Artikel zu vergleichbaren Themen

4 Kommentare

  1. 1

    Anton Vogel

    >>>Viele Menschen haben aber noch nicht den Mut, dies zu hinterfragen oder sich gar kritisch zu äußern.<<<
    Dazu ein Post von mir von heute morgen: (bitte auch die Kommentare beachten!)
    https://plus.google.com/+AntonVogel50342785/posts/EWCeFBAh49v
    Sprich : Es wird auch Alles versucht, um Kritik zu unterdrücken !
    Es mag zwar stimmen, das einige "Vorfälle" erfunden oder doch etwas aufgebauscht wurden, aber alle als lügnerische Erfindung abzu tun und vor dem Posten solcher Beiträge zu warnen ( mit den entsprechenden Konsequenzen versteht sich !), das hat doch so'n Geschmäckle nach Meinungsterror…..

    Antworten
  2. 2

    heureka47

    Der Teil der Menschheitsgeschichte seit Beginn von „Zivilisation“ – also seit ca. 6.000 bis 14.000 Jahren nach archäologischen Belegen – stand und steht unter dem Einfluß einer exponentiell wachsenden kollektiven primär geistig-seelischen Störung und folglich psychosomatischen Erkrankung, die von einigen Angehörigen einer kleinen wissenden Minderheit auch DIE Krankheit oder die „Krankheit der Gesellschaft“ genannt wurde: Ich erkannte sie 1991, im Alter von 44 Jahren und befasse mich seit 1992 mit intensiven Erkundigungen dazu und Aufklärung der Öffentlichkeit – vor allem auch über den Weg der grundlegenden individuellen HEILUNG. Die ist in jedem Einzelfall möglich, und das stützt meine Hoffnung auf die kollektive Heilung – um den Untergang und das eventuelle Aussterben der Menschheit zu verhindern.

    Ich nenne diese Krankheit die „Kollektive Zivilisations-Neurose“ (KZN) – in Anlehnung an den in der Soziologie bekannten (Gattungs-)Begriff „Kollektive Neurose“. Mit meiner Bezeichnung meine ich konkret die kollektive Neurose der Menschen der „zivilisierten Gesellschaft“. Wobei ich nicht der einzige bin, der diese Krankheit erkannt hat. Sigmund Freud nannte sie „Menschheitsneurose“, Hermann Oberth „Gesellschaftsneurose“ und „Kakokratie“, Wilhelm Reich „Biopathie“ und „emotionale Pest“, Heinz von Förster „Dysgnosie“. Zu den Autoren zählen auch Erich Fromm, Christa Meves, Herbert Marcuse, Arno Gruen und einige andere. Rainer Taéni schrieb darüber 1970 sehr ausführlich in seinem Buch „Latente Angst“ und Dieter Duhm „Angst im Kapitalismus“.

    Die KZN ist zu einem wesentlichen Aspekt eine Angst-Störung, die meist UNBEWUSST ist / bleibt und durch das „Angst-TABU“ vor der Entdeckung / Bewußtwerdung geschützt wird. Diese DOMINIERENDE Angst tritt auf infolge einer Traumatisierung, wobei sich die feinstoffliche Seele aus der Beteiligung am Leben „zurückzieht“ – wie eine Schnecke in ihr Haus bei Angriff / Gefahr. An der „Front“ des Lebens bleibt die GROBSTOFFLICHE Ebene von Bewußtsein, das „Ego“ allein zurück und muß sich mühen, das Leben zu bewältigen – wodurch es grundsätzlich überfordert ist. Es ist ihm aufgrund seiner Natur und Begrenzung seiner Fähigkeiten schlicht unmöglich.

    Traumata können grundlegend HEILEN. Dazu braucht es aber ein „Klima“ in der umgebenden Familie / Gesellschaft, die in einer KOLLEKTIV traumatisierten Gemeinschaft regelhaft / normalerweise nicht zur Verfügung gestellt werden kann. Wenn alle Personen oder auch nur einige im engeren Umfeld traumatisiert und von der Selbst-Heilungs-Kraft „abgetrennt“ sind, ist dieser Mechanismus überfordert. Das „Klima“ von bedingungsloser Liebe bzw. von Frieden, von subjektiv empfundener SICHERHEIT kann dennoch in einem besonderen „Setting“ geschaffen werden. Das kann sogar ein Betroffener für sich selbst herstellen, wenn er die Bedingungen kennt. Eine andere Möglichkeit ist Zusammenarbeit mit Psychotherapeuten / (Geist-)Heilern oder sonstigen Menschen, die dazu befähigt sind.

