Artikel zu vergleichbaren Themen

9 Kommentare

  1. 1

    Krüger 1 oz

    Deutsche BanK pleite?
    Sind die 6 Milliarden Verlust getürkt? Wird uns die Wahrheit erzählt?
    Oder darf nächstes Jahr wieder der Steuerzahler retten?
    So wie jetzt aktuell die italienischen Banken?!

    Antworten
  2. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 29. Januar 2016 – Nr. 776 | Der Honigmann sagt...

  3. Pingback: Honigmann – Nachrichten vom 29. Januar 2016 – Nr. 776 | Viel Spass im System

  4. Pingback: Die deutschen Sparer sind nun absolutes Freiwild | Der Honigmann sagt...

  5. 2

    spöke

    Wichtig auch…. immer schön die Bücher kaufen die man anbietet…^^:-)

    Antworten
  6. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 29. Januar 2016 – Nr. 776 | ERWACHE!

  7. 3

    cefalu

    Seit jahren immer dieselbe angstmache und dazu gleich die firmen die uns das überlebenszeugs anbieten.

    Ich lese schon lange diese sogenannten freien medien und schön langsam habe ich echt die nase voll davon.

    Immer das gleiche….jetzt ist es bald soweit…..alles geht unter….handeln sie jetzt usw.

    Dieses gebetsmühlenartige geleier ist nicht mehr auszuhalten.
    Wenn das gegenwärtige System wirklich mal implodiert dann sind die auswirkungen ganz vielfälltiger als hier impliziert.
    Wenn alles zum stillstand kommt dann sind abertausende unterwegs um nach irgendwas brauchbares zu suchen und wenn man dann versucht mit gold oder silber zu handeln dann ist man schnell ziel nummer eins.

    So war es immer in kriegszeiten.

    Also….
    Wenn wirklich alles zusammenbricht dann sind diese monitären denkweisen falsch am platzt.

    Hier wird stimmung und geschäft gemacht und das finde ich nicht gut.

    Antworten
    1. 3.1

      N8Waechter

      @joah: »FASS!« 😀

    2. 3.2

      joah

      @ cefalu:
      Zwingend Dinge verkaufen oder gar „Angst machen“ will hier niemand – das absolute Gegenteil ist der Fall: das Ziel ist Aufklärung, um eine Verunsicherung oder gar emotionsgebundene Fehlreaktionen zu verhindern, für bewusstes und überlegtes Handeln. Falsche „Stimmung“ und „Geschäft“ machen derzeit nur die, die alles gut reden entgegen der Realität, aber hier ist alles frei und unabhängig (niemand wird zu irgendetwas gezwungen) – über Werbung finanziert sich diese Seite nur selbst, mehr nicht.

      Ich pflichte Ihnen bei, das man während einer Krisenzeit besser nicht mit derartig werthaltigen Dingen hantieren sollte (Ausnahme: letzte Instanz), andernfalls: „wo eine Unze ist, da ist noch mehr“ – ganz recht, gegenteiliges wurde allerdings nirgends behauptet. Werthaltige Dinge sind ganz schlicht zum Wertübertrag nach dem Übergang da, um den von jedem selbst erarbeiteten Wohlstand zu behalten. Ansonsten:

      »Immer das gleiche….jetzt ist es bald soweit…..alles geht unter….handeln sie jetzt«
      »Wenn das gegenwärtige System wirklich mal implodiert dann sind die auswirkungen ganz vielfälltiger als hier impliziert.«

      Auf hartgeld.com mag an jedem zweiten Wochenende ein Weltuntergang stattfinden, hier weiß man hingegen, daß das Wirtschafts-/Währungsproblem sich noch etwas ziehen wird – so auch im Artikel erwähnt. Andererseits ist man hier eher allgemein geblieben, anstatt spezifisch – meine Glaskugel ist nämlich gerade kaputt.

      »Wenn wirklich alles zusammenbricht dann sind diese monitären denkweisen falsch am platzt

      Monetäre Gedanken sind nie verkehrt, aber noch lange kein Grund zu platzen – alles wird gut… (hoffentlich 😉 )

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.