gäbe einen großen „Topf“, aus dem heraus sich alles menschliche Handeln speisen würde. Wenn dieser Topf randvoll mit Liebe gefüllt wäre, hätte es niemals zu den Geschehnissen vom 11. September kommen können. Auch nicht, wenn er zumindest weitestgehend mit Liebe gefüllt wäre.

    Und nun schaut euch an, wie viele eurer eigenen Handlungen wirklich aus dem Geist von Liebe heraus geboren werden und wie viele ganz andere Keime in sich tragen. Dann wird das Geschehen vom 11. September sich bestimmt in einem anderen Licht darstellen.
    Auch wenn es sehr schwer zu erkennen ist – die Botschaft vom 11. September heißt LIEBE. Versteht das Geschehen als Aufforderung, die Wurzeln eures eigenen Handelns daraufhin zu überprüfen, von welchem Geist sie geleitet werden. Wenn ihr wollt, dass die Menschen am 11. September sich nicht umsonst geopfert haben, dann sucht ihr nicht nach Schuldigen und ruft nicht nach Vergeltung. Dann bittet ihr euer Herz darum euch verstehen zu lassen, was wirklich geschehen ist.

    Das tragt in die Welt und beginnt jeden Tag in Frieden mit deinen Lieben und deinen Mitmenschen…euer Freundmarkus

    Reply
    1. 6.1

      Hans Kolpak

      Freundmarkus, das ist ein gutes Wort!

      Warum wähle ich beispielsweise eine solche Überschrift wie „Ruhig und gelassen“?

      Weil ich mein Leben verantworte und in meinem Umfeld wirke. Wenn ich öffentlich schreibe, dann ermuntere ich wie Du meine Leser dazu, mehr Bewusstsein zu entwickeln und sich aus der Matrix der endlosen Programmierungen zu lösen, Schritt für Schritt, auch wenn es Jahrzehnte dauert.

      Während Menschen um mich herum aufgrund der Propaganda aus den Leitmedien UND aus alternativen Quellen im Netz in Angst, in Unsicherheit oder in Gleichgültigkeit leben, beobachte ich, wie in einer weltweiten Periode geistigen Erwachens seit etwa 20 Jahren den Jesuiten und Juden die Felle davonschwimmen, weil die Ausbeutungssysteme zugunsten der USA durch Überschuldung zusammenbrechen. Kriege und finanzielle Fron verschwinden mit dem Wegbrechen des US-Dollars als Leitwährung. Wir erhalten eine multipolare Welt.

      Die City of London lässt Washington D.C. samt Wall Street fallen wie ein heiße Kartoffel und orientiert sich an der Neuen Seidenstraße über Berlin und Moskau nach Peking. Die Weichen sind gestellt.

      Weil die Zusammenhänge komplex sind, befinden sich die meisten Menschen in großer Verwirrung. Doch massenpsychologisch muss es so sein. Lesetipp: „Die Psychologie der Massen“ von Gustave Le Bon. Die Marionettenspieler wechseln nur die Pferde. Wir kehren zu Freiheiten wie vor 1914 zurück, die in vielen anderen Ländern selbstverständlich sind. Die westliche Wirtschaft auf Kosten von Afrika und Asien bricht zusammen.

      Jeder sollte ständig über Wasser und lagerfähiges Essen verfügen, um mehrere Wochen ohne Not in der eigenen Wohnung verbringen zu können. Dies sind die üblichen Dinge, wie sie sowieso laufend verbraucht werden.

      BEWAHREN SIE EIN FRÖHLICHES HERZ, denn es ist ein Heiler!
      Sprüche 17,22
      Ein fröhliches Herz bringt gute Besserung, aber ein niedergeschlagener Geist dörrt das Gebein aus.

    2. 6.2

      joah

      „Und dieses Ziel ist Liebe, nichts anderes.

      Liebe ist etwas, was man eigentlich nur sehr wenigen Menschen oder Lebewesen geben kann – will man dies auf alle übertragen, verzehrt man sich selbst. Was hingegen sicherlich eher gemeint war, sind Miteinander, Wertschätzung, Achtung und Respekt gegenüber anderen. Ohnehin sollte man sich bewusst werden, daß man ohne sein Umfeld auf Dauer gar nicht mehr überlebensfähig ist.

      Nichts desto weniger sollte bei einer im raschen Schritte und brüllend antrabenden Masse bedacht werden, daß diese während zu erwartenden Einschränkungen eines Großereignisses sich mit einer „liebevollen Umarmung“ von ihrem Zwischenziel nicht wird abhalten lassen. Es sind dann solche Situationen, wo man bewusst seine eigene Liebe auch mal verteidigen (können) sollte.

    3. N8Waechter

      Chapeau!

  13. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 04. Januar 2016 – Nr. 757 | ERWACHE!

  14. Pingback: News#30 – 07.01.16 | Hannes für Frieden

  15. Pingback: Traurig ,Schockierend aber nicht anders zu erwarten und es ist erst der Anfangdass Ende wird mehr als bitter sein… | Der Geist der Wahrheit …

  16. 7

    Ketzer

    Die Pädophilen Hysterie als auch die Vergewaltigungs Hysterie hat ihren Ursprung aus Amerika genauer gesagt waren die Urheber die 68ger Generation. Derzeit wird Weltweit das Amerikanische Enthumanisierte Sexualstrafrecht etabliert.

    http://www.ketzerschriften.net/2013/11/buchtipp-uncle-sams-sexualhoelle-erobert-die-welt/

    Und ja Putin ist auch nur eine Marionette. Schon alleine deswegen weil dort auch die Pädophilen entmenschlicht (worden) sind.

    Politische Ponerologie: Eine Wissenschaft über das Wesen des Bösen und ihre Anwendung für politische Zwecke von Andrzej Lobaczewski

    Reply
  17. 8

    Hans Kolpak

    zu Ponerologie: http://www.dzig.de/search/node/Ponerologie

    zu Putin: http://www.dzig.de/Die-Achse-China-Russland-Deutschland
    Franz Erdl schreibt am 20. Juli 2014: Putin und die D-Rebellen

    Wieso hat der Marionettenspieler von Vladimir Putin das Gesetz des Handelns in die Hand genommen?

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

    Reply

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *