Artikel zu vergleichbaren Themen

28 Kommentare

  1. 1

    Der Nordländer

    Nun, ein wenig zu viel um alles zu Kommentieren. Sollte also die Aussagen von Jesus Christus über das ewige Leben alles nur erdacht sein? Wäre da nicht die ganze Geschichte der Bibel nur erfunden? Dies ist rein technisch schon nicht möglich all die Theorien über Fälschungen der Bücher der Bibel die oft Jahrhunderte vor der Geburt Jesu geschrieben wurden und ihn ankündigten sind schwer von einer organisierten Macht wie der kath. Kirche oder einer anderen Organisation zu fälschen. Da es sie damals noch nicht gab. Auch waren die Bücher niemals irgendwo zusammen aufbewahrt worden so das eine solche logistische Meisterleistung einer lückenlosen im Kontext glaubwürdigen Fälschung nicht möglich ist und war. Ganz zu schweigen von den Prophezeiungen der Bibel die alle ausnahmslos eintrafen und eintreffen.
    Was ist also der Hintergrund dieses Artikels , die persönliche Rechtfertigung eines Atheisten.

    Wenn dieses ewige Leben doch irgendwann Realität werden sollte, Jesus hat daran Bedingungen geknüpft, so wäre es äußerst Dumm sich diese Chance entgehen zu lassen. Daran zu Glauben die Gebote Gottes zu halten macht aus jedem Menschen einen besseren Menschen. Ist daran im Grunde etwas verkehrt, es sei denn man will mit scheinbar zufriedenen Gewissen die Gesetze nicht befolgen. Ein Freibrief da es ja kein ewiges leben gibt wonach man sich strecken sollte. Und wenn doch, ich kann mir gar nicht genug die dummen Gesichter vorstellen wenn diese Erkenntnis ins Bewusstsein dringt.

    Lieber bin ich ein schlechter Christ mit Fehlern die ich habe und dem innbrünstigen verlangen sie nicht mehr zu machen. Als ein „guter“ Atheist dem eine sünde nicht groß juckt.

    Noch was. Millionen Jahre Entwicklung des Menschen, Abstammung vom Affen ! Eine Theorie zum Dogma erhoben. Also ich stamme nicht vom Affen ab bei manch einem Zeitgenossen bin ich mir da aber nicht sicher.
    Wenn die Wissenschaft könnte wie sie wollte wäre dieses Thema erledigt.

    mfg

    Antworten
    1. 1.1

      Jule

      Damit sind Sie klar dem „Teile und Herrsche-Prinzip“ zuzuordenen, denn ich nicht – aber die Anderen ist doch der Schlüssel für das immense Wirr-Warr mit dem sich die Menschheit im Heute auseinandersetzten muss.
      Mir wäre es recht wenn sich auch wieder zusammengesetzt werden würde !

  2. 2

    On the Way

    Wenn es Gott nicht gäbe, wäre es richtig und vernünftig, nicht an ihn zu glauben.

    Wenn er aber existiert, wäre es logisch, sich mit ihm zu beschäftigen.

    Wenn man die Wahrheit nicht kennt, sollte man sie dann nicht erstmal suchen?

    Die Wahrheit ist so wie sie ist – sie ist völlig unabhängig davon, ob ich sie erkenne, akzeptiere oder glaube.

    Das erfordert Demut und Wahrheitsliebe, nicht Besserwisserei.

    Jesus Christus sagte: Ich bin die Wahrheit … und … wer an mich glaubt, der wird leben.
    Entweder er sagt die Wahrheit, oder er war ein Lügner.

    Ich habe vor ca. 40 Jahren das Evangelium gelesen und es bzw. Jesus hat mich überzeugt. Bin heute sicherer denn je, aber kein Kirchenmitglied. Es hat sich gelohnt!

    Ich kann jedem aufrichtigen Wahrheitssucher nur empfehlen, erstmal die Evangelien zu lesen.

    Antworten
  3. 3

    On the Way

    Die Wahrheit macht frei.

    Antworten
  4. 4

    josef schneider

    Hallo stefan
    Finde deinen beitrag sehr gut…..
    Einfach weil er sehr ehrlich und offen ist.

    Die komentare riechen mir etwas nach zeugen jehovas.
    Aber egal…..das ändert an der aussage nichts!!

    Wenn die lehre der bibel recht hat, dann ist der einzige grund des todes und der auferstehung von jesus die erbsünde vom menschen zu nehmen und damit den weg zu gottes königreich zu ebnen.

    Nach der biblischen lehre gab es zwei vollkommene menschen…..adam und eva…..die ihren freien willen missbrauchten und sündigten indem sie selbst entschieden was für sie gut ist.
    Nach etwa 4000 jahren kam jesus auf die erde als vollkommener mensch und gab sein recht auf leben auf um diese schuld zu begleichen.
    Damit war der weg frei für die voraussetzung ewigen lebens für alle die an ihn glauben und seinem beispiel folgen.
    Soweit so gut.
    Wenn es adam und eva nicht gab dann hebt sich der grund für sein kommen einfach AUF.
    Jeder habwegs aufgeklärte mensch weiß dass es aber schon tausende jahre zuvor schon menschen gab und sich von daher der sinn dieser lehre der realität entzieht.

