Artikel zu vergleichbaren Themen

5 Kommentare

  1. 1

    rote_pille

    könnte die ezb nicht mit frisch gedrucktem geld die anleihen aufkaufen und die kurse so fixieren? solange es keine verbraucherpreisinflation gibt, wird sich ihr niemand dabei in den weg stellen…

    Antworten
    1. 1.1

      DER BONDAFFE

      @Pille
      Natürlich können die drucken soviel sie wollen. Und natürlich kann man Inflationszahlen errechnen wie man will. Man braucht nur einen, der es glaubt. Somit ist das Thema „Inflation“ kein Thema mehr das die Rentenmärkte beherrscht. Es gibt sie ja offiziell nicht. Vielleicht ist das auch besser so, sonst hätten wir viel viel viel höhere Zinsen.

  2. Pingback: Highway zum Flash-Chrash: Der deutsche Rentenmarkt | N8Waechter.info | Willibald66's Blog/Website-Marketing/Verbraucherberatung

  3. 2

    Jörg

    Wieder einmal brillant analysiert und erklärt vom Bondaffen, danke dafür.
    Was mich interessieren würde, wäre folgendes, vielleicht kommt ja eine Antwort evtl. auf HG darauf, da sind mehr Leser.
    Ab welchen Punkt im Flash Crash, also ab welcher Rendite wird es für die jeweiligen Staaten zum unausweichlichen Refinanzierungsproblem kommen ? Das dann nicht mehr, wie bisher, unter den Tisch gekehrt werden kann, sondern ganz akut in den Focus der Öffentlichkeit gerät. Denn wenn man sich die fragile Situation anschaut, wäre der Renditerückgang auf 90 Basispunkte zwar möglich aber praktisch wären ja viele Staaten schon viel früher am Ende.

    Antworten
  4. 3

    DER BONDAFFE

    @ Jörg
    Gute Frage, nächste bitte 🙂 Am Ende wären sie eigentlich schon alle wenn sie den EURO nicht hätten! Durch die Niedrigstzinsen konnten sie (sozusagen in der Verlängerung) mehr Kredite aufnehmen als mit den alten Originalwährungen. In einem Flash-Crash würde das Chaos herrschen. Dabei würden neue Tiefstkurse getestet, die nicht dauerhaft wären. In dieser Phase könnte man eine Staatspleite erklären. Und man hätte den EURO los. Vielleicht würde man das Thema „unausweichliches Refinanzierungsproblem“ einfach vom Tisch kehren, weil es keines mehr gibt. Auf jeden Fall steuern wir neuen Zeiten entgegen in denen wir uns von der Funktion der Märkte, wie wir sie jetzt kennen, ganz schnell vollkommen verabschieden müssen.

    Antworten

Kommentar verfassen