Artikel zu vergleichbaren Themen

6 Kommentare

  1. 1

    Habnix

    Es stört mich wohl immer wieder, das wenn es angeblich die IS oder sontwer an Extrem Islamisten war, das die nie auf die Idee kommen die Infrastruktur zu zerstören.Wo bei diesem vorgehen ja nicht gleich ein Menschenleben zu schaden kommen sollte.Wenn die Infrastruktur von Westlichen Ländern zerstört ist, kann der IS oder sonst wer nicht mehr so leicht angegriffen werden und warum wäre dann Russland aussen vor ?

    Also hätten die doch zuerst für Russland einen dicken Grund gehabt?

    Es wird sich wahrscheinlich alles in einer nie da gewesenen Form wiedersprichen.

    Antworten
  2. 2

    EuroTanic

    Jeder, der einen IQ oberhalb der Körpertemperatur hat kennt die „Hintermänner“. 99,999% der sogenannten Terrorakte werden entweder direkt oder indirekt von den Staaten und deren Geheimdienst ausgeführt oder unterstützt. Das war schon immer so, wie die Geschichte uns zeigt.

    Antworten
  3. Pingback: 11/13: Startschuss für den Terror? | Gegen den Strom

  4. 3

    joah

    »Jeder, der zu uns kommt, hat einen Grund zu fliehen.«

    Neusprech allererster Güte und ein SEHR deutliches SIGNAL: Madame M. (passt doch verschwörerisch bestens zu James Blond) sagt in ihrem Satz absolut gar nicht, vor was und wohin man denn fliehen mag. Man kann den Satz definitiv auch dahin deuten, das derjenige, der zu uns kommt, besser (schnell?) wieder reiß aus nehmen solle. Sichert sich da etwa jemand rechtlich ab („Meine Damen und Herren, ich habe es Ihnen ja schon damals gesagt…“)?
    Immer genau auf deren Sprache und Aussage(n) achten.

    Antworten
  5. 4

    cource

    Paris ist doch kein dorf

    wie kann es sein, dass bei einer großveranstaltung keiner in der lage ist die polizei/feuerwehr/krankenwagen sofort zu informieren bzw. diese in einer weltstadt so lange brauch um am einsatzort einzutreffen?

    Antworten
    1. 4.1

      Habnix

      Bei verschiedenen Orten fast gleichzeitig könnte es schwierig werden.

Kommentar verfassen