    Wenn es nicht im laufe der geschichte menschen gegeben hätte die sich wissenschaftlich orientiert hätten……dann gäbe es keinen fortschritt und wir würden immer noch um eine feuerstelle sitzen und uns von alten abergläubigen trotteln die welt erklären lassen.
    Einen fortschritt mit all seinen annähmlichen begleiterscheinungen die auch diesen komentarschreibern ganz gut gefällt.
    Überdies……es gab schon tausende jahre vor jesus hochkulturen die ihre eigene ansicht von gottheit lebten und heute kann man nur mehr erahnen was da abgelaufen ist…….sie sind allesamt weg.
    Fast jede religion arbeitet mit dem druckmittel der hoffnung und dafür muß man was tun….eh klar.
    So werden auch heute noch tausende lämminge eingefangen und für irgendeine sache instrumentalisiert.
    Einfach nur schade.
    Das wars dann auch schon…..für die vielen rechtschreibfehlern entschuldige ich mich.
    Ich schreibe vom handy und meine tastatur ist klein…..nach fehlern sehe ich nicht nicht mehr nach.
    In dem sinne…..alles gute euch allen…josef

    Antworten
    1. 4.1

      Jule

      Dieser Mann mit Namen Jesus …
      Ein kluger Mann der sehr genau wusste was er tat und welche Folgen das haben würde.
      Das es einige Jahrhunderte/Generationen grausamste Verfolgung seiner Lehre folgenden Menschen gab wird gerne „vergessen“ gemacht.
      Erst im Untergang befindlich „entdeckte“ Rom die Kraft dieses Menschen und nutzte diese für ureigenste Interessen — der lange, schwere Weg nach Cannossa … besiegelte das „Heilige-Römische-Reich-Deutscher-Nation — und wer denkt wir würden in einem säkularen System leben der denkt nur das er denkt …
      Einen weiten Schritt und unzählige Opfer weiter stelle ich die Frage wer weiß wo die als letzte getragene Tiara liegt ? – wer diese Frage beantworten kann sollte darüber nachdenken warum das so ist !
      Was die (allmächtige) rkK und all die Ableger inkl. Protestanten angeht gehe ich zu 100% mit dem Autor konform ! Sie wussten die Gunst der Zeit stets gut und für sich sehr einträglich … zu nutzen, die goldbestückten Altäre und Prunkbauten müssten eigentlich im Blute all der Opfer dafür stehen.
      Ganz kurzer Abweg sei erlaubt : wo waren wir, die „Christen“ vor ca. 800 Jahren ?
      Nicht weiter als der Islam im Heute – denkt mal drüber nach.
      Allein die in allen Buchreligionen vertretenen 10 Gebote würden reichen zu einem Miteinander zu führen – alles darüber hinaus ist sprachliche Manipulation !! Zum Nachteil derer die ja erst recht spät in den Genuss von Bildung und der Möglichkeit lesen und schreiben zu können/dürfen kamen.
      Allein das sagt schon viel über die „Gelehrten der Schriften“ aus – das „Gelehrten-Latein und die vom Mönch Kyrill erfundene Trenn-Sprache (West vs. Ost) nicht minder ausssagekräftig !!

  5. 5

    Eber

    Kleiner Scherz, damit es nicht immer ganz so ernst ist:

    „Wir Atheisten wissen, dass es nur einen Gott gibt – aber wir Atheisten glauben nicht an ihn.“

    Albert Einstein hatte gesagt:
    „Respekt vor dem lieben Gott muss an haben – auch wenn es keinen gibt.“

    Aber er hatte eben auch gesagt:
    „Die Naturgesetze können nicht durch Zufall aus Nichts entstanden sein.“

    Und:
    „Ich kann mir keinen persönlichen Gott denken, der die Handlungen der einzelnen Geschöpfe direkt beeinflusste oder über seine Kreaturen zu Gericht säße.“

    Antworten
  6. 6

    Icke ...

    GOTT ist nur ein Wort für eine ALL durchdringende Energie, die jede Form annehmen und sogar in jede Form gehen kann.

    ER/ SIE/ ES ist metaphysisch und kann auch nur so verstanden werden. Wer die Bibel mit unseren heutigen Sprachverständnis liest und das mit dem materialistischen Bewusstsein verstehen will, verläuft sich sehr schnell.

    Sprache … ist nur ein Mittel, um uns zu verstehen/ mitzuteilen, da wir NICHT MEHR telepatische Fähigkeiten besitzen, aufgrund unserer Trennung von dem metaphysischen Verständnis und demnach auch Wissen.

    Tage sind nicht immer Tage wie wir sie verstehen, sie können auch andere Zeiträume beschreiben zum Beispiel, da sie aus einem ganz anderem Verständnis geschrieben sind. Die Bibel ist ein metaphysisches Buch was man auf verschiedenen Ebnen verstehen kann, aber mit Sicherheit nicht aus einem materialistischen Denken heraus.

    ALLe Wesen glauben an das ein oder andere, manche Glauben daran, dass unsere Politiker ehrlich sind, dass die Krisen der Welt aus dem Zufall entstehen, unsere Natur nur eine zweitrangige Rolle spielt, WIR die Menschheit die Spitze der Evolution sind 😀 … ein Gruß an das EGO 😉 …

    Das sind auch Glaubensmuster und nichts anderes, als sich GOTT anzuvertrauen.

    Vielleicht werden bald wieder mehr Menschen an einen Schöpfer glauben, wenn nämlich der Vorhang fällt und andere Wesen uns besuchen kommen.

    Dann ist nämlich die Religion hinfällig und zwar alle Relegionen sowie unsere EvolutionsTHEORIE, unsere Politiker und Wissenschaftler können dann auch einpacken … und was ist dann?

    Was ist, wenn die Menschen keinen Halt mehr haben, weil sie KEINE Wahrheiten mehr kennen oder ERKENNEN können?

    WIR sind alle Bewusstsein und können Erfahrungen heir auf Erden machen oder in anderen Daseinsformen.

