Artikel zu vergleichbaren Themen

2 Kommentare

  1. Pingback: Strafzinsen und Bargeldverbot | N8Waechter.info | Willibald66's Blog/Website-Marketing/Verbraucherberatung

  2. 2

    Der Zweifler

    Interessiert habe ich als Urschweizer diesen Bericht gelesen und möchte als kleine Ergänzung erwähnen, dass die Schweiz eine Vermögenssteuer hat! Dies bedeutet, dass Jahr für Jahr alle Vermögenswerte anzugeben sind! Dazu zählen neben den bekannten Verdächtigen (Bankguthaben, Immobilien etc.) auch Bargeld und Edelmetallersparnisse, wertvoller Schmuck und Kunstwerke sowie in einigen Kantonen gar ganz normale Automobile! Darauf wird Jahr für Jahr eine Vermögenssteuer fällig! Wer dieses nicht deklariert, macht sich der Steuerhinterziehung resp. -betrugs schuldig! Somit kann man zwar EM bis CHF 25’000 (meist) anonym kaufen und im Tresor verschwinden lassen aber spätestens beim Hervorholen muss eine plausible Erklärung geliefert werden, woher denn der plötzliche Vermögenszuwachs kommt oder wie man den teuren Sportwagen finanziert hat. Des Weiteren müssen Banken bei verdächtigen Vermögenseinlieferungen am Schalter proaktiv den Behörden Mitteilung erstatten. Somit ist die schöne Anonymität ziemlich hinfällig, ausser man will auf irgendwann auf Schwarzgeld sitzen, welches man nicht nutzen kann!

    Antworten

Kommentar verfassen