Artikel zu vergleichbaren Themen

6 Kommentare

  1. 1

    cashca

    Volle Zustimmung. Man kann nir hoffen, dass es dazu kommt.
    Andernfalls besteht permanente Kriegsgefahr, sie sind süçhtig und besessen nach Macht und Weltbeherrschung.

    Die Macht der USA muß gebrochen werden, bevor die Welt in Trümmern liegt, sie alles zerstören, was sich ihnen nicht unterordnet.
    Da sich Europa/EU zur Hilfstruppe machen, gegen all diese Wahnsinnspläne, kann man nur hoffen, dass es vorher endet, bevor sie alles erreichen.
    Diese ewige Hetzte gegen Russland ist langsam aber sicher unerträglich. Wer zettelt den überall Unruhen an? Die pasenden Politiker dazu kauft man sich.
    Die Arroganz und Selbstherrlichkeit des Westens nimmt schon krankhafte Züge an und muß gestoppt werden.
    Wenn jemand alle Moral verloren hat, dann sind es sicher die oben genannten Mächte.

    Reply
  2. 2

    josef schneider

    Die geschichte zeigt, dass der mensch nicht lernen will in bezug auf frieden.
    Die usa führen einen angriffskrieg nach dem anderen um sich damit ihr hegemonistisches weltgebaren zu sichern.
    Solange der petrdollar und die söldnerische nato dieses imperium stützen wird sich nicht viel verändern.
    Es wird weiter auf kosten aller länder dieser Welt eine schuldenpolitik betrieben .
    Falls griechenland es schafft sich von der geiselhaft EU zu lösen werden italien und spanien nachziehen und das bereitet dann auch den untergang dieser diktatur und gleichzeitig den zerfall der nato.
    Ich hoffe dass es dazu kommt, denn dann hat usa ausgespielt und die vielen einmischungen in suveränen staaten hat ein ende.
    Diese kriegstreiber müssen dann in ihrem land alles in ordnung bringen und von einem militärischen in ein wirtschaftliches gefüge finden.
    Es ist wie im alten rom.
    Das system hat anfangs gut funktioniert aber nach vielen jahren der kriegerischen expansion sind sie an ihre grenzen gestossen.
    Es fehlte einfach am geld für weitere angriffe.
    Genauso wird es auch den usa ergehen.
    Einst ein supersaat……danach ein absturz in die bedeutungslosigkeit.
    Das ändert aber nichts an dem gebaren einer kleinen gruppe die über sehr viele jahren ein rießen vermögen durch manipulation auf dem weltgeschen verdient hat und auch heute noch skruppelos durch förderung verschiede ster kriege gewinn macht.
    Ich hasse sie allesammt!!!
    Der einzene politiker im jeweiligen land hat nur begrenzt zu agieren…….die wirklichen entscheidungen werden in der hochfinanz getroffen.
    Also wo kriege geführt werden und wer finanziert wird.
    Wenn es nicht so traurig wäre müßte man lachen.
    In dem sinne……schauen wir mal was kommt.

    Reply
  3. 3

    cashca

    @josef Sch eider…

    sie haben vollkommen recht. Man kann nur hoffen, dass die USA endlich in die Schranlen gewiesen wird. Das geht nir über die Finanzen, wen sie kein geld mehr nahven , ist Ende.
    Das Zweite ist, wen die EU zerfällt, haben sie hier keinen Rückhalt mehr für ihre endlose Kriegstreiberei., für ihr fast schon lächerliches Weltmachtgehabe.
    Deutschland ist ein wichtiger stützpunkt für die kReige der USA. Wenn deutschland nicht mehr zahlen kann, dann wird sich das vielleicht auch ändern.
    Über eines müssen wir uns im Klaren sein, ein friedliches Ende wir das nicht nehmen.

    Reply
  4. Pingback: P.C. Roberts: Griechenland ist der Schlüssel zur Auflösung von EU, Euro und NATO | Akademie Integra

  5. Pingback: Paul Craig Roberts: Griechenland ist der Schlüssel

  6. 4

    kein Kunde

    Irgendwo dünkt es mich ein wenig naiv zu glauben, die Entwicklung Griechenlands sei nicht von Anfang an absehbar gewesen. Das Ziel scheint eine gemeinsame Fiskalpolitik innerhalb Europas – ein beschissener Superstaat, nach dem Vorbild der USA.

    Sogar wenn tatsächlich weniger dieser (Un)Menschen exakt diese Absicht schon länger hegen, als man objektiver Weise von ausgehen muss, so bleibt trotzdem anzunehmen, dass dieses Pack eher alles gegen die Wand fahren wird, als auch nur ansatzweise einzugestehen, daneben gelegen zu haben – mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit.

    Somit bleibt eigentlich nur genau diese eine Konsequenz.

    Alles im Fahrplan …& aussteigen is nich.

    Das geht auf lange Sicht natürlich schlecht ohne die Schweiz – juchhe.

    Im Übrigen, kann man diese Absichten ja nachlesen. Die selben Leute (teilweise) welche schon vor 80 Jahren einen einzigen Absatzmarkt innerhalb Europas anstrebten, waren ja nach den großen Kriegen gleich fleißig damit beschäftigt, die Vorläufer zu installieren & die heutige Form ist von Anbeginn an, nur als eine Etappe geplant.

    Was Hitler nicht gelungen ist, besorgen heute rote & grüne fast im Alleingang.

    Interessant ist auch, was Gorbatschow unter Perestroika versteht – die weltweite Revolution wurde nicht begraben, sondern auf dem Vehikel des Umweltschutzes, bzw. des Gutmenschen internationalisiert. Wer das nicht glaubt, soll mal prüfen, was aus all den kommunistischen Vereinigungen im Westen geworden ist. Komischerweise haben sich die meisten dieser Gruppen aufgelöst & quasi gleichzeitig als „die Grünen“ wieder zusammen gefunden & sind zum Marsch durch die Istitutionen angetreten.

    Heute ist doch beinahe jeder ein bisschen grün – egal ob Gore, Obama oder wer auch immer. & an das Gutmenschlein zu appellieren ist ja auch chic & bequem – mal davon abgesehen, dass diese Pseudoaltruisten sich mit Leib & Seele gegen die Realisten zur Wehr setzen, können sie auch prächtig schlafen & wissen wer der Teufel ist. Gut – manchmal muss man mit dem Finger auf „lupenreine Demokraten“ zeigen, damit sich die überschüssige Missgunst in die richtigen Bahnen lenken lässt, aber davon abgesehn, hat man eine riesige Armee von Schlafwandlern geschaffen, welche freiwillig immer mehr von ihren Rechten abgeben & auch noch dafür bezahlen, einen Krieg führen zu dürfen, von dem sie absolut nichts verstehen.

    Schöne neue Welt.

    Reply

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ein Blog von Your-Destiny-Blog-Consulting