    Das unser Leben eine Eintagsfliege sein soll, dass leuchtet mir gar nicht mehr ein und ist AUS MEINER SICHT absolut Unverständlich! => Wir Menschen können das alles hier erfahren und wofür? Dafür das wir nach einer gewissen Zeit wieder gelöscht werden? Was hat dann das Leben für einen Sinn? Dann ist Leben ja unsinnig und gerade zur heutigen Zeit, man wird gebohren um sein Leben lang zu schuften und dann wieder zu sterben?

    Da fehlt mir die Intelligenz dessen, was uns geschaffen hat oder ist ALLes nur Zufall?

    Wer der Meinung ist, dass wir in unserem Universum die einzigen Wesen sein sollen, kennen schier die Größe des Universums nicht und haben auch KEIN Bewusstsein darüber!

    Wer Bewusstheit in sich trägt und diese erweitert, kommt immer zu GOTT, denn erst dann kann man sich aus dem Prozess des Materialsmus befreien, was oft auf egobasierenden und unschlüssigen Denkprozessen besteht.

    Ich stelle einfach nur die Frage, was das Leben für einen Sinn hat/ macht, wenn man nur als Sklave oder Arbeitstier die Zeit verbringt. Da wäre das Leben für mich eine Qual!

    In diesem Sinne … iss nur meine Sicht der Dinge, wenn auch ein bisschen provokativ 😉 …

    Antworten
  7. 7

    josef schneider

    Solange es menschen gibt wird es auch immer die frage nach dem WARUM geben.
    Also warum sind wir da und was kommt nachher.
    Die antworten darauf sind sehr abhängig wo ein mensch lebt (der kulturkreis) und wie er aufgewachsen ist.
    Was würde wohl ein kleines kind das zu den 30 000 tausend gehört die jedes jahr an hunger und durchfall sterben auf diese fragen antworten???
    Wir haben das große glück in einem teil der welt zu leben wo wir die möglichkeit haben erwachsen zu werden und ein relativ schönes leben zu führen und von daher auch über die sinnfrage zu philosophieren.
    Über 1,5milliarden menschen haben diese möglichkeit gar nicht weil sie im ständigen kampf ums überleben stehen.
    Ich denke diese religiösen und philosophischen gedankenmuster entstehen in erster linie in ländern wo die menschen schon übersatt sind.
    Wenn es wirklich einen gott gibt, dann frage ich mich wie dieser religiöse wirrwarr zu erklären ist.
    Ist er nicht imstande sich seinen geschöpfen unmissverständlich mittzuteilen und damit gleichzeitig die vielen religiös motivierten kriege zu verhindern.
    Daher gibt es für mich nur eine schlüssige antwort.

    Der mensch DENKT gott…..also ist er.
    Der mensch denkt GOTT nicht……..also ist er nicht.
    An der realität oder am weltgeschehen ändert sich gaaaar nix.
    Daher ist es keine frage des wissens sondern immer eine frage des wollens……also immer eine subjektive betrachtungsweise und der einzelne kann es sich aussuchen was für ihn der beste weg ist.
    Da niemand was beweisen kann ist es eine sache der persöhnlichen einstellung wie man über das leben denkt.
    Gott hin oder her……wer so seinen seelenfrieden findet der tut gut daran und wer das nicht glaubt, der lebt auch.

    Antworten
  8. 8

    Matthias

    Naja, wo wir gerade merken, dass wir im höchsten Maße (nicht nur durch die Medien) manipuliert werden, folgt eigentlich ganz klar, dass die Evolution natürlich war ist.
    Aber ich sage euch eins, wenn wir Gottes Wort wa(h)r nehmen, über das er gesagt hat, dass er darüber wacht und das Geschenk der Erlösung durch den Kreuszestod Jesus für uns persönlich annehmen, ändert sich alles (das ist keine Philosophie oder Ideologie). Das habe ich selbst erlebt und sehe es zigfach in den sog. freikirchlichen Gemeinden.
    Das man den lebendigen Gott mit der katholischen (manchmal auch der evangelischen) Kirche gleichsetzt ist ist natürlich fatal, dort findet man ihn nur sehr schwer.
    Das die Konformitätskirchen gegen Pegida wettern, zeugt vbon deren weitsicht. Vom Hlg. Geist geleitet sind sie nicht.
    Die Einheitsregierung und Einheitsreligion, die jetzt angestrebt wird ist eines der Indizien dafür, dass die Bibel wahr ist.
    Aber bitte nicht religiös werden, sondern lieber Kind Gottes werden, d.h. den auferstandenen Herrn Jesus Christus als Herrn und Heiland aufnehmen.

    Das ist echte Realität!
    Wen der Sohn frei macht der ist wahrhaftig frei.
    Wer den Sohn hat, hat das Leben.

    Ach ja, Jesus manipuliert und unterdrückt nie. Er wartet immer auf unsere Einladung. Er hat Geduld. Ohne Gott ist alles sinnlos.

    Und noch eins, wenn das was mir alles verheißen wird, durch das Wort Gottes nicht erfahrbar gewesen wäre und ist. Ich würde nimmermehr an diesen Gott der Bibel glauben, denn veräppeln kann ich mich selber oder der Presse glauben.