    Im Laufe meiner Beschäftigung mit dem Thema bin ich zu der Erkenntnis gekommen, daß die KZN die wesentliche Ursache ist

    – aller sogenannten „Krankheiten“, die in Wahrheit nur verschiedene Symptome der KZN sind;
    – aller ungelösten oder unlösbar scheinenden innermenschlichen und zwischenmenschlichen Probleme, Konflikte, Störungen, usw. – auch der Erziehung;
    – der „Globalen Krise“ / „Weltproblematik“,usw.;
    – aller Kriege, Bürgerkriege, Gewaltherrschaft, Unterdrückung, Versklavung, Ausbeutung, Genozide, Massaker aller Art, usw.

    Warum ist das so?
    Weil die meisten Menschen durch die KZN „abgetrennt“ sind von ihrem wahren Erwachsenen-Bewußtsein, dem FEINSTOFFLICHEN „höheren / wahren Selbst“, der Seele – und dadurch von der entsprechenden Bewußtseins-Energie, der Kraft der LIEBE, Freude, Heilung und des Friedens. Von dieser „Abtrennung“ spricht auch die Bibel / die Heiligen Schriften, mit Begriffen wie „(Erb-)Sünde“ (Ab-Sonderung) , das ÜBEL, die LÜGE.

    Schon die ersten Geschichten der Heiligen Schriften über Adam und seine Frauen sowie Kain und Abel berichten über die Entstehung der Krankheit in der typischen SYMBOLISCHEN Sprache solcher Geschichten. Dabei handelt es sich bei den Darstellern nicht um reale Personen, sondern um Symbole für Bewußtseins-Anteile des Menschen -in der Hauptsache den männlichen (Ratio) und den weiblichen (Gefühlswelt). Oder linke und rechte Hirnhälfte. Das gilt also auch für Maria und Josef und alle anderen „Paare“ in den Heiligen Schriften bzw. in Sagen, Legenden und Märchen, Fantasy-Geschichten und dergleichen. Es handelt sich dabei um die „Sprache Gottes“, die Sprache der Seele, die Sprache des „Unbewußten“, der Träume und Visionen.

    DIE Krankheit (KZN) wird beschrieben in dem Bericht des Moses über den „Tanz um das goldene Kalb“. Wobei das KALB gedeutet werden kann als Symbol für die – pathologische – UNREIFE der – nur scheinbar – Erwachsenen.
    JESUS gibt einen letzten Hinweis auf die Krankheit mit seinen Worten vom Kreuz: „…denn sie wissen nicht, was sie tun“.
    Wer nicht weiß, was er tut, ist ohne GEWISSSEN / BEWUSSTSEIN für das, was er tut; ist „nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte“, wie die Justiz es formuliert.

    Noch deutlicher steht es im Johannes-Evangelium: „… hat ihre Augen verblendet und ihre Herzen verstockt, auf daß sie nicht sehen und ich sie heile.“ Das übersetze ich mit „seelische Störung“, „Wahrnehmungs- / Erkenntnis-Störung“ bis hin zur „Krankheits-Uneinsichtigkeit“.

    Zivilisierte Gesellschaft und Menschheit stehen vor der Herausforderung, ein „Wunder“ zu vollbringen, gewissermaßen das „Unmögliche“ zu schaffen – nämlich trotz der „Wahrnehmungs- / Erkenntnis-Störung“ die Wahrheit, DIE Krankheit – und die Möglichkeit der HEILUNG – wahrzunehmen, zu erkennen. Das wäre ein wichtiger, wesentlicher LERN-Fortschritt der Menschheit.

    Die wesentlichen Schritte des Weges der grundlegenden Heilung stehen im Text „Wahre Heilung“ auf http://www.Seelen-Oeffner.de.

    Herzlichen Gruß!
    Wolfgang Heuer
    Projekt Seelen-Oeffner

    Antworten
  3. 3

    malocher

    Solange Deutschland unter Besatzung bleibt und von außen Fremdbestimmt wird ,solange
    wird auch nicht zum wohle des Deutschen Volkes gehandelt.
    Es wird Zeit die Besatzung zu beenden und einen Friedensvertrag zu verhandeln.
    Solange der Kriegszustand auf der Welt noch nicht beendet ist solange werden die USA weiter Länder überfallen und ausbeuten.
    Die Russen haben schon mehrfach einen Friedensvertrag angeboten der aber von der BRD Junta auf Anweisung der Alliierten abgelehnt werden musste.
    Warum wohl.???

    Antworten
  4. Pingback: DEM DEUTSCHEN VOLKE: „… Schaden von ihm wenden …“ | Viel Spass im System

Kommentar verfassen