    Antworten
  9. 9

    Matthias

    Achja und mit Freikirchen meine ich natürlich nicht die Zeugen Jehovas oder Mormonen. Eher die über die in den Medien so wunderbar hergezogen wurde.
    Z.B. in „Mission unter falscher Flagge“. Wieder ein wunderbarer journalistischer Knaller. Ich kenne die Hälfte der dort genannten Gemeinden.
    Aber Berichte über Freikirchen seien sie evangelikal oder schlimmer noch charismatisch/pfingstlerisch sind natürlich nie manipuliert. Und die Leute die da so hochmotiviert und mit fröhlichen Gesichtern gezeigt werden, sind noch „dümmer“ als Pegida und alle sonstigen sog. Rechtspopulisten zusammen 🙂

    Antworten
  10. 10

    josef schneider

    Hallo matthias
    Ich wollte eigentlich nicht mehr schreiben da ohnedies schon alles zu diesem thema gesagt ist.

    Aber nochmal für dich.
    Du bist wie viele in der glaubensfalle und zitierst die bibel und jesus als das alleinige heilsmittel.
    Ich glaube du hast die kommentare nicht wirklich gelesen, dennn sonst würdest du nicht wieder einen so einseitigen kommentar schreiben…..sorry
    Es gibt auch viele anders ausgelegte glaubensansichten die sich nicht an der bibel orientieren.
    Sind diese fast vier miliarden menschen alle fehlgeleitet weil sie nicht an den gott der bibel glauben?

    Was du beschreibst ist keine wahrheit sondern eine ganz persöhnliche erfahrung und daraus kann man nicht die ganze welt in die geiselhaft der bibel nehmen.
    Überdies…..die bibel ist kein harmonisch zusammengefasstes buch das die wahrheit enthält wei es da noch so einige apokryphe bücher gibt die nicht in den bibelkanon aufgenommen wurden…….einfach weil sie in der aussage nicht dazu passten.
    Diese bücher sind aber allesammt auch bestätigt und haben ihren platz in der geschichte.
    Wer bitte darf entscheiden welches buch dazugehört und welches nicht??
    Für mich ist das planke geschichtsverfälschung und daher ist auch das gesammte werk in frage zu stellen.
    Wie die wissenschaft gut belegt gab es schon vor fast 60 000 tausend jahren primitive gemeinschaften mit ackerbau und vieles mehr.
    Das ist einfach nicht zum wegwischen und von daher bedarf es auch keinen erlöser weil es bei diesen ersten menschen nicht um geschaffene geschöpfe sondern um weiterentwickelte spezies gehandelt hat.
    Die christlich orientierte sicht von gott ist dahingehend noch sehr jung.
    Abgesehen davon trieft das alte testament nur von ges hichten wie der liebe gott seine sündigen kleinen anbeter zur rechenschaft zog und sie vernichtete.
    Ist das dein liebender gott ??????
    Wenn ich die bibel lese und nicht wüsste um was es geht müßte ich eher an einen sadisten denken…….der zuerst etwas schafft und danach mit aller härte gegen das vorgeht das er ja offensichtlich so gemacht hat.
    das ganze stinkt einfach nur zum himmel und mir tun die leute leid die sich diesem muster unterstellen anstatt endlich was aus ihrem leben zu machen und es zu genießen.

    Wie karl marx schon sagte……religion ist opium fürs volk.

    Antworten
    1. 10.1

      Hermann

      Die Bibel bilden Schriften von Zeitzeugen Jesu bzw. deren Schülern, die also entweder selbst Hörer der Lehre Jesu waren oder von solchen Zeitzeugen in die Lehre Jesu eingeführt wurden. Dass jene, die mit der Botschaft Jesu als Leitschnur ihres Lebens lebten, in der Lage waren zu erkennen, dass nicht nur einmal versucht wurde, unter Benützung christlicher Begriffe unchristliches Gedankengut in die Lehre Jesu einzuschleusen, ist doch klar.
      Der erste Fall begann schon in der Zeit der Apostel mit gnostischen Schriften, die natürlich nicht als zur Bibel gehörig empfunden wurden, weil sie zur Lehre Jesu in krassem Gegensatz standen. Jesus hat keine Widersprüche gelehrt.

      Die Bibel ist auch kein naturwissenschaftliches Werk, welches uns eigene Forschung ersetzen sollte. Es ist der Bericht über den Weg, den Gott mit den Menschen ging und enthält jene Glaubensinhalte, die von Generation zu Generation weiter gegeben werden sollen. Daher sind „wissenschaftliche“ Aussagen nicht zu den Glaubensinhalten zu zählen, sie sind doch nur Ausdruck der Weltsicht des Autors, der den zu tradierenden Lehrinhlat in ein Sprachbild verpackt hat, das u. U. durch die heutige Wissenschaft als unrichtig befunden wurde.

      Z. B. das Gebet, „Sonne stehe still, …“: Heute weiß man, dass die Sonne nicht die Erde umkreist, dieses Gebet sagt uns also nichts über unser Sonnensystem, wohl aber darüber, dass es Sinn macht, Gott um Hilfe zu bitten, weil er das kann und auch macht, wenn es für uns gut ist.

      Über die persönliche Gotteserfahrung kann niemand ein Urteil abgeben, der keine gemacht hat, weil er nicht glaubt. Leider ist das kaum jemandem klar zu machen.
      Es ist so wie in den Naturwissenschaften. Ohne Praxis und nur beschränkt auf Spekulation kommt der wissenschaftliche Fortschritt rasch an sein Ende. Nur durch die Folge Experiment, Ergebnisse, Hypothesen, Theorien, weitere Experimente ….., gibt es Fortschritt.
      Nur das Leben nach dem Glauben und intensive Rückbindung an Gott ermöglicht es uns zu erkennen, ob das unser Leben positiv beeinflusst und ob von Gott auch Reaktionen kommen, wenn wir beten.
      Wie sollte der Nichtbetende diese Erfahrung machen?

  11. 11

    josef schneider

    Ist ja wirklich lustig
    Wo sind die vertreter der glaubensrichtung nur hingekommen?
    War das wirklich alles was ihr zu schreiben imstande seid.
    Dazu kann ich nur sagen…..euer glaben ist nicht von weit her….sonst würdet ihr ihn besser vertreten.
    Daher kann ich dem stefan nur zustimmen…..die vielen religionen sind nichts weiter als der zankapfel der gesellschaft und eigentlich so überflüssig wie ein kropf.
    Ewig gestrige die nicht imstande sind ihr leben zu genießen und es auch nicht auf die reihe bringen.
    Menschen die immer einen notnagel brauchen und nicht fähig sind ihr eigenes leben in einklang zu bringen.
    Das ist auch der grund warum ich mich von religion distanziere und dem leben seinen natürlichen lauf lasse.
    Tut mir wirklich leid aber ich hab kein verständnis für menschen die die eigenverantwortung auf ein höheres wesen abwelzen.
    Wenn es nicht so traurig wäre müsste ich lachen.
    Daher nochmal für alle…..religion ist eine erfindung des menschen und hat dazu geführt dass viele millionen unschuldiger menschen sterben mußten.
    Egal woher die neue erkenntnis kommt…..ich hasse sie allesammt weil sie nur unfrieden stiften und nichts zu einem friedlichen miteinander beitragen.
    So……….das war mein letzter kommentar.

    Antworten
    1. 11.1

      Hermann

      josef schneider, sehr umfangreich sind aber Deine Gegenargumente auch nicht. Anderen zustimmen, die auch nur Behauptungen aufstellen, gehört nicht zu den größten Kunststücken.
      Wieviele wirkliche Christen (nicht nur Brauchtumschristen) kennst du denn, dass du es wagen kannst, allgemeine Aussagen über sie zu machen?
      Ewig gestrig ist wohl der, der andere völlig Unbekannte in Schubladen steckt, weil ihm das die Auseinandersetzung mit deren Aussagen und die Beschäftigung mit den Glaubensinhalten erspart. Oder bist Du sogar ein abgefallener Theologe, der wohl religiöse Kenntnisse hat, aber davon nichts mehr wissen will? Aber dann müsstest du sachlich argumentieren und nicht nur Bauchgefühle anderen Usern vorsetzen können.

      Niemand braucht das Verständnis eines Nichtgläubigen, der sein Selbstbewusstsein auf seinen Unglaub stützen muss, weil er offensichtlich sonst nichts vorweisen kann.

  12. 12

    Matthias

    Hallo Josef,
    da Du ja explizit nochmal nachhakst, antworte ich gerne noch einmal.

    >Ist ja wirklich lustig
    >Wo sind die vertreter der glaubensrichtung nur hingekommen?
    >War das wirklich alles was ihr zu schreiben imstande seid.
    >Dazu kann ich nur sagen…..euer glaben ist nicht von weit her….sonst würdet ihr ihn >besser vertreten.

    Natürlich kann ich noch mehr schreiben, aber ich hatte nicht den Eindruck, dass Du etwas über den Glauben (also eine Beziehung zum Gott der Bibel) wissen willst.

    >Daher kann ich dem stefan nur zustimmen…..die vielen religionen sind nichts weiter als der >zankapfel der gesellschaft und eigentlich so überflüssig wie ein kropf.

    Da stimme ich Dir voll und ganz zu. Das war auch der Grund warum ich überhaupt etwas geschrieben hatte.

    >Ewig gestrige die nicht imstande sind ihr leben zu genießen und es auch nicht auf die reihe >bringen.

    Ich geniseße mein Leben mehr als ich es vor der Begegnung mit Gott getan habe. Ich habe eine Familie mit richtig fröhlichen Kindern, bin glücklich verheiratet (wie man so schön sagt) und arbeite in der Entwicklung einer Hightechfirma, die in diesem Bereich Weltmarktführer ist.

    >Menschen die immer einen notnagel brauchen und nicht fähig sind ihr eigenes leben in >einklang zu bringen.

    Mit was willst Du Dein Leben in Einklang bringen? Meines versuche ich im Einklang mit Gott zu Leben, indem ich mit ihm Beziehung pflege. Ähnlich wie ich das mit meiner Frau, meinen Kindern oder anderen tue.

    >Das ist auch der grund warum ich mich von religion distanziere und dem leben seinen >natürlichen lauf lasse.

    Ich lasse dem Leben keinen natürlichen Lauf, sondern versuche meinen Verpflichtungen treu zu sein. Ich versorge meine Familie, pflege mich, mein Haus, meinen Garten etc..
    Ich vermute aber, dass Du in Deinem Leben auch einige (scheinbar sinnvolle) Verantwortlichkeiten übernommen hast. Bei mir sind es vielleicht ein paar mehr, aber von Religion lasse ich auch meine Finger fern.

    >Tut mir wirklich leid aber ich hab kein verständnis für menschen die die eigenverantwortung >auf ein höheres wesen abwelzen.

    Ich glaube nicht, dass es Dir leid tut. Mir tut es jedenfalls nicht leid. Ich habe auch kein Verständnis für Menschen, die ihre Eigenverantwortung auf ein höheres Wesen schieben (welches sie meistens Gott nennen). Ich behaupte sogar, dass ich durch meinen Glauben an Gott noch mehr Verantwortung habe als andere. Manche sagen in bestimmten Situationen vielleicht, dass ist halt der Lauf der Dinge (siehe Scheidung, Abtreibung, Früsexualisierung unserer Kinder, Gender Mainstream, etc.)
    Soll heißen, ich wälze nicht ab, sondern nehme in Kauf, dass ich mehr Verantwortung habe. Ich habe auch mehr Verantwortung seit ich verheiratet bin oder Kinder habe. Das ist dann halt so. Ebenso habe ich viel, seeeehr viel Freude daran.

    >Wenn es nicht so traurig wäre müsste ich lachen.
    >Daher nochmal für alle…..religion ist eine erfindung des menschen und hat dazu geführt >dass viele millionen unschuldiger menschen sterben mußten.
    >Egal woher die neue erkenntnis kommt…..ich hasse sie allesammt weil sie nur unfrieden >stiften und nichts zu einem friedlichen miteinander beitragen.
    >So……….das war mein letzter kommentar.

    Also Religion ist wirklich schrecklich und macht mich auch traurig.
    Um es vielleicht so auszudrücken. Religion ist in etwa so, wie wenn ich all das was ich zu Hause mache so machen würde, als wenn ich verheiratet bin. Also Tisch nicht nur für mich decken, Doppelbett und alles so als wenn ich verheiratet wäre. Doch ohne mit meiner Frau tatsächlich Kontakt zu haben. Vielleicht habe ich es sogar schriftlich, mit Urkunde und so. Aber solange ich mit meiner Frau nicht reden und alles andere machen würde, wäre es Religion.
    Da ich aber mit Jesus Tag für Tag Dinge erlebe und ich immer wieder von ihm geleitet, mit Freude erfüllt, getröstet und auch schon in vielen Bereichen geheilt worden bin, kann ich nicht so tun als ob es ihn nicht gibt.

    So, damit nehme ich natürlich nicht die ganze Welt in Geiselhaft der Bibel, aber wenn Du Aspirin nicht kennen würdest, würde ich Dich auch drauf hinweisen.
    Und dieser Blog hier scheint ja mit Medienmanipulation zu tun zu haben. Also scheint es durchaus Möglich zu sein, dass 4Milliarden Menschen sich durch Medien/etc. täuschen lassen. Ich biete was überprüfbares. Und was man weiß, das weiß man 🙂

    PS.: Übrigens habe ich 31 Jahre meines Lebens ganz ähnlich gedacht wie Du. Ich bete einfach für Dich. Das beste liegt noch vor Dir. Gott liebt Dich. Ich wünsche Dir den Frieden Gottes.

    Antworten
  13. 13

    josef schneider

    Danke mattias

    Gleich mal vorweg….ich wollte nicht dein lebensbild oder deine einstellung zum glauben kritisieren.
    Das war nicht meine absicht.

    Ich denke du bist ein sehr netter mensch der das lebt was er glaubt.
    Daher möchte ich mich bei dir entschuldigen, denn mein beitrag hat sich nicht auf deinen glauben bezogen.
    Mir ging es in erster linie um die großen religionen und ihren anspruch um wahrheit.
    Wenn du mit deinem glauben für deine familie was gutes bewirkst, dann finde ich das zehn mal besser als jemand der an nix glaubt und für den es keine gewissensgrenze gibt.
    Daher kommt ja letzden endes diese unbändige gewalt auf unserer erde…….aber leider auch oft in verbindung mit religion.
    Für mich persöhnlich ist dieses thema nicht wirklich relewant weil ich selber sehr lange als priester gedient hab und ich sah auch alle fasetten die alles andere als gut waren.
    Am schluss sah ich wie die welt wirklich funktioniert und wie die menschen mit religion manipuliert werden.
    Ich verstehe gar nicht wie man sein leben mit einer so überbordender gesinnung in einklang bringen kann???
    Es ist bestimmt so, dass ich sehr rationell denke und von da her nur weniges geistlliches zulasse.
    Und noch was…….ich arbeite als freier mitarbeiter bei einer der größten firma (konzern) in österreich und da geht es immer um sehr viel fantasie weil werbung.
    Ich bilde mir nichts darauf ein weil ich nur einer von vielen bin und so gesehen auch nicht wichtig.
    Aber ok.
    Es ging ja urspünglich um atheist oder glaubensmensch.
    Ich bezeichne mich als freidenker und wenn die zeit vorbei ist dann ist es ein langer kreislauf von kommen und gehen.
    Für mich ok.
    Freundlichst….josef

    Antworten
    1. 13.1

      Jule

      Eigentlich ist es doch ganz einfach – ohne Sprache und Schriften 😉

      „Hebe einen Stein und du wirst mich darunter finden“ ,

      = das Göttliche, die Schöpfungskraft von Stein … verdeckt ? Wer legt den Stein in den Weg zum göttlichen Funken der in JEDEM von uns, ohne jedwede „Vermittlung“ nötig machend steckt ?

      Oder :

      „Wer ohne Schuld ist der werfe den ersten Stein“

      = Keiner ist ohne Schuld, aber genau darum sollte keiner Steine werfen (oder Feuer und Schwert „im Namen des Göttlichen“ einsetzen.

      Ganz wesentlich :

      „Ich bin nicht gekommen um Frieden zu bringen sondern das Schwert“.

      = Jesus hat bekannter Maßen kein Schwert geführt – aber das Wort !
      Anders gasagt : „Nichts ist mächtiger als das Wort“ – womit sich der Kreis den der Autor anstieß fast schließt, denn diese „Waffe“ – eben das Wort – brachte diesem für damalige Zeiten als Revoluzer oder gar Terroristen geltenden Jesus ans RÖMISCHE Kreuz.

      Man bemerke das mit der „neuen Zeitrechnung“ ab 0 und mit dem „neuen Bund“ schon damals eklatante und folgenschwere „Vertragsbrüche“ begangen wurden !!
      Was sich immer ungenierter bis ins Heute fortgesetzt hat – verloren haben immer nur die „Schafe“ die man „schützen und hüten“ wollte, gewonnen immer nur die „Wölfe im Schafspelz “ !

      Es gibt NICHTS perfideres, verlogeneres und menschenverachtenderes als Religion und Politik – beide sorgen für „arm und dumm“ – sehen den Menschen „unter ihnen“ als Human-Kapital und ggf. als Kanonenfutter an.

      Und das funktioniert seid Jahrtausenden !!!

  14. 14

    Jule

    Was nun am Schluß kommt (aber am Anfang angedacht war !) :

    Ich habe mir die gesamte Historie, all die Gedanken hin zu einem Zusammenkommen von Mensch und Natur – die Natur fordert uns heraus – angesehen (Home-Page Finca) und ziehe respektvoll (!) den Hut vor dem was dort geleistet wurde und wird !
    Wir selbst stehen gerade vor einem entscheidendem Schritt – sind aber weit Ü50 … – da hat man schon viel Kraft eingesetzt und ist dementsprechend nicht mehr so flott und stark wie mit 30 oder 40 Jährchen auf der Uhr.
    Bei uns trafen Schauspieler/Musiker und Handwerk aufeinander – nach gut 30 Jahren mit Hoch und Tiefs, mit sich mehr und mehr VERSTEHEN/ERGÄNZEN lernen eine – richtig genutzt – sehr gute Kombination !
    Zur Zeit sieht es so aus :
    Das hier in der „EU“, mit dem dafür präparierten D (!) … und damit für ganz Europa (erweitert Eurasien) sich wieder einmal ungute … Entwicklungen abzeichen – und das sehr deutlich – stellt sich die Frage : Wohin ?
    Bleiben und „stehend (!) sterben anstatt kniend sterben “ – oder flüchten ?

    Keine einfache Frage … mit reichlich Diskussions-Potenzial !!

    Antworten
  15. 15

    Jule

    „Ich bin tief verwurzelt !
    Ein URalter Baum, der nordischen Mythologie verbunden.
    Je mehr man oben abschlug … desto kräftiger werden meine Wurzeln ! “

    So eine Freundin die mitnichten einseitig eingestellt ist, sie hat sich lediglich festgelegt und für sich eine Entscheidung getroffen.
    Sie erntet bei Neumond und feiert bei Vollmond – folgt uralten Erkenntnissen und wäre vor wenigen Jahrhunderten ganz sicher „dem Feuer übergeben worden“.

    Sie hat kein Problem damit Menschen unterschiedlicher Herkunft,Religion oder Hautfarbe sehr gastfreundlich den Tisch zu decken, was einmal in vielen alten Kulturen eine Selbstverständlichkeit war (!) – sie mag den Menschen in seiner Gesamtheit, seiner Vielfalt und damit die Möglichkeit sich gegenseitig zu bereichern.

    Nun mag man annehmen sie sei ein „Gutmensch“ … (eigenes Thema), aber WEHE dem der „A sagt aber B ignoriert“ !
    Und ganau das ist das Problem der diversen Kulturen.
    Würde ich mich entscheiden meinen Lebens-Mittelpunkt, meine Existenz in ein Land zu verlegen in dem es die Regel ist eine Kopfbedeckung zu tragen – dann würde ich mich daran halten – denn das war mir ja bekannt !

    Umgekehrt bedeutet das was ?

    Miteinander funktioniert nur wenn dem Gegenüber der gleiche Respekt gewährt wird den man selber fordert !

    Ist doch gar nicht sooo schwer zu verstehn, denn dieses PRINZIP ist die Grundlage all der „Problme “ die im Grunde doch jenen nutzen die bereit sind – und es ausreichend bewiesen haben (!) die uns als NUTZMENSCH ansehen – gleich der Massen-Tier-Haltung.
    Nicht das WESEN zählt, schon gar nicht das WESENTLICHE – sondern einzig der Profit den die MASSE erwirtschaften soll – idealerweise in geschaffener(!) „Konkurrenz“ agierend.

    Aus dem persönlichen „Tante Emma Laden“ wurden unpersönliche Super-Markt – Konzerne z.B.
    WIR ALLE ! sind nicht mehr als die Herde die in eine Falle gelenkt wird !!

    Und da gibt es wie seid je her die die oben an der Schlucht stehen und sich freuen – und die die die in der Falle gefangen stecken …
    Oben stehen ca. 100 – in der Falle stecken demgegenüber Milliarden Menschen — was ist also „menschlich“ und was „unmenschlich“ ?

    WENN ! der „Mensch“ ein Ebenbild „Gottes“ ist (sein sol) fehlt mir jedenfalls (!) jedwede Logik zu“Alle Menschen sind gleich dem göttlichen Wilen nach und Vorbild geschaffen“ !“
    DENN ! wo bitte sind ALLE Menschen gleich viel (göttlich ) gleichgestellt ???

    Antworten
  16. 16

    Helga

    Stefan Mudry:

    Einen größeren Mist hab ich noch nirgends gelesen.
    Somit erübrigt sich zukünftig jeder weitere Besuch auf dieser Seite.

    Antworten
    1. 16.1

      N8Waechter

      Naja Helga, jedem sei seine Meinung gestattet.
      Davon abgesehen: Stefan Mudry schreibt Gast-Artikel.
      Beste Grüße
      Der Nachtwächter

  17. 17

    josef schneider

    Liebe helga

    Ich kann es verstehen wenn du mit diesem gedankengut nichts anfangen kannst.
    Dennoch ist es dem einzelnen gestattet seine persönliche ansicht der welt zu haben…..genauso wie deine.
    Wenn jemand tief religiös verwurzelt ist wird er mit diesem artikel natürlich nicht sehr viel freude haben.
    Das ist verständlich.
    Es wäre aber schön gewesen wenn du erklärt hättest warum du so denkst.
    Wie auch immer………freundlichst…..josef

    Antworten
  18. 18

    gottteil

    Interessanter Artikel zum Nachdenken. Lieber Stefan und nun nach den Gedankengängen sind wir wider am Anfang. Mit welchen Worten beginnt die Bibel in der Schöpfungsgeschichte. AM ANFANG WAR DAS WORT. Sind wir jetzt erst am Anfang oder am Ende der Gedankengänge. Die Bibel startet mit diesen Worten. Interessantes Buch. Mann sollte es nur Lesen.

    Antworten
  19. 19

    gottteil

    Sogar gute Atheisten kommen nun zu den ersten Erkenntnissen in der Bibel. AM ANFANG WAR DAS WORT. Nach diesem Artikel lohnt es sich doch in der Bibel weiter zu lesen und eventuell weitere Erkenntnisse zu bekommen – verstehen. Stefan , gut angedacht aber noch lange nicht zu Ende gedacht. Zumindest aber Ansätze der Weisheit. Wie dein Nachname ,Mudry‘. Auf Russisch bzw. Slavischer Sprache ,Weisheit‘

    Antworten
  20. 20

    josef schneider

    Lieber Herman

    Es tut mir für dich persöhnlich leid, dass du den unterschied zwischen einem echten christen und der sogenannten christenheit nicht kennst..

    Zudem machst du dich mit deinen aussagen zu meiner person nicht besser als ich das über andere geschrieben hab.

    Und noch was…….mein selbstbewusstsein bassiert nicht auf der meinung anderer menschen sondern auf einer klaren beobachtung der realität.

    Wenn ich ein sehr gläubiger mensch wäre, dann würden diese kommentare einfach an mir vorbeigehen……da würde ich drüberstehen.

    Wünsche noch ein schönes beten

    Antworten
  21. 21

    Mannerheim

    Die Überschrift ist schon falsch beschrieben, denn wer legt fest, was „gut“ und was „böse“ ist. Die Bibel als alleinige Grundlage ist dabei sehr zu hinterfragen, denn das alte Testament und das Neue Testament sind von ihrer Aussage her dabei wie Tag und Nacht. Im alten Testament heißt es „Auge um Auge, und Zahn um Zahn“ und im Neuen Testament heißt es in der Bergpredigt „Wenn dich einer schlägt, dann halte auch die andere Wange hin“. Die 10 Geboten sind von ihrer moralischen Instanz her das Non plus Ultra der Wahrheit und können mit Goethes Worten als, edel sei der Mensch, hilfreich und gut, beschrieben werden.
    Nur was nützt das Alles wenn sich das Gros der Menschheit nicht daran hält? Gar nichts!
    Es gibt heute in der Menscheit keine „wahren Werte“ mehr, weil fast alle machen, was sie wollen, außer vielleicht die gefährlichen Moslems.
    Der moralische Verfall der Gesellschaft ist weit fortgeschritten und die Intelligenz auf nahezu 0 abgesunken bei weiten Teilen der Gesellschaft, von dem Führungspersonal welches fast ausschließlich aus Psychopathen besteht ganz zu schweigen.
    Moral kann man sich nur aus einer Position der Stärke leisten, dabei ist es unerheblich, ob ich Atheist oder Christ bin. Der zweite 30-jährige Krieg hat es uns Deutschen, die wir heute hier in dieser Bunten Bananenrepublik leben müssen, auf die ganz harte Tour gelehrt.
    Ich halte es mit dem alten Fritzen, der den Macchiavellismus perfekt angewendet hat und sonst nicht.
    Ich glaube an keine rosarote Schäfchenwelt, wie manche Autoren hier. Die Naturgesetze sind die unumstößliche Wahrheit, jenseits von Allem, egal ob Christ oder Atheist.
    Ziehe jede seine Schlußfolgerungen daraus.

    Fazit:
    Es wird wieder Krieg geben und alle Gutmenschen werden dann fragen „Wie konnte das denn nur passieren?“ schöne neue Schäfchenwelt, träumt weiter. ^^^^

    PS: Die Hauptfrage ist eigentlich nur, ist mein Gesprächspartner intelligent oder nicht!

    MfG

    Antworten
  22. 22

    Mannerheim

    Hier vielleicht noch mal ein Kommentar aus der deutschen Realität: ( für alle Schäfchen, ob Atheist oder Christ, völlig egal)
    War gestern auf einer Geburtstagsfeier einer mir bekannten 80jährigen deutschen Rentnerin…
    Später erzählte mir die Jubilarin, dass sie seit Jahren ein Mal wöchentlich, wegen ihrer kleinen Rente,
    stundenlang die Oberhemden/Blusen eines netten, betuchten Ehepaares bügelt und diesem
    sehr dankbar ist für die Möglichkeit der Renten-Aufbesserung.
    Die erarbeitete kleine Geldsumme legt sie für ,,Eventualitäten“ zur Seite.
    Dadurch konnte sie z.B. letztens die 1300.- Euro Zuzahlung für den Zahnarzt sofort begleichen,
    weil die gesetzliche Krankenkasse eine Komplett-Übernahme ablehnte mit der Begründung,
    die Brutto-Rente liege bei ihr leider mit 7.-Euro brutto über der kostenfreien Übernahmegrenze.

    Man kriegt dagegen echt das K….., wenn man mitbekommt,
    was die ausländischen Asylanten/Zuwanderer so selbstverständlich finanziert bekommen…

    MfG

    Antworten

Ihre Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.